Herders neuer Bibelatlas

von Renate Egger-Wenzel 
4,5 Sterne bei2 Bewertungen
Herders neuer Bibelatlas
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Herders neuer Bibelatlas"

Auf 400 durchgehend 4-farbig gestalteten großformatigen Seiten präsentiert »Herders neuer Bibelatlas« umfangreiches, völlig neu erstelltes Kartenmaterial zur gesamten biblischen Geschichte. Die für den interessierten Laien leicht verständlich geschriebenen Texte angesehener Wissenschaftler erläutern auf dem aktuellen Stand der Forschung örtliche Gegebenheiten und historische Entwicklungen. Zudem vermitteln viele Abbildungen und Grafiken spannende Einblicke in die Geschichte des Buches der Bücher.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783451323508
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Verlag Herder
Erscheinungsdatum:01.06.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    SeilerSeites avatar
    SeilerSeitevor 3 Monaten
    2 Kilo Wissen zur Umwelt der Bibel

    Der Neue Bibelatlas des katholischen Herder-Verlages ist mit seinem Erscheinungsdatum von 2013 zwar auch schon wieder fünf Jahre alt, dennoch stellt er einen der aktuellsten Atlanten zur Umwelt der Bibel dar und kann aufgrund seiner umfangreichen Ausstattung als Standardwerk bezeichnet werden.

    Der Nachfolger von "Herders Großer Bibelatlas" von 1989 wurde grundlegend neu verfasst und erhielt vor allem auch neues und aktuelles Kartenmaterial. Gut die Hälfte der Beiträge ist dem Herausgeber Wolfgang Zwickel, Professor für Altes Testament und Archäologie in Mainz, zuzuordnen. Die übrigen Kapitel verteilen sich auf die beiden anderen Herausgeber und weitere Autoren aus dem Gebiet der katholischen und evangelischen Theologie.

    Zunächst bietet der Atlas einen Einstieg in die Landeskunde Palästinas und des Vorderen Orients. Dabei wechseln sich klimatische und geografische Karten und Diagramme mit Farbfotografien des Landes ab. Neben einem Durchgang durch die verschiedenen geografischen Landschaften erhält man zudem einen Einblick in die Tier- und Pflanzenwelt sowie in den kulturellen Bereich von Handwerk, Gewerbe und Handel.

    Ein zweites hinführendes Kapitel bespricht die Frühgeschichte des Vorderen Orients im 3. und 2. Jahrtausend v. Chr. Von den Ägyptern über die Ugariter bis zu den Assyrern und Babyloniern werden die wichtigsten Völker dieses Zeitraums vorgestellt. Besonders hervorzuheben ist dabei die gute Qualität der Fotografien archäologischer Artefakte sowie das umfangreiche Kartenmaterial zu demografischen Veränderungen und antiken Städten wie z.B. Ur. 

    Die nächsten beiden Abschnitte, die den Hauptteil des Atlanten ausmachen, behandeln chronologisch die erzählte Zeit der Bibel, angefangen mit der Urgeschichte im Alten Testament bis zur Ausbreitung des Christentums im Neuen Testament.  Ein umfangreicher Anhang rundet das Werk ab. Hier findet der interessierte Leser nicht nur weiterführende Literaturangaben und ein Ortsnamenregister, sondern ebenso Hinweise zum methodischen Vorgehen, zu Problemen der Chronologie des Vorderen Orients oder zur Schriftentwicklung. 

    Ziel des Verlages ist es, mit dem Atlas "interessierten Laien […] örtliche Gegebenheiten und historische Entwicklungen" der Zeit der Bibel näher zu bringen. Mit dem übersichtlichen Layout und den gut verständlichen Texten wird dieses Ziel auch erreicht. Doch auch für "studierte" Theologinnen und Theologen kann der Atlas als profundes Nachschlagewerk zur biblischen Archäologie und zur Geschichte Israels dienen.

    Natürlich, und das ist keinesfalls nebensächlich, trägt der Atlas einer bestimmten theologischen Ausrichtung Rechnung. Ausgehend von den archäologischen Funden wird eine historisch-kritische Rekonstruktion der Umwelt und Geschichte Palästinas angestrebt. Das hat Auswirkungen auf die Darstellung der biblischen Chronologie und auf die Verwendung der Bibel selbst. So wird durchgehend davon ausgegangen, dass es sich in den biblischen Geschichten um menschliche Gottesvorstellungen handelt, und nicht um das Handeln Gottes selbst. Auch werden die Erzählungen der Bibel grundsätzlich als verlässliche Quellen in Zweifel gezogen. Wenn man sich über diese hermeneutischen Vorentscheidungen, die ja auch andersweitig getroffen werden können, bewusst ist, kann der Atlas dennoch zu einem guten Hilfsmittel beim eigenständigen Bibelstudium werden.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Aristotelikers avatar
    Aristotelikervor 5 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks