Renée Ahdieh Zorn und Morgenröte

(602)

Lovelybooks Bewertung

  • 509 Bibliotheken
  • 54 Follower
  • 24 Leser
  • 248 Rezensionen
(300)
(198)
(71)
(28)
(5)

Inhaltsangabe zu „Zorn und Morgenröte“ von Renée Ahdieh

Das ganze Volk von Chorasan lebt in Angst und Schrecken, seit der junge Herrscher Chalid begonnen hat, jeden Tag ein anderes Mädchen zu heiraten, nur um sie am nächsten Morgen bei Sonnenaufgang hinrichten zu lassen. Shahrzad hat auf diese Weise ihre beste Freundin Shiva an den Kalifen verloren. Nun will sie nur noch eins: ihre Freundin rächen. Sie meldet sich freiwillig als Braut und hat doch nur ein Ziel: überleben und den Mann töten, der ihr die Freundin genommen hat. Im Angesicht der Morgenröte beginnt Shahrzad, Chalid eine Geschichte zu erzählen. Und tatsächlich: Sie bekommt einen Tag Aufschub. Doch mit den Geschichten und den Nächten, die vergehen, muss Shahrzad erkennen, dass der junge Kalif nicht der Tyrann ist, für den ihn alle halten. Und das in seinem prächtigen Palast Geheimnisse verborgen liegen, die noch schrecklicher sind als seine Taten.

Sheherazade neu erzählt. Absolut fesselnd und unvergesslich.

— Mari08
Mari08

Eine Geschichte aus 1001 Nacht, traumhaft geschrieben!

— Michaela11
Michaela11

Ich habe mich so in diese Geschichte verliebt. Die Charaktere sind toll und man kann richtig in die orientalische Welt eintauchen.

— Saebrina1990
Saebrina1990

Ich bin verliebt in dieses Buch, in die Charaktere, die Geschichten, in diese gesammte Welt😍💙✨

— iamMarii
iamMarii

Eine etwas andere Geschichte mit einer starken Protagonistin in einer orientalischen Welt.

— BuchJessy
BuchJessy

Irgendwie war die Geschichte nicht mein Fall!

— MissDarkAngel
MissDarkAngel

Dieses Buch hat mich in eine zauberhafte und orientalische Welt, nach der von 1000 und eine Nacht entführt und mich einfach nur gefesselt!

— Sireadh
Sireadh

Atmosphärisch und sehr spannend - gehört mit zu den Besten aus dem Jugendbuchbereich

— TamiraS
TamiraS

Richtig tolles Buch mit Sicht aus beiden Hauptcharakteren.

— ---Nici---
---Nici---

Eine Geschichte aus 1001er Nacht, die Aladin und der Wunderlampe ihren Tribut zollt.

— Steffinitiv
Steffinitiv

Stöbern in Jugendbücher

These Broken Stars - Sofia und Gideon

Ein wunderschöner Abschluss einer galaktisch guten Trilogie.

Peachybooks

Die rote Königin

Ein spannender Kampf um Gleichberechtigung und die Message, dass man niemals aufgeben sollte, egal, woher man kommt! :)

Symphonia98

Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen

Eine mitreißende, märchenhafte Geschichte perfekt gemischt mit Finsternis und Dunkelheit

bibibuecherverliebt

Sommernachtsfunkeln

Leider konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen

bookwoorld

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Hat mir Gänsehaut beschert!!

asprengel

Fangirl

Nett für zwischendurch, wird dem Hype aber nicht ganz gerecht

CrossingJordan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nettes Märchen

    Zorn und Morgenröte
    Becky_Bloomwood

    Becky_Bloomwood

    28. July 2017 um 14:39

    Tja, so ist das mit dem Hype - er hebt die Erwartungen ins Unermessliche und die Enttäuschung ist dann oft umso größer. So erging es bei mir bei Zorn und Morgenröte von Renée Adhdieh.Erzählt wird von Shahrzad, die sich freiwillig als Braut für den Kalifen Chalid meldet - wohlwissend, dass sie bei Sonnenaufgang hingerichtet wird. Ihr Plan ist allerdings zu überleben, damit sie den Kalifen umbringen kann - als Rache für den Mord an ihrer besten Freundin.Ich war sehr gespannt, wie Renée Adhdieh das bekannte Märchen erzählen wird. Ihr Schreibstil gefiel mir auch gleich und schnell durchgelesen habe ich das Buch allemal. Allerdings nicht, weil ich es so umwerfend fand, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Es ließ sich einfach schnell lesen. Die Figuren waren mir fast alle unsympathisch bzw. egal. Ich konnte zudem nicht nachvollziehen, wie schnell Shahrzad von "ich bringe Dich um" zu "ich liebe Dich" überging. Der Typ hat immerhin ihre beste Freundin getötet und ihre Rachepläne hatte sie, nehme ich an, schon länger reifen lassen. Und dann schwenkt sie so schnell um, nur, weil Chalid so gut aussieht? Wird Shahrzad dadurch nicht zu einer negativen Person? Zumindest hat sie bei mir dadurch keine Pluspunkte gesammelt. Aber die Erzählung verfolgt natürlich ein anderes Ziel (die Liebe...) und muss natürlich weitergehen. Es plänkelt vor sich hin, es gibt viele gefährliche Augenblicke für die Protagonisten. Für meinen Geschmack kamen in Zorn und Morgenröte zu wenige Geschichten in der eigentlichen Geschichte vor - sollte Shahrzad nicht mehr erzählen? Das Buch endet mit einem Cliffhanger, allerdings kann ich nicht sagen, dass mich der Fortgang der Geschichte interessiert (ich denke, der Ausgang ist eh klar). Insgesamt ist Zorn und Morgenröte ein nettes Märchen, das sich schnell weglesen lässt, aber nicht länger im Kopf bleibt. Die Fortsetzung muss ich nicht lesen. Schade, ich habe viel erwartet, aber die Erwartungen waren durch die allgemeine Euphorie einfach zu hoch - es mag auch sein, dass ich nicht (mehr) zur Zielgruppe gehöre.

    Mehr
  • Wunderschöne Welten mit spannender Story

    Zorn und Morgenröte
    LC-Gamerin

    LC-Gamerin

    10. July 2017 um 23:04

    Dieses Buch hat mich positiv überrascht. Beschrieben wird zunächst eine Traumwelt, in die leider das Böse als Kalif Chalid Zutritt erhielt. Die Umgebung ist sehr bildhaft beschrieben, jeden Raum im Palast und die komplette Umgebung konnte man sich wunderbar vorstellen. So viele kleine Details wurden beschrieben und machten die ganze Umgebung sehr lebendig. Die Charaktere gefallen mir wirklich sehr gut. Sharzad ist eine starke, mutige Person die manchmal etwas vorschnell wirkt, aber das Herz am rechten Fleck hat. Chalid bleibt weitestgehend verschlossen und man erfährt erst im Laufe des Buches was ihn umtreibt. Die Beziehung zwischen Sharzad und Chalid entwickelt sich langsam, Sharzad gewöhnt sich an das Leben im Palast wo jeder weitere Tag schon ein Erfolg ist. Die Ideen dass sich Sharzad mit Geschichten am Leben hält finde ich sehr gut, auch wenn es etwas unglaubwürdig klingt, dass Chalid sie verschont nur weil er wissen will wie die Geschichte weiter geht, aber die ich finde diese Idee genial und auch sehr gut umgesetzt. Ich lese eher selten solche Bücher, doch dieses hat mir außerordentlich gut gefallen. Man konnte ich sich wirklich fühlen wie im Orient, in der Welt von 1001 Nacht. Fazit: Eigentlich 4,5 Sterne. Da das nicht geht 4 Sterne. An mein Lieblingsbuch (Zwei alte Frauen) kommt dieses Buch nicht ran, aber es ist verdammt nah dran.

    Mehr
  • Lässt mich unschlüssig zurück

    Zorn und Morgenröte
    MsChili

    MsChili

    29. May 2017 um 12:39

    „Zorn und Morgenröte“ von Renée Ahdieh spielt in der Welt von 1001-Nacht und ist der erste Teil rund um Shahrzad und den Kalifen Chalid. Shahrzad stellt sich dem Kalifen und will ihn stürzen, denn er hat ihre beste Freudin Shiva auf dem Gewissen, Jeden Abend heiratet er ein neues junges Mädchen, um es am nächsten Morgen hinrichten zu lassen. Doch Shahrzad will das Unmögliche schaffen: Den nächsten Morgen erleben. Und sie erzählt Chalid eine Geschichte und überlebt den Tag und nach und nach erkennt sie, dass der Kalif nicht der ist, für den sie ihn gehalten hat.   Das Cover und das komplette Setting in dem Buch haben mich doch sehr angesprochen und daher musste ich mich doch ran wagen, trotz mancher schlechten Rezension. Doch leider muss ich gestehen, dass die Idee zu dem Buch zwar wirklich interessant ist und die Autorin einen tollen Schreibstil hat. Dennoch kann ich es nicht empfehlen. Shazi schafft es mit einer nichtssagenden Geschichte (da hätte ich echt eine bessere erwartet) den Kalifen zu überzeugen, sie noch am Leben zu lassen, da er das Ende der Geschichte hören will. Shahrzad ist wunderschön, kann kämpfen und ist auch selbstbewusst, ich war überzeugt, dass sie das Attentat durchziehen wird, um ihre Freundin zu rächen. Doch sie verfällt Chalid mit seiner magischen Tigeraugen. Wie gesagt, geschrieben ist es wirklich gut, aber doch manches Mal etwas schwülstig und mir hat die Tiefe gefehlt. Die beschriebenen Orte, Landschaften und auch Charaktere katapultieren den Leser schon in die Welt von 1001-Nacht, aber die Geschichte, nun ja, da hätte man mehr rausholen können. Denn der Hintergrund, warum die Morde passiert sind, ist fragwürdig und war für mich an den Haaren herbei gezogen.   Ein Buch, das mich sehr gespalten zurück lässt, denn der Schreibstil hat mich gefesselt, aber die Geschichte ist oft grenzwertig. Werde mich dennoch an die Fortsetzung wagen, um zu erfahren, was die Autorin noch aus der Geschichte macht.

    Mehr
  • Atmosphärisch und zauberhaft: So kann man auch mal über Klischees hinweg sehen

    Zorn und Morgenröte
    TamiraS

    TamiraS

    28. May 2017 um 21:21

    Da ich in den letzten Jahren festgestellt habe, dass ich einfach schon zu alt für Jugendbücher bin, habe ich Zorn und Morgenröte lange ungelesen in meinem Schrank stehen lassen - wobei vermutlich einen Großteil der Schuld Bücher wie Das Juwel oder Angelfall tragen, beides Romane, die mich haben erschaudern lassen.Doch nachdem ich eine große Leseflaute hinter mir habe, war mir nach einer leichten Lektüre, wobei ich hier nicht enttäuscht wurde. Man findet sehr schnell Zugang zur Geschichte und auch, wenn die Charaktere wieder sehr typisch für dieses Genre sind und wir, wie könnte es anders sein, wieder einmal in einer Art Dreiecksgeschichte landen, kann man die Personen zumindest recht gut leiden. Wir folgen in der orientalischen Geschichte vorrangig der jungen Shahrzad, ihrem Liebsten Tarik und dem Kalifen Chalid, den Sharzad heiratet, um ihn, aus Rache für den Tod an ihrer besten Freundin, zu töten. Denn der Kalif heiratet jeden Tag eine junge Frau aus der Stadt, nur um sie - wie es für die Stadtbewohner scheint, grundlos - zu töten. Doch Shahrzad schafft es, dem Tod im Morgengrauen zu entgehen und versucht sodann, das Geheimnis des Kalifen herauszufinden. Das Setting, das im frühen Orient angesiedelt ist, ist wundervoll gewählt. Es ist - aus meiner europäischen Sicht - sehr exotisch und erinnert mich an Aladins Geschichte, die ich als Kind ganz bezaubernd fand. Die Autorin beschreibt häufig das Essen, die Gebäude und Gerüche und die Hitze - und zwar sehr gekonnt - das gefiel mir sehr gut. Wer jedoch gerne von Schlachten, deren Planung und Konsequenzen liest, ist hier vielleicht nicht gut beraten, denn viel Action bietet der Roman nicht.Was dieses Buch jedoch am Meisten aus dem Jugendbuch-Einheitsbrei heraushebt, ist die melodische Sprache, die die Autorin verwendet. Sie übertreibt es zwar teilweise mit ihren Stilmitteln - gerne werden unvollständige Sätze in eigenen Absätzen verwendet, um dem Leser einen Gedankengang nahe zu bringen, das ist auf Dauer leicht nervig -, doch schafft sie es trotzdem, dass man als Leser bei der Stange bleibt.Ich muss zwar zugeben, dass mich Chalid und Shahrzad selbst nicht zu 100% überzeugen konnten (die obligatorisch entstehende Liebesgeschichte nehme ich ihnen einfach nicht ab), dafür haben mich jedoch Tarik und die Nebencharaktere (Despina z. B. ist einfach wunderbar) gepackt.Mein Fazit: Ein schöne Geschichte, die zwar noch, hätte die Autorin auf die Dreiecksgeschichte verzichtet, viel besser hätte sein können, doch im Jugendbuchbereich trotzdem aus der Masse heraussticht.

    Mehr
  • Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte

    Zorn und Morgenröte
    Sarahklein

    Sarahklein

    21. May 2017 um 22:33

    Ich habe schon viel gutes von dem Buch gehört und wollte mich dann selbst davon überzeugen. Und ich muss sagen meine Erwartungen wurden sogar übertroffen. Der Anfang ist schon direkt sehr spannend, wenn auch etwas verwirrend da man noch nicht die Situation und alle Personen erfassen kann. Die Verwirrung legt sich schnell, die Spannung bleibt. Man fühlt und leidet mit den Figuren mit und ist über die Grausamkeit die Chalid und Sharzad erfahren haben erschüttert. Und zuletzt hofft man mit für die beiden auf eine glückliche Zukunft. Die Antwort hierauf bekommt man hoffentlich im nächsten Band, der schon in meinem Regal bereit steht. Die Verflechtungen mit den arabischen Märchen aus 1001 Nacht haben mir sehr gut gefallen und passend perfekt zum Gesamtbild. Es gibt dem ganzen eine etwas "exotische" Note. Ein wunderschönes Buch und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Zorn und Morgenröte - Renee Ahdieh

    Zorn und Morgenröte
    KimSlr

    KimSlr

    19. May 2017 um 16:10

    Auf meinem Blog gibt es diese Rezension auch auf englisch, da ich das Buch auf englisch gelesen habe.Ich habe den ersten Teil dieser Dilogie im Januar gelesen und mich total verliebt, daher habe ich mich entschlossen jetzt den zweiten Teil zu lesen. Das Ende hat mir nicht so gut gefallen, trotzdem hat mir das Buch an sich super gefallen. Daher wird es zum Ende der Rezension Spoiler geben, die werde ich aber markieren. Außerdem gibt es Spoiler für alle, die den ersten Band noch nicht gelesen haben.Genau wie auch im ersten Buch war der Schreibstil wundervoll! Renee nimmt einen mit in eine fantastische Welt, die man nie mehr verlassen möchte, und alles was sie schreibt ist sehr detailgerecht. Die Handlung war mindestens genauso gut, wenn nicht sogar besser, als im ersten Buch. Die Zeit in der Wüste anstelle der Stadt hat mir sehr gut gefallen, und ich habe es genossen Artan kennen zu lernen und auch etwas über die Magie zu erfahren.Dieses Mal gab es mehr Action, was mir sehr gut gefallen hat, genauso wie das Tempo. Obwohl mir das gegen Ende nicht so gut gefallen hat, da alles sehr abrupt war, aber da werde ich weiter unten noch weiter darüber sprechen.Khalid hat hier noch einmal eine etwas andere Seite von sich gezeigt, als er geholfen hat seine Stadt wieder aufzubauen. Es hat mich nicht überrascht, trotzdem fand ich es super es zu sehen. Was mir besonders gefallen hat war, wie er seine Frau beschützt, sich aber trotzdem gut kontrollieren kann und rational bleiben kann.Shazi hat mir genauso gut gefallen wie im ersten Buch, sie ist einfach eine sehr starke Frau und es hat mir so gut gefallen, wie sie ihre Magie entdeckt hat. Das Bild, wie sie auf ihrem Fliegenden Teppich sitzt, will ich unbedingt als Fan Art finden.Es hat mich auch sehr gefreut Artan und Irsa kennen zu lernen, obwohl ich etwas enttäuscht war, dass man nicht so viel von Despina und Jalal gesehen hat.SPOILER ALERTDespina. Das sie ein Spion war hat mich sehr überrascht, es war aber eine sehr interessante Wendung. Genauso wie die Tatsache, dass sie doch auf Khalids Seite war. Allerdings ging mir beides viel zu schnell. Man hatte sich gerade damit abgefunden, dass sie Shazi verraten hat, und auf einmal war alles schon wieder anders.Meiner Meinung nach, hätte sich Renee noch ein paar Kapitel mehr Zeit für nehmen sollen, für alles was passiert ist, nachdem Shazi entführt wurde. Mir hat das Ende an sich gut gefallen, aber es ging einfach zu schnell.SPOILER ENDMir hat das Buch trotz des etwas enttäuschenden Ende sehr gut gefallen und ich habe ihm 5 Sterne gegeben. Obwohl ich mir etwas mehr Zeit am Schluss gewünscht hätte, war es doch der perfekte Abschluss einer Dilogie.

    Mehr
  • Zorn und Morgenröte

    Zorn und Morgenröte
    Steffinitiv

    Steffinitiv

    17. May 2017 um 12:38

    Das Buch Gebunden: 368 SeitenVerlag: Heyne Verlag (erschienen am 3. April 2017)Sprache: DeutschISBN: 978-3453270176Genre: Jugendbuch, Romantasy Kurze Meinung: Eine Geschichte aus 1001er Nacht, die Aladin und der Wunderlampe ihren Tribut zollt. Zitat: Einhundert Leben für das eine, das du nahmst. Klappentext:Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ... Eine märchenhafte Geschichte über wahrhaft große Gefühle. Mein Fazit Was ist mir besonders positiv aufgefallen: Die Geschichte beinhaltet sowohl kämpferische, erotische, romantische, als auch dramatische Szenen. Man ist nicht gefangen in einer Kategorie und kommt so voll auf seine Kosten. Man fühlt die Wut und die Rachegelüste von Shazi (Sharzad) von Beginn an. Man merkt auch sehr schön, wie sich ihre Gefühle wandeln und wie sie selbst darüber überrascht und erschrocken ist. Auch kann man anhand der Beschreibung einzelner Szenen sehr gut erkennen, wie groß der Zwiespalt auch bei Chalid ist. Was ist mir negativ aufgefallen: Es waren erstaunlich viele Namen, die man dann den einzelnen Parteien (also Famile und Freunde Shazi oder Chalid und seine Gefolgschaft) zuordnen musste. Ich finde das immer schade, weil ich da persönlich den Überblick verliere. Ich habe lieber nur zwei drei namentlich erwähnte Personen, der Rest kann ja als “Wächter” agieren. Zu den Charakteren: Chalid: Sein Volk sieht in ihm den grausamen Herrscher, der die Töchter einfach aus dem Leben reißt, doch in Wahrheit würde auch er dem Spuk gerne ein Ende setzen, damit jedoch setzt er das Leben aller aufs Spiel. Im Laufe der Geschichte wandelt sich sein Charakter und er wird weicher, nicht mehr so verbittert, doch was kann er tun, um den Fluch zu brechen? Sharzad: Shazi ist eine mutige junge Frau, die sich selbst geopfert hat, um ihre beste Freundin zu rächen. Doch sie hat bei der Rache nicht bedacht, dass der Mann der ihre Missgunst erlangte, es vielleicht schafft, dass sie Gefühle entwickelt. Sie ist verwirrt, denn eigentlich dachte sie immer sie liebe Tarik, doch was sind das dann für Gefühle gegenüber Chalid? Despina: Sie ist die Dienerin, die Shazi im Schloss an die Seite gestellt wird. Meiner Meinung nach ist sie sehr eifersüchtig und falsch und Shazi muss gehörig aufpassen, dass sie ihr nicht zu viel verrät! Tarik: Tarik wirkt auf mich wie ein sturer und hitzköpfiger junger Mann, der es gewohnt ist, seinen Willen durchzusetzen. Auch ist er nicht gewillt, seine Meinung zu ändern und ich bin gespannt, ob es Shazi gelingt, ihn davon zu überzeugen, dass Chalid nicht nur das Monster ist, das alle in ihm sehen. Doch macht ihr da möglicherweise Tariks Eifersucht einen Strich durch die Rechnung? Meine Lieblingsstelle:Eindeutig Chalids Brief an Shazi, in welchem er ihr ziemlich direkt auch seine Liebe gesteht. In dem er ihr außerdem sagt, dass sie ihn als den Mann erscheinen lässt, der er gern sein möchte. Die Liebeserklärung ist in gleichem Maße traurig und herzzerreißend wie schön.Zusammengefasst: Das Buch ist ein super schönes Märchen über eine Welt, die der Aladins ähnelt. Jedoch spielt er ja auch selbst mit - in den Geschichten, die Sharzad erzählt. Am Anfang wusste ich noch nicht so recht, wo mich die Geschichte hinführen will, doch mit der Zeit war ich gefangen im Zauber des Orients und wollte so schnell da nicht mehr hinaus. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil der Dilogie, der zu meinem Glück schon erschienen ist. Ich bedanke mich hiermit bei jellybooks für das Rezensionsexemplar. Bewertung Handlung * * * * / 5Romantik * * * * / 5Charaktere * * * * * / 5Schreibstil * * * * / 5Gestaltung * * * / 5 Gesamt * * * * / 5

    Mehr
  • Nicht so farbenprächtig wie erwartet

    Zorn und Morgenröte
    Synaria

    Synaria

    05. May 2017 um 11:34

    Da ich schon sehr viel gutes über das Buch gehört habe war ich sehr gespannt und wollte es unbedingt lesen.Anfangs war ich dann leider ein klein wenig enttäuscht. Es war lang nicht so farbenprächtig und bunt zu lesen wie ich es mir vorgestellt hatte. Trotz allem fand ich gut in die Geschichte. Ich musste mich bei manchen teilen jedoch sehr zusammen reißen da es doch ab und an sehr langatmig war.Nachdem ich ein gutes Stück gelesen habe, habe ich mich doch noch gut in die Geschichte eingefunden. Die Begeisterungsstürme meiner seits blieben jedoch aus. Es ist ein gutes Buch und ich werde auch Teil zwei Lesen aber es ist bei weitem nicht das was ich mir vorgestellt hatte.Der Schreibstil ist gut jedoch teilweise einfach zu langatmig was das Buch etwas in die Länge zieht

    Mehr
  • Hinein in Welt voller Liebe und Geheimnisse

    Zorn und Morgenröte
    Isbel

    Isbel

    01. May 2017 um 18:22

    Dem Buch konnte ich ja gar nicht entkommen. Kurz nach dessen Erscheinen begegnete mir unglaublich oft lobende Worte und begeisterte Rezensionen und auch jetzt noch, sehe ich ständig Leute, die das Buch anfangen zu lesen und begeistert sind. Da Märchen und Fantasy bevorzugte Genre von mir sind und die Frage nach dem Warum auch mich in seinen Bann zog, landete das Buch auch auf meiner Wunschliste und dank Jellybooks auch schneller als gedacht auf meinem Reader. Shahrzad, deren Name ich sicherlich falsch ausspreche, entscheidet sich freiwillig die Braut des Kalifen Chalid zu werden, um einerseits ihre beste Freundin zu rächen und andererseits dem Morden Einhalt zu gebieten. Denn aus unbekannten Gründen, lässt Chalid jede seiner Frauen am nächsten Morgen hinrichten und ehelicht am selben Abend die nächste Frau. Schon allein diese Entscheidung zeigte mir, dass Shahrzad eine mutige Frau sein muss, was sich auch im Laufe der Geschichte bestätigte. Aber ich fand ihren Plan von Anfang an sehr undurchdacht. Gemeinsam mit Shahrzad, die es schafft den ersten Morgen zu überleben, lernen wir Chalid und weitere Schlossbewohner kennen und lieben. Besondern gefiel mir neben den Protagonisten ja ihre Kammerdienerin. Durch die Erzählung der Geschichte, die mal aus Shahrzads, mal aus Chalids, aber auch aus der Sicht von Tarik, Shahrzads erster Liebe, geschieht, wird Spannung aufgebaut, da man mehrere Seiten kennt, aber immer noch ein Aspekt fehlt, um das Geheimins Chalids oder die Pläne Tariks vorzeitig zu erkennen. Den Aufbau der Liebesgeschichte fand ich sehr schön dargestellt. Es ist keine Liebe auf den ersten Blick. Ja, die zwei finden sich vom äußerlichen sehr attraktiv, aber hier merkt man, dass zur Liebe auch mehr gehört als das Aussehen. Vor allem die Darstellung der inneren Konflikte beider Personen fand ich gut. Beide haben Gründe, den anderen nicht zu lieben, aber trotzdem können sie ihren Gefühlen nicht entkommen. Mal eine Liebesgeschichte, die mich überzeugen konnte. Der Schreibstil ist auch toll. Renée Ahdieh hat das gewisse Etwas, was ich nicht beschreiben kann. Aber sie konnte mich durch ihre Art des Schreibens fesseln und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe natürlich erst sehr spät bemerkt, dass am Ende des Buches ein Glossar angehängt ist, sodass ich einige Begriffe nicht direkt beim Lesen nachgeschlagen hatte, und mich geärgert habe. Ich muss mir wirklich angewöhnen zu Beginn nachzuschauen, ob es ein Glossar gibt. Fazit Eine tolle Geschichte, die mich ein paar Jahrhunderte zurück in ein Reich brachte, indem Magie und Liebe Unheil, aber auch Glück erschafft. Eine Geschichte, mit Personen, von denen einige erst nach einiger Zeit ihr wahres Gesicht zeigen und meine Sympathie wandern ließ.

    Mehr
  • Zorn und Morgenröte - Renee Ahdieh

    Zorn und Morgenröte
    booksworldbylaura

    booksworldbylaura

    30. April 2017 um 11:54

    Ich hab mich sehr auf das Buch gefreut,den so viele Leute haben so gut da drüber geredet - allerdings bin ich ziemlich enttäuscht von diesem Buch.Shazi geht freiwillig zu Chalid,obwohl er sie eigentlich am nächsten Morgen umbringen sollte - allerdings schafft sie ihn zu überzeugen das er sie lassen soll.Sie hat sich nur freiwillig gemeldet um ihn umzubringen,aber je näher sie ihn kennen lernt und umso mehr Zeit sie miteinander verbringen desto mehr werden sie magisch voneinander angezogen,dennoch haben sie einige Geheimnisse voreinander und wie wird der jeweils andere reagieren wenn er es heraus bekommt...Es war eine Katastrophe für mich in das Buch hinein zu kommen und selbst als ich endlich drin war fesselte es mich nicht.Ich hatte mich auf eine packende Geschichte gefreut,aber falsch gedacht.Es gab auch meiner Meinung nach keine wirkliche Spannung in dem Buch,es verlief sehr monoton auch wenn es manchmal Ausnahmen gab.Was mich auch besonders gestört hat waren die Namen in dem Buch,ich konnte sie nicht wirklich aussprechen und merken konnte ich mir sie auch nicht wirklich.Für mich war das Buch sehr verwirrend und kompliziert,teilweise hab ich Sachen nicht verstanden.Was mich auch sehr gestört hat waren die wechselnden Sichten,den sie waren so plötzlich und verwirrend.Die Liebesgeschichte zwischen den beiden fand ich zwar ganz süß,aber dennoch fand ich sie an manchen Stellen echt verwirrend.Alles in einem war es ein vor allem sehr kompliziertes Buch und ich hab vorerst kein Bedarf weiter zu lesen.  Ich fand die Idee des Buches sehr gut,aber ich finde es sehr langweilig und verwirrend umgesetzt.Ich konnte mich mit der Protagonistin nicht wirklich anfreunden,sie war zwar nett und alles - aber ich kann ihr immer noch nicht ganz vertrauen.Ich konnte mich auch nicht ganz mit ihr auseinander setzten,den sie war zwar eine "Rebellin" aber auch wieder nicht und das hat mich sehr verwirrt.Den Schreibstil fand ich ganz angenehm,auch wenn das Buch mich nicht fesselte oder packte.Das Buch lies sich sehr einfach lesen,auch wenn es verwirrend war.Trotzdem war ich sehr froh als ich das Buch endlich beendet habe. Bewertung Ich gebe dem Buch 2/5 Sterne,den obwohl ich die Handlung nicht wirklich mochte fand ich die Idee gut und auch den Schreibstil mochte ich einigermaßen,dennoch kann ich den ganzen Hype nicht verstehen.★★☆☆☆

    Mehr
  • The Wrath and the Dawn - Zorn und Mörgenröte

    Zorn und Morgenröte
    kohoho

    kohoho

    21. April 2017 um 11:55

    Oh wow. Ich habe ja wirklich viele Rezensionen zu "Zorn und Morgenröte" von Renée Ahdieh gelesen und habe immer wieder das Buch vor mir hergeschoben. Mittlerweile habe ich es gelesen und frage mich ernsthast "Warum?". Wow, dieses Buch. Ich kann verstehen, dass so viele Leser davon begeistert waren und sind, denn ich kann mich ihnen nur anschließen, das Buch ist toll!Obwohl ich anfangs wirklich Probleme mit den Namen der Charaktere (vor allem mit Shahrzad) hatte, konnte mich das Buch von Anfang an fesseln. Ich denke, dass liegt zum großen Teil wirklich an dem Schreibstil von Renée Ahdieh, denn so spannend und packend, wie das Buch geschrieben ist, mag man es gar nicht mehr aus der Hand legen. Das orientalische Setting und die Idee des Buches taten dann das Übrige und überzeugten mich voll und ganz von dieser Geschichte um Shahrzad und Chalid.Hervorzuheben ist wirklich die Shahrzad, denn selten habe ich so eine schlagfertige und mutige Protagonistin gelesen, die mich auch total von sich überzeugen konnte. Ich habe ihre Art und ihre Vorgehensweise voll und ganz nachvollziehen können, ebenso, wie sie sich selbst und ihre Beziehung zu Chalid im Laufe der Geschichte mehr und mehr verändert. Manches kam mir beim Lesen ein wenig übereilt vor, bis ich aber feststellte, dass ich gar nicht mitbekam, wie viel Zeit doch im Buch wirklich vergangen ist. Ich sage nochmal: oh wow. Wieso habe ich so lange gewartet, um dieses Buch zu lesen? "Zorn und Morgenröte" ist wirklich wie ein Märchen aus 1001 Nacht, mit schlagfertigen Dialogen, einer bemerkenswerten Protagonistin und einer Liebe, die so unwahrscheinlich ist. Es ist absolut empfehlenswert (falls es noch Menschen gibt, die es bisher noch nicht gelesen haben)!

    Mehr
  • Rezension 'Zorn und Morgenröte'

    Zorn und Morgenröte
    JessiBuechersuchti

    JessiBuechersuchti

    20. April 2017 um 14:38

    Cover Dieses Cover ist einfach ein Traum. Ich bin wirklich am überlegen, mir dieses Buch noch als Hardcover fürs Regal zu kaufen - einfach um es mit dem Cover voran hinzustellen und es immer wieder anzuschauen *-* Ein richtiger Eyecatcher.Erster Satz "Niemand sehnte den Sonnenaufgang herbei."Meinung  Ich habe das Buch momentan überall gesehen und jeder hat nur davon geschwärmt, wie toll dieses Buch doch ist. Also wollte auch ich mir ein Bild davon machen und in die Welt von Shahrzad und Chalid eintauchen und mich von ihrer Geschichte begeistern lassen.Der Schreibstil der Autorin konnte mich sofort begeistern. Er ist flüssig, entspannend und trotzdem sehr detailliert, emotionsgeladen (an den richtigen Stellen) und absolut märchenhaft - also perfekt um sich einfach in die Geschichte fallen zu lassen und mit den Charakteren mitzufiebern. Das Buch ist aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben, jedoch ist immer schnell klar aus wessen Sicht gerade erzählt wird.Die Charaktere haben mir ebenfalls gut gefallen. Shahrzad ist wirklich eine beeindruckende Protagonistin. Sie ist sehr mutig, redegewandt und sturköpfig, Eigenschaften die sie besonders interessant und irgendwie auch sofort sympathisch machten, was auch das ganze Buch über so blieb. Chalid - der grausame Herrscher Chorasans - war auch ein Charakter, der sofort mein Interesse weckte. Er wirkt kühl und unnahbar und Shazi muss erstmal seine harte Schale knacken um all ihre Fragen beantwortet zu bekommen und hinter seine grausame Fassade blicken zu können. Die Dialoge der Beiden sind der Wahnsinn, ich hatte unglaublich viel Spaß dabei, die Gespräche der Beiden zu verfolgen.Auch die Handlung des Buches hat mir sehr gut gefallen. Die Atmosphäre, die Renée Ahdieh in ihrem Buch schafft, ist grandios. Man fühlt sich wie in einer Geschichte aus 1001 Nacht gefangen, aus der man so schnell nicht mehr ausbrechen möchte. Außerdem ist die Handlung auch durchweg spannend - es gab nicht eine Stelle in diesem Buch, die mich gelangweilt oder sich unnötig in die Länge gezogen hätte. Dies liegt wohl auch an den verschiedenen Handlungssträngen, die am Ende des Buches zusammenlaufen und ein wirklich spannendes und würdiges Ende des ersten Bandes einleiten.       Fazit     'Zorn und Morgenröte' ist ein toller Auftakt, der den Leser in die Märchenwelt aus 1001 Nacht entführt. Eine durchweg spannende, emotionsgeladene Geschichte und noch dazu ein absoluter Eyecatcher, so könnte man das Buch wohl am Besten beschreiben. Absolut lesenswert!

    Mehr
  • Ein Märchen aus 1001 Nacht

    Zorn und Morgenröte
    Kagali

    Kagali

    16. April 2017 um 10:51

    > Die Ganze Rezension, mit zusätzlichem Deutsch/Originalen Coververgleich findet hier auf Miss PageTurner: Meine Meinung Ich schäme mich. Ich schäme mich, dass ich dieses wundervolle Buch ein ganzes Jahr auf meinem SUB hab liegen lassen, ohne es zu lesen. Auf der anderen Seite kann ich jetzt gleich den zweiten Band hinterher lesen und musste nicht sehnsüchtig warten. ^^ Zorn und Morgenröte entführt uns die die mystische Welt von 1001 Nacht. Genau wie bei der klassischen orientalischen Märchensammlung wird das Kalifat von einem grausamen Herrscher regiert, der jede Nacht eine junge Frau heiratet, nur um sie bei Sonnenaufgang zu ermorden. Dieses Schicksal ereilt auch Shahrzads beste Freundin Shiva. Von Trauer und Hass getrieben beschließt Shahrzad den König mit allen Mittel zu bekämpfen, auch wenn sie dabei selbst ihr Leben riskieren muss. Doch bald muss sie feststellen, dass mehr hinter der grausamen Fassade steckt …Hach mir fehlen einfahc die Worte, wie sehr ich dieses Buch liebe. Von der ersten Seite an konnte mich Renèe Agdieh's Schreibstil packen. Sie schaffte es einen wahrlich in die Orientalische Welt zu entführen. Die Welt ist voller Farben, Gewürzen und Gerüche. Ich sah den prächtigen Palast, fühlte des Damast auf meiner Haut und schmeckte die exotischen Gewürze.Doch dies allein war nicht der Grund warum mich der Schreibstil so begeistern konnte. Was dieses Buch wirklich zum einem Lesegenuss macht sind die herrlichen Dialoge zwischen den Charakteren.Shahrzad ist eine starke Persönlichkeit. Sie ist willensstark, intelligent, temperamentvoll und schlagfertig. Sie hat eine scharfe Zunge, doch verpackt sie es stets auf gekonnte Art und Weise. Hier liegt für mich die ganz große Stärke des Schreibstils. Die Autorin schafft es auf herrliche Art und Weise viel Ironie, Sarkasmus und versteckte Spitzen zwischen den Zeilen einzubauen. Es hat mich vom Stil her ein bisschen an Stolz und Vorurteil erinnert. Da steckt auch viel Ironie und Kritik zwischen den Zeilen.Natürlich war es nicht nur der Schreibstil allein,d er mich begeistern konnte. Die ganze Geschichte rund um Shahrzad ließ mich von Anfang an nicht mehr los. Wer 1001 Nacht kennt, dem wird das ein oder andere bekannt vorkommen, aber die Märchensammlung kann her als Inspiration angesehen werden, da die Geschichte doch recht schnell ihren eigenen Weg einschlägt.Shahrzad war für mich eine bemerkenswerte Protagonistin. Sie ist nicht ohne Fehler und ihr Gegenpart Chalid schon gar nicht, aber wer ist das auch schon, und wer würde es dann auch noch lesen wollen? Die Beziehung zwischen den beiden fand in einem angenehmen Tempo statt und was mir sehr gefallen hat: Sie hat ihre Höhen und Tiefen. Sie haben Widrigkeiten und Missverständnisse zu überwinden und es ist nicht gleich alles Happy lovely-dovey nur weil man festgestellt hat, dass man etwas empfindet.Das Ende war dann etwas gemein, weil es mich sofort nach den zweiten Band schreien ließ. Glücklicherweise war die nächste Buchhandlung nicht weit ^^Eine zusätzliche Anmerkung: Dem Buch wir leider in einigen Rezensionen vorgeworfen, es würde Vergewaltigung verharmlosen. Normalerweise denke ich, jedem die seine Meinung, aber hier möchte ich doch ein paar Worte dazu los werden, da ich diese Behauptung absolut ungerechtfertigt und oberflächlich gelesen finde. (Achtung Spoiler,) Ich gebe zu diese ersten zwei intimeren Begegnungen zwischen Chalid und Shahrzad sind nicht gerade schön und wären meiner Meinung nach auch für die Handlung des Buches nicht nötig gewesen. ABER es ist keine Vergewaltigung, denn es ist Shahrzad die den ersten Schritt macht. Auf S.30 im Buch sagt Chalid eindeutig, dass er nichts von Shahrzad erwartet. Und auch auf S. 97 sagt Despina, dass Chalid seine Bräute normalerweise nicht aufsucht. Hätte Shahrzad sich nicht von selbst weiter ausgezogen und wäre auf ihn zu gegangen, wäre nichts geschehen. Der Inpuls ging von ihr aus. Man könnte die Sache allenfalls noch als Prostitution bezeichnen, da sie es auch Rachegedanken tut und nicht weil es ihr gefäll. Ich möchte damit auch nicht Chalid von allen Sünden reinwaschen, aber es ist nun mal keine Vergewaltigung. Punkt! Fazit Zorn und Morgenröte konnte mich mit seinem orientalischen zauber, einer schlagfertigen Protagonistin und eine ehrliche Liebesbeziehung restlos überzeugen. Von nun an gehört es zu den all time favourite ♥

    Mehr
  • Zorn und Morgenröte

    Zorn und Morgenröte
    Lenny

    Lenny

    15. April 2017 um 21:21

    Das wird wohl eine Trilogie, vermute ich!Band 2 wurde hier vor kurzem zur Leserunde angeboten, da war ich noch nicht so weit, daß ärgert mich grad ein wenig, denn ich mache mich nun auf die Suche nach Band 2!Mit den Namen und Titeln hatte ich so meine Probleme, aber nach einer Weile ging es und ich konnte die tolle Atmosphäre genießen. Shazard hat sich dem König hingegeben um den Tod ihrer besten Freundin zu rächen....doch was ist da passiert? Wie konnte sie sich in dieses Monster verlieben? Schön spannend mit offenem Ende, muss ja, wird ja weitergehen mit der Geschichte!

    Mehr
  • Eine tolle Geschichte

    Zorn und Morgenröte
    Janinezachariae

    Janinezachariae

    15. April 2017 um 14:43

    Wow, was für eine spannende Geschichte!  Chalid, der grausame Herscher von Chorasan, sucht jeden Tag eine neue Braut, die er am Morgen darauf umbringen lässt. Bis er Sharzad kennenlernt und heiratet. Mit ihr wird alles anders und sie selbst verfolgt ihre eigenen Pläne, ... Es ist sehr spannend, wieso Chalid seine Frauen töten lässt, interessant, wie die Geschichte sich verändert und abläuft und wie rasant es teilweise zugeht. Doch dann gibt es ruhige Phasen, in denen man sich zurücklehnen und entspannt den Geschehnissen folgen kann, bis wieder eine neue Erkenntnis kommt und man den Atem anhält. Ich habe das eBook im Rahmen der Jellybooks.de Aktion erhalten und bin wahnsinnig froh darüber. Denn dieses Buch ist wirklich einzigartig und ich hab mich gefühlt wie in '1001 Nacht', als sei ich bei Aladin und würde mit dem fliegenden Teppich etwas herausfinden.  So etwas habe ich auch noch nicht gelesen und das Cover ist wundervoll. Ich muss definitiv Teil 2 lesen und beide Bücher im Regal wissen.

    Mehr
    • 2
  • weitere