Renate Klöppel

 3.8 Sterne bei 45 Bewertungen
Autorin von Blutroter Himmel, Die Schattenseite des Mondes und weiteren Büchern.
Renate Klöppel

Lebenslauf von Renate Klöppel

Renate Klöppel ist eine in Villingen-Schwenningen lebende deutsche Krimiautorin, geboren am 03.12.1948 in Hannover. Ihre Erfolge gehen bedingt durch ihr Studium über ihre Krimibücher hinaus. Als gelernte Medizinerin mit Zusatzstudium in Musik hat sie viele wichtige Werke zum Thema "Musik und Medizin" geschrieben, die heute teilweise als Standardwerke anerkannt sind. So geschehen 1993 mit der Veröffentlichung von "Die Kunst des Musizierens", einem wichtigen musikpädagogischem Standardwerk, das 2013 in sechster Auflage erschienen ist und sogar ins Chinesische übersetzt wurde. Seit 1999 folgten Veröffentlichungen außerhalb des Sachbuch-Bereiches, so wurde sie mit Belletristik einem breiteren Publikum bekannt und konzentrierte sich nunmehr auf Kriminalomane. Mittlerweile sind sechs erschienen, zuletzt 2013 "Blutroter Himmel" im Piper Verlag. 2004 erschien die viel beachtete und mit dem Horst Joachim-Rheindorf-Literaturpreis ausgezeichnete Lebensgeschichte einer schizophrenen Malerin unter dem Titel "Die Schattenseite des Mondes". Heute lebt sie mit ihrem Mann zusammen in Freiburg.

Neue Bücher

Nico, Emmi und der Wetterfrosch

Neu erschienen am 27.09.2018 als Hardcover bei Mirabilis.

Ein anderes Leben findest du allemal

Neu erschienen am 15.09.2018 als Taschenbuch bei Wellhöfer, Ulrich.

Alle Bücher von Renate Klöppel

Sortieren:
Buchformat:
Die Schattenseite des Mondes

Die Schattenseite des Mondes

 (18)
Erschienen am 01.12.2004
Blutroter Himmel

Blutroter Himmel

 (18)
Erschienen am 12.02.2013
Der Kapuzenmann

Der Kapuzenmann

 (4)
Erschienen am 01.09.2009
Der Mäusemörder

Der Mäusemörder

 (3)
Erschienen am 01.01.2004
Die Kunst des Musizierens

Die Kunst des Musizierens

 (1)
Erschienen am 01.12.2012
Helfen durch Rhythmik

Helfen durch Rhythmik

 (0)
Erschienen am 01.01.2008
Das Gesundheitsbuch für Musiker

Das Gesundheitsbuch für Musiker

 (0)
Erschienen am 01.01.2003

Neue Rezensionen zu Renate Klöppel

Neu

Rezension zu "Die Schattenseite des Mondes" von Renate Klöppel

Die Schattenseite des Mondes ...
Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren

Was ist zu tun, wenn die eigene Kreativität mit Wahn verknüpft ist? Wenn das Eine ohne das Andere nicht zu haben ist? Dann leidet ein Mensch, der eigentlich ein Künstler, ein Maler sein möchte, wie die junge Kunststudentin aus München. Der Wahn schleicht sich in ihr Leben und ergreift von ihr Besitz. Er diktiert das Handeln, kontrolliert ihre Gedanken und zerstört ihre Familie. Es dauert nicht lange und sie landet in einer psychiatrischen Heilanstalt.

Die Autorin versteht es, eine beklemmende Nähe zu erschaffen und zieht den Leser tief in ihre Gedankenwelt und Vorstellungen hinein. Aber gerade dadurch wird nachvollziehbar, was sie empfindet, wie groß die Macht der inneren Stimmen ist und welche Hilflosigkeit daraus resultiert. Verständnis keimt auf und die Erkenntnis, dass die Kreativität der Künstlerin an diese andere Welt geknüpft ist. Dagegen ersticken die Psychopharmaka jegliche künstlerische Regung, lassen sie dumpf und müde werde. In diesem Zustand gelingt es ihr zwar halbwegs den normalen Alltag zu bewältigen, aber ein Leben als Malerin wird unmöglich. Immer wieder enden die Versuche ohne Medikamente auszukommen im Chaos.

Die Krankheit Schizophrenie - gespaltene Persönlickeit - spiegelt den Zwiespalt der Protagonistin wider. Künstlerin oder Mutter? Künstlerin oder fürsorgliche Ehe- und Hausfrau? Der Spagat zwischen beiden Welten gelingt ihr nicht. Die möglichen Ursachen für die Erkrankung, Vererbung und das Erleben in der eigenen Kindheit werden nur angerissen, aber nicht tiefgründiger dargestellt. Trotzdem entsteht für den Leser ein anschauliches Bild vom Leben mit Schizophrenie. Für mich war die Geschichte sehr aufschlussreich.         

Kommentare: 1
58
Teilen

Rezension zu "Die Schattenseite des Mondes" von Renate Klöppel

Ein Einblick in die Welt der Schizophrenie
Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren

Ich musste das Buch für die Schule lesen und es ist mit Abstand das Beste, das ich je für die Schule gelesen habe. Wir haben das Thema psychische Störungen, insbesondere Schizophrenie, im Unterricht durchgenommen und zum Abschluss mussten wir das Buch lesen.
Renate Klöppel erzählt in ihrem Buch die Geschichte von Maria. Maria wird schon früh krank und erhält dann die Diagnose Schizophrenie.
Das Buch behandelt das Thema Schizophrenie sehr gut. Es zeigt dem Leser was sich in den Köpfen der Schizophrenie-Erkrankten so abspielt und so kann man vieles auch nachvollziehen. Das Buch hat mich zum Teil sehr schockiert und auch traurig gemacht. Ich konnte das Verhalten Marias nachvollziehen, doch das Verhalten und Handeln ihrer Familie war mir auch sehr klar.
Das Buch zeigt das Leben einer Schizophrenie-Erkrankten und das Leben mit einer Schizophrenie-Erkrankten. Immer wieder sieht man wie nah beieinander Normalsein und Kranksein ist.
Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen. Das Buch macht den Betroffenen sehr viel Mut und die, die sich für die Krankheit interessieren verschafft es einen sehr guten Einblick in die "andere" Wahrnehmungswelt.

Kommentieren0
2
Teilen
connelings avatar

Rezension zu "Blutroter Himmel" von Renate Klöppel

Blutroter Himmel
connelingvor 6 Jahren

Professor Alexander Kilian kommt aus Dresden zurück, als er sein Institut an der Uni in Freiberg in Flammen stehen sieht, die Polizei vermutet Brandstiftung. Dann eine tote Ratte vor seinem Haus und das geschändete Grab seiner verstorbenen Frau. Alles sieht so aus, wie wenn jemand was gegen ihn hat, aber wer sollte das sein und warum werden solche Anschläge und Taten gegen ihn ausgeübt? Wer hat was gegen ihn um zu solchen Mitteln und Methoden zu greifen? Schnell fällt der Verdacht auf extreme Tierschützer in seinem Umfeld. Doch dann geraten auch Alexanders Sekretärin und ihr neuer Ehemann in den Kreis der Verdächtigen, in welcher Richtung die Verdächtigten gesucht werden sollen ist unklar. Verschiedene Richtungen und Spuren, Tote und Verletzte im Buch Blutroter Himmel von Renate Klöppel, welches ich nicht so schnell lesen konnte wie ich gedacht hatte. Irgendwie konnte ich nicht am Ball bleiben, es kam kein richtiger Lesefluss zustande, obwohl mich der Inhalt interessiert und teilweise auch in seinen Bann gezogen hat, irgendwie kam ich nicht richtig rein. Das Cover des Buches sticht einem gleich ins Auge, die Farbwahl gefällt mir gut mit der gelben Schrift. Blutroter Himmel werde ich auf alle Fälle noch einmal zur Hand nehmen und lesen, denn ich befürchte, dass ich einfach nicht konzentriert genug dabei war und mich deswegen selber ein wenig um Lesegenuss gebracht habe.

Kommentieren0
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
SokoFreiburgs avatar

Hallo liebe Krimifreundinnen und -freunde,

wer hat Lust bei einer Leserunde mit meinem neuen Krimi "Blutroter Himmel" mitzumachen? Das Buch erscheint morgen (12.2.) im Piper Verlag.

In Freiburg ist er ja schon recht gut bekannt, mein etwas verschrobener Prof. Alexander Kilian von der Freiburger Universität, und ein paar gefährliche Situationen hat er schon - bislang lebendig - überstanden. Nun wird es richtig schlimm für ihn. Während eines abendlichen Gewitters steht plötzlich sein Institut in Flammen. Auch wenn er es nicht wahrhaben will: es muss Brandstiftung gewesen sein. Wenig später findet man in der Ruine die Leiche eines Mannes, der dort schon länger unbemerkt gehaust haben musste und einen Schlüssel für das Institut besaß. Alexander Kilian hat seit vielen Jahren eine biedere und pflichtbewusste Sekretärin. Welche Rolle spielt diese Beate Brändle, die sich seit einer Beziehung mit einem schönen Inder so auffällig verändert hat? Oder könnten hinter den Anschlägen die militanten Tierschützer stehen, die dem Professor eine tote weiße Ratte vor die Haustür gelegt und das Grab seiner verstorbenen Ehefrau mit dem Slogan "stop killing animals" beschmiert haben? Das Leben von ein paar Mäusen hat er ja auf dem Gewissen, aber warum jetzt die massiven Angriffe? Oder steckt etwas ganz anderes dahinter?

Der Piper Verlag stellt freundlicherweise zwanzig Bücher zur Verfügung und ich freue mich auf einen spannenden Austausch mit Euch. Wer sich für ein Freiexemplar interessiert, sollte sich bis zum 20.2. melden und gern ein paar Zeilen schreiben, warum sie/er gern ein Buch haben möchte. Bei mehr als zwanzig Interessenten entscheidet das Los.

Sobald die Bücher vom Verlag geschickt worden sind, geht es los. Fragen könnt Ihr mir jederzeit stellen. Über mich kann man mehr erfahren unter www.Renate-Kloeppel.de. Ich bin sehr gespannt auf das, was kommt.

Renate

 

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Renate Klöppel im Netz:

Community-Statistik

in 78 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks