Renate Seelig

 4,1 Sterne bei 16 Bewertungen
Autor von Es war ein König in Thule, Die Weihnachtsgeschichte und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Renate Seelig

Renate Seelig ist in Bielefeld geboren. Sie studierte in Kassel und Hamburg Textilentwurf. Seit vielen Jahren lebt sie in Frankfurt, wo sie zuerst für Werbeagenturen als Illustratorin arbeitete. Durch die Verlegerin Christa Spangenberg erfüllt sich ihr Wunsch, Kinderbücher zu illustrieren, im Ellermann Verlag erschien dann das erste Buch. Danach erschienen Bücher im Ravensburger Verlag, ars Edition, Gabriel, Gerstenberg und anderen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Renate Seelig

Cover des Buches Es war ein König in Thule (ISBN: 9783806750478)

Es war ein König in Thule

 (3)
Erschienen am 23.08.2004
Cover des Buches Die Weihnachtsgeschichte (ISBN: 9783473312764)

Die Weihnachtsgeschichte

 (2)
Erschienen am 01.09.2011
Cover des Buches Das Hausbuch der Märchen (ISBN: 9783836954174)

Das Hausbuch der Märchen

 (1)
Erschienen am 27.06.2011
Cover des Buches Mein kleiner Brockhaus / Mein Zuhause (ISBN: 9783765325632)

Mein kleiner Brockhaus / Mein Zuhause

 (1)
Erschienen am 01.09.2003
Cover des Buches Meine ersten Weihnachtslieder (ISBN: 9783473324132)

Meine ersten Weihnachtslieder

 (1)
Erschienen am 24.06.2011
Cover des Buches Mein kleiner Brockhaus / Im Kindergarten (ISBN: 9783765325649)

Mein kleiner Brockhaus / Im Kindergarten

 (0)
Erschienen am 01.09.2003

Neue Rezensionen zu Renate Seelig

Cover des Buches TING Der Kinder Brockhaus Unterwegs (ISBN: 9783577076142)Leserattenmamas avatar

Rezension zu "TING Der Kinder Brockhaus Unterwegs" von Renate Seelig

Stabiles Buch mit 13 Doppelseiten, aber Inhalt nicht so groß
Leserattenmamavor einem Jahr

Ein handliches Pappbuch, das von kleinen Kinderhänden gut geblättert werden kann und mit dem Ting-Stift zusätzliche Infos bietet - wenn die Kinder denn die richtigen Stellen treffen... wir haben die Konkurrenz von Tiptoi hier und die kommt deutlich besser an! Die etwa 200 Alltagsgeräusche, Geschichten, Reime, Lieder und Informationen haben wir bisher langst nicht alle dem Buch entlockt...

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Die Weihnachtsgeschichte (ISBN: 9783473312764)Hortensia13s avatar

Rezension zu "Die Weihnachtsgeschichte" von Renate Seelig

Gut zu entdecken
Hortensia13vor einem Jahr

Die Weihnachtsgeschichte wird in diesem Buch schön erzählt. Neben dem Text gibt es auf jeder Doppelseite viele kleine Klappen, die man entdecken kann. Leider gibt es wenige, die grösser sind, die etwas schwer zu öffnen sind, da eine Aufklapphilfe fehlt.

Die Aufmachung dieses Buches ist aber sehr gelungen. Es wirkt durch den Karton sehr stabil, bricht nicht sogleich, wenn es in ungeschickte Patschehände gerät. Und das Cover ist wundervoll, was sich bei den weiteren Illustrationen weiterzieht.

Ein schönes Buch, um auch kleineren Kindern die Weihnachtsgeschichte auf spielerische Art näher zu bringen. 4 Sterne.

Kommentieren0
5
Teilen
Cover des Buches TING Mein erster Hör-Brockhaus (ISBN: 9783577076159)Fernweh_nach_Zamoniens avatar

Rezension zu "TING Mein erster Hör-Brockhaus" von Renate Seelig

lustiger Spaß für zwischendurch
Fernweh_nach_Zamonienvor 2 Jahren

Inhalt/Werbung des Verlages:

Wie klingt ein Roboter? Und wie ein Riese?

Welche Geräusche kann ich auf dem Wochenmarkt hören?


Illustrationen:

Die Illustrationen befinden sich auf weißem Hintergrund mit der entsprechenden Bezeichnung darüber. Je nach Größe sind es mal fünf oder mal sieben pro Seite

Einige Bilder erstrecken sich über ein halbe oder eine ganze Seite und sind großflächiger gestaltet.

Die Darstellung der Personen und Tiere gefallen uns sehr gut. Sie ist in allen Büchern dieser Reihe gleich, denn dieses Buch sowie alle passenden Papp-Büchlein wurden illustriert von Renate Seelig.


Altersempfehlung:

ab 3 Jahre 


Meine Eindruck:

Die große Frage "Tiptoi oder TING-Stift?" wurde bei uns klar mit "TING-Stift!" beantwortet. Unter anderem, weil wegen der "Hören und Entdecken"-Reihe von Brockhaus.

Wichtig: zuerst muss der TING-Stift von einem Erwachsenen mit Informationen "gefüttert" werden. Ist das jeweilige Buch erst einmal darauf gespeichert, kann es vom Kind beliebig oft "gelesen" werden.

Der identische Aufbau erleichtert es dem Kind ungemein, von einem Buch zum nächsten zu wechseln. Die Lautstärke kann am Stift selbst eingestellt werden und die Erzählstimme ist angenehm. Auch Geräusche z.B. der Schrei des Orang-Utan sind nicht zu laut oder schrill.

Das Buch ist wie ein Lexikon aufgebaut und man kann die entsprechenden Bilder mit dem TING-Stift antippen. Hierbei ist jedoch darauf zu achten, dass man exakt trifft!

Tippt man beispielsweise auf das Bild des Kaninchens erklingt ein passendes Geräusch. Tippt man jedoch auf das Wort "Kaninchen" wird dieses (mit Artikel!) vorgelesen bzw. bei "rabbit" auf englisch (ohne Artikel!)

Hier hätte man das Ganze einheitlicher gestalten können, denn bereits bei den Pappbilderbüchern ist aufgefallen, dass alle Tiere/Gegenstände ohne Artikel beschriftet sind, beim Vorlesen auf Deutsch werden sie jedoch meist genannt.

Bei den großflächigen Illustrationen muss man ebenfalls sehr darauf achten, hier funktioniert der Stift nur, wenn er genau auf das Audiosymbol im Bild trifft. Bei uns hat es zuerst für Verwirrung gesorgt, warum die Geräusche beim "Fenster" sofort kommen, egal wo es getroffen wird, und warum man bei der "Fastnacht" nicht einfach auf die Clowns tippen darf, sondern genau auf das weiße Kästchen.

Als Nachschlagewerk ist das Lexikon sehr gut geeignet. Die Geräusche, Stimmen, usw. sind ein kurzweiliger Zeitvertreib.

Zum Vorlesen/Lesen eignet es sich natürlich nicht. Nach kurzer Zeit ist das Interesse weg und das Buch landet wieder im Regal.

Andererseits: welcher Erwachsene liest ein komplettes Lexikon von vorne bis hinten? ;-)

Leider verliert das Buch ohne den TING-Stift (der Akku ist natürlich oft genau dann leer, wenn man das Buch zur Hand nimmt) seinen Reiz. Da nur wenige ganzseitige Illustrationen vorhanden und diese nicht sehr detailreich ausgestattet sind (z.B. bei "der Regen" sieht man tatsächlich nur Matschepfützen, Kinder und einen Regenbogen und Regentropfen).

Allgemein sind diese Illustrationen sehr großflächig. Viele kannten wir bereits aus den Pappbilderbüchern dieser Reihe für ab 2 Jahre.

Bei eben diesen Pappbüchlein konnte man auch ohne den TING-Stift zum Wörter lernen o.ä.,  da die Illustrationen ähnlich einem Sachen-suchen- oder Wimmelbuch aufgebaut und sehr detailreich gestaltet sind.


Was mir auch negativ aufgefallen ist, sind die dünnen Papierseiten. Kleine Hände können sie noch nicht so gut um blättern. Außerdem ist das Buch von sehr großformatig. Auf dem Schoß liegend zu lesen, klappt nicht immer. Die Umstellung von Minibüchlein auf diesen großen "Schinken" war schwierig.


Fazit:

Kindgerechte Wissensvermittlung über ein herkömmliches Lexikon hinaus und einfache Handhabung des Stiftes sorgen für Lesespaß und Hörvergnügen.

Liebevoll illustriert.


 
...
Rezensiertes Buch: „TING Hören und entdecken - Mein erster Brockhaus - Ein buntes Bilder-ABC in Deutsch und Englisch" aus dem Jahr 2011

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks