Richard Doetsch Der dunkle Pfad Gottes

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der dunkle Pfad Gottes“ von Richard Doetsch

Michael St. Pierre war einmal der beste Dieb aller Zeiten. Er wollte für immer aufhören. Doch als seine Frau erkrankt, kann nur eine kostspielige Operation ihr Leben retten: Er muss innerhalb einer Woche 250.000 Dollar beschaffen. Ein mysteriöser Auftraggeber verspricht ihm genau diese Summe, wenn Michael zwei antike Schlüssel stiehlt. Das Problem: Die Reliquien befinden sich im Vatikan. Michael macht sich bereit für den größten Raub der Geschichte. Er ahnt nicht, dass er etwas stehlen will, das nicht für menschliche Augen bestimmt ist ...

Stöbern in Krimi & Thriller

Böse Seelen

Grandios und spannend – wie nicht anders zu erwarten von Castillo!

Readrat

Das Jesus-Experiment

nicht mein Fall

Biggi16

Origin

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Der Faszination künstlicher Intelligenz kann ich mich nur schwer entziehen.

Seekat

Schlüssel 17

Mehr Krimi als Thriller.

AmyJBrown

Die Moortochter

Also ein Psychothriller war das nicht!

SophieNdm

Die Rivalin

Robotham macht seinem Namen mal wieder alle Ehre. Ein richtig spannender Pycho-Thrller, den man in einem Rutsch durchlesen kann.

Kleine1984

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der dunkle Pfad Gottes" von Richard Doetsch

    Der dunkle Pfad Gottes

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. May 2011 um 21:50

    Das Leben könnte so schön sein, wenn man auf dem rechten Pfad bleibt. Genau das wollen Michael ein ehemaliger Dieb und …. seine Freundin Mary. Mittlerweile hat Michael seine Strafe abgesessen, ist auf Bewährung frei gekommen und hat sich als Sicherheitsberater selbständig gemacht, sogar sein bester Freund Paul ist ein Polizist. Als Mary nach einer Routineuntersuchung jedoch mitgeteilt bekommt das sie an Krebs erkrankt ist, wird das auf eine harte Probe gestellt. Mary ist erst seit 2 Monaten an einer Schule beschäftigt, das Gesundheitssystem und die Krankenversicherung greifen jedoch erst nach 90 Tagen. Die Kosten für eine Behandlung von 250 000 Dollar sollen die beiden alleine tragen, doch wie? Paul will helfen und bietet Michael Geld an, doch es ist viel zu wenig. Er selbst beantragt einen Kredit, der abgelehnt wird, das wenig Ersparte reicht nicht aus und alles scheint hoffnungslos. Da bekommt er einen verlockenden Job angeboten, denn jemand ist seine missliche Lage bekannt und er ist er genau perfekt für den Auftrag. Er soll aus dem Vatikan Schlüssel stehlen, die für den Auftraggeber einen besonderen Wert haben, der Michael nicht bekannt ist. Michael will nicht gegen seine Bewährungsauflagen und auch nie weder gegen das Gesetz verstoßen, sich mit Mary ein sorgenfreies Leben aufbauen. Doch sorgenfrei kann er sich dieses Leben nur mit Mary vorstellen und so verwirft er seine moralischen Bedenken. Früher hat er auf eigenen Faust kriminelle Handlungen ausgeübt, doch unter den besonderen Umständen, begibt er sich zum ersten Mal in eine Abhängigkeit und sagt zu. Schweren Herzens geht er auf den Deal ein und muss Mary im Krankenhaus alleine lassen. Er sagt den Termin bei seinem Bewährungshelfer ab und verbirgt das Geheimnis seiner kriminellen Absicht auch vor Paul, der stutzig wird, woher er auf einmal das Geld hat um Mary zu retten, die teure Behandlung zu bezahlen. Er macht sich auf nach Italien, in den Vatikan, um sich auf diesen wichtigen Coup vorzubereiten und durchzuziehen. Die Zeit drängt, Mary braucht dringend die lebensnotwendige Behandlung und das Krankenhaus das Geld dafür. Gekonnt und souverän führt er seinen Plan durch und Zweifel, die kurz aufkommen, verwirft er schnell wieder. Seine Taktik geht auf, alles ist zur Zufriedenheit seines Auftraggebers ausgeführt, er ist wieder zuhause angekommen, aber er wird er bereits erwartet. Nicht die Polizei ist ihm auf den Fersen, sondern eine finstere Macht, die er unterschätzt hat und jetzt beginnt nicht nur für Mary das Spiel um Leben und Tod. Der Autor verwebt hier an sich eine tolle und hin und wieder auch phantastische Geschichte, Zweifel und Moral und kriminalistische Spannung. Man kann Michael als Hauptcharakter nicht richtig böse sein, versteht ihn in seinen Handlungen und fiebert mit ihm mit. Ab und an schwächelt der Thriller, weil er Fakten nicht ausführlich genug erklärt oder mit mystischen Elementen spielt. An Action und Tempo fehlt es jedoch nicht, wenngleich sie von der Raffinesse nicht an „Die dreizehnte Stunde“ heran reicht. Recht angenehm überrascht war ich vom Sprecher Martin Armknecht der sich gut an die jeweiligen Situationen und in die Personen versetzt und anpassend spricht. Einen Italienischen Priester zum Beispiel, hat er perfekt imitiert. Meine Meinung: Alles in allem, ist es ein ganz passabler Thriller, der mit den Elementen Verlust, Angst und Zeit spielt, ein wenig Liebe und Hoffnung mit einfließen lässt, ein wenig an Dan Brown erinnert, aber bei dem in der Hektik auch entscheidende Dinge untergehen. Die Spannung nimmt zum Ende immer mehr zu, die Geschichte an sich flacht aber ab.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks