Richard Castle Frozen Heat - Auf dünnem Eis

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(9)
(9)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Frozen Heat - Auf dünnem Eis“ von Richard Castle

Auf Richard Castles Bestseller Heat Wave, Naked Heat und Heat Rises folgt nun der vierte Band seiner Nikki Heat-Reihe. In diesem rasanten Roman voller Intrigen, der sich als Richard Castles bisher spannendster Krimi erweisen könnte, bilden Nikki Heat und Jameson Rook einmal mehr ein Team.

Die NYPD-Detective Nikki Heat bekommt es an ihrem neuesten Tatort mit einem größeren Geheimnis zu tun, als erwartet. Ein nicht identifizierte Leiche wurde gefunden. Die Frau wurde erstochen, in einen Koffer gestopft und darin auf einer Straße in Manhattan stehen gelassen. Aber nicht genug! Ein noch viel größerer Schock folgt, als sich herausstellt, dass dieser Fall mit dem ungelösten Mord an Detective Heats Mutter zusammenhängt. Die grausame Ermordung der Unbekannten treibt Heat in eine gefährliche und emotionale Ermittlung, bei der sie den alten Fall wieder aufrollt, der sie seit ihrem 19. Lebensjahr verfolgt. Zusammen mit ihrem Partner in romantischen und ermittlerischen Dingen, dem Starjournalisten Jameson Rook, arbeitet Heat daran, das Geheimnis um die Leiche im Koffer zu lösen, während sie gleichzeitig gezwungen ist, gegen ihren Willen in der Vergangenheit ihrer Mutter herumzustochern.

Die Frage ist: Wird Nikki Heat nun, da der Fall ihrer Mutter unerwarteterweise wieder ans Licht gekommen ist, endlich in der Lage sein, das dunkle Geheimnis zu lösen, das sie seit zehn Jahren verfolgt?

Der vierte Teil handelt von Nikki Heats Vergangenheit und ergibt Tatsachen, welche ihr quasi den Boden unter den Füßen wegreißen.

— Tschulisworld

Kommt meiner Meinung nach nicht mehr an die ersten Teile heran ...

— Ascari0

Stöbern in Krimi & Thriller

Bis du alles verlierst

Mehr Familiendrama als Thriller, leider ...

MissNorge

Der Todesmeister

Hatte erst probleme beim reinkommen doch dann ist das Buch immer spannender geworden. Man wurde immer ein auf. Ich kann das Buch ...

Mona-Berlin

Die perfekte Gefährtin

Absolut fesselnd, erfrischend anders und durchaus überraschend – ein Thriller mit Sogwirkung!

BookHook

Turt/le - Tödliche Bedrohung

Toller sechster Band!!

vicky_1990

Das Vermächtnis der Spione

eher was für Fans

Sabine_Hartmann

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Wühlt auf sehr ruhige Weise enorm auf - ein typischer Bottini also!

TochterAlice

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Heat und Rook zum vierten Mal auf Mörderjagd

    Frozen Heat - Auf dünnem Eis

    Ascari0

    11. January 2015 um 10:56

    "Castle" ist eigentlich eine TV-Serie, die bereits einiger Zeit sehr erfolgreich bei uns läuft. Richard Castle ist darin ein erfolgreicher Krimiautor, der zusammen mit der Polizistin Kate Beckett Mordfälle aufklärt und die als Basis für seine Romane dienen. Quasi als Gag gibt es nun genau diese - eigentlich fiktiven -Romane auch in der Wirklichkeit. Und ganz der Tradition der Serie folgend, wird Richard Castle als Autor angegeben. Frozen Heat "Auf dünnem Eis" ist der vierte Teil dieser mittlerweile gerade bei den Fans sehr beliebten Romane, man kann die Romane aber auch sehr gut lesen, wenn man die Serie wenig bis gar nicht gesehen hat (Wobei Fans hier natürlich der Meinung sind, dass man dann einige Anspielungen aus den Büchern nicht so gut verstehen kann). Ich selbst zähle genau zu dieser Kategorie, ich kenne "Castle" zwar, habe aber nur einzelne Folgen gesehen. Der Funke wollte da bei mir nie so recht überspringen ... Zum Inhalt: Das erfolgreiche Team (bestehend aus der Polizistin Nikki Heat und dem Journalist Jameson Rook) ermittelt ein weiteres Mal. Dieses Mal wird es aber richtig brenzlig, denn das aktuelle Mordopfer war mit der Mutter von Nikki befreundet, deren Mord schon 10 Jahre zurückliegt und wo die Umstände ihres Todes nie geklärt werden konnten ... Im Lauf der Ermittlungen verdichten sich die Hinweise, dass sowohl Nikkis Mutter als auch die neue Tote von ein- und demselben Täter umgebracht worden sind. Meine Meinung: Ich habe dieses Buch mir als Hörbuch angehört, weil ich David Nathan und seine Stimme wirklich sehr gern habe. Nathan macht seine Sache auch in gewohnter Manier ganz hervorragend, trotzdem hatte ich hier wirklich Probleme, mich bis zum Ende durchzukämpfen. Vielleicht weil ich jetzt doch irgendwie das Gefühl habe, dass die Geschichten eigentlich immer nach dem gleichen Muster gestrickt sind? Der erste Teil jedenfalls war spannend, spritzig, rasent und unterhaltsam - das hat mich auch Teil 2 und 3 vergangenes Jahr rasch lesen bzw. hören lassen. Hier dagegen hatte ich zwischendurch wirklich das Gefühl, dass sich die Story wie zäher Kaugummi dahingezogen hat ... Noch nie hatte ich den Eindruck, dass 14 Stunden und 37 Minuten so lang sein können wie hier. Wobei die Geschichte eigentlich alles hat, um spannend zu sein: Mord, Sabotage bei den Ermittlungen, Mordanschläge auf Nikki, Spionage, Verschwörung ... Ich frage mich auch jetzt noch, während ich die Rezension schreibe, warum dieses Buch für mich so viel schlechter ist als die früheren Teile. Vielleicht wäre es ja sinnvoll, den "Ghostwriter" auszuwechseln? Mittlerweile bin ich schon so weit, dass ich den Satz "Nikki zog die Kappe vom Stift" nicht mehr ausstehen kann, weil sie immer wieder exakt in derselben Form auftaucht. Und wenn mir schon so etwas auffällt - warum merkt das Lektorat nicht so etwas? Ich fürchte, das wird wohl mein letztes Buch aus dieser Reihe gewesen sein, denn jetzt finde ich diese Wiederholungen nur noch langweilig. Fazit: Ich bin mir ehrlich gestanden nicht sicher, ob ich nicht abgebrochen hätte, wenn ich mich nicht bei der Hörbuch-Challenge bei Lovelybooks angemeldet hätte.

    Mehr
  • Der entscheidene Fall

    Frozen Heat - Auf dünnem Eis

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. September 2013 um 17:44

    Ich bin schon lange ein Fan von Richard Castle. Nicht nur auf dem TV Gerät hat er es mir angetan, sondern lese ich seine Krimis auch verdammt gerne. Nun kam ich in den Genuss vom 4. Roman von Richard Castle über die Ermittlerin Nikki Heat. Die anderen 3 Romane waren der große Auftakt jetzt zu Frozen Heat, denn nun geht rüttelt das Leben Nikki Heat ziemlich durch. Was soll ich noch zu dem Setting großartig sagen. Es ist dem Setting der TV Serie ähnlich. Die Krimis finden in New York statt und binden die Liebe von Castle zu dieser Stadt in die Seiten ein. Doch in diesem Roman lernt man mehr von der Welt kennen. Ich darf euch verraten, Nikki und Rook jetten etwas durch die Welt. Anders als andere Romane steht hier aber die Location nicht im Vordergrund, sondern hilft die globale Tragweite darzustellen. Wie ich schon öfter bemerkt habe, mag ich die Charaktere Nikki Heat und Jameson Rook. Nun als Paar funktionieren sie weiterhin gut miteinander, doch an manchen Stellen ist es etwas kitschig und das obwohl ihre Beziehung sehr auf die Probe gestellt wird. Aber dieses Duo ist nicht so schmonzettig anstrengend, das sie Frozen Heat beeinflusst. Es ist ein guter Teil der Geschichte und auch wenn es manchmal vor Schmalz trieft, dann ist es etwas wie ein frisch verliebtes Paar im Freundeskreis… anstrengend, aber so ist das Leben! Nun zu den Sachen, die ich an Frozen Heat liebte. Der Übergang von Buch 3 auf Buch 4 ist gut gemacht. Am Anfang wird das erste Kapitel gut dazu genutzt, die Story vom letzten Buch kurz aufzuarbeiten, um dann direkt in die Geschichte einzusteigen. Die Geschichte ist verdammt spannend, denn endlich wird der alles beeinflussende Fall aufgeklärt. Man erfährt mehr über Nikki und den Mord an ihrer Mutter und begleitet Nikki dabei wie sie die Geheimnisse erfährt. Man lernt auch den Vater von Nikki und das komplizierte Verhältnis der beiden kennen. Alles im Leben von Nikki scheint von diesem Mord beeinflusst worden (was ein Wunder, so ein Mord ist ja etwas sehr bedrückendes). Bis zur letzten Seite liest und fühlt man mit Nikki. Eigentlich finde ich den Geschichtsablauf etwas absurd, aber die Umsetzung ist wirklich gut geschrieben. Kennt man die Fernsehserie Castle, dann weiß man, das Normalität nicht normal in dieser Serie. So ist auch die Geschichte von Frozen Heat verwinkelt, voller Intrigen und gewürzt mit einer guten Portion Spionage und Verschwörungen. Es gab aber auch Dinge die mich gestört haben. Die Erzählweise war stellenweise etwas sprunghaft, so dass mir manche Wendungen entgangen sind. Ich musste manchmal einige Seite nachlesen um zu verstehen was genau geschehen ist. Einfach weil mir ein Storyteilstück abhanden gekommen ist, weil es sehr kurz erwähnt wurde. Ebenso ist mir Frozen Heat manchmal zu emotional, so dass einige Kapitel eher in einen Liebesroman gepasst hätten, anstatt in einen Krimiroman. Im direkten Vergleich zum ersten Roman, ist Frozen Heat nicht so gut… Wobei ich den ersten Roman Heatwave super finde… aber das musste er ja auch sein, um den Sprung vom TV in den Buchladen gut zu schaffen und die Figuren gut vorzustellen. Aber Frozen Heat rangiert direkt hinter Heatwave auf meiner Castle Beliebtheitsskala, denn hier wird die Story erzählt, die man lesen will und diese Story ist auch wirklich toll geschrieben. Schluss-Fazit:  Schöner Nachfolgeroman, der eine sehr fesselende Geschichte zuerzählen hat. Nikki und Rook haben sich weiter entwickelt, aber die liebevollen Kabbeleien wird man nicht vermissen. Am Ende ist der Fall geklärt, aber offene Fragen verraten… es wird weiter gehen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks