Richard Adams Watership Down

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(21)
(9)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Watership Down“ von Richard Adams

A phenomenal worldwide bestseller for over forty years, Richard Adams’ spellbinding classic Watership Down is one of the best-loved novels of all time. Set in the beautiful English countryside of the Berkshire Downs, a once idyllic rural landscape, this stirring tale of adventure, courage, and survival follows a band of very special rabbits fleeing the destruction of their home by a developer. Led by a stout-hearted pair of brothers, they leave the safety of Sandleford Warren in search of a safe haven and a mysterious promised land, skirting danger at every turn. A book that resonates as vividly today as it did nearly half a century ago, this keepsake Oneworld Classic edition showcases more than twenty sumptuous, evocative paintings from Aldo Galli, an illustrator chosen by Richard Adams himself. (Quelle:'E-Buch Text/11.06.2014')

Stöbern in Kinderbücher

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hoppler mit Herz und Verstand

    Watership Down
    Fornika

    Fornika

    21. June 2016 um 11:29

    Eine unbekannte Gefahr droht den Kaninchen von Sandleford. So zumindest die Überzeugung des jungen Fiver, der über einen siebten Sinn zu verfügen scheint. Doch warum sollte man das traute Heim verlassen? Nur aufgrund der „Ahnung“ eines einzigen Hopplers? Nur Hazel glaubt seinem Bruder, und macht sich gemeinsam mit ihm und einem kleinen Trupp Gleichgesinnter auf den gefährlichen Weg ins Ungewisse.  Diese Geschichte darf sich inzwischen zu Recht als Klassiker bezeichnen und begeistert große und kleine Leser. Für die kleinsten Leser ist sie jedoch nicht geeignet, denn die Story ist z.T. doch etwas grausam geraten, nicht immer gehen die Abenteuer der Karnickelbande gut aus. Doch auch das zeigt, wie realistisch Adams schreibt; die Natur ist eben manchmal grausam. Überhaupt hat Richard Adams ein großes Talent für detailreiche Erzählungen. Er beschreibt die Natur, die Pflanzen, die Gerüche so plastisch und realistisch, dass man sich selbst auf der grünen Sommerwiese wähnt. Auch die verschiedenen Charaktere zeichnet er sehr ausgiebig, sodass man sie alle sehr gut kennenlernen kann. Egal ob es der gewitzte Hazel oder der tapfere Bigwig ist, sie alle werden von verschiedensten Seiten beleuchtet und nicht nur auf eine einzige Eigenschaft reduziert. Adams schafft den Spagat zwischen „normalem“ Kaninchenverhalten und fiktiver Ausgestaltung sehr gut; er erzählt mit viel Liebe und Witz. Nicht ganz so gut gefallen haben mir die Geschichten, die sich die Kaninchen erzählen. Die märchenhaften Erzählungen, z.T. mit religiösem Touch haben bei mir nicht immer ins Schwarze getroffen. Spannend und traurig, ruhig und aufregend, witzig und ernst. Insgesamt hat mich Watership Down mitgerissen und ich bin der Kaninchenbande mit Begeisterung über die grünen Wiesen gefolgt.

    Mehr
  • Eine immer wieder fesselnde Geschichte

    Watership Down
    Lucienne2112

    Lucienne2112

    27. June 2015 um 15:24

    Ich habe meine Ausgabe dieses Buches vor einigen Jahren in einem Oxfam-Store in London erworben und bin bis heute froh, es in englischer Sprache lesen zu können. Ich kann nicht behaupten, dass ich Kaninchen als solchen sehr zugetan wäre - das muss man aber auch gar nicht sein, um dieses Buch genießen zu können.  Nachdem ich es gerade zum dritten Mal gelesen habe (und es passiert selten, dass ich ein Buch erneut lese...), bin ich immer noch begeistert von dem unfassbar bildhaften Schreibstil.  Die Geschichte der Reise, die eine Gruppe von Kaninchen um den - anfangs nicht als geborenen Führer erscheinenden - Hazel erlebt, ist spannend und nicht vorhersehbar. Immer wieder tauchen neue Herausforderungen auf, die es zu meistern gilt. Adams schreibt dabei nicht nur aus einer Perspektive, sonder schlüpft immer wieder in verschiedene Rollen. Zwischendurch unterbrechen kleine "Märchen" die Geschichte, in welcher sie selbst erzählt werden.  Auch wenn es im Klappentext als "proper grown-up novel for children" bezeichnet wird, würde ich es definitiv nicht für Kinder unter 14 Jahren empfehlen, wohl aber für erwachsene Leser jeden Alters.  Man träumt sich hinein in Hazels Welt, hofft und bangt mit der gesamten Protagonistenbande und am Ende... Nun, ich finde, Adams hat einen sehr gelungenen Schluss geliefert, der seinesgleichen sucht.  Fazit: unbedingt (englisch) lesen! 

    Mehr
  • Meiner Meinung nach überbewertet und langatmig

    Watership Down
    WildRose

    WildRose

    16. January 2015 um 18:47

    Ja, "Watership Down" ist ein Klassiker und viele Leute behaupten, wer das Buch schlecht bewertet, habe es nur nicht richtig verstanden. "Watership Down" wird von vielen Lesern als politische Allegorie und/oder Gesellschaftskritik betrachtet. Der Autor selbst hingegen äußerte mehrmals, bei "Watership Down" handle es sich einfach um eine Geschichte über Kaninchen. Irgendwie kommt mir dies sogar wahrscheinlicher vor - natürlich ähneln die Kaninchen in ihren Gesellschaftssystemen, in ihrer Handlungsweise und ihren Denkmustern oft Menschen, aber dies ist doch nur logisch, wurde das Buch doch aus der Sicht eines Menschen geschrieben. Da ist es klar, dass die Tiere bis zu einem gewissen Grad dargestellt werden wie Menschen und daher auch Diktaturen, das Streben nach Freiheit, Loyalität, Zusammenhalt etc. behandelt werden. Selbst wenn ich dieses Buch jedoch als politische Allegorie oder Gesellschaftskritik verstehe, kann ich ihm nicht mehr als zwei Punkte geben. Die Handlung ist von der Idee her zwar fesselnd, wurde meiner Meinung nach aber sehr schwach umgesetzt. Es kommt einfach keine richtige Spannung auf, vielleicht auch deshalb, weil der Autor immer nach demselben Schema agiert, und das mehr als 400 Seiten lang: Es gibt ein Problem, Problem wird gelöst, es gibt ein neues Problem, Problem wird gelöst... Da die Kaninchen auch eine spirituelle Ader haben, erzählen sie sich zwischendurch Geschichten von El-Arairah, einer Art Kaninchen-Fürst, die für die Kaninchen wohl so etwas ist wie eine Art Kaninchen-Gott. Die Erzählungen sind aber ziemlich langweilig geschrieben, konnten mich jedenfalls überhaupt nicht begeistern. Was ist zu den Kaninchen zu sagen? Nun ja, richtige Persönlichkeiten haben sie nicht, mal abgesehen davon, dass Fiver weise ist und "Visionen" hat, Hazel der supertolle Anführer ist, den alle bewundern und respektieren, und es sich bei Bigwig um ein starkes, mutiges Kaninchen handelt, werden die Kaninchen kaum wirklich charakterisiert. Im Grunde genommen erkennt man in ihren Persönlichkeiten null Tiefe und es gibt kaum etwas, das sie voneinander unterscheidet. Wäre die Geschichte wirklich abenteuerlich gewesen, dann hätte ich ihr mehr Sterne gegeben, auch wenn ich nicht von einer tieferen Bedeutung überzeugt bin. Aber ich habe mich beim Lesen meistens total gelangweilt. 458 Seiten Kaninchen pur - einfach zu viel des Guten!

    Mehr
  • Rezension zu "Watership Down" von Richard Adams

    Watership Down
    Phantagrafie

    Phantagrafie

    08. February 2012 um 00:23

    Eine Kaninchensippe macht sich auf den Weg ein neues zuhause zu finden. Den seherisch begabten Fiver suchen schreckliche Vorahnungen heim, worauf er sich mit seinem Bruder Hazel und anderen auf die Suche nach einer sicheren Heimat macht. Viele Abenteuer und schmerzhafte Erfahrungen mit der Menschenwelt warten auf die kleinen Wanderer, bis sie ihr Ziel endlich erreichen. Ein süßes Buch! Ich wollte es schon immer mal lesen, aber leider kam ich erst jetzt dazu. Watership Down ist eines dieser Bücher die man am besten im Alter zwischen10 und 15 liest um es unter "wundervolle Bücher meiner Jugendzeit" abspeichern zu können. Die Sprache ist ein kleines bisschen zu naiv für Erwachsene, aber wenn man sich sanft und schön unterhalten lassen will, ist es sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Watership Down" von Richard Adams

    Watership Down
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. September 2011 um 17:26

    Wow. Beginnt man eine Rezension mit einem Superlativ? Ich denke eher nicht, aber was will ich anderes tun. Hätte mir jemand ein Buch nahegelegt in welchen Kaninchen ein Abenteuer erleben, so hätte ich diesen Tipp wohl mit Missachtung gestraft. Aber was hier zu Papier gebracht wurde ist wirklich grandios. Es ist eine Mischung aus Tierroman, Fantasy und Lebensgeschichte. Die Charaktere sind liebevoll herauskristallisiert worden, die Handlung hat eine Menge Höhen und sehr viele Spannungspunkte und der Ideenreichtum des Buches ist wirklich genial. Grundsätzlich kann man das Buch auch als eine große soziale Studie auffassen. Es beschreibt eine funktionierende Gemeinschaft, ein Kollektiv aus verschiedensten Typen und Charakteren, welche gemeinsam mit Toleranz, Akzeptanz und Mut großes erreichen. Eine wundervolle Reise in ein fernes und doch so nahes Land, genießen Sie es!

    Mehr