Neuer Beitrag

RenateKaiser

vor 7 Jahren

Am 06. Juni startet eine Leserunde des Jugendromans "750 Gramm pro Woche". Er behandelt die Themen Magersucht, Ausgrenzung, Anerkennung in der Clique, Außenseiter.
Das Buch richtet sich an Jugendliche ab ca. 12 Jahren.
Der Schenk Verlag stellt 20 Leseexemplare zur Verfügung, für die man sich jetzt bewerben kann.
Ich freue mich auf einen regen Austausch mit euch zu diesem leider immer aktuellen Thema.

Autor: Renate Kaiser
Buch: 750 Gramm pro Woche

RenateKaiser

vor 7 Jahren

Beeinflussung durch Modezeitschriften, Sendungen wie "Germanys next Topmodel" "Model-WG" etc.

Sternenstaubfee

vor 7 Jahren

Hallo! Da würde ich gerne mitlesen! Magersucht und Bulemie sind ja leider immer aktuell, und da ich persönlich auch ein Mädel kenne, das an Magersucht erkrankt ist, interessiert mich dieses Thema sehr! Würde mich daher sehr gerne mit Euch austauschen!
Liebe Grüße!

Beiträge danach
435 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

ginnykatze

vor 6 Jahren

Fazit, Rezensionen

sonjastevens schreibt:
Wenns nochmal eine Leserunde mit und von Dir gibt, wäre ich gerne wieder dabei!

Da wäre ich auch gern dabei.

SonnenBlume

vor 6 Jahren

Ich bin auch gerne wieder dabei bei der nächsten Leserunde :D

Kerstin83

vor 6 Jahren

Fazit, Rezensionen

So, nachdem Urlaub und sonstige Dinge vorbei sind, schaffe ich es endlich meine Rezi zu veröffentlichen.

Die 13jährige Tabea ist verzweifelt. Nach dem Umzug mit ihrer Familie fällt es ihr schwer Anschluss in der neuen Schule zu finden. Nur der Außenseiter Niklas scheint Interesse an ihr zu haben. Und die angesagte Mädchen-Clique macht sich ständig über sie lustig. ZU allem Überfluss nervt auch noch daheim die Mutter. Doch nach einiger Zeit scheint sich das Blatt zu wenden. Sie wird von der Clique eingeladen. Was alles ganz toll aussieht entpuppt sich als Albtraum. Um dazuzugehören muss Tabea, die eigentlich schon schlank ist, mindestens 750g die Woche abnehmen. Das kann ja nicht gut gehen…

Dieser Jugendroman handelt von Magerwahn, Gruppendruck, Lügen und Stress mit der Familie. Also Probleme, mit denen sich viele Jugendliche in diesem Alter auseinandersetzen müssen.

Renate Kaiser schafft es in ihrem Buch genau den richtigen lockeren Tonfall zu treffen und auf 144 Seiten Lesespaß mit viel Tiefgang zu schaffen. Man kommt ins Nachdenken und kann sich genau in die Welt von Tabea hineinversetzen.

Mein Fazit: Dieses Buch ist genau die richtige Lektüre für Lehrer und Schüler. Das Buch bietet aktuelle Probleme und viel Stoff zum Diskutieren.

RenateKaiser

vor 6 Jahren

Fazit, Rezensionen
@ginnykatze

Das würde mich auch freuen.

RenateKaiser

vor 6 Jahren

@SonnenBlume

Ja, sehr gerne.

Starbucks

vor 6 Jahren

Fazit, Rezensionen

Hallo! Ich habe meine Rezension als Rezension gepostet. Soll ich sie noch einmal hierher kopieren oder wie ist das normalerweise gedacht? Ich schreibe die Rezensionen immer zum Buch, nicht in den Thread, da den Thread nach einiger Zeit doch keiner mehr aufruft. Wer kann mir helfen?

Starbucks

vor 6 Jahren

Fazit, Rezensionen

Rezension



Ein Umzug, eine neue Schule, Eltern, die einen nicht verstehen und auch noch den kleinen Bruder bevorzugen! So geht es Tabea, die sich erst einmal schwertut, neue Freunde im Rheinland zu finden. Dumm, dass sich auch nur der Streber der Klasse für sie interessiert, der in der Pause lieber Bücher liest, als mit anderen zu reden. Nett ist er ja, der Niklas, aber ein totaler Außenseiter, den alle nur 'Professor' nennen, während die tolle Mädchenclique einen Bogen um Tabea macht oder sie hänselt.

Als Tabea endlich zu einem Treffen der Clique eingeladen wird, stellt sich heraus, dass die Mädels nicht nur Alkohol trinken, sondern auch noch das Ziel haben, pro Woche 750 Gramm abzunehmen. Tabea macht zögernd mit, erkennt aber schließlich doch, wer die richtigen Freunde sind..

'750 Gramm' pro Woche ist kein Buch, dass die Magersucht eines Mädchens beschreibt. Es thematisiert aber, wie einfach Mädchen (und sicher auch Jungen) da hineinfallen können; es geht um Einsamkeit, Gruppenzwang, Freundschaft, Markenzwang, etc, alles, was Jugendliche heute in der Schule so erleben... Dabei hatte ich durchaus erst erwartet, mehr über Magersucht zu lesen, dachte auch, das Buch ist bald durch, wann kommt es denn endlich? Im Nachhinein betrachtet gibt dieses Buch, so wie es geschrieben ist, aber viel mehr Anlass für Diskussionen und gibt damit auch viel für den Unterricht (Deutsch/Biologie) her.

Das Buch ist in sich sehr schlüssig und gut aufgebaut, es gibt einen deutlichen Höhepunkt mit Aha-Effekt. Auch die Eltern von Tabea, die anfangs eher emotionslos dargestellt werden, wenden sich. Für sie ist Umzug und Jobwechsel natürlich auch nicht einfach, und während der jüngere Bruder sich mit seinen Wünschen und Sorgen eher bemerkbar macht, behält Tabea ihre Sorgen eher für sich. Ganz normal für Mädchen in diesem Alter.

Auch die Länge des Buches ist für das Alter sehr angemessen. Das Cover ist sehr ansprechend. Der LWC-Club sollte in der Beschreibung im Umschlag aber bitte nicht Loose, sonder Lose-Weight-Club heißen!

Ich hatte per PN einen sehr sehr regen Kontakt mit der Autorin und finde, sie ist sehr professionell und aufgeschlossen. Ich wünsche mir noch mehr solcher Geschichten mit ähnlich problematischen Themen für Jugendliche. Alles in allem lese ich selbst nicht so gern Kinderbücher und hatte mich wegen des Themas beworben, aber dieses Buch steht schon in meinem 'Keeper'-Regal und wird auch seinen Weg in meinen Unterricht finden!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks