Rhiannon Lassiter Böses Blut

(228)

Lovelybooks Bewertung

  • 226 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 3 Leser
  • 39 Rezensionen
(60)
(67)
(74)
(18)
(9)

Inhaltsangabe zu „Böses Blut“ von Rhiannon Lassiter

Ein packender Mystery-Thriller

Ein altes Haus. Eine geheime Kammer. Eine grauenerregende Entdeckung. Hätte Katherine geahnt, was sie im Kinderzimmer ihrer verstorbenen Mutter erwartet, hätte sie die Tür zu dem geheimen Spielzimmer nie geöffnet. Sie hätte die Vergangenheit ruhen lassen. Doch manchmal wehrt sich die Vergangenheit gegen das Vergessenwerden …

Gut gemeint, aber mir war es einfach zu wirr : /

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Eines meiner liebsten Bücher :)

— NeySceatcher

Es fing merkwürdig an und hat sich in seiner Eigenartigkeit noch gesteigert. Trotz einiger, weniger spannenden Sequenzen, nicht meins..

— reading_madness

Als Teenie fand ich alle Charaktere so cool und nachvollziehbar, jetzt ist die Idee sehr cool, aber die Kinder ... Puh. Bitte jung lesen

— DorisKokelmosch

Schöner Schreibstil doch leider gegen Ende etwas "too much"

— Yuna_ly

Es war so gruselig, dieses Buch verfolgt mich manchmal immer noch.

— JennaLightwood77

abgegeben Ende zu abgedreht

— CocoBo

Interessanter Erstling über das Zusammenwachsen von 2 Familien mit ausbaufähigen Gruselelementen.

— Cridilla

Am Anfang etwas viel Teenieprobleme, wird dann aber spannend. Sehr atmosphärisch und teilweise gruselig!

— Nenatie

Super gruslig

— Fuchs234

Stöbern in Fantasy

Der Bruder des Wolfs

würdiger Nachfolger des ersten Teils und spannender Wegbereiter für den dritten Teil

Knigaljub

Iceland Tales 1: Wächterin der geheimen Quelle

Leichte Leselektüre für alle Freunde von Elfen und Feen.

Ilona67

Blutrote Dornen - Der verzauberte Kuss

Dornröschen war ein schönes Kind, schönes Kind ...

FrauTinaMueller

Der Wortschatz

Wörter, Sprache und der Sinn der Geschichte, wirklich eine gute Mischung

Monice

Herzenswünsche kommen teuer

Eine spannende Geschichte,die zeigt dass man vorsichtig mit seinen wünschen sein sollte

MaikeSoest

Angelfall - Am Ende der Welt

Gelungenes Ende dieser apokalyptischen Mensch-gegen-Engel-Reihe. Auf Wiedersehen Penryn und Raffe!

BookieDreams

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • War mir einfach zu wirr : /

    Böses Blut

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    28. September 2017 um 00:03

    Titel: Böses BlutAutor: Rhiannon LassiterReihe: -Verlag: FISCHER KJBGenre: Mysterie|JugendthrillerSeitenanzahl: 393Zitat entfällt.Meine Meinung:Dieses Buch war von Anfang bis Ende gar nicht mein Fall. Schon zu Beginn verwirrte es mich nur. Diese Sache mit den zwei Kats/Cats nervte einfach nur tierisch. Generell hatte ich riesen Probleme mit den ganzen Personen. Okay...es sind anfangs nur 6 Charaktere und ich konnte mir problemlos auch merken, dass Peter und Harriet seit über 2 Jahren verheiratet sind und jeweils 2 Kinder haben...und das Peters 1. Frau gestorben ist...Okay...aber was mir so unglaublich große Probleme bereitete....ich konnte mir absolut nicht merken, wem welche Kinder gehörten und welche Kinder miteinander blutsverwandt waren....vor allem diese Kat/Cat Sache konnte ich mir nicht merken.Das führte dazu, dass ich ständig nur Probleme mit der Story hatte und vieles einfach nicht verstand...ich habe mir sogar die ganzen Namen und Verwandschatfsverhältnisse aufgeschrieben...aber es hat nichts genützt.... : /Es war zwar bis zur Hälfte durchaus spannend, weil diese Puppe Delilah die unheimliche Eigenschaft hatte, da aufzutauchen, wo man sie nicht erwartet hatte und komisch zu gucken....von ihren Drohnen mal abgesehen...Ich verspürte ein schön wohliges Kribbeln und fand diese mysteriöse Stimmung echt toll...Bis es dann kippte...Irgendwann kam der Punkt, wo ich das Gefühl hatte, dass sich die Story festgefahren hatte und nicht wirklich weiter kam.Dazu fand ich die anderen Charaktere wie Alice und Fox einfach zu strange und doch auch echt platt...Mich interessierte ihre Hintergründe leider kein Stück.Und zum Ende....die letzten 100 Seiten las ich schon eher quer...das war ja echt blöd...Ich checkte gar nichts mehr und empfand jede Seite so todlangweilig.Diese ganze Auflösung gefiel mir nicht.Den Schreibstil fand ich schon zu anfang nicht wirklich gut. Er war okay, aber ich kam nie wirklich an die Story ran. Mir war der einfach zu verschachtelt....Bewertung:Das war leider kein Buch für mich. Vor allem die zweite Hälfte verlor sich in ihren Mysterien, dass es mir dann zu konfus wurde...Von mir gibt es: 2 von 5 Sterne

    Mehr
  • Was zur H....

    Böses Blut

    reading_madness

    07. September 2017 um 17:49

    Wie Ihr diesem Profil hier entnehmen könnt, kritisieren wir nicht jedes Buch bis ins kleinste Detail. Bei diesem Buch sehe ich das leider absolut anders. Bei uns in der Stadt gibt es einen kleinen Second Hand Laden mit ganz ganz vielen tollen Büchern zu günstigen Preisen. Dieses Buch sah einfach so super aus (Jede Seite ist mit floralen Ornamenten verziert, wer würde da nicht dahinschmelzen?), dass ich es irgendwann einfach kaufen MUSSTE. Tja, hätte ich das mal lieber nicht getan...Es fing ganz harmlos an: Eine Patchworkfamilie in der es einfach immer wieder Stress gibt. Nicht weiter ungewöhnlich. Die Familie besteht aus Mutter und Vater und 4 Stiefgeschwistern, zwei Jungen, die sich eigentlich ganz gut verstehen und zwei Mädchen, die sich permanent angiften. Warum ? Weil sie - und jetzt Obacht - den gleichen Spitznamen haben...Ja sehr sinnvoll, auf jeden Fall. Um den Haussegen zu glätten beschließen ihre Eltern einen gemeinsamen Familienurlaub, der natürlich komplett eskaliert. Spiegelwesen die am Grund eines Sees Schliitschuh fahren, ein geheimnisvoller 16-Lähriger in einem Fuchspelzmantel, 30 Puppen ohne Haare, ein angriffslustiger Baum und viele weitere merkwürdige Dinge erwarten euch in diesem wunderbaren Buch. Insgesamt beschäftigt sich "Böses Blut" mit dem Finden von Kompromissen, dem Entdecken der eigenen Vergangenheit, dem Prozess des Erwachsen-Werdens und der Individualität von Persönlichkeiten. Klingt besser als es ist, aber wenn ihr mal Lust auf Trash habt (denn das ist dieses Buch meiner Meinung nach), dann greift zu :D Ich bin und bleibe zu tiefst verstört und hoffe, dass ich es irgendwann vergessen kann.

    Mehr
  • Einmal etwas anderes

    Böses Blut

    NeySceatcher

    19. July 2017 um 18:59

    Meine Meinung dazu: Gerade vorhin habe ich herausgefunden, dass die Autorin dieses Buches, die Tochter von Mary Hoffman ist (Stravaganza Reihe)! Unwichtige Information, aber da ich wirklich ein großer Fan dieser Reihe bin, hatte mich das gerade irgendwie verwundert. Nun zum Buch „Böses Blut. Anhand des Klappentextes kann man leider nichts sagen. Die Geschichte ist nämlich total anders. Gewöhnlich mag ich keine Thriller oder Horror Bücher und doch war dieses als solches angeschrieben. Das Buch landete trotzdem bei mir Zuhause und das ist nun schon einige Jahre her. Trotzdem lese ich es immer und immer wieder. Es ist spannend und etwas ganz anderes, als was man normalerweise erwartet. Jedoch muss auch hier gesagt werden, manche lieben dieses Buch und anderen eben nicht. Die Meinungen gehen hier so derart auseinander, dass es beinahe schon schwierig ist, eine wirklich gute Rezension zu finden. Worum es geht? Da ich ja schon erwähnt hatte, dass der Klappentext nicht viel sagt, versuche ich es einmal selbst in Worte zu fassen. Das Buch handelt von Katherine und ihre Familie. Ihr Vater ist wieder neu verheiratet und somit ergibt sich eine nicht immer so wunderbare Patchwork Familie. Der Grund? Die neue Frau ihres Vaters hat ebenfalls eine Tochter. Ihr Name ist Catriona und sie ist so ziemlich das Gegenteil von Katherine. Ihr erstes Streit entfacht dank ihrer Namen. Beide wollen Kat oder eben Cat genannt werden. Anfangs denkt man sich dann irgendwie, wie kommt man auf die Idee mit den Namen? Erst später merkt man, dass genau dies der erste Hinweis war. Dieses Buch dreht ich um Namen, Namen aus Büchern, Namen von Personen, generell einfach Namen und ihre Macht. Die Geschichte taucht in eine düsterte Atmosphäre, als die komplette Familie in das alte Haus von Katherine’s verstorbener Mutter zieht. Gedacht sind Ferien, damit die Familie endlich einen Zusammenhalt findet und doch lauert da etwas  in den 4 Wänden. Während Cat lieber mit einem mysteriösen Kerl unterwegs ist, sucht Kat nach Verbliebenem ihrer Mutter. Sie findet alte Bücher und schon dort fällt ihr etwa auf…viele Namen sind durchgestrichen worden…Nur, was hat das zu bedeuten? Ab hier beginnt das Spiel, das Spiel der Namen und ehrlich gesagt, regt dieses Buch auch zum Nachdenken an. Man merkt, wie wichtig ein Name doch eigentlich ist. Ich mochte das Buch und die Geschichte dahinter. Es ist etwas anderes und vielleicht hätte man einfach das Ende etwas ausbauen können. Ich habe mich wirklich in die unheimlichen Figuren verliebt und trotzdem schien es mir, als ob diese auf einmal einfach nicht mehr wichtig genug waren. Sie gingen regelrecht unter und auch ihre Geschichte wurde nicht wirklich erläutert.   Punktevergabe: Dieses Buch kriegt von mir 4 Sterne. Den einen Abzug gibt es für das Ende und die vielen tollen Charaktere, die einfach nicht mehr vorkamen. Daher  ★★★★☆ / 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Die Macht der Fantasie und der Namen

    Böses Blut

    Nenatie

    31. August 2016 um 14:53

    InhaltKatherine und ihre Familie verbringen die Ferien im alten Elternhaus ihrer Mutter, die vor Jahren gestorben ist. Kathrines Vater Peter ist in der Zwischenzeit neu verheiratet und alle könnte so schön sein. Doch leider hat seine neue Frau Harriet eine Tochter mit dem Namen Catriona. Beide Mädchen streiten sich seitdem über den Namen, da beide Kat bzw. Cat genannt werden. Und nun ist bei den Mädchen schlimmer Zickenkrieg angesagt. Immerhin versehenen sich die beiden Jungs gut, aber auch sie leiden unter den ständigen Streitereien.Der Urlaub soll etwas ruhe bringen, doch im Haus warten seltsame Fantasiewesen. Und als Katherine ein geheimes Zimmer und ein seltsamen Buch mit dem Namen "Das Spiel" findet, geschehen plötzlich noch unheimliche Dinge.MeinungDas Buch habe ich mir irgendwann mal ertauscht weil ich den Klappentext interessant fand. Der lautet wie folgt:"Ein packender Mystery-Thriller Ein altes Haus. Eine geheime Kammer. Eine grauenerregende Entdeckung. Hätte Katherine geahnt, was sie im Kinderzimmer ihrer verstorbenen Mutter erwartet, hätte sie die Tür zu dem geheimen Spielzimmer nie geöffnet. Sie hätte die Vergangenheit ruhen lassen. Doch manchmal wehrt sich die Vergangenheit gegen das Vergessenwerden …"Ich war etwas enttäuscht das die erste Hälfte erstmals nur aus den Familienproblemen bestand. Zickenkriege und Streitereien statt gruseln. Den Kindern begegnen seltsame Wesen und auch der Schuppen hat was gruseliges, leider wird das alles in den Hintergrund gedrängt durch die Familienprobleme. Da das Buch ab 12 Jahren empfohlen ist passt der Gruselfaktor und der Rest der Geschichte aber wirklich gut für die Zielgruppe!Erst ab der Hälfte hat mich das Buch dann richtig gepackt, ich wollte wissen was es mit diesem Spiel auf sich hat und ob die Familie jemals wieder einig wird. Die Geschichte wird gruseliger und spannender und steigert sich dann zu einer wirklichen Geistergeschichte. Allerdings wären dann ein paar Erklärungen zum Spiel auch nicht schlecht gewesen, vieles muss man sich zusammenreimen und man kann das Buch nicht einfach so lesen.Das Ende ist sehr offen, passt aber auch zur Geschichte.Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und auch sehr atmosphärisch. Nicht zu kompliziert und trotzdem mitreisend.4 Sterne für dieses Buch. Eine tolle Gruselgeschichte, vor allem für jüngere Leser. Wer schon einige Gruselgeschichten gelesen hat wird wohl erst ab der Hälfte des Buches eine leichte Gänsehaut bekommen.

    Mehr
  • Cat-Fight

    Böses Blut

    Kerry

    01. August 2016 um 22:35

    Patchwork-Familien, bestehend aus Vater, Mutter und deren jeweiligen Kindern, können eine wunderbare Bereicherung für das Leben sein - oder auch nicht. Peter und Harriet sind seit über zwei Jahren verheiratet, soweit so gut. Die Probleme fangen eigentlich erst an bei Katherine und John (Peters Kindern) und Catriona und Roland (Harriets Kindern) an. Die Jungs John und Roland "Roley" kommen an sich gut miteinander und der Situation zurecht, doch bei den Mädchen ist Zickenkrieg angesagt. Catriona beansprucht den Spitznamen "Cat" für sich, wodurch die jüngere Katherine hier eindeutig das Nachsehen hat. Dies ist ein ständiger Streitpunkt in der Familie und gerade Katherine fühlt sich immer zurückgesetzt. Völlig unerwartet erhält die Familie die Nachricht, dass sie die Möglichkeit haben, in Annes Elternhaus (Peters verstorbener Frau) Urlaub zu machen, bevor dieses verkauft wird. Auf finanzieller Sicht ist dieser Vorschlag ausgesprochen verführerisch für die Patchwork-Familie und eigentlich kann so ein Aufenthalt in einer etwas abgeschiedeneren Gegend ja auch nur gut für den Familienzusammenhalt sein. Kurzentschlossen beschließen die Elternteile, dieses Angebot anzunehmen und so werden die wichtigsten Sachen samt Kindern eingepackt und es geht los. Vor Ort angekommen, herrscht zumindest bei den Kindern sehr schnell Ernüchterung. Das Haus ist verdammt alt und entspricht keineswegs den technischen Gegebenheiten, die sie von Zuhause gewohnt sind. Nun ja, sie müssen das beste aus dem ganzen machen. Bei der Erkundung des Hauses stößt Katherine auf das ehemalige Zimmer ihrer Mutter, in dem sich noch deren alten Bücher befinden - und eine Puppe nebst deren Drohnen, welche keine Augen haben. Etwas Merkwürdiges geht in dem Haus vor, das ist vor allem Katherine schnell klar, denn egal wo auch immer sie hingeht, egal was sie macht, immer wieder taucht diese alte Puppe mit ihren Drohnen auf. Es ist regelrecht unheimlich, es ist fast so, als würde die Puppe ein Eigenleben führen. Dann entdeckt Katherine in den Aufzeichnungen ihrer Mutter ein Spiel - und das Unheil nimmt seinen Lauf ... Cat-Fight! Der Plot des Buches wurde mystisch und detailliert erarbeitet. Besonders gut fand ich die Darstellung der Gegebenheiten, in denen die Puppe in Szene tritt - die fand ich echt gruselig. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet, aber ehrlich, dieser Zickenkrieg zwischen den Mädels ging mir manchmal echt zu weit. Sicherlich hat keine ein Einsehen mit der Anderen, immerhin sind beide mitten in der Pubertät, aber musste das hier so ausführlich beschrieben werden? Den Schreibstil empfand ich als angenehm zu lesen, an einigen Stellen jedoch empfand ich kleinere Längen, die meinen Lesefluss etwas gestört haben. Abschließend kann ich sagen, dass es sich hierbei sicherlich um ein schönes Gruselbuch für Jugendliche um die 12 Jahre haltet, für eine deutlich ältere Altersklasse allerdings nur bedingt geeignet ist.

    Mehr
  • Empfehlenswert :)

    Böses Blut

    aileen_books

    18. June 2016 um 16:49

    Ich habe dieses Buch schnell ins Herz geschlossen, ich war damals an die 14-15 Jahre alt, als ich es gelesen habe. Ich muss sagen, dass mir diese Streitigkeiten wegen Namen (Cat/Kat) nicht authentisch genug herüberkamen, zu Beginn allerdings. Später, als man immer mehr in den Bann des Buches hineingezogen wurde und in die Fantasiewelt hineingetaucht ist, hat mir das Spiel um die Namen gefallen. Die Protagonisten und die "bösen" Charaktere haben ihren Reiz und vor allem Delilah und ihre Drohnen fand ich sehr interessant. Fox hingegen wurde mir zu wenig eingebracht, ich hätte ihn mir etwas mehr in der Geschichte eingebunden gewünscht. Aber das Buch als Ganzes fand ich immer toll. Es hatte meine Aufmerksamkeit und ich habe Bücher damals entweder gefressen oder nach den ersten Kapitel für immer auf Seite gelegt. Dieses war einer der Bücher, die ich innerhalb einer Nacht in mich hinein geschlungen hatte. Die Geschichte wird realistisch herübergebracht und ist empfehlenswert.

    Mehr
  • Rihannon Lassiter – Böses Blut

    Böses Blut

    Msnici91

    30. May 2016 um 15:50

    Verlag: Fischer Seiten: 400 Genre: Jugendbuch ,Thriller Die Story: Die Patchworkfamilie mit den 4 Kindern und Jugendlichen John, Katherine, Catriona und Roland machen Urlaub im Haus, in dem Johns und Katherines verstorbene Mutter aufgewachsen ist. Catriona entdeckt einen Schuhkarton mit verstümmelten Puppen und einer, die noch ganz ist. Scheinbar gehören diese zum Puppenhaus, welches in ihrem Zimmer steht. Kathrine bemerkt, beim störbern in den alten Büchern ihrer Mutter, dass sämtliche Namen der Helden brutal durchgestrichen wurden. Bald darauf ereignen sich rund um die vier Kinder seltsame Dinge. Und auch Alice, die im Dorf wohnt, und die John und Roley kennengelernt haben, bleibt davor nicht verschont. Roland: Roley (16 Jahre alt) ist etwas dick und hat deswegen nicht besonders viel Selbstbewusstsein. Zudem leidet er unter der angespannten Familiensituation, die durch Cat und Kat entstanden ist. Der einzige, der für Roley noch annähernd normal ist, ist John. Catriona: Cat (15 Jahre alt) ist immer sehr zickig und zudem noch sehr eingebildet. Sie wird von der Familie ständig wegem allem beschuldigt, zumal sie meistens auch die Schuldige ist. Catriona kann ihre Stiefschwester nicht ausstehen, da diese den selben Spitzname hat, wie sie selbst. Außerdem hält sie sie für verrückt, genau wie es ihre Mutter war. Katherine: Kat (13 Jahre alt) war immer ein ausgeglichenes, zurückhaltendes Mädchen gewesen. Bis Catriona ihre Stiefschwester geworden ist. Kat beschuldigt Cat nämlich ebenso, ihr den Spitznahmen geklaut zu haben. Und sie findet, sie hätte das Anrecht für dieses Namen, da es schon der Zweitname ihrer verstorbenen Mutter war. John: John (10 Jahre alt) leidet am meisten unter der Familiensituation, da er seitdem nicht mehr wirklich beachtet wird. Nur Roley scheint sich mit ihm abgeben zu wollen. Dabei ist John sehr höflich aber auch unwahrscheinlich klug. Alice: Alice (16 Jahre alt) ist die Tochter von Emily und die Ziehtochter von Charlotte, den besten Freundinnen von Kats Mutter. Alice ist ein sehr offenes, freundliches und hilfsbereites Mädchen. Außerdem scheint sie Interesse an Roley zu haben. Als sie den Schlüssel zum Haus, in dem Katherines und Johns Mutter aufwuchs, zugeschickt bekommen, beschließt die Patchworkfamilie, dort ihren Urlaub zu verbringen. Im Haus angekommen, gehen die vier Kinder auf Entdeckungstour. In einem Zimmer findet Catriona einen Karton, der mit makaberen Puppen ohne Augen und Münder gefüllt ist. Doch eine der Puppen ist nicht verstümmelt und lässt ihr einen seltsamen Schauer über den Rücken laufen. Kathrine entdeckt ein Geheimzimmer und darin Stapel voller alter Bücher, bei denen aus einem mysteriösen Grund alle Namen der Helden durchgestrichen wurden. John und Roley machen einen Ausflug in den angrenzenden Wald und werden prompt von kleinen Insektenartigen Wesen verfolgt. Als ihnen die Flucht gelingt, lernen sie Alice kennen, die auch in dem Dorf wohnt. Immer häufiger geschehen seltsame Dinge. Und sie machen vor niemanden halt, auch nicht vor Alice. Die Lage spitzt sich immer weiter zu, bis schließlich alle verschwunden sind, außer einer, der alles aufs Spiel setzt, um die anderen vier zu retten. Der Schreibstil von „Böses Blut“ ist schon ein wenig verzwickt, da Rihannon Lassiter sehr viele verschachtelte Sätze benutzt. Dadurch wird einem das Lesen etwas erschwert. Die Idee der Geschichte finde ich echt super, allerdings hätte sie wesentlich schneller spannender sein können. Zudem ist bis zuletzt nicht richtig klar,l worum es in dem Buch eigentlich geht und auch das Ende war eher etwas enttäuschend, da es viel zu kurz abgearbeitet wurde. Alles in allem würde ich das Buch eher nicht noch einmal kaufen und lesen wollen.  

    Mehr
  • Ein düsterer fantasy Thriller für 14-16 Jährige

    Böses Blut

    AmeliaShepherd

    26. May 2016 um 20:47

    Inhalt:  Alles nur ein Spiel? Ein altes Haus. Eine geheime Kammer. Eine grauenerregende Entdeckung. Hätte Kathrin geahnt, was sie im Kinderzimmer ihrer verstorbenen Mutter erwartet, hätte sie die Tür zum geheimen Spielzimmer nie geöffnet. Sie hätte die Vergangenheit ruhen lassen. Aber die Vergangenheit ruht nicht… Rezension: In diesem Buch dreht sich alles um Namen, vom Spitznamen der beiden Stiefgeschwister Kat und Cat, bis hin zu dem Spiel, welches sich die verstorbene Mutter, von Kathrin, und ihre zwei Freundinnen ausgedacht haben. Gerade am Anfang ist es ein riesen hin und her, immer mehr Charaktere werden vorgestellt, bevor man sich auch nur ein Bild von ihnen gemacht hat. Nach dem man das dann endlich geschafft hat, werden die Namen im Zuge des Spiels geändert und alle Charaktere fangen an zu verschwimmen und man hat sehr oft diesen: „Warte-mal-wer-ist-das-jetzt“-Moment. Mit seinen düsteren Orten, welche die Autorin realistisch beschreibt, den düsteren und dunklen Wald als auch das alte Herrenhaus sind mir trotz der größeren Lücken, die ich (dank meiner Klausuren Phase) machen musste, in Erinnerung geblieben, die einzelnen überquellenden Bücherregale, die in jedem Raum des Hauses stehen und das leicht heruntergekommene welches diese einzigartige Haus aus macht, erschafft die Autorin ein Einzigartiges Kopfkino. Trotzdem würde ich nicht auf eine Verfilmung hoffen, denn die Komplexität könnte kaum in einem Film aufgenommen werden. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und man kann alles nachvollziehen, manchmal auch voraus ahnen, was sie tun (werden). Trotz dem baut man zu ihnen keine starke Bindung auf. Fast jeder Charakter kommt mal ran um die aktuellen Geschehnisse aus seiner Sicht zu schildern, so bekommen wir eine Menge Puzzleteile, die man zusammen setzten kann, und sollte. Denn das Ende klärt zwar einiges aber ohne die eigenen Verknüpfungen, der Ereignisse, würde mir einiges am Ende fehlen. Leider hat das Buch meine Erwartungen nicht erfüllt. Durch das Zitat der Bulletin Jugend & Literatur (>>Ein eindrucksvoller Roman, dessen bizarre Figuren, finstere Charaktere und düstere Szenarien den Leser bis in die Träume verfolgt<<) habe ich einfach etwas Erwartet. Gerade durch das Zitat, dachte ich ehr an eine krassen Psycho Thriller und, im Vergleich, hat man dann einen leichten Fantasie Thriller für Jugendliche bekommen. In erster Linie war das sehr Enttäuschend, aber  trotzdem ist das Buch in Originalität und Einzigartigkeit nicht zu übertreffen. Zum Schluss hin zeigt einem das Buch, wie wichtig Namen sind und liefert den ein oder anderen Denkanstoß, ich jedenfalls werde das Buch immer mal wieder gerne Lesen. Böses Blut ist leider kein Buch für den großen Hype sondern ehr für eine nachdenkliche Woche zwischen durch. Ich empfehle es allen die mal was anderes, als eine  0815 Dreiecksbeziehung lesen wollen.

    Mehr
  • Spannend und mit vielen Gruselelementen :)

    Böses Blut

    Aleshanee

    13. March 2016 um 11:25

    "Im Wald waren die Rätsel tiefer geworden, genau wie die Schatten, die sie umgaben." S. 184Ein altes Haus. Eine geheime Kammer. Eine grauenerregende Entdeckung.Hätte Katherine geahnt, was sie im Kinderzimmer ihrer verstorbenen Mutter erwartet, hätte sie die Tür zu dem geheimen Spielzimmer nie geöffnet. Sie hätte die Vergangenheit ruhen lassen.Doch die Vergangenheit ruht nicht.>Ein etwas verwirrender Klappentext, der eigentlich nicht so ganz den Inhalt widerspiegelt, auch wenn er den Kern der Sache trifft. Allerdings würde ich die Inhaltsangabe auf der Verlagsseite nicht durchlesen, weil sie wiederum zuviel verrät ;)Das Buch ist ab 12 Jahren - und somit blieb der Gruselfaktor für mich auf einem sehr niedrigen Level. Aber dafür hat die Autorin in einer sehr bildhaften und angenehmen Schreibweise viele unheimliche Elemente "ins Spiel" gebracht, die Kids in dem Alter sicher einen Schauer über den Rücken jagen können. Gerade durch den anschaulichen Stil hatte ich die Szenen oft sehr lebendig vor Augen und wenn das gut gemacht würde, könnte man da einen prima Horrorfilm draus machen.Die vier Geschwister, die sich in der neuen Patchworkfamilie überhaupt nicht zurechtfinden, machen mit ihren Eltern einen Familienurlaub in dem alten Anwesen, in dem die verstorbene Frau von Peter Brown aufgewachsen ist. Die vier Kinder, Kat und John, Roley und Cat, sind darüber nicht wirklich glücklich, vor allem, weil sie recht schnell merken, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht. Vor allem im nahen Wald scheint etwas Böses zu lauern, doch wie alles zusammenhängt, müssen sie sich mühsam zusammenklauben.Am liebsten mochte ich den 10jährigen John und den 16jährigen Roley. Sehr sympahtische und gut gezeichnete Figuren - im Gegensatz zu den beiden Schwestern, die einfach nur nervige Gören sind ^^Es gibt viele Perspektivenwechsel zwischen den Jugendlichen und auch das Mädchen Alice spielt eine Rolle sowie der mysteriöse Fox. Das hört sich nach viel an, wirkt aber zu keiner Zeit chaotisch. Eher erhöht sich dadurch die Spannung, während man sie in dem wachsenden Grauen begleitet, das für jeden von ihnen einen anderen Namen hat.Puppen, die Böses im Sinn haben (ein persönlicher Horror für mich xD ), verhaltensauffällige Insekten und Spiegelbilder, die einen verfolgen und alte Bücher, die das Geheimnis lüften könnten. Manche der Ideen waren etwas abstrus, aber sie sind originell und haben sich am Ende stimmig ins Bild gefügt.Übrigens hat das Buch auch auf allen Seiten Baum- und Rankenornamente, das zum einen sehr schön aussieht und zum anderen den Wald nochmal prägnant in den Vordergrund stellt. Schaut toll aus *.*FazitFür ein dem vorgeschlagenen Alter entsprechendes Jugendbuch ein spannendes und unheimliches Abenteuer, das zwar ein paar kleine Mankos hatte, aber insgesamt flüssig zu lesen war und mich auch gerade nach dem ersten Drittel sehr gefesselt hat!© AleshaneeWeltenwanderer

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Ein Spiel, welches nie endete

    Böses Blut

    CoffeeToGo

    16. December 2015 um 12:26

    Was soll ich sagen, schon wieder ein Buch, welches ich an einem Tag gelesen habe :) Allein deswegen sollten Sie es lesen ;) Eine Familie mit vier Kindern macht Urlaub in einem Haus ihrer Verwandten. Doch als die Kinder unheimliche Puppen entdecken, nimmt das Unheil seinen Lauf. Sie fühlen sich ständig beobachtet und sie werden hineingezogen in eine Phantasiewelt, die vor Jahren erschaffen wurde und bis dahin immer weitergelebt hat. Ein wirklich spannendes Buch, für mich war der Spannungsbogen von Anfang an gespannt, denn man wird direkt von der ersten Seite an in das Buch hineingezogen. Ein Buch in dem Namen Leben bedeuten.

    Mehr
  • Ein klasse Buch. Schön Schaurig!!

    Böses Blut

    BlutsBuecher

    19. July 2015 um 20:06

    Ein klasse Buch. Schön Schaurig!! Ganz ohne Blut. Für jeden der auf Grusel steht eine Empfehlung!! :)

    Mehr
  • Leo Löwchen 13J. Rezi zu "Böses Blut"

    Böses Blut

    LeoLoewchen

    Ein Haus… vier Teenager… unheimliche Dinge… Heute habe ich für euch das Buch “Böses Blut” von Rhiannon Lassiter aus dem Fischer Schatzinsel Verlag. Wenn ein Mann und eine Frau mit jeweils zwei Kindern zusammenziehen, kann das schon mal böse ausgehen. Die vier Teenager Cat, Roland, Kat und John müssen ab jetzt miteinander auskommen und sich erst einmal aneinander gewöhnen. Als wäre das nicht schon nervig genug, müssen sie auch noch umziehen. Doch nicht in ein gewöhnliches Haus. Denn die verstorbenen Mutter von Kat und John hinterlässt ihnen einen Brief, indem sich ein Schlüssel zu einem alten Landhaus befindet. Voller Begeisterung macht sich das neue Paar mitsamt der Kinder auf zu besagtem Landhaus…und die Dinge nehmen ihren Lauf…denn an diesem Landhaus ist irgendetwas faul! Wieso gibt es dort ein Spielzimmer voller Puppen, ohne Augen? Was verursacht nachts so einen Lärm? …ist das einfach nur ein schlechter Scherz? Doch das Haus hat schon viel erlebt… und ist zu vielem imstande… Wieso die Kinder mit dem Haus spielen lassen, wenn man den Spieß auch umdrehen kann?! Als ich mir den Klappentext durchgelesen habe, war ich sofort begeistert und konnte es gar nicht mehr abwarten. Was die Spannung angeht, war es Anfangs ganz gut und recht spannend… Doch mit der Zeit zog es sich immer weiter in die Länge und wurde immer lascher! Vieles kam mir auch sehr weit hergeholt vor, was die gesamte Handlung nicht gerade interessanter machte. Ich würde dieses Buch auch nicht wirklich als Jugendbuch betiteln. Entweder, ist es ein “hartes” Kinderbuch, oder ein ziemlich lasches Jugendbuch… Das Potential zu einer atemberaubenden Geschichte war ja durchaus da und die Idee war perfekt, doch an der Umsetzung hat es dann leider gefehlt. Einige Ansätze am Anfang waren auch wirklich gut, doch auf diesen wurde nur selten aufgebaut! Für mich ein Buch, dass von der Idee her Potential hätte, einen allerdings nicht wirklich fesselt …schade eigentlich… Ich vergebe 3 1/2 von 5 Löwchens! Das war es dann von mir! Viele Grüße Eure Leo Löwchen

    Mehr
    • 2

    parden

    16. November 2014 um 09:42
  • Enttäuschendes Ende

    Böses Blut

    kitekat12

    13. February 2014 um 09:47

    Ich werde den Inhalt des Buches nun nicht wiedergeben, das haben vor mir ja bereits einige getan :-) Um es kurz zu fassen: Gekauft habe ich das Buch wegen des tollen Covers und auch der Klappentext konnte mich überzeugen. Die Geschichte beginnt echt spannend, allerdings wird diese im Laufe des Buches immer unrealistischer. Das Ende kam meiner Meinung nach plötzlich und konnte mich überhaupt nicht überzeugen.

    Mehr
  • Überraschend gut

    Böses Blut

    Rebel_Heart

    31. October 2013 um 22:28

    Ich gestehe hiermit, ich habe mir das Buch hauptsächlich nur deswegen gekauft, weil es eine liebe youtuberin in einem ihrer Beiträge vorgestellt hat und ich es vom Cover her total toll fand.  Ich war sehr gespannt auf das Buch und auch die Rezensionen dazu waren sehr vielversprechend.  Hat das Buch auch mich überzeugen können? Lest wie immer selbst. Das Buch beginnt mit einer typischen Szene, wie sie auch mir nicht ganz unbekannt ist, wirklich nicht. Nach der Trennung ihrer Eltern lernt die Mutter der beiden Kinder Catriona - Cat genannt -  und Roland  - besser bekannt unter Roley - einen neuen Partner kennen. Die beiden sind nicht wirklich davon angetan, erst recht nicht, als die beiden Erwachsenen beschließen zusammenzuziehen. Zu allem Überfluss bringt Peter auch noch 2 Kinder mit ins Haus - Katherina - genannt Kat - und John. Catriona und Katherine können sich von Anfang an nicht leiden und gerade Catriona ist diejenige, die es Kat oft genug spüren lässt, sei es durch Worte oder Handlungen, die das andere junge Mädchen verletzen. Um die Familienmitglieder einander näher zu bringen, beschließen deren Eltern, die Ferien in dem alten, verlassenen Haus zu verbringen, indem einst die verstorbene Mutter Kat's aufgewachsen ist. Catriona sucht sich dort sofort eines der Zimmer aus und findet dort eine mysteriöse Puppe und ihre Drohnen, während Kat in ihrem Zimmer einen geheimen Raum findet, welcher sie in einen angrenzenden Schuppen führt. Dort findet sie Bücher vor, wie in fast jedem anderen Raum auch, aber in diesen wurden die Namen einiger Personen förmlich ausradiert. Kat, die nicht weiss, was sie davon halten soll, will John davon erzählen, welcher jedoch lieber mit Roland unterweg ist. Die Streiteren der beiden Mädchen scheinen in dem Haus immer schlimmer zu werden, statt besser und einzig die beiden Jungs versuchen, die Wogen zu glätten, auch wenn sich das wahrlich als nicht ganz einfach herausstellt. Nach einem weiteren großen Streit zwischen den beiden Stiefschwester, verschwinden beide und alles nimmt einen Verlauf, mit dem vermutlich so niemand gerechnet hat und in welchem Deliah ebenso wie die Bücher eine sehr große Rolle spielen. Das Cover hat mich wie gesagt total angesprochen und auch die Rosenranken im Buch selbst sind ein echter Blickfang. Der Schreibstil ist von Anfang an total flüssig gewesen und hat mich sofort mitten ins Geschehen geschmissen, auch wenn ich ehrlich sagen muss, dass selbst mir die Streiteren der beiden Mädchen echt auf die Nerven gingen. Direkt einen Lieblingscharakter hatte ich gar nicht und gerade bei Fox oder Alice wusste ich lange Zeit nicht, was ich von den beiden halten sollte. Fox schien ein bisschen verwirrend und Alice konnte ich einfach nicht einschätzen, ob sie nun wirklich lediglich nur aus Nächstenliebe handelt oder doch anfängt, die Kinder etwas zu mögen. Ich will nicht zu viel verraten, aber ich denke, man kann das Buch durchaus empfehlen. Eine Mischung aus Fantasy, Freundschaft und  vielleicht sogar ein bisschen Horror, aber definitiv nicht für für Kinder von 12 - 15 Jahren geeignet. 4/5Herbstblätter.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks