Rhiannon Lassiter

 3.8 Sterne bei 354 Bewertungen
Autorin von Böses Blut, Der 13. Gast und weiteren Büchern.
Rhiannon Lassiter

Lebenslauf von Rhiannon Lassiter

Rhiannon Lassiter, 1977 in Crouch End als älteste Tochter der Kindebuchautorin Mary Hoffman geboren. Ihr erster Roman "2367 – Experiment Hex" brachte sie bereits mit 19 Jahren heraus. Lassiter studierte dann englische Literatur, Geschichte und Politikwissenschaft an der Universität Oxford, wo sie noch heute lebt. Danach arbeitete sie als Lektorin, parlamentarische Assistentin, Lehrerin und Bibliothekarin und gründete 1994 einen Debattier-Club dem sie zwei Jahre lang vorstand. Ihre Romane wurden in über zehn Sprachen übersetzt.

Alle Bücher von Rhiannon Lassiter

Sortieren:
Buchformat:
Böses Blut

Böses Blut

 (238)
Erschienen am 01.06.2010
Der 13. Gast

Der 13. Gast

 (52)
Erschienen am 07.03.2013
Dreamwalker

Dreamwalker

 (15)
Erschienen am 02.10.2006
Böses Blut

Böses Blut

 (16)
Erschienen am 14.04.2008
Ghosts

Ghosts

 (3)
Erschienen am 01.06.2002
Shadows

Shadows

 (3)
Erschienen am 01.02.2002
Hex

Hex

 (2)
Erschienen am 01.09.2001

Neue Rezensionen zu Rhiannon Lassiter

Neu
S

Rezension zu "Böses Blut" von Rhiannon Lassiter

Jugendroman mit Gruselfaktor
Smimo_Dovor 6 Tagen

Katherine's und John's Mutter Anne hatte frühzeitige Demenz und ist gestorben. Ihr Vater Peter lernt bald eine neue Frau kennen - Harriet. Sie hat selbst zwei Kinder, Roland und Catriona. Peter und Harriete heiraten. Doch Cat und Kat können sich überhaupt nicht leiden. Ständig gibt es Streit. 

Eines Tages bekommt Peter einen Brief von Anne's Onkel. Sie können in Lake District Urlaub machen. Bevor das Haus im Sommer verkauft werden soll. Ein gemeinsamer Urlaub könnte der Patchwork Familie doch gut tun, oder etwa nicht?

Das Haus ist uralt und voller Geheimnisse. 
Kat findet einen Geheimgang und ein merkwürdiges Notizbuch ihrer Mutter. Cat kramt in einem Schrank eine Kiste vor, auf der "Delilah und ihre Drohnen"  gekritzelt steht. Daraufhin beginnt der Albtraum. Die Pforte zwischen Phantasie und Wirklichkeit ist geöffnet.
Manchmal sollte man die Vergangenheit ruhen lassen. 

Wer Puppen unheimlich findet sollte sich auf etwas einstellen. Obwohl es  ein Jugend Roman ist, hat Delilah einen gewissen Gruselfaktor verdient. Ich fand die super. Die anderen "Kreaturen" die noch auftauchen sind nicht so gruselig. Das schraubt den Gänsehautfaktor wieder etwas runter, schade.

Ich fand es schade, dass man nur sehr wenig über Anne und ihre Freundinnen erfährt und wie sie auf das Spiel gekommen sind. Auch der Charakter Fox bleibt etwas zu geheimnisvoll. Da hätte ich mir noch mehr Hintergrund gewünscht.

Ansonsten ist es ein toller Jugendroman über Familie, Fantasie und Freundschaft.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Böses Blut" von Rhiannon Lassiter

Grusel pur
Katze21vor 15 Tagen

Es geht in dem Buch darum das eine Familie ein Haus erbt in dem die Großmutter gelebt hat und als sie es das erste mal betreten finden sie in einem der Zimmer puppen mit ausgestochenen Augen was die Kinder zwar nicht gerade stört doch sie wollen wissen warum den Puppen die Augen ausgestochen wurden und begeben sich damit auf die Spurensuche was ihre Fragen beantwortet

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Böses Blut" von Rhiannon Lassiter

Schaurig-spannende Unterhaltung
MiGuvor 5 Monaten

Kurze Inhaltsabgabe
Vor vielen Jahren dachten sich drei Mädchen , unter anderem Katherines verstorbene Mutter, ein Spiel aus, bei dem sie Fantasiefiguren lebendig werden ließen.
Das Spiel wurde nie beendet und das alte Haus „Fell Scar“ steht leer.
Doch die Figuren lauern tief im Wald und fordern ihre Opfer ein, die aus Träumen, Wünschen und Namen bestehen.
Viele Jahre später verbringt Katherine mit ihrem Bruder und ihren Stiefgeschwistern die Ferien in diesem Haus. Doch sie gehören nicht zu den Spielern, sondern zu hilflosen Figuren.

Meinung
Die britische Fantasy-Autorin Rhiannon Lassiter, beschreibt in ihrem Jugendroman eine recht schaurige, vor allem aber sehr fantasievolle Geschichte, in der sie einer Patchwork Familie das Gruseln lehrt.
Schauplatz ist das Anwesen namens „Fell Scar“, auf dem einst Katherine und John verstorbene Mutter lebte.
Erste Anspannungen mache sich schon allein durch die erwähnte Familienkonstellation bemerkbar denn die Stiefschwestern Katherine und Catriona, die beide auf ihre Abkürzung „Kat“ bestehen, sind sich nicht ganz grün.
Das wird auch nicht besser, als sie gemeinsam im alten Haus von Katherines Mutter ihren Urlaub verbringen. Im Gegenteil, dort geht es dann so richtig los.

Die Atmosphäre, die die Autorin in ihrer Geschichte beschreibt, konnte mich schnell für sich einnehmen und überraschte mich sogar ein wenig.
Denn die Schauplatzbeschreibung ist ziemlich düster, teils wirklich beklemmend und die schaurigen Szenen sind stellenweise wirklich ziemlich gruselig in Szene gesetzt.
Andererseits kamen mir andere Ereignisse leider etwas zu konstruiert und vorhersehbar vor. Über diese konnte ich aber recht gut hinwegsehen.
Wirklich beeindruckt hat mich der Hauch von Fantasy, den die Autorin mit in diese dunkle Geschichte einbringt.
Die Figuren aus dem besagten Spiel besitzen eine märchenhafte Beschreibung, die mir sehr gut gefiel.
Überhaupt waren die Charaktere an sich ganz gut beschrieben, auch wenn es mir besonders im Fall der Stiefschwestern, etwas zu viel war.
Von zickig bis geheimnisvoll, gutmütig und tapfer, die Autorin bedient sich sämtlicher Charaktereigenschaften und stattet damit die jeweils dazu passende Figur aus, sodass fast alle Charaktere authentisch wirken.

Der Schreibstil passt ebenfalls sehr gut zu einem Jugendroman.
Er lässt sich flüssig lesen, beschreibt eine gute schaurige Atmosphäre und wechselt ab und an in eine fantasiereiche, märchenhafte Beschreibung, die aber nicht zu sehr ausartet oder sich gar in zu vielen Details verliert.

Fazit
„Böses Blut“ hat mir ganz gut gefallen, denn die Geschichte ließ sich flüssig lesen und konnte tatsächlich stellenweise richtig gruseln.
Die märchenhaften Szenen in dieser schaurig atmosphärischen Geschichte waren ebenfalls gut gelungen und so sorgte dieser Roman für schaurig-spannende Unterhaltung.


Kommentieren0
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Rhiannon Lassiter wurde am 08. Februar 1977 in Crouch End (Großbritannien) geboren.

Rhiannon Lassiter im Netz:

Community-Statistik

in 575 Bibliotheken

auf 81 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks