Renate Schley

 3.3 Sterne bei 7 Bewertungen

Lebenslauf von Renate Schley

Ich habe mit 17 Jahren begonnen, professionell zu schreiben. Damals durfte ich meine Verlagsverträge noch nicht selbst unterschreiben. Mit 23 habe ich geheiratet und das Schreiben für einige Jahre aufgegeben. Mit 30 fing ich wieder an, und dann aber so richtig. Seit damals habe ich 600 Romane allen Genres (Liebes-, Mysterie-,Arzt,-Schloss-,MAMI-Romane etc. Ganz nebenbei 10 Jugendromane zwischen 1980-1990 für den Engelbert Verlag- inzwischen Favorit-Verlag. Als endgültig erwachsene Autorin schreibe ich Kurzgeschichten, Gedichte, Romane, auch Krimis für zahlreiche Verlage wie z. B. Eschbach, Windspiel, Lübbe, Utz-Verlag etc.Inzwischen bin ich meine eigene Herausgeberin. Meine beiden neuesten Bücher "Liebeslied für einen Fremden" sowie "Mordskerle" gehen zur Frankfurter Buchmesse im Oktober.. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hat mich dazu eingeladen. Darüber freue ich mich sehr. Ich bin verheiratet und habe eine erwachsene Tochter. Und bin ganz nebenbei noch Übersetzerin f. Englisch & Italienisch sowie Nachhilfelehrerin für Deutsch und Englisch. Wenn man bedenkt, dass ich eigentlich Jura studieren wollte und eine schwere Krankheit das aber nicht zuließ, dann staune ich immer noch manchmal, was aus mir geworden ist.,.

Alle Bücher von Renate Schley

Sortieren:
Buchformat:
Liebeslied für einen Fremden

Liebeslied für einen Fremden

 (2)
Erschienen am 11.02.2013
Das Leben geht weiter, sagte der Mörder

Das Leben geht weiter, sagte der Mörder

 (1)
Erschienen am 11.09.2015
Mordskerle

Mordskerle

 (1)
Erschienen am 15.06.2013
GANZ SCHÖN TOT: We can be heroes

GANZ SCHÖN TOT: We can be heroes

 (1)
Erschienen am 18.02.2015
Die alte Dame und ihr Garten

Die alte Dame und ihr Garten

 (0)
Erschienen am 09.01.2017
Blutsbrüder

Blutsbrüder

 (0)
Erschienen am 01.03.2015
"Liebeslied für einen Fremden" 2. Teil

"Liebeslied für einen Fremden" 2. Teil

 (0)
Erschienen am 13.02.2014

Neue Rezensionen zu Renate Schley

Neu

Rezension zu "GANZ SCHÖN TOT: We can be heroes" von Renate Schley

undurchsichtig, verschwommen und altmodisch
GabiRvor 2 Jahren

Der dritte Fall für Kommissar Vonhoff und wirklich begeistern konnte er mich nicht, ich fand die ganze Geschichte etwas undurchsichtig, verschwommen und altmodisch. Ich habe immer auf den Kick gewartet, der mich richtig in der Geschichte ankommen lässt, aber der kam nicht, schade dafür.
Der Satz sollte dringend überarbeitet werden, denn so macht es auch von dieser Seite betrachtet nicht wirklich Spaß, das Buch zu lesen. Die Autorin sollte nach so vielen veröffentlichten Büchern wissen, wie es geht.
Zwei Chaospunkte

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Liebeslied für einen Fremden" von Renate Schley

Leicht und locker, Urlaubslektüre
peggyvor 4 Jahren

Sarah ist Single, in ihrem Leben gab es nur einen Mann Gregor Becker ihren Tutor, der ihr ein Haus auf Sylt vererbt hat. In ihrem Urlaub dort begegnet sie Robert und die beiden fangen eine Liebelei an.

Eine nette Geschichte, leicht für zwischendurch. 
Ein guter Schreibstil und Charaktere die gut in das Buch passen.
3,5 Sterne

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Liebeslied für einen Fremden: Das Buch der Liebe" von Renate Schley

Rezension zu "Liebeslied für einen Fremden"
janinchens.buecherweltvor 4 Jahren

Zum Inhalt:
Sarah und Robert sind seit zwei Jahren ein Paar und es läuft, trotz Roberts unterwöchiger Auswärtstätigkeit, eigentlich ganz gut zwischen den beiden. An Sarahs 40. Geburtstag taucht neben Roberts Chef auch dessen Tochter Kitty auf. Sarah merkt sofort, dass zwischen ihrem Robert und Kitty mehr läuft. Es beginnt eine Odyssee zwischen Eifersucht und Liebe, gespickt mit einigen Dramen, die den Personen rund um Sarah und Robert passieren. Schlussendlich zieht Sarah die Reissleine und haut ab nach Neuseeland, ohne dies jemandem mitzuteilen. Dort verlebt sie einen tollen Sommer mit  dem Sohn ihres früheren Lehrers un späteren Kollegen. Erst als Robert einen Unfall erleidet, zieht es Sarah zurück nach Lübeck. 

Meine Meinung:
Die Grundidee der Liebesgeschichte um Sarah und Robert finde ich echt gut. Leider kommen dann aber in dieser Story vie zu viele Charaktere vor, jeder mit seiner jeweils eigenen Geschichte ausgestattet. Das verwirrt und lenkt von der eigentlichen Geschichte ab. Ich als Leser möchte nicht ständig mit neuen Personen konfrontiert werden, die die ganze Geschichte aufhalten und somit abwerten. 

Mir hätte es besser gefallen, wenn die Autorin sich intensiver um die Beziehung zwischen Sarah und Robert gekümmert hätte, als hier durch mehrere kleinere Geschichten diese immer wieder zu stören. Auch kann ich leider keinen Zusammenhang von Geschichte und Titel erkennen. Hier wird weder gesungen, noch ist ersichtlich, wer der "Fremde" sein soll. 
Leider nur 2/5 Sternen wert.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Renate Schley wurde am 30. Juni 1946 in Margarethenhof (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 12 Bibliotheken

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Renate Schley?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks