René Grandjean Make new Memory oder wie ich von vorn begann

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Make new Memory oder wie ich von vorn begann“ von René Grandjean

Nori Greth kehrt zurück. Rückwärts durch die Zeit ins Jahr 1985. Wieder dreizehn bekommt er die Chance, seine Kindheit erneut zu erleben. Ihm bleibt eine Woche, um den verheerenden Bombenanschlag auf das Live Aid Festival zu verhindern – das Konzertereignis der Achtziger, mit dem der Tod seines Vaters eng verknüpft ist. Und es wird schwieriger als gedacht, sich nicht in der eigenen Kindheit zu verlieren. Denn Nori hat etwas mitgebracht aus der Zukunft: sich selbst. „Ich werde auf dieser Schaukel sitzen bleiben, meine Füße nie wieder auf den Boden stellen, der aus Sand ist. Bis jenseits der Schulhofgrenze die Atombomben zünden und alles verbrennt wie in Terminator 2. Dann wird die Hitze den Sand in grünes Glas verwandeln, auf dem ich gehen kann.“ Nach seinem Debüt „Der Sommer der Vergessenen“ präsentiert René Grandjean mit „Make new Memory oder wie ich von vorn begann“ seine Version des Coming of Age: Komisch, tragisch, unkonventionell. „Ein ungewöhnliches Buch! Ein ungewöhnlicher Autor!“ (Rainer Wekwerth – Autor von „Das Labyrinth erwacht“), "– Eine Zeit- und Gefühlsreise zurück in die Achtziger; sehr gut geschrieben, ein Mix aus Phantastik, Gesellschaftsroman, Thriller und Zeitreise. Gut!" (xtme.de), "Ein sehr ungewöhnliches, packendes Buch!" (lovelybooks.de), "Man hat das Gefühl weiter lesen zu MÜSSEN, die Geschichte an für sich ist unheimlich fesselnd, die Hintergründe zu erfahren." (http://kasasbuchfinder.wordpress.com), "Noris Reise durch die Vergangenheit ist äußerst spannend und in einem sehr schönen, ungewöhnlichen Stil geschrieben, mit viel Liebe zu diesem oft sehr geschmähten Jahrzehnt." (Rezension auf Amazon.de), "Make new Memory ist ein Buch, was fesselt. Ein „was wäre, wenn…“-Roman. Ich kann es wirklich empfehlen." (http://mydailybooks.blogspot.de), "Erinnerungen werden wach an die Musik, die Mode, die Filme, die ganze Atmosphäre der 80er." (Rezension auf Amazon.de), "Nori war mir von Anfang an sympathisch, von Anfang an habe ich mit ihm mitgefiebert, mit ihm seine Kindheit neu erlebt." (http://sakuyasblog.blogspot.de) (Quelle:'E-Buch Text/17.03.2014')

Sehr schön ,zurück in die 80iger

— Selest
Selest
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Zeitreise die Spass macht

    Make new Memory oder wie ich von vorn begann
    Lisbeth76

    Lisbeth76

    29. July 2013 um 09:52

    Witzig, spannend und sehr originell, das sind die ersten Worte, die mir zu diesem unterhaltsamen Buch einfallen. Mitzuerleben wie Nori Greth zurückkehrt in seinen 13jährigen Körper mit dem Verstand eines aus der Zukunft kommenden erwachsenen Mannes, hat mir mehr als einen Schmunzler abgerungen. Aber es gab auch ein paar Dinge, die ich eher unlogisch empfinde, z.B. kann ich mir kaum vorstellen, dass sich ein Mann von eigentlich 40 Jahren in ein 13jähriges Mädchen verliebt, auch wenn er im Körper eines gleichaltrigen Jungen steckt und dieses tatsächlich sein eigener ist. Aber gut, gestört haben mich diese Details nicht wirklich. Auch nicht die Tatsache, dass man mit Noris Wissen um die Zukunft noch viel mehr hätte einbauen können. Das Buch hat 178 Seiten, man hätte aus der Idee locker ein dreimal so dickes Buch machen können. Es hat einfach Spass gemacht zu verfolgen wie Nori sich durchschlägt und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn mit der Erfahrung eines 40jährigen geht man die Dinge anders an als ein Teenager, der noch reichlich grün hinter den Ohren ist. Make new Memory hat Witz, einen flüssigen, einfach zu folgenden Schreibstil und läßt sich nahezu in einem Rutsch lesen. Der Autor René Grandjean hat meiner Meinung nach viel Potential uns so bin ich auch sehr gespannt, was wir von ihm in Zukunft noch zu Lesen bekommen. Dieses Buch bekommt von mir nur einen Punkt Abzug, da es zwar sehr gut, aber nicht unbedingt ein Anwärter auf einen Strandliebling von mir ist, dazu hätte es noch ein kleines bisschen mehr gebraucht. Emfpehlen kann ich es dennoch uneingeschränkt, laßt Euch einfach auf die Seiten zwischen dem tollen Cover, welches meiner Meinung nach ein bisschen Atmosphäre der 80er Jahre rüberbringt und von Rainer Weckwerth, einem anderen von mir in diesem Jahr entdeckten Autoren entworfen wurde.

    Mehr
  • ein klasse Buch

    Make new Memory oder wie ich von vorn begann
    Ignatia

    Ignatia

    06. July 2013 um 08:57

    Klappentext Nori Greth kehrt zurück. Rückwärts durch die Zeit ins Jahr 1985. Wieder dreizehn bekommt er die Chance, seine Kindheit erneut zu erleben. Ihm bleibt eine Woche, um den verheerenden Bombenanschlag auf das Live Aid Festival zu verhindern – das Konzertereignis der Achtziger, mit dem der Tod seines Vaters eng verknüpft ist. Und es wird schwieriger als gedacht, sich nicht in der eigenen Kindheit zu verlieren. Denn Nori hat etwas mitgebracht aus der Zukunft: sich selbst. „Ich werde auf dieser Schaukel sitzen bleiben, meine Füße nie wieder auf den Boden stellen, der aus Sand ist. Bis jenseits der Schulhofgrenze die Atombomben zünden und alles verbrennt wie in Terminator 2. Dann wird die Hitze den Sand in grünes Glas verwandeln, auf dem ich gehen kann.“ Nach seinem Debüt „Der Sommer der Vergessenen“ präsentiert René Grandjean mit „Make new Memory oder wie ich von vorn begann“ seine Version des Coming of Age: Komisch, tragisch, unkonventionell. „Ein ungewöhnliches Buch! Ein ungewöhnlicher Autor!“ (Rainer Wekwerth – Autor von „Das Labyrinth erwacht“ ____________________________________ Über den Autor René Grandjean hat sich entschieden. Er schreibt. Literatur aus dem Off. Unabhängig, unverwässert. Mit Seele, manchmal voll Wehmut. Aber immer mit Rhythmus. Geschichten von woanders. Von den Orten, vor denen Deine Mutter Dich gewarnt hat: Finstere Wälder, in denen zwielichtige Nachtalben der feuchten Erde entsteigen. Wo untote Hunde Kotze heißen und treue Gefährten in der alles entscheidenden Schlacht gegen das verhasste Menschengeschlecht werden. Wo heidnische Götter auf Erden wandeln und lang vergessene Magie die schwarzen Sonnen in den schmelzenden Augen entfacht. Das ist "Der Sommer der Vergessenen" - Fantasy Literatur, wie sie im deutschsprachigen Raum selten ist. Besuchen Sie ihn auf Facebook, Tumblr, Google Plus oder Twitter. https://www.facebook.com/Rene.Grandjean.Autor http://rene-grandjean.tumblr.com/ ____________________________________ Schreibstil & Spannung Der Schreibstil dieses Buch ist leicht und flüssig. Es wird in verschiedenen Zeitformen geschrieben. Aus der Gegenwart und aus der Vergangenheit. Die ersten paar Male kam ich da ein klein wenig durcheinander, aber dann ging es wunderbar. Dies ist es auch, was den Spannungspegel aufrecht hält. Der Wechsel zwischen den beiden Zeiten, die Gespräche mit dem Therapeuten. Man hat das Gefühl weiter lesen zu MÜSSEN, die Geschichte an für sich ist unheimlich fesselnd, die Hintergründe zu erfahren. ____________________________________ Die Charaktere Nori Gerth spielt in diesem Buch die Hauptperson. Als 40-jähriger ist er zu Bett gegangen um dann als sein altes 13-jähriges wieder zu erwachen. Am Anfang für ihn natürlich fremd, unsicher. Aber nach kurzer Zeit findet er sich wieder problemlos in seiner alten zeit zurecht, wird mutig und selbstsicher. ____________________________________ Meine Meinung Ein klasse Buch. Es wird die Geschichte des Nori Gerth erzählt, Er wacht als 13-jähriger in seinem zu Hause auf, dabei ist er schon knapp 40 jahre alt. Er muss sich schnellstmöglich an diese neue Situation gewöhnen was natürlich gar nicht so einfach ist. Die ganzen Eindrücke von damals zu verarbeiten ist eine Herausforderung. Nori trifft alte Freunde wieder, seine Eltern, die mittlerweile verstorben sind. Achterbahn der Gefühle die er wunderbar meistert. Sein Ziel ist es, das damalige Attentat auf das New Aid Festival zu verhindern wo viele Musiker ihr Leben ließen. Nur wie will er das als 13-jähriger schaffen? Eine große Herausforderung liegt vor ihm! ____________________________________ Fazit Ein sehr ungewöhnliches, packendes Buch! Man ist von der ersten Seite an im geschehen drin und mag es gar nicht aus der Hand legen. Die Story ist so ungewöhnlich das man einfach weiterlesen muss um herauszufinden, wie Nori diese große Aufgabe meistern wird. Ein sehr gelungenes Buch wo es mir Spaß gemacht hat, dass der Leser auf uns zukam und fragte, ob wir sein Buch rezensieren mögen. Vielen Dank hierfür!!! ____________________________________ Sterne 5/5

    Mehr