René Anour

 4.7 Sterne bei 60 Bewertungen
Autor von Die Wanifen, Die Wanifen-Geisterfeuer und weiteren Büchern.
Autorenbild von René Anour (©)

Lebenslauf von René Anour

René Anour lebt in Wien. Dort studierte er auch Veterinärmedizin, wobei ihn ein Forschungsaufenthalt bis an die Harvard Medical School führte. Er arbeitet inzwischen bei der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit und ist als Experte für neu entwickelte Medikamente für die European Medicines Agency tätig. Sein historischer Roman «Im Schatten des Turms» beleuchtet einen faszinierenden Aspekt der Medizingeschichte: den Narrenturm, die erste psychiatrische Heilanstalt der Welt.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Im Schatten des Turms

 (4)
Neu erschienen am 15.10.2019 als Taschenbuch bei ROWOHLT Taschenbuch.

Alle Bücher von René Anour

Cover des Buches Die Wanifen (ISBN:B00CXVUGB2)

Die Wanifen

 (30)
Erschienen am 20.05.2013
Cover des Buches Die Wanifen-Geisterfeuer (ISBN:9783732332885)

Die Wanifen-Geisterfeuer

 (14)
Erschienen am 07.10.2015
Cover des Buches Die Wanifen: Seegeist (ISBN:9783732357741)

Die Wanifen: Seegeist

 (11)
Erschienen am 03.09.2015
Cover des Buches Im Schatten des Turms (ISBN:9783499276705)

Im Schatten des Turms

 (4)
Erschienen am 15.10.2019
Cover des Buches Die Wanifen (ISBN:9783743945869)

Die Wanifen

 (1)
Erschienen am 26.09.2017

Neue Rezensionen zu René Anour

Neu

Rezension zu "Im Schatten des Turms" von René Anour

Ein Wien-Roman der Extraklasse: Spannend, Mitreißend und historisch sehr interessant
InaRomvor 18 Stunden

Wien, 1787

Alfred Wagener, geboren in armen Verhältnissen, ist ein Medizinstudent mit Leib und Seele und ein Mensch, mit dem Herzen auf dem rechten Fleck. Er ist sehr aufgeregt, als es ihm und seinen Studienkollegen gestattet wird, im Beisein von Professor Auenbrugger „den Narrenturm“ zu besuchen. In dieser ersten psychiatrischen Heilanstalt der Welt, werden die Irrsinnigen behandelt. Alfred, ist bestürzt, unter welchen furchtbaren Zuständen die Patienten dahinvegetieren müssen und bemerkt auch seltsame Male an den Armen einer jungen Frau. Diese gesammelten Eindrücke lassen ihn nicht zur Ruhe kommen und er nimmt sich vor, den zuständigen Arzt darüber zu befragen. 

Helene, eine junge Adlige, lebt mit ihrem geliebten Vater auf Schloss Weydrich. Der Graf hat seine Tochter nach dem Tod seiner Frau zu einer intelligenten, wissbegierigen und warmherzigen jungen Dame erzogen. Neben, Reiten und Jagen, bekommt sie noch Lateinunterricht von einem jungen Lehrer. Helene lebt in Harmonie - bis ihr Vater erkrankt - und sie ihre Stärke beweisen muss …

Zwei junge Menschen, in deren Leben der Narrenturm eine große Rolle spielt.

Der Autor René Anour hat es geschafft, mich mit seinem großartigen Wien-Roman von der ersten bis zur letzten Seite so zu fesseln, dass ich das Buch kaum weglegen konnte. Die Geschichte ist spannend, mitreißend und in einem wunderbaren flüssigen Schreibstil erzählt. Die Kapitel haben eine angenehme Länge (keine Angst vor der Dicke des Buches im ersten Moment!) und angenehmen Perspektivwechsel. So kann man nach einem sehr aufregenden Kapitel in ein ruhigeres wechseln. Der Autor verwebt in seinen schönen Schreibstil gerne „Wiener Ausdrücke“ mit hinein, was das Eintauchen in das Wien von „anno dazumal“ erleichtert. Dazu fällt mir der „Engerlwagen“  besser gesagt der Leichenwagen ein oder ein Gasthaus namens „Nussgartl“ (das es laut Autor wirklich gibt). Sehr gelacht habe ich, als Graf Weydrich, ein überzeugter Teetrinker und Kaffeeverweigerer diesen Satz gesprochen hat:“ Wäre doch eine Schande, wenn eine prachtvolle Stadt wie Wien für den Genuss dieses scheußlichen Kaffegebräus berüchtigt würde“. Zitat: Seite 58. Erwähnenswert sind auch die gut beschriebenen Charaktere, da möchte ich keinen besonders hervorheben, da alle auf den Leser eine besondere Faszination ausüben. Am Anfang des Buches erleichtert eine Personenübersicht das Lesen (einige Personen lebten und wirkten ja wirklich!) und am Ende ermöglicht einem ein Glossar das Verstehen unbekannter Wörter. Nicht vergessen, darf  ich die grandiose historische Recherche des Autors, die es mir ermöglichte, vergessenen Geschichteunterricht wieder zu aktivieren. Ich bedanke mich, dass ich an dieser großartigen LR teilnehmen durfte und lege dieses Buch jedem Leser, der Interesse an Geschichte und an Wien anno 1787 hat, ans Herz! Ein absolutes Lesehighlight! 6 Sterne ;-)

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Im Schatten des Turms" von René Anour

Der Narrenturm
SanneLvor 2 Tagen

Wien, 1778/78. 


Alfred Wagener möchte Medikus werden. Fast unmöglich in einer Ständegesellschaft, in der der Adel alle, die anderen Stände kaum Rechte haben. Er ist ehrgeizig, aber arm. Ein Job als Lehrer der adligen Helene soll helfen.
Helene, schön, klug und wissbegierig, wird von ihrem Vater gefördert, vielseitig gebildet. Aber als er stirbt, ändert sich alles. 
René Anour zeichnet ein Bild des historischen Wiens unter besonderer Berücksichtigung des „Narrenturms“. Eigentlich ein Prestigeobjekt des Kaisers, verkommt er zu einer Verwahranstalt für Menschen, die anders sind und hier misshandelt oder als Forschungsobjekte missbraucht werden. 
Das Leben bei Hofe, die Allüren und gegenseitigen Intrigen der Adligen werden in schillernden Farben beschrieben. Nicht ausgespart werden die Schrecken der Kriege, die Rechtlosigkeit der meisten Frauen, Korruption und Machtmissbrauch. 
Die beiden sympathischen Hauptfiguren erleben die unwahrscheinlichsten Abenteuer, finden sich oft in ausweglos scheinenden verzweifelten Situationen, handeln unberechenbar, lassen den Leser mitleiden und rufen eine Achterbahnfahrt der Gefühle hervor. 
Besonders interessant sind die gut recherchierten historischen, oft bislang wenig bekannten Fakten, die sich mühelos in die Handlung einfügen. 
Spannend, bestens zu lesen und unterhaltsam, ein phantastisches Buch aus dem Rowohlt Taschenbuch Verlag. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Im Schatten des Turms" von René Anour

Energiegeladene Spannung mit historischen Hintergrund- Hammer!
Buchliebe4vor 2 Tagen

Im Schatten des Turms von Renè Anour


Klappentext:

Wien, 1787. Der Medizinstudent Alfred ist fasziniert om sogenannten Narrenturm. Hier werden erstamls die Irrsinnigen behandelt, ein ganz neuer Zwei der Medizin. Doch die Zustände sind erbarmungswürdig. Und der Anblick einer jungen Freu mit seltsamen Malen auf den Armen lässt ihn nicht los.

Die junge Adlige Helene war noch nie am Wiener Hof. Ihr Vater hält Schönbrunn für eine Schlangengrube und will seine Tochtermöglichst lange von dort fernhalten. Doch er kann sie nicht beschützen.

Der Student, der zu viel sieht. Und die Adlige, die frei sein will.

Zwei Menschen, ein Schicksal- das sich im Schatten des Turms entscheiden wird......


Handlung:


Alfred Wagener  ist ein junger Medzinstudent der einfach nur arbeiten will. Er geht voll in seinen Beruf auf und sieht nicht nur die Krankheit oder die Bschwerden, sondern auch den ganzen Menschen. Im Zuge einer Lesung bei dem Professor Auenbrugger geht es einen Tages in die neu eingerichtetet Anstalt für Wahnwitzige, in den Narrenturm. 

Dort fällt Alfred beieiner Untersuchung einer jungen stummen jungen Frau, deren Diagnose er stellen solte auf, das sie so komische Wund/Brandmale auf ihren Handgelenken. Das lässt ihn keine Ruhe und er macht sich Sorgen, das er auch davor nicht zurückschreckt den zusändigen Arzt des Narrenturms aufzusuchen um sich nach der Patientin zu erkundigen. Er wird beruhigt und alles hört sich gut an- aber Wochen später entdeckt Alfred, das er mit seinen Vermutungen vollkommen richtig lag.

Die junge Helene von Weydrich lebt mit ihrem Vater zusammen auf den Anwesen der Familie, dem Schloss Weydrich. Sie und ihr Vater haben ein sehr lockeres Verhältnis und spielen sehr oft Schach zusammen. Aber eines Tages wird der Vater krank und muss zur Kur fahren. Dafür stellt er einen jungen Arzt, als Lehrer für seine Tochter ein. 

Aber Helenes Leben aändert sich mit einem Schlag und nichts ist mehr so, wie es war.

 Aber nicht nur für sie, auch für Alfred bricht eine andere Zeit an, die alles andere als ruhig und einfach wird.......


Meinung:


Als ich das erste Mal dieses Buch in den Händen hilt, war mein erster Gedanke, was für ein Schinken, das wird lange dauern, es zu lesen, zumal es auch ein hsitorischer Roman ist. Diese dauern bei mir meisten immer länger, da ich durch Begriffe und historischen Ereignisse die erwähnt werden,mich immer wieder zum Lexikon oder zu der Suchmaschine greifen lassen.  

Aber ich wurde eines besseren belehrt.


Das Cover ist passend zum Titel mit dem Schatten des Turms. Ebenso ist bei jedem Kapitel der der Turm versehen- wunderschön gemacht!

Schon die erste Seite hat mich gefangen genommen. Gefangen in einer anderen vergangenen Welt, an einem anderen Ort, in einer anderen vorigen Zeit. Das Lesefieber hatte mich gepackt und mich weggebeamt nach Wien zu Alfred und Helene. 

Der Schreibstil ist flüssig und durch diese Spannung in der Geschichte und ihren Verlauf, mit vielen unerwarteten Wendungen und Situationen, hatte ich das Gefühl, ich fliege nur so durch die Seiten. Auch meiner eigenen Interessen bin ich nachgegangen und habe durch verschiedene Erwähnungen des Autors noch zum Lexikon gegriffen, um meinen Horizont etwas  zu erweitern.

Die verschiedenen Abschnitte der Erzählungen von Helene und Alfred, sind dem Autor auch sehr gelungen.

Im Buch gibt es auch ein Personenverzeichnis, sowie im hinteren Abschnitt ein Glossar, der mir wichtige Infos gegeben hat.

Dem Autor ist es mehr als gelungen historische Ereignisse und historisch belegten Persönlichkeiten mit eigenen erfunden Personen so fantastisch zu kombinieren.  Mit einer Handlung die so voller energiegeladener Spannung war, das dieses Werk für mich eines der persönlichen Lesehighlight des Jahres 2019 ist.

5 Sterne mit Krone für dieses tolle Werk

Kommentare: 2
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Im Schatten des Turms (ISBN:undefined)

Zeitreisen sind möglich ...

Daher freue ich mich, mit euch durch die spannende Welt des 18. Jahrhunderts zu reisen. 

Was erwartet euch?

Hinter den Mauern des Narrenturms, der ersten psychiatrischen Heilanstalt der Welt ... Ein spannender Roman, der ein außergewöhnliches Stück Medizinhistorie vor der Kulisse weltgeschichtlicher Ereignisse erzählt.

Ich freue mich auf euch!





Herzlich Willkommen in der Leserunde zu "Im Schatten des Turms"

Ich freue mich schon sehr auf den persönlichen Austausch mit euch. Ich möchte diese Leserunde gerne persönlich führen und wirklich intensiven Kontakt mit euch während des Lesens pflegen. Danke, an dieser Stelle an den Rowohlt Verlag, der die Rezensionsexemplare stellt. Ich bin jedenfalls gespannt und freue mich über jede Bewerbung.


Euer René Anour

536 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  ReneAnourvor 6 Stunden

Haha Kristall Fifi, wie geil, das muss ich mir merken!

Cover des Buches Die Wanifen: Geisterfeuer (ISBN:undefined)

Der zweite Roman aus dem Genre "Alpenfantasy" ist da. Taucht mit mir in eine mythische Zeit vor vielen tausend Jahren ein und findet Euren Seelengeist. Ich verspreche euch, es wird spannend :-)
Ich freue mich darauf, die Geschichte mit vielen alten und neuen und alten Freunden zu begehen
463 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die Wanifen (ISBN:undefined)

Es ist wieder so weit, bookshouse läd ein!
Zu was?

Diesmal haben wollen wir euch ins Reich der Fantasy  entführen.

René Anour freut sich darauf, sein neues Buch "Die Wanifen" in der Leserunde vorzustellen.


Die Alpen in grauer Vorzeit
Als Ainwa erfährt, dass sie eine Wanife ist, gleicht dies ihrem Todesurteil. Wanifen sind Menschen, denen eine Kreatur der Anderwelt ihre Macht schenkt. Doch seit Generationen verschwinden die jungen Wanifen ihres Volks spurlos in den Wäldern, bevor sie ihre Kräfte zu nutzen lernen. Der Kelpi, ein blutrünstiger Waldgeist, jagt und tötet sie. Gemeinsam mit ihrem Ziehbruder Gorman, den Ainwa heimlich liebt, versucht sie, dem Kelpi zu entkommen. Doch der Waldgeist spürt sie auf. Gorman stellt sich dem Kampf - und bezahlt. Wenn Ainwa Gorman retten will, muss sie sich in Duellen um Leben und Tod gegen andere Wanifen behaupten. Ausgerechnet der erste Feind, auf den sie trifft, scheint ihr helfen zu wollen. Doch darf sie Rainelf trauen?

Leseprobe





© Rene Anour @bookshouse

René Anour wurde 1983 in Wien geboren. Nach seinem Studium der Veterinärmedizin forschte er im Rahmen seines Doktorats an der Wirkung des Jungbrunnengens Klotho. Seine Forschung führte ihn dabei bis an die Harvard Medical School. Mittlerweile arbeitet er im Auftrag des österreichischen Gesundheitsministeriums und beurteilt die Sicherheit und Wirksamkeit neu entwickelter Medikamente. Schreiben bedeutet für ihn "den größten Spaß, den man alleine haben kann" und die einzige Tätigkeit, bei der man wirklich zur Ruhe kommt. René ist außerdem Gründungsmitglied der Kabarettgruppe "vetophil", mit der er regelmäßig auf den renommiertesten Kleinkunstbühnen Österreichs auftritt.

###YOUTUBE-ID=KQtp20SMHzM###

Bewerbt euch bis zum 7.6.2013 für eines der Rezensionsexemplaren zur Leserunde!

Mindestens 5 E-Books und 10 Printbooks!

Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 5 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 10 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 40 Anfragen 6 E-Books, bei 50 Interessierten 7 E-Books …

Fragerunde: Merkt euch den 5.6.2013. Den ganzen Tag könnt ihr eure Fragen an den Autor stellen und unter den Fragestellern, verlose ich 3 der 10 zur Verfügung gestellten Printbücher von "Die Wanifen" zur Leserunde.

Nachtrag von René Anour

Liebe Teilnehmer! Zusätzlich zu jedem gewonnenen Printbuch stifte ich jede/r Gewinnerin ein eigenes Geistzeichen, mit einem Seelengeist und einer kurzen Beschreibung, was dieser Seelengeist fördert. Ich freue mich schon auf Euer Feedback!


Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen.

Oder besucht einfach unseren bookshouse-Blog.

Auf 
Facebook findet ihr uns auch.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde.

Eure Katja vom
bookshouse - Team

509 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  ReneAnourvor 4 Jahren
Danke Samea, nett dass du den Link eingestellt hast :-)

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 99 Bibliotheken

auf 24 Wunschlisten

von 18 Lesern aktuell gelesen

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks