Renate Ahrens

 4.1 Sterne bei 174 Bewertungen
Autorin von Fremde Schwestern, Ferne Tochter und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Renate Ahrens

Renate Ahrens, 1955 in Herford geboren, studierte Anglistik und Romanistik Marburg, Lille und Hamburgund. Danach war sie einige Jahre als Lehrerin tätig, bevor sie 1986 mit ihrem Mann nach Dublin zog und begann, als freie Autorin zu arbeiten. Sie schreibt Romane, Theaterstücke und deutsch-englische Kinderbücher. Sie lebte in Kapstadt und Rom, heute abwechselnd in Dublin und Hamburg. Renate Ahrens ist Mitglied im P.E.N.-Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland.

Alle Bücher von Renate Ahrens

Sortieren:
Buchformat:
Renate AhrensFremde Schwestern
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Fremde Schwestern
Fremde Schwestern
 (58)
Erschienen am 04.04.2011
Renate AhrensFerne Tochter
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ferne Tochter
Ferne Tochter
 (43)
Erschienen am 01.10.2012
Renate AhrensSeit jenem Moment
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Seit jenem Moment
Seit jenem Moment
 (18)
Erschienen am 01.10.2013
Renate AhrensDas gerettete Kind
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das gerettete Kind
Das gerettete Kind
 (13)
Erschienen am 01.09.2017
Renate AhrensAlles, was folgte
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Alles, was folgte
Alles, was folgte
 (10)
Erschienen am 01.06.2018
Renate AhrensHallo Claire - I miss you
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hallo Claire - I miss you
Hallo Claire - I miss you
 (6)
Erschienen am 01.08.2005
Renate AhrensZeit der Wahrheit
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zeit der Wahrheit
Zeit der Wahrheit
 (6)
Erschienen am 01.01.2008
Renate AhrensMarie - Help me!
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Marie - Help me!
Marie - Help me!
 (4)
Erschienen am 02.01.2007

Neue Rezensionen zu Renate Ahrens

Neu
nastyas avatar

Rezension zu "Das gerettete Kind" von Renate Ahrens

lesenswert
nastyavor 6 Monaten

Ich habe dieses Buch verschlungen, einmal angefangen zu lesen konnte ich nicht mehr aufhören und wollte unbedingt erfahren was genau hinter Irmas "Geheimnis" steckt. Denn von ihrem Schicksal hat sie nie jemanden was erzählt, weder ihrem verstorbenen Mann noch den Kindern. Vor allem zu ihrer Tochter Leah hat sie ein schlechtes Verhältnis, sie haben sich nie verstanden und haben einen kühlen Umgang miteinander. Das Thema Deutschland war in der Familie ein Tabu und wurde totgeschwiegen bis zu dem Tag an dem Irma einen Herzinfarkt erlitten hat.
Wir lesen die Geschichte aus 3 Perspektiven. Aus der von Irma ihrer Tochter Leah und ihrer Enkelin Rebecca. Die Absätze sind jeweils kurz und knackig gehalten und über jedem steht der Name derjenigen aus dessen Sicht wir gerade lesen, dadurch war alles sehr gut verständlich. Der Schreibstil war ziemlich nüchtern und ich würde sagen "knapp" zum Teil fand ich das super denn dadurch hielt sich die Spannung und die Geschichte ging flott voran, andererseits würde ich mir vl. doch noch einbisschen mehr tiefe in die Vergangenheit und die Gefühle der kleinen Irma wünschen. Der Schluss gefällt mir gut so und lässt einem Raum für eigene Gedanken und Überlegungen.
Eine interessante, spannende und flotte Geschichte zu einem Thema dass keinen unberührt lassen kann.

Kommentieren0
1
Teilen
zuendegelesens avatar

Rezension zu "Seit jenem Moment" von Renate Ahrens

Kunstvoller Roman, genau nach meinem Geschmack.
zuendegelesenvor 9 Monaten

Meinung

Ein leichter Wind weht durch das Cover und lässt in die Ferne blicken. Mir gefällt das Farbspiel und die Perspektive, die das Ganze erst richtig Wirken lassen. Es ist eines der schöneren Cover, die mein Regal zieren. Mir hätte es aber auch noch gefallen, wenn man auf der Rückseite die Frau, die man von hinten sieht, dann auch mal von vorn sieht. Es hätte zu der Geschichte mehr als gepasst.

Jeder Leser dieses Buches wird sich in Hamburg wiederfinden. Paula wohnt gemeinsam mit ihrem Mann Jakob in einer Wohnung, über der sie ihr eigenes Atelier hat. Im Laufe des Buches wird man sich auf die Reise nach Dublin begeben, was mein persönliches Highlight war, aber dazu sage ich nicht mehr. Ich möchte ja nicht Spoilern. Man sieht einiges von Hamburg, der Elbe und so weiter. Man wird also in dem Buch an einigen Orten sein, man darf gespannt sein.

Paula war eine Frau, deren Selbstbewusstsein nicht sonderlich überragend ist, sie könnte ein wenig mehr vertragen. Zu ihr hat man aber auch eine sehr gute Bindung, aus ihrer Sicht wird das Buch nämlich erzählt, man wird von ihr durch das Familiendrama geführt. Auch Jakob, ihr Mann, war eine sehr angenehme Person, er ist der Aktivere von beiden und geht voll mit dem Leben mit.
Die Tante von Paula, die Schwester ihres Vaters war auch nur eine, die das Familiengeheimnis wahren wollte. Ich habe es dennoch geschafft, sie durch das ganze Buch zu mögen. Die Beschreibungen zu allen Charakteren im Buch war sehr gut. Ich habe ein gutes Bild von allen während dem Lesen gehabt.

Ich würde immer wieder gerne Bücher in diesem Schreibstil lesen. Er war sehr angenehm. Es hatte etwas Knappes, etwas Taubes – aufgrund der Stimmung aber das war perfekt. Ich würde gerne öfters solche Bücher lesen, es hat mir wirklich sehr gefallen und man fliegt gerade zu über die Zeilen. Man bekommt das Gefühl als würde man dabei sein, man selbst sei Paula. Auch, wenn ich einige Emotionen erwartet hatte, habe ich schnell gemerkt, dass es nicht um die Emotion des Lesers geht, sondern um die der Charaktere. Ich habe mitgefiebert und bin wirklich froh darüber, dass man sich ganz auf die Geschichte einlassen konnte. Es war sehr angenehm am liebsten würde ich ja weiter lesen, es ist leider zu Ende. Schade eigentlich.

Auch die gesamte Aufmachung der Geschichte war schön. So eine Geschichte gibt es – meiner Erkenntnis nach noch nicht. Das macht es zu etwas Besonderem. Ich habe jeden Teil geliebt und vermisse schon die Stunden im Atelier.

Bewertung

An dieser Geschichte gibt es keine Kritikpunkte, sie war durch und durch ein einziges Kunstwerk, was vollendet ist. Durch die vielen künstlerischen Elemente, die Farben und die Landschaften hat sie eine besondere Note. Ich gebe dem Buch aus diesem Grund 5 von 5 Schreibfedern. Es ist verdient!

Fazit

Dieses Buch ist für jeden, der ein Familiendrama mag und sich gerne auf die Suche nach Familiengeheimnissen begibt. Jeder, der sich für Kunst interessiert oder auch Hamburg oder Dublin mag, wird auch hier auf seine Kosten kommen. Es ist lesenswert und besonders. Es eignet sich auch prima als Geschenk. Also kurz und knapp: Jeder der es mag, sollte es kaufen!

Kommentieren0
0
Teilen
Petra54s avatar

Rezension zu "Alles, was folgte" von Renate Ahrens

wunderbar erzählte ungewöhnliche Familiengeschichte
Petra54vor einem Jahr

Ich fand diese ungewöhnliche Geschichte sehr interessant und spannend. Wie in allen Büchern, die ich von dieser Autorin kenne, geht es um schwierige Familienbeziehungen, um die Suche nach Vermissten, nach Nähe, nach Liebe.

Eine Frau überlässt ihr Neugeborenes zuerst ihrem Mann und später ihrer Mutter, weil sie lieber weltweit das brutale Verbrechen fotografiert und diese Gräuel-Fotos verkauft. Das hat mich zutiefst geschockt. Ich konnte gut verstehen, dass ihr Kind sie ablehnt. Logisch ist, dass der Krieg in dieser Geschichte die Grundlage bildet und entsprechend präsent ist, was für mich als Leser schwer auszuhalten war (deshalb der Punktabzug). Die Autorin versteht es, trotzdem mein Interesse für die spannend und flüssig erzählte Familiengeschichte wachzuhalten.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Renate Ahrens im Netz:

Community-Statistik

in 253 Bibliotheken

auf 44 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks