Renée Ahdieh Zorn und Morgenröte

(568)

Lovelybooks Bewertung

  • 476 Bibliotheken
  • 54 Follower
  • 28 Leser
  • 238 Rezensionen
(286)
(185)
(68)
(24)
(5)

Inhaltsangabe zu „Zorn und Morgenröte“ von Renée Ahdieh

Das ganze Volk von Chorasan lebt in Angst und Schrecken, seit der junge Herrscher Chalid begonnen hat, jeden Tag ein anderes Mädchen zu heiraten, nur um sie am nächsten Morgen bei Sonnenaufgang hinrichten zu lassen. Shahrzad hat auf diese Weise ihre beste Freundin Shiva an den Kalifen verloren. Nun will sie nur noch eins: ihre Freundin rächen. Sie meldet sich freiwillig als Braut und hat doch nur ein Ziel: überleben und den Mann töten, der ihr die Freundin genommen hat. Im Angesicht der Morgenröte beginnt Shahrzad, Chalid eine Geschichte zu erzählen. Und tatsächlich: Sie bekommt einen Tag Aufschub. Doch mit den Geschichten und den Nächten, die vergehen, muss Shahrzad erkennen, dass der junge Kalif nicht der Tyrann ist, für den ihn alle halten. Und das in seinem prächtigen Palast Geheimnisse verborgen liegen, die noch schrecklicher sind als seine Taten.

Für Lust auf ferne Zeiten und Länder. Eins der wenigen Bücher, das mal nicht in den USA oder Europa spielt.

— Lesekaetzchen108
Lesekaetzchen108

3 Sterne... weil es zum Schluss besser wurde. Zu viele Details an unnötigen Stellen zu wenig Geschichte an den wichtigen Stellen.

— Puffetta
Puffetta

Eine durchweg spannende, emotionsgeladene Geschichte und noch dazu ein absoluter Eyecatcher, so kann man das Buch wohl am Besten beschreiben

— JessiBuechersuchti
JessiBuechersuchti

Tolle, atmosphärische Story mit spannendem Ende. Freue mich auf Band 2 :)

— Diary-of-a-Booklover
Diary-of-a-Booklover

Ein wunderbar fesselndes und spannendes Buch mit einer starken und mutigen Protagonistin. Es hat mich verzaubert und komplett überzeugt!

— Lienne
Lienne

Das Buch konnte mich mit seinem orientalischen Zauber, der schlagfertigen Protagonistin und eine ehrliche Liebesbeziehung restlos überzeugen

— Kagali
Kagali

Man fühlt sich wie in '1001 Nacht' :-)

— Janinezachariae
Janinezachariae

Zorn und Morgenröte hat mich aufs tiefste gefesselt und ich konnte mit dem Lesen nicht mehr aufhören, bevor ich nicht am Ende bin.

— SaRaa_98
SaRaa_98

Sehr fesselnde Geschichte - ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen

— kohoho
kohoho

Wundervolles Buch. Hat mich schon vom Anfang an gefesselt. Viele Gefühle, Humor und Action sind reichlich vorhanden.

— Krokuskind
Krokuskind

Stöbern in Jugendbücher

Everflame - Verräterliebe

Ein gelungener Abschluss der Trilogie:) Actionreichen mit einer kleinen Lovestory.

Lenchen-B92

Chosen - Die Bestimmte

Familiendrama gespickt mit übermenschlichen Gaben! Spannend und Spektakulär! Ein rasantes Lesen wie eine Achterbahnfahrt!

kalestra

The Sleeping Prince - Tödlicher Fluch

Spannende Fortsetzung eines eher durchwachsenen ersten Bandes!

Buchfreundin70

Für uns macht das Universum Überstunden

Ein großartiger Roman, der mich bewegt und mitgerissen hat!

merlin78

Endgame. Die Entscheidung

also ein muss man sagen: da liebt man 2 der Protagonisten und dann... Tod! Aber super Reihe! Hat mich gut unterhalten :)

esprite_surveille

Das Mädchen mit dem Löwenherz

Konnte mich nicht mitreißen

chellytheglubsch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • The Wrath and the Dawn - Zorn und Mörgenröte

    Zorn und Morgenröte
    kohoho

    kohoho

    21. April 2017 um 11:55

    Oh wow. Ich habe ja wirklich viele Rezensionen zu "Zorn und Morgenröte" von Renée Ahdieh gelesen und habe immer wieder das Buch vor mir hergeschoben. Mittlerweile habe ich es gelesen und frage mich ernsthast "Warum?". Wow, dieses Buch. Ich kann verstehen, dass so viele Leser davon begeistert waren und sind, denn ich kann mich ihnen nur anschließen, das Buch ist toll!Obwohl ich anfangs wirklich Probleme mit den Namen der Charaktere (vor allem mit Shahrzad) hatte, konnte mich das Buch von Anfang an fesseln. Ich denke, dass liegt zum großen Teil wirklich an dem Schreibstil von Renée Ahdieh, denn so spannend und packend, wie das Buch geschrieben ist, mag man es gar nicht mehr aus der Hand legen. Das orientalische Setting und die Idee des Buches taten dann das Übrige und überzeugten mich voll und ganz von dieser Geschichte um Shahrzad und Chalid.Hervorzuheben ist wirklich die Shahrzad, denn selten habe ich so eine schlagfertige und mutige Protagonistin gelesen, die mich auch total von sich überzeugen konnte. Ich habe ihre Art und ihre Vorgehensweise voll und ganz nachvollziehen können, ebenso, wie sie sich selbst und ihre Beziehung zu Chalid im Laufe der Geschichte mehr und mehr verändert. Manches kam mir beim Lesen ein wenig übereilt vor, bis ich aber feststellte, dass ich gar nicht mitbekam, wie viel Zeit doch im Buch wirklich vergangen ist. Ich sage nochmal: oh wow. Wieso habe ich so lange gewartet, um dieses Buch zu lesen? "Zorn und Morgenröte" ist wirklich wie ein Märchen aus 1001 Nacht, mit schlagfertigen Dialogen, einer bemerkenswerten Protagonistin und einer Liebe, die so unwahrscheinlich ist. Es ist absolut empfehlenswert (falls es noch Menschen gibt, die es bisher noch nicht gelesen haben)!

    Mehr
  • Rezension 'Zorn und Morgenröte'

    Zorn und Morgenröte
    JessiBuechersuchti

    JessiBuechersuchti

    20. April 2017 um 14:38

    Cover Dieses Cover ist einfach ein Traum. Ich bin wirklich am überlegen, mir dieses Buch noch als Hardcover fürs Regal zu kaufen - einfach um es mit dem Cover voran hinzustellen und es immer wieder anzuschauen *-* Ein richtiger Eyecatcher.Erster Satz "Niemand sehnte den Sonnenaufgang herbei."Meinung  Ich habe das Buch momentan überall gesehen und jeder hat nur davon geschwärmt, wie toll dieses Buch doch ist. Also wollte auch ich mir ein Bild davon machen und in die Welt von Shahrzad und Chalid eintauchen und mich von ihrer Geschichte begeistern lassen.Der Schreibstil der Autorin konnte mich sofort begeistern. Er ist flüssig, entspannend und trotzdem sehr detailliert, emotionsgeladen (an den richtigen Stellen) und absolut märchenhaft - also perfekt um sich einfach in die Geschichte fallen zu lassen und mit den Charakteren mitzufiebern. Das Buch ist aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben, jedoch ist immer schnell klar aus wessen Sicht gerade erzählt wird.Die Charaktere haben mir ebenfalls gut gefallen. Shahrzad ist wirklich eine beeindruckende Protagonistin. Sie ist sehr mutig, redegewandt und sturköpfig, Eigenschaften die sie besonders interessant und irgendwie auch sofort sympathisch machten, was auch das ganze Buch über so blieb. Chalid - der grausame Herrscher Chorasans - war auch ein Charakter, der sofort mein Interesse weckte. Er wirkt kühl und unnahbar und Shazi muss erstmal seine harte Schale knacken um all ihre Fragen beantwortet zu bekommen und hinter seine grausame Fassade blicken zu können. Die Dialoge der Beiden sind der Wahnsinn, ich hatte unglaublich viel Spaß dabei, die Gespräche der Beiden zu verfolgen.Auch die Handlung des Buches hat mir sehr gut gefallen. Die Atmosphäre, die Renée Ahdieh in ihrem Buch schafft, ist grandios. Man fühlt sich wie in einer Geschichte aus 1001 Nacht gefangen, aus der man so schnell nicht mehr ausbrechen möchte. Außerdem ist die Handlung auch durchweg spannend - es gab nicht eine Stelle in diesem Buch, die mich gelangweilt oder sich unnötig in die Länge gezogen hätte. Dies liegt wohl auch an den verschiedenen Handlungssträngen, die am Ende des Buches zusammenlaufen und ein wirklich spannendes und würdiges Ende des ersten Bandes einleiten.       Fazit     'Zorn und Morgenröte' ist ein toller Auftakt, der den Leser in die Märchenwelt aus 1001 Nacht entführt. Eine durchweg spannende, emotionsgeladene Geschichte und noch dazu ein absoluter Eyecatcher, so könnte man das Buch wohl am Besten beschreiben. Absolut lesenswert!

    Mehr
  • Ein Märchen aus 1001 Nacht

    Zorn und Morgenröte
    Kagali

    Kagali

    16. April 2017 um 10:51

    > Die Ganze Rezension, mit zusätzlichem Deutsch/Originalen Coververgleich findet hier auf Miss PageTurner: Meine Meinung Ich schäme mich. Ich schäme mich, dass ich dieses wundervolle Buch ein ganzes Jahr auf meinem SUB hab liegen lassen, ohne es zu lesen. Auf der anderen Seite kann ich jetzt gleich den zweiten Band hinterher lesen und musste nicht sehnsüchtig warten. ^^ Zorn und Morgenröte entführt uns die die mystische Welt von 1001 Nacht. Genau wie bei der klassischen orientalischen Märchensammlung wird das Kalifat von einem grausamen Herrscher regiert, der jede Nacht eine junge Frau heiratet, nur um sie bei Sonnenaufgang zu ermorden. Dieses Schicksal ereilt auch Shahrzads beste Freundin Shiva. Von Trauer und Hass getrieben beschließt Shahrzad den König mit allen Mittel zu bekämpfen, auch wenn sie dabei selbst ihr Leben riskieren muss. Doch bald muss sie feststellen, dass mehr hinter der grausamen Fassade steckt …Hach mir fehlen einfahc die Worte, wie sehr ich dieses Buch liebe. Von der ersten Seite an konnte mich Renèe Agdieh's Schreibstil packen. Sie schaffte es einen wahrlich in die Orientalische Welt zu entführen. Die Welt ist voller Farben, Gewürzen und Gerüche. Ich sah den prächtigen Palast, fühlte des Damast auf meiner Haut und schmeckte die exotischen Gewürze.Doch dies allein war nicht der Grund warum mich der Schreibstil so begeistern konnte. Was dieses Buch wirklich zum einem Lesegenuss macht sind die herrlichen Dialoge zwischen den Charakteren.Shahrzad ist eine starke Persönlichkeit. Sie ist willensstark, intelligent, temperamentvoll und schlagfertig. Sie hat eine scharfe Zunge, doch verpackt sie es stets auf gekonnte Art und Weise. Hier liegt für mich die ganz große Stärke des Schreibstils. Die Autorin schafft es auf herrliche Art und Weise viel Ironie, Sarkasmus und versteckte Spitzen zwischen den Zeilen einzubauen. Es hat mich vom Stil her ein bisschen an Stolz und Vorurteil erinnert. Da steckt auch viel Ironie und Kritik zwischen den Zeilen.Natürlich war es nicht nur der Schreibstil allein,d er mich begeistern konnte. Die ganze Geschichte rund um Shahrzad ließ mich von Anfang an nicht mehr los. Wer 1001 Nacht kennt, dem wird das ein oder andere bekannt vorkommen, aber die Märchensammlung kann her als Inspiration angesehen werden, da die Geschichte doch recht schnell ihren eigenen Weg einschlägt.Shahrzad war für mich eine bemerkenswerte Protagonistin. Sie ist nicht ohne Fehler und ihr Gegenpart Chalid schon gar nicht, aber wer ist das auch schon, und wer würde es dann auch noch lesen wollen? Die Beziehung zwischen den beiden fand in einem angenehmen Tempo statt und was mir sehr gefallen hat: Sie hat ihre Höhen und Tiefen. Sie haben Widrigkeiten und Missverständnisse zu überwinden und es ist nicht gleich alles Happy lovely-dovey nur weil man festgestellt hat, dass man etwas empfindet.Das Ende war dann etwas gemein, weil es mich sofort nach den zweiten Band schreien ließ. Glücklicherweise war die nächste Buchhandlung nicht weit ^^Eine zusätzliche Anmerkung: Dem Buch wir leider in einigen Rezensionen vorgeworfen, es würde Vergewaltigung verharmlosen. Normalerweise denke ich, jedem die seine Meinung, aber hier möchte ich doch ein paar Worte dazu los werden, da ich diese Behauptung absolut ungerechtfertigt und oberflächlich gelesen finde. (Achtung Spoiler,) Ich gebe zu diese ersten zwei intimeren Begegnungen zwischen Chalid und Shahrzad sind nicht gerade schön und wären meiner Meinung nach auch für die Handlung des Buches nicht nötig gewesen. ABER es ist keine Vergewaltigung, denn es ist Shahrzad die den ersten Schritt macht. Auf S.30 im Buch sagt Chalid eindeutig, dass er nichts von Shahrzad erwartet. Und auch auf S. 97 sagt Despina, dass Chalid seine Bräute normalerweise nicht aufsucht. Hätte Shahrzad sich nicht von selbst weiter ausgezogen und wäre auf ihn zu gegangen, wäre nichts geschehen. Der Inpuls ging von ihr aus. Man könnte die Sache allenfalls noch als Prostitution bezeichnen, da sie es auch Rachegedanken tut und nicht weil es ihr gefäll. Ich möchte damit auch nicht Chalid von allen Sünden reinwaschen, aber es ist nun mal keine Vergewaltigung. Punkt! Fazit Zorn und Morgenröte konnte mich mit seinem orientalischen zauber, einer schlagfertigen Protagonistin und eine ehrliche Liebesbeziehung restlos überzeugen. Von nun an gehört es zu den all time favourite ♥

    Mehr
  • Zorn und Morgenröte

    Zorn und Morgenröte
    Lenny

    Lenny

    15. April 2017 um 21:21

    Das wird wohl eine Trilogie, vermute ich!Band 2 wurde hier vor kurzem zur Leserunde angeboten, da war ich noch nicht so weit, daß ärgert mich grad ein wenig, denn ich mache mich nun auf die Suche nach Band 2!Mit den Namen und Titeln hatte ich so meine Probleme, aber nach einer Weile ging es und ich konnte die tolle Atmosphäre genießen. Shazard hat sich dem König hingegeben um den Tod ihrer besten Freundin zu rächen....doch was ist da passiert? Wie konnte sie sich in dieses Monster verlieben? Schön spannend mit offenem Ende, muss ja, wird ja weitergehen mit der Geschichte!

    Mehr
  • Eine tolle Geschichte

    Zorn und Morgenröte
    Janinezachariae

    Janinezachariae

    15. April 2017 um 14:43

    Wow, was für eine spannende Geschichte!  Chalid, der grausame Herscher von Chorasan, sucht jeden Tag eine neue Braut, die er am Morgen darauf umbringen lässt. Bis er Sharzad kennenlernt und heiratet. Mit ihr wird alles anders und sie selbst verfolgt ihre eigenen Pläne, ... Es ist sehr spannend, wieso Chalid seine Frauen töten lässt, interessant, wie die Geschichte sich verändert und abläuft und wie rasant es teilweise zugeht. Doch dann gibt es ruhige Phasen, in denen man sich zurücklehnen und entspannt den Geschehnissen folgen kann, bis wieder eine neue Erkenntnis kommt und man den Atem anhält. Ich habe das eBook im Rahmen der Jellybooks.de Aktion erhalten und bin wahnsinnig froh darüber. Denn dieses Buch ist wirklich einzigartig und ich hab mich gefühlt wie in '1001 Nacht', als sei ich bei Aladin und würde mit dem fliegenden Teppich etwas herausfinden.  So etwas habe ich auch noch nicht gelesen und das Cover ist wundervoll. Ich muss definitiv Teil 2 lesen und beide Bücher im Regal wissen.

    Mehr
    • 2
  • Lesemarathon zu Ostern vom 14. - 17. April 2017 bei LovelyBooks

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Hoppel-Hoppel – Mit LovelyBooks durch die Oster-Tage! Endlich ist es wieder soweit! Wir nutzen das lange Wochenende um Ostern, um uns gemeinsam mit euch in den nächsten Lesemarathon zu stürzen! Den Schoko-Osterhasen lassen wir links liegen (obwohl ... vielleicht auch nicht ;)), stattdessen widmen wir uns dem schönsten Zeitvertreib – Lesen! Auf gehts, wir starten in den Lesemarathon zu Ostern! Was ist ein Lesemarathon?Bei unserem Lesemarathon vom 14. - 17. April (Karfreitag bis Ostermontag) möchten wir uns ganz bewusst Zeit dafür nehmen, endlich einmal längere Zeit am Stück zu lesen. Sonst kommt doch immer der Alltag dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein – wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele fantastische, berührende, lustige und einfach nur schöne Lesestunden mit euch!

    Mehr
    • 1292
  • Tolles Flair, Schreibstil manchmal zu schwülstig

    Zorn und Morgenröte
    Wolly

    Wolly

    11. April 2017 um 14:02

    Ganz Choransan fürchtet sich vor dem Ungeheuer, dem jungen Oberhaupt Chalid, der jeden Tag eine neue Braut erwählt, die den nächsten Tag nicht erleben wird. Denn bei Sonnenaufgang müssen die jungen Frauen sterben. Dieses Schicksal ereilt auch die junge Shiva, deren beste Freundin Shahrzad beschließt den Todeskreislauf zu durchbrechen. Sie meldet sich freiwillig als neue Gemahlin Chalids und hofft mit einer List den Sonnenaufgang zu überstehen und eine Chance zu bekommen Chalid zu töten. Doch einmal im Palast angekommen, erkennt sie, das mehr hinter den tragischen Morden steckt, als irgendjemand erahnen kann. Meinung:Renée Ahdieh nimmt uns mit, in eine Welt wie aus 1001 Nacht. Orientalisches Flair bis in den letzten Winkel schafft den passende Rahmen für eine Geschichte, die an einen der bunten Märke der Gegend erinnert. Hitzig, toll fürs Auge, ein wenig chaotisch und nur mit dem richtigen Verhandlungsgeschick zu meistern. Auch was das Genre betrifft ist von allem eine Prise dabei. Ein wenig Thriller, eine große Portion Liebe, ein Hauch Magie. Das ganze sehr bildhaft erzählt, teilweise sogar so sehr, das es schwülstig wird. Schaut man aber einmal an den Liebesgeschichten vorbei, entdeckt man interessante politische Ränkespiele, Verbündete und Verrat. Viele Geheimnisse kommen auf und werden in diesem Band nicht alle enträtselt. Gerade die Magie wird angedeutet und sicherlich im Folgeband erst wirklich Thema. Der Facettenreichtum sagt mir auf jeden Fall zu und ich hoffe das dieser in den nächsten Bänden sogar noch ausgebaut wird. Neben der Geschichte geht es ja aber vor allem auch um die Charaktere, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Shahrzad gefällt mir im Ganzen nicht sonderlich gut. Ich mag ihren Mut, empfand ihre Zickerei und Überheblichkeit allerdings als störend. Ich hoffe das der Fokus hier zukünftig auf ihrem Potenzial für Stärke und Einfallsreichtum liegt. Chalid gefällt mir hingegen gut. Er ist auch nicht der große Sympathieträger, wirkt aber geheimnisvoll und dadurch interessant. Auch die weiteren Personen die Teil der Geschichte sind, machen einen guten ersten Eindruck. Hier darf man gespannt sein, wer sich in welche Richtung entwickelt. Fazit:Tolles Flair, manchmal zu schwülstig, mit Hoffnung auf Besserung im zweiten Teil. Wer Aladin und Co. mag, wird hier wahrscheinlich seinen Spaß haben.

    Mehr
  • Zorn und Morgenröte

    Zorn und Morgenröte
    Katzyja

    Katzyja

    10. April 2017 um 16:46

    Meine Zusammenfassung In diesem Buch geht es um das junge Mädchen Shahrzad. Sie hat ihre beste Freundin durch die grausamen Machenschaften des Kalifen Chalid, Herrscher von Chorasan, verloren. Der Kalif erwählt jeden Tag eine neue Frau, diese heiratet er und am nächsten Morgen wird sie umgebracht! Warum er das tut, weiß niemand aus seinem Volk. Shahrzad geht freiwillig zum Kalifen um seine neue Braut zu werden, doch sie hat nicht vor ihn zu lieben, oder zu sterben! Sie will Rache an ihm verüben und seiner Herrschaft ein Ende setzen! Wichtig ist erstmal das sie den Morgen überlebt, und das gelingt ihr indem sie den Kalifen überlistet, denn sie beginnt eine Geschichte die sie am Morgen noch nicht beendet, doch wie lange kann sie dieses Spiel durchziehen?! Bewertung Ich bin sehr lange um dieses Buch herumschlawenzelt. Das Cover hat mich in seinen Bann gezogen und auch die Story klang für mich wahnsinnig interessant. Also habe ich mir zuerst das Hörbuch geloadet. Schnell musste ich feststellen das das nicht die beste Entscheidung war. Es hat mir überhaupt nicht gefallen. Die Leserin fand ich furchbar. Es sind null Gefühle rüber gekommen. Also habe ich den Plan verworfen. Dann fast ein Jahr später fällt mir das E-Book in die Hände und ich habe dem ganzen eine zweite Chance gegeben! Das war mein Glück! Dieses Buch ist super. Obwohl ich nicht so auf orientalische Geschichten stehe schafft es die Autorin mich völlig gefangen zu nehmen. Der Schreibstil ist sehr gut und liest sich flüssig obwohl die Aussprache nicht gewöhnlich ist. Das lesen hat mir viel Spaß gemacht und ich habe viel gelacht. Shahrzad ist keine leichte Frau, sie macht sich nicht viel aus höflichkeitsfloskeln und benimmt sich oft "undamenhaft" das macht sie mir höchst sympathisch! Shahrzad's Zofe Despina ist auch eine gelungene Mischung aus liebenswürdig und Rotzfrech. Die perfekte Freundin.Der Kalif Chalid ist ein kalter Herrscher, und doch wirkt er bedrückt, aber das ist ja wohl klar, wer schafft es schon seinem Volk zu schaden und dann auch noch glücklich damit zu sein. Man merkt schnell das ihm irgendwas auf der Seele liegt.Ich muss zugeben, das die Geschichte eigentlich große unlogik beinhaltet, alleine schon wenn man bedenkt, wie schnell Shahrzad und Chalid zueinander finden. Trotzdem liebe ich die Story! Manchmal muss nicht immer alles logisch und wirklich sein wenn man träumen darf :)Ich finde es gut wie sich hier Liebe, Hoffnung und brutalitäten mischen. Die Geschichte ist sehr vielseitig.

    Mehr
  • Macht Lust auf mehr

    Zorn und Morgenröte
    Jisbon

    Jisbon

    09. April 2017 um 20:08

    An "Zorn und Morgenröte" war ich seit einer Weile interessiert. Die Märchen von 1001 Nacht sind sehr faszinierend und Scheherazade ist eine interessante Figur, von daher war ich gespannt, wie Ahdieh die Geschichte neu erzählen würde, vor allem, da es zahlreiche positive Meinungen dazu gibt.Sharzad ist eine tolle Protagonistin. Mir hat gefallen, dass sie bereit war, alles zu tun, was nötig ist, um ihren Plan umzusetzen und dass sie sich dabei nicht viel hat bieten lassen. Sie war mir sehr sympathisch, ihre Motivation, um Rache zu nehmen, konnte ich nachvollziehen und wie sehr sie sich trotz allem zu Chalid hingezogen gefühlt hat, war schön dargestellt, auch wenn ich sagen muss, dass es ein bisschen schnell ging und es mir besser gefallen hätte, wenn man mehr von der Entwicklung der Beziehung gesehen hätte. Dennoch mochte ich die Momente zwischen den beiden und ich mochte, wie sich die Gefühle zwischen ihnen verstärkt haben. Man könnte sagen, dass sie zusammen süß sind und sich auch ergänzen; vor allem Sharzad hat dem Kalifen gut getan und obwohl man nicht viel aus seiner Sicht zu lesen bekommt, war doch offensichtlich, was sie ihm bedeutet.Was die Autorin mit dem Grundgerüst von "1001 Nacht" gemacht hat, fand ich ebenfalls gut. Die Motivation hinter den Ermordungen war stimmig und zugleich tragisch, allerdings hat die Narrative meiner Meinung nach zu schnell verraten, wieso Chalid so handelt. Dadurch war es schwer, beispielsweise Tarik Sympathie entgegen zu bringen, wenn er Chalid - den ich trotz allem schnell mochte - verhöhnte oder Pläne schmiedete. Als Leser wusste man schon, dass alles andere Beweggründe hatte und dadurch war ich nach einer Weile genervt von den Szenen um Tarik und anderen 'Außenstehenden'. Sie boten zwar ein gutes Gegengewicht und natürlich war es interessant zu sehen, wie Menschen außerhalb des Palastes auf alle Ereignisse reagierten, aber mich konnten sie nicht wirklich fesseln. Hier wäre es vermutlich besser gewesen, wenn man erst mit der Protagonistin zusammen erfahren hätte, was genau los ist.Davon abgesehen hat mir das Buch gefallen. Die Charaktere sind alle gut ausgearbeitet, die Beziehung der Protagonisten war im Großen und Ganzen schön dargestellt und es gibt einige Konflikte, die nicht leicht zu lösen sein werden und neugierig auf den zweiten Band machen.

    Mehr
  • Fürchte den Sonnenaufgang, denn es könnte der letzte sein.

    Zorn und Morgenröte
    Artemis_25

    Artemis_25

    05. April 2017 um 15:31

    Das war Mal eine ungewöhnliche Geschichte.Mich hat die Idee hinter der Story sofort neugierig gemacht: sein Weiterleben sichern, indem man seinem zukünftigen Mörder Geschichten erzählt. Sehr ungewöhnlich, aber auch sehr originell, weshalb ich das Buch unbedingt lesen wollte. Nach einer etwas länger andauernden Eingewöhnungsphase als gewohnt, wurde ich dann auch nicht enttäuscht. Die für mich eher befremdlichen fernöstlichen Namen, Anreden und so weiter haben den Einstieg etwas erschwert. Als Shazi dann aber ihre erste richtige Begegnung mit Chalid hatte und mit dem Geschichtenerzählen begann, war ich dann ziemlich schnell hin und weg. Für mich persönlich hätte dieses spezielle Arrangement zwischen den beiden anfangs noch etwas länger andauern können, wegen dem Nervenkitzel, aber die Geschichte entwickelt sich auch so sehr spannend weiter. Neue Bedrohungen kommen hinzu und es wird rasch klar, dass Chalid nicht die einzige Gefahr darstellt, der sich Shazi gegenübersieht. Je mehr man in dem Buch vorankommt, desto klarer wird das Ausmaß ihrer und Chalids prekärer Situation, desto klarer wird auch wer Freund und wer Feind ist, obwohl die Grenzen in dieser Hinsicht auch etwas verschwimmen. Das fand ich auch besonders gelungen an der Story, die Undurchschaubarkeit der Charaktere. Man wusste gar nicht so recht, wem man da wirklich über den Weg trauen kann. Und dann ist da ja noch das große Mysterium um Chalid, der seine Bräute an Sonnenaufgang umbringen lässt. Auf die Auflösung dieses Rätsels muss man lange warten. Kleine Hinweise zwischendurch bringen den Leser gekonnt zum Spekulieren, steigern die Spannung und machen ganz hibbelig darauf, endlich zu erfahren, was dahintersteckt. Aber auch in Shazis Familie scheint es besondere Fähigkeiten zu geben, die in diesem Band noch eher nebulös bleiben, dessen Ausmaße und Bedeutung noch nicht ganz klar sind. Da freue ich mich schon drauf, im nächsten Teil mehr drüber lesen zu können.Die Geschichte wird zum größten Teil aus Shazis Sicht erzählt, es gibt aber auch Passagen, die in der Perspektive von Tarik, ihrer ersten Liebe, der versucht sie aus den Fängen Chalids zu befreien, der ihres Vaters und der von Chalid, die ich ganz besonders interessant fand, da dort die meisten Hinweise geliefert werden. Shazi habe ich schnell lieb gewonnen. Sie ist eine sehr starke Protagonistin, will ihre Freundin Shiva rächen, die zuvor Chalid als eine seiner vielen Bräute zum Opfer fiel, hätte aber nie damit gerechnet, dass ihr Gefühle für den eigentlich verhassten Feind in die Quere kommen könnten. Diese Zerrissenheit bei ihr, und auch Chalid, hat mir mit am besten gefallen, weil sie so gut bei mir angekommen ist. Ich mag dieses Bittersüße in Liebesgeschichten, das auch hier so gut zur Geltung kommt. Chalid hat mich ein bisschen an Mr Rochester aus Jane Eyre erinnert, auch wenn Chalid gerade mal 18 ist, ein junges Alter, das man ihm, durch seine manchmal recht weise Art, fast gar nicht anmerkt. Da mir aber die unnahbaren, geheimnisvollen, gefährlich wirkenden Figuren immer unglaublich interessant vorkommen, ging mir das bei Chalid genauso. Mir hat es Spaß gemacht mit Shazi zusammen immer weiter hinter seine Fassade zu blicken. Aber auch die anderen Figuren wie der spitzbübische Jalal, die gerissene Despina, der wortkarge Rajpud oder der liebevolle, beschützerische Tarik sind mir schnell ans Herz gewachsen.Das Ende ist wohl kaum als Happyend zu bezeichnen. Dennoch finde ich es gelungen. Es spiegelt die Herzschmerz-Stimmung des Buches recht gut wieder. Ich bin aber trotzdem froh, dass es eine Fortsetzung gibt und hoffe, dass es dort besser um Shazis und Chalids Zukunft miteineinder bestellt ist.Insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen. Die Idee war mal eine ganz andere, was ich immer super finde. Die ganzen Mysterien wurden spannend verpackt. Ich wollte sie unbedingt aufdecken und wurde gemeinerweise ziemlich hingehalten und mit kleinen Häppchen zwischendrin abgespeißt. So musste ich natürlich immer weiterlesen, sehr geschickt gemacht also. Die Charaktere laden ebenfalls zum Entdecken und Ergründen ihrer Vertrauenswürdigkeit ein und die Lovestory zwischen Chalid ist einfach wunderbar bittersüß und von Zerrissenheit geprägt. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und kann diesen ersten Teil nur wärmstens empfehlen an diejenigen, die Mal etwas ganz anderes lesen möchten.

    Mehr
  • Die Braut, die sich traut

    Zorn und Morgenröte
    Amilyn

    Amilyn

    04. April 2017 um 21:53

    Jeden Tag nimmt sich der Kalif von Chorasan ein neues Mädchen zur Frau, die er im Morgengrauen umbringen lässt. Auch Shiva, Shahrzads beste Freundin, ist unter den ermordeten jungen Frauen, woraufhin die 16Jährige sich freiwillig als Braut für den jungen Herrscher meldet. Sie ist fest entschlossen, die Hochzeitsnacht zu überleben und den Tod ihrer Freundin zu rächen.Leider kenne ich die Geschichten aus 1001 Nacht nur aus nervigen 80er-Jahre-Kinderserien (vermutlich japanisch) oder aus Disneyfilm-Vorschauen. Immerhin jedoch bin ich darüber informiert, dass Sheherazade den mordenden Kalifen dazu bringt, sie am Leben zu lassen, indem sie ihm Geschichten erzählt. In Zorn und Morgenröte passiert auch genau das: Shahrzad beginnt, dem jungen Herrscher Chalid eine Geschichte zu erzählen, die sie mit Beginn der Morgendämmerung unterbricht und ihn dazu bringt, ihr einen Tag Aufschub zu gewähren. Dass da kaum eine Veränderung am Namen der Protagonistin gemacht wurde, scheint Absicht zu sein. Dass Shahrzad irgendwann wirklich die Geschichte von Aladdin und der Wunderlampe erzählt, hat mich allerdings sehr verwundert.Überhaupt scheinen wir es nicht mit einer vollkommen fiktiven Welt zu tun zu haben, sondern nur mit Chorasan als von Renée Ahdieh erdachtem Land, denn einmal wird von einer Reise nach Damaskus erzählt, und Shahrzads Dienerin stammt offenbar aus Griechenland.Shahrzad erzählt also Geschichten, und ich muss sagen, von denen hätte ich gerne mehr gelesen. Die von Aladdin bekommt man gar nicht erst mit, doch zwei andere kommen in ihrer Gänze zutage, und ich habe sie sehr genossen. Shahrzad hat, im Gegensatz zur Autorin, eine sehr angenehme Erzählstimme. Denn ...... Renée Adiehs Schreibstil ist schon sehr nüchtern und mit vielen kurzen Sätzen gespickt, und auch Teilsätze werden als ganze Sätze geschrieben. Das muss man zugegebenermaßen mögen, was ich tue, doch zu dieser Geschichte im orientalischen Setting hat es meiner Meinung nach nicht so richtig gepasst. Da hätte ich mir einen verschnörkelteren und verspielteren Schreibstil gewünscht. Schlecht ist es nicht, für mich eben nur ein bisschen unpassend.Apropos unpassend: dass die Hauptcharaktere alle noch sehr jung waren, wollte einfach nicht in meinen Kopf. In meiner Vorstellung waren sowohl Shahrzad (16 Jahre), Chalid, sein Cousin und Shahrzads Freunde (alle unter 20) vorneweg 10 Jahre älter und benahmen sich auch entsprechend. Dass permanent erwähnt wird, dass der Kalif praktisch noch ein Junge ist, habe ich vollkommen ignoriert. Manchmal habe ich mich sogar gefragt, ob das vielleicht nachträglich geändert wurde, um den Roman als Jugendbuch verkaufen zu können.Aber ob 16 oder 26 - die Beziehung zwischen Shahrzad und Chalid ist sehr schön dargestellt. Der Hass, den das Mädchen auf den Mörder ihrer Freundin empfindet, ist gut zu spüren und auch die Entwicklung, die die Beziehung nimmt, kam glaubwürdig bei mir an. Dass mehr als ein bloßes, gefühlloses Morden hinter den toten Bräuten des Kalifen steckt, dürfte von vorneherein klar sein. Trotzdem hätte ich mir gerne noch ein bisschen mehr gewünscht in der Hinsicht, dass die Verbindung zwischen Shahrzad und Chalid bereits mit der Ehe beginnt und anschließend erst das Kennenlernen folgt.Fazit: Für die Geschichte in dieser orientalischen Welt war mir der Schreibstil zu nüchtern, trotzdem hat mich der Roman um Shahrzad, die ihrem Tod durch Geschichtenerzählen entgehen will, gefangen genommen. 4**** bekommt Zorn und Morgenröte von mir, weil es trotz einiger Mängel einfach schön war.

    Mehr
  • Ein bezauberndes Märchen aus 1001 Nacht

    Zorn und Morgenröte
    Irrwichtel

    Irrwichtel

    30. March 2017 um 22:16

    Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ... TausendundeineNacht : Eine Rahmenerzählung um Scheherazade, die dem Kalifen jede Nacht ein anderes orientalisches Märchen erzählt, um nicht ermordet zu werden : ein berühmtes schon sehr altes Märchen, ein Klassiker der Weltliteratur. Diese Neuerzählung macht daraus einen fesselnden Roman, der mich echt gepackt hat. Der poetische, blumige Erzählstil bringt mich in den Orient. Die Geschichten, die Shazi ihrem Mann zu Beginn erzählt, gefallen mir gut und es ist mir klar, was Chalid an ihr fasziniert. Sie ist tapfer und clever. Ich finde Shazis inneren Kampf nachvollziehbar. Von Hass zu Liebe, von Vergeltung zu Vergebung. Sie macht es sich nicht leicht. Es ist sicher schwer, tatsächlich zu töten, auch wenn man dies zuvor aus Rache so geplant hat. Sie erkennt, dass Chalid kein Monster ist, sondern ein Geheimnis verbirgt, das sie unbedingt enthüllen will. Chalid ist verschlossen, geheimnisvoll und innerlich zerrissen. Ein Märchenprinz mit einem grausamen Geheimnis. Diese zarte Romantik, die sich zwischen ihnen entwickelt... Seine Briefe... vor allem, der Liebesbrief - er hat mich zum seufzen gebracht. Hach! Wird Sharzad ihren Kalifen retten können? Ich habe mir sofort den zweiten Band gekauft.  

    Mehr
  • Nach einem schleppenden Anfang ein fesselnder Roman!

    Zorn und Morgenröte
    Bookilicious

    Bookilicious

    30. March 2017 um 20:03

    *Inhalt*"Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ..." (Quelle: Amazon)  *Infos zum Buch*Seitenzahl:  400 SeitenVerlag:  Bastei Lübbe VerlagISBN: 978-3846600207Preis:  16,99€ (gebundene Ausgabe) /  12,99€ (E-Book)*Infos zur Autorin*"Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist die Autorin leidenschaftliche Salsa-Tänzerin, sie kann sich außerdem für Currys, das Sammeln von Schuhen und Basketball begeistern. Zorn und Morgenröte ist ihr erster Roman, die Autorin schreibt bereits an der Fortsetzung." (Quelle: Amazon)*Erster Satz des Buches*"Niemand sehnte den Sonnenaufgang herbei."*Fazit*-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Nachdem ich von der Vorgeschichte (Honig und Gift), sowie der Leseprobe so begeistert war, wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht, weswegen ich mich schleunigst diesem Buch widmete. -> Cover: Das Cover mit den verschiedenen Blautönen und den goldenen/bronzenen Applikationen wirkt total verzaubernd und das scheinbare Fenster, aus dem ein Mädchen (Shahrzad?) herausschaut ist der Blickfang schlechthin.-> Story: Lange Zeit war ich mir unsicher, ob mir ein Buch aus 1001 Nacht gefallen könnte, denn ich tue mir häufig ein wenig schwer, wenn es um Charaktere und Orte geht, von denen ich mir die Namen nicht merken kann, die eher schwierig oder lang sind (deswegen vermeide ich meist auch schwedische Romane). Bei "Zorn und Morgenröte" muss ich jedoch sagen, dass mir das gar nicht so schwer gefallen ist, wie anfangs gedacht. Auch wenn die Nachnamen häufig ein wenig komplizierter sind, kann man mit den Vornamen schon recht viel anfangen und auch was die Gewänder etc. angeht, blickt man schneller durch, als man denkt. Die Story an sich konnte mich recht schnell überzeugen, leider jedoch nicht ganz so schnell fesseln. Etwa 200 Seiten lang lesen wir von Shahrzads innerem Kampf: um ihre beste Freundin Shiva zu rächen will sie den Kalifen ermorden, doch es fällt ihr schwerer als gedacht - zum einen, weil morden sicherlich nie einfach ist und zum anderen, weil sie erkennen muss, dass der Kalif doch nicht das Monster ist, für den sie ihn gehalten hat. Ihn umgibt ein Geheimnis und Shazi brennt darauf, dieses zu enthüllen. Auch wenn ich den Zwiespalt der Protagonistin gut nachvollziehen kann, fiel es mir doch etwas schwer, bei der Stange zu bleiben, denn bis nach 200 Seiten endlich etwas Schwung in die ganze Sache kommt, vergeht einiges an Zeit. Dann geht es allerdings schnell rund und die letzten etwa 200 Seiten flogen nur so dahin. Hier kommt dann auch die Spannung nicht zu kurz und schneller, als wir uns versehen, haben wir auch schon das Ende des Buches erreicht - und wollen sofort wissen, wie es weitergeht! Wer die Märchen aus 1001 Nacht (Aladin, Ali Baba und die 40 Räuber, etc.) schon als Kind mochte, der wird auch hier nicht enttäuscht werden, denn Renée Ahdieh schafft es, orientalisches Feeling heraufzubeschwören - da ist auch die "Länge" am Anfang zu verschmerzen. -> Schreibstil: Der Schreibstil ist unglaublich angenehm und es macht Spaß, sich in den Worten der Autorin zu verlieren. Die Kapitel sind alle in einer angenehmen Länge und alle aus der Sicht eines Erzählers geschrieben.-> Charaktere: Die Charaktere sind faszinierend und besonders der Kalif Chalid begeisterte mich, besonders weil er doch so gar nicht das Monster zu sein scheint, für den ihn alle halten. Seine Art fand ich erfrischend, wenn auch stellenweise etwas sehr hart... dennoch wird sein innerer Kampf sehr deutlich und je mehr wir lesen, umso besser können wir Chalid verstehen. Auch Shazi fand ich toll, denn sie ist ein unglaublich starker und kämpferischer Charakter und würde alles tun, um ihre Freundin Shiva zu rächen. Auch die Nebencharaktere fand ich sehr interessant und auch, wenn Despina, Shazis Magd, oft sehr ruppig mit ihr umgegangen ist, hatte das ganze seinen Charme. -> Gesamt: Insgesamt war ich von "Zorn und Morgenröte" begeistert, auch wenn es ziemlich lange gedauert hat, bis ich mit dem Ganzen warm wurde - nicht zuletzt wegen den ersten 200 Seiten, die sich doch ziemlich gezogen haben. Die Charaktere sind fantastisch, der Schreibstil angenehm... ich freue mich auf Band 2!Wertung: 4 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Tolle Geschichte mit 1001-Nacht Hintergrund

    Zorn und Morgenröte
    mysticcat

    mysticcat

    28. March 2017 um 19:49

    "Zorn und Morgenröte" von Renée Ahdieh ist der erste Band einer zweibändigen Serie und sollte wegen der aufbauehnden Handlung zuerst gelesen werden. Das Buch ist derzeit als Taschenbuch und E-Book erhältlich.Worum geht es? Klappentext: Das ganze Volk von Chorasan lebt in Angst und Schrecken, seit der junge Herrscher Chalid begonnen hat, jeden Tag ein anderes Mädchen zu heiraten, nur um sie am nächsten Morgen bei Sonnenaufgang hinrichten zu lassen. Shahrzad hat auf diese Weise ihre beste Freundin Shiva an den Kalifen verloren. Nun will sie nur noch eins: ihre Freundin rächen. Sie meldet sich freiwillig als Braut und hat doch nur ein Ziel: überleben und den Mann töten, der ihr die Freundin genommen hat. Im Angesicht der Morgenröte beginnt Shahrzad, Chalid eine Geschichte zu erzählen. Und tatsächlich: Sie bekommt einen Tag Aufschub. Doch mit den Geschichten und den Nächten, die vergehen, muss Shahrzad erkennen, dass der junge Kalif nicht der Tyrann ist, für den ihn alle halten. Und das in seinem prächtigen Palast Geheimnisse verborgen liegen, die noch schrecklicher sind als seine Taten.Meine Meinung:Ich kann mich gut in Shardzad (Shazi) hineinversetzen und finde sie als Protagonistin sofort sympathisch, dynamisch und authentisch. Ich kann sowohl ihren Hass aus den Kalifen sowie auch ihre Verzweiflung spüren - diese Emotionen wurden sehr gut transportiert. Außerdem war ich sofort mitten drin in der Geschichte und trotz der für mich ungewöhnlichen Namen ist mein Kopfkino sofort angesprungen und ich habe Landschaft und Personen vor meinem geistigen Auge gesehen.Mein Vertrauen und Misstrauen wechselte ständig zwischen den einzelnen Nebencharakteren  hin und her und hat sich auch von Kapitel zu Kapitel geändert. Irgendwann wusste ich nicht mehr, wem ich trauen kann und habe es genossen, die Welt durch Shazis Augen zu sehen und die Gefühle für den Kalifen zu entdecken.Die Geschichte finde ich gut konstruiert und auch die Rahmenhandlung hat mir gefallen. Die Adaptierung der Geschichten aus 1001- Nacht fand ich sehr anregend, außerdem hat die Moral aus jeder dieser Geschichten wie die Faust aufs Auge gepasst.Fazit: Spannend, romantisch, orientalisch!

    Mehr
  • Eine faszinierende Liebesgeschichte aus 1001 Nacht

    Zorn und Morgenröte
    HaneUchiwa

    HaneUchiwa

    26. March 2017 um 14:59

    Rezension Zorn und Morgenröte Autorin: Renée Ahdieh Verlag: one Kosten: 16,99 Euro (HC) , 12,99 Euro (Kindle)Worum geht’s in diesem Buch: Der Kalif von Chorasan, Chalid ist ein Monster. So denkt die junge Frau Sharzad, die ihre beste Freundin an ihn verlor. Der Kalif lässt seit Monaten jeden Sonnenaufgang eine junge Frau hinrichten, die er am Abend davor heiratet. Dieses grausame Schicksal ereilt auch Shiva, die beste Freundin Sharzards und nun will diese Rache und meldet sich freiwillig zur neuen Braut des Kalifen. Mit einem heimtückischen Plan ihn umzubringen, erzähl sie dem jungen König der Könige eine Nacht um die andere wundersame Geschichten aus tausend und einer Nacht und wie durch ein Wunder darf Shazi weiterleben. Was sie nicht mit eingeplant hat, sind die Gefühle die sich langsam für Chalid in ihr Herz schleichen und der übermächtige Drang, dem Geheimnis der toten Bräute auf die Schliche zu kommen. Fazit: Ich liebe Märchen aus tausend und einer Nacht, weshalb ich zu diesem Buch griff und tauchte gleich von der ersten Seite in diese Welt ein.Wie auch Shazi versuchte ich hinter das Geheimnis des Kalifen zu kommen.Der Schreibstil der Autorin war sehr blumig und ich konnte an manchen Passagen wirklich die Gerüche wahrnehmen, das Papier rascheln hören oder die Spannung zwischen den Protagonisten spüren.Die Charaktere sind einfach gestrickt und lassen sich sehr von ihren Gefühlen leiten. Chalid ist sehr eingefahren, dennoch sehr aufbrausend. Shazi nervte mich des öfteren mit ihren zickigen Ausbrüchen, dennoch war sie mir in manchen Belangen sehr sympatisch, gerade was ihr Weltbild zur Freundschaft betrifft.Was ich zu bemängeln hätte, sind die vielen Sichtwechsel. Des öfteren ertappte ich mich, wie ich manche Passagen einfach überspringen wollte, die für die Handlung zwar wichtig waren, aber der Fokus für mich auf der Haupthandlung lag.Die vielen Namen machten mir am Anfang große Probleme, aber man findet sich sehr schnell ein.Auch empfiehlt es sich, dass sich am Ende des Buches befindene Glossar zu benutzen, da einige Begriffe in der Geschichte nicht direkt erklärt werden.Das Ende verspricht viel und macht Hunger auf mehr. Ich bin schon sehr auf den zweiten Band gespannt.

    Mehr
  • weitere