Renate Hötger Identität im filmischen Werk von Paul Auster

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Identität im filmischen Werk von Paul Auster“ von Renate Hötger

Der Amerikaner Paul Auster wurde durch Romane wie "The New York Trilogy" oder "Moon Palace" bekannt. Inzwischen aber ist der Schriftsteller auch für das Kinopublikum kein Unbekannter mehr. So schrieb er das Drehbuch für "Smoke" und führte dort zusammen mit Wayne Wang erstmalig Regie. "Lulu on the bridge" wurde dann Austers erster eigener Film, den er als Drehbuchautor und Regisseur umsetzte. Diese beiden Filme von Paul Auster stehen im Fokus dieser Arbeit, die sich mit den Fragen und möglichen Antworten zur Identität in seinen Filmen befasst. Bereits in seinem literarischen Werk gibt er diesem komplexen Thema großen Raum. Das Medium Film, eine für Auster neue Ausdrucksform, stellt jedoch andere Herausforderungen an erzählerische Mittel. Seine filmischen Lösungen werden in diesem Buch anhand detaillierter Regieanalysen herausgearbeitet. Ebenso werden die Identitätsmodelle untersucht, die der Erzähler Auster seinem Publikum anbietet. Aus dem Inhalt: Die "verlorene" Identität - Theoretische Ansätze zu Subjektbildungsprozessen in der Postmoderne - Der Person Paul Auster als Erzähler in medialen Wechsel - Die Kunst des genuinen Erzählens - Die filmische Narrativik in "Smoke" - Analyse der Geschichten in "Smoke" - Die filmische Narrativik in "Lulu on the Bridge" - Mythos und Magie in "Lulu on the Bridge".

Stöbern in Sachbuch

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen