Renate Bergmann Über Topflappen freut sich ja jeder

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(12)
(13)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Über Topflappen freut sich ja jeder“ von Renate Bergmann

'Weihnachten ist, wenn meine Tochter Kirsten sich ein Schälchen Müsli macht und zu meiner Gans sagt: ‹Das sind LEICHENTEILE.›' 'Als Kisten wegen Schengpfui den Weihnachtsbaum aus der Wohnstube räumte, hat es mir gelangt. Seitdem geht es Weihnachten immer reihum, und letztes Jahr habe ich den Heiligen Abend mit Gertrud begangen. Ich sehe ein, dass Blut dicker als Wasser ist und das Fest bei Kirsten mal wieder fällig. Aber dorthin fahre ich nicht mit der Bahn! Letzthin habe ich da einem Mädel meinen Platz angeboten. - Und dann was das kein Blindenstock, sondern ein Stab für das Händi für Fotos! Die spinnen doch. Fliegen will ich!' So beginnt das neue Abenteuer unserer Online-Omi: Renate gerät in das falsche Flugzeug - und landet im London. Aber Harrods hin, Herzogin Kät her, zu Hause ist es doch am schönsten, und so versucht sie alles Mögliche, um wenigstens zu den Feiertagen zurückzukommen, denn: 'Auf Silvester mit Ilse und Kurt freute ich mich schon jetzt. Sie wollen dieses Jahr Racklett mit mir machen. Da wird am Tisch gegrillt, sagt Ilse. Wo wir wohl die Holzkohle herkriegen im Dezember?'

Wieder sehr witzig mit viel deja vue aus der Kindheit

— renatchen
renatchen

Schnellzu lesen und Kurzweilig.

— carlinda
carlinda

Wieder mal ganz toll und super spassig

— Rees
Rees

Überzogen, etwas spitzt, aber sehr unterhaltsam.

— AnnaBerlin
AnnaBerlin

Weihnachten mit Renate Bergmann kann nur voller Unterhaltung sein!

— Bambisusuu
Bambisusuu

"Ich hätte auch gerne ein paar Topflappen!" - Was muss ich dafür tun? Habe jetzt schon drei Bücher von R.B. gelesen.

— Perle
Perle

Eigentlich will sie nur Weihnachten bei Kirsten im Sauerland verbringen, aber dann landet Renate Bergmann im Chaos - oder besser: in London!

— Schaefche85
Schaefche85

Oma Renate sorgt für köstliche Unterhaltung und feiert Weihnachten mal ganz anders: mit Pute!

— sommerlese
sommerlese

Herzlich, sehr humorvoll und beste Unterhaltung! Weihnachten mit der Online-Omi.

— Fanti2412
Fanti2412

Bitte nicht in der Öffentlichkeit lesen! Lachanfälle sind garantiert. Frau Renate Bergmann und ihr Tomatentelefon sind Kult!

— melusina74
melusina74

Stöbern in Humor

Ziemlich beste Mütter

Leichte Unterhaltung mit einer guten Portion Humor, echten Emotionen und sympathischen Figuren!

Danni89

Depression abzugeben

Das Buch handelt leider mehr von Uwe Haucks Aufenthalten in der Psychatrie und weniger um die Krankheit Depression

TrustInTheLord

Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

Witzig und charmant wird mit Frauenzeitschriften, Mode und Diäten abgerechnet - ohne zu verurteilen. Tolles Buch einer tollen Autorin!

JokersLaugh

Holyge Bimbel

Bibel-Variante zum Schmunzeln

Lovely90

Dicke Eier

Gern mehr davon!

Jezebelle

Und ewig schläft das Pubertier

Pubertiere mann könnte lachen und weinen gleichzeitig

MoniqueH

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Händi und Fässbock!

    Über Topflappen freut sich ja jeder
    Igela

    Igela

    31. August 2017 um 07:40

    Renate Bergmann,82 Jahre alt und fit wie ein Turnschuh will an Weihnachten ihre Tochter Kirsten besuchen. In ihrem Alter ist es wohl weitaus angenehmer zu fliegen als mühselig mit Bus und Bahn zu reisen. Denkt sie! Denkste, denn Renate Bergmann landet nicht im kleinen Dorf im Sauerland sondern irrtümlicherweise in London. Die Geschichte ist in Ich Perspektive aus der Sicht von Renate Bergmann geschrieben und gleich zu Beginn und später immer wieder , spricht die Protagonistin die Leser persönlich an. So wird ganz schnell eine Verbindung hergestellt und ich habe Renate Bergmann richtig lieb gewonnen.Zwar hat sie die etwas ermüdende Angewohnheit den Leser mit ihrem Monolog voll zu quatschen und vom Hunderten ins Tausendste zu kommen,doch originell ist sie. Die direkte Rede wurde sehr rar eingesetzt und so hört (liest) man als Leser Renate beim Reden zu. Schnell wird klar, dass die alte Dame eine Frau ist, die sich weder unterkriegen lässt, noch mit ihrer Meinung hinter dem Berg hält.Obwohl…ab und zu packt sie doch Skrupel . Sei es als sie mit viel Fingerspitzengefühl versucht die gegenseitige Überraschung, ein Konzertbesuch, zweier Freundinnen zu retten. Oder als sie an Weihnachten ohne Ersatzunterwäsche in einem fremden Land strandet. Der Schreibstil ist witzig und erfrischend, wie oben geschrieben, kann der Monolog in Erzählform  auch etwas ermüden. Sehr witzig, wie einzelne Wörter so geschrieben sind wie sei ausgesprochen werden (Händi und Fässbock). Immer wieder habe ich geschmunzelt und mich gefragt :Wie kommt man als Autorin auf so was ? Sehr authentisch beschrieben ist London, wo Renate schlussendlich Weihnachten feiert. Sowie die Details zu der Königsfamilie, die von Renate Bergmann tief verehrt wird.  Ab und zu drücken Erinnerungen an meine Kindheit durch.Wie zum Beispiel der Reiseruf per Radio, der früher gang und gäbe war. Eine heitere Story, die man auch ohne Vorwissen bedenkenlos lesen kann. Renate Bergmann erklärt gleich zu Beginn des Buches " wer mehr wissen will, kann in den beiden anderen Büchern nachlesen ". Werde ich ,Renate, werde ich !

    Mehr
  • Oneline-Omi auf Abwegen

    Über Topflappen freut sich ja jeder
    Siko71

    Siko71

    28. December 2016 um 12:23

    Unsere liebenswerte Online-Omi Renate Bergmann gerät in diesem Teil auf Abwege. Aber immer der Reihe nach. Renate soll Weihnachten bei ihrer Tochter Kirsten verbringen, aber unsere Omi will nicht mit dem Bus fahren - nein sie will fliegen. Kirsten hat alles bis ins kleinste Detail geplant und organisiert. Aber Renate Bergmann schafft es trotzem nicht und landet in London. Die Sörwisskraft Denise hat nun alle Hände voll zu tun um unsere liebenswerte Oma in Sicherheit zu wiegen. Da fällt Oma Renate Barbara ein. Bei dieser will sie unterkommen. Aber was machen ihre Lieben zu Hause? Und das größte Problem, reichen die ganzen Topflappen noch für ihre Angehörigen, wenn Renate vorher schon alle verschenkt? Aber es ist halt so - über Topflappen freut sich jeder.Ein sehr turbolentes Weihnachtsfest mit Renate Bergmann. Ich habe einmal ums andere Mal gelacht und mit gelitten. Aber es ist ja alles Gut gegangen. Auch dieser Band ist wieder 5 Sterne wert.

    Mehr
  • Über Topflappen freut sich ja jeder

    Über Topflappen freut sich ja jeder
    Rees

    Rees

    07. December 2016 um 09:49

    Weihnachten steht vor der Tür und Renate Bergmann, die Online-Omi macht sich Gedanken, wo sie diesmal Weihnachten feiern soll. Seit es bei ihrer Tochter Kirsten mal zu einem unschönen Zwischenfall kam, weil Kirsten wegen "Schengpfui" den Christbaum wegräumte, macht Renate an Heiligabend die Runde und verbringt die Tage reihum jedes Jahr bei jemand anderem. Sie will ja auch niemandem zur Last fallen. Aber nun ist sie durch und Kirsten hat wieder angefragt und war sehr versöhnlich. Hat sogar versprochen, dass Renate ihre Sissi Filme anschauen darf.... So macht sich die Online -Omi auf den Weg nach Köln, mit dem Flieger, denn Zugfahren ist ihr zu anstrengen, mit dem ganzen Gepäck und der Gans obendrauf.... So beginnt ein neues Abenteuer und Renate landet nicht in Köln , sondern in London und erlebt aufregende Dinge, während sich alle daheim furchtbare Sorgen machen.... Es ist auch in diesem Band wieder herrlich, der Online-Omi und ihren Erzählungen zu folgen...die vielen Abschweifungen und Geschichten ,die sie noch reinpackt ,um dann schliesslich wieder auf den Punkt zu kommen. Ich geniesse es jeweils sehr und habe grossen Spass an ihren Büchern.

    Mehr
  • Weihnachten mit Renate Bergmann

    Über Topflappen freut sich ja jeder
    Bambisusuu

    Bambisusuu

    27. November 2016 um 13:57

    "Über Topflappen freut sich ja jeder" ist der vierte Teil der Online-Omi "Renate Bergmann" und ist im "Rowohlt Verlag" erschienen.Nach langen hin und her entscheidet sich Renate Bergmann dieses Weihnachtsfest bei ihrer Tochter Kirsten zu verbringen. Mit großer Vorfreude fängt sie rechtzeitig mit dem Kofferpacken an. Da Kirsten Vegetarierin ist, packt Renate vorsichtshalber noch eine Gans mit ein. Außerdem wird gleich klar Renate fährt auf gar keinen Fall mit der Bahn. Diesmal möchte sie fliegen. Als ältere Dame wird ihr ein Service mit Rollstuhl angeboten, besser könnte es nicht laufen. Doch dann landet Renate ausgerechnet in London. Anfängliche Schwierigkeiten lösen sich in Luft auf, denn Renate hat eine nette Bekanntschaft in London, bei der sie untergebracht wird. Ihr Ziel ist es noch rechtzeitig zum Fest nach Hause zu kommen. Aber wenn man schon mal in London ist, dann kann man ja auch mal die Aussicht genießen. Zum Glück hat Renate noch eine Menge Topflappen dabei, denn über Topflappen freut sich ja jeder.Mit lustiger Erzählung und vertrauten Gesprächen schließt man Renate Bergmann sofort ins Herz. In der Ich-Perspektive erzählt uns die Online-Omi ihren Alltag vom Kofferpacken bis hin zum Trip nach London, wobei sie kein Blatt vor den Mund nimmt. Somit hat man mal wieder eine Menge Humor und folgt gespannt ihren Gedanken. Renate hat immer einen Spruch parat und spricht immer drauf los. Diese Art macht sie sympathisch und authentisch, sodass man das Buch ungern aus der Hand lässt.Ich habe bei der Buchreihe nicht von vorne angefangen habe, was mich aber gar nicht gestört hat. Renate stellt sich zur Sicherheit sowieso immer einmal vor und auch ihre Tochter lernt man mit allen Eigenschaften kennen. Durch Renates Redefreudigkeit wird es bis zum Schluss nicht langweilig und erfährt einiges von ihrer Vergangenheit, ihren Beziehungen und ihrem Freundeskreis.Das Buch ist ein tolles Weihnachtsbuch, das neben der Unterhaltung wertvolle Themen, wie Familie und Vertrauen beschreibt. Die Gemeinsamkeit, schöne Rituale und interessante Köstlichkeiten werden einem von Renate Bergmann näher gebracht und geben ein wohliges Gefühl. So kam für mich auch schon im November die Weihnachtsstimmung auf.Eine lockere, amüsante Weihnachtsgeschichte, die mal anders als typische Geschichten ist und für große Unterhaltung sorgt. Für alle Renate Bergmann Fans ein Muss!

    Mehr
  • Renate Bergmann - Über Topflappen freut sich ja JEDER

    Über Topflappen freut sich ja jeder
    Perle

    Perle

    28. July 2016 um 20:34

    Klappentext: "Weihnachten ist, wenn meine Tochter Kirsten sich ein Schälchen Müsli macht und zu meiner Gans sagt: "Das ess ich nicht, das sind LEICHENTEILE." "Als Kirsten wegen Schengpfui den Weihnachtsbaum aus der Wohnstube räumte, hat es mir gelangt. Seitdem geht es Weihnachten immer reihum, und letztes Jahr habe ich den Heiligen Abend mit Gertrud begangen. Ich sehe ein, dass Blut dicker als Wasser ist und das Fest bei Kirsten mal wieder fällig. Aber dorthin fahre ich nicht mit der Bahn! Letzhin habe ich da einem Mädel meinen Platz angeboten. - Und dann war das kein Blindenstock, sondern ein Stab für das Händi für Fotos! Die spinnen doch. Fliegen will ich!" So beginnt das neue Abenteuer unserer Online-Omi: Renate gerät in das falsche Flugzeug - und landet im London. Aber Harrods hin, Herzogin Kät her, zu Hause ist es doch am schönsten, und so versucht sie alles Mögliche, um wenigstens zu den Feiertagen zurückzukommen, denn: "Auf Silvester mit Ilse und Kurt freute ich mich schon jetzt. Sie wollen dieses Jahr Racklett mit mir machen. Da wird am Tisch gegrillt, sagt Ilse. Wo wir wohl Holzkohle herkriegen im Dezember?" Eigene Meinung: Dieses Buch erblickte ich vor zweieinhalb Wochen in der Stadtbücherei in der Nachbarstadt, mit weiteren Büchern von Renate Bergmann. Sie hat ja mehrere geschrieben und dies ist schon das dritte welches ich innerhalb eines Monats gelesen habe. Es ist zwar noch kein Weihnachten, aber da es bei den Neuerscheinungen stand, nahm ich es mit, Renate Bergmann im Doppelpack dachte ich mir. Und warum nicht schon an Weihnachten im Sommer (Juli) denken, nur noch 5 Monate dann ist Weihnachten auch schon wieder da bzw. fast vorbei. Und das nächste Jahr steht vor der Tür. Da ist Renate Bergmann statt in Köln bei ihrer Tochter in London gelandet. Ich habe es so genossen, diesmal nur 175 Seiten, die ich an einem Tag durchlas, dass ich jetzt so gerne nach London reisen möchte. Vielleicht dieses Jahr auch zu Weihnachten, nur ich kenne dort niemanden und wüßte nicht, wo ich dort übernachten sollte. Hotel zu teuer und Jugendherberge weiß ich nicht, ob es diese dort gibt. Es war mal wieder lustig, musste mehrmals schmunzeln und wollte auch meine Lieblingsstelle behalten haben, doch muss sie erst wieder raussuchen, hab mir die Stelle leider nicht gemerkt. Hätten aber 50-100 Seiten mehr haben können. Fand dieses Buch noch etwas besser als das davor. Doch hatte bei beiden eine gute Unterhaltung. Hörte dass die Nachbarin meiner Mutter es auch gelesen hatte und begeistert war. Werde mir die anderen Ausgaben von ihr so mit und mit auch reinziehen und habe diese Renate Bergmann schon bei Facebook gesichtet und ihr geschrieben, wie toll ich ihre Bücher finde. Mal was anderes als immer diese Liebes-Schnulzen aus Amerika. Das hier ist Unterhaltung erster Klasse und bei den Leckereien da bekomme ich immer Appetit beim Lesen. Da muss man echt aufpassen. Wo trifft man diese Renate Bergmann denn, dass man mal ihre Kochkünste probieren kann. Ich hab auch leckere Rezepte hier, da können wir uns mal austauschen! Und ich hätte auch gerne ein paar Topflappen! Was muss ich denn dafür tun? Dies war schon mein drittes Buch, welches ich von Renate Bergmann gelesen habe. Hierfür vergebe ich gut und gerne liebgemeinte 5 Sterne!

    Mehr
  • Weihnachten, das Fest der Topflappen

    Über Topflappen freut sich ja jeder
    sommerlese

    sommerlese

    Der 3. Band von "*Renate Bergmann*" heißt "*Über Topflappen freut sich ja jeder*", das Buch erscheint bei "*Rowohlt*". Bekanntlich ist Weihnachten ja das Fest der Liebe und der Familie und so bekommt Renate Bergmann von ihrer Tochter Kirsten eine Einladung nach Köln, um dort gemeinsam die Feiertage zu verbringen. Es kommt jedoch ganz anders und dennoch wird dieses Weihnachtsfest zu einem der schönsten in Renates Leben. Voller Vorfreude auf das gemeinsame Fest mit Kirsten packt Renate  schon mal eine Gans und ein paar Flaschen Korn in ihrem Koffer. Denn eine Gans muss zu Weihnachten für sie einfach sein. Wer weiß was für veganes Zeug Kirsten sonst so auf den Tisch bringt. Dieses Mal will Renate mit dem Flugzeug anreisen und lässt sich "einschiffen", nee, einschecken. Das Flugpersonal bietet ihr einen bequemen Rollstuhldienst an und Renate landet prompt fälschlicherweise "im London". Doch Renate wäre nicht Renate, wenn sie daraus nicht das Beste machen würde. Sie bekommt dank familiärer Bindungen einen schönen Aufenthalt im weihnachtlichen London und hat einige schöne und stimmungsvolle Erlebnisse sogar mit dem englischen Königshaus, die sie gewohnt humorvoll kommentiert. So wundert sie sich über die englische "Ganspute", ach nee "Putentruthahn" und tröstet sich aber damit über den Verlust ihrer Gans im Koffer hinweg. Geschenke hat sie glücklicherweise dabei, die früh im Jahr reichlich gehäkelten Topflappen sind in ihrer Handtasche und machen ihrer Meinung nach allen viel Freude. Aber richtig zufrieden ist Renate erst wieder im Kreise ihrer Familie und Freunde. Zitat: "Ich wollte nirgendwo hin, nur hier sein bei meinen lieben Freunden und mit ihnen feiern, dass wir einander hatten. Mit allen Schrullen. Wissen Se, DAS ist nämlich Weihnachten!"   Wenn man die ersten Bände gelesen hat, freut man sich auch auf ein Wiedersehen mit Renates Freunden, die ja alle spezielle Charaktere sind und so ihre Altersallüren und Macken haben. In dieser Geschichte nimmt man teil an Renates Glück im "Unglück" und wird wieder humorvoll unterhalten.  Positiv anmerken möchte ich vor allem, dass Renate in diesem Buch nicht mehr so häufig abschweift wie in den anderen Bänden.    Mit diesem Buch ist dem Autor wieder eine heitere Lektüre gelungen, die gerade zur Weihnachtszeit den Blick frei macht auf den wirklichen Sinn des Festes. Der Zusammenhalt und die Hilfe für die Nächsten wird hier gut deutlich gemacht.

    Mehr
    • 2
  • Die Online-Omi auf Abwegen

    Über Topflappen freut sich ja jeder
    Schaefche85

    Schaefche85

    Renate Bergmann freut sich auf Weihnachten - auch wenn sie es dieses Jahr bei ihrer Tochter Kirsten im Sauerland verbringen wird. Aber sie sorgt vor, indem in ihrem Koffer neben Kleidung und Kosmetika auch eine Gans und eine Flasche Korn Platz finden. So fühlt sie sich gut gerüstet und lässt sich von Kurt und Ilse zum Flughafen fahren (genau, die mit dem Koyota). Und da eine Renate Bergmann noch rüstig ist, braucht sie am Flughafen nur ein Minimum an Hilfe. Es läuft auch alles glatt, doch beim Aussteigen kommt ihr alles ein bisschen komisch vor: Alle reden komisch, überall steht was von "London" und die Uhren sind auch noch nicht wieder von der Sommerzeit umgestellt worden... Dies ist das dritte Buch von Renate Bergmann und ihre Bücher muss man nicht zwingend in der richtigen Reihenfolge lesen. Jetzt weiß ich zwar schon ein paar Sachen, die in Band 2 passieren, aber da in ihren Büchern vieles Platz findet, was sie auch das Jahr über auf Twitter und Facebook postet, kommt einem manches ab und zu bekannt vor. So war das auch in diesem Buch, allerdings hat sich hier so einiges wiederholt. Vielleicht waren auch nur manche Tiraden auf die Queen und ihre Familie zu viel oder ich hab sie schon zur Geburt von Prinzessin Charlotte auf Twitter gelesen... Das ist genau der Nachteil bei den Büchern von Renate Bergmann: Wenn man ihr auf Twitter und/oder Facebook folgt, erkennt man so einiges wieder und wenn dann in dem Buch noch nicht mal wirklich viel passiert, sondern sie mehr in Gedanken und Erinnerungen schwelgt, dann kann es schon mal anstrengend werden. Und wenn für sie alles so aufregend ist, dann ist das erst mal noch süß, aber irgendwann auch ein bisschen viel... Wobei es auch wirklich rührend ist, wie sich um die gestrandete Renate gekümmert und zu Hause gesorgt wird. Und dass sich jeder über Topflappen freut, hat ja nie jemand angezweifelt ;-) Das Büchlein liest sich nichtsdestotrotz sehr flüssig und auch amüsant, das muss man ihr lassen. Allerdings habe ich bei dem ersten Buch deutlich mehr gelacht. Hoffentlich lässt sich Renate Bergmann mit einem möglichen vierten Buch doch noch so viel Zeit, bis sie ein paar neue Themen zusammen hat... Fazit: Für Fans von Renate Bergmann und von amüsanten Rentnergeschichten durchaus zu empfehlen.

    Mehr
    • 6
  • Über Topflappen freut sich ja jeder

    Über Topflappen freut sich ja jeder
    Fanti2412

    Fanti2412

    18. December 2015 um 19:53

    Zum Inhalt: Weihnachten mit der Online-Omi «Weihnachten ist, wenn meine Tochter Kirsten sich ein Schälchen Müsli macht und zu meiner Gans sagt: ‹Das sind LEICHENTEILE.›» «Als Kisten wegen Schengpfui den Weihnachtsbaum aus der Wohnstube räumte, hat es mir gelangt. Seitdem geht es Weihnachten immer reihum, und letztes Jahr habe ich den Heiligen Abend mit Gertrud begangen. Ich sehe ein, dass Blut dicker als Wasser ist und das Fest bei Kirsten mal wieder fällig. Aber dorthin fahre ich nicht mit der Bahn! Letzthin habe ich da einem Mädel meinen Platz angeboten. - Und dann was das kein Blindenstock, sondern ein Stab für das Händi für Fotos! Die spinnen doch. Fliegen will ich!» So beginnt das neue Abenteuer unserer Online-Omi: Renate gerät in das falsche Flugzeug - und landet im London. Aber Harrods hin, Herzogin Kät her, zu Hause ist es doch am schönsten, und so versucht sie alles Mögliche, um wenigstens zu den Feiertagen zurückzukommen, denn: «Auf Silvester mit Ilse und Kurt freute ich mich schon jetzt. Sie wollen dieses Jahr Racklett mit mir machen. Da wird am Tisch gegrillt, sagt Ilse. Wo wir wohl die Holzkohle herkriegen im Dezember?» (Kurzbeschreibung gem. Rowohlt Verlag)  Leseprobe Die Autorin/Der Autor: Renate Bergmann, geb. Strelemann, wohnhaft in Berlin. Trümmerfrau, Reichsbahnerin, Haushaltsprofi und vierfach verwitwet: Seit Anfang 2013 erobert sie Twitter mit ihren absolut treffsicheren An- und Einsichten - und mit ihren Büchern die ganze analoge Welt. Torsten Rohde, Jahrgang 1974, hat in Brandenburg/Havel Betriebswirtschaft studiert und als Controller gearbeitet. Sein Twitter-Account @RenateBergmann, der vom Leben einer Online-Omi erzählt, entwickelte sich zum Internet-Phänomen. «Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker» unter dem Pseudonym Renate Bergmann war seine erste Buchveröffentlichung - und eine sensationeller Erfolg.  (Quelle: Rowohlt Verlag) Meine Meinung: Weihnachten steht vor der Tür und Renate Bergmann macht Pläne. Da sie die Geschenke ja meist schon im Mai zusammen hat, geht es nur noch um die Planung, mit wem sie das Fest in diesem Jahr feiert, denn es geht immer reihum. Diesmal ist es mal wieder Zeit, dass Renate die Einladung ihrer Tochter Kirsten annimmt. Von Berlin nach Köln will Renate fliegen, schließlich hat sie einiges mitzunehmen. Da Kirsten vegan lebt, packt Renate kurzerhand die Gans in den Koffer, dazu noch 2 Flaschen Korn und die Sissi-Filme, denn die gehören natürlich zu Weihnachten dazu. Mit reichlich Topflappen in der Handtasche, denn darüber freut sich doch jeder, startet Renate in ihr Abenteuer Flugreise. Es kommt wie es kommen muss, Renate, die doch immer alles gut plant, landet im falschen Flugzeug und dann "im London". Obwohl sie jetzt ganz nah bei ihrer verehrten Prinzessin Kät ist, gerät die sonst so coole Renate erst mal in Panik. Aber dank der Hilfe einer Flugbegleiterin und weitläufiger Verwandschaft kann Renate ihren unfreiwilligen Londen-Aufenthalt doch noch genießen. Und frische Unterwäsche kann man ja auch bei Harrods kaufen, nicht wahr?! :-) Mit dem ihr eigenen Charme meistert Renate auch dieses Abenteuer und hofft, dass es der freundlichen jungen Frau von der "Berliner Luft" gelingt, dass sie am nächsten Tag wieder zurück nach Berlin fliegen kann. Denn wenigstens an den Weihnachtsfeiertagen möchte sie doch wieder zu Hause sein. Renate erlebt viele humorvolle aber auch besinnliche Momente. Das weihnachtliche London vermittelt eine schöne Stimmung und es hat mich wieder begeistert, wie locker, fröhlich und witzig Renates Weihachtsabenteuer erzählt wird. Auch das dritte Buch um die kultige Online-Omi ist gelungen, bietet beste Unterhaltung und viel Witz. Aber zu Weihnachten wird die lebensweise Renate Bergmann am Ende sogar ein bisschen tiefsinnig und melancholisch: Zitat: "Wer keine Freunde hat im Leben, der ist arm dran. Meine Freunde waren meine Familie, mein Zuhause. Zu Hause ist nicht der Ort wo die Möbel rumstehen sondern der Ort, wo die Menschen sind, deren Liebe und Zuneigung einem das Gefühl von Geborgenheit geben." Und: Zitat: "Ich wollte nirgendwo hin, nur hier sein bei meinen lieben Freunden und mit ihnen feiern, dass wir einander hatten. Mit allen Schrullen. Wissen Se, DAS ist nämlich Weihnachten!" Dem muss man glaube ich nichts mehr hinzufügen! Fazit: 5 von 5 Sternen © Fanti2412

    Mehr
  • Die Queen,Renate Bergmann und Korn

    Über Topflappen freut sich ja jeder
    melusina74

    melusina74

    17. November 2015 um 11:25

    Achtung! Bitte nur lesen,wenn man Band 1 und 2 kennt.Könnte Spoiler enthalten!! Weihnachten das Fest der Liebe und der Harmonie. Renate Bergmann soll dieses Jahr die Feiertage bei Ihrer Tochter Kirsten verbringen.Eigentlich will sie gar nicht dahin,aber da Blut bekanntlich dicker als Wasser ist ,macht sie sich auf den Weg. Kirsten hat ihrer Mutti den Flug gebucht und eigentlich müsste alles gut verlaufen. Aber!......es kommt wie es kommen muss : Renate wundert sich über die Architektur,die Uhrzeit und den Fahrstil in Köln. Dann bemerkt sie den Irrtum und eine turbulente Zeit in London beginnt. Wird sie den Heiligabend mit Kät und William verbringen? Oder anstatt Tee einen Korn mit der Queen trinken? Verraten wird nichts.Ausser,dass Kurt und Ilse,Gertrud,Stefan samt Familie,und,und und.......mal wieder so allerhand mit unserer Kult-Omi mit dem Tomatentelefon erleben. Habe das Buch zum Teil beim Frisör gelesen und als mir die Tränen die Wange runterliefen vor Lachen,glaubte die Frisöse zuerst ich reagiere allergisch auf die Chemie auf meinem Kopf  ;-) Kann jedem,der gerne lacht dieses Buch empfehlen. Meine Mutter liest die Bücher immer nach mir und sie sagte:"Wenn man mal schlecht gelaunt ist,oder etwas schief läuft,dann muss man nur ein kleines Kapitel über die Renate Bergmann lesen, und schon lacht man wieder Warte schon sehnsüchtig auf das nächste Buch. Bis dahin tröste ich mich mit den Facebook Kommentaren der Onlein Omi

    Mehr