Richard David Precht

 3,8 Sterne bei 1.272 Bewertungen
Autor von Wer bin ich - und wenn ja wie viele?, Liebe und weiteren Büchern.
Autorenbild von Richard David Precht (© Jens Komossa, Berlin)

Lebenslauf

Der Philosoph unserer Zeit: Richard David Precht, geboren am 8. Dezember 1964 in Solingen, ist ein deutscher Schriftsteller, Publizist, Essayist und Philosoph. Er ist bekannt geworden als Autor sehr erfolgreicher populärwissenschaftlicher Bücher, die sich mit philosophischen Themen befassen und sie mit der modernen Wissenschaft verknüpfen. Nach dem Abitur am Solinger Gymnasium Schwertstraße beginnt er ein Studium der Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Köln. 1994 erlangt er bereits als 30-jähriger den Doktorgrad im Fach Germanistik mit einer Arbeit über Robert Musil. Er arbeitet als Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Köln. Als ihm das aber zu langweilig wird gibt er seine Universitäts-Karriere auf. Ab 1997 arbeitete er dann bei der Chicago Tribune. 1999 erhält er das Stipendium der journalistischen Heinz-Kühn-Stiftung. Ein Jahr später wird er dann Stipendiat am Europäischen Journalistenkolleg in Berlin. Im selben Jahr wird ihm der Publizistik-Preis für Biomedizin verliehen. Zu dieser Zeit schreibt der Autor auch zahlreiche Essays für deutsche Zeitungen und Zeitschriften, wie die DIE ZEIT, FAZ, Frankfurter Rundschau und den Deutschlandfunk. Zudem arbeitet er Kolumnist bei der Zeitschrift „Literaturen“. Von 2005 bis 2008 ist er freier Moderator der WDR-Sendung „Tageszeichen“, das vormals unter dem Namen „Kritisches Tagebuch“ bekannt war. Mit seinem Buch „Noahs Erbe“, setzt er seinen Fokus als Schriftsteller auf Philosophische Schriften, die in Kontext mit Religion und Kultur stehen. Nebenbei veröffentlicht er auch Romane aus anderen Genres wie z.B. Krimis, Dedektiv-Romane und autobiographische Romane, die allesamt von den Kritikern gelobt werden. Vor allem Prechts autobiographisches Buch „Lenin kam nur bis Lüdenscheid“ , das seine Kindheit in einer linksorientierten, DKP-nahen Familie schildert, wird durch die erfolgreiche Verfilmung zum Bestseller. Der Film erreicht in deutschen Programmkinos 2008 mehr als 20.000 Zuschauer. 2007 veröffentlicht er „Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?“ Es ist sein bisher erfolgreichstes Buch und verkaufte sich bislang etwa 700.000 Mal. Es handelt sich bei dem Werk um eine populärwissenschaftliche Einführung in die Philosophie, die mit neuesten Ergebnissen aus der Hirnforschung, Psychologie und Humanbiologie ergänzt wird. Es gelangt sogar auf den ersten Platz der Spiegel-Bestsellerliste und ist das erfolgreichste Sachbuch des Jahres 2008 und erschein in über 40 Sprachen.

Neue Bücher

Cover des Buches Das Jahrhundert der Toleranz (ISBN: 9783442316076)

Das Jahrhundert der Toleranz

Neu erschienen am 29.05.2024 als Gebundenes Buch bei Goldmann.
Cover des Buches Das Jahrhundert der Toleranz (ISBN: 9783844550986)

Das Jahrhundert der Toleranz

Neu erschienen am 29.05.2024 als Hörbuch bei Der Hörverlag.
Cover des Buches Die vierte Gewalt (ISBN: 9783442142927)

Die vierte Gewalt

Neu erschienen am 16.04.2024 als Taschenbuch bei Goldmann.
Cover des Buches Wer bin ich - und wenn ja wie viele? (ISBN: 9783442143139)

Wer bin ich - und wenn ja wie viele?

 (660)
Erscheint am 17.09.2024 als Taschenbuch bei Goldmann.

Alle Bücher von Richard David Precht

Cover des Buches Wer bin ich - und wenn ja wie viele? (ISBN: 9783442143139)

Wer bin ich - und wenn ja wie viele?

 (660)
Erscheint am 17.09.2024
Cover des Buches Liebe (ISBN: 9783442155545)

Liebe

 (126)
Erschienen am 23.05.2010
Cover des Buches Die Kunst, kein Egoist zu sein (ISBN: 9783442156313)

Die Kunst, kein Egoist zu sein

 (71)
Erschienen am 16.04.2012
Cover des Buches Lenin kam nur bis Lüdenscheid (ISBN: 9783442158720)

Lenin kam nur bis Lüdenscheid

 (51)
Erschienen am 20.12.2015
Cover des Buches Warum gibt es alles und nicht nichts (ISBN: 9783442156344)

Warum gibt es alles und nicht nichts

 (46)
Erschienen am 18.10.2015
Cover des Buches Tiere denken (ISBN: 9783442155866)

Tiere denken

 (34)
Erschienen am 15.04.2018
Cover des Buches Die Kosmonauten (ISBN: 9783442472215)

Die Kosmonauten

 (39)
Erschienen am 06.09.2009
Cover des Buches Anna, die Schule und der liebe Gott (ISBN: 9783442156917)

Anna, die Schule und der liebe Gott

 (33)
Erschienen am 14.12.2014

Videos

Neue Rezensionen zu Richard David Precht

Cover des Buches Warum gibt es alles und nicht nichts (ISBN: 9783442156344)
Georg333s avatar

Rezension zu "Warum gibt es alles und nicht nichts" von Richard David Precht

Ein Tiefpunkt seines literarisch-(schein)philo-SOPH-ischen Schaffens! Wer (seine) Kinder & Andere so atheistisch & mit Unwahrem verbildet, wird sich sehr wundern, wie, wann & warum sich Christi Prophezeiungen zu den Großkatastrophen (3Wk u.a.) der "letzten sieben Jahren der Erde" (Dudde, Lorber, m.E. 2026-33!) erfüllen!
Georg333vor 7 Tagen

Prolog: "Jedes Denken und Tun einer Generation fügt alten Ursachen neue hinzu und erntet die Aussaat der Vorfahren. Findet keine wandelnde  Umkehr statt, so wird das Übel umso stärker fortgepflanzt. So ist jedes Schicksal der nachfolgenden Epochen nicht zum wenigsten ein Erbteil der Vergangenheit: ein Gesetz, das allen Menschen sittliche Verpflichtungen gegenüber der Zukunft auferlegt. Daher mahnt und warnt Böhme wie ein Rufer  in der Wüste seine scheinchristlichen [& atheistischen] Zeitgenossen:

... „Ein jeder prüfe sich selber, er wird das große Geheimnis des Babylonischen Turmes [atheistisches, egomanisches, zerstörerisches Denken & Tun!], wie auch die Zahl des Tieres an sich selbst finden. Bedenket, ihr Lästerer, ihr habt ein schweres Latein. Besinnet euch, denn es soll euch eine Zeit gewiesen werden, daß der Himmel kracht. Wohl denen, die von der Posaune Schall ergriffen werden! Denn es kommt solcher Ernst hernach, daß Babel und Zank, alle Hoffahrt und Ehrgeiz, auch alle Falschheit und Unrecht sollen einen ernsten Trunk trinken: eben den, den sie selbst eingeschenkt haben, müssen sie auch austrinken. Wird man so gottlos bleiben, dann wird es weiter grausam regnen und hageln, daß die Erde wird erbeben und ungezählte Seelen im Wasser ersaufen werden. Denn der Zorn Gottes ist in allen entbrannt, und sind vor Ihm wegen ihrer falschen Religion alle gleich, da einer wie der andere lebt ...“

Damit leitet die Schauung Böhmes visionär zum letzten, siebenten Siegel mit seiner Scheidung der Geister im Endgerichte hin:
... „Babel steht sdion im Loder und brennet an. Es ist kein Löschen mehr, auch l^ine Arznei für sie vorhanden. Sie ist böse erkannt worden und ihr Reich geht ins Ende....Es eröffnet das siebente Siegel eine Zeit voll Ernstes, denn große Trauer und Trübsal windet sich empor. Den Turm von Babel meint man mit Stützen zu erhalten, aber ein Windstoß des Herrn wirft ihn um. Der Menschen Herzen und Gedanken werden offenbar werden, und viele werden sich verraten, um Leib und Gut durdi Heudielei zu bewahren. Die Maulchristen werden verzagen, wenn ihr falscher Grund wird offenbar werden. Das östliche Tier [Russland, China?] wird ein menschlich Herz und Angesicht kriegen, doch ehe das geschieht, hilft es den Turm von Babel mit seinen Klauen umreißen (!) [Dritter Weltkrieg!] — Der verstockte ergriffene Haufen ist schon gerichtet. Denn das Schwert der Sichtung hat sie ergriffen und sie laufen nun als rasende, unsinnige Leute in Herrschsucht, Geiz und Neid, und hören nidit den letzten Ruf des Engels: Ziehet aus von Babel, sie steht im Feuersdiwert ergriffen! ...“ ... „Und es werden zwei große Ruten von Gott erscheinen, eine durch Kriegsverwüstung, eine durch Sterben, in dem Babel soll zerbrochen werden."
Jakob Böhme, S. 240 in "Nahe an 2000 Jahre: Gegenwart und Zukunft in prophetischer Schau" von von M Kahir, lovelybooks

 „Also redet der Geist mit offenem Munde und zeiget an, in welches Ende es gehen soll....„Du, Babel, suchst nur den äußerlichen Abgott als Silber und Gold und Fülle deines Bauches. Ihr Kinder Babels habt nichts mehr von Christo als einen leeren Atem und ein disputierliches Mundgesdiwätz, oder eine Spötterei, da ein Bruder den anderen um seiner eigenen Erkenntnis Christi willen verachtet. Daß aber dieses soll in der letzten Zeit erfüllt werden, haben alle Propheten bezeuget. Und ist die Ursach, daß bei der letzten Posaune Schall soll vollendet werden das Geheimnis des Reiches Gottes und sein Bildnis ausgewickclt und offenbar werden. Das aber wird des gottlosen Mensdien Fall sein, daß das Kind des Verderbens muß offenbar werden allen Völkern und Sprachen, denn er wird dann gerichtet werden von jedermann gleich einer Hure am Pranger ..“
Jakob Böhme, S. 235 in "Nahe an 2000 Jahre: Gegenwart und Zukunft in prophetischer Schau" von M Kahir, lovelybooks

1) Fazit: a) Viel Falsches & (tödlich) Atheistisch-Rationalistisches im sehr kurzen "Jahrhundert von [Schein]Toleranz", Entdemokratisierung, zunehmenden Totalitarismus (Rainer-Mausfeld-Bücher!), Drittem Weltkrieg (m.E. 2026), Extrem-Katastrophen, "Drangsalszeit" (Buch Daniel), "Großer Trübsal", "Entrückung", Selbstvernichtung...!

(Absolute!) Wahrheiten & echt Philo-SOPHISCHES sollte man nachlesen in Christi extrem bedeutsamen Offenbarungen an Jakob Böhme, Jakob Lorber, Bertha Dudde, Max Seltmann, Emanuel Swedenborg...! Diesbezügliche beste Sekundärliteratur: M Kahir, Kurt Eggenstein, Walter Lutz, Gerd Gutemann, Michael Nolten!

b) Offensichtlich weiß der Philosoph Precht nicht, was Philo-SOPHIE heißt: Liebe zur Absoluten Wahrheit, die durch den Absoluten Geist (GEIST) repräsentiert ist, der die Absolute Sub-Stanz der UNIVERSUMS bildet, das m.E. ein holographisches ist (Siehe "Das holographische  Universum" von Michael Talbot, lovelybooks)!
Kritik siehe auch: focus.de: Christoph Michalski

c) Precht fehlt es massiv an GEISTIGER Bildung!
Hierunter ist nicht Kopfverstand & intellektuell-rationalistisches Wißen zu verstehen, sondern  Herzverstand (GEISTFÜNKLEIN, GOTTESFUNKEN) & Bildung auf Basis GEISTIGER Lehren!

Beispiel: S. 43 "Bin ich wirklich ich?“
"Wir wissen, dass wir anders sind als die anderen. Wenn es keine anderen gäbe, dann wüssten wir auch nicht, dass wir ganz besonders sind. Denn unser »Ich« entsteht durch Vergleichen."
Nein, jedes "ich" ist Gott-gegeben & laut Christus im Universum einzigartig (Lorber). Es ist, wie alles andere auch, ein festgehaltener Gedanke Gottes! Es kann und wird niemals zwei völlig identische Menschen geben. Das liegt vor allem daran, daß jeder irdische oder physische Mensch ein trinäres Wesen ist und aus Leib (Materie), Seele (Ätherisches) und Geist besteht!

2) Weitere Negativ-Beispiele für Precht's schlechte Kenntnisse bezüglich Absoluter bzw. GEISTIGER Wahrheiten (WAHRHEITEN):
a) Hier offenbart Precht seine GEISTIGE Dummheit & atheistische Ignoranz von ganz Wichtigem:
a1) "Die echten philosophischen Fragen sind die, auf die es keine sichere Antwort gibt …" Wie dumm!
Er hätte sich fragen sollen, warum Christi gemäß seinem (Jesu) sehr umfangreich erfüllten Versprechen Joh. 14:16,21,26 der irdischen Menschheit nachbiblisch zu allen wichtigen & echten philoSOPHischen Fragen Antworten gab (100 %-ig wahr)! Siehe insbesondere auch die diesbezügliche beste Sekundärliteratur M Kahir, Kurt Eggenstein, Walter Lutz, Gerd Gutemann, Franz Deml, Michael Nolten!

a2) Ja, über seine vielen Fragen hat er das Eigentliche und das Wichtigste vergessen. Was die Geschichte uns sagen will, ist, dass es im Leben vielleicht gar nicht so wichtig ist, wo alles herkommt. Und wer es geschaffen hat. Und dass es gar nicht so wichtig ist zu wissen, warum alles existiert. Das wirklich Wichtige nämlich ist – das Leben selber! Verstehst du das, Oskar?

b) S. 14: Abstammung vom Affen? Falsch!
Siehe Jakob Lorber, insb. "Die Geschichte der Urmenschheit" Nach dem Werk "Die Haushaltung Gottes" von Jakob Lorber nacherzählt und illustriert von Hildegard Christ (lovelybooks.de): "...Es zeigt, wohin Gehorsam und Ungehorsam der Menschen führen, und zeugt davon, wie Gott als ein treuer und liebender Vater seine Kinder führt und leitet."

Precht, S.14 "Die [rationalistische] Wissenschaft weiß heute, dass der Mensch von affenähnlichen Vorfahren abstammt...Bis dahin wollten viele Menschen glauben, was in der Bibel steht: dass Gott die Tiere und Menschen erschaffen hat...Ja, niemand weiß  wie sich das Leben auf der Erde entwickelt hätte, wenn die Zufälle alles anders gemacht hätten...
Unsere zweite philosophische Einsicht heißt: Der Mensch ist durch viele Zufälle entstanden. Und wir haben wenige
Gründe zu vermuten, dass es dahinter einen Sinn gibt."

c) Namen
S. 20: "Alles, was wir sehen, hören, riechen, anfassen und zu kennen glauben, bekommt von uns Menschen einen Namen. Und so wie wir es nennen, so glauben wir, dass es auch tatsächlich sei."

3) Kritik: focus.de: Christoph Michalski, 2024: "Popularität und Kontroversen: Wie Richard David Precht vom Bestseller-Autor zum Buhmann wurde Was sind die kritischen Töne über Precht? 
Die lassen sich in mehrere Hauptbereiche unterteilen: 

  1. Vereinfachung komplexer Theorien: Prechts Vereinfachung komplexer philosophischer Theorien und Konzepte für ein breites Publikum führen zu Missverständnissen und die Tiefe und Nuancen der Originalwerke gehen verloren.  
  2. Medienpräsenz und Popularität: Philosophische Diskurse auf Unterhaltungsformate zu reduzieren dient eher seiner Popularität, die nicht mit fachlicher Kompetenz gleichzusetzen ist.  
  3. Interdisziplinärer Ansatz: Die Aussagen von Precht in Gebieten außerhalb seiner Expertise führen zu Oberflächlichkeit und Ungenauigkeiten, die publikumswirksam ist und dann zu scheinbarem Expertenwissen beim Empfänger verleitet.  
  4. Kritik an seinen Standpunkten: Prechts Meinungen und Analysen zu Themen wie Bildung, Technologie und Gesellschaft gelten bei Fachleuten als unrealistisch oder zu idealistisch, ohne die Komplexität der realen Welt ausreichend zu berücksichtigen.  
  5. Stil und Persönlichkeit: Prechts Art, seine Ideen sehr selbstsicher und dogmatisch zu präsentieren, wird als Abkehr von der traditionellen philosophischen Diskurskultur gesehen, die Offenheit und Vielfältigkeit der Meinungen schätzt.  
  6. Debatte um wissenschaftliche Strenge: Kritiker bemängeln eine unzureichende Auseinandersetzung mit der bestehenden Fachliteratur oder eine selektive Interpretation von Daten und Studien, die seine Thesen unterstützen."

    4) Positives 
    a) spiegel.de: "Melnyk empört sich über neuen »Friedensappell« von Richard David Precht und Co., Eine Gruppe Briefeschreiber rund um den TV-Philosophen Precht hat sich erneut für Verhandlungen zwischen Kiew und Moskau ausgesprochen. Der ukrainische Botschafter Melynk geht sie hart an – und er ist nicht allein."

    5) Hilfen
    a) 21 S. Leseprobe & Ihv: penguin.de

    6) Rezensionen & Kurzmeinungen
    a) penguin.de Markus Lanz, 2011

    7) Weitere Kritik (Internetquellen)
    a) faz.net: Jürgen Kaube, 2022: "Prechts Umgang mit Kritik: Grüße, ganz persönlich"
    Richard David Precht gibt Artikel falsch wieder und fordert die Degradierung von Journalisten, die ihn kritisieren. Zeit, über die Größe des Egos nachzudenken....Die Philosophie, von der gesagt wird, Precht sei einer ihrer Vertreter, kennt ihn nicht. Er hat eine unredigierte Meinung zu allem, das genügt. Die Qualitätskon­trolle beschränkt sich auf die Einladung..."

b) wikipedia Warum_gibt_es_alles_und_nicht_nichts?: <...behandelt philosophische Probleme aus unterschiedlichen Teilgebieten der Philosophie, darunter Fragen wie „Warum gibt es mich?“, „Wie ist es ein Flughund zu sein?“, „Was ist fair?“, „Darf man Tiere essen?“, „Was ist Freiheit?“ und schließlich: „Worauf kommt es im Leben an?“>

c) rp-online.de:: Von Lothar Schröder, 2024: <Richard David Precht hofft auf ein Jahrhundert der Toleranz „Wir sind zur Kooperation verdammt“>

d) berliner-zeitung.de: BLZ/Tomasz Kurianowicz, 2022: "Philosoph kritisiert Richard David Precht: Anschein akademischer Legitimität - Daniel-Pascal Zorn reagiert auf Kritik, dass er nur Lehrbeauftragter, Richard D. Precht dagegen Professor sei. Man müsse genauer hinsehen, sagt er auf Twitter.

e) freitag.de: Michael Angele, 2022: "Das Problem mit Richard David Precht- Meinung Das Problem mit Precht ist nicht Precht. Das Problem ist die öffentliche Fixierung auf Precht. Ein Lob auf Nervensägen, Selbstdarsteller und intellektuelle Hasardeure"

"Richard David Precht trifft Luisa Neubauer: Eine Diskussion am Abgrund: Der Talkmaster Richard David Precht verlässt im Gespräch mit Luisa Neubauer seine Rolle als Fragender und monologisiert. Leider bleibt auch die Klimaschutzaktivistin gefangen in ihrer Weltuntergangslogik"      Von Hilmar Höhn

„Die Vierte Gewalt“: Sind unsere Medien demokratiegefährdend?  Richard David Precht und Harald Welzer haben eine scharfzüngige Medienkritik verfasst und die Welt stürzt sich drauf. Zu Recht? Was ist so falsch an ihrer Kritik? Der vielfach prämierte Journalist Malte Herwig hat das Buch für uns gelesen", Von Malte Herwig


    

                                   

    

                               




Cover des Buches Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens (ISBN: 9783442142743)
Georg333s avatar

Rezension zu "Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens" von Richard David Precht

Das Buch ist richtig für Den, der das Riesen-"Tal der Tränen" ("gänzliche Entartung" & deren extreme Folgen, unübertreffbare Höhe- & Tiefpunkte m.E. 2025-2033!) nicht sieht oder wahrhaben will! Wer es effizienter, auf die "harte Tour" & absolut WAHRHEITsgemäß will, der lese "Die letzten sieben Jahre der Erde" (Bertha Dudde), "2020-2028..." (Gerd Gutemann) & "Nahe an 2000 Jahre" (M Kahir)!
Georg333vor einem Monat

Prolog: „Also redet der Geist mit offenem Munde und zeiget an, in welches Ende es gehen soll....
„Du, Babel, suchst nur den äußerlichen Abgott als Silber und Gold und Fülle deines Bauches. Ihr Kinder Babels habt nichts mehr von Christo als einen leeren Atem und ein disputierliches Mundgesdiwätz, oder eine Spötterei, da ein Bruder den anderen um seiner eigenen Erkenntnis Christi willen verachtet. Daß aber dieses soll in der letzten Zeit erfüllt werden, haben alle Propheten bezeuget. Und ist die Ursach, daß bei der letzten Posaune Schall soll vollendet werden das Geheimnis des Reiches Gottes und sein Bildnis ausgewickclt und offenbar werden. Das aber wird des gottlosen Mensdien Fall sein, daß das Kind des Verderbens muß offenbar werden allen Völkern und Sprachen, denn er wird dann gerichtet werden von jedermann gleich einer Hure am Pranger ..“ Jakob Böhme, S. 235 in "Nahe an 2000 Jahre: Gegenwart und Zukunft in prophetischer Schau" von von M Kahir, lovelybooks

1) Fazit: a) Die 5 Sterne vergebe ich nur aufgrund der Wichtigkeit der Themen & Precht's vernünftiger Einstellung sowie seinem bemerkenswerten, selten zu findenden Nichtkonformismus zu diesen Leben-bedrohenden & -zerstörenden Fehleinstellungen & -entwicklungen!
Inhaltliches: duckduckgo rezensionen,
Leseprobe 24 S.: penguin.de.pdf

Wer immer noch nicht den extremen Selbstzerstörungskurs der irdischen Menschheit bemerkte oder ihn immer noch leugnet oder ignoriert, hat durch das Lesen von Precht's wichtigem, aber trotzdem Kritik-notwendigem Buch die Möglichkeit, (etwas) aufzuwachen. Der unvorstellbare (!) siebenjährige Gang (siehe Daniel-Buch im AT) durch das allertiefste (!) "Tal der Tränen" (genau genommen "Täler"!) steht laut des "Unbewegten Bewegers" (Aristoteles) nahe bevor! M.E. 2026-33!

Aber auch für die Leser dieses Buch gilt, sofern man echten Nutzen & Erkenntnisgewinn anstrebt: Ohne Fleiß kein Preis! Wer nützliche Erkenntnisse gewinnen will auf intellektuellem (rationalistischem?) Wege (mehr Kopf- statt Herzverstand & lernbarer INTUITION! Dualistischer "Baum der Erkenntnisse von gut & böse" statt "BAUM des LEBENS") muß Fleiß & Ausdauer investieren!
Hilfreich: INTUITION, Demut & Achtsamkeit trainieren!

b) Didaktik? Fehlanzeige! 
Precht & Verlag hätten es den Lesern natürlich leichter machen können, indem beide (gerade bei diesen so wichtigen Themen & Negativentwicklungen) den Buchinhalt nach didaktisch Methoden & Maßstäben aufgebaut & auch ein Stichwort-Register spendiert hätten, das ich, wie fast immer, auch hier vermiße!

c) Positives mit Tränen!: 142 "Quellen" (Endnoten mit vielen Literaturverweisen), aber kein Stichwort-Register (Sachen, Personen, Orte...)

d) Wer es effizienter & "härter", aber auch berechtigt hoffnungsvoller  haben will, der lese Bertha Dudde, M Kahir & Jakob Lorber (Gerd Gutemann, Kurt Eggenstein, Walter Lutz...)! Siehe unten und Anhänge! Diese Bücher sind das weltweit Beste, was man an wirklich hilfreicher Endzeit-Literatur kaufen kann! Das liegt daran, das der eigentliche Autor, der kompetenteste, ehrlichste & vorausschauendste ist, den es gibt ! ;-) --> Echte Prophetie!

e) Wer das Lesen eines nichttrivialen (KI-)Sachbuches eines kritischen & kompetenten Autors wie Precht (bei KI & KI-Philosophie/Implikationen m.E. nur bedingt) zu anstrengend findet & noch keine (sehr) kritische Einstellung zu KI (von egomanischen, GEISTIG blinden irdischen Menschen)  hast, sollte sich den deutschen Fernsehfilm "Der unsichtbare Angreifer" ansehen, was aber durchaus zu Alpträumen oder vorzeitigem Abschalten (wie bei mir) führen kann! Ich tat mir das Ansehen nur aufgrund meiner Rezensionen-Tätigkeit an.

2) Hilfreiches
a) Leseprobe 24 S.: penguin.de.pdf
b) Lesetipp:
Wer sich für die Geschichten von Rechnern (Maschien) interessiert, dem sei empfohlen:
Jeremy Naydler: "In the Shadow of the Machine: The prehistory of the computer and the evolution of consciousness", "What does it mean to be human, and what, if anything, distinguishes us from machines?" duckduckgo;
Reviews: Philip Harris, 2018: harrisp.substack.com
Mark Vernon: churchtimes.co.uk 2019
„Today, there are some struggling against the mental tyranny of electricity and the machine, as well. My sense is that the popularity of nature writing stems from a desire for cosmic re-enchantment. Alternatively, concern can be expressed amongst scientists, on occasion. The prominent mathematician, Michael Atiyah, who died earlier this year, gave a prophetic speech in 2000. He feared that twentieth century science had entered a Faustian pact. ‘The devil says: “I will give you this powerful machine, and it will answer any question you like,”’ he said, before adding: ‘“All you need to do is give me your soul.”’ He was right. But if we are to discover a new way of relating to the world and the cosmos, which would mean a further revolution in the way we experience ourselves, we must attend to the origins and character of our state of mind now. Jeremy Naydler’s book is, therefore, of the utmost importance. I hope it is widely read."

3) Rezensionen
duckduckgo.com

4) Zitate aus dem Rezensionsbuch
a) "Der Redebeitrag sorgte zunächst für Unverständnis. Das Publikum auf der lit.Cologne 2019 wirkte genauso irritiert wie meine Gesprächspartner Hans Joachim Schellnhuber und Robert Habeck.Auf die Frage »Ist die Erde noch zu retten?« hatte ich geantwortet, ich sähe zwei große übergeordnete Tendenzen, ja, man könne sagen evolutionäre Bewegungen. Die eine sei der Versuch, aus dem gnadenlosen Prozess des Wachstums auszubrechen und die belebte Natur wiederzuentdecken, statt sie allein als Ressource zu betrachten. Diese Bewegung dränge über kurz oder lang auf die Überwindung des Kapitalismus. Wer dies nicht wolle, der müsse sich wohl oder übel auf die Alternative, die Überwindung des Menschen, einlassen; dass sich Homo sapiens von den Fesseln seiner Biologie löst, »posthuman« wird und seine persönliche wie seine Gattungszukunft »postbiotisch« auf alternativen Datenträgern sucht; verbunden mit dem Versprechen von Unsterblichkeit."

b) "Nicht in der Gegenwart zu leben ist ein Bewusstseinszustand, den künstliche Intelligenz nicht kennt. Dazu kommt das Wissen von
Menschen, dass sie in einer Zeit leben . Jedes Erlebnis ist einzigartig, selbst wenn es sich ähnlich wiederholt. Heraklits Weisheit, dass man nicht in denselben Fluss zweimal steigt, macht sowohl unsere Zeit wertvoll als auch das Erlebnis. Wie vieles hängt vom richtigen Augenblick ab? [!] Unser ganzes Leben ereignet sich in einem solchen Zeithorizont, und »alles hat seine Zeit«, wie der Prediger Salomo sagte. Diese Zeit ist begrenzt. Und sie wird nicht arithmetisch erlebt."

c) "Während der Mythos herrscht, immer mehr Daten machten Computer menschlicher, entspringen daraus neue Geschäftsmodelle
zum Nutzen Weniger. Und es entsteht ein beträchtlicher gesellschaftlicher Schaden. Der inzwischen häufig sogenannte Datatismus ist nicht nur zur neuen Religion unserer Ökonomie geworden, er setzt sich auch leichtfertig über jedermanns Privatsphäre hinweg. Wer, ob er nun zustimmt oder nicht, überall Spuren in Form von Daten hinterlässt, der lässt bekanntlich ungezählte Beobachter in sein Privatleben hineinspähen, erwünschte wie unerwünschte. Ob Internet, Smartphone oder die rasant steigende Zahl an Überwachungskameras – überall werden personenbezogene Daten erfasst und gesammelt. Und der überwiegende Teil dieser Sammelei gilt dem Ziel, Produkte zu verkaufen, Planungen sicherer zu machen, Effizienz zu steigern und Gewinne zu vergrößern. Die Gesetzgeber in Deutschland und Europa tun sich schwer damit, kommerziellen Datensammlern einen wirklich starken Riegel vorzuschieben, obwohl diese das Recht auf informationelle
Selbstbestimmung jedes Einzelnen aushebeln. Stattdessen soll das Ausspionieren mit einer meist rein formalen Hürde erschwert
werden, nämlich durch die Europäische Datenschutz-Grundverordnung."

Cover des Buches Wer bin ich - und wenn ja wie viele? (ISBN: 9783442313617)
C

Rezension zu "Wer bin ich - und wenn ja wie viele?" von Richard David Precht

Ein grundlegendes Werk, das an Tiefe mangelt
Carla_Svor 3 Monaten

"Wer bin ich - und wenn ja, wie viele?" von Richard David Precht ist zweifellos ein Buch, das wichtige Fragen zur menschlichen Identität und Persönlichkeit aufwirft. Precht bietet dem Leser einen Einblick in verschiedene philosophische Ansätze und lädt dazu ein, über das eigene Selbst und dessen Entwicklung nachzudenken.

Jedoch lässt das Buch in seiner Ausführung zu wünschen übrig. Precht neigt dazu, philosophische Konzepte oberflächlich zu behandeln, und verpasst oft die Möglichkeit, tiefergehende Diskussionen anzustoßen. Die vielen Ideen, die er präsentiert, werden oft nur gestreift, ohne dass sie in ausreichendem Maße ausgeführt werden.

Ein weiteres Manko ist Prechts Neigung, in seinem Schreibstil von einem Thema zum nächsten zu springen, ohne klare Verbindungen zwischen den Kapiteln herzustellen. Dies kann es dem Leser erschweren, den Gedankengängen zu folgen und ein kohärentes Verständnis der behandelten Themen zu entwickeln.

Obwohl das Buch sicherlich einige interessante Einsichten bietet, bleibt der Eindruck, dass es an Tiefe und Substanz mangelt. Es könnte von einer strafferen Struktur und einer gründlicheren Behandlung der vorgestellten Ideen profitieren.

Insgesamt verdient "Wer bin ich - und wenn ja, wie viele?" vielleicht eine durchschnittliche Bewertung von 3 von 5 Sternen. Es ist eine solide Einführung in das Thema, aber es fehlt an der Tiefe und dem Detailreichtum, um wirklich herausragend zu sein.

Gespräche aus der Community

Wie steht ihr zu populärwissenschaftlichen Bestsellern wie den Bücher von Precht oder Sick? Muss man die wirklich gelesen haben? Oder bin ich zu Recht kritisch?
Zum Thema
14 Beiträge
Luscinias avatar
Letzter Beitrag von  Lusciniavor 13 Jahren
Auf ganzer Linie nachvollziehbar... Danke!

Zusätzliche Informationen

Richard David Precht wurde am 08. Dezember 1964 in Solingen (Deutschland) geboren.

Richard David Precht im Netz:

Community-Statistik

in 2.125 Bibliotheken

auf 240 Merkzettel

von 163 Leser*innen aktuell gelesen

von 33 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks