René Sydow Zeilenweit

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zeilenweit“ von René Sydow

René Sydows freie Verse erinnern uns an Schweigen und Gerüche, an Grashalmmusik und Stolpersteine, an Menschliches fernab der Verwertbarkeit. Sie entführen uns in eine andere Welt – nur zeilenweitweg von unserer eigenen. Der Filmemacher, Autor und Kabarettist richtet sein Brennglas auf Sozialkritisches und auf Zwischenmenschliches, greift Details seiner Umwelt heraus, wird assoziativ und gibt alten Denkmustern frische, klare Farben.

Sydow hat es geschafft, mich mit Reimen zu erreichen. Respekt dafür!

— alexfischt
alexfischt

Stöbern in Gedichte & Drama

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

Ganz schön Ringelnatz

Wie hübsch. Halt Ringelnatz. Schönes Vorwort auch!

wandablue

Kolonien und Manschettenknöpfe

Von faszinierender sprachlicher Eleganz und eloquenter Originalität.

Maldoror

Südwind

Ein Jahrbuch zur Dokumentation der Weiterentwicklung der Haiku-Dichtung im deutschsprachigen Raum - ein interessates Projekt.

parden

Dein Augenblick

Eine Liebeserklärung

vormi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Faszinierend...

    Zeilenweit
    alexfischt

    alexfischt

    12. May 2017 um 18:03

    René Sydow ist für sein anspruchsvolles Kabarettprogramm bekannt.In dem Gedichtband „Zeilenweit“ beweist der Autor und Filmemacher auch lyrisches Geschick. Zwischenmenschliches, Alltagsweltliches und Assoziatives wird szenisch perspektiviert. Dabei wird das Gedicht schon mal zum Reflexionsort seiner Selbst.Die Sprache ist modern, aber trotzdem verständlich. Es ist also keine experimentelle Lyrik: Keine verrückten Zeilenumbrüche stören beim Lesen und die konventionelle Zeichensetzung wird glücklicherweise auch beibehalten. Die Gedichte sind meist in freier Form. Wenn es sinnvoll ist, wie zum Beispiel bei dem Gedicht über Wind, wird die konventionelle Darstellung der Strophen aufgebrochen: Die Buchstaben wirken verweht.Bilder entstehen beim Lesen wie von Selbst, da merkt man die Nähe zum Film.Die Gedichte haben mich sehr berührt, obwohl ich eigentlich kein Lyrik-Fan bin.Aber Sydow hat es geschafft, mich mit Reimen zu erreichen. Respekt dafür!

    Mehr