Renate Orth-Guttmann Früher war noch mehr Strand

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(5)
(4)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Früher war noch mehr Strand“ von Renate Orth-Guttmann

Die zweite Sammlung von hinterhältigen Reisegeschichten ist erneut allen Reisemuffeln gewidmet, aber auch denjenigen, die verreisen und sich trotzdem amüsieren wollen. Dafür garantieren unterhaltsame Erzählungen von weltbekannten Autoren wie John Irving, T.C. Boyle, Daniel Kehlmann, Martin Suter und vielen mehr.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Früher war noch mehr Strand" von Daniel Kampa

    Früher war noch mehr Strand
    Abraxandria

    Abraxandria

    25. March 2011 um 21:47

    Früher war noch mehr Strand - eine Lektüre, die ich leider nicht weiterempfehlen kann. Dieses Buch hat mich mehr frustriert als amüsiert. Die garantiert unterhaltsamen Geschichten verschiedener Autoren, wie David Lodge, Loriot, Slawomir Mrozek, F. Scott Fitzgerald, Ingrid Moll, W. Sommerset, René Goscinny, Martin Suter, John Irving, Doris Dörrie, ... klangen für mich eher nach bösen Klagen. Meist waren es keine großen Geschichten, die man schnell lesen konnte ohne sich anzustrengen. Allerdings hatte ich mir bei dem Titel und dem Cover etwas mehr Spaß erhofft. Der blieb bis auf zwei Geschichten (Loriot und R. Goscinny) leider aus. Dafür habe ich mich sehr über die Geschichte vom kleinen Nick (R. Goscinny) gefreut. Also war der Kauf nicht ganz umsonst, denn jetzt weiß ich, wovon ich mehr lesen will. Fazit: Leider ein Buch, dass mir schlechte Laune macht.

    Mehr
  • Rezension zu "Früher war noch mehr Strand" von Daniel Kampa

    Früher war noch mehr Strand
    Ritja

    Ritja

    15. August 2010 um 12:30

    Schöne böse Geschichten zum Thema Reisen und Strand (Urlaub allgemein). Angefangen mit David Lodge, Loriot, Ingrid Noll über Martin Suter, Doris Dörrie und Alfred Andersch gehts zu T.C.Boyle, Saki und vielen mehr. Kurze und unterhaltsame Geschichten, die Lust auf mehr machen. Auch eine gute Möglichkeit unbekannte Autoren kennenzulernen.