Renée Holler , Bernd Lehmann Das Geheimnis des goldenen Salamanders

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(23)
(7)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis des goldenen Salamanders“ von Renée Holler

England, 1619: Als Junge verkleidet macht sich die zwölfjährige Alyss auf den Weg nach London, um das Herrenhaus ihres verschollenen Vaters vor ihrem gierigen Onkel zu retten. Nie hätte sie sich träumen lassen, welch Abenteuer sie dort erwarten - und welch besondere Freundschaften...

Ein großartiges Kinderbuch - nicht nur für Kinder! Unbedingt empfehlenswert für Jung und Alt!

— Sternenstaubfee
Sternenstaubfee

Ein historischer Kinderroman, in dem sich ein tolles und spannendes Abenteuer für Jung und Alt verbirgt.

— Guaggi
Guaggi

Ein gelungener und spannender Kriminalroman für Kinder. Liebevoll gestaltete Illustrationen runden das ganze ab. 5/5

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Spannung + Abenteuer + London + 17. Jahrhundert + farbenfrohe, intensive Atmosphäre = Lesehighlight 2013!

— Büchernische
Büchernische

Ein naives+mutiges Mädchen, trifft auf miese Verwandtschaft, Diebe, Zirkusleute, Wissenschaftler und unheimliche Kinderräuber. Ein Lesespaß!

— GetReady
GetReady

Das Mittelalter erleben und mit den Kindern mitfiebern. Wo ist Ned? Wo ist der goldene Salamander? Ein tolles Buch.

— Taluzi
Taluzi

Einfach ein tolles Buch für jung und alt, mit tolles Illustrationen. Unbedingt lesen!

— Celle98
Celle98

Sehr mitreißendes Buch die Geschichte realistisch und verständlich dargestellt - ein Buch für jeden der Jung geblieben ist

— Ramonzel
Ramonzel

Eine abenteuerliche Geschichte gepaart mit einer tollen Aufmachung! Ein Schmuckstück für die ganze Familie!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

SO muss ein Kinderbuch sein, das generationsübergreifend begeistern kann/wird! Spannend geschrieben, grandios illustriert - ICH LIEBE ES!

— Leselady
Leselady

Stöbern in Kinderbücher

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Thabo. Detektiv und Gentleman. Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wunderbares Buch - nicht nur für Kinder!

    Das Geheimnis des goldenen Salamanders
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    1619: Die zwölfjährige Alyss muss vor ihrem Onkel fliehen und erhofft sich Hilfe von einem Freund ihres Vaters in London. Doch dort ist gerade Jahrmarkt und im Gedränge stiehlt man Alyss ihren Geldbeutel. Damit beginnt für Alyss ein Abenteuer und sie lernt den Taschendieb Jack kennen, der auf der Suche nach seinem kleinen Bruder ist. Mein Leseeindruck: Der Schreibstil schafft es mühelos, eine besondere Stimmung zu vermitteln: düster und bedrohlich. Ich habe mich während des Lesens direkt in die Zeit des 17. Jahrhunderts zurückgesetzt gefühlt. Dabei ist der Schreibstil aber sehr angenehm und altersmäßig unkompliziert, so dass sich das Buch sehr schnell lesen lässt. Dafür sorgt auch die Spannung, die von Beginn an vorhanden ist und auch im Laufe der Geschichte nicht nachlässt. Abwechselnd wird von Alyss und von Jack erzählt, was für Abwechslung sorgt und die Spannung zusätzlich erhöht. Beide Handlungsstränge sind sehr fesselnd und verbinden sich immer wieder miteinander. Ich hatte wunderbare Lesestunden mit diesem Buch und kann es nur weiterempfehlen!

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    20. August 2014 um 04:22
  • Für kleine und große Abenteurer

    Das Geheimnis des goldenen Salamanders
    britta70

    britta70

    "Das Geheimnis des goldenen Salamanders" ist ein Abenteuerroman für Kinder, der im 17. Jahrhundert spielt. Erzählt wird die Geschichte der 11jährigen Alyss, die auf sich gestellt ist. Ihre Mutter verstarb bereits vor einigen Jahren und der Vater ist noch nicht von der See heimgekehrt. Alyss' Onkel wittert nun seine Chance, das Anwesen in seinen Besitz zu bringen. Doch diese Rechnung hat er ohne Alyss gemacht, denn Alyss schnappt sich den goldenen Salamander, den ihr Vater ihr vor seiner Abreise geschenkt hatte, verkleidet sich als Junge und macht sich auf den Weg nach London. Dort hofft sie Hilfe zu finden, die die Absicht des Onkels vereitelt. Allerdings fällt sie dort zunächst in die Hände des Taschendiebs Jack, der sie ausraubt. Jacks Mutter ist ebenfallls tot und sein Bruder Ned und er gerieten eine Taschendieb-Bande. Nun ist Ned verschwunden und Jack sucht ihn. Da Alyss' und Jack durch ihr Schicksal verbunden sind, begeben sie sich nun gemeinsam auf die Suche und erleben so maches Abenteuer. Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und zieht einen mit ins Abenteuer hinein. Die Charaktere sind mir sofort ins Herz gewachsen. Ich habe mit ihnen mitgefiebert und gebangt. Große und kleine Abenteurer kommen hier voll auf ihre Kosten und erfahren ganz nebenbei so einiges Wissenswerte über historische Gegebenheiten, das verständlich dargeboten wird. Nicht zuletzt besticht das Buch durch seine liebevolle Aufmachung, insbesondere eine Vielzahl schöner schwarz-weiß Illustrationen. Eine Leseempfehlung für alle kleinen und großen Abenteurer. Und das Beste zum Schluss: eine Fortsetzung ist in Sicht.

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    26. May 2014 um 00:38
  • Leserpreis-Autoren erzählen, wie sie zum Schreiben gekommen sind

    Daniliesing

    Daniliesing

    In 15 Kategorien hattet ihr in diesem Jahr die Möglichkeit, eure liebsten Bücher und Autoren beim Leserpreis 2013 zu nominieren. Nun ist es soweit und die 35 meistnominierten Bücher/Autoren der jeweiligen Kategorie stehen fest! An dieser Stelle möchten wir noch mehr über die nominierten Autoren und ihre Bücher erfahren. Wir dachten uns, dass es eine gute Gelegenheit ist, mal nachzufrragen, wie die nominierten Autoren überhaupt zum Schreiben gekommen sind. Wo liegt wohl der Ursprung unserer heutigen Lieblingsbücher? Hier verraten sie euch, wann und warum sie mit dem Schreiben begonnen haben und welche die ersten Schritte dabei waren. Wie sind die ersten Ideen entstanden und wie kam es dann tatsächlich zur ersten veröffentlichung? Wir sind schon gespannt, was die Leserpreis-Autoren berichten werden!

    Mehr
    • 99
  • Leserunde zu "Mgdalena Himmelstürmerin" von Rudolf Herfurtner

    Magdalena Himmelstürmerin
    Gerstenberg Verlag

    Gerstenberg Verlag

    Passend zum Reformationstag am 31.10.2013 möchten wir mit euch einen Roman lesen, der in der Lutherzeit spielt. Es handelt sich hierbei um einen Jugendroman für Leser ab 12 Jahren.  Zum Buch: Jüterbog, 1517. Magdalenas kleine, überschaubare Welt gerät aus den Fugen, als der Vater und auch ihr zärtlich geliebter kleiner Bruder bei einem Bergwerksunglück ums Leben kommen: Statt für einen Arzt gibt die Mutter ihr Geld für Ablassbriefe aus. Als die Mutter die kleine Kate nicht mehr halten kann, wird Magdalena ins ferne Wittenberg zu ihrer Tante Elsbeth geschickt. In Wittenberg trifft sie nicht nur Veit wieder, einen Freund aus Kindertagen, sondern hört auch einen gewissen Doktor Luder predigen, bei dem Veit Theologie studiert. Die Tür zu einer neuen Welt öffnet sich Magdalena. Begierig nimmt sie Luthers Gedanken in sich auf. Sein Aufbruch ermutigt Magdalena, ihr Leben in die Hand zu nehmen - und dadurch bringt sie nicht nur sich selbst in große Gefahr. (Gerstenberg Verlag) Eine Leseprobe findet ihr hier: http://catalog.gerstenberg.com/bk/gerstenberg-verlag/bib/online/9783836957076/blaetterkatalog/   Über den Autor: Rudolf Herfurtner, geb. 1947 in Wasserburg am Inn, studierte Germanistik, Anglistik und Theaterwissenschaften in München, wo er auch heute noch lebt und arbeitet. Für seine Kinder- und Jugendbücher, Hörspiele, Drehbücher und Theaterstücke wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Großen Preis der Volkacher Akademie für Kinderliteratur und 2012 mit dem Goldenen Spatz für das beste Drehbuch (Tom und Hacke).   Haben wir euer Interesse geweckt? Dann bewerbt euch bis zum 24.10.2013 für eines von 15 Exemplaren und beantwortet uns diese Frage:   Welche historischen Kinder - /Jugendbücher habt ihr bereits gelesen?   Unter allen Bewerbern werden dann am 25.10.2013 die 15 Gewinner ausgelost.   Wir freuen uns auf das gemeinsame Lesen mit euch!     **Für die Bewerbung wird ein zeitnahes Lesen und Rezensieren vorausgesetzt. Für die Post übernehmen wir keine Haftung.**

    Mehr
    • 350
  • Leserunde zu "Das Geheimnis des goldenen Salamanders" von Renée Holler

    Das Geheimnis des goldenen Salamanders
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    +++Leserunde Das Geheimnis des goldenen Salamanders+++ Wir möchten von euch wissen, wie euch das Buch "Das Geheimnis des goldenen Salamanders" von Renée Holler gefällt und möchten es gemeinsam mit euch lesen und über den Inhalt sprechen. Die Autorin Frau Holler nimmt ebenfalls an der Leserunde teil. Sehr gerne beantwortet sie eure Fragen. Und darum geht's: Als sich die zwölfjährige Alyss, als Junge verkleidet, auf den Weg nach London macht, um das Herrenhaus ihres verschollenen Vaters vor den gierigen Händen ihres Onkels zu retten, hat sie keine Ahnung, welche Abenteuer sie dort erwarten. Fremd in der großen Stadt, wird sie nicht nur Opfer von Taschendieben, sondern gerät in die Fänge von Kinderhäschern. Glücklicherweise hat sie zuvor den Straßenjungen Jack, der auf der Suche nach seinem vermissten Bruder ist, kennengelernt. Es dauert nicht lange, bis der Junge und seine Bandenfreunde auf den Spuren der Häscher sind. Als sie erfahren, dass die gefangenen Straßenkinder in die Neue Welt verschifft werden sollen, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit ... Wir vergeben 20 Leseexemplare. Natürlich könnt ihr auch mitmachen, wenn ihr das Buch bereits besitzt. Um ein Leseexemplar zu erhalten, postet uns bis zum Sonntag, dem 12. Mai eure Antwort auf folgende Frage: "Unter welchen Umständen würdet ihr euch als Junge/Mädchen verkleiden? Was würdet ihr dabei empfinden? Fändet ihr das seltsam und wenn ja, warum?" Wir sind gespannt auf eure Posts. Euer bloomoon-Team

    Mehr
    • 198
  • Ein spannendes historisches Abenteuer für Kinder

    Das Geheimnis des goldenen Salamanders
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. July 2013 um 22:41

    Die kleine Alyss hat ein schweres Laster zu tragen – ihre Mutter ist früh gestorben und ihr Vater, der Kapitän ist, ist von seiner letzten Schiffsreise in die neue Welt, nicht zurück gekommen. Seitdem kümmert sich ihr Onkel um sie und er und seine Familie sind in Hatton Hall eingezogen. Leider scheint Alyss ihm nur im Wege zu stehen und als sie dann mitbekommt, dass ihr Onkel sie aus dem Weg räumen will, entschließt das kleine Mädchen sich dazu, als junge verkleidet, nach London zu gehen um einen Freund ihres Vaters um Hilfe zu bitten. Doch auch das soll nicht so einfach werden.... Wer mich und mein Leseverhalten ein wenig kennt, weiß, dass ich mit historischen Büchern eigentlich nicht so viel anfangen kann, aber ein historisches Kinderbuch, hatte ich bis dato noch nicht gelesen und die Geschichte des goldenen Salamanders klang einfach verlockend abenteuerlich. Der Schreibstil von Frau Holler ist wirklich sehr angenehm zu lesen und man findet sich auch sehr schnell in die Geschichte um die kleine Alyss ein. Sehr bildlich werden ihre Abenteuer beschrieben, so dass es wirklich Spaß macht, diese gemeinsam mit ihr zu erleben. Aber auch ihre Gefühle, grade ihre Angst, kann man sehr gut nachvollziehen. Ein kleines Mädchen, dass wegläuft, weil der Onkel sie umbringen lassen will, dann muss sie in die große Stadt, in der sie niemanden kennt, wird bestohlen und trifft auf Menschenfresser, Feen und Riesen. Klingt spannend – ist es auch! Neben den ganzen spannenden Abenteuern ist es auch sehr interessant das England des 17. Jahrhundert aus Kinderaugen kennenzulernen – und das war manchmal wirklich nicht lustig. Meistens, wenn die Eltern kein Geld hatten, waren auch die Kinder meistens arm dran und um die Straßenkinder wurde sich so wenig gekümmert, dass es nicht mal auffällt oder besser es keinen kümmert, wenn Kinder plötzlich spurlos verschwinden. Zu den Charakteren muss natürlich auch etwas gesagt werden, denn sie sind wirklich sehr vielfältig und die meisten auch sehr liebenswert! Neben Alyss habe ich die Schausteller sehr gerne gewonnen, auch wenn sie nicht das sind, als was sie ausgegeben werden – sie versuchen zu helfen wo sie können und tragen das Herz am rechten Fleck. Was man bei weitem nicht von allen Protagonisten sagen kann, da viele einfach durch ihre Gier getrieben werden. Auch die Kinderband habe ich sehr in mein Herz geschlossen, und hoffe, dass wir sie irgendwann wieder treffen werden. Genug Themen für eine Fortsetzung würde es auf jeden Fall geben! Aber das Buch besticht nicht nur durch eine spannende und phantasievolle Geschichte, sondern auch durch sein wundervolles farbenfrohes Cover und die vielen detaillierten Zeichnungen im Buch! Wirklich sehr schön! „Das Geheimnis des goldenen Salamanders“ ist ein Buch, dass uns in die Vergangenheit bringt und uns viele spannende Abenteuer erleben lässt – ein tolles Buch auch für Lesemuffe!

    Mehr
  • Sehr spannendes Kinder-und Jugendbuch

    Das Geheimnis des goldenen Salamanders
    Ramonzel

    Ramonzel

    09. July 2013 um 18:07

    Alleine reist Alyss nach London um vor ihrem Bösen Onkel und dessen Familie zu fliehen. Als junge verkleidet muss Alyss trotz allem feststellen, dass London eine sehr große Stadt ist in der andere Gesetze gelten als bei ihr auf dem Land. Sie wird ausgeraubt, verletzt und findet sich, da gerade Jahrmarkt herrscht unter lauter Künstlern wieder, die ihr versuchen zu helfen. Sie lernt Jack kennen eine Straßenjungen und Taschendieb, der auch ihren Salamander an sich genommen hat. Es bildet sich ganz langsam eine Freundschaft zwischen den Künstlern und Alyss. Das Buch beschreibt flüssig und in kindgerechter Wortwahl die Zeit um 1619 wie es in London zuging. Es ist spannend zu lesen es wird aber nicht verwirrend. Man kann dem Inhalt sehr gut folgen und versteht die Hintergründe warum Alyss das macht auch sehr gut. Ich hatte am Anfang Bedenken ob es für ein Kind nicht zu historisch wird, aber auch das wird sehr gut dargestellt und auch verständlich umrissen. Ich habe das Buch zuerst skeptisch betrachtet und wurde eines besseren belehrt denn auch hier zeigt sich, dass Freundschaft und Zusammenhalt das a und o sind das wir brauchen. Gemeinsam ist alles zu schaffen, das vermittelt mir das Buch. Ich persönlich kann es nur empfehlen zu lesen!!! Und hoffe dass ich noch weitere solche Bücher in die Hand bekomme, die Geschichte so schön, anschaulich und gut verpackt. Es regt die Kinder die das Buch lesen evtl. auch zum nachdenken an. Ich vergebe 5 Sterne für dieses Buch weil ich es einfach genial finde.

    Mehr
  • tolles Kinderbuch

    Das Geheimnis des goldenen Salamanders
    TiiWee

    TiiWee

    08. July 2013 um 10:27

    Zur Geschichte: Alyss kann einem wirklich leid tun. Allein ohne Eltern in einem großen Haus, in der Obhut eines Onkels der Alyss auch noch loswerden will und das mit Hilfe eines Kinderhändlers. Als ob das nicht schon grausam genug wäre, wird Alyss Tag für Tag von ihren 3 Cousins gejagt wie ein wildes Tier. Doch Alyss läuft als Junge verkleidet weg, nach London. Doch da ergeht es ihr zuerst nicht wirklich besser. Alyss gerät in eine Welt, wo Sie Feen, Riesen, Menschenfresser, Dieben, Lügnern und Kinderhändlern begegnet und es mit Intrigen, lügen, Diebstahl, Gefangenschaft, Kummer und Angst zu tun hat. Trotz allem lernt Sie auch Freunde kennen, die Ihr Helfen und Sie beschützen. Allen voran Jack. Jack ist Taschendieb und hat Alyss zuerst bestohlen, doch er hilft Alyss aus einer heiklen Sache heraus und daraus entsteht ein Freundschaft zwischen den beiden. Jacks Bruder Ned wurde auch von den Kinderhändlern geschnappt und als Alyss dann auch noch in die Fänge der Kinderhändler gerät, schmiedet Jack mit seinen Freunden einen Plan um alle Kinder aus der Gefangenschaft zu befreien. Damit ist das Abenteuer der beiden aber noch nicht zu Ende. Das Geheimnis des goldenen Salamanders ist ein sehr gelungenes Kinderbuch. Die Geschichte ist so toll geschrieben, das man gar nicht mehr mit dem lesen aufhören kann. Im ganzen Buch sind Bleistiftzeichnungen verteilt, passen zum dazugehörigen Kapitel. Diese haben mir geholfen meine Fantasie anzukurbeln. Man wusste wie die Protagonisten Alyss und Jack aussehen, was ich total toll fand. Außerdem sind die Seiten relativ dick, da braucht man sich um eingerissene Seiten keine Sorgen zu machen. Als sich die Geschichte jedoch zu Ende neigte, hatte ich noch sehr viele Fragen. Bleibt Sassa in Hatton Hall? Findet Jack seinen Bruder Ned? Kommt Jack mit Ned wieder nach London oder gehen sie zu Alyss? Daraufhin stellte sich mir die Frage; Gibt es einen 2.Teil?

    Mehr
  • Ein kleiner Salamander, der ein großes Geheimnis birgt

    Das Geheimnis des goldenen Salamanders
    Buechermaus96

    Buechermaus96

    28. June 2013 um 17:23

    Renée Holler: "Das Geheimnis des goldenen Salamanders" Der Vater der 12-jährigen Alyss ist auf hoher See verschollen, weshalb nun ihr Onkel versucht sich ihr Anwesen unter den "Nagel zu reißen". Nachdem sie ein Gespräch zwischen ihrem Onkel und einem unbekannten Fremden belauscht, sieht sich Alyss gezwungen zu fliehen. Als Junge verkleidet macht sie sich auf die Suche nach einem gewissen Sir Christopher, der ein Freund ihres Vaters ist und in London wohnt. Dort wird ihr das Erkennungszeichen - ein kleiner goldener Salamander -, das sie benötigt um sich vor Sir Christopher "auszuweisen", von dem Taschendieb Jack gestohlen. Dadurch kreuzen sich die Wege der beiden Protagonisten, die (auf dem ersten Blick) zwar nicht unterschiedlicher sein könnten, doch beide sehr sympathisch sind.   Es wird abwechselnd aus beiden Sichten erzählt, sodass man beide kennen und lieben lernt. Man fiebert mit den beiden mit, wodurch ein durchgängiger Spannungsbogen entsteht. Die Spannung reißt wirklich nie ab, da in jedem Kapitel eine neue Überraschung auf den Leser wartet. Außerdem war der Schreibstil sehr authentisch, sodass man sich wirklich gut in die jungen Charaktere hineinversetzen kann. Ein weiterer sehr positiver Aspekt der Geschichte ist, dass das Geheimnis des Salamanders erst am Ende des Buches gelüftet wird, das hat zur Folge, dass auch noch die letzten Seiten des Buches Überraschungen verbergen und dass man sich die ganze Geschichte über fragt was den nun dieses Geheimnis ist, sodass man das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand läge.  Das tolle Cover und die schönen Illustrationen im Innenteil runden das Gesamtbild des Buches perfekt ab. Alles in allem ein sehr schönes Buch, das vor allem die jüngeren Leser in den Bann ziehen und sie auf eine spannende Reise ins Jahr 1619 entführen wird.

    Mehr
  • Dem Geheimnis auf der Spur

    Das Geheimnis des goldenen Salamanders
    jackdeck

    jackdeck

    25. June 2013 um 08:38

    England im  16. Jahrhundert Alyss  ist zwölf Jahre alt ihr Vater ist seit über einem Jahr verschollen. Er war auf einer Expedition in die neue Welt um kehrte nicht zurück. Nun lebt ihr Onkel mit seiner Familie in ihrem Anwesen Hatton Hall  vor den Toren Londons und das will sich dieser unbedingt unter den Nagel reißen.   In einem Versteck bekommt Alyss ein Gespräch  ihres Onkels mit, das Mädchen ist  allen nur ein Dorn im Auge und soll beseitigt werden.  Für Alyss gibt es nur einen Ausweg  die Flucht mit im Gepäck ist ein kleiner goldener Salamander, das Schmuckstück war das letzte was Alyss von ihrem Vater erhielt. Was hat es mit diesem Kleinod auf sich den es sind auch andere Leute dahinter her. Findet Alyss in London Hilfe und Antworten? Mutig und tapfer macht sich Alyss auf den Weg ins Unbekannte. In London trifft sie auf den Straßenjungen Jack, beide kommen aus völlig unterschiedlichen Verhältnissen. Ganz und gar nicht behütet wächst Jack  auf der Straße auf, er ist in einer Kinderband die durch die Straßen London zieht und stiehlt um zu überleben. Meinen Söhnen und mir hat das Buch sehr gut gefallen, besonders die Kinder konnten sich sehr gut in die für sie unbekannte  Zeit zurückversetzten. Die liebvolle Gestaltung des Covers und Illustration der Seiten regte ihre Fantasie an. Die Beschreibung der damaligen Zustände, der Charaktere und Handlungsorte ist sehr gelungen. Die Spannung reißt nicht ab und meine Kinder hingen mir förmlich an den Lippen beim Vorlesen. Ein gelungenes Buch es weckt die Abenteuerlust und macht neugierig ob es wohl mit Alyss und Jack weitere Abenteuer gibt. Wir hoffen sehr darauf und vergeben gern 5 Sterne für dieses tolle Buch, welches nicht nur für Kinder ein Lesevergnügen ist.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Das Geheimnis des goldenen Salamanders" von Renée Holler

    Das Geheimnis des goldenen Salamanders
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Neue Woche, neues Interview :)

    Diese Woche gibt es auf meinem Blog ein Interview mit Autorin Renée Holler und passend dazu verlose ich ein Exemplar ihres neusten Buchs, Das Geheimnis des goldenen Salamanders. Alles weitere findet ihr auf meinem Blog:
    http://anima-libri.de/interviews/renee-holler/

    • 6
    Little-Cat

    Little-Cat

    24. June 2013 um 20:47
  • Rezension zu Das Geheimnis des goldenen Salamanders

    Das Geheimnis des goldenen Salamanders
    Cysiay

    Cysiay

    16. June 2013 um 00:42

    England, 1619. Die 12-jährige Alyss flieht nach London. Ohne die geringste Ahnung, was sie dort erwartet … Mit einem goldenen Salamander als einzigem Besitz trifft Alyss in London ein und findet sich in der düsteren Welt der Ganoven, Seefahrer und Gaukler wieder. Eine Welt, die der Taschendieb Jack sein Zuhause nennt – und in der sein kleiner Bruder verschwunden ist. Jeden Winkel durchstreift Jack bei seiner Suche. Dabei stößt er auf Alyss: Sein flinker Griff in ihre Börse fügt die Schicksale der beiden zusammen. Doch wer hätte gedacht, dass Alyss einem Dieb vertrauen kann? Als sie in die Fänge skrupelloser Kinderhändler gerät, nimmt ausgerechnet Jack ihre Spur auf. (Quelle: Klappentext) Ein lebhaftes und schönes Kinderbuch was durch den leichten und angenehmen Schreibstil sich zum Vorlesen und selber lesen bestens eignet. Als erstes fällt einem das wirklich farbenprächtige tolle Cover ins Auge und auch im Buch selber sind in regelmäßigen Abständen wunderschöne Zeichnungen von Bernd Lehmann zu finden, die die wichtigsten Orten und Szenen darstellen. Das Buch fängt mit zwei Handlungssträngen, an und zwar mit dem von Alyss und den von Jack. Dies wurde insgesamt toll umgesetzt, so dass das Buch sowohl für Mädchen wie auch für Jungen super interessant gestaltet ist. Leider hat für mich persönlich die Story zu lange gebraucht um in Gang zu kommen. Es war für mich einfach nicht genug Spannung drin, jedoch sollte beachtet werden das dieses Buch für Kinder konzipiert ist und von diesen ganz anders aufgenommen wird. So passiert eigentlich durchgehen was und die Story kommt auch nie zum erliegen. Viele interessante Charaktere laufen einen im Buch über den Weg, die alle etwas aufregendes an sich haben und sehr kindgerecht beschrieben wurden. Leider war das Geheimnis des Salamanders für mich nicht „spektakulär“ genug und das Ende war für mich zu ungeklärt. Die Autorin lässt sich aber an diesem Punkt offen eine Fortsetzung zu schreiben, je nachdem wie das erste Buch einschlägt. Und diese Fortsetzung verdient dieses Buch und die Story einfach! Ich empfehle dieses Buch Kindern und Jugendlichen zwischen 5-14 Jahren, sowohl zum Vorlesen (und damit empfehle ich das Buch auch ganzen Familien für gemeinsame zu Bettgeh-Leseabende) als auch zum selber lesen! Von mir gibt es 71 von 100 Punkten und so erhält „Das Geheimnis des goldenen Salamanders“ von mir grade so 4 von 5 Sternen. Vielen Dank an Reneé Holler und den bloomoon Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

    Mehr
  • Mitreißend von Anfang bis Ende

    Das Geheimnis des goldenen Salamanders
    Guaggi

    Guaggi

    15. June 2013 um 23:59

    Ich hatte dieses Buch schon im Katalog des Verlags entdeckt und als es bei Blogg dein Buch zur Wahl stand musste ich einfach mein Glück versuchen. Das bunt gestaltete Cover hat mich sofort angesprochen, und obwohl ich eigentlich kein Fan von historischen Romanen bin, fand ich dir Geschichte um Alyss total spannend und wollte sie unbedingt auf ihrer Reise durch das London von 1619 begleiten. Es war eine tolle und aufregende Reise in die Vergangenheit. Das Buch ist in siebenundzwanzig Kapitel unterteilt, die alle eine Überschrift, eine Zeichnung des Salamanders, sowie den Ort und das Datum des Geschehens, vor ran stehen haben. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Alyss und Jack erzählt, was sehr dazu beitrug, dass ich die beiden Charaktere schnell ins Herz schloss. Die Hauptprotagonistin Alyss, ist ein sehr mutiges Mädchen, das auch in gefährlichen und ausweglos erscheinenden Situationen nicht die Hoffnung verliert und nicht von ihrem Weg abweicht. Alyss (ich habe anfangs ständig Alyssa gelesen) ist eine Figur, die ich sofort gerne hatte und mit der ich so richtig schön mitfiebern konnte. Aber auch Jack, der junge Taschendieb, bahnte sich einen Weg in mein Herz und ich lit so unendlich mit ihm, auf der Suche nach seinem Bruder.  Eine der Nebenfiguren, die mir besonders gefiel und von der ich gerne mehr gelesen hätte, war der Indianer Sassa aus der Kuriositätenschau. Die in schwarz/weiß gehaltenen Illustrationen runden das Gesamtbild hervorragend ab und passen sehr gut zu dem Geschehen in den jeweiligen Kapiteln. Das Buch ließ sich von der ersten Seite an, leicht und flüssig lesen und ich war selber überrascht wie schnell die einzelnen Seiten nur so dahin flogen. Ich war so sehr in der Geschichte und dem Geschehen um Alyss und Jack gefangen, dass ich nicht einmal merkte, dass sich das Buch dem Ende näherte, und war ziemlich enttäuscht über das plötzliche Ende. Irgendwie hätte es ruhig noch weitergehen können.

    Mehr
  • Ein historischer Krimi für Kinder!

    Das Geheimnis des goldenen Salamanders
    LilStar

    LilStar

    15. June 2013 um 00:35

    Wir schreiben das Jahr 1619. Als Alyss Vater zu einer Reise in die neue Welt aufbricht, lässt er ihr ein kleines Schmuckstück da, einen goldenen Salamander, den sie zu einem seiner Freunde nach London bringen soll, wenn sie Hilfe benötigt. Es kommt, wie es kommen muss, Alyss Vater erleidet Schiffbruch und kommt nicht mehr zurück. Als ihre Habgierige Verwandtschaft sich in Alyss Haus nieder lässt, versucht ihr Onkel Alyss möglichst schnell loszuwerden. Aber zuerst möchte er den Salamander haben. Alyss flieht nach London um den Freund ihres Vaters um Hilfe zu bitten. Der ist allerdings gerade verreist und Alyss muss sich in alleine in London zurecht finden, wo gerade viele Kinder auf geheimnisvolle Weise einfach verschwinden. Dabei trifft sie auf den Waisen und Taschendieb Jack ... "Das Geheimnis des goldenen Salamander" ist ein spannendes Kinderbuch und für Kinder ab zehn Jahren empfohlen. Auch mir als Erwachsenen hat es Spaß gemacht Alyss Abenteuer mit zu erleben und mit Alyss und Jack mit zu fiebern. Die Kapitel sind schön kurz gehalten, so dass auch Kinder ein angenehmes Leseerlebnis verspüren können, wenn sie mal wieder ein Kapitel geschafft haben. Besonders toll sind bei diesem Buch die zahlreichen Illustrationen von Bernd Lehmann, die im selben Stil gehalten sind wie schon das farbenfrohe Cover, nur dass die Bilder im Buchinneren schwarz/weiß gedruckt sind. In unbestimmten Abständen gibt es viele solcher Bilder im Buch, die mal eine ganze Seite fassen, mal auch etwas mehr. Schön sind sie allerdings alle anzuschauen, hier hat der Illustrator eine großartige Arbeit geleistet und mit seinen Werken die erzählte Geschichte visuell unterstützt. Die Geschichte an sich ist sehr altersgerecht spannend erzählt. Ein Mädchen und ein Junge als Hauptfiguren lassen das Buch auch offen für Leser und Leserinnen gleichermaßen, für jeden ist eine Figur dabei mit der er sich identifizieren kann. Ein wenig gruselig sind die Erzählungen der vermeintlichen Menschenfresser und Kinderdiebe schon, aber alles absolut altersgerecht, meiner Meinung nach, so dass auch ein wenig darauf hingewiesen wird, dass nicht immer alles das ist, was es zu sein scheint und man auch mal hinter die Kulissen sehen und um die Ecke denken sollte. Ich bin von diesem Buch sehr begeistert und würde es jedem lesewilligen jungen Menschen empfehlen. Das schöne und bunte Cover wird sicherlich ebenfalls die Blicke vieler junger Menschen auf sich ziehen. Das Ende ist übrigens mehr oder weniger offen. Ein Handlungsstrang ist zwar beendet, ein weiterer lässt allerdings noch Raum für eine Fortsetzung, die es hoffentlich auch geben wird. Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, Alyss und Jack in einem weiteren Abenteuer zu begegnen. Fünf Sterne für dieses Werk der Autorin Renée Holler, die bereits mehrere historische Krimis für Kinder geschrieben hat!

    Mehr
  • gelungener Kriminalroman für Kinder

    Das Geheimnis des goldenen Salamanders
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. June 2013 um 12:57

    Inhalt England,1619Die 12jährige Alyss ist in einer gefährlichen Mission unterwegs, als Junge verkleidet macht sie sich auf den Weg nach London um Hilfe zu holen. Ihr Onkel Humphrey ist ein gemeiner und geldgieriger Mensch. Und seit er die Vormundschaft von Alyss übernommen hat, versucht er sie loszuwerden um das riesige Anwesen zu erben, dass eigentlich dem Vater von Alyss gehört. Dieser ist nämlich auf hoher See verschollen und seither muss sie sich mit ihrem Onkel und seinen drei Kindern herumärgern. In London angekommen passiert ihr ein Unglück nach dem anderen, wird sie es schaffen und das Rätsel um den goldenen Salamander lösen? Meinung / Fazit Gleich zu Beginn lernen wir Alyss kennen. Sie ist eigentlich ein fröhliches und munteres Mädchen, aber seit ihr Vater auf hoher See verschollen ist, hat sich ihr Leben von einem auf den anderen Tag geändert. Ihre drei Cousins triezen Alyss ohne Grund, sie sind gemein zu ihr und lassen ihr keine freie Minute, so das Alyss sich immer öfters verstecken muss. Und in so einer Situation, musste sie mitanhören wie ihr eigener Onkel einen wildfremden Mann dazu anstiftete Alyss loszuwerden. Aber auch der goldene Salamander kommt ins Spiel.. so beschließt sie ihr Schicksal nicht länger zu dulden und macht sich als Junge Al auf den Weg nach London, denn nur einer kann ihr noch helfen, der Freund ihres Vaters Sir Christopher.  In London angekommen lernt sie neue und wilde Freunde kennen, sie erkennt das man den Wert eines Menschen nicht an deren Aussehen ablesen kann und schließt so manch enge Freundschaft im aufregenden London. Alles scheint sich zum Guten zu wenden, als sie bemerkt das jemand ihren goldenen Salamander gestohlen hat..  Jack ist ein Straßenjunge, er lebt zusammen mit vielen anderen Kindern bei der ruppigen Moll. Diese lässt die Kinder für sich arbeiten und stehlen. Und wenn diese mal mit leeren Taschen nach Hause kommen, gibt es nichts warmes auf den Tisch. Moll interessiert sich nicht für die Kinder, sie kümmert sich nur um ihre Diebesware. Als der kleine Bruder von Jack spurlos verschwindet, macht er sich auf die Suche nach ihm. Er klappert halb London ab, aber leider erfolglos. Als er auf einem Jahrmarkt einen kleinen Jungen bestiehlt, wird sein Leben kompliziert, er befürchtet sogar ins Heim gesteckt zu werden.  Jack ist sehr sympathisch, er kümmert sich um die kleinen Kinder und macht sich wohl als einziger Sorgen. Langsam aber sicher kommt er seinen Ziel immer näher, aber das ganze entpuppt sich als riskant und gefährlich. Etwas bedrohliches ist in den Straßen Londons unterwegs.. und es schnappt sich kleine Kinder. Die Geschichte wird abwechselnd aus dem Leben von Alyss und Jack erzählt. Der Schreibstil ist sehr jugendlich und authentisch, die Sätze sind kurz und prägnant und eignet sich somit prima als Vorlesebuch. Ich bin mir sicher, die Geschichte rund um Alyss wirkt begeisternd auf kleine und große Kinder.  Ein spannender Kriminalroman für Kinder. Die Illustrationen wirken liebevoll und fügen sich perfekt ins Buch hinein. Eine Geschichte die den Leser ohne Schwierigkeiten ins Jahr 1619 befördert und, man kann so ganz nebenbei noch einiges aus dieser Zeit dazulernen. Ein gelungener Lesespaß - von mir gibt es daher 5/5 Rawr's. © Sarah Rawrpunx rawrpunx.blogspot.co.at

    Mehr
  • weitere