Richard Laymon

 3,8 Sterne bei 4.797 Bewertungen
Autor von Das Spiel, Die Insel und weiteren Büchern.
Autorenbild von Richard Laymon (© privat)

Lebenslauf von Richard Laymon

Richard Laymon wurde am 14. Januar 1947 in Chicago geboren. Er studierte englische Literatur und arbeitete später unter anderem als Lehrer, Bibliothekar, Zeitschriftenredakteur sowie Berichterstatter bei einer Anwaltskanzlei. 1980 veröffentlichte er seinen ersten Roman "The Cellar" (Der Keller bzw. Haus des Schreckens) und widmete sich danach nur noch dem Schreiben. Am 14. Februar 2001 starb er an einem Herzanfall. Erst nach seinem Tod erlangte er große Berühmtheit, die dazu führte, dass er neben Stephen King und Dean Koontz zu den meistverkauften Horrorautoren zählt.

Alle Bücher von Richard Laymon

Cover des Buches Das Spiel (ISBN: B00FNAYA12)

Das Spiel

 (568)
Cover des Buches Die Insel (ISBN: 9783453721876)

Die Insel

 (528)
Erschienen am 25.09.2008
Cover des Buches Die Jagd (ISBN: 9783453675421)

Die Jagd

 (256)
Erschienen am 02.02.2009
Cover des Buches Nacht (ISBN: 9783453675360)

Nacht

 (264)
Erschienen am 06.08.2007
Cover des Buches Der Keller (ISBN: 9783453433519)

Der Keller

 (219)
Erschienen am 04.08.2008
Cover des Buches Rache (ISBN: 9783453675032)

Rache

 (215)
Erschienen am 03.04.2006
Cover des Buches Die Familie (ISBN: 9783453676251)

Die Familie

 (155)
Erschienen am 11.03.2013
Cover des Buches Das Treffen (ISBN: 9783453675438)

Das Treffen

 (172)
Erschienen am 03.12.2007

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Richard Laymon

Cover des Buches In den finsteren Wäldern (ISBN: 9783865521002)Ann-Kathrin1604s avatar

Rezension zu "In den finsteren Wäldern" von Richard Laymon

Langweilig! Überhaupt nicht das, womit ich gerechnet hätte!
Ann-Kathrin1604vor 3 Tagen

In den finsteren Wäldern - 

Richard Laymon 

*****

Meine Meinung:
Ich bin gerade so enttäuscht darüber, dass ich nur einen Stern vergeben kann und meine Rezension wird allgemein sehr knapp ausfallen, da ich das Buch leider abgebrochen habe.
Zunächst wurde ich mit den Charakteren überhaupt nicht warm. Sie sind alle zu lasch, zu anstrengend und einfach nur eintönig. Ich konnte mir keinen besonders gut vorstellen, weil mir da die optischen Beschreibungen gefehlt haben. Außerdem kamen die vielen Charaktere auf einmal auf mich zu und ich war wirklich mit den Namen und verschiedenen Eindrücken überfordert.
Dazu kommt, dass es keinerlei Spannung beim Lesen gibt. Die Geschichte ist langweilig geschrieben und ich habe die ganze Zeit auf Action, Folter etc. gewartet, doch es gab an dieser Stelle eher eine Flucht bzw. Verfolgungsjagd, die meiner Meinung nach überhaupt nicht zu der Story gepasst hat. Diese Flucht wurde so detailliert und anstrengend geschildert, dass ich mich relativ schnell dazu entschieden habe, die Seiten nur noch zu überfliegen und das Buch letztlich komplett abgebrochen habe. 

Ich habe so viel positives über dieses Buch gelesen und bin jetzt einfach nur sprachlos, dass es letztendlich so langweilig umgesetzt wurde!

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Der Wald (ISBN: 9783453435964)Pandasuss avatar

Rezension zu "Der Wald" von Richard Laymon

Hätte mehr erwartet
Pandasusvor einem Monat

War mein erster Laymon und ich hatte doch gewisse Erwartungen daran, nachdem mir das Buch immer wieder mal empfohlen worden ist.

Mir gefiel der 'Tagebuch' Stil nicht wirklich und fand es eher langweilig und großteils vorhersehbar.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das Spiel (ISBN: 9783453675353)Raelyns avatar

Rezension zu "Das Spiel" von Richard Laymon

Nicht mein liebster Laymon
Raelynvor 2 Monaten

Richard Carl Laymon wurde am 14. Januar 1947 in Chicago geboren. Er wuchs in Kalifornien auf und studierte englische Literatur an der Willamezze University in Oregon. Später arbeitete er als Lehrer, Bibliothekar und Berichterstatter bei einer Anwaltskanzlei. Laymon verfasste mehr als sechzig Kurzgeschichten und über dreißig Romane, davon wurden viele erst nach seinem Tod 2001 veröffentlicht.


Die junge Bibliothekarin Jane Kerry erhält eines Tages einen Briefumschlag mit Fünfzig Dollar und der Aufforderung sich an einem Spiel zu beteiligen. Bei dem Spiel geht es um verschiedene Aufgaben, die Jane jeweils um Mitternacht lösen soll. Mit jeder erfolgreichen Mission erhält Jane die doppelte Summe an Geld. Die Aussicht auf eine Menge Geld verführt Jane schließlich dazu an dem kuriosen Spiel mitzumachen. Die ersten Aufgaben lösen sich fast von selbst, und so gerät sie immer weiter in dieses geheimnisvolle Treiben, jedoch werden die Aufgaben immer gefährlicher…bis es schließlich keinen Ausweg mehr gibt.

Wie weit würde man für Geld gehen? Wann ist die Schmerzgrenze erreicht? Das sind Fragen die sich die Protagonistin in Laymons Psychothriller „Das Spiel“ auch stellen muss. Mit Jane Kerry hat Laymon eine Figur ins Leben gerufen, mit der ich mich erst gar nicht anfreunden konnte. Sie ist  zwiespältig und stellt sich ständig selbst in Frage, misstraut ihrer Umgebung und fühlt sich aber dennoch wohl. Auch wenn mich diese Eigenschaften am Anfang sehr genervt haben, hat Laymon es geschafft  Janes Entwicklung von einer ängstlichen, unsicheren und mit sich selbst unzufriedenen Person zu einer mutigen und selbstsicheren Frau bildhaft darzustellen, denn am Ende des Romans konnte ich Jane für ihre Courage nur noch bewundern.

Laymon schreibt sehr flüssig und anschaulich, es erweckt den Eindruck als sei man selbst beim Geschehen mit dabei. Jedoch hatte ich zu Beginn immer das Gefühl, dass Jane nicht ganz normal sein kann, diese Aufgaben mit so einer Gleichgültigkeit und ohne an die Folgen zu denken, zu erfüllen. Jeder normale Mensch hätte meiner Meinung nach das Spiel längst beendet, und das machte für mich die ganze Geschichte etwas unglaubwürdig. Etwa bei der Hälfte angekommen spitzt sich die Handlung jedoch so zu, dass Jane nicht mehr ausbrechen kann und so wurde für mich das Lesevergnügen erheblich größer. Es gab einen Grund warum sie diese Dinge tat. Alles in allem ein Buch, welchem zu Beginn an Spannung fehlt, jedoch ein umso aufregenderes Ende verbirgt.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo An Alle die schon immer mal einen Laymon lesen wollten!

Hier gibt es keine Bücher zu gewinnen und ob es am Ende "Der Geist" wird, ist auch noch offen.
Viele von uns schleichen um diesen Autor herum und wollten schon immer mal ein Buch von ihm lesen.

Wir sollten uns zusammen tun. Macht Vorschläge und ich schreibe mal ein paar Einladungen und Pinnwandeinträge

Gewonnen hat "DAS SPIEL" und wir starten am 01.09.14


 

117 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Richard Laymon wurde am 13. Januar 1947 in Chicago (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Richard Laymon im Netz:

Community-Statistik

in 2.409 Bibliotheken

von 823 Lesern aktuell gelesen

von 139 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks