The Wrath and the Dawn

von Renée Ahdieh 
4,2 Sterne bei50 Bewertungen
The Wrath and the Dawn
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (42):
JuliaAlinas avatar

Adaption des Märchens aus 1001 Nacht. Eine Liebesgeschichte, mit einem schönen Schreibstil und interessanten Charakteren. Sehr gelungen.

Kritisch (5):
sophiekatrins avatar

Dissapointed. Full of tropes.

Alle 50 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "The Wrath and the Dawn"

A sumptuous and epically told love story inspired by A Thousand and One Nights Every dawn brings horror to a different family in a land ruled by a killer. Khalid, the eighteen-year-old Caliph of Khorasan, takes a new bride each night only to have her executed at sunrise. So it is a suspicious surprise when sixteen-year-old Shahrzad volunteers to marry Khalid. But she does so with a clever plan to stay alive and exact revenge on the Caliph for the murder of her best friend and countless other girls. Shazi’s wit and will, indeed, get her through to the dawn that no others have seen, but with a catch . . . she’s falling in love with the very boy who killed her dearest friend. She discovers that the murderous boy-king is not all that he seems and neither are the deaths of so many girls. Shazi is determined to uncover the reason for the murders and to break the cycle once and for all.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9780698185890
Sprache:Englisch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:416 Seiten
Verlag:G.P. Putnam's Sons Books for Young Readers
Erscheinungsdatum:12.05.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne23
  • 4 Sterne19
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    T
    theresa_stvor einem Jahr
    Märchenhafte Geschichte

    Anm.: Rezi zum Buch mit dem Cover mit dem roten Frauengesicht


    Das Buch gibt es auch mit einem anderen Cover. Ich persönlich bin aber froh, es mit diesem Cover gekauft zu haben, denn es gefällt mir wirklich sehr gut. Die rote Frau im Hintergrund wirkt sehr geheimnisvoll und harmoniert sehr gut mit der türkisen Hintergrundfarbe. Auch der weiße Titel gefällt mir. Besonders schön ist natürlich der Goldschmuck, der auch wirklich supertoll glitzert und auf dem sonst matten Cover hervorsticht. Im Inneren gibt es auch noch eine tolle Karte der Schauplätze.

    Das Buch ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben, wobei meist auf die unterschiedlichen Sichten engegangen wird. Zudem gibt es auch mehrere Handlungsstränge gleichzeitig, die erst am Schluss zum Teil zusammengefühhrt wurden. Die Sprache war sehr schön und ich fühlte mich in den Orient versetzt. Das Einweben von sprachlichen Besonderheiten, die auch am Schluss in einem Glossar erklärt werden, fand ich sehr gelungen.

    Sharzad ist wirklich mutig. Ich meine, kein anderer würde wohl auf die Idee kommen sich freiwillig zu melden. Aber sie hat auch ihre guten Gründe dafür. Sie ist am Anfang von Hass zerfressen und sehnt sich nur nach Rache. Generell hat sie einen sehr starken Willen. Ihr Wandel im Lauf der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sie ist immernoch stark, aber sie wird nun von anderen Gefühlen geleitet, die tausendmal besser sind.
    Khalid fand ich toll. Am Anfang wirkt er sehr unnahbar und ich konnte ihn nur schwer einschätzen. Im Laufe der Geschichte öffnet er sich aber etwas und ich erkannte was für ein vielschichtiger Mann er ist. Im Tiefen seines Inneren ist er definitiv herzensgut. Aber er trägt auch Narben der Vergangenheit, die ihn dazu gebracht haben sein Herz zu verstecken.
    Die Dynamik zwischen den beiden war wirklich toll. Auch die Nebencharaktere im Palast haben mir sehr gefallen. Jalal war ein wirklich toller Zeitgenosse und schon bald ein guter Freund. Despina war auch schon bald eine tolle Freundin.
    Die Nebenhandlung rund um Tariq und Jahandar hat mir persönlich nicht so gut gefallen. Natürlich waren ihre Absichten gut, aber da ich als Leser ja mehr Fakten kannte, hab ich ihr Denken eher verurteilt. Zudem spielt Jahandar auch noch mit Kräften, die er nicht wirklich kontrollieren kann.

    Generell fand ich die Grundidee der Geschichte sehr toll. Ich wurde in das Buch reingezogen und fand mich plötzlich in einer anderen Welt wieder. Die Auflösung um Khalids Verhalten war auch sehr spannend und berrührend. Der Schluss des Buches war für mich irgendwie traurig und lässt mich auf Band 2 hoffen.

    Fazit:
    Märchenhaftes Buch, das zum Träumen einlädt - von mir 5 von 5 Sternen ;)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Haihappen_Uhahas avatar
    Haihappen_Uhahavor 2 Jahren
    Den Kalifen mochte ich am liebsten

    Zum Inhalt: Dürfte den meisten bekannt sein. Sharhzad geht Freiwillig die Heirat mit dem brutalen und gewalttätigen Kalifen Chalid ein, um sich für den Mord an ihrer Freundin Shiva zu rächen. Ein gefährliches Spiel ums Überleben beginnt, denn noch nie zuvor ist es den Bräuten des Kalifen gelungen auch nur eine Nacht zu überleben.

    Meinung: Meine Erwartungen waren mega hoch, da das Buch auch im Ausland sehr gehypt wurde. Zu Beginn war es wirklich nicht leicht mit den orientalischen Namen zurecht zu kommen. Der Schreibstil war sehr ausgeschmückt, aber war trotzdem recht angenehm und schnell zu lesen, auch wenn ich nicht immer die Umschreibungen und deren Sinn nachvollziehen konnte. Der Anfang war sehr spannend hat dann aber kurzzeitig an Schwung verloren, da auch unsere Protagonistin ziemlich hochnäsig rüberkam. Ab Seite 100 ungefähr nahm die Handlung endlich Fahrt auf und die Charaktere ließen ein wenig hinter die Fassade blicken. Es wurde spannend, zu einem richtigen Pageturner und ich konnte nicht glauben wie schnell ich mich dem Ende schon nahte. Erzählt wird aus der Erzähler- Perspektive; hierbei spielt die Handlung mal bei Sharhzad und dem Kalifen und dann wiederum bei Tarik, der Shahrhzad retten will. Sharhzads Charakter ändert sich ein wenig im Laufe der Story, dennoch finde ich sie immer noch ein wenig eingebildet, vor allem da sie ja nicht aus reichem Hause kommt. Der Kalif war mir da viel symphytischer, ihm mochte ich am liebsten. Auch seine Gefühlswelt konnte mich mehr berühren. Er konnte Gefühle und Schwäche zeigen OHNE dabei schwach zu wirken. Im Gegenteil, er war stärker als je zuvor am Ende.Tarik und Jalal mochte ich auch gern. Dennoch muss ich anmerken, dass die Charaktere alle etwas flach und blass geblieben sind.

    Fazit:
    Mal eine etwas andere, orientalische Liebesgeschichte mit außergewöhnlichem Charme. Der Schreibstil ist einzigartig ausgeschmückt und macht die Story zu einem richtigen Pageturner. Ein ineinander verstricktes Abenteuer mit etwas blassgebliebenen Charakteren, dass sich zu Lesen lohnt. Ich wurde nicht enttäuscht und kann es auf jeden Fall weiter empfehlen. Kann es kaum erwarten Band 2 zu lesen!!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Hydra29s avatar
    Hydra29vor 2 Jahren
    Einwickelnd, orientalisch und innerlich zerreißend

    Now the very edges of the screen were tinged in the glowing white of dawn. The rays of light streamed through the slats onto the marble floor like veins of raw gold stretched thin in the heat of the early morning sun. Sharzad’s heart threatened to burst from her throat.

    Das Buch beginnt damit, dass die sechzehnjährige Sharzad den jugendlichen König zum Manne nimmt, obwohl dem Leser sofort bewusst ist, dass es keine Liebesheirat ist und tatsächlich auch sonst keine Vorteile für sie zu bieten hat. Denn seit einer ganzen Weile nimmt der König Khalid jeden Abend eine neue Braut, nur um sie im Morgengrauen des folgenden Tages erhängen zu lassen. Sharzad aber hat andere Pläne; sie will Rache für den Tod ihrer besten Freundin Shiva, die eine dieser unglücklichen Bräute gewesen war. Um zu überleben, beginnt sie damit, dem König eine Geschichte zu erzählen, die sie nicht vor Morgengrauen beendet und so lässt er sie einen Tag weiterleben, nur um das Ende zu hören.

    Genau, Tausendundeine Nacht ist hier das Motto und wurde sehr schön und neu umgesetzt. Die meiste Zeit wird aus der Sicht von Sharzad berichtet, hin und wieder gibt es aber auch Sichtwechsel, damit man die Intrigen und aufkommende Rebellion besser verstehen kann. Das hat mir sehr gut gefallen und in dem ganzen Roman war mir eigentlich jeder Charakter auf seine Weise sympathisch. Die Autorin hat es geschafft, ihnen allen in soweit Leben einzuhauchen, dass die Beweggründe klar wurden; also hat man die Handlungen auch verstanden, obwohl man sie nicht gut fand.

    His eyes narrowed to ochre slits. ›Finish the story, Sharzad.‹
    ›No.‹


    Die Geschichte ließ sich schnell lesen und sogar der Anfang bereitete mir kaum Probleme. Normalweise brauche ich nämlich ein paar Kapitel, bis ich in der Story drin bin, das war hier aber kaum der Fall. Vermutlich lag es schon an dem fanzy Cover und den tollen, auf ›alt‹ gestalteten Seiten. Das hat mir zusätzlich gefallen.

    Das Ende des Buches kam etwas abrupt, war aber akzeptabel und spannend. Es lässt außerdem einige Fragen offen, die mich neugierig auf den zweiten Band machen. Ich bin froh, dass ich immerhin schon den Prolog vom Folgeband lesen konnte, da er als Zusatzmaterial angefügt war. Hinten gibt es außerdem eine Erklärung zu den verschiedenen Begriffen und Namen, die mir als Westliche schon etwas befremdlich waren. Ich brauchte ein bisschen, bis ich mir all die Namen behalten und zuordnen konnte.

    Warum nur 4 Sterne und keine 5? Ich muss gestehen, dass liegt ganz einfach an dem Buch, das ich parallel dazu gelesen habe. Crimson Bound von Rosamund Hodge. Und während jenes mich absolut … vom Hocker gehauen hat, war es bei diesem Buch nicht der Fall. The Wrath & The Dawn war solide gut, aber im Vergleich leider nicht gut genug. Trotzdem eine klare Leseempfehlung von mir.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    PriJudices avatar
    PriJudicevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Taucht ein in eine Welt aus 1001 Nacht, voller Intrigen, Magie und Liebe. Ein toller fesselnder Auftakt.
    Eine Welt aus 1001 Nacht, voller Intrigen, Magie und Liebe...

    Ich kann erst mal nur sagen WOW. Das Buch hat mich sehr fasziniert und ich konnte es kaum mehr aus der Hand legen.

    Kurz zum Inhalt: Jeden Abend nimmt sich Khalid, der Herrscher von Khorasan eine neue Braut, nur um sie direkt am nächsten Sonnenaufgang exekutieren zu lassen. Unter den Einwohnern von Rey gilt er als Monster und jede Familie hat Angst um ihre Töchter. Als sich die 16jährige Shahrzad freiwillig meldet, ist Khalid sehr erstaunt und will unbedingt herausfinden was sie zu diesem Schritt gebracht hat. Shahrzad selbst ist getrieben von dem Wunsch nach Rache, für den Tod ihrer besten Freundin und der zahllosen anderen Mädchen, die ihr Leben lassen mussten. Sie schwört sich den Sonnenaufgang zu überleben und muss sich nach einiger Zeit eingestehen, dass Khalid doch kein Monster ist, sondern ein verzweifelter junger Mann, den ein schreckliches Geheimnis umgibt.

    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, wenngleich ich zugeben muss, dass das englisch für mich schon etwas schwieriger hier war. Aber zum Glück hab ich meinen Kindle, der mir alles gleich brav übersetzt :) Shahrzad ist eine sehr leidenschaftliche, selbstbewusste junge Frau, die genau weiß was sie will, während Khalid eher distanziert und anfangs kalt rüber kommt, was ihn aber für den Leser umso faszinierender macht. Wie nicht anders zu erwarten, gibt es, wie in jedem Königreich, auch hier Neider und Intriganten und natürlich in diesem Fall noch die Familien der verstorbenen Mädchen, die einen Hass gegen Khalid schüren, der sie zum Aufruhr treibt. Das Buch ist super spannend und der Abbruch am Ende richtig fies, da noch sooo viele Fragen offen bleiben. Man MUSS einfach weiterlesen. Ich freue mich jetzt schon darauf, wieder in diese magische Welt einzutauchen. Daumen hoch :)

     

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Luilines avatar
    Luilinevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Tolle Geschichte, aber man merkt, dass die Handlung auf mehrere Teile ausgelegt ist, da viele Aspekte am Ende offen bleiben!
    Gelungener Auftakt mit kleinen Schwächen

    Heute gibt es eine Rezension zu dem englischen Buch "The Wrath and the Dawn" von Renée Ahdieh.

    Dabei handelt es sich um den ersten Band einer Dilogie, der an die Geschichten von 1001 Nacht angelehnt ist. 

    Kurzinformationen: Verlag: G.P. Putnam's Sons / Seitenzahl: 416 / Erscheinungsjahr: 2015 / Deutscher Titel: "Zorn und Morgenröte"/ ISBN: 978-0399171611 / Preis: 12 US-$  

    Inhalt:  Every dawn brings horror to a different family in a land ruled by a killer. Khalid, the eighteen-year-old Caliph of Khorasan, takes a new bride each night only to have her executed at sunrise. So it is a suspicious surprise when sixteen-year-old Shahrzad volunteers to marry Khalid. But she does so with a clever plan to stay alive and exact revenge on the Caliph for the murder of her best friend and countless other girls. Shazi’s wit and will, indeed, get her through to the dawn that no others have seen, but with a catch . . . she’s falling in love with the very boy who killed her dearest friend.

     Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ...  

    Meine Meinung: 
    Vorweg muss gesagt werden, dass ich mich nie mit den Geschichten von 1001 Nacht auseinandergesetzt habe und deshalb auch nicht sagen kann, inwieweit dieses Buch daran angelehnt ist oder nicht. Mich hat dieses Buch damals als er erschienen ist aber sehr neugierig gemacht und die deutsche Ausgabe ist momentan ja auch in aller Munde.

    Erzählt wird die Geschichte aus mehreren Perspektiven, hauptsächlich aber aus der Sicht von Shahrzad, auch Shazi genannt. Man wird am Anfang als Leser direkt in die Geschichte hineingeworfen, denn erst nach und nach erfährt man was es mit dem Kalifen Khalid auf sich hat und warum Shazi in heiratet (außer man hat die ausführliche Inhaltsangabe gelesen!)

    Die Geschichte spielt im fiktiven Kalifat Khorasan, genauer gesagt in der Hauptstadt Rey.

    Am Anfang waren die arabischen Namen recht gewöhnungsbedürftig und es wurden oft arabische Wörter verwendet. Diese waren dann aber kursiv gedruckt und man konnte sie im Glossar nachschauen. Das war zwar manchmal etwas mühsam, aber dadurch wurde die Geschichte meiner Meinung nach authentischer!
    Nach dem etwas holprigen Einstieg konnte mich die Handlung aber packen und die Autorin hat einem beim Lesen in eine andere Welt entführt.

    Die Protagonistin Shahrzad hat mir gut gefallen, sie hat eine starke Persönlichkeit ohne dabei überheblich zu wirken. Mit Khalid konnte ich leider nicht so viel anfangen. Am Anfang wird er natürlich als mordendes Monster dargestellt, aber ich finde persönlich, dass dies nicht so beim Leser ankam. Nach und nach entwickeln sich auch bei Shahrzad Gefühle für den Kalifen, aber auch dies konnte ich nicht so nachvollziehen. Die Autorin hätte darauf viel mehr eingehen können!

    Dadurch, dass es mehrere Handlungsstränge und Perspektiven gibt, wurde die Geschichte nicht langweilig, aber man hat doch deutlich gemerkt, dass die Handlung auf ein zweites Buch ausgelegt ist. Zum Ende hin wurde es zwar etwas spannend, aber vieles blieb dann auch offen. Den Cliffhanger am Ende finde ich persönlich nicht so dramatisch wie manch ein anderer!

    Das Buch ist zwar ein Jugendbuch, aber das Englisch hier ist definitiv nicht einfach! Die Autorin beschreibt sehr viel und benutzt dafür Vokabeln, die einem nicht sehr geläufig sind. Auf das Nachschlagen beim Lesen habe ich aber bewusst verzichtet. Wer also auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte sich die deutsche Ausgabe anschaffen.

    Fazit:
    Ein tolles und interessantes Buch, das kleine Schwächen hat, mich aber trotzdem überzeugen konnte. Die Autorin hat eine tolle Atmosphäre geschaffen und ich möchte auf jeden Fall wissen wie es mit Shahrzad und den anderen Protagonisten weitergeht.

    Daher gibt es 4 Sterne!

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Laralarrys avatar
    Laralarryvor 3 Jahren
    Neuerzählung von Tausendundeine Nacht

    Inhalt: Wie der Titel bereits angedeutet hat, geht es in diesem Roman um eine Neuerzählung der morgenländischen Erzählung 1001 Nacht. Jeden Morgen bringt der Caliph Khorasans seine Tags zuvor geheiratete Ehefrau um. Niemand weiß um die Umstände und die Bevölkerung sieht in ihm lediglich ein Scheusal. Als Shiva auf diese Weise das Leben verliert, schwört sich Shahzad den Tod ihrer besten Freundin zu rächen und den Caliphen umzubringen. Sie meldet sich freiwillig und wird die nächste Frau des Caliphen Khalid.



    Rezension: Ich habe zwar erst kurz vor dem Lesen von The Wrath and the Dawn mit Tausendundeine Nacht begonnen, doch mir sind sofort einige Parallelen, wie die Namensgebung aufgefallen. In Tausendundeine Nacht erzählt Scheherazade dem König Geschichten, damit er sie am Leben lässt; in  The Wrath and the Dawn heißt unsere Protagonistin Shahrzad. Auch die Rahmenhandlung von Tausendundeine ist in The Wrath and the Dawn fast gänzlich übernommen worden. Khalid und der König aus Tausendundeine Nacht bringen ihre Frauen um, machen jedoch bei den Protagonistinnen eine Ausnahme. Der Unterschied besteht in den Gründen für die Morde, da der König seine Frauen nur umbringt, weil seine erste Ehefrau ihm Untreu war. Khalids Grund ist selbstloserer Natur. Beide Frauen erzählen den Männern nun Geschichten, in der Hoffnung die Hinrichtung aufzuschieben.
    Die Protagonisten sind sehr gelungen und ich kann mich sowohl in Shahrzad als auch in Khalid gut hineinversetzen, ihre Beweggründe sind nachzuvollziehen und ihre Beziehung wird dahingehend sehr realistisch. Die Nebenhandlung, in der es um Shehrzads Vater und ihre Jugendliebe geht, ist weniger gelungen und ich finde sie im Vergleich zur Hauptstory langweilig.
    Besonders gut sind jedoch dieErzählungen Shahrzads in die gesamte Handlung eingefügt worden. Inwiefern diese nun zu den Erzählungen Schehrazades Parallelen aufweisen vermag ich nicht zu sagen, aber sie sind definitiv sehr unterhaltsam.
    Ein Lob an die Autorin für die gelungene Verwendung von Farsi an einigen Stellen. Das hat für mich den orientalische, persische Rahmen gegeben und die Handlung unterstützt.

    Fazit: Sollte man einen Faible für alles orientalische haben, gerne Neuerzählung lesen oder einfach auf der Suche nach einer schönen Lovestory mit etwas Magie sein, ist dieses Buch ein muss.  

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    PetrovaFires avatar
    PetrovaFirevor 3 Jahren
    Eine erfrischende Adaption von 1001 Nacht

    Erster Satz
    "It would not be a welcome dawn."

    Gestaltung
    In diesem Teil gehe ich größtenteils auf die Gestaltung des Taschenbuchs ein.
    Das Cover ist identisch mit dem der ebook-Ausgabe und des Hardcovers. Bei letzterem jedoch
    ist es so, soweit ich gesehen habe, dass der rote Teil den Schutzumschlag bildet, während die Frau dahinter auf den Buchdeckel gedruckt wurde. Im Taschenbuch wurde das clever gelöst indem ihr Bild, ich vermute es ist Shazi, auf die erste Seite in schwarzweiß gedruckt wurde.
    Ebenfalls vor der eigentlich Geschichte wurde eine Karte der Handlungswelt abgedruckt, was die Orientierung für den Leser später etwas vereinfacht.
    Angehängt ist noch ein Glossar, dass die verschiedenen verwendeten orientalischen Begriffe erklärt.
    Die Innengestaltung ist an der Cover angelehnt. So werden die verschiedenen Ausschnitte vom Cover auf abwechselnd über den individuellen Kapitelüberschriften abgebildet.
    Die erste Zeile eines jeden neuen Kapitels wird in Großbuchstaben gedruckt, während die Seite wie ein orientalischer Türrahmen umzeichnet wurde.
    Insgesamt ist die Gestaltung gelungen, auch wenn ich kein Fan des roten Covers bin, gefällt mir die Idee der dahinter versteckten Shazi.


    Meine Meinung
    Vor diesem Buch kannte ich mich nur rudimentär mit den Geschichten aus 1001 Nacht aus. Daher bin ich mir nicht sicher, ob ich wirklich alle Anspielungen mitbekommen habe. Im Wesentlichen handelt es sich hier allerdings um eine Adaption der Rahmenhandlung.
    Shazi war mir relativ schnell sympathisch und ich fand die Abschnitte aus ihrer Sicht auch unheimlich spannend. Khalid und sie hatten von Anfang etwas besonders für mich an sich. Nicht das typische Paar eines Jugendroman, sondern irgendwie echter, auch wenn das in Anbetracht der Umstände wahnsinnig klingt. Jeder hat so sein Päckchen zu tragen und ist dabei bei weitem nicht perfekt. Das gefiel mir.
    Shazis (ehemaliger) Geliebter jedoch ging mir ziemlich auf den Keks mit dem "ich muss sie retten". Klar ist es nachvollziehbar, aber ich mochte ihn einfach nicht, weshalb ich seine Parts relativ schnell durchgelesen hatte um wieder in den Palast zurück zu können.
    Das und dass es keinen Hinweis auf das Glossar am Ende, welches doch wirklich sehr dem Verständnis der Sprachgewohnheiten geholfen hätte, waren eigentlich einzigen Minuspunkte, welche ich finden konnte.
    Das Worldbuilding war wunderbar, da ich mich sofort in den Orient versetzt fühlte.
    Auch der Schreibstil konnte mich sofort packen und in die Geschichte reißen. Natürlich war der Stoff im Gröbsten bekannt, doch die Autorin hat den Charakteren nochmal ihren ganz eigenen Touch gegeben.
    Böse war der Cliffhanger am Ende. Ich muss unbedingt wissen wie es mit Shazi und Khalid weitergeht.
    Empfehlen würde ich das Buch vom Niveau der Sprache her, eher an Leser mit fortgeschrittenen Englischkenntnissen, die bereits Erfahrungen mit englischsprachiger Fantasyjugendliteratur sammeln konnten.

    "The Wrath & The Dawn" ist eine erfrischende Adaption des Stoff von 1001 Nacht für ein junges Publikum, der sicherlich auch die Älteren begeistern kann. Eine definitive Leseempfehlung von mir!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    LilliKs avatar
    LilliKvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Wirklich richtig gut! Kein leichtes Englisch und mit einem fiesen offenen Ende, bei dem man einfach weiter lesen muss!
    Dieses Buch ist alles und noch viel mehr!

    Eine Nacherzählung von 1001 Nacht in einer komplett neuen Form. Die Neuerzählungen sind ja schon lange begehrt und es ist wirklich gut rüber gekommen. Die sechzehnjährige Shazi, die viiiiiel älter wirkt und handelt, trifft nach der Ermordung ihrer besten Freundin eine heftige Entscheidung. Sie will dem Mann das Leben nehmen, der dafür verantwortlich ist. Ihrem König Khalid. Womit sie jedoch nicht rechnet, sind die plötzlichen starken Gefühle und wovon sie ebenfalls keine Ahnung hat sind die Pläne, die ihre Liebsten für ihre Rettung schmieden....

    Die 400 Seiten kommen einem am Ende fast zu kurz vor, weil sie einfach nur so dahin schmelzen. Die kleinen Plot Twists und Überraschungen in dem Buch, gepaart mit der packenden Romantik, den Geheimnissen, den Intrigen, der Magie, macht das Buch zu einem einzigartigen Leseerlebnis und ich bin froh, dass ich mich darüber getraut habe. 

    Das Buch ist an manchen Stellen vielleicht schwer zu verstehen, einfach wenn die Autorin ein paar Dinge beschreibt würde ich sagen, aber selbst ich habe fast alles verstanden und der Rest hat sich dann aufgeklärt. Trotzdem würde ich allen deutschen Verlagshäusern empfehlen, dieses Buch zu übersetzen. 

    Das Einzige, das ein bisschen zu kurz kommt ist, dass zwar von Magie in der Welt des Orients erzählt wird, aber viel zu wenig. Man versteht es einfach noch nicht, da hoffe ich wird der zweite Teil, der am 3. Mai 2016 herauskommen soll, mehr Aufschluss geben. Außerdem vermute ich stark, dass die Geschichte von der Dienerin Despina und dem Cousin des Königs Jhallal (Name ist glaube ich falsch...) in einer anderen Reihe fortgesetzt wird. Oder zumindest hoffe ich das. 

    Ich hoffe die Rezension war hilfreich und wenn ihr noch mehr Bücher rezensiert haben wollt geht auf mein Profil oder schaut bei meinem Blog vorbei: 
    www.somebookaholic.blogspot.com

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    BloodyBigMesss avatar
    BloodyBigMessvor 3 Jahren
    1001 Nacht mal anders, aber großartig!

    Meine Meinung:

    Ich liebe die Erzählung von Tausendundeine Nacht, als ich also sah, dass The Wrath and the Dawn eine Neuerzählung davon sei, musste ich es sofort haben.

    The Wrath and the Dawn hat mich sofort in den Bann gezogen und eigentlich auch bis zur letzten Seite nicht losgelassen. Die beiden Hauptfiguren, Khalid und Shahrzad, waren mir sehr sympathisch. Ich konnte mich gut in Shazi einfühlen, und hab ihren Geist, Witz und ihre schnelle Zunge und charmante Schlagfertigkeit sehr genossen.

    Über Khalid wollte ich wie Shazi immer mehr erfahren. Er ist nicht der typische "bad boy". Es scheint einen triftigen Grund hinter seinen Taten zu geben. Einen Grund, den man unbedingt erfahren möchte, der aber bis zum Ende ein Mysterium bleibt. Eben weil Khalid so viele Geheimnisse hat, macht auch dies ihn sehr mysteriös und interessant. Mal ganz abgesehen davon, dass er dem Bild seines Volkes und dem, welches Shazi von ihm hatte, eigentlich gar nicht entspricht. Er ist ruhig, in sich gekehrt, intelligent und gefühlsvoll.

    Aber da ist eben auch die Tatsache, dass er seine Bräute jeden morgen umbringen lässt, was einen an ihm zweifeln lässt, genauso wie es Shazi tut. Man möchte wissen wieso - kriegt die Antwort hierzu aber leider nicht in diesem Band.

    Ich mochte das Zusammenspiel und die Beziehung zwischen Khalid und Shazi sehr. Ihre Dialoge und die Entwicklung zwischen den beiden fühlt sich natürlich und organisch an, nicht erzwungen. Man fühlt sich zu den beiden genauso angezogen, wie sie es voneinander sind.

    Aber leider ist da natürlich die Tatsache, dass er Shazis beste Freundin hat umbringen lassen und weshalb sie es sich zum Ziel gemacht hat, ihn umzubringen, was immer im Hinterkopf von Shazi und somit auch im Hinterkopf vom Leser hakt.

    Wenn man das in Betracht zieht, fühlt es sich auch ein klein wenig zu schnell an, nach was für einer kurzen Zeit Shazi angefangen hat, Gefühle für Khalid zu entwickeln. Es ist ein Dilemma - ein Dilemma für Shazi, genauso wie für den Leser. Eigentlich mag man Khalid, aber man kann ihm nicht unbedingt verzeihen und weiß nicht, ob man ihm wirklich vertrauen kann.

    Kurz gesagt, mochte ich die Charaktere und das Zusammenspiel unter ihnen und was das in dem Leser auslöst sehr. Es war sehr ausgefleischt, dreidimensional und faszinierend. Die Beziehung von Shazi und Khalid befindet sich nun mal in einem moralischen grau, was es spannend und herzzerreißend zum Lesen macht.

    Das alles war unter anderem auch dem Schreibstil zu verdanken. Er ist sehr schön, fließend und spannend. Obwohl die Erzählung von 1001 Nacht eine allgemein bekannte ist, schafft es Ahdieh, es zu ihrer ganz eigenen Welt zu machen - nicht zuletzt wegen dem Element der Magie, welches sie noch mit einspielt. Das kam mir ein bisschen unerwartet, aber ich denke es könnte gut funktionieren, jedoch kam es in diesem Band nicht unbedingt oft zum Einsatz.

    Alles in allem ist The Wrath and the Dawn eine Romanze, aber die Welt in der es sich abspielt, die Sprache und die Kultur, die Figuren und der Dialog lassen es auch nach viel mehr anfühlen.

    Ich fand, es war ein großartiges Buch und ich freue mich schon auf den nächsten Band um endlich Antworten zu bekommen und zu erfahren, was mit Shazi und Khalid passiert.

    Letztendlich gab es einen Punkt Abzug, weil ich fand, dass Shazi, dafür das sie auf Rache aus war, ziemlich schnell ihr Feuer verloren hat. Sie hat nicht stark genug versucht, ihren Plan umzusetzen bzw. fast gar nicht.

    Zudem setzt das Buch voraus, dass wir uns in Shazis Gefühlswelt, was den Tod ihrer besten Freundin angeht, sofort hineinfühlen können und somit ihren Rachegedanken verstehen, ohne uns wirklich etwas von der Beziehung von Shazi und ihrer besten Freundin zu zeigen.
    Ebenso mit ihrer Jugendliebe Tariq. Es wird von einem erwartet, dass man die Verbindung zwischen diesen Menschen und Shazi fühlt und versteht, aber es liefert einem nicht wirklich etwas, dass dies bewirkt.
    Weshalb ich mich zu diesem Aspekt vom Buch eigentlich ziemlich gleichgültig gefühlt habe.

    Dennoch top!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Einwickelnd, orientalisch und innerlich zerreißend.
    Sehr schön!

    Now the very edges of the screen were tinged in the glowing white of dawn. The rays of light streamed through the slats onto the marble floor like veins of raw gold stretched thin in the heat of the early morning sun. Sharzad’s heart threatened to burst from her throat.

    Das Buch beginnt damit, dass die sechzehnjährige Sharzad den jugendlichen König zum Manne nimmt, obwohl dem Leser sofort bewusst ist, dass es keine Liebesheirat ist und tatsächlich auch sonst keine Vorteile für sie zu bieten hat. Denn seit einer ganzen Weile nimmt der König Khalid jeden Abend eine neue Braut, nur um sie im Morgengrauen des folgenden Tages erhängen zu lassen. Sharzad aber hat andere Pläne; sie will Rache für den Tod ihrer besten Freundin Shiva, die eine dieser unglücklichen Bräute gewesen war. Um zu überleben, beginnt sie damit, dem König eine Geschichte zu erzählen, die sie nicht vor Morgengrauen beendet und so lässt er sie einen Tag weiterleben, nur um das Ende zu hören.

    Genau, Tausendundeine Nacht ist hier das Motto und wurde sehr schön und neu umgesetzt. Die meiste Zeit wird aus der Sicht von Sharzad berichtet, hin und wieder gibt es aber auch Sichtwechsel, damit man die Intrigen und aufkommende Rebellion besser verstehen kann. Das hat mir sehr gut gefallen und in dem ganzen Roman war mir eigentlich jeder Charakter auf seine Weise sympathisch. Die Autorin hat es geschafft, ihnen allen in soweit Leben einzuhauchen, dass die Beweggründe klar wurden; also hat man die Handlungen auch verstanden, obwohl man sie nicht gut fand.

    His eyes narrowed to ochre slits. ›Finish the story, Sharzad.‹
    ›No.‹


    Die Geschichte ließ sich schnell lesen und sogar der Anfang bereitete mir kaum Probleme. Normalerweise brauche ich nämlich ein paar Kapitel, bis ich in der Story drin bin, das war hier aber kaum der Fall. Vermutlich lag es schon an dem fanzy Cover und den tollen, auf ›alt‹ gestalteten Seiten. Das hat mir zusätzlich gefallen.

    Das Ende des Buches kam etwas abrupt, war aber akzeptabel und spannend. Es lässt außerdem einige Fragen offen, die mich neugierig auf den zweiten Band machen. Ich bin froh, dass ich immerhin schon den Prolog vom Folgeband lesen konnte, da er als Zusatzmaterial angefügt war. Hinten gibt es außerdem eine Erklärung zu den verschiedenen Begriffen und Namen, die mir als Westliche schon etwas befremdlich waren. Ich brauchte ein bisschen, bis ich mir all die Namen behalten und zuordnen konnte.

    Warum nur 4 Sterne und keine 5? Ich muss gestehen, dass liegt ganz einfach an dem Buch, das ich parallel dazu gelesen habe. Crimson Bound von Rosamund Hodge. Und während jenes mich absolut … vom Hocker gehauen hat, war es bei diesem Buch nicht der Fall. The Wrath & The Dawn war solide gut, aber im Vergleich leider nicht gut genug. Trotzdem eine klare Leseempfehlung von mir.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    E
    Es gibt hier keine Bücher zu gewinnen!!!!

    Ladylike0 und ich möchten zusammen dieses Buch hier lesen und das hier sind unsere Leseabschnitte. =)

    Also, Leni, ich habe versucht, dass die Abschnitte etwa 50 Seiten lang sind. Es soll dich ja motivieren. ^^ Falls etwas sein sollte, spuck es einfach aus. ;-)
    Von mir aus bleibt es beim 16. März, aber wenn du willst, kannst du auch vorher schon anfangen. =)
    IsiVitals avatar
    Letzter Beitrag von  IsiVitalvor 3 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks