Rhiannon Thomas Ewig - Wenn Liebe erwacht

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 5 Leser
  • 24 Rezensionen
(12)
(17)
(7)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ewig - Wenn Liebe erwacht“ von Rhiannon Thomas

Sie hat hundert Jahre geschlafen. Ein Prinz hat sie wachgeküsst.Doch ab da ist nichts mehr wie im Märchen ...Nach hundertjährigem Schlaf wird Prinzessin Aurora von Prinz Rodric aus dem Schlaf geküsst. Für den Prinzen und seine Familie ist alles klar: Aurora und Rodric sind füreinander bestimmt. Doch ist es das, was Aurora will? Schnell muss sie erkennen, dass sie nur eine Schachfigur in einem Intrigenspiel um Thron und Macht ist. Denn nur wer Aurora, die rechtmäßige Thronerbin, heiratet, hat auch Anspruch auf den Thron. Rodrics Eltern sind tyrannische Herrscher, die Auroras Volk grausam unterdrücken. Und so beschließt Aurora, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und ihr Volk zu retten. Und da ist auch noch der geheimnisvolle Prinz Finnegan, zu dem sie sich gegen ihren Willen hingezogen fühlt.Mit romantischer Gold-Veredelung: Der erste Teil des mitreißenden Zweiteilers von Rhiannon Thomas.

Eine unglaublich gute Märchenadaption von Dornröschen. Sie regt zum Nachdenken an und lässt einen an sich selber zweifeln.

— live_between_the_lines
live_between_the_lines

Gelungener Auftakt mit kleinen Längen!

— Chianti Classico
Chianti Classico

Und wenn sie nicht gestorben sind... So enden alle Märchen. Und bei dieser Geschichte geht es an diesem Punkt erst einmal los!

— Buchfreundin70
Buchfreundin70

Teilweise sehr langatmig – ich hatte mehr erwartet

— SelectionBooks
SelectionBooks

Richtig schöne Idee, vor allem für Märchenfans. Hat mir gut gefallen :)

— krissysch
krissysch

Dornröschen mal anders - wie geht die Geschichte weiter, wenn Aurora aus dem Schlaf erwacht?

— BuechersuechtigesHerz
BuechersuechtigesHerz

Es ist eine Mischung aus einer Liebesgeschichte, Märchen, ein wenig Magie und Fantasie. Schöne märchenhafte Unterhaltung.

— Buchraettin
Buchraettin

Beim Anblick dieses Covers und der ersten Berührung mit dem Buch ist sofort eine Liebe zum Buch erwacht...

— Floh
Floh

Dieses außergewöhnliche Retelling mit der feministisch angehauchten Protagonistin konnte mich beinahe auf ganzer Linie überzeugen.

— LillianMcCarthy
LillianMcCarthy

Eine sehr schöne Märchenadaption die ich so nicht erwartet habe, jedoch mag ich diese am liebsten!!! Eine Story für alle die Märchen lieben!

— JennyBirdy
JennyBirdy

Stöbern in Jugendbücher

Wir fliegen, wenn wir fallen

Ein Buch mit einem großen Happy End ... toll geschrieben

Frauloewenstark

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Einfach toll 😍

Ein LovelyBooks-Nutzer

Siren

So ein tolles Thema und doch so wenig Inhalt

Immeline

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

Das Buch hat mich mitgerissen! Ich habe mit gefiebert und geheult. Besser als der Vorgänger.

FUCHSreadBOOKS

Ein bisschen wie Unendlichkeit

War leider nicht so meins...

rabbitbooks

In deinem Herz

Ein wirklich gelungener Abschluss der Trilogie!

MsChili

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolle Idee, die Umsetzung konnte mich jedoch nicht wirklich überzeugen

    Ewig - Wenn Liebe erwacht
    aly53

    aly53

    26. April 2017 um 01:09

    Sie empfing einen Kuss und erwachte aus hundertjährigem Schlaf.Sie schlug die Augen auf und Fragen stürmten auf sie ein.Wer ist sie?Was geschieht mit ihr?Wo wird sie das Ganze hinführen?So viele Fragen die sie quälen und nicht zur Ruhe kommen lassen.Doch möchte sie die Antworten darauf wirklich erfahren?Klingt spannend oder und vor allem bekannt.Ja, das dachte ich auch. Doch zunächst hatte ich etwas Probleme in das Buch hineinzukommen.Was aber keinesfalls am Schreibstil der Autorin liegt. Denn der ist wirklich fließend und einnehmend. Er war richtig schön fluffig und ich kam wirklich gut voran.Es sind die Charaktere mit denen ich erst warm werden musste.Geschildert wird das ganze in der dritten PersonDie wichtigste zentrale Persönlichkeit hierbei ist Aurora.  Eine wirklich faszinierende Persönlichkeit. Was man feststellt wenn man sie immer mehr ergründet. Bei ihr sah ich wirklich enorm viel Potenzial, das ganze wurde jedoch nicht völlig ausgeschöpft , was wirklich enorm schade ist. Aurora ist keine typische Heldin. Sie ist unsicher, verletzlich und manchmal hatte ich tatsächlich das Gefühl, sie möchte sich verstecken. Es gab wirklich Szenen da hätte ich sie am liebsten kräftig durchgeschüttelt.  Jedes Mal, wenn sie kurz vor der Explosion stand, dachte ich, lass es raus. Ich möchte deine Leidenschaft und deine Verzweiflung endlich spüren. Und jedes Mal aufs neue hate ich das Gefühl es könnte etwas werden.Denn genau hierbei lag für mich das Problem. Die Emotionen. Die ich teilweise oder fast gar nicht wahrnahm. Einzig bei Iris oder auch bei Finnegan kamen sie wirklich gut zur Geltung.Die Charaktere sind durchweg sehr interessant gestaltet und haben mich doch immer mehr fasziniert. Vor allem Finnegan und Tristan. Die dem ganzen mehr Charme verliehen. Bei Tristan hattte ich mir eine Menge versprochen. Doch irgendwann hat mich das ganze nicht zufriedengestellt.Allesamt blieben sie für mich leider im Endeffekt noch etwas zu blass.Die Autorin bringt hier ein altes Märchen nochmal neu in Schwung. Anfangs denkt man noch, ah das kenn ich doch. Aber das verläuft sich mit der Zeit immer mehr. Denn sie bringt immer mehr Elemente ein, die das ganze zu etwas völlig neuem machen. Was mir wirklich gut gefallen hat.Auch die düstere und doch auch etwas kühle Atmosphäre passt perfekt zu dem Geschehen. Denn ich empfand es wirklich als unheimlich trostlos.Was natürlich immer mehr runterzieht.Die verschiedenen Ansätze haben mir recht gut gefallen. Doch ich hatte irgendwie immer das Gefühl, sobald die Spanung anzog, wurde das Gnaze ausgebremst.Man bekommt zwar eine gewisse Ahnung wohin das alles führt. dennoch gab es für mich persönlich zu wenig Informationen. Es gab einzelne Aspekte über die ich gern mehr erfahren hätte.Ich muss ehrlich sagen, anfangs zog sich das ganze für mich ziemlich. Doch ich gab nicht auf, ich wollte wissen, was es mit dem Ganzen auf sich hatte.Die Welt an sich wurde  recht gut gezeichnet, so das man sich das Ganze wirklich gut vorstellen konnte. Was mir aber besonders gut gefallen hat, ist der magische Aspekt. Denn den empfand ich als etwas ganz besonderes.Die Autorin hat es wirklich toll verstanden auch einige Überraschungen einzuweben mit denen ich überhaupt nicht gerechnet habe. Dennoch so ganz überzeugt war ich nicht.Im letzten Drittel jedoch bekam das Ganze Aufschwung und besonders an Auroras Lippen hing ich zu dem Zeitpunkt. Endlich kam Bewegung und Leben hinein.Das Ende hat mir zwar gut gefallen, dennoch lässt mich das ganze mit zwiespältigen Gefühlen zurück. Es hat enorm viel Potenzial, überhaupt keine Frage. Die Umsetzung war mir jedoch einfach zu zögerlich, zu gehemmt.Schlussendlich hat es mir zwar Lesevergnügen verschafft, dennoch im Endeffekt nicht völlig überzeugt.Ich bin gespannt ob mir im zweiten Teil alle meine Fragen beantwortet werden, denn es sind einige.Märchenfans werden ihre Freude daran haben, man sollte jedoch nicht zu hohe Erwartungen haben.Fazit:Mich konnte diese märchenhafte Umsetzung mit sehr magischen und facettenreichen Elementen nicht wirklich überzeugen.Hatte ich zu hohe Erwartungen?Vielleicht.Dennoch konnte mich die Autorin gerade mit ihren Wendungen immer wieder in den Bann ziehen, so das ich das Buch doch letzendlich in einem Rutsch durchgelesen habe.

    Mehr
  • Rezension: Ewig - Wenn Liebe erwacht von Rhiannon Thomas

    Ewig - Wenn Liebe erwacht
    Chianti Classico

    Chianti Classico

    17. April 2017 um 12:45

    Nachdem Aurora über hundert Jahre geschlafen hat, wird sie vom Kuss des gut aussehenden Prinzen Rodric geweckt. Sie findet sich in einem gebrochenen Königreich wieder, das alle Hoffnung auf Besserung an ihr Erwachen gehängt hat. Doch kann Aurora diesen Hoffnungen wirklich gerecht werden? "Wenn Liebe erwacht" ist der Auftakt von Rhiannon Thomas Ewig Dilogie, die auf dem Märchen von Dornröschen beruht. Das Buch wird aus der personalen Erzählperspektive von Prinzessin Aurora erzählt. Wie ist es Dornröschen wohl ergangen, nachdem sie von einem unbekannten Prinzen wachgeküsst wurde? Mit dieser spannenden Frage setzt sich Rhiannon Thomas in "Wenn Liebe erwacht" auseinander. Ich habe mir ehrlich gesagt nie große Gedanken darüber gemacht, was wohl mit den Prinzessinnen passiert, nachdem sie ihr Happy End bekommen haben und so war ich sehr gespannt darauf, wie die Autorin das bekannte Märchen weiterspinnen wird! Aurora hat einhundertundzwei Jahre geschlafen und nachdem sie erwacht, findet sie sich in einer ihr vollkommen unbekannten Welt wieder. Alle Menschen, die sie kannte, sind schon vor langer Zeit gestorben. Kaum erwacht, muss sie erkennen, dass sie nur eine Schachfigur in einem Machtkampf ist, denn dem Königreich Alyssinia geht es nicht gut und ihre Hochzeit mit dem Prinzen Rodric soll dem Volk wieder Hoffnung geben. Doch Aurora kennt den Prinzen gar nicht, auch wenn alle sagen, dass nur der Kuss ihrer wahren Liebe Aurora hätte aufwecken können. Aurora ist eine sehr spannende Protagonistin, die mir richtig gut gefallen hat! Ihr ganzes bisheriges Leben wurde ihr vorgeschrieben, was sie zu tun und zu lassen hat und im Laufe der Handlung beginnt Aurora ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Man merkte ihr deutlich an, wie schwer es ihr fällt, sich mit ihrer neuen Situation anzufreunden, denn Aurora möchte das richtige tun und auch den Vorstellungen entsprechen, die alle an sie haben. Sie merkt aber schon bald, dass das wahre Leben nichts mit einem Märchen gemein hat. An manchen Stellen hätte ich mir gewünscht, dass sie ihre Meinung stärker vertreten hätte, weil sie sich oft den Vorgaben anderer gefügt hat. Ich bin mit ihrer Entwicklung aber insgesamt sehr zufrieden und freue mich schon darauf zu erfahren, wie es mit Aurora im zweiten Band weitergehen wird! Fazit: Mit "Ewig - Wenn Liebe erwacht" ist Rhiannon Thomas ein spannender Auftakt gelungen! Ich war sehr gespannt darauf, wie die Autorin das Märchen Dornröschen weiterspinnen würde und bin mit der Geschichte sehr zufrieden. Auch Aurora hat mir als Protagonistin gut gefallen, weil sie im Laufe der Handlung eine tolle Entwicklung durchgemacht hat. Ich freue mich sehr auf den zweiten Band und vergebe gute vier Kleeblätter an diesen Auftakt, der für mich noch ein bisschen Luft nach oben hatte!

    Mehr
  • Dornröschen einmal anders!

    Ewig - Wenn Liebe erwacht
    Buchfreundin70

    Buchfreundin70

    09. April 2017 um 14:00

    Worum geht es? Aurora hat 102 Jahre geschlafen, als sie von Prinz Rodric wachgeküsst wird. In diesen ersten Stunden wächst ihr Entsetzen, als sie feststellen muss, daß nichts in ihrem Leben noch so ist, wie zuvor. Ihre Eltern sind tot und mit ihnen alle Menschen, die im Schloß und im Königreich gelebt haben. Das Königreich selbst hat sich so sehr verändert, daß Aurora kaum noch etwas wiedererkennt. Und der Prinz, der sie wachgeküsst hat? Prinz Rodric ist freundlich und gütig, bleibt ihr jedoch fremd. Seine Mutter ist eine Königin, der nur das Ansehen und der Ruhm wichtig sind, der mit Auroras Erweckung einhergehen. Der König ist kalter und unnachgiebiger Mann, den nur seine Macht interessiert. Das Wohl seines Volkes ist ihm egal. Und in diese Familie soll Aurora nun einheiraten. Eines Abends beschließt Aurora, daß sie einmal etwas Abstand von ihrem beengtem Leben braucht. Durch einen geheimen Ausgang schlüpft sie aus dem Schloß heraus und erkundet die Stadt davor. Schließlich betritt Aurora ein Wirtshaus und lernt dort Tristan kennen. Er scheint ihr vertrauenswürdig und freundlich. Sie verspricht ihm am nächsten Abend wiederzukommen.Im Schloß laufen währenddessen die Vorbereitungen für die Verlobung und die Hochzeit. Im Schloß lernt Aurora noch Finnegan kenne. Den charmanten und oberflächlichen Prinzen eines mächtigen Nachbarreiches. Was verbirgt er wirklich? Und dann ist da noch Celestine. Die Fee, welche sie einst verfluchte. Meine Meinung zu diesem Buch: Die Geschichte ist flüssig geschrieben und läßt sich sehr gut lesen. Man leidet mit Aurora mit, die, aus dem Schlaf erwacht, nicht weiß, was sie tun soll. Der Prinz ist zwar sehr liebenswürdig, aber sie liebt ihn nicht. Sehr schnell hat sie auch den König und die Königin durchschaut. Sie ist für beide nichts anderes, als ein Mittel zum Zweck. Für Tristans Figur hätte ich mir mehr gewünscht. Irgendwie bleibt er doch eher eine Randfigur, von der man nicht weiß, wie sie einzuordnen ist. Dafür rückt Finnegan mehr in den Vordergrund. Aurora macht eine Wandlung durch, die neugierig auf den 2. Band macht.

    Mehr
  • Vielversprechender Reihenauftakt

    Ewig - Wenn Liebe erwacht
    SLovesBooks

    SLovesBooks

    02. April 2017 um 22:07

    Meine Meinung: Ich bin seit meiner Kindheit ein totaler Märchenfan. Deswegen hat mich dieses Buch auch auf Grundlage des Klappentextes direkt angesprochen. Was ich an Märchen immer sehr schade finde ist das Ende. Man möchte noch mehr über den Lebensweg der Protagonisten erfahren, aber leider bleiben sie immer recht offen. Das ändert Rhiannon Thomas mit ihrem Buch. Sie erzählt die Geschichte von Dornröschen weiter. Nachdem Aurora aus dem Schlaf erwacht ist, ist nichts mehr so wie es vorher war. Sie muss sich in einer ganz neuen Welt mit anderen Regeln und Gesetzmäßigkeiten zurechtfinden. Sie wird in etwas hineingeworfen, das sie erst noch verstehen lernen muss. Dabei finde ich es unglaublich gelungen wie die Autorin ihren Charakter über das gesamte Buch hinweg entwickelt. Das wirkte auf mich sehr stimmig. Sie ist zwar von Anfang an kein schwacher Charakter, aber innerhalb des Buches mausert sie sich zur starken Heldin. Sie gewinnt immer mehr Selbstvertrauen sodass sie sich für ihr eigenes und selbstbestimmtes Leben einsetzten kann. Ich konnte mich stets gut in ihren Charakter hineinversetzen. Die Geschichte weißt viele Details auf, die mir gut gefallen haben und auch hervorragend zum Märchenthema passen. Trotzdem entwickelt die Autorin eine selbstständige Geschichte, die durch ihre eigenen Wendungen und Intrigen überzeugen kann. Kleinere schleppende Stellen gibt es leider. Diese werden aber gerade am Ende von viel Spannung abgelöst. Da konnte mich die Autorin auch noch mal wirklich überraschen. Neben dem Themenkomplex Märchen kamen auch noch ein wenig Magie und sauber zum Tragen. Ich habe mich durchgehen gut unterhalten gefühlt. Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen. Er ist sehr flüssig lesbar. Die Beschreibungen ließen eine märchenhafte Welt vor meinen Augen entstehen. Die Dialoge sind humorvoll. Auch die Schriftgröße ist angenehm. Die Goldprägung auf dem Cover macht etwas her. Wirklich schön. Insgesamt finde ich diesen Dilogie Auftakt sehr gelungen. Der erste Teil endet zum Glück nicht in einem so schlimmen Cliffhanger. Trotzdem warte ich bereits auf die Fortsetzung, denn ich hatte wirklich Spaß und würde gerne wissen wie es weiter geht.

    Mehr
  • Teilweise sehr langatmig – ich hatte mehr erwartet

    Ewig - Wenn Liebe erwacht
    SelectionBooks

    SelectionBooks

    27. March 2017 um 14:37

     Seit der Frankfurter Buchmesse habe ich sehnsüchtig auf „Ewig – Wenn die Liebe erwacht“ gewartet! Der Klappentext war ausgesprochen vielversprechend und das Cover verspricht eine schöne Märchenadaption. Leider konnte mich die Umsetzung nicht mitreißen, da die Geschichte sehr lange nur vor sich hintröpfelt.Nach hundert Jahren Schlaf wird die verzauberte Prinzessin Aurora von Prinz Roderic wachgeküsst. Schon unzählige Prinzen versuchten vor Roderic ihr Glück und scheiterten kläglich. Nun sind sich alle einig: Aurora und Roderic sind füreinander bestimmt. Roderics Eltern planen so schnell wie möglich eine Hochzeit, denn nur als Gemahl von Aurora hätte Roderic Anspruch auf den Thron. Für Aurora ist die Realität weit entfernt von einem romantischen Märchen. Denn anstatt glücklich zu sein bis an ihr Lebensende, verspürt sie nicht den leisesten Hauch Liebe für Roderic. Der geheimnisvolle und arrogante Prinz Finnegan hingegen lässt ihr Herz höher schlagen. Doch Auroras Leben wird durch Roderics Eltern bestimmt, die ihr Volk grausam unterdrücken. Nach kurzer Zeit beschließt Aurora, das Schicksal ihres Volkes selbst in die Hand zu nehmen.Der Einstieg in „Ewig – Wenn die Liebe erwacht“ ist mir dank des angenehmen Schreibstils von Rhiannon Thomas sehr leicht gefallen. Passend zur Zielgruppe von ab 14 Jahren lässt sich das Buch flüssig und schnell zu lesen, wobei der Schreibstil leider insgesamt sehr einfach gehalten wird. Mir persönlich fehlten leider bildhafte Elemente, durch die man die Geschichte besser vor den Augen hat. Das Setting wirkt dadurch sehr blass und kommt kaum zur Geltung. Auch den Charakteren fehlt das gewisse Etwas. Sie werden ebenfalls sehr einfach gehalten und wirken oberflächlich. Dadurch konnte ich keine Nähe zu Aurora aufbauen. Ihre Gefühle haben mich irgendwie nicht erreicht und nicht berührt. Einzig Finnegan bleibt durch seine arrogante Art im Kopf. Er wirkte auf mich noch am authentischsten. Die Idee der Geschichte hat mir grundsätzlich gut gefallen. Ich liebe Märchenadaptionen und kann normalerweise nicht genug davon bekommen. Doch die Geschichte von Aurora zieht sich am Anfang sehr. Es gibt zwar neue Elemente, die toll zur Dornröschen Story passen, aber Spannung kommt leider keine auf. Erst auf den letzten Seiten konnte mich das Buch noch packen. Das Erzähltempo wird deutlich schneller und die Handlung wird endlich vorangetrieben. Das Ende lässt auf eine etwas weniger ruhige Fortsetzung hoffen.Fazit: Insgesamt hatte ich mir von dem Buch „Ewig – Wenn die Liebe erwacht“ von Rhiannon Thomas mehr erhofft. Es gibt ein paar schöne und interessante Ansätze, doch die meiste Zeit tröpfelt die Geschichte nur langsam vor sich hin. Da ich Märchenadaptionen liebe, war ich leider sehr enttäuscht von diesem neuen Reihen-Auftakt.

    Mehr
  • Guter Auftakt der Dilogie, der auf die Geschichte von 'Dornröschen' beruht und diese weiterführt

    Ewig - Wenn Liebe erwacht
    franzi303

    franzi303

    24. March 2017 um 18:18

    Sie hat hundert Jahre geschlafen.Ein Prinz hat sie wachgeküsst.Doch ab da ist nichts mehr wie im Märchen ...Das Cover:Ich muss gleich vorweg sagen: Ich liebe dieses Cover. Es zeigt eine liegende junge Frau (vermutlich soll sie Aurora darstellen) in einem wunderschönen weißen Kleid. Sie liegt auf ihrem Arm und schau einen gespannt an. Im Vordergrund ist eine Steintreppe zu sehen und im Hintergrund die Gemäuer eines alten Gebäudes. Der Titel ist in verschwungenen Buchstaben geschrieben.Die Geschichte:Nach vielen vielen Jahren wird Prinzessin Aurora von dem ihr unbekannten Prinz Rodric wachgeküsst. Von ihm erfährt sie, dass sie einhundertundzwei Jahre geschlafen hat, und ihre Eltern und der gesamte Hof nun tot sind. Nun steht in 21 Tagen die Hochzeit von Aurora und Rodric an, denn die Propezeiung besagt, dass nur ein Kuss wahrer Liebe die Prinzessin aus ihrem Schlaf aufwecken kann. Rodrics Familie ist natürlich überglücklich, dass ihr Sohn der Auserwählte ist. Doch Aurora ist mit der ganzes Situation unzufrieden und überfordert. Sie fühlt sich eingesperrt und flieht in die Stadt, wo sie den charismatischen Tristan kennenlernt, der ihr die andere Welt ihres Königreiches zeigt, und der in ihr Gefühle erweckt, die sie vorher nie gekannt hat. Doch dann ist da auch noch der merkwürdige Prinz Finnegan, der immer wieder Zeit mit Aurora verbringen will. Aurora muss herausfinden, was sie für die beiden Männer fühlt und was sie mit ihr vorhaben, bevor es zu spät ist ...Meine Meinung:Seit ich das Cover zu 'Ewig' gesehen und den Klapptext gelesen habe, war ich so unglaublich gespannt auf dieses Buch. Die Idee ist schon sehr interessant. Wir kennen alle die Geschichte von Dornröschen, doch dort ist es ein Märchen mit Happy End. Die Prinzessin wird vom Prinzen wachgeküsst und sie heiraten. Doch was passierte wirklich? Dieser Frage geht Autorin Rhiannon Thomas auf den Grund. Zuerst muss sich Aurora in dieser neuen Welt zurechtfinden. Es sind mehr als einhundert Jahre vergangen, all ihre geliebten Menschen sind tot und ihr Königreich und die Welt haben sich verändert. Schnell fand ich als Leser heraus, dass Aurora nur das Mittel zum Zweck ist, um der rechtmäßige Herrscher des Königreiches zu werden, denn in 80 Jahren hatte Auroras Königreich ganze 15 Königsfamilien. Zusammen mit Aurora erfahren wir all diese Dinge, entweder von Rodric, Tristan oder Finnegan.Viele haben versucht, Aurora wachzuküssen, und ich habe mir niemals die Frage gestellt, wie das eigentlich ist, von hunderten Männern geküsst zu werden, ohne dass man etwas davon mitbekommt. Das hat Aurora sicher nicht gewollt und es ist auch irgendwie ekelig, sich das vorzustellen. Heutzutage wäre das unvorstellbar. Aber Aurora weiß sich zu helfen, flieht aus ihrer Gefangenschaft in einen Pub in der Stadt und trifft eben dort auf Tristan, der ihr Freiheit schenkt und so ihr Herz erobert. Zu Aurora an sich kann ich sagen, dass sie eine tolle, intelligente Hauptfigur ist, die sich ungern bevormunden lässt (wer will das schon) und teilweise auch überfordert von der neuen Situation ist. Tristan ist da der sympathische Gegenpol, der ihr die Welt (oder eben eher das Reich) zeigt. Ich habe ihn auch sehr gemocht, bis ... Nun ja, das müsst ihr selber lesen. Die Familie von Rodric ist, bis auf ihn, wirklich keine wünschenswerte Schwiegerfamilie. Rodric hingegen habe ich irgendwie gemocht, denn er wurde, ebenso wie Aurora, in diese neue Situation hineingeworfen und muss damit klarkommen. Und er gibt sich Mühe ... (Da könnte jetzt ein Spruch aus 'Schöne Bescherung' kommen, aber ich lasse es. Wer den Spruch kennt oder wissen will, wie er lautet, kann mich gerne anschreiben) Und dann ist da ja noch Prinz Finnegan, der sich von einem nicht sooo netten Charakter zu einem Charakter der Klasse 'ganz okay' mausert...Es geht in diesem ersten Band dieses Zweiteilers zusammengefasst um die Herrschaft um Aurora. Wer zieht die Prinzessin des Reiches auf seine Seite, wer hat die wahre Macht. Das mitzuverfolgen ist schon sehr spannend und ich habe sehr mit Aurora mitgelitten, mitgerätselt und mitgefiebert. Als sie dann auf den Grund ihres langen Schlafes trifft, wird es echt magisch, im wahrsten Sinne des Wortes. Das hat mir ganz gut gefallen und ich bin sehr gespannt auf Band 2, 'Ewig - Wenn Liebe entflammt', der am 22.06.2017 erscheinen soll.Meine Bewertung:Ein recht guter Auftakt der Dilogie, der auf die Geschichte von 'Dornröschen' beruht und die Geschichte auf eine interessante Weise weiterführt. Eine tolle Idee, jedoch gab es auch einige Stellen, die ich nicht so gut fand, deshalb gibt es von mir vier Sterne.

    Mehr
  • Dornröschen mal anders - wie geht die Geschichte weiter, wenn Aurora aus dem Schlaf erwacht?

    Ewig - Wenn Liebe erwacht
    BuechersuechtigesHerz

    BuechersuechtigesHerz

    16. March 2017 um 11:23

    Aurora hat sich an einer Spindel gestochen und fällt in einen 100-jährigen Schlaf. Viele Prinzen haben schon versucht sie wachzuküssen, doch es schien vergebens. Bis Prinz Rodric kam, denn sein Kuss erweckt Aurora. Sie müssen füreinander bestimmt sein und ehe Aurora sichs versieht soll sie bestimmte Verpflichtungen erfüllen und vorallem Rodric heiraten. Doch sie ist alles andere als begeistert von all den Machtspielchen und schleicht sich lieber Nachts aus dem Schloss...Das Cover ist einerseits schön, es passt aufjedenfall zu Dornröschen und wirkt trotzdem modern. Mir ist es allerdings fast schon ein wenig zu modern, denn es könnte auch das Cover eines Hochglanzmagazines sein.Der Klappentext klang toll, ich liebe Märchen und finde es immer erfrischend, wenn diese anders interpretiert werden.Schon der Anfang hat mich gleich völlig in seinen Bann gezogen. Endlich, endlich reagiert mal eine Prinzessin realistisch! Wenn man nämlich 100 Jahre schläft und dann von einem fremden Mann wachgeküsst wird, ist man sicher nicht total begeistert.Es hat mir Spaß gemacht mal eine andere Seite der Geschichte kennen zu lernen, denn wer möchte nicht wissen, wie es eigentlich weitergeht, wenn Dornröschen wach geküsst wird? Es ist erfrischend mal zu erfahren, dass nicht alles in einem Happy End endet, sondern dass hier die Geschichte eigentlich erst anfängt. Aurora fügt sich zwar zu Beginn allem - was hat sie auch für eine Wahl, doch innerlich rebelliert sie und ihre Gedanken drehen sich im Laufe der Geschichte immer wieder um mögliche Auswege.Was mir auch gut gefallen hat, ist, dass nicht einfach ein anderer Prinz kommt und sie rettet. Nein, sie lernt einen einfachen Jungen außerhalb des Schlosses kennen, aber auch einen Prinzen aus einem anderen Reich. Doch niemandem schenkt sie so richtig ihr Herz, stattdessen versucht sie irgendwie zu leben und trotzdem den richtigen Weg für sich zu finden.Das macht die Geschichte sehr authentisch und der Schwerpunkt liegt nicht auf der Liebesgeschichte, sondern viel mehr darauf, was Aurora mit ihrem Leben anfängt und wie sie sich entscheidet.Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Die Geschichte beinhaltet zwar nicht durchgehend spannende Action und viel Tiefgründigkeit ist bei den Charakteren jetzt auch nicht zu finden - aber ich finde, dass das dem Lesespaß nicht schadet. Ich habe jederzeit gern weitergelesen, weil ich wissen wollte, was aus Aurora wird. Ich bin gespannt, was sie im zweiten Band erleben wird und freue mich schon mehr von der Autorin zu lesen!Dornröschen mal anders - wie geht die Geschichte weiter, wenn Aurora aus dem Schlaf erwacht? Wer das wissen möchte und Märchen so sehr mag wie ich, der sollte hier defintiv zugreifen!Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Eine Interessante Fotsetzung zu Dornröschen...

    Ewig - Wenn Liebe erwacht
    Ruby-Celtic

    Ruby-Celtic

    12. March 2017 um 17:01

    Ich finde die Autorin hat hier ein wirklich tolles Märchen in die Hände genommen und weitergeführt. Oft habe ich mich als Kind gefragt ob Dornröschen tatsächlich so überglücklich war mit ihrem Prinzen, wobei er ja schon immer sehr glänzend und perfekt dargestellt wurde. Nun erlebe ich also mal das Ende dieses Märchen in einer ganz neuen Konstellation kennen.Die Schreibweise der Autorin ist sehr angenehm, dabei aber auch ruhig und leicht fließend. Auf der einen Seite kann man der Geschichte damit sehr einfach und schnell folgen, auf der anderen Seite kann es aber auch teilweise etwas ermüdend sein ohne es schlecht darstellen zu wollen. Es fehlt allerdings einfach so ein bisschnen die explizite Spannung dahinter.:(Erzählt wird die Geschichte von einem Erzähler, welcher sich allerdings auf Aurora und ihre Umgebung fixiert, sodass man vorwiegend ihre Gefühle und Umgebungen kennenlernt.Prinzessin Aurora ist ein in sich wandelnder Charakter. Wo sie zu Beginn noch sehr zurückhaltend, formbar und ruhig wirkte machte sie innerhalb der Geschichte immer mehr eine Veränderung durch. Nach und nach wirkt sie nicht mehr wie das schüchternde und native Prinzesschen, sondern wie eine starke, standhafte und liebe Persönlichkeit die sich zu verteidigen weiß. Mir hat es sehr gut gefallen, dass sie tatsächlich langsam aus sich herauskommt und ich denke gerade im zweiten Teil wird man hiervon noch einiges mehr erleben.Neben Aurora gibt es noch einige weitere interessante Charakter, welche ich allerdings nicht alle aufführen möchte. Hier gibt es aber ihren Prinzen, welcher sie aus dem Schlaf errettet, einen kleinen Rebellen der ihr Herz gestohlen hat und einen Prinzen, der auf den ersten Blick scheint als ob er auf der falschen Seite spielt aber letztlich die größte Hilfe von allen ist.Die Umsetzung ist der Autorin im Gesamten sehr gut gelungen und ich hatte auch wirklich Spaß daran in die Geschichte einzutauchen und mal das Ende der Geschichte ganz neu zu erleben. Die eingebauten Wendungen, Intrigen und Verwirrungen haben mir ganz gut gefallen und dennoch empfand ich es im Gesamten teilweise etwas zu ruhig und spannungslos.Die Charaktere haben ihr Wesen erhalten, man konnte sie sich soweit gut vorstellen wobei sie gleichzeitig aber auch teilweise etwas blass geblieben sind. Ich hätte mir bei dem ein oder anderen etwas mehr präsent erwartet, etwas mehr glanz dass er sich hervorhebt.Das Ende dieses ersten Bandes lässt so einige Schlüsse auf die Fortsetzung zu, welche mich durchaus neugierig machen. Glücklicherweise hat die Autorin hierbei nicht entschlossen einen bösen Cliffhänger einzubauen, sodass man diesen ersten Band beruhigt erstmal abschließen kann.Mein Gesamtfazit:Mit „Ewig – Wenn Liebe erwacht“ hat die Autorin einen interessanten Märchenauftakt geschaffen, welcher das Märchen um Dornröschen nochmal vom Ende her neuschreibt. Die Grundidee empfand ich wirklich gelungen und auch die Umsetzung lässt bis auf einige Ungereimtheiten und viele ruhige Szenen einen Spielraum auf eine interessante und vielschichtige Fortsetzung hoffen.

    Mehr
  • Mischung aus einer Liebesgeschichte, Märchen, ein wenig Magie und Fantasie.

    Ewig - Wenn Liebe erwacht
    Buchraettin

    Buchraettin

    12. March 2017 um 11:17

    Es waren einmal 102 Jahre. So viel Zeit ist vergangen. Wer auch Märchen liebt, wird die Szene kennen. Ein Kuss, eine schlafende Prinzessin, der Prinz.. und alle sind glücklich. Dieses Buch beginnt auch mit der Kuss Szene. Nur wird der Prinzessin von ihrem  Prinz, der sie wachgeküsst hat, erzählt, dass sie 102 Jahre versucht haben, sie wach zu küssen, also viel vor ihm. Die Reaktion der erwachten Prinzessin verständlich- Unglauben, Empörung über den Kuss und bei mir als Leser löste es ein Schmunzeln aus und die Geschichte hatte mich gepackt. Das ist doch nur ein Trick, zumindest denkt das die Prinzessin… auf geht es in ein Märchen, das mal anders verläuft,  als wie ich es kenne. Ich bin beim Lesen eingetaucht in die Geschichte und war anfangs genauso verwirrt wie die Prinzessin, die da erwacht und feststellen muss, es sind über 100 Jahre vergangen und alles hat sich verändert. Das ist ein Detail, das mir sehr gut gefallen hat, dieses Gefühl beim Lesen hautnah an der Handlung teilzuhaben.  Die Figuren haben mir gut gefallen. Die böse Königin, die Prinzessin, der Junge aus dem Dorf, sie waren recht anschaulich beschrieben. Gut gefallen haben mir die Szenen, in die Liebe zu Büchern und Geschichten angesprochen wurden. Der Verlauf der Geschichte ist anschaulich geschrieben und gut zu lesen, mir fehlte einfach ein wenig mehr Spannung. Einige Szenen haben mir gut gefallen, sie regen zum Nachdenken an. Gibt es das Schicksal? Hat jeder eine Wahl, oder ist alles vorherbestimmt? Das  Buch nimmt im Lauf der Geschichte noch an Spannung auf und da die Prinzessin eine Fähigkeit in sich entdeckt wurde es dann wieder richtig spannend. Die Idee, das Mädchen, das 100 Jahre schläft und mich damit an „ Dornröschen“ erinnert hat und nun hier weiter erzählt wird, das war originell. Mir war dann aber im Laufe der Geschichte etwas zu wenig Spannung und es war für mich zu sehr vorhersehbar. Ich denke aber, dass es die Zielgruppe jugendliche Leser begeistern kann. Es ist eine Mischung aus einer Liebesgeschichte, Märchen, ein wenig Magie und Fantasie. Schöne märchenhafte Unterhaltung. 4 Sterne      

    Mehr
    • 2
  • Und wenn sie nicht gestorben sind dann......

    Ewig - Wenn Liebe erwacht
    dieDoreen

    dieDoreen

    11. March 2017 um 18:54

    Was passiert nach dem Kuss? Lebten der Prinz und die Prinzessin wirklich glücklich bis an ihr Lebensende? Gibt es tatsächlich immer ein Happy End? Das habe ich mich schon immer gefragt. Vor allem bei Dornröschen ist es mir rätselhaft wie eine Prinzessin nach 100 Jahren Schlaf so weiter leben konnte wie bisher. Die Autorin Rhiannon Thomas widmet sich eben jenen Fragen.Ich muss zugeben, dass der Anfang für meinen Geschmack etwas lahm war. Aurora wirkt völlig verschüchtert und lässt sich zu schnell unterbuttern. Es wird versucht immer wieder anzudeuten, dass sie eigentlich eine intelligente und mutige Persönlichkeit ist, aber leider wirkt das anfangs nicht sehr überzeugend. Doch nach und nach erwacht Aurora aus ihrem Dornröschenschlaf (Wortspiel beabsichtigt) und blüht auf. Sie traut sich was und versucht aus dem neuen ihr aufgezwungenen Leben auszubrechen. Natürlich ist man nach einem hundertjährigen Schlaf sicherlich traumatisiert, aber eigentlich ist Aurora nicht auf den Mund gefallen wie sie es später zum Glück noch beweist. Der Titel "Ewig- Wenn Liebe erwacht" lässt sicherlich auf eine Lovestory schließen, aber weit gefehlt. Die Liebesgeschichte spielt eigentlich nur ganz leicht im Hintergrund und ist nur wenig ausgeprägt. Für mich natürlich eher ein Pluspunkt für die Story. Aber ich kann mir vorstellen, dass einige Leser andere Erwartungen an das Buch haben und deshalb eher enttäuscht sind. Nach einer kleinen Durststrecke, in der nicht viel in der Handlung geschieht, kippt plötzlich die Stimmung im Buch und es wurde mit einem großen "Feuerwerk"  actionreich und spannend. Auch ein paar Überraschungen hält die Autorin für den Leser bereit bei denen ich gut und gern auf die Eine verzichtet hätte *Seufz*. Aber so einige unerwartete Wendungen haben mich komplett für den etwas langatmigen Start entschädigt, so dass ich jetzt undbedingt den 2. Teil lesen möchte. Da die Geschichte als Zweiteiler ausgelegt ist und der 2. Band bereits im Juni 2017 erscheint, muss man darauf zum Glück nicht lange warten.Mein Fazit"Ewig-Wenn Liebe erwacht" ist anders als erwartet kein reiner Liebesroman. Diese spielt sich nur im Hintergrund ab. Nach einem etwas lahmen Start hat es das Buch mit überraschenden Wendungen und einigen actionreichen Szenen gegen Schluss doch noch geschafft mich zu überzeugen. Märchenfans aufgepasst, hier erfahrt ihr was nach dem UND WENN SIE NICHT GESTORBEN SIND... passiert, denn auch im Märchen kann es nicht immer ein Happy End geben.

    Mehr
  • Beim Anblick dieses Covers erwacht eine erste Liebe, nämlich die zum Buch. Toll.

    Ewig - Wenn Liebe erwacht
    Floh

    Floh

    09. March 2017 um 11:56

    Dieses Cover ist einfach so hübsch, und wenn es einem passiert, wie mir, dass einen dieses anschmiegsame Buch in die Hände fällt, so will man es niemals mehr loslassen. „Ewig – Wenn Liebe erwacht“ von der englischen Debütautorin Rhiannon Thomas ist eine bezaubernde Märchen-Adaption, die in zwei Teilen als Dilogie erscheinen wird. Der erste Eindruck vom Buch ist so zauberhaft, dass beim ersten Kontakt mit dem Buch, die erste Liebe erwacht. Wenn es einer Autorin gelingt, den Mädchentraum von Dornröschen in die heutige Zeit zu adaptieren und diesem Stück ein neues Gesicht zu verleihen, dann ist ihr ein großer Erfolg gelungen. Die englische Autorin R. Thomas legt ein Debüt vor und bringt mit ihrer Neuinterpretation und Adaption von „Dornröschen“ frischen und experimentellen Wind in die Jugendbuchliteratur und Buchwelt allgemein. Erschienen bei S. Fischer Verlage (http://www.fischerverlage.de/)Inhalt / Beschreibung:„Sie hat hundert Jahre geschlafen. Ein Prinz hat sie wachgeküsst.Doch ab da ist nichts mehr wie im Märchen ...Nach hundertjährigem Schlaf wird Prinzessin Aurora von Prinz Rodric aus dem Schlaf geküsst. Für den Prinzen und seine Familie ist alles klar: Aurora und Rodric sind füreinander bestimmt. Doch ist es das, was Aurora will? Schnell muss sie erkennen, dass sie nur eine Schachfigur in einem Intrigenspiel um Thron und Macht ist. Denn nur wer Aurora, die rechtmäßige Thronerbin, heiratet, hat auch Anspruch auf den Thron. Rodrics Eltern sind tyrannische Herrscher, die Auroras Volk grausam unterdrücken. Und so beschließt Aurora, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und ihr Volk zu retten. Und da ist auch noch der geheimnisvolle Prinz Finnegan, zu dem sie sich gegen ihren Willen hingezogen fühlt.Mit romantischer Gold-Veredelung: Der erste Teil des mitreißenden Zweiteilers von Rhiannon Thomas.“Schreibstil:Die Autorin hat großes Geschick, den Gewissenskonflikt und Auroras Gefühle nach 100 Jahren Schlaf greifbar zu machen. Alle sind froh, dass die Prinzessin aus ihrem Schlaf erwacht ist, nur Aurora nicht. Sie kommt lange nicht damit zurecht, dass sie sich nicht zu Rodric hingezogen fühlt und alle die beiden füreinander bestimmt sehen. Immerhin ist er derjenige welche, der es geschafft hat Aurora zu wecken. 100 Jahre… eine lange Zeit und die Autorin stellt diesen Cut von damals bis zum heutigen Erwachen wunderbar authentisch dar. Ich habe mich immer wieder dazu eingeladen gefühlt, Auroras Gedanken zu teilen, mich an ihre Seite zu stellen und mir bestimmte Fragen des Lebens zu stellen. Fantastisch. Der Roman wird aus der dritten, der beobachtenden, Perspektive Erzählt. So ist der Leser stets im Bilde, unmittelbar informiert und ebenso Zuschauer, wie auch Teil der Handlung. Die Autorin Rhiannon Thomas schreibt aber auch sehr vorsichtig, manchmal bemerkt man eine gewisse Unsicherheit und sie will noch nicht so ganz aus sich herauskommen. Ich als Leser wünschte mir da mehr Tiefe, mehr Gehalt, mehr Dramaturgie und weniger ein Schwimmen an der Oberfläche. Trotz mangelnder Selbstsicherheit im Schreibstil, ist der Autorin ein unvergleichlicher Roman der poetischen, etikettierten, hoheitlichen, zeitgemäßen, überraschenden, aber auch sehr modernen, jugendlichen und auch emotionalen Töne gelungen. Ein Jugendroman, der mit einer märchenhaften Geschichte beginnt, der alles an Dornröschen erinnern lässt, aber dann nicht die gewohnte Liebesgeschichte bringt, sondern eine wirklich vielschichte Konstellation aus unerlaubter Liebe, Machtgefüge, Intrigen und Herrschaft. Man könnte annehmen, in einem witzigen Film oder einer Parodie zu sitzen. Sehr auflockernd, neu und lebendig. Besonders der geschickte Aufbau des Romans, bei dem zwischen Märchen und Moderne ein schmaler Grat bewältigt wird beeindruckt mich hier doch sehr. Durch Gedanken, Erzählungen, Dialoge und Sinnbilder wird diese Geschichte mit einem Wechsel aus Königshaus, Pflicht und Kür, Alltag, Anwesen, Familie und Freunde und dem Innenleben einer verzweifelten Prinzessin und ihrer ausweglosen Liebe zu Prinz Finnegan aus der dritten Person erzählt. Dieser Schachzug der Autorin Rhiannon Thomas erzeugt Sympathie, Antipathie, Nähe und Verbundenheit zu einzelnen Charakteren, macht es aufgrund der Fülle jedoch für den Leser schwer wirkliche Nähe, Verbundenheit und Sog zu einzelnen aufzubauen. Jeder hat sein Päckchen zu tragen, aber keines davon dringt wirklich in die Tiefe. Das finde ich sehr schade und wirkt stellenweise doch sehr distanziert und oberflächlich. R. Thomas weiß es jedoch Kulissen und Charaktere in Szene zu setzen. Sie zeigt Bilder, sorgt für Atmosphäre und Flair. Ihre Sprache sticht nicht besonders hervor, sie ist solide, klar, leicht und jugendlich. Dieses Buch von Rhiannon Thomas ist keine Kopie von Dornröschen, es ist ein frischer und neuer Wind, ein eigenständiges Werk mit eigenem Gesicht, was auf seine Fortsetzung wartet! Meinung / Eindrücke:„Ewig“ ist ein fabelhaftes „Dornröschen“ -Retelling, das sich in seinem Werdegang zu einem packenden eigenständigen Märchen-Epos voller Leidenschaft, Drama, Machtkämpfen und Abenteuern entwickelt.Die Haupthandlung baut sich - dem ursprünglichen Märchen folgend - erst im Fortgang des Plots auf und nimmt Gestalt an. Dieser Aufbau ist wichtig, um die Entwicklung der Protagonistin Aurora glaubhaft und authentisch rüberzubringen. Man muss verstehen, wer sie war, wer sie ist und wer sie sein will, um richtig deuten zu können, in welchem Geflecht von Figuren sie sich nach dem Erwachen befindet.Dieser langsam fortschreitende Prozess kann beim Lesen durchaus erst einmal den Anschein erwecken, dass mehr Charaktertiefe wünschenswert sei und die Geschichte schleppend voran geht. Richtig spannend wird es erst in der zweiten Hälfte des Buches, vor allem die letzten 150 Seiten lassen einen mitfühlen, mitfiebern, bangen und hoffen. Dazu tragen nicht nur weitere Charaktere bei, sondern auch die besondere Anziehung von Aurora zu Prinz Finnegan und Tristan. Das Buch endet in mancher Hinsicht sehr geschlossen, doch mit einem Cliffhanger, der viel Raum für Spekulationen offen lässt und dazu führt, dass man direkt in den zweiten Band eintauchen will. „Ewig – Wenn Liebe erwacht“ bietet auf jeden Fall etwas anderes, als der erste Blick den Anschein gibt. Das Cover schmeichelt sehr und man hat vielleicht sehr hohe Erwartungen an dem Buch. Wer nicht so sehr auf Tiefe und Bezug zu einzelnen Charakteren, vor allem zu den Hauptprotagonisten, setzt, wird hier ein sehr unvergessliches Leseerlebnis mit dem ersten Band haben. Die Geschichte glänzt vor allem durch die bildhafte Erzählkunst, die komplexen faszinierenden Unterschiede zum Ur-Märchen und die feinen Parallelen im Konsens, die unerwarteten Wendungen, durch Gefühle und Leidenschaft, aber auch schonungslose Intrigen, Machtverhältnisse, Magie und einer Bestimmung für die Prinzessin, märchenhafte und moderne Szenen, die der Story ihren Reiz und ihren authentischen Charme geben. Es ist eine bezaubernde Dilogie, die Sinnfragen stellt, gut unterhält und noch Potential für die Fortsetzung übrig lässt. Wenn man es so umsetzt wie unsere Autorin Rhiannon Thomas, könnte es durchaus ein sensationeller Erfolg werden, wenn hie und da noch kleinere und größere Schwächen und Kritikpunkte ausgefeilt werden. R. Thomas, die sich an keiner Kopie zu schaffen macht, sondern eigene Noten und Sequenzen platziert und sich nur grobmaschig an das Grundwerk „Dornröschen“ orientiert. Die Idee zeugt von Mut und es ist ihr auch gebührend gelungen. Themen mit denen sich die Jugend auseinandersetzen kann. Botschaften und Mahnmale ohne erhobenen Fingerzeig. Eine tolle und interessante Idee, die viel will, aber nicht immer alles bedienen kann. Was mir jedoch besonders gut gefiel war der Disput zwischen Erwartungen und bittere Realität, die Aurora erfahren muss. Hier auch nur angerissen, bei dieser Thematik aber genau richtig, es hinterlässt ein Hauch von Zauber und lädt zum Sinnieren ein. Hier stimmte die Waagschale. Kritikpunkt:Und hier genau liegt der Schwerpunkt meiner Kritik. Die Autorin bringt sehr viele Charaktere, und damit auch Streben und Positionen mit sich. Aurora ist in der neuen Zeit noch nicht wirklich angekommen, sie hinkt hinterher und äußert diesen Umstand immer wieder. Irgendwann nervt es dann auch… Die Charakterisierungen im Allgemeinen, die Schilderungen der einzelnen Schicksale, bleiben somit zu oberflächlich und nicht intensiv, nahe oder spürbar genug. Die Autorin:„Rhiannon Thomas hat Englische Literatur in Princeton studiert. Zurzeit lebt sie in York, England, im Schatten einer gotischen Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert. Wenn sie sich nicht mit Fantasy-Romanen beschäftigt, schreibt sie in ihrem Blog über Feminismus und Medien. Ewig ist Rhiannon Thomas’ Debütroman.“Das Cover:Eine verspielte, verwunschene, träumerische Leichtigkeit versprüht dieses wunderschöne Cover. Die Farben sind toll, der Titel wunderbar platziert. Das hochwertige Hardcover wirkt sehr edel, kleine Vignetten entzücken in jedem Kapitel. Wunderbare Haptik, festes Papier und dieses schöne offene Schriftbild mit kleinen Vignetten. Der Rückentext lässt sich leider bei diffusem Licht kaum lesen. Im Buchhandel erfordert es Konzentration den Text auf dem Deckel zu lesen und auf die Schnelle zu verstehen. Rundherum jedoch einladend und gut gewählt. TOP. Fazit:Ein sehr jugendliches, modernes, klassisches, chaotisches, wirres, dichtes und bestimmtes Buch. Die Autorin zeigt sich mutig und adaptiert Dornröschen einmal ganz neu. Der perfekte Jugendroman, wenn man mit einer Fülle an Charakteren und dazugehörigen Problemen und Problemchen, nicht nur in Liebes- und Beziehungsfragen, umgehen mag, sondern auch die Herrschaft, den Thron, böse Intrigen und Magie und Prophezeiung mag. Eine 3,5 Sterne Leseempfehlung für dieses besondere Lesemomente. Ich freue mich auf Band 2 und somit dem Finale.

    Mehr
    • 9
  • Überraschend anders !!!

    Ewig - Wenn Liebe erwacht
    InaVainohullu

    InaVainohullu

    07. March 2017 um 12:50

    Jedem von uns dürfte die Geschichte vom schlafenden Dornröschen wohlbekannt sein. Doch wie ging die Geschichte eigentlich weiter, nachdem Aurora aus ihrem 100-jährigen Schlaf erweckt wurde ? Und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage ? Pfff, von wegen. Rhiannnon Thomas knüpft mit ihrem Debütroman genau dort an, wo das klassische Märchen endet. Aurora wird nach 100 Jahren Schlaf von Prinz Rodric durch einen Kuss erweckt. Der ganze Hof spricht von der wahren und vorherbestimmten Liebe, doch Aurora verspürt weder Gefühle, noch ist sie sich sicher wie sie die Magie zurückbringen soll, von der alle immer wieder sprechen. Der Verlust ihrer Familie und das Erwachen in einer neuen Welt bereiten ihr Probleme und die Tatsache, das sie auf Geheiß von König und Königin bis zur Hochzeit unter keinen Umständen das Schloß verlassen darf, zum eigenen Schutze versteht sich, machen die Situation nicht wirklich besser. Aurora hat immer geglaubt, das sie frei ist, wenn der Fluch erst überstanden und gebrochen ist, doch nun fristet sie ihr Dasein noch immer hinter dicken Mauern, obwohl sie so gerne die Welt erkunden würde. Genau deshalb büchst sie Nachts immer wieder aus und erkundet die Stadt. So trifft sie auf Tristan, der ihr zeigt, wie es dem Volk wirklich geht, seitdem sie in den tiefen Schlaf fiel und ihre Familie starb. Aurora ist bestürzt und will helfen, doch sie weiß nicht, wem sie trauen soll. Scheinbar jeder in ihrem näheren Umfeld hat ein großes und reges Interesse an ihr. Da ist Finnegan, Prinz aus Vanhelm, dessen Ziele und Gründe nicht so wirklich zu durchschauen sind, Tristan, der gegen das Regime rebelliert, Rodric, Spielfigur des Königs, zu dem Aurora zwar eine freundschaftliche Zuneigung aber definitiv keine Liebe verspürt und das Königspaar, das sich Auroras angebliche Macht sichern will. Aurora jedoch will einfach nur herausfinden wer sie eigentlich ist..... Dieser Auftakt hat mich wahrlich überrascht und zwar auf ganzer Linie, denn nachdem ich den Klappentext, den ich zweifellos ansprechend finde und der mein Interesse wecken konnte, gelesen habe, habe ich ehrlich gesagt eine klassische Dreiecks-Liebesgeschichte erwartet.  Bekommen habe ich dann allerdings etwas ganz anderes und das hat mich so richtig positiv überrascht. Aurora ist nämlich alles andere als das naive Dummchen, das sich nicht zwischen zwei Männern entscheiden kann. Zu Beginn ist sie etwas planlos, was nach 100 Jahren und dem ersten Blick auf eine ihr völlig fremde Welt ja auch kein Wunder ist. Man drängt sie direkt in eine Rolle, aus der sie jedoch nach und nach ausbricht und ihren Charakter entfaltet. In der jungen Frau schlummern ungeahnte Kräfte und sie wird zur furchtlosen Kämpferin, die sich nicht zum Spielball machen lässt. Von niemandem.Rhiannon Thomas erzählt Auroras Geschichte aus Sicht einer Dritten Person, ihr Schreibstil ist jugendlich leicht gehalten, so das man, trotz kleiner Längen, fließend vorankommt und sich in der Geschichte verlieren kann. Besonders ab der Hälfte legt die Geschichte an Spannung zu und überrascht durch unvorhergesehene Wendungen. Das Ende bildet einen schönen Abschluss, der ohne einen bösen Cliffhanger auskommt, mich aber dennoch Band 2 herbeisehnen lässt.

    Mehr
    • 2
  • Schöne Idee für ein Retelling

    Ewig - Wenn Liebe erwacht
    LillianMcCarthy

    LillianMcCarthy

    04. March 2017 um 11:59

    Inhalt: Sie hat hundert Jahre geschlafen. Ein Prinz hat sie wachgeküsst. Doch ab da ist nichts mehr wie im Märchen ...Nach hundertjährigem Schlaf wird Prinzessin Aurora von Prinz Rodric aus dem Schlaf geküsst. Für den Prinzen und seine Familie ist alles klar: Aurora und Rodric sind füreinander bestimmt. Doch ist es das, was Aurora will? Schnell muss sie erkennen, dass sie nur eine Schachfigur in einem Intrigenspiel um Thron und Macht ist. Denn nur wer Aurora, die rechtmäßige Thronerbin, heiratet, hat auch Anspruch auf den Thron. Rodrics Eltern sind tyrannische Herrscher, die Auroras Volk grausam unterdrücken. Und so beschließt Aurora, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und ihr Volk zu retten. Und da ist auch noch der geheimnisvolle Prinz Finnegan, zu dem sie sich gegen ihren Willen hingezogen fühlt. (Quelle: Verlag) Meine Meinung: Schon als kleines Kind konnte ich mich mit den Enden meiner Lieblingsmärchen nicht zufrieden geben. Ich wollte wissen, wie es weitergeht mit den Prinzessinnen, den Prinzen, den Kindern und Helfern und noch ein wenig weiter hinter die Kulissen dieses Märchens blicken. Das gleiche dachte sich wohl auch Rhiannon Thomas, die in ihrer Ewig Dilogie die Geschichte Dornröschens weiterspinnt und daraus eine deutlich feministischer angehauchte Version von  diesem schafft. Schon zu Beginn war ich hin und weg von der Figur der Aurora. Sie wacht auf und fällt nicht als erstes dem Prinzen um die Arme. Sie ist direkt misstrauisch und an eine Heirat und die ewig währende Liebe denkt sie schon mal gar nicht. Nur leider erwartet das jeder sonst von ihr. Schon zu Beginn des Buches ist Aurora sehr stark und eigensinnig und im Verlauf der Geschichte entwickeln sich diese Attribute nochmal weiter. Sie entwickelt sich und wird noch stärker als zuvor und dabei schwingt der feministische Grundgedanke mit, der sich besonders in ihrem Gedanken und weniger in ihren Taten ausdrückt. Denn nach außen hin kann Aurora weit weniger tun, als sie gerne möchte. Und doch besteht akuter Handlungsbedarf, denn während ihres 100-jährigen Schlafes haben der derzeitige König und die Königin ein tyrannisches Herrschaftsmodell durchgesetzt mit dem Aurora alles andere als zufrieden ist. Aber ausgerechnet deren Sohn hat sie wachgeküsst und sie soll ihn nun heiraten. An dieser Stelle verrate ich gar nicht mehr, denn das würde zu viel verraten und auch das tut der Klappentext schon in Ansätzen. Dennoch hat sich Rhiannon Thomas hier sehr viele Gedanken gemacht und die Welt, in die Aurora reinwachsen muss, sehr interessant gestaltet. Es gibt Elemente von Magie und nicht alles ist so rosarot, wie die Märchen es uns weiß machen wollen. Ich bin schon sehr gespannt, wie es im Abschluss der Dilogie weitergeht. Nicht besonders deshalb, weil der erste Band für mich über weite Teile eher den Eindruck machte, als hätten wir es mit einer langen Einleitung zu tun. Es passiert zu Beginn sehr wenig und erst die letzten Seiten, werfen einige Fragen auf und bringen interessante Entdeckungen. Obwohl der Beginn doch sehr ruhig war und manchmal leider auch etwas zäh, erinnert das Buch durch seine märchenhafte Erzählung doch sehr an die Weiterstrickung eines Märchens und hat mich so verzaubern können. Fazit: Rhiannon Thomas konnte mich mit ihrer Idee, das „und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende“ zu hinterfragen und umzuwerfen, sehr überzeugen. Zwar war die Geschichte anfangs sehr zäh, gegen Ende gab es aber viele spannende Entwicklungen, neu aufgeworfene Fragen und eine Menge Magie. Besonders die Protagonistin Aurora, die sehr feministisch gestaltet war, hat mir sehr gut gefallen. Vielen lieben Dank an den Fischer Verlag für die Bereitstellung des Buches zur *Blogtour.

    Mehr
  • Tolle Grundidee - Umsetzung leider nicht ganz überzeugend.

    Ewig - Wenn Liebe erwacht
    KatesLeselounge

    KatesLeselounge

    04. March 2017 um 09:34

    Als ich das erste Mal von „Ewig - Wenn Liebe erwacht“ gehört hatte, war für mich klar, dass ich lesen musste. Dornröschen gehört für mich zu meinen liebsten Disneyfilmen und die Grundidee hinter „Ewig - Wenn Liebe erwacht“ fand ich einfach unheimlich interessant. Was passierte nachdem Aurora von ihrem Prinzen wach geküsst wurde? Außerdem ist das Cover wunderschön und verleitet ebenfalls dazu, das Buch lesen zu wollen. Und jetzt nachdem Lesen des Buches muss ich allerdings sagen, dass mich die Umsetzung nicht gänzlich überzeugt hat.„Ewig - Wenn Liebe erwacht“ beginnt wirklich genau da, als Aurora nach einem einhundertundzwei Jährigem Schlaf von einem fremden Jungen wachgeküsst wird. Und ich fand, dass Rhiannon Thomas den innerlichen Konflikt, den so ein langer Schlaf auslösen muss, sehr gut dargestellt hat. Alleine die Vorstellung, dass innerhalb von diesen hundert Jahren so viele Jungen Aurora versucht haben wach zu küssen, verursacht mir - wie auch Aurora - leichte Übelgefühle. Auch das Zurechtfinden in der neue Welt und die Verwirrung von Aurora fand ich relativ gut dargestellt von der Autorin. Allerdings hatte ich auch das Gefühl, dass Aurora sich recht schnell eingefügt hatte, ich hätte wahrscheinlich wesentlich mehr Probleme gehabt.Zudem hatte ich beim Lesen von „Ewig - Wenn Liebe erwacht“ nie vollständig den Bezug zur Geschichte und den Charakteren. Mir hat die Tiefe gefehlt, ich empfand alles eher als oberflächlich. Überhaupt hatte ich teilweise eher das Gefühl ein Kinder als ein Jugendbuch zu lesen. Die leise Liebesgeschichte, die eingebaut wurde, war zwar recht süß, aber in meinen Augen ebenfalls eher oberflächlich. Die Gefühle kamen einfach nicht bei mir an. Manchmal hält der Inhalt nicht das, was man sich vom dem Äußeren versprochen hatte. Und das ist hier eindeutig der Fall.Das Ende hat mich dann doch ein wenig überrascht, bzw. eher die Entwicklung, die Aurora gemacht hatte. Es war schön zu sehen, dass doch mehr in ihr steckte. Allerdings könnte ich auch nicht sagen, ob ich unbedingt erfahren müsste, wie ihre Geschichte weiter gehen wird. Im Moment ist der Reiz nicht besonders groß.Fazit„Ewig - Wenn Liebe erwacht“ von Rhiannon Thomas konnte leider nicht das halten, was ich mir versprochen hatte. Für mich fehlte die Tiefe und die Verbindung zur Geschichte. Manchmal hält der Inhalt nicht das, was man sich vom dem Äußeren versprochen hatte.

    Mehr
  • Ich liebe Märchenadaptionen

    Ewig - Wenn Liebe erwacht
    Kanya

    Kanya

    02. March 2017 um 23:19

    InhaltAurora ist alles andere als glücklich als Prinz Rodric sie wach küsst. Als sie dann erfährt, dass alle die sie liebt, schon lange tot sind und sie einen hundertjährigen Schlaf hinter sich hat, wird alles nur noch schlimmer. Rodric und seine Eltern sind der festen Überzeugung, dass die beiden heiraten müssen, da es so überliefert wurde. Doch keiner fragt, was Aurora möchte und so findet sie sich schneller als sie schauen kann zwischen Intrigen und Machtspielen wieder.Meine MeinungIch liebe Märchenadaptionen und so konnte dieses Buch direkt mein Interesse wecken. Denn was ist, wenn Dornröschen erwacht und sie nicht unsterblich in den Prinzen verliebt ist, der sie von ihrem Fluch befreit?Hier stehen somit Auroras Gefühle im Vordergrund. Ich finde es realistisch beschrieben wie verloren sich Aurora fühlt. Sie ist zu Beginn völlig überfordert und passiv und das finde ich, so wie es dargestellt wurde, wirklich authentisch. Nur im Laufe des Buches ging es mir irgendwann auf die Nerven, weil ich wollte, dass Aurora aktiv wird und endlich ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt, anstatt immer nur zu jammern. An einem gewissen Punkt tut sie es dann und ich glaube, dass der Folgeband mich deshalb noch mehr überzeugen könnte.Sie ist gefangen zwischen Intrigen und weiß nicht wem sie vertrauen kann. Jeder scheint einen Hintergedanken zu haben und zusammen mit ihr habe ich versucht hinter die Figuren des Buches zu blicken. Die Figuren finde ich allesamt etwas blass dargestellt, was aber vielleicht bewusst so gemacht wurde, damit sie geheimnisvoller und undurchdringlicher wirken.Der Schreibstil passt wunderbar ins Setting und lässt sich leicht und locker lesen. Alles wird aus Auroras personaler Erzählperspektive geschildert, was ich sehr passend fand. Dabei schreibt die Autorin emotional und bildlich.Die Idee des Plots finde ich grandios und auch die Umsetzung nicht schlecht. Es passiert hier zwar relativ wenig, aber dennoch konnte mich das Buch fesseln und teils auch schockieren. Rodrics Eltern sind grausame Herrscher und Aurora hat es nicht leicht. Außerdem hatte ich erwartet, dass es etwas mehr Fantasy beinhaltet, doch das kommt nur am Rande vor. Das Hauptaugenmerk liegt wirklich auf den Intrigen, Auroras inneren Gefühlen und ihrer Wandlung.Gegen Ende nimmt der Plot einiges an Fahrt auf, so dass ich mich schon jetzt sehr auf die Fortsetzung freue.Fazit"Ewig- Wenn Liebe erwacht" ist eine Märchenadaption, die mir im Großen und Ganzen gefallen hat und trotz meiner Kritik habe ich es wirklich gerne gelesen. Ich liebe die Idee dahinter und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • weitere