Rice Broocks Gott ist nicht tot: Warum alles dafür spricht, dass es Gott gibt

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gott ist nicht tot: Warum alles dafür spricht, dass es Gott gibt“ von Rice Broocks

Ein sehr guter Film. Es lohnt sich ihn anzusehen!

— Seelensplitter

Ein rundum gelungenes und sehr empfehlenswertes Buch, zu dem ich sicherlich noch einige Male greifen werde.

— blessed

Absolutes Highlight :) Gott existiert! Du glaubst das nicht? Du zweifelst? Oder du glaubst aber dir Fehlen die Beweise? LESEN!!!!

— Prinzessin

Ein gut fundiertes Buch, dass zeigt, dass Glauben und Wissenschaft keine Gegensätze sind

— Curin

Ebenso wie ein gutes Essen erst mal verdaut werden muss, braucht auch dieses Buch viele Spaziergänge, um ein gutes Gefühl zu hinterlassen.

— gst
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Naturalismus

    Gott ist nicht tot: Warum alles dafür spricht, dass es Gott gibt

    eskimo81

    Rice Broocks geht dem oftmals philosophischem Thema über Gott nach Weshalb spricht vieles dafür, dass es Gott wirklich gibt? Viele Fragen wirft er auf, aber ich persönlich sehe keine Antworten. Im Gegenteil, ich spüre "Salz in der Wunde" und bin nun noch unsicherer als vorher... Ich wollte mit dem Buch "erleben" dass Gott lebt. Wollte, dass meine Zweifel beseitigt werden, nun nehmen sie eher zu. Ich glaube nicht, dass alle Fragen geklärt werden können, wie schon vor dem Buch. Gott tut uns Gut(es) - müssen wir denn alles verstehen? Annehmen wie er uns will und glücklich sein. Schon bei der Einleitung merkte ich, dass Rice Brooks (vermutlich aber auch die Übersetzerin) ein sehr hochstehenden Schreibstil habe. Für mich zu komplex. Den Text verstehen und die Tiefgründigkeit, für mich fast unmöglich. Es hätte für alle Leser geschrieben sein müssen. Klar, einfach, verständlich. Vielleicht ein Grund, weshalb bei mir vieles weiter unklar bleibt? Wer ein Warum hat, für das er leben kann, erträgt fast jedes Wie Nietzsche Es hat sehr viele interessante Themen, Gedankenanreger etc. Auch etwas süchtig machende, man will und muss weiterlesen. Aber es gibt kein rundes Bild - für mich. Ein sonst sehr, sehr gutes Buch Vielleicht habe ich mich zuvor viel zu wenig mit dem Thema befasst und einfach meine Fragen beantwortet haben wollen? Vielleicht muss ich das ganze zu einem anderen Zeitpunkt lesen? Wenn ich noch fester in der Materie drin bin? Vielleicht sollte ich zuerst solche Skeptiker-Berichte lesen? Woran es auch immer lag, ich werde mich nochmals mit dem Buch auseinandersetzten und mich dann überraschen lassen. Die Zitate sind leider in einer zu kleinen Schrift gedruckt - das erschwert das lesen zusätzlich. Man lernt sehr, sehr viel Z. Bsp. die erste gedruckte Bibel gab es 1454 sehr interessant! Fazit: Alles in allem ein sehr faszinierendes und berührendes / bewegendes Buch, dass mir viel offenbart hat. Viele Zusatzlektüren wird es geben - dann habe ich vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt die Chance, das ganze zu verstehen.

    Mehr
    • 3
  • Film Rezension

    Gott ist nicht tot: Warum alles dafür spricht, dass es Gott gibt

    Seelensplitter

    08. January 2016 um 13:17

    Meine Meinung zum Film: Gott ist nicht tot Aufmerksamkeit und Erwartung: Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog Inhalt: Ein Student, geht in die Höhle des Löwen, zu einem Professor in den Kurs der Philosophie. Dieser Professor verlangt von seinen Studenten dass sie einen Satz auf Papier schreiben sollen, und dabei bittet ihren Namen darunter setzen: GOTT IST TOT! Denn der Professor zeigt anhand von den Philosophen die es in der Weltgeschichte gibt, Gott gibt es nicht.  Daraufhin erhebt sich der Student Josh und legt sich mit dem Professor an. Doch wird er es schaffen, den Professor zu überzeugen? Denn der Professor verlangt jetzt: Beweise mir, dass es Gott gibt.  Wie fand ich das gesehene? Dieser Film hat einen kleinen Amerikanischen Akzent, was mich aber nicht wirklich störte, dabei finde ich es aber spannend, wie man auf so eine Geschichte kommen kann.  Ich meine, ich wüsste nicht, wie ich euch beweisen kann, dass es Gott gibt. Letztlich kann sich Gott nur selbst beweisen. Wirkung:  Diese Geschichte hinterlässt einerseits ein kleines staunen bei mir, andererseits macht es aber auch ein sehr nachdenkliches Gefühl. Ich kann mich noch erinnern wie eine Freundin mir damals von Gott berichtet hat, und ich sie dann "veralbert" habe, denn ich konnte damals noch nicht glauben. Und als ich den Film sah, war es wie 1999.  Als dann die tragischste Figur im Film ihre letzte Chance bekommen haben, war ich wirklich überrascht. Und musste Gott einfach danken,dass ich noch so einige Chancen habe, dass er und ich Zeit miteinander verbringen können. Bemerkenswert ist, dass Zufälle im Film keine Zufälle sind, denn Gott fügte im Film alles so, dass alles zur rechten Zeit geschehen ist.  Doch ist dieser Film wirklich passiert oder ist es nur ein Film? Es ist ein Film über die Grundlagen des christlichen Glaubens. Sicherlich ist in diesem Film das ein oder andere nicht wirklich so passiert, doch kann ich mir gut vorstellen das Dinge geschehen sind in anderen Formen, die im Film ähnlich angesprochen werden.  Bermerkenswert: Dieser Film landete auf den zweiten Platz der Kino Charts in den USA. Und das muss man auch erst einmal schaffen.  Sehenswert? Ja, jedoch sollte man sich bewusst sein, es ist ein Film, der nicht unbedingt auf wahren Geschichten beruht, wie es bei manch anderen Filmen von Gerth Medien der Fall ist.  Sterne: Für diesen besonderen und nachdenklichen Film gebe ich 4 Sterne.

    Mehr
  • Gott ist NICHT tot

    Gott ist nicht tot: Warum alles dafür spricht, dass es Gott gibt

    blessed

    30. November 2015 um 12:41

    „Und seid jederzeit bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der euch auffordert, Auskunft über die Hoffnung zu geben, die euch erfüllt.“ 1. Petrus 3,15 Auf leicht verständliche Weise bietet Rice Broocks mit seinem Buch Gott ist nicht tot einen Überblick über die vielen Belege, die für die Existenz Gottes sprechen. In zehn Kapiteln greift er die gängigen Einwände vieler Atheisten auf und liefert Gegenargumente, die die Glaubhaftigkeit des christlichen Glaubens untermauern. Broocks macht deutlich, dass echter Glaube nicht blind ist und man seinen Verstand nicht auszuschalten braucht, um an Gott zu glauben. Die Lektüre dieses Buchs rüstet Leser aus, Gesprächspartnern zum christlichen Glauben Rede und Antwort zu stehen. Jeder Christ sollte meines Erachtens dieses Buch lesen. Aber auch Skeptiker und Suchende werden hier viele Gedankenanstöße finden. Gott ist nicht tot ist eine gute und fundierte Einführung in die Apologetik. Interessierte Leser können sich weiterführendes Material aus dem sehr umfangreichen Literaturverzeichnis heraussuchen, auf das die vielen Fußnoten verweisen. Ein rundum gelungenes und sehr empfehlenswertes Buch, zu dem ich sicherlich noch einige Male greifen werde. P.S. Einige Inhalte aus dem Buch werden Lesern, die den gleichnamigen Film kennen, bekannt vorkommen. Josh Wheaton, der Student, der im Film für den christlichen Glauben plädiert, basiert teilweise seine Argumente auf Gott ist nicht tot von Rice Broocks.

    Mehr
  • Wissenschaft und Gottesglaube sind große Gegensätze? - Du irrst dich gewaltig Mensch

    Gott ist nicht tot: Warum alles dafür spricht, dass es Gott gibt

    Prinzessin

    06. November 2015 um 22:07

    Es war unglaublich schwer, mich für eines dieser vielen wunderbaren Zitate dieses so großartigen Buches zu entscheiden: Hier meine absolute No1: "Wahrer Glaube an Gott ensteht in Freiheit. Er kann nicht aufgezwungen werden." Cover/Aufmachung Das Buch besitzt ein unglaublich geniales Cover und der Buchtitel ist das Pendent zu "Gott ist tot" das Buch des weltberühmten Atheisten Friedrich Nietzsche. Genial! Leicht Provokativ :) 5 Sterne allein dafür! Inhalt Um was geht es in diesem Buch? Es geht um Gott! Im Grunde darum, dass es Gott gibt. Und das es ein Irrglaube ist, dass die Wissenschaft Belege dafür hat, dass es keine Gott gibt und alles nur aus reinem Zufall heraus entstanden ist. Dieses Buch ist wissenschaftlich fundiert und ist äußerst strukturiert. Ob du glaubst oder nicht, ob du Theist oder Atheist bist. Wenn du Gott ist tot von Friedrich Nietzsche kennst dann MUSST du dieses Buch nun auch lesen. In diesem Buch geht es nicht vorrangig darum, Leute zu Gott zu führen, sondern auch viele Irrtümer aus dem Weg zu schaffen. Solche wie: Die Wissenschaft ersetzt die Religion oder den Glauben. Oder die Welt ist durch reinen Zufall entstanden :P  Lies dieses Buch selbst! Mach dir Gedanken über die Frage der Menschheit. Warum sind wir hier? Gibt es einen Sinn? Und wenn ja gibt es Gott denn wirklich? Dieses Buch beantwortet so viele Fragen so genial Meinung/Fazit Ich habe jede Seite dieses Buches genossen. Ich bin im Glauben an Gott neu gestärkt und bekräftigt mich mit  Atheisten auseinanderzusetzen.  Das Buch hat mich im Leben weitergebracht und ich werde es vielen meiner Freunde weiterempfehlen und ausleihen.  An dieser Stelle möchte ich mich bei Rice Broocks für dieses Meisterwerk bedanken. Danke für tolle Lesestunden und diese Bereicherung. Meine Erwartungen an das Buch wurden vollkommen übertroffen! Außerdem möchte ich de, SCM Verlag für den Buchgewinn  und für die nette kleine Leserunde danken :) das sowas in der heutigen Zeit so unkompliziert möglich ist, ist doch echt ein Geschenk Gottes :) wunderbar! Ich vergebe 5 Sterne an dieses Buch und würde noch viel mehr geben. Es ist mein absolutes Highlight in diesem Jahr

    Mehr
  • Argumente für den Glauben

    Gott ist nicht tot: Warum alles dafür spricht, dass es Gott gibt

    Curin

    31. October 2015 um 12:02

    Der Theologe Rice Brooks geht in diesem Buch vielen Einwänden nach, die oftmals genannt werden, wenn es um den Glauben an Gott geht. In 10 Kapiteln liefert er Argumente dafür, warum z. B vieles für einen Schöpfer spricht und warum die Existenz des Bösen kein Widerspruch zu einem liebenden Gott ist. Am Ende des Buches hat er noch ein paar Lebensberichte von Menschen aus dem akademischen Bereich gesammelt, die erklären warum sie Christen geworden sind. Mir hat an diesem Buch besonders gefallen, dass Mr. Brooks sich innerhalb der Argumentation auch viel mit Gegnern des Glaubens auseinander setzt wie z.B mit Richard Dawkins und zeigt, dass diese oftmals sogar von anderen Atheisten widerlegt werden können. Es ist wirklich spannend und auch ermutigend zu lesen, dass die Wissenschaft keinesfall die Existenz von Gott widerlegt, sondern vielmehr bestätigt. Mr. Brooks bemüht sich, jede seiner Aussagen gut verständlich zu erklären, aber manchmal wurde mir etwas doch zu abstrakt. Er erzählt auch viel aus seinem eigenen Leben und was er selbst schon in Gesprächen mit Menschen erlebt hat. Im Anhang des Buches findet sich noch ein großer Teil weiterführender Literatur, so dass man sich auch nach der Lektüre zu den Themen weiter informieren kann. Für mich ist ,,Gott ist nicht tot" bisher eines des besten und hilfreichsten Bücher, die ich zu dem Thema gelesen habe. Ich kann daher dieses Buch an jeden weiterempfehlen.

    Mehr
  • Auseinandersetzung mit dem Glauben

    Gott ist nicht tot: Warum alles dafür spricht, dass es Gott gibt

    gst

    28. October 2015 um 17:48

    "Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft blind", sagte einst Albert Einstein. Doch der Streit zwischen wissenschaftlichen Atheisten und gläubigen Christen nimmt kein Ende. So versuchen auch Bücher wie „Der Gotteswahn“ von Richard Dawkins und „Gott ist nicht tot“ von Rice Brooks sich gegenseitig zu übertönen. Während der eine Warum-Fragen als einfältig bezeichnet, ist für den anderen eine Welt ohne diese Fragen gar nicht vorstellbar. „Christus hat uns nicht zur Religion berufen, sondern zur Relation: in die Beziehung mit ihm und miteinander“, schreibt der Autor dieses Buches auf Seite 31, bevor er erläutert, dass echter Glaube nicht blind ist. Ausführlich geht Broocks auf die Entstehung des Universums ein und erläutert, warum er davon überzeugt ist, dass das Leben kein Zufall ist. Er stellt die ewige Frage nach dem Sinn des Lebens und argumentiert immer wieder mit Zitaten aus der Bibel, die er „Benutzerhandbuch für das Leben“ nennt. Brooks arbeitet hart an einer schlüssigen Beweisführung für die Existenz Gottes. Das in zehn Kapitel unterteilte Buch ist durch verschiedene Schrifttypen übersichtlich gestaltet und beinhaltet einige interessante Stellen, die sich lohnen, mehrmals gelesen zu werden. Besonders sprach mich hier das Kapitel über die Wirkung der Gnade an. Nach der Lektüre fühle ich mich wie nach einem zu üppigen Mal. Die zahlreichen Denkanstöße sind diverse Schmankerl, die in zu großer Anzahl den Geschmack der einzelnen Speisen übertönen. Ebenso wie ein gutes Essen erst mal verdaut werden muss, braucht auch dieses Buch Zeit für viele Spaziergänge, um ein gutes Gefühl zu hinterlassen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks