Rhyannon Byrd Wenn der Hunger erwacht

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(4)
(12)
(5)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Wenn der Hunger erwacht“ von Rhyannon Byrd

Ian Buchanan hat das Unbekannte immer gefürchtet – die tiefe undurchdringliche Dunkelheit, die in seinem Inneren lebt. Aber er hat beschlossen, ein „normales“ Leben zu führen, die beunruhigenden Träume zu ignorieren, in denen er sich seinem wildesten Verlangen hingibt. Bis ihn das Medium Molly Stratton aufspürt und erklärt, seine erotischen Albträume zu teilen – als Beweis zeigt sie ihm die Spuren seiner Zähne an ihrem Hals. Außerdem behauptet sie, Nachrichten von Ians toter Mutter zu empfangen: Ein Feind ist nah. Und die Kreatur in Ians Inneren wird erwachen. Eine Kreatur mit einem unstillbaren Hunger …

Spannend, leicht zu lesen, mir hat es gut gefallen!

— Kosima

Stöbern in Fantasy

Nebeljäger

Was ein Finale!

Serkalow

Der Anfang von alledem

Faszinierend!

TheBookAndTheOwl

Der Dunkle Turm – Schwarz

eine zähe Geschichte mit vielen Fragen und wenigen Antworten

Anneja

Bird and Sword

Band 2!!!! Sofort!

Haihappen_Uhaha

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Man spürt nicht so viel von Zamonien. Vieles erinnert mehr an unsere Welt, aber das tut einem wie immer brillanten Moers keinen Abbruch.

MaiMer

Camp der drei Gaben - Diamantenschimmer

Meine Büchseele liebt jede Seite, jede Zeile und jedes einzelne Wort!

buecherherzrausch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Band 2 der Primal Instinct Trilogy

    Wenn der Hunger erwacht

    DarkCarpathian

    COVERTEXT: Der erste Band von Rhyannon Byrds faszinierend sinnlicher Fantasy-Saga: Als Ian Buchanan das Medium Molly trifft, erwacht ein unstillbarer Hunger in ihm! Ian Buchanan hat das Unbekannte immer gefürchtet - die tiefe undurchdringliche Dunkelheit, die in seinem Inneren lebt. Aber er hat beschlossen, ein "normales" Leben zu führen, die beunruhigenden Träume zu ignorieren, in denen er sich seinem wildesten Verlangen hingibt. Bis ihn das Medium Molly Stratton aufspürt und erklärt, seine erotischen Albträume zu teilen - als Beweis zeigt sie ihm die Spuren seiner Zähne an ihrem Hals. Außerdem behauptet sie, Nachrichten von Ians toter Mutter zu empfangen: Ein Feind ist nah. Und die Kreatur in Ians Inneren wird erwachen. Eine Kreatur mit einem unstillbaren Hunger … MEINE MEINUNG: Endlich eine Fantasy, die so noch nicht da gewesen ist. Ich las das Buch gefesselt mit voller Spannung. Es ist grob, derb, animalisch, dunkel und gefährlich - erotisch. Die rasante und sehr interessante Hintergrundgeschichte ist wie flüssiges Feuer, was meinen Adrenalinspiegel in brannt setzte. ;) (wollte ich schon immer mal schreiben). Ian Buchanan ist kein Vampir und auch kein Werwolf, aber … was ist er dann? In ihm lebt eine Kreatur, ein Merrick, dem er sich nicht zu widersetzen vermag. Denn es erwacht ursprünglich und lässt sich nicht aufhalten. Es dürstet nach Blut und nach Sex mit seiner Auserwählten … Molly Stratton ... ist eine Frau ganz nach meinem Geschmack. Bissig, mutig und so stur wie ein Maulesel. Das muss sie bei Ian auch sein, denn Ian ist ein aggressiver Mann. Seine Haltung. Seine Worte. Und er hat Angst. Doch Molly, dickköpfig wie sie ist, bietet im die Stirn und will ihm durch seine tote Mutter helfen … seine Dunkelheit … die Kreatur in ihm zu verstehen und anzunehmen. Doch es kommt alles anders – und diese Wendung macht den Charme der Andersartigkeit erst aus. Obwohl es eine Trilogie ist, können die Bücher einzeln gelesen werden. Sie handeln zwar um drei Geschwister, aber ihre Geschichten sind in sich abgeschlossen. Und wieder einmal kann ich nicht nachvollziehen, das diese Trilogie wenig Leserschaft gefunden hat und vom Verlag eingestellt wurde. So langsam reicht`s mir aber damit! (böseguck) FAZIT: Unbedingte Leseempfehlung für diejenigen die NICHT zart besaitet sind! Ein ganz neuer Einblick in eine Fantasy die so noch nicht dagewesen ist. Hocherotisch und brandgefährlich, selbst der Sex. Rasant, derb, blutig, spannend, anders. Genial! >> Primal Instinct Trilogie << Wenn der Hunger erwacht , Wenn das Dunkle erwacht , (vom Verlag eingestellt) (Ein Fehler in der Überschrift, ist natürlich der 1. Band, sry!)

    Mehr
    • 7
  • HELD WIDER WILLEN

    Wenn der Hunger erwacht

    MamaBuecherschrank

    10. March 2014 um 21:00

    Ian Buchanan ist ein eigenbrödlerischer Überlebenskünstler, der möglichst alle menschen von sich fern hält, weil er ein dunkles Geheimnis hat. Aber dann tauscht Molly bei ihm auf und stellt sein Leben auf den Kopf. Sie behauptet steif und fest, sie könne mit seiner toten Mutter reden und lässt sich auch durch seine brummige Art nicht vertreiben. Als Ian und Molly dann auch noch die gleichen Träume mit einem ziemlich erotischen Inhalt haben und Molly danach unerklärliche Bissspuren am Hals hat weiß Ian, dass er das Tier in sich nicht mehr lange unter Kontrolle hat. Dann geschehen auch noch diese grausamen Morde, und die Opfer sind keine Unbekannten sondern Frauen, mit denen Ian kurze Beziehungen hatte. Bald ist klar, der Täter ist kein gewöhnlicher Sterblicher, und nur Ian kann ihn stoppen - wenn er das Tier in sich befreit...  Vampire? Nein, die Merricks sind los! Mit diesem Büchlein habe ich eine erotische Sommerlektüre nach meinem Geschmack entdeckt. Neben den sehr anregend geschilderten, leicht verwegenen erotischen Szenen gab es hier auch eine spannende Hintergrundgeschichte zu lesen. Besonders gut hat mir gefallen, dass Molly nicht das typische "Klischeeweibchen" ist und unbedingt beschützt werden muss. Nein, selbst ist die Frau! Sie schlägt auch mal ordentlich zu wenn es sein muss und greift auch ohne zu Zögern das Monster an um ihren Liebsten zu retten - und wenn sie von Ian nicht bekommt, was sie will, dann nimmt sie es sich einfach.   Allerdings flachte die Geschichte zwischendurch leider ein wenig ab, als Ian sich in einem "Ausbildungscamp" herumschlagen muss, und ohne die etwas dümmlichen Dialoge während den Kämpfen und den erotischen Szenen am Ende wäre das Buch sicher besser gewesen. Aber wer ein Buch mit Tiefgang sucht sollte wohl auch besser nicht zu einem erotischen Roman greifen...  Da es sich um eine Triologie handelt bin ich auch gespannt, wie es weiter geht. Jedenfalls werde ich gerne noch einmal etwas von der Autorin lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn der Hunger erwacht" von Rhyannon Byrd

    Wenn der Hunger erwacht

    Ricas_Fantastische_Buecherwelt

    12. August 2012 um 23:27

    Inhalt: Ian Buchanan ist ein Mensch, der in den Tag hineinlebt. Ohne Ziele und Erwartungen ist er neben seiner selbstzerstörerischen Lebensweise und seinem guten Aussehen ziemlich unauffällig. Dies ändert sich an dem Tag, an dem die hübsche Molly Stratton vor ihm steht. Plötzlich hat er nicht nur gegen ein unnatürliches Verlangen zu kämpfen, sondern gegen etwas Böses, das er nicht länger verdrängen kann. Ein uralter Fein tötet unschuldige Mädchen und scheinbar ist Ian, der Einzige, der ihn aufhalten kann, doch dafür muss er etwas tun, wozu er nicht bereit ist... Charaktere: Der Protagonist Ian Buchanan ist ein wirklich komplexer Charakter. Er ist vor seiner Familie geflohen, weil ihn der vermeintliche "Aberglaube" schier in den Wahnsinn getrieben haben und doch hat er sie "anonym" unterstützt. Er hat sich in seinem Beruf selbstständig gemacht, weil er seine Arbeit liebt, nicht wegen dem Geld. Sein Lebensstil kann als solcher nicht bezeichnet werden. Er lebt in den Tag hinein, trinkt, raucht und hat diverse wechselnde Frauenbekanntschaften. Zu mehr scheint er nicht fähig zu sein. Er ist unglaublich starrsinnig und weigert sich, dem Offensichtlichem ins Auge zu blicken und steht sich damit die meiste Zeit nur selbst im Weg. Molly Stratton ist der weibliche Gegenpart zu Ian. Allerdings erfährt man nur sehr wenig über sie. Sie taucht mitten aus dem Nichts mit einer unglaublichen Geschichte auf. Im Traum kommuniziert sie mit Geistern und in diesem Fall mit Ians Mutter, die sie dazu gebracht hat, alles stehen und liegen zu lassen, um ihm zu helfen. Bei dieser Aufgabe ist sie ziemlich hartnäckig, andernfalls könnte sie Ian auch nicht knacken. Anhänglichkeit wäre in ihrem Fall untertrieben, rennt sie ihm doch förmlich hinterher und betet ihn an, obwohl er sie wie den letzten Dreck behandelt. Sie ist ziemlich devot und nahezu zerbrechlich, klassischerweise entwickelt sie später jedoch eine Stärke, die ihm das Leben rettet. Mit der Zeit setzt sie sich auch mehr durch und entwickelt wieder einen Charakter. Eigene Meinung: "Wenn der Hunger erwacht" von Rhyannon Byrd war definitiv mal was anderes. Es ist kein Roman, der aus der Masse hervorsticht oder ewig im Gedächtnis bleibt und doch ist er außergewöhnlich. Vampirismus und Lykantropie bekommen hier eine ganz neue Richtung - denn obwohl extra betont wird, dass der Merrick und der Casus keine Vampire oder Werölfe sind, so sind sie für mich doch einfach nur die alptraumhafte Monsterversion dieser übernatürlichen Spezien. Die Geschichte kommt ziemlich schnell ins Rollen. Molly und Ian treffen schon auf der ersten Seite aufeinander und auch die Erotik lässt nicht lange auf sich warten. Das Einzige, auf das man vergebens hofft, sind klare Antworten. Bis zum Schluss wird der Leser mit vagen Andeutungen und unklaren Definitionen abgespeist. Ich persönlich habe immer noch keine Ahnung, wie genau ich mir die beiden Spezien vorstellen soll. Der Schreibstil ist klar und flüssig, der Roman liest sich quasi von selbst. Der Hauptteil besteht aus Dialogen, sodass man nie mehr erfährt als das, was die Figuren preisgeben. Die Perspektiven wechseln zwischen dem Antagonist und den Protagonisten, wodurch man wenigstens etwas über die Casus erfährt. Es fällt schwer, wirkliche Sympathie für die Charaktere aufzubringen. Ian weigert sich, das offensichtlich Nötige zu tun, wodurch Menschen zu schaden kommen und Molly ist ein Musterbeispiel für nervige Protagonistinnen. Beide haben gute Absichten, aber die Umsetzung hakt. Sollte ich die Fortsetzungen lesen, setze ich meine Hoffnung auf den Rest der Buchanan-Familie und auf Antworten der vielen offenen Fragen. Fazit: Wenn der Hunger erwacht hat mich nicht gerade umgehauen, aber für das durchaus bereitete Lesepunkte vergebe ich doch gerne 4 Bücher.

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn der Hunger erwacht" von Rhyannon Byrd

    Wenn der Hunger erwacht

    Vampir-Fan

    27. June 2012 um 22:01

    Der erste Band von Rhyannon Byrds faszinierend sinnlicher Fantasy-Saga: Als Ian Buchanan das Medium Molly trifft, erwacht ein unstillbarer Hunger in ihmIan Buchanan hat das Unbekannte immer gefürchtet die tiefe undurchdringliche Dunkelheit, die in seinem Inneren lebt. Aber er hat beschlossen, ein normales Leben zu führen, die beunruhigenden Träume zu ignorieren, in denen er sich seinem wildesten Verlangen hingibt. Bis ihn das Medium Molly Stratton aufspürt und erklärt, seine erotischen Albträume zu teilen als Beweis zeigt sie ihm die Spuren seiner Zähne an ihrem Hals. Außerdem behauptet sie, Nachrichten von Ians toter Mutter zu empfangen: Ein Feind ist nah. Und die Kreatur in Ians Inneren wird erwachen. Eine Kreatur mit einem unstillbaren Hunger..... Wenn der Hunger erwacht ist das erste buch was ich von der amerikanischen Autorin Rhyannon Byrd gelesen hab. Ich muß gestehen das es nicht meins ist. irgendwie kommt man in der Geschichte nicht weiter und wirklich fesselnt fand ich es nicht. Um ehrlich zu sein ich habe dieses Buch noch nicht mal zuende gelesen, denn bei der Mengen an Büchern die ich liegen hab lese ich lieber ein Buch das mich wirklich fesselt. Leider war es bei diesem Buch nicht so und daher gibt es nur 1 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn der Hunger erwacht" von Rhyannon Byrd

    Wenn der Hunger erwacht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. January 2012 um 15:37

    Zunächst einmal muss ich ein großes Lob für den Klappentext aussprechen- endlich finde ich einen Klappentext, der wirklich den Inhalt des Buches wiedergibt. Sogar auf eine spannende Art! Sogar das Cover finde ich einigermaßen gelungen, selbst wenn die Frau nicht wirklich zu der Beschreibung von Molly passt. Gleich zu Beginn des Buches macht Ian Bekanntschaft mit Molly- die behauptet die Stimme seiner verstorbenen Mutter gehört zu haben, die ihn waren will. Ungläubig schickt Ian Molly weg, die er sofort für verrückt hält, obgleich eine gewisse Anziehungskraft zwischen den beiden herrscht. In der kommenden Nacht hat Ian wieder einen seiner, einerseits erotischen, andererseits brutalen, Träume, der sich nach kurzer Zeit verändert und in dem er mit Molly schläft. Ziemlich mitgenommen steht diese kurz danach dann auch vor seiner Tür und erzählt ihm, sie habe den selben Traum gehabt und bittet ihn abermals ihr zu zuhören. Und spätestens als das Leben von Ians Freunden und Bekannten auf dem Spiel steht, beginnt er Molly zu glauben. Die Charaktere habe ich als sehr liebevoll gestaltet empfunden, auch wenn sie nicht umbedingt besonders vielseitig sind und Ian nicht viel von seinem Blödmann-Verhalten abweicht. Jedoch sind mir solche Männer meistens ziemlich sympathisch und so hatte ich auch zu Ian ziemlich schnell einen Draht und habe ihn als Protagonist sehr gemocht. Molly fande ich ebenfalls super. Sie hat sich nicht alles von Ian gefallen lassen und ist sehr mutig- eine sehr gute Persönlichkeit mit einer leichten Vorbildfunktion (zumindest in dem Zusammenhang). Ebenso überzeugt haben mich die verschiedenen Wesen im Buch, die Watchman u. ä. Die intimen Szenen zwischen Ian und Molly sind gut gestaltet und bestehen nicht aus tausenden, sich wiederholenden Szenen. Auch besteht das Buch nicht aus unnötig vielen dieser Szenen, sondern bringt sie an genau den richtigen Stellen ein, was mich positiv überrascht hat. Ein negativer Punkt war jedoch der Beginn des Buches. Man wurde sofort extrem in die Geschichte geworfen wurde und ich auf den ersten Seiten daher leicht überfordert war. Jedoch legt sich diese Überforderung nach einiger Zeit wieder und dann lässt sich das Buch unbeschwert genießen. Mein Fazit Ein durchaus gelungener Vampirroman, der mich gespannt auf die folgenden Teile gemacht hat. Ich kann nur eine positive Meinung abgeben und vergebe deshalb 5 von 5 möglichen Punkten

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn der Hunger erwacht" von Rhyannon Byrd

    Wenn der Hunger erwacht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. May 2011 um 13:08

    Klappentext Ian Buchanan hat das Unbekannte immer gefürchtet- die tiefe undurchdringliche Dunkelheit, die in seinem Inneren lebt. Aber er hat beschlossen, ein "normales" Leben zu führen, die beunruhigenden Träume zu ignorieren, in denen er sich seinem wildesten Verlangen hingibt. Bis ihn das Medium Molly Stratton aufspürt und erklärt, seine erotischen Albträume zu teilen- als Beweis zeigt sie ihm die Spuren seiner Zähne an ihrem Hals. Außerdem behauptet sie, Nachrichten von Ians toter Mutter zu empfangen: Ein Feind ist nah. Und die Kreatur in Ians Inneren wird erwachen. Eine Kreatur mit einem unstillbaren Hunger... Meine Meinung Zunächst einmal muss ich ein großes Lob für den Klappentext aussprechen- endlich finde ich einen Klappentext, der wirklich den Inhalt des Buches wiedergibt. Sogar auf eine spannende Art! Sogar das Cover finde ich einigermaßen gelungen, selbst wenn die Frau nicht wirklich zu der Beschreibung von Molly passt. Gleich zu Beginn des Buches macht Ian Bekanntschaft mit Molly- die behauptet die Stimme seiner verstorbenen Mutter gehört zu haben, die ihn waren will. Ungläubig schickt Ian Molly weg, die er sofort für verrückt hält, obgleich eine gewisse Anziehungskraft zwischen den beiden herrscht. In der kommenden Nacht hat Ian wieder einen seiner, einerseits erotischen, andererseits brutalen, Träume, der sich nach kurzer Zeit verändert und in dem er mit Molly schläft. Ziemlich mitgenommen steht diese kurz danach dann auch vor seiner Tür und erzählt ihm, sie habe den selben Traum gehabt und bittet ihn abermals ihr zu zuhören. Und spätestens als das Leben von Ians Freunden und Bekannten auf dem Spiel steht, beginnt er Molly zu glauben. Die Charaktere habe ich als sehr liebevoll gestaltet empfunden, auch wenn sie nicht umbedingt besonders vielseitig sind und Ian nicht viel von seinem Blödmann-Verhalten abweicht. Jedoch sind mir solche Männer meistens ziemlich sympathisch und so hatte ich auch zu Ian ziemlich schnell einen Draht und habe ihn als Protagonist sehr gemocht. Molly fande ich ebenfalls super. Sie hat sich nicht alles von Ian gefallen lassen und ist sehr mutig- eine sehr gute Persönlichkeit mit einer leichten Vorbildfunktion (zumindest in dem Zusammenhang). Ebenso überzeugt haben mich die verschiedenen Wesen im Buch, die Watchman u. ä. Die intimen Szenen zwischen Ian und Molly sind gut gestaltet und bestehen nicht aus tausenden, sich wiederholenden Szenen. Auch besteht das Buch nicht aus unnötig vielen dieser Szenen, sondern bringt sie an genau den richtigen Stellen ein, was mich positiv überrascht hat. Ein negativer Punkt war jedoch der Beginn des Buches. Man wurde sofort extrem in die Geschichte geworfen wurde und ich auf den ersten Seiten daher leicht überfordert war. Jedoch legt sich diese Überforderung nach einiger Zeit wieder und dann lässt sich das Buch unbeschwert genießen. Mein Fazit Ein durchaus gelungener Vampirroman, der mich gespannt auf die folgenden Teile gemacht hat. Ich kann nur eine positive Meinung abgeben und vergebe deshalb 5 von 5 möglichen Punkten

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn der Hunger erwacht" von Rhyannon Byrd

    Wenn der Hunger erwacht

    baronessa

    24. May 2011 um 21:37

    Meine Meinung: Es ist eine Geschichte die ich nicht einordnen kann. Hier hat die Autorin ihren eigenen Stil gemixt. Eine Liebesgeschichte mit Fantasy, Horror und viel Erotik. Leider kommt die Romantik zu kurz, denn Ian ist besitzerisch, misstrauisch, dickköpfig und geheimnisvoll, eben ein richtiger Macho. Und dennoch ist er einsam und hat seltsame Phantasien, die ihn langsam zum Wahnsinn treiben. Das Medium Molly macht es ihm nicht leicht und er erlebt erotische paranormale Träume mit ihr. Die Verwandlung in ein Tier macht ihm Angst und er kämpft dagegen an. Außerdem benötigt Ian auch Blut und Sex dafür. Molly gibt ihm das alles und noch viel mehr, denn er findet in ihr endlich die Kraft, um gegen das Böse zu kämpfen. Gefesselt hat mich das Buch nicht und wer auf Erotik steht, kommt hier auch sicherlich nicht zu kurz. Hier bedient sich die Autorin nicht nur ein Genre, sondern vermischt alles. Wer auf paranormale Liebesromane steht, wird das Buch sicherlich sehr interessant finden. Ich war nicht überzeugt, aber jeder hat auch einen anderen Geschmack. Verlag: Mira Taschenbücher ISBN: 978-3-89941-845-3 Autorin: Rhyannon Byrd 320 Seiten 8,95 €

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn der Hunger erwacht" von Rhyannon Byrd

    Wenn der Hunger erwacht

    jennifer0509

    10. May 2011 um 18:47

    Rezension "Wenn der Hunger erwacht" von Rhyannon Byrd Inhalt Ian ist ein eher einsam Mensch in der Nähe von anderen fühlt er sich nicht wohl. Vertraunen und erst Liebe kann er nicht aufbauen. Als Jugendlicher ist er von zu Hause weg, hatte seine Mutter bis zum ihrem Tod nicht gesehen, nur Riley sein Bruder sah er regelmäßig. Ihre kleine Schwester war ständig unterwegs. Eines Tages taucht Molly beim ihm auf und möchte ihm etwas Wichtiges erzählen, was seine Mutter ihr verraten hat. Denn Molly ist in der Lage in ihren Träume Botschaften von Verstorbenen zu empfangen. Ian's Mutter wollte ihn warnen, vor dem Dunklen, der Gefahr die auf ihn lauert und davor, dass Menschen sterben werden. Struktur und Stil Die Story spielt in der Gegenwart in Colorado. Aus einer beschreibenden Sicht, werden die Geschehnisse abwechselnd von Ian oder Molly beschrieben. Je nach Sicht sind die Gefühle und Gedanken derjenigen Person immer bekannt. Meist schliessen sich die Sichten der Perspektiven direkt an, doch wenn beide getrennt waren, wurde auch versucht die Geschehnisse gleichzeitig darzustellen (verständlich?). Der flüssige Schreibstil der Autorin hat ein schnelles und einfaches Verschlingen ermöglicht. Manchmal mischt auch noch eine dritte Sicht mit. Die einem auch viele Erklärungen liefert. Ian lernt im Buch die Liebe kennen und Molly lernt wieder zu vertrauen. Beide sind in ihrer Art sehr starke Personen. Ian ist körperlich stark aber seelisch sehr verletzt. Molly ist körperlich so gar nicht kräftig. Seelisch mag sie einige Risse haben, aber ihre innere Stärke sorgt dafür, dass sie nicht daran zerbricht. Bewertung (spoilter ein wenig) Als ich den Klapptext und das Vorwort der Autorin las, war mir klar "hier geht es auch viel um Sex". Nach dem Lesen ist klar Black Dagger mit Gestaldwandlern. Bzw. so ähnlich. Ian ist ein Gestaltwandler, der aber um Kraft zu erlangen Blut trinken muss. Für mich eine völlig neue Zusammensetzung, ich würde ihn auch nicht direkt als Vampir bezeichnen, auch wenn der Verlag dieses Buch da einordnet.. Die vorhersehbare Liebe zwischen Ian und Molly bewegte sich durch die ganze Geschichte und mir hat sie sehr gefallen. Statt wie in anderen Büchern erst einmal ein bisschen Zeit mit der Einleitung genommen. Hier geht es relativ schnell zur Sache, die Spannung wurde auch nicht unterbrochen. Ian und seine Gefühle, seine innere Zerrissenheit und seine Angst sind sehr gut nachvollziehbar und gut dargstellt. Molly ist im Vergleich ein wenig blass. Einige ihrer Entscheidungen sind nicht immer nachvollziehbar und verständlich. Den Titel und das Cover finde ich persönlich nicht so gelungen. So richtig passt das Bild nicht zum Inhalt. Das Pärchen hätte zumindest andersherum dargestellt werden müssen. Er beißt sie. Tja und der Titel, wirkt doch ein wenig billig. Fazit Du magst keine Erotik bei Gestaltwandlern und Vampire, dann darfst du dieses Buch nicht lesen. Es gibt eine Handlung und es gibt die Erotik, dabei hat die Erotik einen kleinen Überhang, wenn man das weiß, kann man das Buch auch genießen. Als Lektüre für abends/morgens im Bett wunderbar geeignet. :) Den zweiten Band (erscheint im Dezember) werde ich auf jeden Fall lesen. Autorin: Rhyannon Byrd Titel: Wenn der Hunger erwacht Verlag: Mira Jahr: 2011 Seiten: 316 Preis: 8,95 €uro ISBN: 978-3-89941-845-3 Taschenbuch

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn der Hunger erwacht" von Rhyannon Byrd

    Wenn der Hunger erwacht

    DarkReader

    02. May 2011 um 23:50

    Ian Buchanan hat ein Geheimnis, das er ignoriert und meint, sich daher nicht damit auseinander setzen zu müssen. Doch weit gefehlt. Als eines Tages Molly auftaucht und ihm Botschaften seiner verstorbenen Mutter überbringt, hält er sie für völlig übergeschnappt. Doch sie lässt nicht locker und erzählt ihm, dass sie die gleichen Träume hat wie er, düster und heiß und als er das nicht glaubt, zeigt sie ihm die Male, die er auf ihrem Körper hinterlassen hat, vor allem die Bissspuren an ihrem Hals..... Ich weiß nicht, welcher Sparte ich den Hauptdarsteller zuordnen soll, denn er hat sowohl einige Attribute eines Vampirs wie auch eines Werwolfs. Und so wird der Vampir/Werwolf- Mythos mal etwas anders aufbereitet. Der Vampir/Werwolf heisst hier Merrick, (dem sämtlichen klassischen Merkmale der Vampire fehlen, die ich bis jetzt kenne, bis auf den Blutdurst und die Notwendigkeit, selbiges zu brauchen), dessen Gegner der Casus ist, ein finsteres, blutrünstiges Wesen. Die Idee gefiel mir gut und die Autorin hat sich Gedanken gemacht, das Thema mal etwas anders zu Papier zu bringen. Sie schreibt flüssig und anschaulich, die Charaktere sind gut ausgearbeitet und sympathisch- bis auf den Casus natürlich. Ich werde nach dem Auftakt die Serie weiterlesen, denn die Charaktere der "Watchman" lesen sich sehr interessant und ich unke mal, dass sie in den nächsten Bänden zu ihrem Recht kommen. Und das möchte ich nicht versäumen.

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn der Hunger erwacht" von Rhyannon Byrd

    Wenn der Hunger erwacht

    Fabella

    24. April 2011 um 12:35

    Inhalt: Molly ist ein Medium. Tote treten im Traum mit ihr in Kontakt. Diesmal ist es Elaina, die Mutter von Ian Buchanan. So macht sich Molly auf und versucht Ian zu vermitteln, was ihm seine Mutter mitteilen möchte. Doch Ian ist wenig kooperativ. Er will nichts von diesen Fantasien hören, denen er so gar keinen Glauben schenken kann. Doch als ein vorhergesagter, grauenvoller Mord geschieht, sieht Ian ein, daß er mit Molly reden muß. Zumal er selbst auf einmal Molly im Traum begegnet. So läßt sich Ian dann auf Molly ein und diese erzählt ihm, was sie erfahren hat. Von etwas dunklem, bösen, daß hinter Ian her ist und ihn selbst töten will. Und dabei alles tötet, was sich ihm in den Weg stellt. Denn es ist nicht nur böse, sondern auch hungrig. Und Ian erfährt auch noch mehr über sich selbst. Über seine Veranlagung. Denn er ist ein Merrick. Und diese erwachen nur, wenn ein Casus auf der Erde ist. Doch Ian hat Angst vor sich selbst und so versucht er alles, um Molly loszuwerden. Und dabei braucht er doch gerade sie ... Meine Meinung: Ich finde dieses Buch einen gelungenen Auftakt einer Serie. Der Schreibstil der Autorin ist locker und fesselnd. Wer jedoch erotische Schilderungen nicht mag, für den dürfte dieses Buch absolut nichts sein, denn mit "heißen" Szenen wird hier nicht gegeizt. Doch trotz dieser Szenen kommt auch nicht die komplizierte Beziehung und der Kampf zwischen Ian und Molly zu kurz. Mir gefiel es sehr gut, wie die beiden anfänglich gegeneinander kämpfen. Allerdings lenkt sie das beide ein bißchen von der eigentlichen Aufgabe ab und so kommt es zu unschönen Momenten. Unschuldige verlieren ihr Leben, weil Ian sich weigert, das anzunehmen, was in ihm steckt. Mir hat die Idee hinter dieser Geschichte sehr gut gefallen. Allerdings hätte ich mir gewünscht, noch ein bißchen mehr Hintergrundwissen zu erlangen. Mehr über die Spezien der Casus und Merricks, mehr über das Konsortium, das es sich zur Aufgabe gemacht hat zu beobachten, zu steuern. Mehr über die Charaktäre des Konsortiums. Allerdings hoffe ich, daß es in den folgenden Bänden zur Sprache kommt. Man benötigt es nicht unbedingt, um dem vorliegenden Buch mit Spannung zu folgen. Übrigens kommt auch der Humor in diesem Buch nicht zu kurz und so konnte ich einige Male doch herzhaft lachen. Und das ist, was mir an Büchern sehr gut gefällt. Spannung, Nervenkitzel, ein bißchen Horror, eine Liebesgeschichte mit Hindernissen und Humor. Ich kann das Buch nur empfehlen für Leute, denen die o.g. Punkte ebenfalls liegen. Es ist kein Buch mit Tiefgang - aber das muß meiner Meinung nach auch nicht jedes Buch haben ;-) Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung, die ich auf jeden Fall lesen möchte!

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn der Hunger erwacht" von Rhyannon Byrd

    Wenn der Hunger erwacht

    Letanna

    13. April 2011 um 19:06

    Eines Tages taucht bei Ian Buchanan Molly Straton auf und behauptet, eine Nachricht von seiner toten Mutter für ihn zu haben. Denn Molly ist ein Medium. Ian glaubt ihr natürlich zuerst nicht, aber alle Zeichen weisen darauf hin, dass sie recht hat. Ian scheint dafür bestimmt zu sein, gegen den Casus zu kämpfen, denn Ian ist nicht rein menschlich, er ist der Merrick und muss sich von Blut ernähren, um seine ganze Wandlung vollständig zu vollziehen. Dies ist der 1. Teil einer neue Paranormal Romance Reihe von Rhyannon Byrd, in der einmal nicht Vampire die Hauptrolle spielen. Die Grundidee hat mir sehr gut gefallen, an der Umsetzung hat es noch ein wenig gehapert. Ian Buchanan war wirklich schwer zu ertragen, er ist so misstrauisch und dickköpfig, dass es fast noch nervt. Er ist auch nicht besonders nett zu Molly, man hat die ganze Zeit das Gefühl, es geht hier nur um Sex, die Romantik kommt mir etwas zu kurz. Die Geschichte ist teilweise sehr blutig und es gibt ein paar echt heftige Vergewaltigungsszenen. Ansonsten ist die Story interessant und macht neugierig auf die weiteren Bücher der Serie.

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn der Hunger erwacht" von Rhyannon Byrd

    Wenn der Hunger erwacht

    rocejamki

    02. April 2011 um 20:27

    Inhalt: Ian spürt es, nachts in seinen Träumen- das Tier in ihm ist kaum noch zu zügeln. Immer weiter treiben seine wilden Phantasien ihn in den Wahnsinn. Doch dann taucht Molly auf, angeblich spricht Ians tote Mutter zu ihr. Nachts in ihren Gedanken und Träumen. Sie versucht Ian davon zu überzeugen, das ihm schlimmes drohen wird., doch Ian verspürt nicht das geringste Interesse ihr auch nur ansatzweise zu zuhören. Doch dann geschieht das unfassbare: Kendra, Ians rein sexuelle Affäre wird brutal ermordet und plötzlich scheint Ian zu verstehen, das Molly wohl doch etwas weiß. Meine Meinung: Dieses Buch habe ich ganz unverhofft als Rezensionsexemplar geschickt bekommen und da dies eher nicht mein Genre ist habe ich mich mit einem schlechten Gefühl an dieses Buch gewagt. Vielleicht könnte mich " Wenn der Hunger kommt" doch überzeugen, dachte ich bei mir. Doch leider hat auch Rhyannon Byrd bei mir keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die Idee ansich ist wirklich gut und ich möchte auch nicht sagen, das der Stil schlecht ist. Die Handlung ist nach zu vollziehen und wirklich interessant, dennoch haben mich die langatmigen Szenen zwischen Ian und Molly wirklich gestört. Immer wieder das selbe, die Gier und das Verlangen nach dem anderen nahmen die wahre Spannung heraus. Erotische Einspielungen sind natürlich ein willkommenes Futter, allerdings sollten sie im Rahmen bleiben und meiner Meinung nach nicht derart unter die Gürtellinie gehen. Aber das ist eben der Grund , warum ich mit diesem Genre nichts anfangen kann. Ich kann mich mit den Personen nicht identifizieren und möchte deren Akte auch nicht weiter verfolgen. Bei den wenigen Seiten des Buches hat es leider auch viel zu lange gedauert bis die Spannung hoch gefahren war und sich ein ersten Hinweis auf einen roten Faden, der führen soll, bot. Ich kann dem Buch persönlich nur 3 Sterne geben, nehme aber das Leser die dieses Genre lieben voll auf ihre Kosten kommen werden.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks