Richard Flanagan Der schmale Pfad durchs Hinterland

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 4 Leser
  • 5 Rezensionen
(10)
(2)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der schmale Pfad durchs Hinterland“ von Richard Flanagan

Preisgekrönt entfachte Richard Flanagans Roman weltweit einhellige Begeisterung: Sein Held ist Dorrigo Evans, ein begabter Chirurg, dem eine glänzende Zukunft bevorsteht. Als der Zweite Weltkrieg auch Australien erreicht, meldet er sich zum Militär. Doch der Krieg macht keine Unterschiede, und während Dorrigo in einem japanischen Gefangenenlager mit seinen Männern gegen Hunger, Cholera und die Grausamkeit des Lagerleiters kämpft, quält ihn die Erinnerung an die Liebe zu der Frau seines Onkels. Bis er einen Brief erhält, der seinem Leben eine endgültige Wendung gibt.

Stöbern in Romane

Die Melodie meines Lebens

Nostalgisch und zeitkritisch zugleich

Larissa_Schira

Dann schlaf auch du

Die bedrückende Stimmung wird von Anfang an aufgebaut und wird zum Schluss hin fast unerträglich... Grossartiger Roman!

PaulaAbigail

Die Schlange von Essex

Wundervolle Zeichnung der Charaktere und Geschehnisse. Doch leider ohne finale Tiefe.

Neuneuneugierig

Wie der Wind und das Meer

ein umfassendes Buch, das mit vielerlei Details die Geschichte von 1945 bis 1990 sehr emotional widerspiegelt

Gudrun67

Die Lichter von Paris

Eine bewegende Familiengeschichte

milkysilvermoon

Fever

Fesselnde Dystrophie aus Südafrika mit interessanten und vielschichtigen Charakteren

4petra

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2412

    Bibliomania

    28. September 2017 um 18:46
  • Durch die Hölle und zurück!

    Der schmale Pfad durchs Hinterland

    kassandra1010

    29. March 2017 um 20:20

    Die Australier Dorringo Evans und Darky Gardiner sind alles außer ganz gewöhnliche Männer. Beide gehen durch die Hölle und müssen in Kriegsgefangenschaft unter den Japanern eine Eisenbahnstrecke durch den Dschungel bauen. Während Dorringo als Arzt dafür sorgt, dass die kaum noch Lebenden noch ein wenig länger als Zwangsarbeiter tätig sind, ist Gardiner gut für die Moral der Truppe. Eines haben beide Männer gemeinsam: Gerechtigkeit. Doch wie zur Hölle setzt man das um, wenn man schon in der Hölle ist? Ein Roman über Schuld, Unschuld, Kriegsverbrechen, Hoffnung und ein klein wenig Liebe.

    Mehr
  • Rote rose

    Der schmale Pfad durchs Hinterland

    Cinderella11k

    15. April 2016 um 11:37

    Ein sehr gutes Buch über den Krieg und die LIEBE, an deren Anfang und ende eine Rote Rose steht. Es ist sehr gut geschrieben. Literarisch!!!!

  • In diesem Roman sind alle Opfer und Täter zugleich

    Der schmale Pfad durchs Hinterland

    WinfriedStanzick

    05. February 2016 um 08:24

    Der mit dem Man Booker Prize 2014 ausgezeichnete Roman von Richard Flanagan, eines australischen Schriftstellers, erzählt von Liebe und Krieg, beschreibt unendliches  Leid und lässt seine Hauptfiguren träumen von großen Glücksversprechen. Nach mehrfach gescheiterten Versuchen in der Vergangenheit ist es Flanagan mit diesem voluminösen Roman endlich gelungen, die Liebes- und Lebensgeschichte seines Vaters literarisch zu bewältigen. Der Protagonist des Buches ist der begnadete junge australische Chirurg Dorrigo Evans. Er gerät im Krieg in japanische Kriegsgefangenschaft und wird in einem Gefangenenlager zum Bau einer Eisenbahnlinie herangezogen. Gleichzeitig arbeitet er als Arzt und betreut seine Gruppe als Colonel. Kriegsgefangenschaft bei den Japanern bedeutet Sklaverei  und Folter, permanente  Willkür und entmenschlichende Demütigungen. Doch in diesem Roman sind alle Opfer und Täter zugleich. Das wird immer wieder dadurch erkennbar,  weil es Richard Flanagan gegen alle persönliche  Betroffenheit gelingt, sich immer wieder auch in die Gegenseite hineinzuversetzen und eine japanische Gesellschaftsstruktur zu beschreiben, in der die Autorität zum Gott gemacht wird. Man bekommt  ein Gefühl dafür, warum es zwischen Japan und Korea und Japan und China bis heute soviel Hass gibt. Es ist der besonderen Sprache des Buches zu verdanken,  dass es bei aller der Schrecklichkeit  seiner Themen seine eigene  Poesie und Schönheit bewahrt.

    Mehr
  • Vom Krieg und von der Liebe

    Der schmale Pfad durchs Hinterland

    Fantasie_und_Träumerei

    25. January 2016 um 20:55

    Dorrigo Evans' großes Laster sind die Frauen. Er kann nicht mit ihnen, er kann nicht ohne sie. Er hat nicht das Gefühl, sich an nur eine binden zu können. Bis eben jene eine kommt, auf die er wie ein Magnet reagiert. Angezogen wie auch abgestoßen von ihrer Schönheit, ihrer Art zu sein, mit ihm zu spielen, zu schlafen, zu lieben. „Die Gefühle eines Mannes stimmten nicht immer mit dem Leben überein. Manchmal stimmen sie mit gar nichts überein.“ Überwältigt von Gefühlen, die ihm bisher unbekannt waren, weiß er nicht recht damit umzugehen. Statt für sie in den Kampf zu ziehen, rettet er sich in den Kampf um sein Land. Der zweite Weltkrieg ist für ihn die Möglichkeit zur Flucht, nicht wissend, wie sehr er dies einmal bereuen wird. Denn was er dort erlebt – insbesondere als er in japanische Gefangenschaft gerät – hat er in seinen kühnsten Träumen nicht ausgemalt. „Der Krieg drängte, der Krieg verstörte, der Krieg löste auf und entschuldigte.“ Dorrigo Evans ist ein Mensch, der sich viel mit sich selbst beschäftigt hat. Der sein Leben lang versucht hat nach Außen ein gewisses Bild zu verkörpern. Schon vor dem Krieg, als er noch Angst vor der Liebe hatte, und auch nach dem Krieg, als ihm die dort erlebten Gräueltaten zu der Erkenntnis kommen lassen, dass nur die wahre Liebe die einzige Rettung von Geist und Körper sein kann. „Der schmale Pfad durchs Hinterland“ ist ein Wechselbad der Gefühle. Für Protagonisten, wie für Leser. Der Einstieg ist mir etwas schwer gefallen, denn Flangan erzählt auf verschiedenen Ebenen, wechselt währenddessen häufig die Zeit, zeigt einen Dorrigo Evans, den ich erst sehr viel später, als ich erfahren habe, was er alles durchlebt hat, verstehen kann. „Es war, als lebe der Mensch allein, um Gewalt auszuüben und damit die Ewigkeit der Herrschaft zu sichern. Die Welt würde sich nicht verändern, die Gewalt war immer schon da gewesen und würde sich niemals auslöschen lassen, Männer würden sterben durch die Fäuste und Gräueltaten anderer Männer, bis ans Ende der Zeit und die gesamte Geschichte der Menschheit war eine Geschichte der Gewalt.“ Das Leben spielt ungerecht, ist geprägt von Ironie und einer Härte, die nur schwer nachzuvollziehen ist. Im Krieg stehen diese Regeln erst recht Kopf. Das unterste wird zuoberst gekehrt. Wer weiß denn noch, wer er wirklich ist? Dies ist einer von Flanagans roten Fäden, die er an manchen Stellen so fest zuzieht, dass es mir die Kehle zuschnürt. Er hat kein Mitleid mit seinen Charakteren. Lässt sie Dinge erleben, die mir als Beobachter den Druck auf den Magen verstärken. Die Frage - wer Opfer ist, wer Täter - verschwimmt. Denn letztendlich sind im Krieg alle Opfer. Auch wenn es sich um fiktive Figuren handelt, sind ihre Kriegserlebnisse in Gefangenschaft leider nur zu real. Verdrängung ist vermutlich die einzige Chance danach weiter leben zu können. Oder eben die Liebe. „Und er dachte: Wie leer die Welt ist, wenn man seine Liebe verliert.“ Sehr eindringlich kreisen Flanagans Worte um Krieg und Liebe. Sorgen dafür, dass ich den Roman verschlinge, an einigen Stellen aber so bedrückt bin, dass ich ihn gern zur Seite legen würde, weil ich selbst kaum aushalten kann, was die Männer in japanischer Kriegsgefangenschaft durchmachen müssen. Nicht jeder von ihnen zerbricht daran. Liebe, Hoffnung, Glaube an Wunder, Erinnerungen an schöne Dinge halten sie aufrecht. Freiheit entsteht im Geiste. Und genau dort nehme ich „Der schmale Pfad durchs Hinterland“ in seiner vollen Intensität auf. Froh darüber diesen beeindruckenden Roman, von dem mir mehr Gutes, als seine drückende Stimmung im Gedächtnis bleiben wird, für mich entdeckt zu haben.

    Mehr
  • Poesie des Todes

    Der schmale Pfad durchs Hinterland

    wandablue

    Poesie des Todes/Gelesen im Original. Stilistisch liegt mir der Gewinner des Man Booker Prize 2014 zuerst einmal nicht; Flanagans Satzkonstruktionen sind ungewöhnlich, es braucht eine Einlesephase. Aber er schreibt in einem Guß, da gibt es weder Sprünge noch Brüche. Er ist ein Meister in Form und Ausdruck. Meister sind anstrengend, anspruchsvoll, jede Mühe lohnend. Die Thematik von „The Narrow Road to the Deep North” jedoch ist schrecklich, grauenhaft, entsetzlich. Protagonist Dorrigo Evans, junger australischer Chirurg, gerät in japanische Kriegsgefangenschaft und wird in einem POW-Camp (Prisoners of War) zum Bau der Nachschublinie Bangkok-Burma, 415 km quer durch den Dschungel, herangezogen, der sogenannten „The Burma Death Railway“. Gleichzeitig hat er als Arzt und Colonel seiner Truppe betreuende Funktionen, (Operationen ohne Medikamente und Geräte); er ist Entscheidungsträger für Entscheidungen, die treffen zu müssen, sich niemand wünscht. Die Kriegsgefangenschaft bei den Japanern ist Sklaverei, Folter, Willkür, Demütigung. Das ist es eigentlich: Täter und Opfer. Vorher, dabei und nachher. Unchronologisch. Aber immer nachvollziehbar. Die reinen Zahlen zur Kriegsgefangenschaft in Japan kann man meiner Rezension zu „Unbroken“ von Laura Hillenbrand entnehmen. Obwohl der Roman thematisch, und nur thematisch, über weite Strecken hinweg, einfach nur schrecklich ist, löst er doch vieles bei mir aus. Fragen schießen mir durch den Kopf. Hat ein Volk die Staatsstruktur, die es verdient? Ist ein Volk mitverantwortlich für das, was in „seinem Namen“ passiert, selbst dann, wenn es sich nicht um eine Demokratie handelt? Gibt es (insoweit) Kollektivschuld? Und ist somit Kollateralschaden mittelbar nicht doch „verdient“? Was ist Schicksal? Auch die Protagonisten sinnieren über die Bedeutung von Leben, Leiden, Schmerz, Tod, Ehre, Schuld, Sühne, Unschuld, Gerechtigkeit, Rechtfertigung, Schicksal und Liebe. Ist es Gnade, zu vergessen? Perspektivwechsel treiben mir die Tränen in die Augen. Inwieweit ist der Täter Opfer? Todesstrafe? Auch die Täter sind Menschen. Gehängt werden ist auch nicht spaßig. Der Verdienst des Autors ist es, dass er die Seiten wechselt und eine Gesellschaftsstruktur enthüllt, in der Autorität verherrlicht wird. Der Tenno ist nicht nur Kaiser, er ist Gott. Und was ist ein Mensch, dass er Gott widerspräche? So erklärt sich, dass angeklagte und verurteilte Kriegsverbrecher Japans sich auch nach Kriegsende selten einer Schuld bewusst sind, da sie ja „nur“ den Willen des hochwohlgeborenen Kaisers ausführten. Und auch die USA messen mit zweierlei, pragmatischem Maß. “In private they asked a simple question. If they and all their actions were simply expressions of the Emperor’s will, why then was the Emperor still free? Why did the Americans support the Emperor but hang them, who had only ever been the Emperor’s tool? But in their hearts they all knew that the Emperor would never hang and that they would. Just as surely as they had beaten and tortured and killed for the Emperor, the men … were now to hang for the Emperor.” Andere waren nur verachtete Hilfsvölker; erklärbar wird der Hass, der noch heute zwischen Korea und Japan und zwischen Japan und China schwelt, und wenn nicht Hass, so doch Ressentiments. Die Protagonisten: Es ist eine Männerwelt. Richard Flanagan hat eine Vielzahl an Schicksalen aufgeboten. Hüben wie drüben. Die Details sind einfach super. Richard Flanagan hat dieses Buch als mittelbar Betroffener geschrieben, denn sein Vater war Überlebender des Burma-Railway-Camps. „His father, who died the day Flanagan finished „The Narrow Road to the Deep North“, was a survivor of the Burma Death Railway.” Um so mehr berührt es, dass der Autor sich in der Lage sah, sich in die Gegenseite einzufühlen. Sowohl inhaltlich wie sprachlich hat mich dieser Roman an meine Grenzen geführt, Flanagan hat einen ganz speziellen Stil, liest man sich ein, findet man Rhythmus und Poesie, Schönheit. „The Narrow Road to the Deep North“ ist, soviel ich weiss, noch nicht übersetzt, aber der Gewinner wie auch die Shortlistler des Man Booker Prize, kommen in der Regel bald darauf in den deutschen Handel. So wird jeder dieses Buch bald lesen können. Einige Monate später: Da das Buch jetzt übersetzt ist und zu deutsch "Der schmale Pfad durchs Hinterland" heißt, erlaube ich mir, meine Rezension vom englischen Original auch hier einzuordnen, auf dass das Buch viele Leser fände! Fazit: Ich bin beeindruckt, gefesselt, geflasht, schockiert. „The Narrow Road to the Deep North“ bzw. "Der schmale Pfad durchs Hinterland", ist ein Kriegsroman auf höchstem Niveau, beruhend auf Fakten. Aber nichts für Zartbesaitete. Doch lässt man sich ein, findet man alles, was Literatur vermag. MEIN LESEHIGHLIGHT 2015 Kategorie: Gehobene Literatur Verlag: Piper, 2015

    Mehr
    • 7
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks