René Borbonus

 4,2 Sterne bei 10 Bewertungen
Autor von Respekt!, Relevanz und weiteren Büchern.

Lebenslauf von René Borbonus

René Borbonus ist Spezialist für Rhetorik und Kommunikation. Topmanager und Politiker lassen sich von ihm ausbilden und auf schwierige Gespräche vorbereiten.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von René Borbonus

Cover des Buches Respekt! (ISBN: 9783430201100)

Respekt!

 (6)
Erschienen am 15.04.2011
Cover des Buches Dialog statt Spaltung! (ISBN: 9783967390094)

Dialog statt Spaltung!

 (1)
Erschienen am 21.09.2020
Cover des Buches Brutal gescheitert! (ISBN: 9783869368740)

Brutal gescheitert!

 (1)
Erschienen am 14.09.2018
Cover des Buches Relevanz (ISBN: 9783430210058)

Relevanz

 (1)
Erschienen am 30.08.2019
Cover des Buches Klarheit (ISBN: 9783430201810)

Klarheit

 (1)
Erschienen am 11.09.2015
Cover des Buches 30 Minuten Sich durchsetzen (ISBN: 9783869366081)

30 Minuten Sich durchsetzen

 (0)
Erschienen am 28.07.2014
Cover des Buches Die Kunst der Präsentation (ISBN: 9783955714956)

Die Kunst der Präsentation

 (0)
Erschienen am 24.06.2016
Cover des Buches Vom Mitarbeiter zum Mitgestalter (ISBN: 9783869369334)

Vom Mitarbeiter zum Mitgestalter

 (0)
Erschienen am 02.09.2019

Neue Rezensionen zu René Borbonus

Cover des Buches Dialog statt Spaltung! (ISBN: 9783967390094)B

Rezension zu "Dialog statt Spaltung!" von Patrick Nini

Wie finden wir wieder zu einem gegenseitig achtenden Dialog?
belanaherminevor einem Jahr

Inhalt


Nach einem Vorwort und einer Einleitung ist das Buch in drei Teile unterteilt: Gespalten, Brücken bauen und Geeint. Innerhalb dieser drei Teile befasst sich Herr Nini mit unterschiedlichen, thematisch dazugehörenden Aspekten.


Im Teil "Gespalten" geht es überwiegend darum, wie diese Spaltung zustande kommt und was sie aufrechterhält. So beleuchtet Herr Nini die eigenen Ideologien und Überzeugungen, Social Media aber auch Themen wie Political Correctness und die Skrupellosigkeit mancher Unternehmen.


Der Teil "Brücken bauen" handelt im Wesentlichen davon, wie es gelingen kann, trotz dieser Spaltung aufeinander zu zugehen, sich anzunähern und vielleicht doch gemeinsame Lösungen zu finden.


Teil drei wirkt wie eine Fortsetzung von Teil zwei, denn es geht auch hier darum, wie das Brückenbauen gelingen kann. Vielleicht liegt der Schwerpunkt dieses Teils eher auf konkreten Anwendungsbeispielen und Handlungsmöglichkeiten.


Am Ende des Buches finden sich 10 Seiten Quellenangaben, 2 Seiten weiterführende Literatur und 4 Seiten Stichwortregister zur besseren Orientierung im Buch.


Viele der Internetverweise, auf die Herr Nini in seinem Text verweist, sind als QR-Code zum direkten Zugriff neben dem Text abgedruckt.


Subjektive Eindrücke


Vermutlich spüren viele Menschen die zunehmende Spaltung und dass es scheinbar immer schwieriger wird, in politischen Diskussionen bei einem sachlichen Dialog zu bleiben. Hier leistet das Buch einerseits Aufklärung über mögliche Gründe und gibt andererseits Handlungsanregung wie man selbst zu einer Verbesserung der Lage beitragen kann. Und wenn es mit dem Handeln noch nicht gleich klappt, so erhält man doch viele Impulse, um über das, was man täglich tut bzw. gefühlt mit einem passiert, besser einschätzen zu können.


Der Text ist verständlich geschrieben und lässt sich durch die vielen eingestreuten Beispiele auch nachvollziehbar lesen.


Man muss sicher nicht mit allen Aspekten, die im Buch genannt werden, einverstanden sein. Das verlangt Herr Nini auch gar nicht. Er lädt die Lesenden ein, nachzudenken und sich eine Meinung zu bilden, die auf sachlichen Argumenten und objektivem Wissen beruht.


Fazit


Allumfänglich äußerst empfehlenswert.


Weitere Rezensionen von mir gibt es unter https://belanahermine.wordpress.com/category/rezension/

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Brutal gescheitert! (ISBN: 9783869368740)M

Rezension zu "Brutal gescheitert!" von Felix Maria Arnet

Scheitern als Perspektivwechsel und Chance
michael_lehmann-papevor 3 Jahren

Scheitern als Perspektivwechsel und Chance

Sehr persönlich gehalten und doch mit einer Vielzahl durchaus allgemeingültiger Erkenntnisse, so stellt Felix Maria Arent die Geschichte seines persönlichen Scheiterns vor die Augen des Lesers. Und, vorweggesagt, da erzählt einer, der nicht leger und locker die Scheitererfahrungen seines Lebens mit Leichtigkeit genommen hätte.

Alle Gefühle von Verzweiflung, Scham, Versagen, Orientierungslosigkeit legt Arent offen, die ihn zu Zeiten stark bedrängt und innerlich umgetrieben haben. Interessanterweise tatsächlich mehr innerlich, denn die Reaktionen auf seine Insolvenz als Unternehmer waren durchaus professionell, von den Mitarbeitern, die entlassen werden mussten, bis zur Bank und der Regelung des finanziellen Verlustes.

Dennoch, Scheitern ist in den Augen der anderen und den eigenen eigentlich ein No Go, Fehler werden mit Ängsten betrachtet. Erinnert man sich aber an ganz einfache Grundregeln des Lebens, denkt man alleine an die Zeit der Kindheit zurück und das Laufen lernen, das damals bei jedem anstand, ohne zu fallen, ohne zu scheitern und dann wieder mit neuer Energie den nächsten Angang anzugehen, hätte schon dieses selbstverständliche sich Fortbewegen nicht funktioniert. Und ebenso sind neue Ideen, Geschäftsziele, der Aufbau einer eigenen wirtschaftlichen Tätigkeit grundsätzlich ja immer mit Risiken verbunden. „Über sich hinauszugehen“, über den aktuellen Stand in neue Gefilde aufzubrechen, birgt immer das Risiko von Rückschlägen.

Die aber eben nicht als Scheitern und damit zunächst Vernichtung der eigenen Person betrachtet werden sollten, sondern vielleicht schlicht als „Perspektivwechsel“ verbucht werden könnten. Denn aus jeder Perspektive auf das Leben heraus sind Handlungen und Schritte wieder möglich, „zerschmettert“ auf dem Boden liegen zu bleiben demgegenüber bietet keine weiteren aktiven Entwicklungsmöglichkeiten dann mehr.

Arent verweist zu diesem großen Komplex des „Weitermachens“ auf die Kraft der Resilienz.

„….durch bewusste, rationale Entscheidungen in Krisen die eigene Situation so zu beeinflussen, dass die innere Widerstandskraft greifen und maximal wirken kann“.

Was im Vorfeld zudem hilfreich bedeutet, die Risiken im Blick zu haben, mit einem „Scheitern“ ein stückweit auch zu planen für den eigenen Weg und somit die ungeordneten Emotionen von Panik und Verzweiflung im Vorfeld bereits ein stückweit zu entschärfen.

Um damit eine innere Handlungsfreiheit zu erhalten, damit die gienen kreativen und Selbstheilungskräfte, die psychisch in jeder Krise freigesetzt werden, wie Arent ausführt, umgehend „frei zu geben“. Nicht reaktiv, nachts mit Grübeln, sondern konstruktiv zu aktiv festgelten Momenten und Zeiten das innere Potential zu nutzen. Gerade auch unter Druck.

Vielfache griffige Beispiel, klare Formulierungen und ein nachvollziehbarer Weg, der natürlich individuell bedacht und gestaltet werden soll mit Hilfe des Buches, so versteht es Arent, die eigene Geschichte reflektiert zu erinnern und die wesentlichen Erkenntnisse des „Stehaufmännchens“ in dem Bereich des Scheiterns zu verankern.

Eine interessante Lektüre, auch was die allgemeine Sicht (und tiefe Angst) vor einem Scheitern angeht. Das für den Spott nicht sorgen muss, wer einen Schaden hat, muss ja nicht sonderlich betont werden. Dass dies aber auch nur die Reaktion jener darstellt, die selbst kaum etwas Wagen, dass macht dann schon nachdenklich, warum man sich für den eigenen Weg so sehr von der Bewertung anderer abhängig macht.

„Scheitern bedeutet konsequentes Lernen. Wir sollten nicht erfolgsbesessen, sondern fehlerbesessen sein“!

Kommentieren0
4
Teilen
Cover des Buches Respekt! (ISBN: 9783430201100)Lesemäuslas avatar

Rezension zu "Respekt!" von René Borbonus

Rezension zu "Respekt!" von René Borbonus
Lesemäuslavor 9 Jahren

Hervorragendes Buch - klasse Schreibstil. Die Tipps lassen sich gut auf den Alltag anwenden. Ich bin einfach nur begeistert!!!

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks