Remo Rittiner Vertraue dem Meister in Dir

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vertraue dem Meister in Dir“ von Remo Rittiner

Der bekannte Schweizer Yoga-Therapeut Remo Rittiner hat in diesem Praxisbuch sein umfangreiches, ganzheitliches Wissen zu achtsamer Lebensführung, nachhaltiger Ernährung, spirituellen Praktiken und der Aktivierung der Selbstheilungskräfte auf den Punkt gebracht. Mit erstaunlich leichten Übungen, flankiert von Reflexionen zu Alltagssituationen mit Gefühlen und Wünschen, denen wir oft unreflektiert nachgeben, steigen wir tiefer und tiefer in unser Inneres. Rittiner definiert fünf Hindernisse für den Zugang zum inneren Meister, vom Nichtwissen bis zur Angst, deren Überwindung zu tiefem Vertrauen führt beziehungsweise zu höchstem Bewusstsein. Über das Jetzt und die Stille gelangen wir zur Klarheit, in welcher der Geist zur Ruhe kommt. Am Ende der Entdeckungsreise werden wir mit geistiger Klarheit, freudvoller Vitalität und dem Zugang zu unserem unerschöpflichen inneren Potenzial belohnt - dem Meister in uns.

Stöbern in Sachbuch

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Über das Jetzt und die Stille zur Klarheit

    Vertraue dem Meister in Dir
    olli2308

    olli2308

    12. February 2014 um 12:25

    Das Buch des Schweizer Yoga-Therapeuten Remo Rittiner ist wunderbar zu lesen, angesprochen haben mich seine klare Sprache, die Kunst, komplexe Sachverhalte einfach und verständlich auszudrücken und die unaufdringliche Art und Weise, uns seine Erfahrungen als Seminarleiter und Ausbilder zu schildern, ohne belehrend oder moralisierend zu wirken. Für alle Menschen, die noch nicht ihr höchstes Potential entfaltet und ihren inneren Meister entdeckt haben, hat er eine tröstliche Botschaft und auch eine Methode entwickelt: „Der Meister in Ihnen ist jederzeit bereit, Sie zu Ihrer Berufung und zur Entfaltung Ihres höchsten Potentials zu führen und zu unterstützen. Sie sind nie allein und werden immer beschützt, wenn Sie ihm vertrauen.“ Der sehr stimmige Aufbau des Buches führt uns über die fünf Hindernisse zwischen uns und dem inneren Meister über das Jetzt und die Stille zur Klarheit, um zwischen dem inneren Meister und dem Ego zu unterscheiden. Dann folgen die fünf Schlüssel zur Meisterschaft des Lebens sowie deren praktische Umsetzung in den Bereichen Ernährung, Bewegung, Atmung, Beziehung und Beruf. Sehr hilfreich sind die Reflexionsübungen anhand von Fragen, die man sich offen und ehrlich beantworten sollte, um die fünf Hindernisse zum inneren Meister zu überwinden. So haben wir - auch mit Hilfe von Meditationen (die sehr anschaulich beschrieben werden), Achtsamkeits- und Atemübungen - gute Chancen, die erste Hürde „Nichtwissen“ zu überspringen und zur Weisheit zu gelangen. Wenn wir die zweite Hürde „Identifikation mit dem Ego“ überwunden haben, gelangen wir zur Demut, beim Überwinden der dritten Hürde „Gier“ erreichen wir Zufriedenheit. Das vierte Hindernis, dass es zu überwinden gilt, ist die „Abneigung“, danach winkt die Hingabe, und wenn wir auch noch die fünfte Hürde, die „Angst“, bewältigt haben, gelangen wir ins Vertrauen. Auf dem Weg zur inneren Meisterschaft lauern viele Egofallen, davon zeugen zahlreiche selbsternannte Meister, die sich für erleuchtet und gottgleich halten und doch nur auf dem Holzweg von Rechthaberei, Vorurteilen, Schuldzuweisungen, Bewertungen und Arroganz sind. Auch auf diese Gefahr weist Remo Rittiner hin und macht dies deutlich an einem Beispiel: Als er in den Schweizer Bergen in einem christlichen Begegnungszentrum einen Raum für ein Yogaseminar mieten wollte, erklärte ihm der reformierte Pfarrer, dass er seine Räume nicht an Yogaleute vermiete, weil Yoga eine hinduistische Lehre sei, die vom Teufel entwickelt worden sei. Er untermauerte dies mit verschiedenen Bibelzitaten. Deshalb bat Remo Rittiner den Pfarrer, beim nächsten Gebet darüber zu reflektieren, ob Jesus den Raum an Yogaleute vermieten würde. Als der Pfarrer diese Idee ablehnte und auch Widerstand zeigte zu akzeptieren, dass Yoga eine universelle Lehre unabhängig von jeder Glaubensrichtung sei, war Remo Rittiner klar, dass hier ein Geistlicher in eine Egofalle getappt war.

    Mehr