Richard Hagen Ihr unschuldiges Herz

(60)

Lovelybooks Bewertung

  • 77 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 35 Rezensionen
(36)
(20)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ihr unschuldiges Herz“ von Richard Hagen

Er mordet seit Jahrzehnten – und stets wird ein anderer an seiner Stelle verurteilt Nach dem Mord an einer Kinderärztin hat die junge Staatsanwältin Inga Jäger schnell den Hauptverdächtigen im Visier, denn der Ehemann des Opfers wäre nach der geplanten Scheidung völlig mittellos gewesen. Doch dann kommen ihr Zweifel. Mit der Unterstützung des erfahrenen Kriminalhauptkommissars Kai Gebert bohrt sie tiefer, und gemeinsam enthüllen sie eine Mordserie, die sich bereits über 65 Jahre erstreckt. Da wird ihnen von höchster Stelle nahe gelegt, den Fall nicht weiter zu verfolgen – für Inga Jäger ein Grund, auf keinen Fall aufzugeben. Der erste Fall von Staatsanwältin Inga Jäger und Kripohauptkommissar Kai Gebert.

Krimi

— alanrick
alanrick

spannende Story, bisschen verworren, aber am Ende sehr sehr spannend

— Schokolatina
Schokolatina

Ein erschreckendes Hintergrundthema toll verpackt in einem spannenden Krimi mit sympathischen Ermittlern!

— angi_stumpf
angi_stumpf

Fazit: Gelungener Auftakt einer neuen Krimi-Reihe! Spannende, vielschichtigen Story und authentisch agierenden Protagonisten.

— Bellexr
Bellexr

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Party

Ein spannender Gesellschaftsroman, der die Seiten von Arm und Reich gut beleuchtet und zum Nachdenken anregt.

SteffiKa

Kalte Seele, dunkles Herz

Sehr spannend und psychologisch hoch-interessant. Das Buch hat mich völlig überzeugt und in den Bann gezogen!

MissRichardParker

Scherbengericht

Ein typischer Heinichen, wie man ihn kennt und liebt!

Ascari0

Nachts am Brenner

Kommissar Grauners neuer Fall bekommt eine beklemmende private Dimension.

Bibliomarie

Böse Seelen

Ein weiterer fulminanter Fall für Chief Burkholder!

Chrissie007

Die Brut - Die Zeit läuft

Gänsehaut

RoteFee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ihr unschuldiges Herz

    Ihr unschuldiges Herz
    alanrick

    alanrick

    27. April 2017 um 12:57

    Er mordet seit Jahrzehnten - und stets wird ein anderer an seiner Stelle verurteilt

  • Leseempfehlung

    Ihr unschuldiges Herz
    Librinchen

    Librinchen

    09. December 2015 um 09:53

    [Petras Gastrezension] Die grausam zugerichtete Leiche einer Kinderärztin wird in den Weinbergen des Rheingaus entdeckt. Staatsanwältin Inga Jäger ist sich schnell sicher, einen Verdächtigen gefunden zu haben. Das erscheint rasch fragwürdig, da ein ähnlicher Mord schon etliche Jahre zuvor geschehen ist. Hat sie es mit einem Serienmörder zu tun und warum trifft sie überall auf eisiges Schweigen? Was sich anfangs wie ein normaler Kriminalroman liest, entwickelt sich nach und nach zu einem hochinteressanten Buch. Bereits das Auffinden der Leiche der Kinderärztin Sieglinde Reichard wird sehr anschaulich beschrieben. Die Hauptprotagonistin Inga Jäger, die mit Ihrer Tochter von Hamburg nach Wiesbaden gezogen ist, ermittelt dort in ihrem ersten Fall. Das erste Zusammentreffen mit Kriminalhauptkommissar Gebert verläuft weniger glücklich. Während der gemeinsamen Ermittlungsarbeit wachsen sie immer mehr zu einem Team zusammen. Bedeutend in diesem Fall ist auch die Arbeit von Elli Falkenstein, der Leiterin der kriminaltechnischen Abteilung, die am Asperger Syndrom erkrankt ist. Der Ehemann der Getöteten Sieglinde Reichard gerät als Hauptverdächtiger schnell in den Fokus, was dem Leser zu diesem Zeitpunkt auch plausibel erscheint. Desweiteren spielt der Leiter der psychiatrischen Klinik Eichberg, Professor Götz eine zunehmend wichtige Rolle. Der Patient Christoph, der unter einer multiplen Persönlichkeitsstörung leidet, scheint zunächst nicht wichtig zu sein. Mit dem Auftreten weiterer Personen wie z.B. dem leitenden Staatsanwalt Preiß, der Familie Volz sowie den betagten Brüdern Schneider entwickelt sich das Geschehen zunehmend verworrener und lässt beim Leser oft voreilige Vermutungen zu. Dabei habe ich einiges über die Machenschaften während des zweiten Weltkrieges erfahren. Der Autor hat sehr gut recherchiert. Die Dramatik und Spannung wird immer weiter gesteigert und endet in einem "Showdown" mit überraschendem Ausgang. Fazit : Ein packendes, interessant geschriebenes Buch. Wegen der Brisanz des Themas oft auch beklemmend und zum Nachdenken anregend. Ein komplett gelungener Kriminalroman mit geschichtlichem Hintergrund. Absolute Leseempfehlung, 5 Blutsterne.

    Mehr
  • Ein tolles Team!

    Ihr unschuldiges Herz
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    Die Geschichte: Die Kinderärztin Sieglinde Reichard wird tot in einem Weinberg gefunden, ihr Herz hat der Mörder mitgenommen. Staatsanwältin Inga Jäger und Kriminalhauptkommissar Kai Gebert tappen lange im Dunkeln und haben zunächst nur den Ehemann als Hauptverdächtigen im Visier. Doch dann wird klar, dass es sich nicht um eine Einzeltat handelt, denn es hat in der Vergangenheit weitere tote Frauen gegeben, die auf die gleiche Art und Weise starben. Was steckt wirklich dahinter? Bei ihren Ermittlungen stößt Inga plötzlich auf Widerstände: ausgerechnet ihr eigener Chef verbietet ihr, eine Spur in die Vergangenheit weiter zu verfolgen. Doch sie lässt sich nicht beirren und bringt unglaubliche Gräueltaten ans Licht, die viele Menschen am liebsten für immer vergessen würden … Meine Meinung: Dieses Buch hat mich extrem gefesselt und das lag nicht nur an dem erschreckenden Hintergrund, den der Autor für diesen Krimi gewählt hat. Auch der Schreibstil ist einfach toll: glaubwürdige Dialoge, eine lebendige Atmosphäre und viel Wissenswertes über die Region und deren Besonderheiten. Die beiden Hauptpersonen Inga und Kai sind ein tolles Team, auch wenn sie sich zu Beginn erst einmal zusammenraufen müssen. Danach ist ihr Umgang miteinander einfach super und wirkt sehr realistisch: kleine Neckereien und zwischendurch auch mal ein paar Konflikte – wie im richtigen Leben! Ich mag die beiden Charaktere sehr gerne und hoffe, dass sie noch ganz viele Fälle gemeinsam lösen werden! Es waren auch noch einige andere interessante und liebenswürdige Figuren dabei, die teilweise auch im Folgeband wieder eine Rolle spielen. Der Kriminalfall ist zunächst noch sehr undurchsichtig, dann wird immer deutlicher, dass der Ursprung der Morde in der Zeit des Zweiten Weltkriegs liegt. Gut recherchiert bringt uns der Autor in dieser fiktiven Story erschreckende reale Ereignisse näher, die allein schon für Gänsehaut sorgen. Dazu präsentiert er uns noch einen echten Showdown, der nach der ohnehin schon spannenden Erzählung einen passenden Abschluss bildet. Die Geschichte ist actionreich und mit manchmal auch etwas blutigen Passagen, doch Richard Hagen hat es nicht nötig, bei Ekelszenen unnötig ausführlich zu werden, um damit den nötigen Thrill zu erzeugen. Fazit: Ein erschreckendes Hintergrundthema, das super durchdacht in einen spannenden Krimi mit sympathischen Ermittlern gepackt wurde … klare Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Ihr unschuldiges Herz

    Ihr unschuldiges Herz
    BeaSwissgirl

    BeaSwissgirl

    21. March 2015 um 15:39

    Mein Leseeindruck ( subjektiv, aber spoilerfrei ;) ) Hinter dem Pseudonym verbirgt sich niemand anderes als Ivo Pala und er hatte mich ja schon mit der Elbenthal- Saga begeistern können. Umso neugieriger war ich jetzt, ob ihm dies auch in diesem Genre gelingen würde. Der Schreibstil ist unverkennbar, sehr bildhaft und atmosphärisch als würde man einen Film gucken. Auch die Ausarbeitung der Charaktere ist dem Autor wahnsinnig gut gelungen. Ich habe es richtig genossen die beiden Hauptprotagonisten kennenzulernen und ihr erstes Aufeinandertreffen ist einfach nur herrlich. Hierbei freue ich mich schon auf die Fortsetzungen um noch mehr über ihre beiden Leben zu erfahren. Auf dem Cover steht Kriminalroman und das erhalten wir hier ganz klar. Die Ermittlungsarbeit macht einen grossen Teil der Handlung aus und wurde auch spürbar ausführlich recherchiert! Mir hat es teilweise doch etwas an Spannung gefehlt, es war zwar alles durchaus interessant, von Seite zu Seite bin ich aber nicht gerast. Was aber selten ein Buch in diesem Genre schafft ist, dass ich tatsächlich berührt wurde und mich diese Geschichte sehr nachdenklich gestimmt hat. Ich vergebe hiermit vier Sterne und werde die Reihe ( es gibt schon einen zweiten Band ) auf jeden Fall weiterverfolgen.

    Mehr
  • Sehr gelungener Auftakt

    Ihr unschuldiges Herz
    Ignatia

    Ignatia

    20. August 2014 um 09:19

    Klappentext Er mordet seit Jahrzehnten – und stets wird ein anderer an seiner Stelle verurteilt Nach dem Mord an einer Kinderärztin hat die junge Staatsanwältin Inga Jäger schnell den Hauptverdächtigen im Visier, denn der Ehemann des Opfers wäre nach der geplanten Scheidung völlig mittellos gewesen. Doch dann kommen ihr Zweifel. Mit der Unterstützung des erfahrenen Kriminalhauptkommissars Kai Gebert bohrt sie tiefer, und gemeinsam enthüllen sie eine Mordserie, die sich bereits über 65 Jahre erstreckt. Da wird ihnen von höchster Stelle nahe gelegt, den Fall nicht weiter zu verfolgen – für Inga Jäger ein Grund, auf keinen Fall aufzugeben. Der erste Fall von Staatsanwältin Inga Jäger und Kripohauptkommissar Kai Gebert. Autor RICHARD HAGEN ist das Pseudonym des Schriftstellers und Drehbuchautors IVO PALA, das er für Kriminalromane verwendet. Bisher erscheinen darunter bei BLANVALET "Ihr Unschuldiges Herz" und "Bluthatz", die ersten beiden Fälle der jungen Staatsanwältin Inga Jäger und Kriminalhauptkommissar Kai Gebert, die in Wiesbaden und dem idyllischen Rheingau ermitteln. Regionalkrimis - jedoch mit nationalen Themen. Meinung Auf dieses Buch war ich doch sehr gespannt da ich das dieser Reihe versehentlich schon zuerst gelesen habe. Der Autor meinte dann aber zu mir, kein Problem, ich kann es auch einzeln lesen. gesagt, getan! Man war von der ersten Seite an gefesselt. Durch die Situation die zu Beginn herrscht, hat man direkt Gänsehaut und ist mitten im Geschehen drin, nichts mit sanfter Einleitung. Zuerst danach lernt man nach und danach die Charaktere, ihre Eigenschaften und ihre Art kennen. Die Charaktere in diesem Kriminalroman könnten nicht unterschiedlicher sein, harmonieren aber alle gut miteinander, jedenfalls als man die ersten Reibereien mal geklärt hat. So sind manche doch sehr dickköpfig, gleichzeitig aber auch harmoniesüchtig. Sehr gut ausgearbeitet und beschrieben kann man sie sich die einzelnen Personen bildhaft vorstellen. Man fiebert dann richtig mit Ihnen. Was ich auch ganz toll fand, auch Menschen mit Ihren Besonderheiten kommen hier gut zum Zug und man lernt Seiten kennen, die einem vorher vielleicht gar nicht so bewusst waren, z.B. Autisten mit Inselbegabung. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, durch die Wortwahl und den Satzbau findet man sehr gut in die Handlung hinein und kann dieser auch sehr gut folgen. Das Buch ist in verschiedene Hauptkapitel unterteilt, welche nochmal in einzelne Abschnitte gegliedert wurden. Die Handlungen spielen an verschiedenen Orten. Das ist aber kein Problem für das Verständnis da es zu Beginn des Abschnittes mit Hilfe einer Überschrift erkenntlich gemacht wurde. Nein man fiebert eher mit, überlegt die Zusammenhänge um dann doch irgendwie wieder auf dem Holzweg zu landen weil man denkt, nein so kann es nicht gewesen sein. der Autor schafft es auch, diesen Spannungspegel bis zum ende aufrecht zu erhalten. Mit dem Ende was dann kommt, hat man nicht wirklich gerechnet. Aber danach denkt man über einige Stellen in dem Buch anders weil man nun eher die Zusammenhänge versteht. Fazit Ein gelungener Auftakt zu dieser Krimireihe der hoffentlich noch weitere Bände folgen werden!

    Mehr
  • ich will mehr

    Ihr unschuldiges Herz
    loewe

    loewe

    19. February 2014 um 20:08

    Verlagsinfo, Klappentext “Er mordet seit Jahrzehnten – und stets wird ein anderer an seiner Stelle verurteilt Nach dem Mord an einer Kinderärztin hat die junge Staatsanwältin Inga Jäger schnell den Hauptverdächtigen im Visier, denn der Ehemann des Opfers wäre nach der geplanten Scheidung völlig mittellos gewesen. Doch dann kommen ihr Zweifel. Mit der Unterstützung des erfahrenen Kriminalhauptkommissars Kai Gebert bohrt sie tiefer, und gemeinsam enthüllen sie eine Mordserie, die sich bereits über 65 Jahre erstreckt. Da wird ihnen von höchster Stelle nahe gelegt, den Fall nicht weiter zu verfolgen – für Inga Jäger ein Grund, auf keinen Fall aufzugeben. Der erste Fall von Staatsanwältin Inga Jäger und Kripohauptkommissar Kai Gebert.” ISBN: 978-3-442-37787-9 Blanvalet Verlag Mein Bucheindruck Ich wollte dieses Buch unbedingt lesen. Ich habe vom Autor bereits zwei Fantasybücher gehört, die unter einem anderen Namen veröffentlicht wurden und als ich bei skoobe über diesen Titel gestolpert bin wollte ich zuerst nur mal kurz reinlesen. aus dem nur mal kurz reinlesen ist “leider” nichts geworden. Ich bin einfach voll hängen geblieben  Gleich der Anfang hat mich doch gefesselt. Das Aufeinandertreffen dieser zwei Hauptprotagonisten. Knall/Bumm…Ina Jäger die ihre Stelle als Oberstaatsanwältin neu antritt liefert sich gleich mal ein Kompetenzgerangel mit KHK Kai Gebert. Da fliegen schon mal die Fetzen. Und doch raufen beide sich recht schnell zusammen, mir hat gefallen wie der Autor die Spannung unter den beiden aufgelöst hat. Wir haben es erst einmal mit einem mehr oder weniger gewöhnlichen Mordfall zu tun, aber schnell stellt sich heraus, dass hier doch mehr dahinter steckt. Zuerst wird wie so oft der Ehemann ins Visier genommen und es deutet auch alles auf ihn doch dann kommt die Wende. Ich möchte an dieser Stelle schon mal anmerken, das dieses Buch durchaus blutig daher kommt. Aber viel dramatischer für mich war die Einbindung einer im Naziregime durchgeführten Aktion T4. Die Vernichtung unwerten Lebens. Dieser Punkt ist leider sehr real und damals Wirklichkeit gewesen. Was mir insgesamt besonders gut gefallen hat, ist die ausführliche Beschreibung des Rheingau und besonders die detaillierte Ausarbeitung der Protagonisten hat mir sehr gut gefallen. Hier gibt es Menschen mit Ecken und Kanten, Menschen die Schicksale hinter sich haben. Hier hat der Autor wirklich mit tiefe gearbeitet. Besonders Elli, die Leiterin der Kriminaltechnik hat einen Platz in meinem Herzen erobert. Die Art und Weise wie ihr Asperger-Syndrom sich bei Ihrer Arbeit äußert ist schon beeindruckend. Ich mag sie einfach gerne. Der Kriminalfall an sich konnte mich als Krimivielleser leider nicht besonders beeindrucken, allerdings in der gesamten Betrachtung bekommt dieses Buch trotzdem 4 Sterne und ich werde mich auf alle Fälle im März 2014 auf  ”Blut Hatz” stürzen  4 Sterne für die Gesamtsituation

    Mehr
  • richtig, richtig gut

    Ihr unschuldiges Herz
    Nirena

    Nirena

    19. January 2014 um 19:05

    Richard Hagen ist ein Pseudonym des Schrifststellers und Drehbuchschreibers Ivo Pala, dessen bekanntestes Buch bisher "Die Lazarusformel" sein dürfte. Unter Richard Hagen veröffentlichte er mit "Ihr unschuldiges Herz" den ersten Fall für die Staatsanwältin Inga Jäger und den Hauptkommissar Kai Gebert. Der zweite Teil, "Bluthatz", wird im März erscheinen und ich kann schon jetzt sagen, dass dies garantiert eines meiner "must-haves" des Jahres werden wird. Für eine Krimireihe eignet sich ein Ermittlerteam immer gut, wenn es auch noch ein gemischt-geschlechtliches Pärchen ist, von dem jeder seine Vergangenheit mit sich trägt, bleibt genug Spielraum für den privaten Touch einer Reihe. So haben wir es hier mit der Staatsanwältin Inga Jäger zu tun, die nach dem Mord an ihrem Ehemann, einem Polizisten, mit ihrer Tochter versucht, sich in Wiesbaden ein neues Leben aufzubauen und Hamburg den Rücken kehrt. Zur Seite gestellt wird ihr der auf den ersten Blick grobschlächtig wirkende KHK Kai Gebert. Beide Charaktere entwickeln sich sympathisch und man begleitet sie gern auf ihrer Jagd nach einem Mörder. Allerdings gibt es unter den Charakteren dieses Buches noch einen weiteren, der mir ganz besonders ans Herz gewachsen ist: die Leiterin der Spurensicherung Elli Falkenstein - nach außen hin gehandicapt durch ihren Asperger-Autismus hat sie gelernt, ihre Inselbegabung für die gute Sache zu nutzen und rockt einen Gutteil der Handlung. Jetzt gibt es Bücher oder auch ganze Buchreihen, die nur durch ihre Charaktere leben und wo die eigentliche Krimihandlung zur Nebensache wird: Dies ist bei "Ihr unschuldiges Herz" aber ganz und gar nicht der Fall. Richard Hagen versteht es, den Leser mitzunehmen - nicht nur auf die Suche nach dem Mörder, sondern auch auf eine Reise in die Vergangenheit. Der Spannungsbogen, der sich nach der Einführung der Charaktere rasch aufbaut, hält das Interesse durchgehend wach, um dann auf den letzten einhundert Seiten quasi zu explodieren - keine Chance, das Buch dann noch aus der Hand zu legen! Nach dem Lesen der letzten Seite, muss man dann erst einmal tief durchatmen, um wieder in die Realität hineinzufinden und auch, um mit den Abgründen der menschlichen Psyche und der reinen Bosheit und Willkür klarzukommen. Ein mehr als gelungener Krimi, nach dem ich das Erscheinen des Nachfolgebandes kaum erwarten kann! http://ninis-kleine-fluchten.blogspot.de/2014/01/richard-hagen-ihr-unschuldiges-herz.html

    Mehr
  • All die verlorenen Kinder

    Ihr unschuldiges Herz
    Bellexr

    Bellexr

    01. November 2013 um 17:47

    Bei der Weinlese wird in einem Wingert unterhalb des Eichbergs bei Eltville im Rheingau die Leiche einer Frau gefunden. Die Frankfurter Kinderärztin wurde regelrecht hingerichtet und ihr das Herz entfernt. Oberstaatsanwältin Inga Jäger und KHK Kai Gebert vom LKA Wiesbaden haben schnell den Ehemann der Toten im Visier. Hätte er doch ein mehr als überzeugendes Motiv. Doch während der Ermittlungen ergeben sich Parallelen zu früheren Fällen und bald schon müssen Inga Jäger und Kai Gebert erkennen, dass sie hier einen Mörder jagen, der bereits seit Jahrzehnten mordet.   Nach einem sehr eindringlichen Prolog, bei dem man die Hinrichtung der Kinderärztin miterlebt, wechselt Richard Hagen zügig zum Fund der Leiche, wodurch man auch gleich die beiden Protagonisten des Krimis kennenlernt. Oberstaatsanwältin Inga Jäger ist erst seit kurzer Zeit beim LKA Wiesbaden, ein privater Grund hat sie zu dem Umzug von Hamburg in die Hessische Landeshauptstadt bewogen. Das erste Zusammentreffen mit Kriminalhauptkommissar Kai Gebert gestaltet sich erst einmal ein wenig ruppig. Doch nachdem die Grenzen abgesteckt sind, ermitteln Beide hervorragend zusammen. Inga ist kein Typ, die hinter ihrem Schreibtisch Akten wälzt und sich die Ergebnisse liefern lässt. Die Staatsanwältin muss hautnah an einem Fall dran sein und ist fortan auch fest mit den Ermittlungen verzahnt und wird von Geberts Team problemlos akzeptiert. Das mag vielleicht eine etwas ungewöhnliche Konstellation sein und möglicherweise nicht ganz der Realität entsprechen, allerdings habe ich es bereits bei anderen Krimis so auch schon kennengelernt.   Richard Hagen thematisiert in seinem Krimi die vom Nazi-Regime ab 1935 durchgeführte Aktion T4, worin auch der Eichberg eine unrühmliche Rolle spielte und verzichtet hier auch nicht auf Details. Deutet anfangs noch alles auf einen Einzeltäter hin, ändert sich dies jedoch schnell und Jäger und Gebert sind fortan auf der Suche nach einem Serienmörder. Doch kaum beschäftigen sich die Staatsanwältin und der Kommissar mit diesen neuen Erkenntnissen und versuchen alten Spuren nachzugehen, werden dem Ermittlerduo von ungeahnter Seite massiv Steine in den Weg gelegt. Hiervon lassen sich aber weder Kai Gebert noch Inga Jäger abbringen, die Suche nach dem Mörder weiter voranzutreiben und dabei greifen Beide auch gern einmal auf etwas unkonventionelle Möglichkeiten zurück.   Mit viel Lokalkolorit über den Rheingau und dessen Bewohner versehen, erzählt Richard Hagen den ersten Fall von Inga Jäger und Kai Gebert durchweg sehr fesselnd und auch unterhaltsam. Inga wie auch Kai bevorzugen die direkte Art und nehmen selten ein Blatt vor den Mund, so kommt es zwischen ihnen zu einigen sehr amüsanten Dialogen. Stellenweise wird der Krimi durchaus auch etwas emotional, gerade wenn die Geschehnisse rund um die Aktion T4 angesprochen werden. Hierbei dürfen die Protagonisten Gefühle zeigen, denen teilweise durch Wut oder auch Tränen Raum verschafft wird. Aber nicht nur Jäger und Gebert sind facettenreich gezeichnet, auch alle weiteren Akteure des Krimis werden detailreich beschrieben. Besonders gut hat mir der Charakter der genialen Kriminaltechnikerin Elli Falkenstein gefallen, welche das Asperger-Syndrom hat und durch ihre unverblümte,  sehr herzliche Art absolut überzeugt.   Und auch die Krimihandlung gestaltet sich vielschichtig, wenn auch nicht immer ganz nachvollziehbar. So war mir Inga Jäger das ein oder andere Mal mit den Verhaftungen von Verdächtigen etwas zu ungestüm, hier hätte die Beweislage zuerst besser geprüft werden sollen, bevor vorschnell gehandelt wird. Ob nun die Haftzustände in einer Psychiatrischen Klinik in dieser Form der Realität entsprechen, wie vom Autor beschrieben, kann ich nicht beurteilen. Allerdings wurde ich schon ein wenig an „Das Schweigen der Lämmer“ erinnert. Und auch das Ende war mir dann in Bezug auf den bisherigen Verlauf der Geschichte etwas überzogen.   Davon aber abgesehen, versteht es Richard Hagen wirklich sehr gut, die Spannung kontinuierlich zu steigern, einen als Leser auf falsche Spuren zu führen und mit unvorhersehbaren Wendungen zu überraschen. Und man lernt bereits im ersten Teil der Reihe viel über seine beiden Protagonisten kennen. So baut der Autor immer wieder kleine private Szenen in seinen Krimi ein, welche die doch ziemlich beklemmende Stimmung etwas auflockern.   Fazit: Gelungener Auftakt einer neuen Krimi-Reihe, mit einer spannenden, vielschichtigen Story versehen und Protagonisten die authentisch beschrieben werden.

    Mehr
  • Euthanasie

    Ihr unschuldiges Herz
    smutcop

    smutcop

    21. May 2013 um 14:31

    Rheingau, Fluß, Wälder, Weinberge, Erholung, Menschenversuche, Krematorium und alle dreizehn Jahre ein hingerichtete Tote im Weinberg unterhalb der Tötungsklinik von einst... und das seit über sechzig Jahren... Frisch aus Hamburg ins Rheingau versetzt, sieht  sich Staatsanwältin Inga Jäger gleich mit einem vermeintlichem Serienmörder konfrontiert. Er tötet seit Ende der 40ger Jahre alle 13 Jahre immer Frauen einer bestimmten Familie, doch keiner der Morde wurde je angezeigt.. obwohl es deren Verwandte besser wissen müssen. Ein sehr spannenden Krimi mit einem tollem Skript und supernetten Akteuren mit der Staatsanwältin und dem grantligem Hauptkommissar Gebert.

    Mehr
  • Rezension zu "Ihr unschuldiges Herz: Kriminalroman" von Richard Hagen

    Ihr unschuldiges Herz
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. February 2013 um 12:22

    Erstklassiger Kriminalroman mit interessanten Ermittlern. Inga Jäger und Kai Gebert haben ihre Stärken und Schwächen und das zeichnet sie aus. Die Story ist durchgehend spannend, gut recherchiert und rechnet mit einem sehr dunklen Kapitel der deutschen Geschichte ab. Ab und zu blitzt Humor auf; die Dialoge passen und sind glaubwürdig. Einzig die Figur der kleinen Tochter der Staatsanwältin wirkt für ihr Alter einfach zu vernünftig und erwachsen, da sie aber keine Hauptperson ist, fällt das nicht weiter ins Gewicht. Ganz klare Leseempfehlung, ein echtes Highlight. "Bluthatz", der Nachfolgeband, erscheint am 16. September 2013 und ich freue mich sehr darauf. Fazit: Spannend, interessant und mit einem sympatischen Ermittlerteam. Lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Ihr unschuldiges Herz" von Richard Hagen

    Ihr unschuldiges Herz
    TheSarahStory

    TheSarahStory

    13. February 2013 um 12:35

    Ein Mörder, der seit Jahrzehnten sein Unwesen treibt und an dessen Stelle jedes Mal jemand anderes für die Tat büßen muss. Inga Jäger, Staatsanwältin, hat ihren Mann verloren. Mit ihrer Tochter beginnt sie in Wiesbaden einen neuen Lebensabschnitt. Beginnen tut dies allerdings mit einer eher unschönen Begegnung mit ihrem neuen Kollegen von der Kriminalpolizei, Kai Gebert. Und dazu haben die beiden auch noch einen Fall zu lösen, der zuerst ganz alltäglich erscheint, aber dann zu etwas ganz außergewöhnlichem ausartet: Nach dem Mord an einer Kinderärztin hat Staatsanwältin Inga Jäger gleich den ersten Verdacht. Den einfachsten. Der Ehemann des Opfers hätte wohl keinerlei Perspektiven mehr nach der Scheidung. Doch es dauert nicht lange, bis Inga Jäger die Zweifel plagen. Mit Kriminalhauptkommissar Kai Gebert vertieft sie sich in den Fall und stößt auf eine über 65 Jahre lange Mordserie. Von der obersten Front wird den beiden geraten, sich aus dem Fall zurückzuziehen, doch genau das spornt Inga Jäger an, den Fall keines Falls ungelöst aufzugeben. Handlung & Stil. Auf den ersten Blick erscheint die Handlung nicht viel anders, als die in jedem anderen Krimi auch. Doch wenn man der Geschichte eine Chance gibt, wird man auf jeden Fall überrascht werden. Richard Hagen, ein Pseudonym für Ivo Pala, hat ein Händchen dafür, aus einem alltäglichen Geschehen, schnell etwas ganz Spannendes zu stricken. Gut fand ich auf jeden Fall, dass der Krimi sehr realistisch aufgebaut war. Die Handlungen, die Reaktionen, die Ermittlungen und die Charaktere waren allesamt authentisch dargestellt und nachvollziehbar. Allerdings habe ich es selbst nicht so mit Krimis. Schon von der ersten Seite an, war ich ein bisschen angepisst darüber, dass die Charaktere, besonders auffallen tut das eben bei Hauptcharakter Inga Jäger, immer mit Vor- und Zunamen genannt werden. Dauert, immer, ständig. Ich weiß, wahrscheinlich gehört sich das bei einem Krimi so, vielleicht gehört es zur Atmosphäre dieses Genres oder einfach zum Stil, den man dort an den Tag legt, aber ich persönlich mag dieses Konservative einfach nicht. Ich meine, spätestens nach Seite 20, weiß ich, wie Inga mit Nachnamen heißt. Und auch wenn sie als Staatsanwältin einen hohen Stand in der Gesellschaft hat... muss man sie immer mit Vor- und Zunamen nennen? Mich regt so etwas die ganze Zeit im Text auf, ebenso diese ständigen trockenen Ermittlungen. Ist im wahren Leben ja ganz spannend, ich wäre auch gern bei der Kripo, aber in einem Buch finde ich es einfach nur ermüdend. Das Gute war eben dann, das Richard Hagen es mit einer gewissen lockeren Art, irgendwie schafft, mich als Leser bei Laune zu halten, dient mit interessanten Dialogen und sehr sympathischen Charakteren. Auch die Spannung tritt später enorm ein, je näher man dem Fall wirklich kommt. Was mir auch total gut gefallen hat, war der Prolog. Wirklich, ich liebe Prologe. Irgendwie finde ich, dass man da als Autor ein Können zeigen kann. Prologe haben immer etwas, was der Rest der Geschichte nicht hat. So fällt mir das jedenfalls des Öfteren auf. Charaktere & Schauplatz. Ich persönlich muss sagen, dass Inga Jäger mir als Person sehr gefallen hat. Allerdings kam mir das Buch zu Anfang hin absolut nicht emotional vor. Es hat mich nicht erreicht, Inga hat mich nie erreicht. Ich meine, ihr Mann ist gerade gestorben, sie beginnt ein neues Leben, das sagt sie auch, aber ich fühle dabei nichts. Und da kommt wieder der Krimi heraus. Konservativ, distanziert. Allerdings kann man nicht außer Acht lassen, dass auch das Emotionale irgendwann eintritt, je näher man dem Fall kommt, je mehr man über diese Mordserie herausfindet. Ja, es ist ein hartes Erwachsen, am Ende... Mir hat als Charakter der Ehemann der Ermordeten sehr gut gefallen. Dieser Mann war mir vom ersten Augenblick an total sympathisch. Seit dieser seine erste Aussage in dem Buch macht, war ich am Ball. Plötzlich hat mich irgendwas gepackt und wachgerüttelt und ich war im Buch drin. Die Schauplätze werden gut dargestellt, insgesamt fand ich die Beschreibungen gut und ausreichend. Sonstiges. Nun, das Fazit des Buches. Ich möchte es mal so sagen, für einen Krimi war es gut und auch unterhaltsam. Allerdings bin ich dem Genre kein Stück näher gekommen und ich möchte es auch weiterhin dabei belassen. In vielen Rezensionen habe ich gehört, man würde gar nicht merken, dass es ein Krimi ist, die Ermittlungen sind gar nicht so stark im Mittelpunkt, es entwickelt sich eher in Richtung Thriller, das Buch wird dich auf jeden Fall total begeistern. Und so weiter und so fort. Naja, als begeistert wäre das falsche Wort. Zufrieden gestellt, das hat es mich auf jeden Fall. Aber es ist nun mal so, dass wenn man ein Genre nicht mag, sich auch nicht schnell von was anderem überzeugen lässt. Somit würde ich sagen, Krimifans würde ich es auf jeden Fall mit Kusshand empfehlen, Leuten die Krimis nicht mögen, nur bedingt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Lazarus-Formel" von Ivo Pala

    Die Lazarus-Formel
    Ivo_Pala

    Ivo_Pala

    Liebe Leserinnen und Leser, nach den tollen Leserunden zu "Die Hüterin Midgards" und "Ihr unschuldiges Herz" möchte ich gerne ein Jahr nach Erstveröffentlichung die Gelegenheit nutzen, auch meinen Science Fantasy Thriller "Die Lazarus-Formel" hier vorzustellen und von Ihnen beurteilen und rezensieren zu lassen. Mein Verlag BLANVALET stellt dafür großzügigerweise 25 Rezensions-Exemplare zur Verfügung, für die Sie sich ab jetzt bis spätestens zum 20. Januar bewerben können. Gerne beantworte ich im Rahmen der Leserunde auch wieder "Fragen an den Autor". Haben Sie vielen lieben Dank! Ich freue mich auf eine rege Beteiligung. Herzliche Grüße, Ivo Pala

    Mehr
    • 387
  • Rezension zu "Ihr unschuldiges Herz" von Richard Hagen

    Ihr unschuldiges Herz
    goldstaub

    goldstaub

    28. December 2012 um 18:11

    meine meinung: das buch ist spannend von der ersten bis zur letzten seite. dieses buch solte man einfach gelesen haben. zum autor: richard hagen ist das pseudonym eines deutschen drehbuchautors. zum buch: ein weinbauer macht bei der ernte eine schreckliche entdeckung, er findet eine tote frau zwischen seinen weinreben. kriminalhauptkommissar kei gebert übernimmt den fall, hilfe bekommt er von der neuen staatsanwälltin inga jäger. die identität der toten frau konnte schnell ermittelt werden, es handelt sich um die kinderärztin sieglinde reichard. sie wollte sich gerade von ihrem ehemann heiko scheiden lassen, dann würde der maler mittellos dastehen. für inga und kai war schnell klar nur er kann der mörder sein, doch heiko beteuert immer wieder seine unschuld und inga fängt an ihm zu glauben. kai und inga stehen wieder bei null, durch zufall entdecken die beiden aber das es mit der selben waffe schon mal morde begangen wurden. die fälle liegen auf den tag genau jeweils 13 jahre auseinander. die toten frauen haben auf den ersten blick nichts gemeinsam. nur das sie auf die gleich weise hingerichtet wurden, ihnen das herz herrausgeschnitten wurde und dann immer an der selben stelle im weinberg gefunden wurden. nur das kann doch nicht alles sein was die toten frauen gemeinsam haben?? die spur führt kei und inga in die psychiatrische klinik auf dem eichberg. nur welche dunklen geheimnisse werden sie dort aufdecken.

    Mehr
  • Leserunde zu "Ihr unschuldiges Herz" von Richard Hagen

    Ihr unschuldiges Herz
    RichardHagen

    RichardHagen

    Die Ermittlungen zu einem grausamen Mord in den idyllischen Weinbergen des Rheingaus führen die junge Staatsanwältin Inga Jäger und Kriminalhauptkommissar Kai Gebert auf die Spur eines der schrecklichsten Verbrechen der Geschichte ... . Für IHR UNSCHULDIGES HERZ - das vielleicht wichtigste Buch, das ich jemals geschrieben habe oder schreiben werde -, suche ich 25 Testleser, die sich hier über das Buch austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten. Wer mitmachen möchte, bewirbt sich bitte bis Freitag, den 2. November 2012. Ich würde mich über reges Interesse sehr freuen. Herzlich, Richard Hagen.

    Mehr
    • 452
  • Rezension zu "Ihr unschuldiges Herz" von Richard Hagen

    Ihr unschuldiges Herz
    Buchsucht

    Buchsucht

    25. December 2012 um 16:00

    In den Weinbergen des Rheingaus macht ein Mann eine schreckliche Entdeckung: Als er mit seinem Traubenernter zwischen den Rebstöcken unterwegs ist und plötzlich auf ein Hindernis stößt, denkt er zunächst noch an einen Stein oder ähnliches. Er steigt aus und sieht nach und findet eine schrecklich zugerichtete Frauenleiche. Die Ermittler der Polizei und Staatsanwaltschaft nehmen ihre Arbeit auf und versuchen herauszufinden, was die Todesursache ist und natürlich, um wen es sich bei der toten Frau handelt. Nach der Obduktion der Leiche ist klar: Die Frau wurde ermordet und man hat ihr das Herz mit einem Jagdmesser herausgeschnitten. Für die junge Staatsanwältin Inga Jäger wird der Fall zur Bewährungsprobe. Denn erst vor kurzem ist sie aus Hamburg weggezogen und nun bei der Staatsanwaltschaft Wiesbaden tätig. Am Tatort auf dem Eichberg trifft sie auch gleich auf ihren Kollegen, den Polizisten Hauptkommissar Kai Gebert. Das erste Treffen verläuft aber weniger herzlich, beide wollen sogleich klar machen, wer der Herr im Haus ist. Doch aus diesem ersten etwas harschen Aufeinandertreffen entwickelt sich im Laufe des Buchs eine ganz nette, man möchte sogar fast sagen freundschaftliche, Beziehung zwischen den beiden. Denn Inga Jäger ist kein typischer „Bürohengst“, sie begleitet Gebert bei den Ermittlungen, ist lieber draußen als drinnen. Schnell stoßen beide auf den ersten Verdächtigen, den Ehemann des Opfers. Doch dann kommen der Staatsanwältin Zweifel, als sie herausfindet, dass es vor etlichen Jahren schon mal einen ähnlichen Mord gab und so die Ermittlungen eine Wendung erfahren.... Der Autor Richard Hagen schafft es, wirklich spannend durch das Buch zu führen, die Story interessant zu erzählen. Am Anfang, als der Mann des ersten Mordopfers ins Visier der Ermittler gerät, glaubt man sofort, dass der Richtige gefasst worden ist. Doch schnell wird klar, es gibt immer mehr Wendungen, die den Leser zweifeln lassen, ob er wirklich der Mörder ist. Dann tauchen wieder Beweise auf, die den Ehemann belasten. Dieses hin und her – und das ist positiv gemeint – hält die Spannung aufrecht und lässt beim Lesen keine Langeweile aufkommen. Zum Ende hin jedoch zieht sich die Story etwas – finde ich zumindest. Ohne zu viel vom Inhalt verraten zu wollen, hätte ich mir persönlich das Ende etwas überraschender vorgestellt und gewünscht. Aber nachdem sich dann herausgestellt hat, wer der Täter ist, dauert es noch einige Seiten, bis das Finale kommt. Wobei ich betonen möchte, dass mir da Buch insgesamt gut gefallen hat. Alles in allem auf jeden Fall lesenswert. Dieser Text steht auch auf meinem Blog www.buchsucht.twoday.net

    Mehr
  • weitere