Richard David Precht Die Kunst, kein Egoist zu sein

(59)

Lovelybooks Bewertung

  • 86 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 13 Leser
  • 6 Rezensionen
(15)
(28)
(15)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Kunst, kein Egoist zu sein“ von Richard David Precht

Warum es uns so schwer fällt, gut zu sein.
Ist der Mensch gut oder schlecht? Ist er in der Tiefe seines Herzens egoistisch oder hilfsbereit? Und wie kommt es eigentlich, dass sich fast alle Menschen mehr oder weniger für „die Guten“ halten und es trotzdem so viel Unheil in der Welt gibt? Das Buch stellt keine Forderung auf, wie der Mensch zu sein hat. Es untersucht die Frage, wie wir uns in unserem täglichen Leben tatsächlich verhalten und warum wir so sind, wie wir sind: Egoisten und Altruisten, selbstsüchtig und selbstlos, kurzsichtig und verantwortungsbewusst. Ein Buch, das uns dazu bringt, uns selbst mit neuen Augen zu sehen!

Sehr sehr langatmig. Ich habe es nach der Hälfte weggelegt. Zum Teil dennoch interessant daher immerhin noch 3 Sterne

— Cat78

Sehr aufschlussreich!

— WolfgangOrtner

Tief betroffen und doch sehe ich Hoffnung.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Was ist Moral? Hier bekommt man es erklärt. Leider ist die Lektüre vergleichsweise trocken geraten. Das kann Precht besser.

— Markus Walther

Stöbern in Sachbuch

Sex Story

Ein tolles informatives Buch

Ginger1986

No Mommy's Perfect

Angenehm witzige Abwechslung vom, hohen Erwartungsdruck geplagten, Alltag einer Mama.

JosefineS

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein vor Ideen sprühendes und mit vielen guten Tipps gespicktes Einrichtungsbuch, das Glück und Gemütlichkeit vermittelt. Einfach Hygge

MelaKafer

Atlas der unentdeckten Länder

Humorvolle Lektüre von Orten jenseits der klassischen Reiseziele. Die gute Beobachtungsgabe vom Author gab mir das Gefühl mitgereist zu sein

ScullysHome

Das geflügelte Nilpferd

Mir hat der Read auf jeden Fall sehr gefallen und mir wahnsinnig viel Klarheit und Einsicht gegeben und Handlungsspielraum geschenkt!

JilAimee

Das Mysterium der Tiere

Sehr informativ und interessant

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Stern am Horizont leuchtet dunkel, aber ich kann Ihn Leuchten lassen.

    Die Kunst, kein Egoist zu sein

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. May 2016 um 19:04

    Das Buch stimmte mich sehr nachdenklich. Es geht für mich unter die Haut und dann schaute ich in den Spiegel und fragte mich, was würdest du tun."Den bequemen Weg wählen oder den gegen den Strom schwimmen."Wir Leben in einer mit Selbstgefälligkeit geprägten Umgebung. Schnell, schnell. Egoistisch. Ohne Rücksicht. Ohne wirklichem Ziel. Ellenbogen. Über die Anderen hinweg. Ich bin hier der Chef...Das Buch beschreibt es treffend.

    Mehr
  • Guter Egoismus? Schlechter Egoismus?

    Die Kunst, kein Egoist zu sein

    Bibliomania

    26. September 2014 um 10:45

    Warum sind wir eigentlich Egoisten? Können wir überhaupt etwas dafür? Worin liegen die Gründe und wie weit reicht Egoismus wirklich? Mit klugem Verstand schreibt Richard David Precht sein philosophisch-gesellschaftliches Werk zum Thema Egoismus. Ausführlich und mit wunderbaren Beispielen beschreibt er das Gute und das Schlechte am Egoismus und wohin er führt, was er aus uns macht. Im dritten Teil nimmt Precht Bezug zur Gesellschaft. Ein etwas schwierigerer und langatmiger Abschnitt, in dem ich ein wenig kämpfen musste. Dennoch ausgesprochen informativ und interessant, wie ich es von Precht kenne. Ein gutes Buch!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Kunst, kein Egoist zu sein" von Richard David Precht

    Die Kunst, kein Egoist zu sein

    Weltverbesserer68

    22. August 2012 um 00:14

    Sehr gutes Buch über die psychische Natur des Menschen

  • Rezension zu "Die Kunst, kein Egoist zu sein" von Richard David Precht

    Die Kunst, kein Egoist zu sein

    WildRose

    10. July 2012 um 13:19

    Ich lese gerne Bücher über die menschliche Moral, da ich mich sehr für dieses Thema interessiere. "Die Kunst, kein Egoist zu sein" hatte durchaus interessante Stellen, doch wirklich Brandneues habe ich darin nicht gefunden. Gelegentlich war es auch langwierig und daher schwierig, im Lesefluss zu bleiben. Die Vorschläge, die Precht am Ende seines Buches macht, klingen zwar ganz interessant, ob sie aber realistisch und durchführbar sind, kann ich nicht beurteilen. Ich glaube, dass man auf ein solches Thema wie Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft einfach etwas genauer eingehen muss. Was mich auch störte, war, dass Precht manchmal Gedankengänge nicht ganz zu Ende führte und sein Schreibstil an einigen Stellen so wirkte, als sei er von sich selbst sehr eingenommen. Das fand ich schade, ein solches Buch sollte nämlich immer objektiv sein.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Kunst, kein Egoist zu sein" von Richard David Precht

    Die Kunst, kein Egoist zu sein

    WinfriedStanzick

    02. July 2012 um 13:30

    Richard David Precht, ist ein Philosoph, dessen Werke man verstehen kann, ohne studiert zu haben. Allerdings: man muss sich auf seine Texte, die immer wieder den Leser mitnehmen auf eine spannende und lehrreiche Reise durch die Philosophie- und Kulturgeschichte, einlassen. Man kann sie nicht herunterlesen wie einen Roman oder wie einen der Tausenden von Ratgebern, die einem das Glück und den Lebenssinn versprechen, wenn man ihren Vorschlägen folgt. Precht regt an zum Selberdenken, zum Reflektieren des eigenen Lebens, Verhaltens und Denkens. In seinem neuen Buch geht es darum, warum wir Menschen uns oft so schwer damit tun, gut zu sein. „Warum wir gerne gut sein wollen, und was uns davon abhält“ – dieser Frage geht eine umfangreiche Studie menschlichen Verhaltens nach, immer in der Absicht, durch die Verhaltensänderung der Vielen die Gesellschaft Stück für Stück umbauen zu können, dem Guten mehr Raum zu geben und neue Wege zu einem besseren Umgang miteinander zu finden. In drei großen Kapiteln macht er das deutlich: • Gut und Böse • Wollen und Tun • Moral und Gesellschaft Von vielen Intellektuellen ein wenig belächelt, ist Precht aber weitaus mehr als sie selbst in der Lage, eine große Zahl von Menschen zu erreichen, ihnen auf verständliche Weise viel klassische Bildung zu vermitteln, neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu erklären und immer wieder den Zusammenhang herzustellen mit dem Alltagsleben des einzelnen Lesers.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Kunst, kein Egoist zu sein" von Richard David Precht

    Die Kunst, kein Egoist zu sein

    Michaela_W

    06. September 2011 um 14:48

    Richard David Precht erklärt zu aller erst einmal, welche Theorien es bezüglich eines ethischen Handelns gibt und welche Ideen, das Handeln der Menschen erklären. Er führt hier ähnlich wie Rainer Erlinger, in seinem Buch "Moral", verschiedene Moralphilosophische Ansätze an, aber ich hatte recht schnell das Gefühl, daß er die Idee, das der Mensch ein soziales Wesen ist, das auf den Austausch und auf Kooperation mit Seinesgleichen angewiesen ist, als die Theorie ansieht, die wohl der Wahrheit am nächsten kommt. Er untermauert diese Theorie auch mit den neuesten Erkenntnissen aus der Neurowissenschaft. Aus diesem Ansatz heraus sieht Richard David Precht, den Menschen als ein Wesen, daß ethisch korrekt handeln möchte, es aber auch immer wieder schafft, das Gegenteil dessen zu tun, was ethisch als richtig angesehen wird oder sogar gegen seine eigenen Überzeugungen zu Handeln. Er beschreibt, welche Gründe dafür verantwortlich sein können und welche Umstände Menschen dazu verleiten lassen, sich sozusagen auf die Seite des Bösen zu schlagen. Vom Handeln des Einzelnen zum Verhalten von Staaten und Wirtschaftsunternehmen ist es ein weiter Weg, aber auch hier schafft es Richard David Precht, die Handlungen von Gruppen zu erklären und er geht sogar noch weiter, er übt in dem Buch auch Kritik an den zur Zeit bestehenden Verhältnisse. Der Neoliberalismus der letzten 20 Jahre, hat es geschafft eine Bankenkrise hervorzurufen, deren Auswirkungen wahrscheinlich noch nicht überstanden sind. Er weißt darauf hin, daß ordnungspolitische Vorgaben, für ein marktwirtschaftliches System notwendig sind, denn ohne diese - wenn man alles dem Markt überliese - führt dazu, daß die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander geht. Er stellt einige sehr interessante Fragen in dem Buch und ich finde, daß diese Fragen in die aktuelle Tagespolitik Eingang finden müssten. Richard David Precht plädiert u.a. für ein Mehr an Demokratie und ein Mehr an Verantwortung von oben und von unten. Das Buch liest sich sehr gut. Richard David Precht bringt dem Leser dieses manchmal als öde und trocken angesehene Gebiet der Ethik in einer interessant und gar nicht so trocken Form rüber. Er schildert einige Beispiele aus der Praxis oder aus Untersuchungen und er beschreibt die Theorien und Ideen eher an konkreten Begenheiten, als das er großartige Theoriegebilde wiedergeben würde. Ich finde, daß das Buch sehr interessant und anregend ist und ich kann es nur Jedem empfehlen, der ein wenig mehr über die menschliche Natur wissen möchte und wieso wir gerne gut sein wollen und was uns davon abhält. Meine Rezension des Buches auf Video erreichst du hier: https://www.youtube.com/watch?v=kiservmvOnU

    Mehr
  • Frage zu "Die Kunst, kein Egoist zu sein" von Richard David Precht

    Die Kunst, kein Egoist zu sein

    Fröschli

    Wie porträtiert Precht unsere Gesellschaft in seinem Roman Die Kunst, kein Egoist zu sein? Sind nach seiner Meinung die meisten Menschen gut oder böse?

    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks