Renate Welsh

 4 Sterne bei 146 Bewertungen
Autorin von Das Vamperl, Das große Buch vom Vamperl und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Renate Welsh

Renate Welsh, geboren 1937 in Wien, ist Autorin und Übersetzerin. Ihr Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Kinder- und Jugendbuchpreis sowie mit dem Österreichischen Würdigungspreis. Sie engagiert sich gegen Verfolgung und Ausgrenzung, in ihren Romanen leiht sie den Schwachen und Vergessenen ihre Stimme.Mit dem Vamperl hat sie eine der langlebigsten und liebenswürdigsten Kinderbuch-Figuren geschaffen. Seit einigen Jahren ist sie Präsidentin der IG Autorinnen Autoren; mit ihrer Familie lebt sie in Wien.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Johanna

Erscheint am 21.04.2021 als Hardcover bei Czernin.

Die alte Johanna

Erscheint am 21.04.2021 als Hardcover bei Czernin.

Alle Bücher von Renate Welsh

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Das große Buch vom Vamperl (ISBN: 9783423760102)

Das große Buch vom Vamperl

 (14)
Erschienen am 01.10.2010
Cover des Buches Johanna (ISBN: 9783707418767)

Johanna

 (9)
Erschienen am 01.07.2015
Cover des Buches Liebe Schwester (ISBN: 9783423403344)

Liebe Schwester

 (8)
Erschienen am 01.03.2010
Cover des Buches DIEDA oder das fremde Kind (ISBN: 9783851978995)

DIEDA oder das fremde Kind

 (6)
Erschienen am 28.09.2018
Cover des Buches Drachenflügel (ISBN: 9783866158191)

Drachenflügel

 (5)
Erschienen am 25.09.2010
Cover des Buches Großmutters Schuhe (ISBN: 9783423253123)

Großmutters Schuhe

 (5)
Erschienen am 01.03.2011
Cover des Buches Das Lufthaus (ISBN: 9783423207577)

Das Lufthaus

 (3)
Erschienen am 01.11.2004
Cover des Buches Die schöne Aussicht (ISBN: 9783423401661)

Die schöne Aussicht

 (2)
Erschienen am 01.11.2009

Neue Rezensionen zu Renate Welsh

Neu
G

Rezension zu "Ich verstehe die Trommel nicht mehr" von Renate Welsh

Für ein allererstes Hineinschnuppern ...
gerda_badischlvor 17 Tagen

Klappentext:

Junge Afrikaner haben dieses Buch, das von ihrer Heimat erzählt, zusammen mit österreichischen Jugendbuchautorinnen erarbeitet. 

Zwanzig Texte - Prosa und eingestreute Lyrik - berichten vom Leben in den Entwicklungsländern Zentral-, West- und Südafrikas. Sie erzählen vor allem vom Schicksal der Kinder. Diese geraten nämlich nur allzu oft in einen Zwiespalt zwischen gewachsenen Bräuchen, den Restbeständen des Kolonialismus und den "Segnungen" westlicher Zivilisation. Hier wird Einblick gewährt in die schwierige Situation schwarzafrikanischer Menschen und Verständnis geweckt für eine völlig fremde Welt. 

Für Jugendliche, aber auch für Erwachsene die sich mit dem Problem der Dritten Welt befassen. Geeignet auch für den Unterreicht und die Gruppenarbeit.


Kommentar:

2 Dinge, die man sich beim Lesen bewusst machen sollte: das Buch ist bald 40 Jahre alt - 2 Generationen - was hat sich wohl in dieser Zeit verändert? Und: die Autoren sind meist Afrikaner, die in Europa studieren oder Europäer, die Zeit in Afrika verbracht haben - wie repräsentativ sind sie für ihre Länder?

Herausgeberin Renate Welsh schreibt im Vorwort dieses dtv-Taschenbuchs von 1983: "Vieles was wir hier erzählen, ist wahr, aber sehr vieles, das wir nicht erzählen, ist ebenfalls wahr."

Dieser Satz beschreibt sehr schön mein Gefühl nach dem Lesen dieses Buchs: ich habe einen winzigen Einblick bekommen - viel zu wenig, um wirklich ein Bild zu haben von diesem riesigen Kontinent, aber doch genug, um mir ausmalen zu können, wie afrikanische Immigranten ihre Kindheit verbracht haben könnten. 

Ein leicht zu lesender Einstieg in ein großes - riesiges - unendliches Thema.





Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Das große Buch vom Vamperl" von Renate Welsh

EINE SUPER SÜSSE VAMPIRGESCHICHTE FÜR ERSTLESER
Rebecca_Nervvor 9 Monaten

Was soll ich dazu sagen ich habe das Vamperl geliebt. Ein Vampir der kein Blut, sondern die Galle der Menschen trinkt und sie dadurch wieder „gut“ werden. Eigentlich möchte ich gar nicht allzuviel hier erzählen, da ich dieses Buch liebe und finde man sollte es selbst lesen um sich eine Meinung dazu zu Bilden.
Das Buch ist mit liebevollen Zeichnungen versehen. Meine sind leider nicht Farbig ☹, aber das liegt evtl daran das meine Ausgabe von 2005 ist. Zusätzlich zu den Zeichnungen auf manchen Seiten gibt es ein Daumenkino, welches das Vamperl fliegend zeigt.
Das Vamperl ist ein tolles Buch für Kinder, zum selbstlesen oder Vorlesen, deswegen bekommt das Vamperl von mir 5 von 5 Büchern

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Vamperl" von Renate Welsh

Niedlich, aber teilweise auch holprig. Ich bin mir unsicher, ob das wirklich was für Erstleser ist.
Yoyomausvor 2 Jahren

Zum Inhalt:
»Nein, das gibt's nicht!«, sagt Frau Lizzi, als sie einen winzigkleinen Vampir in ihrer Wohnung entdeckt. Nach dem ersten Schrecken beschließt sie das Vamperl mit der Flasche aufzuziehen - mit Milch versteht sich, nicht etwa mit Blut.

So wächst der kleine Vampir heran und entwickelt ganz ungewöhnliche Eigenschaften: Wird nämlich ein Mensch zornig und böse, ist das Vamperl gleich zur Stelle. Es versetzt dem Wüterich einen Stich in die Galle und saugt das Gift aus ihr heraus!

Cover:

Das Cover finde ich persönlich richtig niedlich gemacht. Es zeigt Frau Lizzi, die ihren kleinen, grünen Vamperl auf den Kopf trägt. Die beiden freuen sich sichtlich und scheinen sich gut zu verstehen. Eine schöne Gestaltung für das Cover, wie ich finde und so passend zu der Geschichte.

Eigener Eindruck: 
Als Frau Lizzi von der Kur zurück kommt und beginnt ihre Wohnung wieder auf Vordermann zu bringen, findet sie beim putzen in einem Spinnennetz einen kleinen Vampir. Zuerst ist sie erschrocken und alarmiert die Nachbarin, die den kleinen Vampir am liebsten sofort im Müll entsorgen will. Doch Frau Lizzi hat ein gutes Herz und so versucht sie den kleinen Vampir aufzupäppeln, indem sie ihm Milch zum trinken wird. Durch ihre Fürsorge und das für Vampire ungewöhnliche Essen, wächst Vamperl zu einer kleinen, stattlichen, grünen Fledermaus heran. Eines Tages, als der kleine Hannes im Treppenhaus wieder Prügel von seiner Mutter kassiert und Frau Lizzi nachschauen geht, was dort los ist, fliegt Vamperl blitzschnell durch die Tür und saugt Hannes´Mutter das Gift aus der Galle. Für Frau Lizzi ein Schockmoment, doch was dann geschieht, lässt sie begeistert zurück. Durch das Gift aussaugen hat Vamperl der Mutter alles Schlechte ausgesaugt und sie scheint wie ausgewechselt, freundlich! Fortan macht sich Vamperl in der Stadt auf den Weg, um das Gift auszusaugen, doch das bringt viele Probleme mit sich!

Ich muss sagen, dass mir die Idee für das Vamperl wirklich gut gefällt und auch die vielen versteckten Nachrichten in der Geschichte. Zum einen regt es zum nachdenken an, ob es recht ist jemanden zu hänseln, einfach weil er anders ist. Außerdem zeigt es auf, dass es doch viel schöner ist, wenn man freundlicher zueinander ist und Kompromisse eingeht. Es zeigt aber auch, dass man auf Erwachsene hören sollte, wenn sie etwas sagen, denn so unrecht haben sie meist nicht. An sich ist das Buch also wirklich wertvoll. Doch ich muss ehrlich gestehen, dass mir der Beginn nicht zugesagt hat. Ich als Erwachsener hatte schon so meine Probleme in die Geschichte hinein zu kommen, was machen da bitte Erstleser, die die Situation noch weniger begreifen können? Auch finde ich es nicht sehr gut, dass teilweise eine Allgemeinsprache verwendet wird. Erstleser sollten erst ihre Grundkenntnisse festigen, bevor sie mit Allgemeingeschwätz konfrontiert werden. Und dann diese Gedichte und Lieder, die die Frau Lizzi dem Vamperl vorträgt. Plötzlich viel zu klein geschrieben und auch nicht wirklich schön für junge Leser. Sie sind teilweise meiner Meinung nach gezwungen einen Erwachsenen zu fragen. Das hätte in meinen Augen besser sein können. Denn so geht der Grundgedanke des eigenständigen Lesens absolut verloren.    

Fazit: 
An sich eine schöne Geschichte, aber ich denke es ist nicht für Erstleser geeignet. Schade eigentlich.

Idee: 5/5
Charaktere: 4/5
Erstlesegeeignet: 2/5
Logik: 3/5

Gesamt: 3/5  

Daten:
Taschenbuch: 112 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft; Auflage: 8. Auflage, 48.-56. Tausend, Juli 1988, dtv junior (1. November 1985)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423075627
ISBN-13: 978-3423075626
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 7 - 8 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 12,4 x 1 x 19,1 cm

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Um was geht es in diesem buch
3 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Renate Welsh wurde am 22. Dezember 1937 in Wien (Österreich) geboren.

Community-Statistik

in 221 Bibliotheken

auf 17 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks