Rhiana Corbin Love Cats searching

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Love Cats searching“ von Rhiana Corbin

Piper mag keine Tiere. Nur zu Blake, ihrem schwarzen Kater, hat sie eine besondere Beziehung. Nachts träumt sie Dinge, die Blake erlebt. Dabei scheint er den Mord an Casey, Pipers Nachbarn beobachtet zu haben. Zusammen mit Wade, Caseys attraktiven Bruder, macht sich Piper auf die Suche nach dem Mörder und kommt dabei Wade gefährlich nahe. Spannender Liebesroman...

Toller Auftakt 🤗

— Danni152
Danni152

Blake kommt auf leisen Pfoten ...

— ConnyZ.
ConnyZ.

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Zum Heulen komisch!

ameliesophie

Die Geschichte der getrennten Wege

Der Schreibstil ist erklassig, die Handlung aber erwartbar und die Entwicklung zunehmend unsympathisch.

MrsAmy

Töte mich

Ein herrlicher Spaß mit subtilen Anspielungen.

miss_mesmerized

Kraft

Auf der Longlist... Mir erschließt sich nicht wirklich weshalb...

Bibliomania

Das Glück meines Bruders

Vergangenheitsbewältigung auf verschiedene Arten

locke61

Sieh mich an

Ich weiß, dass dieses Buch viele begeisterte Leser hat, doch mich konnte es leider nicht überzeugen.

loverosie1111

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungen....

    Love Cats searching
    Kassy_Kalle

    Kassy_Kalle

    16. August 2017 um 15:04

    Ich  fand die Geschichte richtig süß , Vor allen die Gedankengänge Von Blake.Ist mal was ganz anderes wie ich sonst lese. habe mich wunderbar unterhalten gefühlt.Ich kam nur etwas schlecht rein und nicht immer sind die Übergänge von Mensch zu Tier immer gelungen.Ansonsten kann ich es nur Empfehlen.

  • Miau 😍😍😍

    Love Cats searching
    Danni152

    Danni152

    15. August 2017 um 19:50


    Ein sehr schön geschriebener Roman mit einigen Wendungen 😍
    Eine tolle Geschichte mit Spannung,  Love und Happy.....E.... ❣👍❣
    Ich habe deine Geschichte sehr genossen 🤗
    Ich habe das Buch gewonnen und ich danke dir Rhiana😉für die tolle gesch5🤗

  • "...mein Herz macht einen Sprung."❤

    Love Cats searching
    Nicolerubi

    Nicolerubi

    14. August 2017 um 14:30

    Piper mag eigentlich keine Tiere, denkt sie! Doch zu Blake, ihrem schwarzen Kater, hat sie eine besondere Beziehung. Nachts träumt sie Dinge, die Blake erlebt. Dabei scheint er den Mord an Casey, Pipers Nachbarn beobachtet zu haben.Das Cover gefällt mir sehr gut und hat mich neugierig auf die Geschichte gemacht.Fesselnd, spannend und prickelnd!Die Kurzgeschichte war leider viel zu schnell zu Ende. :-(Gerne mehr davon!"Er hat mich ausgesucht, nicht ich ihn.""In seinen Worten schwingt eine Traurigkeit mit, die ich ihm gar nicht zugetraut hätte."Ein wunderbar angenehmer Schreibstil.Danke für diesen Lesegenuß!Sehr empfehlenswert! ❤Vielen Dank an die Autorin, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung.

    Mehr
  • Was hat Blake gesehen?

    Love Cats searching
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    06. January 2016 um 14:25

    Obwohl Piper keine Tiere mag, hat sie zugelassen, das Blake, ein reizender schwarzer Kater, sie adoptiert. Sie ist Journalistin und arbeitet zu Hause. Als sie einmal wieder vom Krach des Mieters über ihr, Casey, einem Model, gestört wird, geht sie zu ihm hoch, um sich zu beschweren. Weit kommt sie jedoch mit ihrer Beschwerde nicht, denn Casey hat einen Grund zum Feiern und es gibt niemanden, der Caseys Charme widerstehen kann. Wieder einmal mehr bedauert sie, dass sie für Casey das falsche Geschlecht hat, denn er mag Männer lieber als Frauen. Er hat gerade einen Model-Vertrag abgeschlossen und will nun mit Piper feiern.  Als sie sich voneinander trennen, hat Blake, der natürlich mit bei der Feier war, noch keine Lust, mit nach unten zu gehen und so bleibt er einmal mehr bei Casey. Nachts träumt Piper einen sonderbaren Traum von einem Mann in einer blauen Jacke. Es geht um Casey und dass er bewegungslos im Bett liegt und alles ist rot. Am nächsten Morgen erfährt sie, dass jemand Casey ermordet hat und ihr wird klar, dass sie alles durch Blakes Augen gesehen hat. Da taucht urplötzlich Wade auf, Caseys Bruder, der erst seit kurzer Zeit wieder in Boston lebt. Er ist Privatdetektiv und gemeinsam machen sich Wade, Piper und Blake auf die Suche nach dem Mörder... Wieder einmal mehr bedaure ich, das die Bücher der Autorin so kurz sind. Kaum hat man sich an die Protagonisten gewöhnt und beginnt sie zu mögen, da ist das Buch schon wieder Geschichte. So auch dieses Buch. Die Suche nach dem Mörder von Pipers Freund und Wades Bruder Casey bringt die beiden näher. Der Mörder aber ruht nicht, er hat es nun auf Piper abgesehen und so befindet sie sich recht bald in Gefahr. Blake, der Kater macht sich so seine eigenen Gedanken, die durch kursiv gehaltene Schrift dem Leser sichtbar gemacht wird. Er liebt Piper, aber auch Casey kann er viel abgewinnen, schließlich verstehen sich Männer untereinander.  Klar, dass man den kleinen schwarzen Kater ins Herz schließt. Auch die Protagonistin Piper und Wade sind Personen, die man einfach mögen muss. Sie sind ehrlich und geradeheraus. Leider kommen sie aufgrund der Kürze der Geschichte ein wenig kurz weg, so dass ein tiefgreifendes Kennenlernen nicht möglich ist. Das Cover ist ein absolut gelungener Blickfang. Der Kopf einer schwarzen Katze mit Betonung der Augen auf schwarzem Hintergrund. Einfach nur wunderschön, es ruft förmlich, Nimm mich mit. Auch wenn die Geschichte ein wenig zu kurz war, findet man Elemente von Krimi und Liebesroman darin. Spannung, Liebe und Freundschaft sowie ein tierischer Protagonist runden die Story ab. Ein Buch, das ganz schnell gelesen ist, das für Unterhaltung und Spannung sorgt. Was will man mehr?

    Mehr
  • Katzen sind nichts für mich

    Love Cats searching
    Saphier

    Saphier

    15. December 2015 um 13:30

    Ich wollte mal wieder eine kürzere Geschichte lesen. Beim Kaufen, dachte ich mir eigentlich nicht, dass es sich hierbei um eine Reihe handelt. Was aber für mich noch lange kein Problem darstellt. Geschichten über Katzen sind für mich Neuland. Gewöhnungsbedürftig sag ich dazu nur. Wie ich das nun wirklich fand, ist eine Sache für sich. Wenn es darauf ankommt ehrlich zu sein, muss ich zugeben, ich fühlte mich beim Lesen nicht unbedingt wohl. Ich komme mit dem Gedanken nicht klar, das Tiere so sehr vermenschlicht werden. Seit wann haben Katzen solche ausführlichen Gedananken? Ich fand das Ganze nicht sonderlich nachvollziebar. Erzählt wird in der Ich-Perspektive. Jedoch werden öfters auch mal die Gedanken von Blake, dem Kater, zwischengeschoben. Vielleicht sollten Gedankengänge von Tieren lieber weitherhin im Verborgenen bleiben. Ich war einfach unzufrieden. Zudem ist Blake auch noch eher von Männern angetan. Was auch wieder viel zu übertrieben rüberkommt. Piper war mir auch nicht geheuer. Das Erste, was mir zu ihr einfällt ist, sie fühlt sich von Bab Boys angezogen. Wie klassisch dachte ich mir da nur. Das kommt in letzter Zeit viel zu oft vor. Ich bin nicht begeistert davon, dass sich vieles wiederholt. Dieses Mal schwanke ich nicht mal. Ich weiß ganz genau auf so eine Art von Geschichten kann ich in Zukunft gerne verzichten. Und das obwohl ich so ziemlich alles lese und immer offen für Neues bin. Den zweiten Band würde ich mir wohl nur dann zulegen, wenn dieser ebenfalls kostenlos angeboten wird. Sonst habe ich nicht vor, für den nächsten Teil Geld auszugeben. Das auch, weil ich eher der Meinung bin, es lohnt sich nicht. Über Gesaltwandler lese ich sehr gerne. Sie gehören zu meinen Lieblingen. Doch ein gewöhnlicher Kater, der solche menschlichen Gedanken hat? Das übersteigt dann doch meine Vorstellungskraft. Fazit: Abschließend sieht mein Fazit wie folgt aus. Ich vertrete die Meinung man sollte sich anderen interessanteren Geschichten zuwenden, als sich mit solchen eBooks aufzuhalten. Der Schreibstil war nicht mal das Problem. Dieses Mal war alles andere problematisch. Dennoch sind Geschmäcker verschieden. Für mich war das nichts, aber für andere muss es nicht so sein. 

    Mehr
  • Eine Liebesgeschichte auf leisen Pfoten ...

    Love Cats searching
    ConnyZ.

    ConnyZ.

    25. November 2015 um 09:14

    Ein außergewöhnlicher Roman ist aus der Feder von Rhiana Corbin im Rouven-Finn Verlag erschienen. „Love Cats – Searching“ umfasst 76 Seiten und erschien am 9. August 2015. Eigentlich kann Piper nicht wirklich etwas mit Katzen anfangen, doch als ihr Blake zulief veränderte sich ihr Leben. Ihr bester Freund und Nachbar Casey wird ermordet und auch Piper scheint von dem Mörder verfolgt zu werden. Caseys Bruder Waden nimmt die Spur des Mörders auf und beschützt Piper. Aber gerade der Kater Blake mischt ordentlich mit und führt alle in ein Gefühlschaos … Blake ist einfach süß. Rhiana Corbin hat dem liebenswerten und so typischen Kater eine Stimme geben, die einen beim Lesen zum Schmunzeln bringt. Er scheint einfach ein Kater durch und durch zu sein, mit allen Allüren, welche Katzen in der Regel angedichtet werden (na gut, meist stimmen diese auch). Dass aber dieser Kater ein ganz Besonderer ist und warum, möchte ich hier nicht preisgeben, schließlich ist der eigene Lesegenuss doch noch der Beste. Soviel sei aber verraten, dass er Piper komplett zu verändern scheint und ihr Leben positiv beeinflusst. Diese ist eine Einzelgängerin und hatte nur Casey als guten Freund. Jedoch war dieser nicht an Frauen interessiert und vielleicht gerade deshalb der ideale Partner für Piper. Mit dem Mord verändert sich die Dynamik der Geschichte und alles um Piper herum scheint Düster und gefährlich zu werden. Auch traut man Caseys Bruder Waden nicht so recht über den Weg. Er hat eine verruchte Aura und ja er ist attraktiv, aber Piper hält tapfer stand gegen sein Testosteron, denn immerhin gibt es einen Trauerfall zu beklagen. Dass es zwischen den beiden knistert, das kann man nicht von der Hand weisen und dennoch steht eben der Mord und die witzigen Szenen von Blake mehr im Vordergrund. „Love Cats“ ist nicht nur eine schöne und spannende Liebesgeschichte, auch empfand ich es als Auflockerung, dass zur Abwechslung mal ein Tier die Hauptrolle spielt. (Katzenbesitzer werden mir gewiss zustimmen).   Rezensionen auf: www.dieseitenfluesterer-unserbuchblog.blogspot.de

    Mehr