Neuer Beitrag

Jisbon

vor 4 Monaten

(25)

An "Zorn und Morgenröte" war ich seit einer Weile interessiert. Die Märchen von 1001 Nacht sind sehr faszinierend und Scheherazade ist eine interessante Figur, von daher war ich gespannt, wie Ahdieh die Geschichte neu erzählen würde, vor allem, da es zahlreiche positive Meinungen dazu gibt.

Sharzad ist eine tolle Protagonistin. Mir hat gefallen, dass sie bereit war, alles zu tun, was nötig ist, um ihren Plan umzusetzen und dass sie sich dabei nicht viel hat bieten lassen. Sie war mir sehr sympathisch, ihre Motivation, um Rache zu nehmen, konnte ich nachvollziehen und wie sehr sie sich trotz allem zu Chalid hingezogen gefühlt hat, war schön dargestellt, auch wenn ich sagen muss, dass es ein bisschen schnell ging und es mir besser gefallen hätte, wenn man mehr von der Entwicklung der Beziehung gesehen hätte. Dennoch mochte ich die Momente zwischen den beiden und ich mochte, wie sich die Gefühle zwischen ihnen verstärkt haben. Man könnte sagen, dass sie zusammen süß sind und sich auch ergänzen; vor allem Sharzad hat dem Kalifen gut getan und obwohl man nicht viel aus seiner Sicht zu lesen bekommt, war doch offensichtlich, was sie ihm bedeutet.

Was die Autorin mit dem Grundgerüst von "1001 Nacht" gemacht hat, fand ich ebenfalls gut. Die Motivation hinter den Ermordungen war stimmig und zugleich tragisch, allerdings hat die Narrative meiner Meinung nach zu schnell verraten, wieso Chalid so handelt. Dadurch war es schwer, beispielsweise Tarik Sympathie entgegen zu bringen, wenn er Chalid - den ich trotz allem schnell mochte - verhöhnte oder Pläne schmiedete. Als Leser wusste man schon, dass alles andere Beweggründe hatte und dadurch war ich nach einer Weile genervt von den Szenen um Tarik und anderen 'Außenstehenden'. Sie boten zwar ein gutes Gegengewicht und natürlich war es interessant zu sehen, wie Menschen außerhalb des Palastes auf alle Ereignisse reagierten, aber mich konnten sie nicht wirklich fesseln. Hier wäre es vermutlich besser gewesen, wenn man erst mit der Protagonistin zusammen erfahren hätte, was genau los ist.
Davon abgesehen hat mir das Buch gefallen. Die Charaktere sind alle gut ausgearbeitet, die Beziehung der Protagonisten war im Großen und Ganzen schön dargestellt und es gibt einige Konflikte, die nicht leicht zu lösen sein werden und neugierig auf den zweiten Band machen.

Autor: Renée Ahdieh
Buch: Zorn und Morgenröte
Neuer Beitrag