Neuer Beitrag

Sonnenblume1988

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der fontis-Verlag (Brunnen Basel) stellt drei Exemplare des Buches „Der goldene Skalp-Wie uns die mafiösen Machenschaften der Gesundheitsindustrie das Fell abziehen“ von Renate Hardwig zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde!


                                              

„Vor 20 Jahren hat die Publizistin Renate Hartwig mit ihrer unerschrockenen Art gegen "Scientology" gekämpft. Heute klagt sie ein anderes System mit skandalösen Zügen an: unser Gesundheitswesen, das durch die Politik gedeckt ein mafiöses System betreibt. Messerscharf recherchiert Hartwig, wie die Idee, Menschen zu helfen, in eine Kommerzmaschine umgewandelt wurde. Sie zeigt auf, wer profitiert, wohin die Gelder verschwinden und wie die Bürger ausgeplündert werden: monetär, seelisch und als Ersatzteillager. Im Zentrum stehen nicht weniger als die Frage nach der Würde des Menschen und der Umgang mit Leben und Tod. Dem Kommerz zum Trotz: Der Mensch ist mehr als nur ein Glied in der finanziellen Wertschöpfungskette!“

Bitte bewerbt euch bis zum 16. Juni 24 Uhr hier im Thread und beantwortet die Frage, wo/ob euch bereits Schwachpunkte am Gesundheitssystem aufgefallen sind.

Bitte beachtet, dass Arwen10 die Bücher selber verschickt. Deshalb müssen wir euch darum bitten, im Gewinnfall 1,60 Euro Portokosten zu überweisen. Bitte bewerbt euch nur, wenn ihr dazu bereit seid. Die Bücher werden erst nach der Überweisung des Geldes versendet.

Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer der Leserunde, innerhalb von ca. vier Wochen zum Austausch in allen Abschnitten sowie zum Schreiben einer Rezension. Diese wird bitte nicht nur bei Lovelybooks, sondern auch auf einer anderen Internetseite (amazon, Verlagshomepage…) veröffentlicht.

Bitte beachtet außerdem, dass es sich um eine CHRISTLICHE Leserunde handelt. Der Glaube an Gott spielt in diesem Buch eine Rolle.

Ich freue mich sehr auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun.

Autor: Renate Hartwig
Buch: Der goldene Skalp

Sonnenwind

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Weil es hier keine Leseprobe gibt, weiß ich nicht genau, worauf das Buch abzielt. Daß es im Gesundheitssystem nicht ganz koscher abgeht, wird vermutlich jeder wissen. Ich kriege es gerade voll mit, seit ich meinen Vater pflege. Jemand hat mal in einer Glosse formuliert (Vorsicht! Schwäbisch): "Un mer zahlet mehr dazu als de Medikament wert sen." Und nicht nur da. Eine Zahlungsaufforderung nach der anderen.

Man wird mit der Arbeit gar nicht fertig, und dann wird rumgeprotzt, wie sehr doch die pflegenden Angehörigen unterstützt werden. Da hab ich irgendwie was verpaßt. Von den 30 Euro im Monat, die ich eigentlich für 70 Wochenstunden Arbeit kriegen sollte, sehe ich nix, denn die müssen wir anderswo wieder ins System pumpen. Die Kassen sitzen auf den Goldhaufen, aber die Versicherten und die Pflegenden werden abgezockt!

gusaca

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich würde mich für das BUch interessieren.
Aktuell ist meine Mutter seit 3 Wochen im Krankenhaus und wäre wegen eines Ärztefehlers während einer Op fast gestorben.
Und jetzt kann sie kaum laufen, ist zu schwach für fast alle Tätigkeiten, bekommt aber von der Krankenkasse keine Reha genehmigt.
Wir werden zwar Einspruch einlegen, aber ich bin skeptisch ob das was nutzt.
Wir müssen jetzt auch eine Pflegestufe beantragen, ob das klappt und ihr was bringt, weiß ich noch nicht.
Auf jeden FAll iist sie ab jetzt vermehrt auf HIlfe angewiesen und ich bin gespannt was da alles noch auf uns zukommt.

Beiträge danach
35 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

gusaca

vor 3 Jahren

Kapitel 6-7
Beitrag einblenden
@Sonnenwind

Wahrscheinlich lassen wir uns aus Unwissenheit und Bequemlichkeit zu viel gefallen.
Solange es bei einem selber läuft, interessiert es uns nicht. Und wenn es brennt, hat man meist nicht die Kraft oder den NErv, was dagegen zu machen.

Sonnenwind

vor 3 Jahren

Kapitel 6-7
Beitrag einblenden

gusaca schreibt:
Wahrscheinlich lassen wir uns aus Unwissenheit und Bequemlichkeit zu viel gefallen. Solange es bei einem selber läuft, interessiert es uns nicht. Und wenn es brennt, hat man meist nicht die Kraft oder den NErv, was dagegen zu machen.

Kann sein. Aber man weiß ja auch gar nicht, was man machen könnte. Was hab ich schon geschimpft! Auf jeden Fall kommt jetzt die Erstattung vom Vormonat nicht mehr genau an dem Tag, an dem die nächste Rechnung kommt, sondern schon ein paar Tage eher... Aber überhaupt rührt sich ja immer erst was, wenn man mit dem Rechtsanwalt droht. :-(

Sonnenwind

vor 3 Jahren

Kapitel 8-10
Beitrag einblenden

Ha, in diesem Kapitel macht es sich schon bezahlt, das Buch zu kaufen: Wir lernen, wie man aus Staub Gold macht! Sogar Feingold, zum 2 1/2-fachen Goldpreis! Genial! :-(

Der Rest ist nicht so erfreulich.Der Tanz um das Goldene Kalb ist ernüchternd. Nur 40% der Kassenärzte in Bayern sind aufrichtig. Ist das nicht schlimm? Ich wüßte gern, wie das in den anderen Bundesländern aussieht, die keine Renate Hartwig haben, die sich unter die Paragraphen reinfuchst. Vermutlich genauso. Kann es sein, daß der Gott Mammon unseren Staat so im Griff hat?

Die Story mit der Privatisierung der Krankenhäuser war ja schon vorher verdächtig. Wir haben es schon bei der gelben Post miterlebt, wie ein Unternehmen ruiniert wird, wenn es vorrangig Gewinn erwirtschaften muß. Bei uns hier muß eine Frau, die ein Kind erwartet, möglichst rechtzeitig vorher in ein Hotel umziehen - die Strecken zum nächsten Krankenhaus mit Geburtsabteilung sind in Zeitnot nicht mehr zu bewältigen. Toll, was unsere gewählten Vertreter und die Nutznießer des Gesundheitssystems so alles an Lösungen einfällt! Sie selbst sind natürlich privat versichert. Das Einkommen überschreitet die Grenzen für gesetzlich Versicherte. :-(

Aber auch, wenn man nicht schwanger ist und geplant mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gefahren wird: Der kommt aus 20 km Entfernung, um einen fünf Kilometer in die entgegengesetzte Richtung zu kutschieren und fährt dann leer wieder zurück - das ist ja nicht sein Krankenhaus! Dieser Spaß kostet uns jeweils über 80 Euro, die wir dank toller Krankenkasse - nicht privat! - selbst bezahlen dürfen. Auf Nachfrage wurde mir die Info: "Die Kassen wissen das, die haben das unter sich so abgemacht, daß jeder für sein Gebiet zuständig ist." Klar, die Versicherten zahlen das ja! Jeder Selbständige ginge mit dieser Technik pleite, aber man hat ja die Möglichkeit, immer wieder "Nachschlag" zu holen, wenn man mit dem Geld nicht auskommt. Super.

Im letzten Dezember haben wir über die Hälfte der Rente meines Vaters als Darlehen an die Krankenkasse bezahlt! Man muß das mal goutieren! Da zocken Organisationen mit Milliarden an überschüssigem Geld hilflose Rentner ab (mein Vater ist Pflegefall; Bürokratie wird natürlich auch nicht vergütet, ganz zu schweigen von den "Pflegezeiten", die einem angerechnet werden! Was man offiziell in einer Woche "arbeitet", fällt locker an einem Tag an!) Und das nennt sich dann Sozialstaat! Da kommt das Essen von drei Tagen vorher noch wieder!

Der Hausarztvertrag wurde uns völlig anders verkauft: Wenn die Patienten nicht immer zu mehreren Ärzten gehen, muß die Krankenkasse nicht alles doppelt bezahlen, irgendwie so. Aber bei uns haben sie das nach kürzester Zeit wieder eingestampft.

Sonnenwind

vor 3 Jahren

Kapitel 11-Ende
Beitrag einblenden

In diesem letzten Leseabschnitt hat mir besonders das Kapitel über die Schweiz gefallen. Die Schweizer lassen sich ja nicht so für dumm verkaufen wie wir. Die haben alles mögliche abgesägt, was sie nicht wollten, und sie wissen, was sie tun. Das gefällt mir!

Wir haben hier in Deutschland ein Land voller williger Schäfchen, die alles glauben, was ihnen gesagt wird, nichts hinterfragen, sich um nichts kümmern und alles mit sich machen lassen.

Sonst hätten wir dieses ganze sinnfreie System nicht - weder das Gesundheitssystem, noch die parlamentarische Technik, alles über Nacht durchzupeitschen, von dem keiner eine Ahnung hat, und morgens ein Gesetz zu beschließen, was weder Hand noch Fuß hat und sich später als kompletter Flop entpuppt.

Dieses Buch hat mir ganz außerordentlich gut gefallen. Ganz herzlichen Dank, daß ich mitlesen durfte. Ich habe das Buch schon mehrfach weiterempfohlen und denke, daß es sich mehrere kaufen werden. Endlich wagt es mal jemand, die Tatsachen auf den Tisch zu bringen. Ganz super!

Sonnenwind

vor 3 Jahren

Fazit/Rezension

Meine Rezension ist auch online:

http://www.lovelybooks.de/autor/Renate-Hartwig/Der-goldene-Skalp-1097622514-w/rezension/1101830673/

http://www.amazon.de/review/R2YXKVSJOS4I8O/ref=cm_cr_pr_perm?ie=UTF8&ASIN=3765520268

Bei Buecher.de ist sie noch nicht freigeschaltet.

Ein super Buch! Danke, daß ich mitlesen durfte!

DieBerta

vor 3 Jahren

Kapitel 1-3
Beitrag einblenden

Alles wahr, was da steht, aber so ist mittlerweile unser ganzes Leben. Es zählt immer nur das Geld und die Macht. Der Mensch bleibt dabei auf der Strecke.
Ich habe grade meine eigenen Erfahrungen mit meiner Mutter im Krankenhaus gemacht.

LEXI

vor 3 Jahren

Fazit/Rezension

http://www.lovelybooks.de/autor/Renate-Hartwig/Der-goldene-Skalp-1097622514-w/rezension/1105346455/

http://www.amazon.de/review/R2WQP4DVAM3ZYB/ref=cm_cr_pr_perm?ie=UTF8&ASIN=3765520268

http://www.alpha-buch.de/review/product/list/id/98531/

Neuer Beitrag