Renate Doms Termonia – Hüter der Seelen

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(6)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Termonia – Hüter der Seelen“ von Renate Doms

Für Cathy Mc Alaster könnte es trotz des Sturmes, der draußen tobt, ein beschaulicher Abend werden. Doch dann geschieht etwas Unerwartetes … In Begleitung einer mysteriösen Zauberin findet sie sich in Termonia wieder. Noch ahnt sie nicht, wie sehr ihr Schicksal mit dem dieses geheimnisvollen Landes verbunden ist – bis sie von einer alten Prophezeiung erfährt. Für Cathy beginnt eine Reise voller Abenteuer und Gefahren, bei der sie über sich hinauswachsen muss und lernt, wie wichtig es ist, eine starke Familie und wirkliche Freunde zu haben …

Stöbern in Jugendbücher

Königlich verliebt

Wahnsinnig schöne Geschichte zum Träumen und Staunen

Booknerdsbykerstin

Almost a Fairy Tale - Verwunschen

Leider nicht das meinige. Hatte irgendwie etwas anderes erwartet. Zu viel Gewalt, zu wenig Märchen.

faanie

Boy in a White Room

Insgesamt ein recht spannendes Jugendbuch, das vor allem durch sein Spiel mit den Wahrheiten punkten kann und für einen Denkanstoß gut ist.

parden

Herz über Klick

Eine sehr schöne, locker leichte & spaßige kleine Liebesgeschichte. Das kribbeln im Bauch kommt definitiv auf.

schokigirl

Forever 21

Das Potential ist da... wurde aber nicht voll ausgeschöpft!

LisaChristina

The Hate U Give

Werde ich aufjedenfall ein zweites mal lesen.

Gracey15

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Termonia - Band 1" von Renate Doms

    Termonia – Hüter der Seelen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. September 2012 um 16:48

    Termonia von Renate Doms wurde als erstes einer Trilogie auf die Reise geschickt. Es ist mit sehr viel Herzblut geschrieben. Renate Doms lässt einen in die Geschichte in der Fantasie miterleben. Was mir sehr gefallen hat, dass sie die Fantasie und die Wirklichkeit in der Geschichte verbindet. Sie schafft es in diesem Buch sehr gut die Gegenwart und Vergangenheit aufeinanderprallen zu lassen. Oft überlegt man, stimmt das ist irgendwie in Vergessenheit geraten und wäre doch so wichtig. Ich nenne einfach ein Beispiel: es geht um Geld, welches in Termonia nicht bekannt ist, hier wird Ware gegen Ware getauscht und das findet Cathy, um die es in dieser Geschichte geht, faszinieren. So nun zur Geschichte, es geht um ein Mädchen das in eine Welt entführt wird welche ihr fremd ist und Angst macht. Sie erfährt von einer Prophezeiung und das sie dabei ein große Rolle spielt. Renate Doms lässt Cathy einige Abenteuer und Erfahrungen machen die den Leser mitreißen. Das Buch hält von Anfang bis Ende die Spannung und man möchte einfach wissen wie es ausgeht. Oft meint man schon an der Rätsels Lösung zu sein, aber dann stellt man fest das man in die Irre geführt wurde von der Autorin und man muss sich erneut gedulden, bis zum Ende des Buches. Ich kann jedem und nicht nur Jugendlichen, dass Buch ans Herz legen. Wer gerne Fantasiegeschichten liest darf an diesem Buch nicht vorbeigehen. Renate Doms enführt uns mit diesem Buch in eine zauberhafte Welt, ich freue mich schon auf die nächsten beiden Bücher.

    Mehr
  • Rezension zu "Termonia - Band 1" von Renate Doms

    Termonia – Hüter der Seelen

    Natalie77

    04. May 2012 um 19:11

    Inhalt: Cathys Vater ist als sie ein jahr alt war bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Ganz plötzlich zog ein Unwetter auf. Als sie 15 ist zieht in der Stadt wo sie wohnt ein heftiges Unwetter auf und obwohl sie das Fenster zu gemacht hat steht auf einmal eine Frau in ihrem Zimmer. Es ist Youla, die Cathy nach Termonia mitnimmt. Sie soll Teil einer Prophezeiung sein. Das erfährt auch ihre Mutter gerade von dem Nachbarn Rob, der wie John, der Vater von Cathy aus Termonia kommt. Cathys Mutter und Rob reisen nach Termonia um Cathy zu finden... Meine Meinung: An diese Buch wäre ich nie ohne mein Tantchen gekommen, die mich vor einiger Zeit fragte ob ich es kennen würde. ja gehört hatte ich schon etwas davon, aber auf meine Wunschliste war es noch nicht gelandet. Da sie es sich gekauft hat, bekam ich es auch zum Lesen und weil sie der Meinung war ich komme da schneller zu wie sie bekam ich es auch ganz jungfräulich. nun hat es doch eine Weile gedauert, aber besser wie nie ;-) Ich bin froh es gelesen zu haben denn ich finde es ist ein wunderschönes Fantasybuch was nicht nur etwas für Leser von 12-15 ist. Schließlich bin ich deutlich älter und bin richtig eingetaucht. Gestern habe ich es angefangen. ich wollte es wenigstens anlesen bevor ich heute an der Arbeit mit einem buch sitze was mir nicht gefällt und eigentlich wollte ich gar nicht aufhören, aber wie geschrieben war heute Arbeiten angesagt und so musste ich ins Bett. Aber an der Arbeit wurde es gleich wieder raus geholt und in jeder freien Minute gelesen und auch jetzt ist hier noch nicht alles Bereit für den Wochenendausflug weil ich doch unbedingt weiter und fertig lesen wollte. Der Schreibstil lässt einen nur so durchs Buch fliegen. ich musste doch teilweise wirklich schmunzeln als sich die Termonier über die Sprechweise von Cathy gewundert haben, das kam so authentisch rüber das ich mir ihre Gesichter richtig vorstellen konnte. überhaupt waren mir die Figuren recht schnell sehr vertraut. Cathy hat mir imponiert wie sie sich den Bösen in den Weg gestellt haben und ich fand es toll wie sie von ihrer Familie in Termonien aufgenommen wurde obwohl diese sie ja gar nicht kennt. Es gab hier und da Szenen die doch Vorbildcharakter haben. zum Beispiel hat Cathy sich entschuldigt wenn sie Mist gebaut hat. Vielleicht lässt sich ja der ein oder andere davon inspirieren. Der Plot war leicht überschaubar und sehr spannend von Anfang bis Ende. Langeweile kam keine auf. Ganz im Gegenteil ich habe laufend mitgefiebert und mitgebangt. Für mich ein tolles Fantasy und Jugendbuch das auch mich als Erwachsene begeistert hat, so dass ich nun unbedingt auch den 2. Band lesen muss und so viel ich gehört habe ist Teil 3 schon in Arbeit

    Mehr
  • Rezension zu "Termonia - Band 1" von Renate Doms

    Termonia – Hüter der Seelen

    Fabella

    11. February 2012 um 12:50

    Meine Meinung: Am Anfang hatte ich wirklich Schwierigkeiten mit dem Buch. Es beginnt mit viel Spannung und Dramatik und macht es einem sehr leicht zu folgen. Doch dann kommt ein Teil, in dem ich wirklich Mühe hatte, der Autorin zu folgen. Meinem Geschmack nach zog sich das Buch über viele Seiten in die Länge und ich war wirklich versucht, es wegzulegen. Zumal der Schreibstil der Autorin nicht so wirklich auf meiner Wellenlänge liegt. Sie beschreibt viele kleine Schritte, die für mich nur Lückenfüller sind und wo ich nicht selten gedacht habe, nun mach doch mal weiter. Aber da mich die Geschichte wirklich interessierte, hab ich mich festgebissen und weitergelesen und wurde mehr als belohnt. Denn auf einmal war es wieder spannend, veränderte sich die Art des Schreibens wieder und ich flog über die Seiten. Ich könnte jetzt noch nicht einmal sagen, ob es wirklich so war mit dem langgezogenen Mittelteil oder ob es nur meine Empfindung an dem Tag war. Ich bin jedenfalls froh, es weitergelesen zu haben. Denn die Idee der Geschichte ist wirklich toll. Termonia ist ein Land, das einen wirklich faszinieren kann. Es ist eine Welt, die im Schatten unserer Welt liegt. Dort ist es, als wäre man nicht nur in einem anderen Land, sondern auch in der Zeit zurück. Dort gibt es kein Geld, keine Läden, keine Technik. Dafür gibt es andere Sachen. Magische Sachen. Und es gibt Zusammenhalt, Freundschaft und Vertrauen. Alles in allem ist es eine bessere Welt als unsere und Cathy fühlt sich dort nach anfänglichen Schwierigkeiten wirklich wohl. Die Hauptcharaktäre des Buches sind wohl Cathy und vielleicht noch Milo - ihr Onkel. Aber es gibt sehr viele sehr wichtige weitere Charaktäre. Alle zusammengenommen wirklich liebenswerte Personen, mit denen man gern seine Zeit verbringt. Und auch die Umgebung Termonias schleicht sich langsam aber sicher ins Herz ein und am liebsten möchte man am Ende des Buches diese Welt einmal selbst erleben. Diese vielen unterschiedlichen Wesen und Wunder, Orte und Personen. Es ist wirklich faszinierend. Einen Satz würde ich gerne noch zum Cover sagen: Ich finde es wirklich großartig. Es zeigt einen wichtigen Teil der Geschichte des Buches - die zwei Monde und läuft einmal ums Buch herum, um auf der Rückseite ein Medaillon zu zeigen, was ebenso wichtig ist. Ich finde ds Cover absolut gelungen, eine wirklich tolle Zeichnung. Ebenso, wie man im Buch anfangs eine Skizze von Termonia hat (die könnt Ihr in der Leseprobe übrigens auch sehen) und damit einen wirklich guten Überblick über das magische Land. Fazit: Eine ungewöhnliche Geschichte in einem fremden Land. Sie brauchte ihre Zeit, um mich zu begeistern, hat mich dann aber doch absolut in ihren Bann gezogen und ich möchte unbedingt den zweiten Teil lesen. Eine wirklich schöne Geschichte, die ich nur empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Termonia - Band 1" von Renate Doms

    Termonia – Hüter der Seelen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. March 2011 um 14:03

    "Was ist das für eine Prophezeiung und weshalb wurde sie ausgesprochen?" "Ich habe den genauen Wortlaut aufgeschrieben", erklärte er und holte einen vergilbten Zettel hervor. "Leider ist sie nicht vollständig", fügte er hinzu und begann zu lesen: "Im Jahr des Mondes wird ein Kind geboren. Ein Kind der Liebe, dessen Mutter nicht von dieser Welt ist. Wenn das 15. Lebensjahr vergangen wird sein, wird dieses Kind kommen." * Es ist ein stürmischer Abend und Cathy verbringt den Abend allein zuhause, als plötzlich eine Frau in ihrem Zimmer erscheint und sie in eine fremde Welt - Termonia - entführt. Cathy weiß nicht wie ihr geschieht, doch nach und nach bringt sie in Erfahrung, dass ihr Vater ein Bewohner Termonias war und Cathy das Kind ist, von dem in der Prophezeiung berichtet wird. Das Volk der Termonianer hofft, dass Cathy sie von der schrecklichen Herrschaft des Dämons Barkasan befreien kann. * "Termonia - Hüter der Seelen" von Renate Doms ist der Auftakt der Fantasytrilogie um Cathy und das geheimnisvolle Land Termonia. Der Schreibstil von Reante Doms ist wunderschön zu lesen und es macht einfach Spaß in ihre Geschichte einzutauchen. * Die Welt Termonia mit ihren vielfältigen magischen Lebewesen wird von Frau Doms detailliert und farbenfroh beschrieben. Die Wälder, die Dörfer, das Moor, alles kann der Leser vor seinem inneren Auge heraufbeschwören. * Die Protagonisten dieses Buches werden detailliert beschrieben und charakterisiert. Ihre Handlungen unterstreichen ihre Charakterzüge zusätzlich. Cathy ist ein junges, neugieriges Mädchen, dass vor eine große Aufgabe gestellt wird. Im Laufe der Geschichte erlebt man wie Cathy daran wächst und sich weiterentwickelt. Neben Cathy sind vor allen Dingen Milo, Finn und Annabelle wunderschöne Charaktere. Berührt hat mich auch die zarte Liebesgeschichte, die sich zwischen Cathy und Finn entwickelt hat, ich bin gespannt wie sich diese im nächsten Band weiterentwickelt. * Barkasan, Youla und die Gluroxe sind nicht grade die Sympathieträger dieser Geschichte, dennoch sind auch sie eine wundervolle Schöpfung Frau Doms, und füllen dieses Buch mit Spannung und Abenteuern. Und Youla werden wir bestimmt noch nicht das letzte mal gesehen haben... * Ein wunderbarer Auftakt, der den Leser mit Neugierde und Ungeduld auf den zweiten Teil der Abenteuer aus Termonia warten lässt. * Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Es zeigt den "Zweimond" und den Tempel Termonias. Auf der Rückseit sehen wir noch ein Amulett, all diese Dinge haben eine große Bedeutung in diesem wunderschönen Buch. Ebenfalls zu erwähnen ist die Landkarte Termonias zu Beginn des Buches. * Fantasyfreunde aufgepasst, kommt nach Termonia und lasst euch von dieser Welt bezaubern!

    Mehr
  • Rezension zu "Termonia - Band 1" von Renate Doms

    Termonia – Hüter der Seelen

    roseF

    09. January 2011 um 16:20

    Reise in eine fremde Welt In diesem ersten Teil "Der Hüter der Seelen" von Renate Dorms Trilogie "Termonia" kommt die 15-Jährige Cathy während eines tosenden Unwetters durch die Entführung der Zauberin Youla urplötzlich in eine ihr völlig fremde Welt. Diese Welt nennt sich "Termonia". Dort angekommen erfährt sie, dass ihr bereits verstorbener Vater ein Termonianer war und sie somit auch ein Teil dieser Welt ist. Sie lernt schnell neue Verwandte und Freunde kennen, die sie das komplette Buch über begleiten werden. Doch auch ihre Mutter, die genau wie Cathy nur in der Menschenwelt zu Hause ist, findet bald den Weg nach Termonia, wodurch das ganze Übel erst seinen Lauf nimmt. Eine Prophezeiung dieses Landes besagt, dass nur Cathy das Land von der Gewaltherschaft des bösen Barkasan befreien kann. Wie, das ist allerdings noch nicht entschlüsselt. Somit beginnt für das junge Mädchen aus der modernen Welt ein aufregendes Abenteuer mit vielen magischen Momenten und aufregenden Kämpfen. Sie lernt, dass in solch schwierigen Zeiten besonders die Familie und Freunde wichtig sind. Das Buch ist einfach und bildgewaltig, aber vor allem sehr spannend geschrieben und verzichtet komplett auf überflüssiges Rumgeplänkel. Dies gibt dem Buch diese Zugkraft, es zu verschlingen. Cathy als Hauptfigur ist sehr anschaulich und nachvollziehbar beschrieben, welches sie sehr sympathisch erscheinen lässt. Sie redet, wie ihr gerade der Mund gewachsen ist, zeigt auch mal Schwächen und hat, wie jedes 15-Jährigen Mädchen auch mal zickige Momente. Aber auch die anderen Charaktere sind alle ausführlich dargestellt. Am Ende dieses ersten Teils ist die Geschichte zwar abgeschlossen, aber man freut sich trotzdem schon auf Band 2. Der Leser wird jedoch nicht komplett verzweifelt und fragend zurückgelassen, was mir gut gefallen hat, sondern bekommt für fast alle offenen Fragen dieses ersten Teils die Antworten. Auch optisch ist das Buch sehr schön gestaltet. Nicht nur das Cover ist ein gut gelungen, auch innen drin findet sich gleich auf den ersten Seite eine Karte des Landes Termonia, wodurch man den Weg Cathys und ihren Gefährten gut nachvollziehen konnte. Insgesamt hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen und ich kann es jedem Fantasyliebhaber nur empfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Termonia - Band 1" von Renate Doms

    Termonia – Hüter der Seelen

    Buechersuechtig

    26. November 2010 um 15:22

    Die 15-jährige Cathy McAlaster lebt in Watford/Hertfordshire und führt das übliche Leben eines Teenagers. Doch als sie während eines Sturms von einer rätselhaften Frau entführt wird, wacht sie in Termonia, einem ihr fremden Land auf. Die Frau entpuppt sich rasch als böse Hexerin Youla, die dem Dämon Barkasan dient. Denn Cathy wird in Termonia nur das "Mondkind" genannt, das einer Prophezeiung zufolge das Land retten soll. Und dies will Barkasan natürlich mit allen Mitteln verhindern... MEINE MEINUNG: "Termonia: Hüter der Seelen" heißt der fantasievolle Auftakt der Termonia-Trilogie. Den Buchtitel und das hübsche Cover finde ich übrigens sehr passend - warum, das müsst ihr schon selbst lesen... Das Jugendbuch beginnt mit der Entführung von Cathy. Und während die 15-jährige bereits in Termonia weilt, kommt ihre Mutter Susan von der Arbeit heim und findet statt ihrer Tochter nur den Nachbarn Robert Dicks vor, der ihr allerhand wunderliche Sachen über Zauberei und ein Land namens Termonia erzählt. Robert, selbst Termonianer (ebenso wie Susans verstorbener Mann), und Susan brechen auf, um Cathy vor den Feinden zu retten. Cathy kann inzwischen vor Youla fliehen und statt dessen wird Susan als Geisel genommen und in Barkasans Tempel verschleppt. Gemeinsam mit der Familie ihres Vaters und anderen Weggefährten bricht das Mondkind auf, um die Prophezeiung zu erfüllen und Termonia vor dem Dämon Barkasan zu retten. Mehr will ich nun allerdings nicht mehr verraten... Protagonistin Cathy ist ein ganz normales 15-jähriges Mädchen, dass perplex ist, als sie von Termonia und der Deutung des Orakels erfährt. Cathy McAlister hat ihr Herz am rechten Fleck und weiß ihre Meinung zu vertreten. Mir gefällt besonders, dass sie als Mensch mit Ängsten & Sorgen dargestellt wird und nicht als Superheldin, die mal eben so ein Land voller Magie rettet. Weiters wird noch gezeigt, wie wichtig Familie und echte Freunde sind, die einem bei einem solchen Vorhaben unterstützen. Nebendarsteller gibt es etliche in diesem Buch, doch ihre Namen merkt man sich schnell, obwohl sich darunter solche Kreationen wie Hesekiel, Glox oder Milo befinden. *g* Alle Charaktere, egal ob gut oder böse (wie z.B. Glurox, die Armee von Barkasan), wurden hervorragend ausgearbeitet und sind sehr facettenreich gestaltet. Die 5 Tage dauernde Handlung startet spannend und so geht es auch weiter. Immer wieder schickt Renate Doms sowohl ihre Figuren als auch die Leser auf Irrwege und lässt Cathy und ihre Begleiter immer wieder neue Abenteuer erleben. Erzählt wird die Geschichte vorwiegend aus der Sicht von Cathy, doch auch etliche Nebenfiguren kommen zu Wort und schildern die Begebenheiten aus ihrer Perspektive. Der Schauplatz Termonia wurde einfach zauberhaft dargestellt. Die verschiedenen Orte, wie z.B. das Dorf Kiola oder der Tempel werden so lebendig geschildert, dass ich alles vor meinem geistigen Auge sehen konnte. Am Buchanfang findet sich übrigens eine Karte, die einem auf Anhieb zeigt, wo die wichtigsten Punkte Termonias zu sehen sind. Durch die Kapitel in angenehmer Länge und den abwechselnden Perspektivenwechsel lässt sich dieses Fantasy-Jugendbuch recht schnell und flüssig lesen. Der fantasievolle Schreibstil ist durchaus für das empfohlene Alter von 12-13 Jahren geeignet und auch Erwachsene, die gern Fantasy lesen, sind mit diesem Buch gut bedient. FAZIT: Man merkt, dass die Autorin lange an dem 1. Band der Termonia-Trilogie gefeilt hat, denn ich habe keinerlei Kritikpunkte gefunden. "Termonia: Hüter der Seelen" ist ein tolles Jugenbuch mit viel Magie, einem fesselnden Plot und reizvollen Protagonisten, das sich rasant lesen lässt. Für diesen gelungenen Auftakt vergebe ich 5 STERNE und freue mich schon auf die Fortsetzung!

    Mehr
  • Rezension zu "Termonia - Band 1" von Renate Doms

    Termonia – Hüter der Seelen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. November 2010 um 11:24

    Klappentext: Für Cathy Mc Alaster könnte es trotz des Sturmes, der draußen tobt, ein beschaulicher Abend werden. Doch dann geschieht etwas Unerwartetes … In Begleitung einer mysteriösen Zauberin findet sie sich in Termonia wieder. Noch ahnt sie nicht, wie sehr ihr Schicksal mit dem dieses geheimnisvollen Landes verbunden ist – bis sie von einer alten Prophezeiung erfährt. Für Cathy beginnt eine Reise voller Abenteuer und Gefahren, bei der sie über sich hinauswachsen muss und lernt, wie wichtig es ist, eine starke Familie und wirkliche Freunde zu haben … Meine Meinung: Renate Doms hat mit ihrem Fantasyroman eine Welt in und um „Termonia“ geschaffen, die mich restlos begeistert hat. Schon gleich auf den ersten Seiten ist Spannung angesagt. Die 15 jährige Protagonistin Cathy, die eigentlich in London lebt, wird nach Termonia entführt um eine Prophezeiung zu erfüllen. Ihre Mutter und ein Nachbar reisen ihr in diese Welt nach. Cathy muss sich ihrer Aufgabe bewusst werden und stellen, was nicht gerade leicht ist für eine 15 jährige, die plötzlich in einer anderen Welt steckt. Sie muss lernen an sich zu glauben und die Verantwortung für ein ganzes Volk zu übernehmen. Termonia ist eine fantastische Welt, die der unseren etwas ähnelt, jedoch in der Zeit noch zurück ist. Das Moderne, wie wir es kennen, gibt es in Termonia nicht. In diesem Roman begleiten wir Cathy und andere Bewohner Termonias, auf dem Weg und dem Abenteuer, die Prophezeiung zu erfüllen. Dabei gerät die Truppe natürlich in allerhand Gefahren. Durch ihr vorlautes Mundwerk, das ich auch sonst von Mädchen in ihrem Alter gewohnt bin, wirkt sie als Protagonistin richtig authentisch und mischt die Bewohner in Termonia auf. Anfangs fehlte mir etwas das heranführen in die Welt, die Details der Bewohner und ihrem Leben dort. Dieses taucht aber, ungefähr ab der Hälfte des Bandes, auf und beschreibt die Menschen und Dörfer und auch die Tiere etwas eingehender. Der Schreibstil von Renate Doms war für mich fesselnd und ich hab das Buch innerhalb eines Tages durchgelesen, da mir die Welt und das Abenteuer in Termonia sehr gut gefielen. Die Kapitel sind mit kleineren Zeichnungen liebevoll geschmückt. Am Ende der 320 Seiten war ich etwas enttäuscht das es schon vorbei war und ich hoffte, dass Renate Doms schon am zweiten Band schreibt, denn schließlich lässt das Ende weitere Abenteuer vermuten. Das Cover finde ich wundervoll, farbenfroh, und lässt einiges auf das Reich Termonias schließen. Am Anfang befindet sich eine Karte Termonias, mit der man sich die Umgebung etwas besser vorstellen kann. Am Ende befindet sich eine Danksagung, die ebenfalls sehr interessant geschrieben ist. Fazit: Termonia macht eindeutig Lust auf mehr. Ein fantastischer Abenteuerroman mit einer eigenen Welt, die unserer sehr ähnelt, jedoch unserer Zeit längst nicht voraus ist. Ein Roman der meiner Meinung nach viel verspricht und auf seine eigene Art und Weise den Leser, ob jugendlich oder erwachsen, fesseln kann.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks