Richard Foster Tabu

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tabu“ von Richard Foster

Die Themen Geld, Macht und Sex werden oft in christlichen Gesprächen tabuisiert. Richard Foster zeigt hier behutsam und doch klar, was gut und schlecht ist. Er bietet Ansätze zum Gespräch in Gemeinden, Familien und unter Freunden. Mit Beispielen und konkreten Ratschlägen hilft Ihnen dieses Buch zu verantwortlichem Verhalten. AUTOR: Richard Foster, geboren 1942, lehrt Theologie an verschiedenen amerikanischen Universitäten. Er gründete die geistliche Erneuerungsbewegung Renovaré und hat mehrere Klassiker über das geistliche Leben geschrieben, unter anderem "Nachfolge feiern".

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tabu" von Richard Foster

    Tabu
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. April 2012 um 19:19

    In vielen kirchlichen Kreisen sind die drei wichtigen Bereiche Geld, Sex und Macht bestenfalls ein Randthema. Der Theologe Richard Foster nimmt sich in diesem Büchlein dieser ethischen „Stiefkinder“ an. Seine Auseinandersetzung ist geprägt von viel praktischer Weisheit und seelsorgerlichem Gespür, und wohltuend differenziert. So sieht er bei allen diesen „Mächten“ im Leben der Menschen eine gefährliche, „dunkle“ Seite, gewinnt aber allen auch viel Positives ab und sieht ihr Potenzial, Gutes zu bewirken. Und er zeigt praktische Wege auf, wie wir das schädliche Potenzial vermeiden und ihr Potenzial zum Guten nutzen können. Wesentlich ist für Foster in jedem Fall der Kontext der christlichen Gemeinde, in dem gegenseitige Unterstützung und allenfalls Korrektur möglich ist. Dabei werden hilfreiche Bibelstellen zitiert, jedoch auch Fundstücke aus der christlichen Tradition. Ich fand besonders die Abschnitte über Geld und Macht hilfreich, während das Kapitel über Sex eher wenig Neues brachte. Insgesamt sehr ausgewogen und lesenswert.

    Mehr