Renate Bergmann Kennense noch Blümchenkaffee?

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(1)
(2)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Kennense noch Blümchenkaffee?“ von Renate Bergmann

Wir hatten früher auch schon eBai. Nur das war ohne Computer, und es hieß Kirchenbasar. Es ist doch so: Bevor man im Händi alles nachschlagen konnte bei diesem Wickipeter, da musste man alles in dicken Lexika nachlesen. Das könnense sich kaum noch vorstellen, was? Wir hatten eins noch von Onkel Hoppe, das war von Brockhaus. Ilse hat angerufen und ich musste Flüsse nachschlagen für ihr Kreuzworträtsel. Als Kirsten Pubertät hatte, war der Band von Pa bis Ri lange verschwunden, und ich habe ihn erst Wochen später unter ihrem Bett gefunden. Ich glaube, sie hat die männlichen Geschlechtsorgane nachgeschlagen. Später haben auch immer die Seiten mit den Unterhosen aus dem Quellekatalog gefehlt. Nee, das Mädel! Aber ich verplaudere mich. Was ich Ihnen sagen möchte ist: Es ist doch schade um die schönen alten Worte und dass die heute keiner mehr kennt. Und dass die jungen Leute nicht mehr wissen, was ein Ferngespräch war, was in eine Aussteuertruhe gehört und wie ein Testbild nach Sendeschluss aussieht, das ist doch traurig! Das muss man denen doch erklären und in eine Art «Wörterbuch» schreiben. Wie sollen sich die Halbstarken sonst mit ihren Großeltern unterhalten? Wissen Se, ich habe Ihnen einfach mal ein paar Begriffe aufgeschrieben, damit Se verstehen, wie ich mir das denke. Haben Se nun viel Freude damit!

auf liebevolle, humorige Art und Weise werden hier längst vergessene Begriffe erklärt

— Engel1974
Engel1974

zum schmunzeln schön

— Tina K.
Tina K.

Stöbern in Humor

Ziemlich beste Mütter

Leichte Unterhaltung mit einer guten Portion Humor, echten Emotionen und sympathischen Figuren!

Danni89

Depression abzugeben

Das Buch handelt leider mehr von Uwe Haucks Aufenthalten in der Psychatrie und weniger um die Krankheit Depression

TrustInTheLord

Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

Witzig und charmant wird mit Frauenzeitschriften, Mode und Diäten abgerechnet - ohne zu verurteilen. Tolles Buch einer tollen Autorin!

JokersLaugh

Holyge Bimbel

Bibel-Variante zum Schmunzeln

Lovely90

Dicke Eier

Gern mehr davon!

Jezebelle

Und ewig schläft das Pubertier

Pubertiere mann könnte lachen und weinen gleichzeitig

MoniqueH

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • auf liebevolle, humorige Art und Weise werden hier längst vergessene Begriffe erklärt

    Kennense noch Blümchenkaffee?
    Engel1974

    Engel1974

    05. January 2017 um 13:13

    „Wir hatten früher auch schon eBai. Nur das war ohne Computer und es hieß Kirchenbasar.“ Torsten Rohde steckt hinter dem Pseudonym Renate Bergmann und erobert als „Online-Omi“ die Welt. Mit seiner ersten Veröffentlichung „Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker“ gelang ihm ein sensationeller Erfolg. Mittlerweile hat er etliche weitere erfolgreiche Bücher veröffentlicht. Mit seinem neusten Werk „Kennense noch Blümchenkaffee?“ weckt er nicht nur Kindheitserinnerungen der älteren Generationen sondern bringt Begriffe wieder zum Vorschein, die längst in Vergessenheit geraten waren. Buchinfo: Titel: „Kennense noch Blümchenkaffee?“ Autorin: Renate Bergmann Verlag: Rowohlt Inhalt: Wer kennt Begriffe wie Aussteuertruhe, Testbild nach Sendeschluss, Leibchen, Telegramm, Donnerbalken und Feudel noch? In diesem Buch wird auf liebevolle, humorige Art und Weise den Begriffen auf den Grund gegangen. Aufgebaut wie ein Lexikon weckt es Kindheitserinnerungen, die man nicht mehr missen möchte. Meinung: Viele dieser Begriffe kenne ich noch aus meiner eigenen Kindheit, leider waren sie schon längst in Vergessenheit geraten. So bin ich dankbar, dass diese in diesem Buch zusammengefasst und wieder ans Tageslicht befördert wurden. Auf liebevolle Art und Weise nahm sich der Autor dieser Begriffe an und entstanden ist ein Buch, das Erinnerungen weckt, die ich nicht mehr missen möchte und ein Buch, das ich nicht mehr aus der Hand geben werd Viele werden sich vielleicht über den Schreibstil und den Aufbau in Lexikonform muckieren, ich finde ihn toll. In meinen Augen ist es ein wertvolles Buch, das man gern verschenken, aber auch selber behalten möchte, ist es nicht zuletzt ein Stück unserer eigenen Geschichte. Fazit: auf liebevolle, humorige Art und Weise werden hier längst vergessene Begriffe erklärt

    Mehr