Richard Castle

 4.1 Sterne bei 504 Bewertungen

Lebenslauf von Richard Castle

Richard Edgar Castle wird als Richard Alexander Roger geboren. Den Namensteil Edgar, ist seinem Vorbild Edgar Allen Poe gewidmet. Der Autor behauptet mindestes einmal von jeder hohen Schule in New York verwiesen worden zu sein. Dies mag nicht zuletzt daran gelegen haben, dass er bereits zu Schulzeiten seine Klassenkameraden mit Büchern unterhielt, welche dort großen Anklang fanden. Er war zweimal verheiratet und lebt heute mit seiner 15-jährigen Tochter Alexis und seiner Mutter in New York. --------- Richard Castle ist eigentlich ein fiktionaler Charakter der Fernsehserie Castle. Dort löst er als erfolgreicher Autor, durch seine Bücher, immer wieder Kriminalfälle. Offiziell werden die Bücher der Serie von diesem Seriencharakter verfasst. Wer wirklich hinter den Büchern steckt wird geheim bleiben.

Alle Bücher von Richard Castle

Sortieren:
Buchformat:
Heat Wave - Hitzewelle

Heat Wave - Hitzewelle

 (187)
Erschienen am 01.03.2012
Naked Heat - In der Hitze der Nacht

Naked Heat - In der Hitze der Nacht

 (75)
Erschienen am 01.05.2012
Heat Rises - Kaltgestellt

Heat Rises - Kaltgestellt

 (44)
Erschienen am 01.10.2012
Frozen Heat - Auf dünnem Eis

Frozen Heat - Auf dünnem Eis

 (20)
Erschienen am 01.03.2013
Deadly Heat - Tödliche Hitze

Deadly Heat - Tödliche Hitze

 (15)
Erschienen am 01.12.2013
Raging Heat - Wütende Hitze

Raging Heat - Wütende Hitze

 (12)
Erschienen am 01.11.2014
Driving Heat - Treibende Hitze

Driving Heat - Treibende Hitze

 (11)
Erschienen am 14.12.2015
A Brewing Storm - Ein Sturm zieht auf

A Brewing Storm - Ein Sturm zieht auf

 (12)
Erschienen am 08.06.2012

Neue Rezensionen zu Richard Castle

Neu
Schnicks avatar

Rezension zu "Heat Wave - Hitzewelle" von Richard Castle

Für Fans der Serie "Castle"
Schnickvor 23 Tagen

Zunächst muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich die Serie "Castle" recht gerne anschaue. Es ist nicht so, dass ich extra meinen Tagesablauf nach der Serie richte, aber wenn ich durch Zufall hinzappe, dann bleibe ich unweigerlich hängen. Der Schriftsteller Richard Castle ebenso wie die Nikki-Heat-Reihe sind also ein Produkt der Fantasie bzw. der Serie und die Bücher, die unter dem Namen Richard Castle veröffentlicht werden, sind natürlich ein weiteres Mittel, um Geld mit der Serie zu machen. Die Idee an sich ist ganz nett, scheitert aber - zumindest ein bisschen - an der Umsetzung und an den Maßgaben, die den Zuschauern der Serie bekannt sind. Soll heißen: Das Buch ist ganz nett, aber nicht gut genug, um angeblich von einem millionenfach gelesenen und damit schwerreichen Schriftsteller zu stammen. Nun gibt es genug literarischen Mist, der seine Autoren reich gemacht hat, aber "Hitzewelle" ist einfach zu durchschnittlich, als dass es ohne die Serie überhaupt Beachtung finden würde. Und selbst die Serie hat ja offensichtlich nicht zu einer Millionenauflage verholfen. 

Aber nun zum Buch selbst: 

"Hitzewelle" ist der erste Roman einer Reihe von Büchern rund um die Polizistin Nikki Heat und ihr eingespieltes Team, das aus Recherchegründen von einem Journalisten begleitet wird. 

Sprachlich ist das Buch nicht allzu anspruchsvoll, so dass es sich leicht und flüssig lesen lässt, was das Buch zu einer netten "Mal-eben-was-lesen"-Lektüre macht, und auch inhaltlich werden keine allzu hohen Hürden an den Leser aufgebaut. Soll heißen: Dem halbwegs geübten Krimileser dürfte relativ schnell klar sein, wer der Mörder ist. Es ist also nach relativ kurzer Zeit das WER geklärt, aber immerhin lässt das WARUM noch ein bisschen auf sich warten. Am Ende fügt sich dann alles ganz gut zusammen, ohne dass das Buch eine große Offenbarung oder ein großes Ärgernis wäre. Einzig die Liebesgeschichte zwischen Heat und Rook ist deutlich zu sehr mit dem Holzhammer bearbeitet worden. Es hätte vollkommen gereicht, hier etwas mehr Geduld und Zeit walten zu lassen.

Alles in allem ist das Buch durchaus vergleichbar mit der Serie: Nette Unterhaltung ohne großen Anspruch, die aber immerhin gut genug ist, sich bei Gelegenheit mal den zweiten Teil durchzulesen, weil es doch irgendwie Spaß macht und es schlicht und ergreifend Schlimmeres gibt.

Kommentieren0
128
Teilen
Sabine_Marxs avatar

Rezension zu "Frozen Heat - Auf dünnem Eis" von Richard Castle

Auf dünnem Eis
Sabine_Marxvor 2 Monaten

Inhalt: Auf Richard Castles Bestseller Heat Wave, Naked Heat und Heat Rises folgt nun der vierte Band seiner Nikki Heat-Reihe. In diesem rasanten Roman voller Intrigen, der sich als Richard Castles bisher spannendster Krimi erweisen könnte, bilden Nikki Heat und Jameson Rook einmal mehr ein Team: Die NYPD-Detective Nikki Heat bekommt es an ihrem neuesten Tatort mit einem größeren Geheimnis zu tun, als erwartet. Eine nicht identifizierte Leiche wurde gefunden. Die Frau wurde erstochen, in einen Koffer gestopft und darin auf einer Straße in Manhattan stehen gelassen.

Meinung: Die Bücher von Richard Castle sind einfach toll. Ich habe die Serie geliebt und war traurig als sie zu ende war. Ich bin froh, dass die Bücher veröffentlicht wurde. Denn so hat man liebgewonnene Charaktere immer Griffbereit.


Ein spannender Roman mit einer tollen Story. Die Charakter sind toll ausgearbeitet.

Kommentieren0
0
Teilen
Brina_beebees avatar

Rezension zu "Heat Wave - Hitzewelle" von Richard Castle

Leider war ich sehr enttäuscht
Brina_beebeevor 2 Monaten

Die Serie ist einfach super. Die Schauspieler wurden super gewählt und ich habe mich riesig gefreut endlich das Buch zu lesen. 
Nach den ersten 100 Seiten konnte ich einfach nicht mehr weiterlesen. 

Es ist so langatmig geschrieben, die Geschichte soooo ausführlich beschrieben, dass ich einfach die Lust am Lesen verloren habe.
Ich werde mir die Serie anschauen aber keines der Bücher mehr lesen.
Sehr schade

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cross-Cult_Verlags avatar
Die Uhr tickt - bei uns liegt der Roman schon auf dem Schreibtisch, frisch aus der Druckerei. Und in wenigen Tagen schon dürfte er auch in den Regalen und auf den Tischen jeder Buchhandlung, die was auf sich hält, zu finden sein - und wenn nicht, kann man sich Richard Castles ersten Roman beim freundlichen Buchhändler bzw. bei der netten Buchhändlerin problemlos bestellen lassen! Also, Fahrkarten ausdrucken, Platz nehmen und auf große Spurensuche gehen: Gemeinsam Richard Castles ersten Krimi lesen und kommentieren! Und es gilt natürlich: Wer das Ende verrät, kriegt eins übergebraten ...
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 417 Bibliotheken

auf 136 Wunschlisten

von 21 Lesern aktuell gelesen

von 16 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks