René Goscinny Ruhe, ich esse!

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ruhe, ich esse!“ von René Goscinny

Der »Vater« des kleinen Nick, von Asterix und Lucky Luke ist in einem neuen Genre zu entdecken: der humoristischen Glosse. Mal frech, mal melancholisch, immer höflich nimmt Goscinny in zwanzig kurzen Stücken, die zwischen 1964 und 1976 in ›Pilote‹, ›Figaro littéraire‹ und ›Paris Match‹ erschienen sind, sich selbst und die Welt aufs Korn – vom arroganten Firmenchef über den Nachbarn im Aufzug bis zum ewigen Single.

Stöbern in Romane

Sieben Nächte

Das Werk schrammt an den Todsünden vorbei u ist purer Selbstmitleid eines Mannes, der denkt sein Leben ist mit 30 vorgefertigt u zu Ende!

Raven

Pirasol

Die Autorin besticht auch in diesem Roman wieder mit herrlicher Poesie und wunderschönen eigenen Wortschöpfungen.

buecher-bea

Der Frauenchor von Chilbury

Mit "Der Frauenchor von Chilburg" ist Jennifer Ryan ein gefühlvoller, abwechslungsreicher Roman gelungen.

milkysilvermoon

Sommerkind

Emotional aufwühlend, tiefgründig, traurig und hoffnungsvoll...

Svanvithe

Underground Railroad

Hier wird fündig, wer wissen will, wie das Böse seit Jahrhunderten in Köpfen und Herzen der Menschen überleben konnte.

Polly16

Der Sommer der Inselschwestern

Eine wunderschöne und dramatische Geschichte über drei Frauen, ihr Leben und ihrer Freundschaft.

AmyJBrown

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen