Renate Orth-Guttmann

 3,1 Sterne bei 23 Bewertungen

Lebenslauf von Renate Orth-Guttmann

Renate Orth-Guttmann (geb. 1935) studierte Anglistik und Slawistik und übersetzt seit nunmehr über fünf Jahrzehnten Belletristik und Klassiker, für den Manesse Verlag u.a. Edith Wharton, DuBose Heyward oder Halide Edip Adivar. 1989 erhielt sie den Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreis.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Renate Orth-Guttmann

Cover des Buches Die Widerspenstigkeit des Glücks (ISBN: 9783453359185)

Die Widerspenstigkeit des Glücks

 (266)
Erschienen am 11.10.2016
Cover des Buches Call Me by Your Name Ruf mich bei deinem Namen (ISBN: 9783423086561)

Call Me by Your Name Ruf mich bei deinem Namen

 (250)
Erschienen am 09.02.2018
Cover des Buches Der Dienstagabend-Klub (ISBN: 9783455000405)

Der Dienstagabend-Klub

 (112)
Erschienen am 18.07.2017
Cover des Buches Das Armband (ISBN: 9783499247415)

Das Armband

 (96)
Erschienen am 22.04.2008
Cover des Buches Zärtlich ist die Nacht (ISBN: 9783257602722)

Zärtlich ist die Nacht

 (64)
Erschienen am 23.04.2013
Cover des Buches Du bist Ich (ISBN: 9783257612394)

Du bist Ich

 (59)
Erschienen am 27.10.2021
Cover des Buches Es scheint die Sonne noch so schön (ISBN: 9783257224177)

Es scheint die Sonne noch so schön

 (46)
Erschienen am 28.10.2015
Cover des Buches Der Club der singenden Metzger (ISBN: 9783746635286)

Der Club der singenden Metzger

 (39)
Erschienen am 15.02.2019

Neue Rezensionen zu Renate Orth-Guttmann

Cover des Buches Call Me by Your Name Ruf mich bei deinem Namen (ISBN: 9783423086561)ameliethebookworms avatar

Rezension zu "Call Me by Your Name Ruf mich bei deinem Namen" von André Aciman

toxische Beziehung?
ameliethebookwormvor 2 Monaten

Leider hatte ich vor dem Lesen den Film schon mehrmals gesehen und geliebt, weshalb ich nicht unbeeinflusst ans Buch rangegangen bin... Auch beim Film fällt schon auf, dass die Geschichte moralisch gesehen problematisch ist, denn zwischen dem 17 jährigen Elio und dem 24jährigen Oliver ist durchaus ein ziemlich großer Altersunterschied und dadurch entsteht ein Machtgefälle innerhalb der Beziehung der beiden, dass man sich in der gesamten Geschichte nicht schön reden kann. Zudem ist die Beziehung der beiden aus verschiedensten Gründen ziemlich toxisch, was allerdings für die Geschichte an sich nicht unbedingt schlecht ist, allerdings wird dies kaum thematisiert... 

Trotzdessen sind die einzelnen Buchcharaktere wundervoll ausgearbeitet und haben eine ganz besondere Persönlichkeit. Beispielsweise Elios Vater ist ein wundervoller Nebencharakter, der permanent Weisheiten raushaut, über die man erstmal nachzudenken hat. 

Der Schreibstil ist mitreißend und hat mich in den Bann gezogen, weil einfach jedes Wort perfekt darin platziert ist, so dass es sich fast schon poetisch anhört. Vorallem Richtung Ende des Buches kommen dadurch die Emotionen in der Geschichte perfekt zum Ausdruck.

Zusammengefasst ist dieses Buch sehr empfehlenswert, auch wenn die Beziehung zwischen Elio und Oliver nicht so romantisch und schön ist wie man sich erhoffen könnte.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Du bist Ich (ISBN: 9783257612394)G

Rezension zu "Du bist Ich" von Joan Aiken

3,5 Sterne
gerda_badischlvor 3 Monaten

Am Anfang habe ich nicht geglaubt, dass ich dieses Buch beenden werde. Frauenbücher a la Bronté sind eigentlich so gar nicht meins. England im 19. Jahrhundert, Herrenhäuser, Familienverstrickungen ... nicht meine Welt. Obendrein ist die Ausgangssituation so haarsträubend unwahrscheinlich - wie können die Mädchen nur einen Moment glauben, dass sie mit ihrem Schwindel durchkommen!

Aber innerhalb weniger Kapitel war ich mittendrin, habe mich mit Alvey identifiziert und mit ihr gemeinsam versucht, den Familien-Schlamassel aufzulösen. 

Natürlich war alles vorhersehbar, aber trotzdem habe ich mitgefiebert und konnte mich kaum von der Lektüre losreißen.

Fazit: eigentlich so gar nicht meins, aber es hat mir überraschenderweise doch ganz gut gefallen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der Club der singenden Metzger (ISBN: 9783746635286)J

Rezension zu "Der Club der singenden Metzger" von Louise Erdrich

Überleben in South Dakota
Johann_Baiervor 4 Monaten

Der Roman beginnt mit der Rückkehr eines jungen Mannes aus dem ersten Weltkrieg in sein Heimatdorf, wo er der Frau seines besten Freundes mitteilen muss, dass dieser nicht zurückkommen wird. Das ist so eindrucksvoll beschrieben, dass man gerne mitverfolgt, wie der junge Mann, der aus einer armen Metzgerfamilie stammt, die folgenden harten Nachkriegsjahre meistert. Er entschließt sich zur Auswanderung in die USA, und fährt so weit westwärts, wie das Geld aus dem Verkauf der Würste seines Vaters, die er in seinem Koffer hat, reicht. Es reicht bis zur Kleinstadt Argus in South Dakota.

Man lernt durch den Roman viele Menschen kennen, eigentlich eine halbe Kleinstadt in South Dakota. Man könnte fast sagen, die Kleinstadt ist die Hauptperson des Romans. Man lernt auch eine Zeitepoche kennen – die Zeit zwischen den Weltkriegen. Man lernt auch das Leben von deutschen Einwanderern kennen, deren frühere Heimat eine lange Zug- und Schiffsreise, die sie sich nicht noch einmal leisten können, entfernt ist, aber durch gelegentliche Briefe noch präsent ist.

Alle Bewohner der Kleinstadt leben knapp über dem Existenzminimum. Persönliche und familiäre Beziehungen haben immer auch etwas Unromantisches – d.h. den Charakter eines ökomischen Beistandspaktes. Patchwork-Familien gab es damals genau wie heute, nur die Gründe waren andere – nicht Beziehungsprobleme, sondern Krankheit, Alkohol, Tod, Flucht vor dem Gesetz.

Lebensziel ist, überhaupt erst mal zu überleben. Damit ist der Tag bereits weitgehend ausgefüllt, angesichts der einfachen Technologien bei der Arbeit oder im Haushalt, die detailliert dargestellt werden. Wenn dann noch Zeit ist, gönnt man sich ein Bier oder geht zum Treffen des Männerchores, der das Liedgut verschiedener Kulturen der letzten Jahrhunderte singt.

Kurz vor dem zweiten Weltkrieg geht ein Teil der deutschen Einwandererfamilie nach Deutschland zurück, so dass die beiden Teile der Familie während des Krieges gegeneinander kämpfen.

Louise Erdrich hat einen liebe- und humorvollen Blick auf alle ihre Figuren. Keine von ihnen vollbringt Heldentaten, sondern man fragt sich besorgt, wie die Figuren, angesichts ihrer vielen Schwächen, ihr Leben überhaupt meistern werden.

Die Handlung wird aus der Perspektive von verschiedenen Personen erzählt, wobei die Perspektiven in kurzen Abständen wechseln können. Allerdings stehen zwei Personen eindeutig im Vordergrund: – der Metzger Fidelis aus Süddeutschland und Delphine, die Tochter eines alleinerziehenden Alkoholikers, die sich ohne Ausbildung irgendwie durchs Leben schlagen muss. Das Leben der beiden begleiten wir von 1918 bis 1954. Am Schluss erlebt man das Ende des Lebens von Fidelis, dessen Anfang man am Anfang des Buches kennengelernt hat – war es ein armseliges Leben voller Arbeit oder eine unglaubliche Leistung, in dieser harten Welt überlebt zu haben und vier Kinder großgezogen zu haben?

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 42 Bibliotheken

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks