Rena Fischer

 4.1 Sterne bei 424 Bewertungen
Autorin von Chosen - Die Bestimmte, Chosen - Das Erwachen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Rena Fischer (©Rena Fischer)

Lebenslauf von Rena Fischer

Rena Fischer schrieb schon als Kind begeistert eigene Geschichten.Nach Abitur und Wirtschaftsstudium zog es sie ins wildromantische Irland und nach Spanien.Zurück in Deutschland verfasste sie ihre Debütromanreihe "Chosen" (planet!). Auf Reisen kommen ihr die besten Schreibideen. San Francisco ist für sie neben New York die inspirierendste Stadt der USA und ihr Herz schlägt für das wechselnde Lichtspiel über den schottischen Highlands.Zusammen mit ihrer Familie lebt sie in München.

Botschaft an meine Leser

Hey, ihr Lieben! 

Mein neuer Roman "Elbendunkel - Kein Weg zurück" ist der erste Band einer Dilogie und erscheint am 16.7.20. Mehr zum Setting und worum es in dieser neuen Reihe geht, findet ihr hier: https://renafischer.com/blog/neue-dilogie-bei-planet-thienemann-esslinger-verlag Warum Elbendunkel ein Genrecrossover ist und warum ich mich jetzt offiziell zum Club der "bösen Autorinnen" von Stephanie zählen darf, könnt ihr in meinem ersten Interview zu Elbendunkel hier nachlesen :) https://renafischer.com/blog/interview-zu-elbendunkel-blog-kleiner-komet 

Neue Bücher

Elbendunkel 1: Kein Weg zurück

 (30)
Neu erschienen am 16.07.2020 als Hardcover bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH.

Alle Bücher von Rena Fischer

Cover des Buches Chosen - Die Bestimmte (ISBN: 9783522505109)

Chosen - Die Bestimmte

 (260)
Erschienen am 17.01.2017
Cover des Buches Chosen - Das Erwachen (ISBN: 9783522505567)

Chosen - Das Erwachen

 (134)
Erschienen am 20.06.2017
Cover des Buches Elbendunkel 1: Kein Weg zurück (ISBN: 9783522506571)

Elbendunkel 1: Kein Weg zurück

 (30)
Erschienen am 16.07.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Rena Fischer

Neu

Rezension zu "Elbendunkel 1: Kein Weg zurück" von Rena Fischer

Dystopie mit Tiefe
Ela247vor 16 Stunden

Ich habe nicht erwartet, ein Buch in meinen Händen zu halten, das sich als Jugendbuch entpuppt, dass sich  so intensiv mit einem hochbrisanten gesellschaftlichen Themen auseinandersetzt.

Rena Fischer hat es geschafft, eine Geschichte zu schreiben, die ein Thema offenlegt, das so aktuell ist. Dieses dann noch in eine Geschichte zu verpacken, die gleichzeitig Klischees bedient. Das meine ich absolut positiv, denn es ist wirklich eine Kunst, die richtige Balance zu finden.

Die Story ist spannend und gleichzeitig schockierend, je tiefer ich in die Geschichte eingetaucht bin. Ich habe mich gefragt, ob ich in der von Rena erdachten Gesellschaft leben möchte. 

Neben dem grandiosen Setting, habe ich dennoch einen Kritikpunkt. Mir fehlten genaue Beschreibungen der Charaktere, um sie besser kennenzulernen. Es war schwierig, einen Zugang zu ihnen zu bekommen  und stellenweise wirkten die Protagonisten gegenüber den Nebencharakteren etwas blass. 

Aber ich liebe Luz, denn je mehr ich las, desto näher kam sie mir und umso deutlicher wurde sie und aller Nebencharakteren für mich. Man kann deutlich die Entwicklung und die Veränderungen im Verhalten der Charaktere spüren, denn man wird unweigerlich in die Geschichte hineingezogen.

Der Schreibstil der Autorin, gefällt mir außerordentlich gut. Besonders gut hat mir gefallen, dass das gesellschaftliche System,  sehr detailliert beschrieben wird. 

Auch die düstere Stimmung und die immense Spannung, hat mich beeindruckt. Die Liebesgeschichte ist „nur“ eine Randnotiz und das finde ich bei diesem Buch absolut richtig. 

Es ist wirklich außerordentlich fantastisch geschrieben und man taucht einfach so tief ein und es war schwer sich aus dem Strudel zu befreien. Rena Fischer schaffte es, mich mit diesem Buch als Leser zu fesseln und zu begeistern. Sie zeigt die ungeschönte Seite einer Gesellschaft und das mit jeder erdenklichen Konsequenz, die ich in diesem Buch erwartet habe.

Das Cover ist so genial von der Farbgebung, dass ich mir jetzt Socken stricken lasse, die mindestens genauso wunderschön sind.


Fazit


Eine Dystopie, die eine absolute Leseempfehlung von mir ist und ich kann es nach diesen Wendungen kaum erwarten wie es weitergeht. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Elbendunkel 1: Kein Weg zurück" von Rena Fischer

Faszinierender Fantasy-Roadtrip in dystopisch gesellschaftskritischen Kleid - spannend und fesselnd.
TheUjulalavor einem Tag

Dieses Buch durfte ich freundlicherweise über Netgalley lesen. Nicht nur das Cover hat mich angezogen, auch den Klappentext fand ich ziemlich interessant! Ich mag ja Elben sehr, dabei hat das düstere und futuristische Setting meine Aufmerksamkeit geweckt. Die Autorin Rena Fischer ist mir vom Namen her bekannt, bisher hatte ich noch keine Titel von ihr gelesen. An dieser Stelle möchte ich mich auch beim Thienemann-Esslinger Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.


Coverbild

Das Cover scheint wie ein Kunstwerk. Auf dem Bild steigt eine Rauch ähnliche Säule aus aquarellistischen Farbklecksen empor. Da Drinnen sind mehrere Silhouetten von San Francisco abgebildet, vor allem ist die Golden Gate gut zu erkennen. Im oberen Drittel steht der Titel des Buches in sehr schlanken und klaren Lettern. Das ganze ist in dunklen Farben zwischen Türkis und dezenten rosa Flecken. Das Cover hat mich erst auf dieses Buch aufmerksam gemacht und ich finde es einen tollen Eyecatcher, der absolut auch auf den Inhalt der Geschichte passt.


Handlung

2044 wird die Welt nicht mehr nur von Menschen, sondern auch von Elben bevölkert, deren Aufenthalt unter der Aufsicht der Elbensicherheitsbehörde steht. Luz, die Tochter des Obersten aus der Elbensicherheitsbehörde, stolpert mehr oder weniger bei einem heimlichen Date mit dem hübschen Lichtelbenmischling Niall in die ihr unbekannte Untergrundszene zu einem Poetry-Slam, bei dem sie magisch von dem jungen Mann Darel angezogen wird und begeistert von der Untergrundszene ist. Doch plötzlich wendet sich ihr wohlbehütetes Leben: wegen einer Razzia muss Luz flüchten und Darel hilft ihr dabei, und auf einmal kann sie nicht mehr zurück, denn ihr Vater wird zu ihrem Feind und sie entdeckt immer mehr Geheimnisse und Lügen um ihr Leben. Sie ist gezwungen sich vor ihrem Vater zu verstecken und begibt sich auf einen abenteuerlichen Roadtrip.


Buchlayout / eBook

Die 480 Seiten werden in 77 sehr kleine Kapitel aufgeteilt. Die Kapitel haben einen kurzen Titel und darunter steht der Name aus dessen Perspektive der Abschnitt erzählt wird. 

Ansonsten bleibt die Gestaltung des eBooks recht schlicht. Im Anhang gibt es eine ausführliche Personenübersicht und ein Sachverzeichnis.


Idee / Plot

Eine sehr brisante und immer noch top aktuelle Thematik greift hier die Autorin auf. Denken wir an die Gastarbeiter aus Italien oder die türkischen Einwanderer, nicht zuletzt an die letzten Zuwanderungen der Flüchtlinge. Elben flüchten aus ihrem zerstörten, von Tyrium vergifteten Land in die Menschenwelt, werden zunächst mit offenen Armen empfangen. Doch Jahr um Jahr wird der Argwohn und die Skepsis größer, die Rufe nach Sicherheit vor den Elben immer größer. Die Lichtelben sollen friedlich sein und genießen eine höhere Akzeptanz bei den Menschen. Die Dunkelelben hingegen gelten als aggressiv und unberechenbar und müssen mit technischen Mitteln, wie implantierten Tyrium-Transponder, in Schach gehalten werden, die auf Knopfdruck aktiviert werden und den Dunkelelben auf der Stelle töten können.

Doch was weiß die Gesellschaft wirklich über die Elben und die politischen Entscheidungen? Rena Fischer fädelt hier geschickt einen fantasievollen Politkrimi in einem dystopischen Hightech-Setting mit vielen Geheimnissen und Intrigen.


Emotionen / Protagonisten

Luz lebt mit ihren Eltern in einem herrschaftlichen Haus und gehört zur gehobenen Gesellschaftsschicht, ist wohlbehütet und kennt nur ihre Sicht der Dinge. Ich finde ihre Entwicklung wirklich toll mitzuerleben. 

Klar ist sie anfangs etwas naiv, aber ich finde sie sehr schlau und reflektiert. Ihr Vater ist übermächtig und sie muss erkennen, dass ihre Welt viel mehr Geheimnisse verbirgt und vieles auf Lügen aufgebaut wurde.


“Ich habe wie in einer Schneekugel gelebt, dachte Luz bitter. Mit ein paar winzigen Flöckchen Wirklichkeit, die mich ab und an streiften, bis das Date mit Niall meine kleine, schöne Welt ins Rollen gebracht hat und sie an der Wahrheit zerschellt ist.”


Rena Fischer “Elbendunkel - Kein Weg Zurück (Band 1)”, Pos. 1530 (Natgalley-DOC, © 2020 Planet! im Thienemann-Esslinger Verlag)


Zunächst ist sie ein bisschen in Niall verschossen, doch die Umstände, dass Darel sie auf ihrer Flucht begleitet und hilft, lassen ihre Gefühle zu Niall langsam abebben. Darel ist sehr geheimnisvoll, hat seine eigenen Absichten und zieht knallhart sein eigenes Ding durch. Dass Luz zunächst Mittel zum Zweck ist, wird schnell klar. Aber auch bei ihm scheint die gemeinsame Zeit mit Luz nicht spurlos vorüber zu gehen. Dabei finde ich die Kabbeleien zwischen Luz und Darel ziemlich witzig.


“»Schon außer Atem, Prinzessin? Wie schade, dass Niall keine Sänftenträger angeheuert hat.« Sie fuhr herum und warf ihm einen tödlichen Blick zu. Dann stapfte sie schnellen Schrittes an ihm vorbei. Darel schmunzelte. Es funktionierte. Jedes Mal.”


Rena Fischer “Elbendunkel - Kein Weg Zurück (Band 1)”, Pos. 2202 (Natgalley-DOC, © 2020 Planet! im Thienemann-Esslinger Verlag)


Niall bemüht sich sehr um Luz, wirkt aber im Vergleich zu Darel ziemlich unbeholfen. Er ist der Sohn vom erbittertsten Gegner von der Politik von Luz’ Vater. Aber auch er erzählt Luz nicht die volle Wahrheit. Luz wendet sich mit der Zeit von ihm ab, wo er mir tatsächlich ein bisschen leid tut. 


Die Liebesgeschichte steht hier gar nicht so sehr im Vordergrund, sondern vor allem Luz’ Flucht und Trip durch das Ungewisse. Trotzdem hat mir hat die Dreiecksbeziehung gut gefallen und die Charakterentwicklung der Drei konnte ich sehr gut nachvollziehen.


“Luz schenkte ihnen ein zaghaftes Lächeln, Salz in der offenen Wunde seiner Schuldgefühle, seiner inneren Wut, gerade der richtige Cocktail, um Niall endgültig die Fassung verlieren zu lassen.”


Rena Fischer “Elbendunkel - Kein Weg Zurück (Band 1)”, Pos. 2570 (Natgalley-DOC, © 2020 Planet! im Thienemann-Esslinger Verlag)


Handlungsaufbau / Spannungsbogen

Mir hat die Umsetzung der dystopischen und futuristischen Idee sehr gut gefallen. Zunächst muss die Autorin uns Leser in die Welt der Menschen, Licht- und Dunkelelben einführen, was sie geschickt durch die Darstellung der sich verändernden Gesetzestexte gelöst hat, bei denen man die Entwicklung der Antipathie den Elben gegenüber super nachvollziehen kann. Auch die Einführung in die technologischen Veränderungen und Errungenschaften fand ich sehr spannend. Trotzdem geht die Geschichte sehr bald los, und wir begleiten Luz zu dem Poetry-Slam. Ab der Razzia geht es rasant weiter, Luz wird zunächst von Darel gerettet, muss dann aber vor ihm flüchten. Durch Umstände entpuppt sich Darel aber als der Einzige, der Luz vor ihrem Vater schützen kann. Gemeinsam mit Niall und zwei anderen Dunkelelben begleiten wir das Mädchen auf ihrem Roadtrip durch San Francisco und der Umgebung. Am Ende bleibt man mit einem Cliffhanger zurück. Obwohl viele Fragen aufgeklärt wurden, ist die Geschichte nicht beendet und viele neue Fragen bleiben noch offen. Einen richtigen Showdown gibt es nicht, durch die rasante Entwicklung, die ständigen Lügen und Intrigen, bleibt es durchweg spannend und fesselnd.


“Sie schmeckte Blut auf ihrer Zunge und das knallende Geräusch des Schusses ertrank in einem dunklen, zornigen Aufschrei.”


Rena Fischer “Elbendunkel - Kein Weg Zurück (Band 1)”, Pos. 977 (Natgalley-DOC, © 2020 Planet! im Thienemann-Esslinger Verlag)


Szenerie / Setting

Ein futuristisches aber auch dystopisches Setting, dass sozialkritischer nicht sein könnte. Viele Parallelen zu geschichtlichen Ereignissen und politischen Umständen lassen sich in dieser Geschichte wiedererkennen. Arbeitslager, aber auch Zukunftsvisionen von zum Beispiel den Kindern, die die Blüten wegen den ausgestorbenen Bienen mit der Hand bestäuben müssen. Die technisierte Gesellschaft nutzt ihre Errungenschaften zur Unterdrückung der Elben, vor allem der verhassten Dunkelelben. Datenschutz ist obsolet, die Elben werden wie moderne Sklaven behandelt und haben keine bürgerlichen Rechte. Da ist es klar, dass sich Untergrundorganisationen gegen die Diskriminierung formen und sich dem Regime feindlich gegenüberstellen. Amerika und San Francisco passt zu diesem gesellschaftskritischen Politkrimi.


Sprache / Schreibstil

Rena Fischer hat mich mit ihrer Sprache voll überzeugt und sehr begeistert. Sie hat eine sehr ausgefeilte und bildhafte Sprache, die gekonnt pointiert und oft auch sehr poetisch ist. 


“Zeit war ein eigenartiges Gewand. Manchmal rutschte sie einem durch die Finger wie Seide. Oder wärmte einen wie Wolle. Gerade schnürte sie sich um ihren Körper wie eine Zwangsjacke.”


Rena Fischer “Elbendunkel - Kein Weg Zurück (Band 1)”, Pos. 1032 (Natgalley-DOC, © 2020 Planet! im Thienemann-Esslinger Verlag)


Die Geschichte erleben wir aus den drei Perspektiven von Luz, Niall und Darel, jeweils als personaler Erzähler im Präteritum. Mir gefällt das sehr gut, da die Autorin sich auch streng an den Perspektivenwechsel pro Kapitel hält und durch die häufigen Wechsel gekonnt die Spannung aufbauen kann. Es gibt ein paar wenige Rückblicke, bzw. zu Anfang auch die Einführung in die politische Lage, die zum Verständnis der Geschichte wichtig sind.


FAZIT

Ein Roadtrip in einer faszinierenden und futuristischen Welt mit sozialkritischem Unterton, der mich nicht nur sprachlich absolut begeistert hat, sondern auch durch die Entwicklung und Aufdeckung der ganzen Intrigen und Geheimnisse voll mitgerissen hat. Auch wenn mir das Ende ein bisschen zu plötzlich kam, möchte ich unbedingt weiterlesen und wissen, wie es mit Luz, Niall und Darel weiter geht. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Elbendunkel 1: Kein Weg zurück" von Rena Fischer

Ein durchaus spannender und interessanter Auftaktband...
Ruby-Celticvor 3 Tagen

Die letzte Reihe der Autorin mochte ich unheimlich gerne und genau deshalb war ich total gespannt darauf, was uns in ihrer neuen erwarten wird.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise unserer Hauptcharaktere, welche aus Darel, Luz und Niall bestehen. Man erhält ein recht gutes Bild der Charaktere und es gibt definitiv den Bad-Boy und den ruhigen und freundlichen.

Innerhalb der Geschichte gibt es viele spannende, rasante und geheimnisvolle Situationen die den Leser mitreisen können. Es gibt viele Überraschungen und Wendungen, die man als Leser so nicht wirklich vorausahnen konnte.

Die Entwicklung war nachvollziehbar und hatte definitiv einen roten Faden, der sich durch die Geschichte hindurchgeschlägelt hat.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich tatsächlich in verschiedene Richtungen. Eine richtige Dreiecksbeziehung gibt es nicht und doch ist sie im Untergrund vorhanden. So richtig mitfühlen konnte ich allerdings nicht, was aber auch daran liegen könnte das dieser Wechsel relativ schnell ging und man es Luz nicht mal verübeln kann das sie insgesamt mit ihren Gefühlen etwas verwirrt ist.

Tatsächlich muss ich sagen, dass mir die Grundstory sehr gut gefallen hat. Sie ist nicht neu, aber dennoch interessant umgesetzt. Gleichzeitig hatte ich aber riesige Probleme richtig einsteigen zu können. Ich kann nicht mal genau sagen woran es lag. Die Charaktere sind mir nicht richtig nah gegangen und auch die Story, so interessant sie auch ist konnte mich nicht richtig mitreisen. Es hat mich nicht mitgezogen und so wurde es für mich leider ein etwas anstrengendes Lesen.

Trotz allem ist es eine tolle Story, die gerade auch zum Ende hin selbst mich nochmal mitziehen konnte und neugierig auf die weitere Entwicklung gemacht hat. Hier kommen so ein paar Dinge ins Spiel, welche das ganze definitiv spannender machen und einige Verschwörungen und Geheimnisse aufdecken dürften.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Elbendunkel – Kein Weg zurück“ hat Rena Fischer einen durchaus spannenden und interessanten Auftaktband geschaffen. Die Grundstory hat mir sehr gut gefallen, allerdings hatte ich starke Probleme in die Geschichte hinein zu kommen. Ich konnte mich nicht richtig fallen lassen und auch die Charaktere nicht ganz greifen. Schade, aber manchmal klappt es einfach nicht so wie man es sich wünscht.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Chosen - Das Erwachen
Ein packendes Finale, das gefühliger und spannender nicht sein könnte!

Emma ist am Boden zerstört: Ihr Vater Jacob ist tot – ermordet von ihrer großen Liebe Aidan. Im Internat wenden sich alle von ihr ab, weil sie sie für eine Verräterin halten. Und immer häufiger verliert sie die Kontrolle über ihre telekinetischen Fähigkeiten. Doch die Dinge sind nicht, wie sie scheinen! Denn was Emma nicht weiß: Ihre Erinnerungen wurden von Farran, dem Schulleiter des Elite-Internats, manipuliert. Jacob ist nicht tot, im Gegenteil, er schließt sich mit seinen Erzfeinden zusammen, um Emma aus den Fängen des Schulleiters zu befreien. Wird es Emma mithilfe ihrer Fähigkeiten als Emotionentaucherin gelingen, die dunklen Machenschaften ihres vermeintlichen Mentors zu durchschauen? Können ihr Vater und ihre große Liebe Aidan sie zurückgewinnen?

Ihr liebt spannende Romantasy-Abenteuer und seid gespannt, wie das fulminante Finale ausgeht? Dann bewerbt euch für diese Leserunde!

Zu gewinnen gibt es 20 Exemplare des Buches!
Was würdest du tun, wenn dein Gefühl dir etwas anderes einflüstert als dein Verstand? Wem würdest du mehr trauen? Erzählt uns davon und hüpft in den Lostopf.Viel Glück!

Wir sind schon sehr gespannt auf eure Antworten und freuen uns, dass die Autorin Rena Fischer ebenfalls an der Leserunde teilnehmen wird und euch exklusiv Fragen beantwortet!

Hier geht's zur Leseprobe
785 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Chosen - Die Bestimmte

Wenn die Macht der Gefühle töten kann ...

Ein Eliteinternat für Hochbegabte – nicht gerade Emmas Traum! Doch dieses Internat ist nicht das, was es zu sein scheint. Alle Schüler haben paranormale Fähigkeiten: Der charismatische Aidan kann Feuer und Wasser tanzen lassen, und Emma findet heraus, dass sie die Gefühle anderer Menschen erspüren kann – sie ist eine Emotionentaucherin. Gerade als sich Emma und Aidan annähern, taucht plötzlich Jared auf, ein ehemaliger Internatsschüler, und weiht sie in ein düsteres Geheimnis des Internats ein. Emma weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Auf einmal bricht eine Rebellion los, und für Emma geht es dabei nicht nur um die große Liebe, sondern um Leben und Tod!

Ihr liebt spannende Romantasy-Abenteuer und seid gespannt, wie es mit Emma weitergeht? Dann bewerbt euch für diese Leserunde und findet raus, was es mit dem Internat auf sich hat.

Zu gewinnen gibt es 20 Exemplare des Buches!

Habt ihr auch eine besondere Fähigkeit? Oder einen außergewöhnlichen Tick? Erzählt uns davon und hüpft in den Lostopf.
Viel Glück!

Wir sind schon sehr gespannt auf eure Antworten und freuen uns, dass die Autorin Rena Fischer ebenfalls an der Leserunde teilnehmen wird und euch exklusiv Fragen beantwortet!

Hier geht's zur Leseprobe
967 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Rena Fischer wurde am 14. Mai 1972 in Deutschland geboren.

Rena Fischer im Netz:

Community-Statistik

in 654 Bibliotheken

auf 224 Wunschzettel

von 14 Lesern aktuell gelesen

von 13 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks