Renate Roy Maximus und der Herrscher der Zwischenwelt

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(6)
(2)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Maximus und der Herrscher der Zwischenwelt“ von Renate Roy

Maximus führt ein beinahe normales Leben mit seiner Familie auf dem Vamuraischloss. Bis eines Tages der Kopf aus der Zwischenwelt durch das mystische, alte Vamuraibuch mit ihm Kontakt aufnimmt. Das blaue Licht bringt ihn in die Zwischenwelt, wo der Herrscher die Zerstörung der Welt mithilfe der Köpfe auf den Feldern vorbereitet. Chania, die Tochter des Herrschers – das einzige reine Wesen dieser Welt – soll ihrem Vater dabei helfen. Die blauen Tunnel im weißen Raum führen in die fünf Kontinente. Chania und Maximus lernen fremde Länder kennen und verlieben sich ineinander. Was hat es mit den Federn auf sich, die Chania ihrem Vater aus den Kontinenten mitbringen muss? Kann das Rätsel des Vamuraibuches gelöst werden? Wird es gelingen die Welt zu retten?

Ich fand die Geschichte an sich spannend, nur leider hatte sie einige Schwachstellen.

— Alexandra245

Ich bin verliebt in das Buch.

— KatysLesewelt

Eine gute Fortsetzung!

— Cadness

Ein tolles Kinderbuch voller Spannung, Witz und Charme

— NadineStenglein

Stöbern in Jugendbücher

In My Dreams. Wie ich mein Herz im Schlaf verlor

Gut geschrieben und tolle Idee, bloß die Lovestory war eher schwach und die Charaktere blieben mir auch etwas zu blass. War ok.

sddsina

Verlorene Welt

Insgesamt gelungener Abschluss der Reihe! 4/5

Weltenwandlerin98

Fangirl

Super Buch, ich liebe es ♥️

TanjaSpencer

AMANI - Verräterin des Throns

Obwohl dies ein typischer, sich etwas ziehender zweiter Band war, hat er mir doch die Lust auf den nächsten Band gebracht.

schokigirl

Iskari - Der Sturm naht

Faszinierende Drachenfantasy, die sich zum Ende immer mehr steigert.

ConnyKathsBooks

Turtles All the Way Down

Wunderschöner Schreibstil trifft auf die realistische Darstellung einer Zwangsstörung. Berührend und lebensecht!

hannah-bookmark

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rettung noch möglich?

    Maximus und der Herrscher der Zwischenwelt

    dia78

    29. December 2016 um 23:11

    Das Buch "Maximus und der Herrscher der Zwischenwelt" wurde von Renate Roy bereits im Jahr 2015 im Verlag Books on Demand verlegt.Maximus lebt in der Welt der Sterblichen und durch einen Zufall kommt er in die Zwischenwelt und lernt so den Herrscher der Zwischenwelt und dessen Tochter Chania kennen. Auch dessen Plan, die Menschenwelt mit Hilfe seiner Tochter zu erobern wird durch Zufall an ihn offenbart. Gemeinsam versucht schließlich einige Jahre später Maximus, seine Schwester Vanilla und auch Chania dieses Vorhaben zu verhindern.Der Autorin gelingt hier ein nicht alltägliches Buch über Vampire, denn durch eine Spezialcreme können sie auch in der normalen Menschenwelt und bei Tageslicht überleben. Alleine schon diese Tatsache macht dieses Buch zu etwas besonderem.Allerdings bemerkt man sofort als Vielleser, dass dieses Buch eher etwas für Junggebliebene ist, denn es kommen doch sehr blutige Szenen vor, welche vielleicht für junge Leser nicht ganz so ideal sein könnten, aber ihnen sicherlich gut gefallen.Auch der ständige Kampf gegen das Böse, ist ein Hauptteil dieses Buches, welcher doch sehr gut beschrieben wird.Auch die bedingungslose Liebe von Chiana an ihren Vater macht das Unterfangen der Weltrettung nicht gerade einfacher.Mit der Sternebewertung habe ich mir dieses Mal wirklich schwer getan, da es einerseits neue Möglichkeiten und tolle Szenen gibt, allerdings es mir für das beschriebene Alter fast ein wenig zu brutal erscheint. Daher habe ich mich für die goldene Mitte entschieden.Wer aber gerne Vampirbücher liest, wo man auch einmal etwas anderes als das normale Verhaltensmuster an den Tag gelegt wird, wird mit diesem Buch gut beraten.

    Mehr
  • Gute Grundidee schlechte Ausführung

    Maximus und der Herrscher der Zwischenwelt

    Booklove2016

    29. December 2016 um 19:44

    Ich möchte mich erstmal für mein Rezi Exemplar bedanken. Mir ist es sehr schwer gefallen wie ich das Buch bewerte. Einerseits fand ich die Geschichte teilweise gut, andererseits sehr unrealistisch und brutal. Ich konnte mich in die 2 Hauptfiguren auch nicht reinversetzen. Anfangs wurde nochmal alles vom Band 1 vom Teil der Zwischenwelt wiederholt worden das fand ich nicht gut. Das Cover finde ich auch nicht gut weil es eher Jugendliche leser anspricht ich das Buch für diese Altersklasse für zu brutal finde. Die Autorin schreibt sehr abgehackt wechselt immer Perspektiven es ist dadurch schwer zu lesen. Wenn man das Buch überarbeitet kann man bestimmt was daraus machen weil die Grundidee finde ich echt nicht schlecht.

    Mehr
  • Nicht schlecht, aber noch nicht ausgereift

    Maximus und der Herrscher der Zwischenwelt

    Alexandra245

    29. December 2016 um 17:05

    Das Buch handelt von Maximus, einem jungen Vampir, der durch ein magisches Buch in die sogenannte Zwischenwelt gelangt. Der dortige Herrscher will mithilfe seiner Tochter Chania das Böse in die Welt bringen. Maximus und Chania bereisen die verschiedenen Kontinente und verlieben sich schließlich ineinander.Ich habe das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, was meine Meinung aber nicht beeinflusst.Ich liebe alle möglichen Vampirgeschichten und war anhand des Klappentext neugierig auf die Geschichte. Die Grundidee finde ich ziemlich gut nur leider hat mich die Umsetzung nicht ganz überzeugt. Es gibt leider einige Rechtschreibfehler und man merkt, dass dem Buch eine gründliche Überarbeitung durch ein Lektorat und Korrekturat fehlt. Der ständige Wechsel der Sicht ohne Absätze oder neue Kapitel hat das Lesen zudem unnötig erschwert und ist nur geübten Lesern zu empfehlen.Das Cover spricht meiner Meinung nach eher jüngere Leser an, denen ich das Buch auf Grund der Brutalität aber nicht unbedingt empfehlen würde. Mich hat gestört, dass irgendwie die halbe Welt untergeht und so viele Menschen grausam sterben, es aber niemanden so richtig zu kümmern scheint. Chania empfand ich als unheimlich naiv und auch ziemlich nervig. Maximus hat zwar oft davon gesprochen, die Welt retten zu wollen, aber eigentlich hat er nur immer an Chania gedacht und wenn die beiden zusammen waren, war ihm alles andere auch egal. Das fand ich doch sehr unrealistisch. Allgemein wurde ich mit den Protagonisten nicht wirklich warm.Gut fand ich, dass aktuelle politische Themen und Probleme angesprochen wurden. Nur wirkte das ganze etwas steif. Während der Reise durch die verschiedenen Länder hat die Autorin versucht einige Fakten über die Kultur und bestimmte Sehenswürdigkeiten einzubringen, was an sich wirklich interessant war, aber flüssiger eingebracht werden könnte. Immer, wenn sie an einem neuen Ort waren, kamen sie durch Zufall zu einer Reisegruppe und ein Reiseleiter hat die verschiedene Fakten runtergebetet, die leider wie ein abgeschriebener Wikipedia Eintrag wirkten und irgendwie nicht richtig in die Handlung mit eingebettet wurden.Trotz allem wollte ich wissen wie es weitergeht und bin insgesamt nicht ganz enttäuscht von der Geschichte, trotz einiger Schwachstellen. Die Ansätze sind gut, aber noch nicht ganz ausgereift. Ich empfehle der Autorin weitere Teile überarbeiten zu lassen. Ich habe lange überlegt wie viele Sterne ich geben soll, mich dann aber doch für 3 entschieden, weil es doch eine nette Unterhaltung für Zwischendurch war.

    Mehr
  • Einfach ein tolles Buch

    Maximus und der Herrscher der Zwischenwelt

    KatysLesewelt

    09. September 2016 um 19:19

    Ich bin verliebt in das Buch. Es steckt voller Spannung und man wusste einfach nicht wie es wohl weiter geht deshalb konnte ich es einfach nicht weg legen Vampire ?? gibt es nicht mehr wurden von Vampirjägern ermordet. ABER HALT . 2 haben es doch überlebt . Maximus und sein Vater Vampire vertragen keine Sonne das weis doch jeder . Ausser Maximus und sein Vater den Maximus hat eine spezialcreme erfunden damit sie sich unter den Menschen bewegen können ohne erkannt zu werden   Die Charakteren Chania und Maximus fand ich sehr schön das sie sich anfangs sih vertrugen aber als die Welt sich brauchte sich stitten. Chania ist wie man merkt in einigen dingen SEHR naiv aber sie ist auch noch jung und sieht die Welt anderst als andere.Andere sehen wie böse doch ihr Vater ist und das er die Meschenwelt zerstören will nur Chania sieht nur einen lieben Vater der keiner fliege etwas zu leide tun kann. Sie liebt ihren Vater einfach. Maximus .. Blutsauger .. Blutrünstiges Monster .. Vampir ABER NEIN genau so ist Maximus mit seiner Familie nicht. Maximus ist eher sehr liebevoll und ein zahmer Vampir . Trinkt kein Blut und wenn doch nur Butkonserven. Maximus macht sich sehr viele Gedanken was seine Familie betrift aber mit der zeit macht er sich auch um Chania Gedanken die von ihrem Vater fürs böse misbraucht wird.Am liebsten würde er alle beschützen, dass ihnen nie etwas Böses zustößt und sie nie etwas Böses sehen müssen. Er zeigt Mitgefühl für Chania, als er ihr mehrmals versucht die Augen über ihren Vater zu öffnen, und kann verstehen warum es ihr so schwer fällt das alles zu glauben. Sie liebt ihre Familie genau wie er seine Familie liebt. Wie wird es weiter gehen ??  Kann Maximus Chania überzeigen das ihre Familie BÖSE ist? Werden beide zusammen die Welt retten können??? Ein kleines geheimniss verrate ich euch aber ….. Maximus macht sich vorallem Gedanken um seine kleine süsse Schwester LIEST EINFACH SEBST DAS BUCH Dieses Buch hab ich einfach nur verschlungen DIESE BUCH IST FÜR JEDES ALTER GEEIGNET

    Mehr
  • Wenn die ganze Welt bedroht ist..

    Maximus und der Herrscher der Zwischenwelt

    Solara300

    06. August 2016 um 18:13

    Kurzbeschreibung Der junge Vampir Maximus fühlt sich von dem mystischen Vamuraibuch wie magisch angezogen. Gegen den Ratschlag seines Vaters, der ihm erklärt dass das Buch gefährlich ist und ihm eindringlich rät es nie anzurühren, gibt er dem Drang eines Tages nach und öffnet es. Blauer Rauch steigt aus dem Buch und zieht ihn in die Zwischenwelt, in der ein grausamer dunkler Herrscher an der Macht ist. Dort trifft er auch auf Chania die Tochter des Herrschers. Dieser plant seine Herrschaft auszuweiten und sich die ganze Welt untertan zu machen. Dazu braucht er seine Tochter Chania, die einzige reine Seele in der Zwischenwelt. Er schickt sie auf die Reise von einem Kontinent zum anderen und bittet sie ihm von jedem Kontinent eine Feder mit zu bringen. Maximus folgt ihr und sie lernen viele fremde Länder und ihre Völker kennen. Sie kommen sich näher und fühlen beide eine tiefe Verbundenheit zueinander. Was haben die Federn für eine Bedeutung und schafft es Maximus mit Chanias Hilfe, die Welt zu retten und das Unheil abzuwenden?    Cover Das Cover ist mit viel Liebe zum Detail gearbeitet und spiegelt wunderbar die Geschichte wieder. Man sieht die verschiedenen Kontinente und Länder im Hintergrund, den blauen Rauch und die Federn mit der Kugel. Der Titel fällt ins Auge und ich finde die Idee mit dem Vampirgebiss als ersten Buchstaben sehr gelungen.      Schreibstil Die Autorin Renate-Roy hat einen flüssigen und fesselnden Schreibstil der mich schnell in den Bann gezogen hat. Die Geschichte ist aktuell und spannend, die Charaktere sind mit viel Liebe ausgearbeitet. Durch ihre detaillierten und bildhaften Beschreibungen kann man gut in die Geschichte eintauchen und hat alles wie einen Film vor Augen.       Meinung Wenn die ganze Welt bedroht ist..   Ich bin schnell in die Geschichte eingetaucht die mich mit dem Eintritt von Maximus in die gefährliche Zwischenwelt gleich gefesselt hat. Der dunklen Herrscher ist dabei eine Armee aufzustellen um die Welt zu unterwerfen was Maximus um jeden Preis verhindern will.   Maximus und Chania sind zwei liebenswerte Charaktere die ich gleich ins Herz geschlossen habe. Chania ist noch sehr jung und glaubt an das Gute, für sie existiert das Böse nicht. Sie liebt ihre Eltern und  hat das Elend und die Grausamkeit die in ihrer Welt herrscht nie wahrgenommen. Sie will nicht wahrhaben dass ihr Vater zu solchen Taten fähig ist und verschließt sich lange für die Wahrheit und an hätte ich sie gerne etwas geschüttelt. Doch man kann  auch nachvollziehen und verstehen dass sie ihrem Vater diese Grausamkeiten nicht zutraut.   Maximus ist ein Vampir, jedoch alles andere als ein gewöhnlicher. Er setzt alles daran um Chania die Augen zu öffnen damit sie endlich sieht was wirklich passiert, damit sie zusammen eine Chance haben die Welt zu retten. Er ist mutig, Verantwortungsbewusst, er hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und macht sich sehr viele Gedanken um seine Familie und seine kleine Schwester. Auch um die Menschen denen er unterwegs begegnet. Er sieht all das Leid und Unglück das passiert.   Auch Vanillia, die kleine Schwester von Maximus ist ein toller Charakter den ich gleich ins Herz geschlossen habe.   Auf ihren Reisen kommen Chania und Maximus in viele fremde Länder, lernen andere Völker kennen und erfahren viel über ihre Geschichte. Es ist sehr informativ und lehrreich was mir gut gefallen hat.   Die Geschichte behandelt viele Themen und ist sehr aktuell. Es geht um Hass, Neid, Besitzstreben, Gier und Kriege die dadurch ausgelöst werden. Es geht aber auch um Freundschaft und Liebe, Hilfsbereitschaft, nie aufzugeben und den Mut das richtige zu Tun. Fazit  Sehr empfehlenswert!!!   Ein Jugendbuch das auch mich als Erwachsene begeistert hat. Eine tolle Fantasy Geschichte die durch ihre aktuelle Themen besticht.   5 von 5 Sternen   

    Mehr
  • Gute Fortsetzung.

    Maximus und der Herrscher der Zwischenwelt

    Cadness

    02. May 2016 um 18:37

    Dieses Mal verschlägt es Maximus zusammen mit Chania quer durch die Welt. Dabei erfährt man viel über die einzelnen Völker und ihre Bräuche und Sitten. Man merkt, dass der Vampir durch die Erlebnisse in der Zwischenwelt erwachsener und reifer geworden ist. Auch wurde Chanias Naivität sehr gut beschrieben und hat mich manchmal zur Weißglut gebracht. Nur allzu gerne hätte ich sie durchgeschüttelt und ihr gezeigt, welches Unheil ihr Vater auf der Welt anrichtet! Toll fand ich auch, dass Vanillia diesmal eine größere Rolle gespielt hat. (Ich hatte es nach dem ersten Teil gehofft.) Das Ende hat mich etwas überrascht. Aber nach kurzem überlegen fand ich die Idee eigentlich gut :) Ich bin gespannt, wie es mit Maximus und Co weiter gehen wird. Denn der Herrscher der Zwischenweit wird nicht so klein beigeben. ;) Und diesmal soll Luzifer ja auch eine größere Rolle spielen! 😯 Wie ich der Autorin auch schon mitgeteilt habe, denke ich, dass viele durch das Cover eher ein Kinderbuch erwarten und dem Buch so evtl. keine Chance geben. Das wäre sehr schade. Deswegen lasst euch bitte nicht von dem Cover in die Irre leiten. Lasst euch lieber positiv überraschen! ;)

    Mehr
  • Rezension

    Maximus und der Herrscher der Zwischenwelt

    Cadness

    Rezension meiner kleinen Schwester: Nachdem wir bereits vom ersten Band der Maximus-Reihe begeistert waren, hat es uns sehr gefreut, dass uns nun auch die Fortsetzung von Renate Roy bereitgestellt wurde. Genau wie auch schon im vorherigen Band, ist die Idee der Geschichte unglaublich fantasievoll und mitreißend. Onwohl ich eigentlich kein großer Vampirfan bin, konnte ich mich nur schwer von der Geschichte losreißen. Auch lässt die Stimmung an keiner Stelle nach. Allerdings hätten manche Szenen ein bisschen mehr ausgeschrieben sein können. Eine nette Geschichte, die auf alle Fälle eine Chance verdient hat.

    Mehr
    • 2
  • Ein tolles Jugendbuch

    Maximus und der Herrscher der Zwischenwelt

    Muhadib

    03. April 2016 um 20:53

    Es ist ein tolles Jugendbuch,  das mir als Erwachsene sogar Spaß beim Lesen machte. Ich ärgerte mich sogar öfters wegen Chania's Naivität und den Glaube an ihre Eltern. Kaum zu glauben. :-D Die Naivität von Chania ist gut rübergebracht. Alle Charaktere sind sehr gut dargestellt und kommen sehr lebhaft rüber. Ich fühlte mich beim Lesen direkt in der Geschichte drin, weil ich die Beschreibungen der Zwischenwelt und dem Rest der Welt sehr gut vor Augen hatte.Ich freue mich auf Band 2.

    Mehr
  • Tolle Geschichte! Für Vampirfans und auch nicht Fans super

    Maximus und der Herrscher der Zwischenwelt

    bea76

    23. March 2016 um 18:49

    Maximus ist kleiner Vampir, er ist nett, charmant, hat Verantwortungsgefühl und hat Witz. Nachdem er unerwartet in die Zwischenwelt gezogen wurde und es auch zurück geschafft hat, stand fest er muss irgendwann zurück in diese um die Welt zu retten. Er erlebt eine Gefährliche Reise durch einige Welten und eine nicht ganz so leichte Freundschaft bzw. LiebeDie Geschichte ist mal was ganz anderes und es macht echt Spaß sie zu lesen.  Die Umgebungen sind super bildlich beschrieben und die Protagonisten einfach toll.Durchaus ein muss für VampirliebhaberDas Buch ist flüssig geschrieben, nichts wo man länger hängt oder es gar langweilig ist. Ein Jugendbuch was auch mir als Erwachsene Spaß gemacht hat.Es ist ein wirklich gutes Buch.

    Mehr
  • Spannendes Kinderbuch, neuartige Vampir-Geschichte

    Maximus und der Herrscher der Zwischenwelt

    NadineStenglein

    15. March 2016 um 13:04

    Ich hab das Buch verschlungen, da es voller Spannung steckt und ich vor einer ganzen Weile selbst einen Vampirroman geschrieben habe (fertig, aber noch nicht veröffentlicht). Der Klappentext hat mich sogleich angesprochen. Maximus ist Vampir, taff und neugierig. Durch ein mysteriöses Buch landet er in einer dunklen Welt, der sog. Zwischenwelt. Dort trifft er auf seltsame Köpfe. Einer von ihnen erzählt ihm, die Welt sei in Gefahr und alle würden von einem bösen Herrscher unterdrückt werden. Doch dieser hat eine wunderschöne, zarte, gute Tochter, von der Maximus sofort hin und weg ist. Er kommt ihr langsam näher. Doch das Böse ist ihm auf den Fersen. Wird er es zusammen mit dem Mädchen schaffen die Welt zu retten ...? Das Buch muss und kann ich nur empfehlen.

    Mehr
  • Neuheit und Spannung

    Maximus und der Herrscher der Zwischenwelt

    laputa

    24. February 2016 um 21:18

    Rezi „smile“-Emoticon Lange ist sie liegen geblieben aber nun bekommt ihr sie. Die liebe Renate Roy hatte mir das Buch netter Weise zur Verfügung gestellt „smile“-Emoticon  Von dem Buch gibt es zwei recht ähnliche ausführungen, einmal ein Kinderbuch und dieses ein All Age. Obwohl Vampier Geschichten eigentlich nicht meins sind muss ich sagen hat mich die Geschichte voll überzeugt!  Eine Gefährliche Reise, Mehrere Welten, und eine Liebe die nicht ganz einfach ist.  Die Geschichte zeichnet sich dadurch aus das die Idee dahinter vollkommen neu ist, die Umgebungen supper geschildert sind und die Protagonisten einfach zum Verlieben sind.  Auch der Schreibstil ist klasse, für Vampier Liebhaber ein absolutes Muss!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks