Renate Feyl

(87)

Lovelybooks Bewertung

  • 122 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(14)
(38)
(25)
(9)
(1)

Bekannteste Bücher

Lichter setzen über grellem Grund

Bei diesen Partnern bestellen:

Die profanen Stunden des Glücks

Bei diesen Partnern bestellen:

Rauhbein

Bei diesen Partnern bestellen:

Das sanfte Joch der Vortrefflichkeit

Bei diesen Partnern bestellen:

Streuverlust

Bei diesen Partnern bestellen:

Die langen Stunden des Augenblicks

Bei diesen Partnern bestellen:

Aussicht auf bleibende Helle

Bei diesen Partnern bestellen:

Der lautlose Aufbruch

Bei diesen Partnern bestellen:

Idylle mit Professor

Bei diesen Partnern bestellen:

Das sanfte Joch der Vortrefflichkeit

Bei diesen Partnern bestellen:

Das dritte Auge war aus Glas

Bei diesen Partnern bestellen:

Sein ist das Weib, Denken der Mann

Bei diesen Partnern bestellen:

Ausharren im Paradies

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Renate Feyl - Die profanen Stunden des Glücks

    Die profanen Stunden des Glücks

    esmerabelle

    11. December 2016 um 14:37 Rezension zu "Die profanen Stunden des Glücks" von Renate Feyl

    Als 1771 ihr erster Roman "Das Fräulein von Sternheim" erscheint, ist niemand so überrascht über den sofortigen Erfolg, wie die Autorin selbst. Sophie von La Roche ist vor allem Ehefrau eines Mannes, der in der Regierung wichtige Posten bekleidet, vierfache Mutter und eine Dame der Gesellschaft. Das Schreiben ist für sie nur Vergnügen und Methode, um ihre moralischen Werte weiterzugeben, auf Gehalt kann sie verzichten. Doch die Lage ändert sich drastisch, als ihr Mann in Ungnade fällt und schließlich stirbt, so dass Sophie sich ...

    Mehr
    • 5
  • Weimar hautnah

    Das sanfte Joch der Vortrefflichkeit

    KatalinMaerz

    01. January 2015 um 20:44 Rezension zu "Das sanfte Joch der Vortrefflichkeit" von Renate Feyl

    Caroline von Wolzogen (1763 – 1847) war Schillers Schwägerin und ebenfalls Schriftstellerin. Sie schrieb nach seinem Tod eine Biographie über ihn. „Das sanfte Joch der Vortrefflichkeit“ erzählt all das, was sie aus Rücksicht auf Zeitgenossen in der eigentlichen Biographie verschweigen musste. Renate Feyl lässt Caroline von Wolzogen wieder lebendig werden. Aus deren Perspektive erlebt man die Weimarer Zeit und bekommt einen persönlichen Einblick in ihre Verbindungen mit bekannten schriftstellerischen Größen. Sie pflegte ...

    Mehr
  • Weimar wird lebendig

    Das sanfte Joch der Vortrefflichkeit

    dogon

    23. October 2013 um 19:49 Rezension zu "Das sanfte Joch der Vortrefflichkeit" von Renate Feyl

    Das Weimar zu Zeiten Goethes und Schillers ist bei der Lektüre des Buches wieder lebendig werden. Die beschriebenen Personen wurden mir zu oberflächlich geschildert und den Handlungen fehlte die Spannung. Schade. Insgesamt oberflächlich aber für schnelles Lesen am Abend nicht ungeeignet.

  • Rezension zu "Die profanen Stunden des Glücks" von Renate Feyl

    Die profanen Stunden des Glücks

    Buecherteich

    17. February 2013 um 20:32 Rezension zu "Die profanen Stunden des Glücks" von Renate Feyl

    Man glaubt, dabei gewesen zu sein. Mit großer Liebe zum Detail beschreibt Renate Feyl das Leben berühmter Frauen. Ein Dank an meine Tante, die mir das Buch schenkte.

  • Rezension zu "Das sanfte Joch der Vortrefflichkeit" von Renate Feyl

    Das sanfte Joch der Vortrefflichkeit

    Buecherteich

    17. February 2013 um 20:28 Rezension zu "Das sanfte Joch der Vortrefflichkeit" von Renate Feyl

    Ein Buch, das mich weitertrieb: Kurz nachdem ich es ausgelesen hatte, fiel mir "Lotte in Weimar" ist die Hand. Dieses wiederum veranlasste mich, "die Leiden des jungen Werther" wieder einmal zu lesen. Und dannmüssen auch "Die neuen Leiden des jungen W." noch einmal ran. Schön, wenn man so tiefer in Zusammenhänge eintauchen kann, inspiriert wird, ...

  • Rezension zu "Die profanen Stunden des Glücks" von Renate Feyl

    Die profanen Stunden des Glücks

    Carriecat

    30. November 2012 um 23:06 Rezension zu "Die profanen Stunden des Glücks" von Renate Feyl

    Ich muss zugeben, dass mich die schöne Optik dieses kleinen Büchleins zum Lesen verleitet hat, das andere Cover hätte es definitiv nicht geschafft. Aber dieser biografische Roman ist eine lesenswerte Gesellschaftskritik, die einem neue Blickwinkel auf die nur scheinbar gute alte Zeit ermöglicht. Die Hauptperson heiratet zum Beispiel nicht ihre Liebe, sondern muss einen Mann mit Geld und Karriere nehmen. DIe Ehe nimmt sie als Verpflichtung sehr ernst, gibt die perfekte Haushaltsvorsteherin und Gastgeberin. Aber bitte mit ...

    Mehr
  • Rezension zu "Lichter setzen über grellem Grund" von Renate Feyl

    Lichter setzen über grellem Grund

    Lupus

    20. November 2011 um 18:15 Rezension zu "Lichter setzen über grellem Grund" von Renate Feyl

    "Lichter setzen unter grellem Grund" behandelt das Leben der französischen Malerin Vigee-Lebrun. Sie lebte in der Zeit 1755-1842 und wurde- quasi über Nacht - ein internationaler Star der Portraitmalerei. Vigee, wie sie sich als Künstlerin nennt, ist sehr ehrgeizig, fleißig und diszipliniert. Schon in jungen Jahren ernährt sie mit ihrer Kunst ihre Familie, finanziert ihrem Bruder ein Studium und steckt später viel Geld in die Kunsthandlung ihres Mannes. Als der französische Königshof, insbesondere Marie Antoinette, regelmäßig ...

    Mehr
  • Rezension zu "Lichter setzen über grellem Grund" von Renate Feyl

    Lichter setzen über grellem Grund

    Clari

    18. August 2011 um 19:27 Rezension zu "Lichter setzen über grellem Grund" von Renate Feyl

    Ein Künstler - und Frauenleben im 18.Jahrhundert. Als die 12 jährige Elisabeth Vigée 1767 ihre ersten Porträts anfertigt, lebt sie noch mit ihrer Mutter und dem Bruder in ärmlichsten Verhältnissen in Paris. Sie ist die Tochter des früh verstorbenen Malers Louis Vigée und der Friseurin Jeanne. Ihr Leben soll sich bald ändern, denn der Maler Claude Joseph Vernet sieht die Bilder des jungen Mädchens. Er ist begeistert und fördert ihre Entwicklung, so dass es mit der Armut in der Familie schon kurz darauf ein Ende hat. Die Mutter von ...

    Mehr
  • Rezension zu "Das sanfte Joch der Vortrefflichkeit" von Renate Feyl

    Das sanfte Joch der Vortrefflichkeit

    sumsidie

    21. July 2011 um 10:10 Rezension zu "Das sanfte Joch der Vortrefflichkeit" von Renate Feyl

    Die Schwestern von Wolzogen treffen den jungen Schiller und alle Seiten sind von dieser Gesellschaft entzückt. Während die Schriftstellerin Caroline zu Schillers Vertrauten in allen Fragen der Kunst ist, wird ihre Schwester Charlotte dessen Ehefrau. Und obwohl die Genies der Weimarer Zeit, Goethe, Schiller, etc. regelmäßig in diesem Buch auftauchen, ist es doch ein Buch über Frauen und deren Lebenswege. Wenn man die Wahl hat an der Seite eines großen Mannes zu leben, was ist der Preis dafür?

  • Rezension zu "Der lautlose Aufbruch" von Renate Feyl

    Der lautlose Aufbruch

    Belanna

    22. April 2011 um 17:50 Rezension zu "Der lautlose Aufbruch" von Renate Feyl

    Ein sehr interessantes Buch über Frauen die schon zu früheren Zeit Entdeckungen machten und die so keiner kennt.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks