Rhiannon Lassiter

 3,7 Sterne bei 366 Bewertungen
Autorin von Böses Blut, Der 13. Gast und weiteren Büchern.
Autorenbild von Rhiannon Lassiter (© privat)

Lebenslauf von Rhiannon Lassiter

Rhiannon Lassiter, 1977 in Crouch End als älteste Tochter der Kindebuchautorin Mary Hoffman geboren. Ihr erster Roman "2367 – Experiment Hex" brachte sie bereits mit 19 Jahren heraus. Lassiter studierte dann englische Literatur, Geschichte und Politikwissenschaft an der Universität Oxford, wo sie noch heute lebt. Danach arbeitete sie als Lektorin, parlamentarische Assistentin, Lehrerin und Bibliothekarin und gründete 1994 einen Debattier-Club dem sie zwei Jahre lang vorstand. Ihre Romane wurden in über zehn Sprachen übersetzt.

Alle Bücher von Rhiannon Lassiter

Cover des Buches Böses Blut (ISBN: 9783596808038)

Böses Blut

 (247)
Erschienen am 01.06.2010
Cover des Buches Der 13. Gast (ISBN: 9783596854936)

Der 13. Gast

 (54)
Erschienen am 07.03.2013
Cover des Buches Dreamwalker (ISBN: 9783499212888)

Dreamwalker

 (15)
Erschienen am 02.10.2006
Cover des Buches Böses Blut (ISBN: 9783866104822)

Böses Blut

 (16)
Erschienen am 14.04.2008
Cover des Buches Ghosts (ISBN: 0743422139)

Ghosts

 (3)
Erschienen am 01.06.2002
Cover des Buches Shadows (ISBN: 0743422120)

Shadows

 (3)
Erschienen am 01.02.2002
Cover des Buches Hex (ISBN: 0743422112)

Hex

 (2)
Erschienen am 01.09.2001

Neue Rezensionen zu Rhiannon Lassiter

Cover des Buches 2367, Experiment Hex (ISBN: 9783401048789)Vilalibras avatar

Rezension zu "2367, Experiment Hex" von Rhiannon Lassiter

👍
Vilalibravor 4 Monaten

 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Böses Blut (ISBN: 9783596808038)rebells avatar

Rezension zu "Böses Blut" von Rhiannon Lassiter

Ein grausames Spiel
rebellvor einem Jahr

Inhaltsangabe: Ein altes Haus. Eine geheime Kammer. Eine grauenerregende Entdeckung. Hätte Katherine geahnt, was sie im Kinderzimmer ihrer verstorbenen Mutter erwartet, hätte sie die Tür zu dem geheimen Spielzimmer nie geöffnet. Sie hätte die Vergangenheit ruhen lassen. Doch manchmal wehrt sich die Vergangenheit gegen das Vergessenwerden …


Cover: Das Cover ist gut gemacht. Sehr detailreich und auffallend. Wichtige Elemente aus der Geschichte sind abgebildet und man muss es einfach immer wieder anschauen.


Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird von aussen erzählt, jedoch erfahren wir aus mehreren Blickwinkeln was sich in dem altem Haus zuträgt. Man bekommt einen tiefen Einblick in das Gefühlchaos der Jugendlichen und wird einfach mitgerissen. Am ehesten konnte ich mich mit Katherine identifizieren, ihre Liebe zu Büchern und die Abneigung gegen ihre Stiefschwester. Ich bin in manchen Punkten, wie sie.

Der Schreibstil ist wirklich leicht und gut verständlich. Man taucht direkt in der Geschichte ein und kommt nicht mehr los.


Spannung/Story: Erstmals muss man sich mit den ganzen Figuren und dem chaotischen Alltag einer Patchwork-Familie auseinander setzen. Jedoch bekommt man schnell einen Draht zu den einzelnen Protagonisten. Langsam baut sich die Story und die Spannung auf. Doch mit jeder gelesenen Seite will man des Rätsels Lösung näher kommen. Auch wenn es eine Horrorgeschichte für Jugendliche ist, habe ich mich als Erwachsene sehr gegruselt und mir stellten sich Phasenweise die Nackenhaare auf. Rhiannon Lassiter schafft es, selbst Erwachsene in Angst zu versetzen, das Buch hat eine ungaublich düstere Stimmung obwohl einiges an Familiendrama vorkommt.  Ein Buch das wirklich unter die Haut geht. Das Ende war wirklich gut und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. 

Obwohl ich die Geschichte bereits kannte und das Buch zum zweiten Mal gelesen habe, hab ich mich wieder vor den Puppen und dem Spiel gegruselt und mir liefs kalt den Rücken hinunter als es zur finalen Runde kam. 


Fazit: Auf wenigen Seiten eine sehr düstere, Angstfördernde Stimmung, die packt und einen schwer wieder loslässt.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Böses Blut (ISBN: 9783596808038)biscoteria85s avatar

Rezension zu "Böses Blut" von Rhiannon Lassiter

Für Teenager das Richtige
biscoteria85vor einem Jahr

„Böses Blut“ zeigt uns auf, dass das Böse viele verschiedene Seiten haben kann und auch oft ein Teil unserer Fantasie dies noch verstärkt.

Das Patchworkfamilien nicht immer Friede und Freude bedeuten, lernen wir in diesem Buch sehr gut kennen. Peter Brown bringt seine Kinder Katherina (Kat) und John mit in die neue Familie. Die Kinder der zukünftigen Schwiegermutter, Catriona (Cat) und Roland (Roley) gehen unterschiedlich mit der neuen Situation um. Cat kommt gar nicht damit zurecht und zickt rum, vor allem da sie „die Wahre“ Cat ist und die andere bei ihrem vollen Vornamen bleiben soll. Roley hingegen kommt recht gut damit zurecht und versucht John einen älteren Bruder zu geben.

Cat ist mit ihren 15 Jahren mitten in der Pubertät und fühlt sich als die Prinzessin der Familie. Oft ist sie aber der Zurechtweisung ihrer Mutter ausgesetzt, da diese auch ausreichend viel Unfug und Ärger verursacht. Ihr Hassobjekt ist nun Kat, die auch Sprüche über ihre tote Mutter an den Kopf wirft und mit dieser gleich setzt.

Kat ist mit ihren 13 ein gutes Stück jünger und recht ruhig. Sie ist die liebe, zurückhaltende Tochter, die keinen Ärger machen möchte. Sie leidet darunter das ihre Mutter verstorben ist und weiß das psychische Gründe mit involviert sind. Den Stresst mit Cat kann sie nur schlecht verarbeiten.

Roley ist mit 16 der Älteste. Durch sein Übergewicht ist er aber sehr schüchtern und traut sich nicht sich in den Zickenkampf einzumischen. Er versucht seinen Tag mit John zu verbringen und mit ihm eine gute Zeit zu haben.

Dieser ist ebenfalls ein Opfer der Situation. Mit seinen gerade mal 10 Jahren ist er der Jüngste der Gruppe, und geht wegen seiner stillen Art vollkommen unter.

Um dieser angespannten Situation Abhilfe zu schaffen, fährt die Familie nun in das alte Kinderhaus von Kats toter Mutter. Dort hat sie als Kind gelebt und seit langer Zeit steht das Haus leer. Kaum sind alle angekommen, geht der Kampf, um die Zimmer los und der Versuch sich möglichst weit aus dem Weg zu gehen.

Dabei stoßen die Kinder auf viele merkwürdige Dinge.

Cat findet einen Haufen Puppen, wo Augen und Münder fehlen. Bis auf eine Puppe, diese bereitet ihr eine Gänsehaut. Nicht witzig findet sie, dass diese Puppe später immer und überall auftaucht, sie diese aber fest weggeschlossen hat.

Kat findet ein gut verstecktes Zimmer. In diesem sind Bücher, in denen alle Heldennamen durchgestrichen wurden. Sehr stark und wütend, scheint dies von jemanden gemacht wurden.

John und Roley versuchen derweilen dem Ganzen zu entkommen und gehen im angrenzenden Wald spazieren. Doch so friedlich der Ort zu sein scheint, ist dieser alles andere als das. Denn schon bald werden die Kinder gejagt und laufen um ihr Leben.

Zwei Kinder aus dem Dorf, suchen den Kontakt und bringen den Kindern näher, dass Haus und alles drum herum sehr gefährlich für sie ist. Sie erfahren Stück für Stück was es mit der Vergangenheit im Haus auf sich hat und wie Kats Mutter drin involviert ist. Wollen die Kinder überleben, werden sie zusammenarbeiten müssen.

Das Buch liest sich flüssig und angenehm. Vom Alter her ist es wirklich passen für die Teenager. Die Spannung ist da und mit der Kraft der jugendlichen Fantasie definitiv alles andere als langweilig.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Rhiannon Lassiter wurde am 08. Februar 1977 in Crouch End (Großbritannien) geboren.

Rhiannon Lassiter im Netz:

Community-Statistik

in 600 Bibliotheken

von 43 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks