Richard Laymon

(4.078)

Lovelybooks Bewertung

  • 2024 Bibliotheken
  • 120 Follower
  • 69 Leser
  • 749 Rezensionen
(1242)
(1408)
(913)
(354)
(161)

Lebenslauf von Richard Laymon

Richard Laymon wurde am 14. Januar 1947 in Chicago geboren. Er studierte englische Literatur und arbeitete später unter anderem als Lehrer, Bibliothekar, Zeitschriftenredakteur sowie Berichterstatter bei einer Anwaltskanzlei. 1980 veröffentlichte er seinen ersten Roman "The Cellar" (Der Keller bzw. Haus des Schreckens) und widmete sich danach nur noch dem Schreiben. Am 14. Februar 2001 starb er an einem Herzanfall. Erst nach seinem Tod erlangte er große Berühmtheit, die dazu führte, dass er neben Stephen King und Dean Koontz zu den meistverkauften Horrorautoren zählt.

Bekannteste Bücher

Das Auge

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Tür

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Ende

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Ufer

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Haus

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Spur

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Killer

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Geist

Bei diesen Partnern bestellen:

Kill for Fun

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Klinge

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Gang

Bei diesen Partnern bestellen:

Night Show

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Familie

Bei diesen Partnern bestellen:

Licht aus!

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Loch

Bei diesen Partnern bestellen:

In den finsteren Wäldern

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Gast

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Wald

Bei diesen Partnern bestellen:

Furien

Bei diesen Partnern bestellen:

Vampirjäger

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es gibt bessere Laymons

    Jahrmarkt des Grauens
    PeWa

    PeWa

    12. June 2017 um 10:47 Rezension zu "Jahrmarkt des Grauens" von Richard Laymon

    Tanja und ihre Trolljäger begeben sich Nachts nach Funland, einen Vergnügungspark, um Trolle zu jagen. Trolle nennen sie die Penner, die Bettler, die Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben. Sie lauern ihnen auf und geben ihnen das, was sie ihrer Meinung nach verdient haben.Das Cover zeigt eine verschwommene Achterbahn, die auf den Betrachter zurast. Es passt für mich weder zum Titel noch zum Inhalt, da eine Achterbahn nur am Rande einmal in dem Buch überhaupt erwähnt wird. Vielleicht wäre eine Geisterbahn besser gewesen. ...

    Mehr
  • Schrecklich

    Die Tür
    Buecher-Liebe-de

    Buecher-Liebe-de

    03. June 2017 um 14:24 Rezension zu "Die Tür" von Richard Laymon

    Inhalt von Richard Laymon’s „Die Tür“ In einem alten Horrorhaus sollen für einigen Jahren schreckliche Morde stattgefunden haben. Es wird sich erzählt, dass dort Bestien lebten, die diese schrecklichen Dinge zu verantworten haben. Heute ist das Horrorhaus zu einer Touristenattraktion geworden und täglich bis um 18 Uhr besichtigt werden.  Mark ist verknallt in Alison, die unbedingt eine Nacht im Horrorhaus verbringen möchte. Um Alison zu beeindrucken, schleicht sich Mark in das Horrorhaus, verbringt dort den Tag bis das Haus ...

    Mehr
  • Spannung ab der ersten Seite

    Das Haus
    Buecher-Liebe-de

    Buecher-Liebe-de

    02. June 2017 um 18:06 Rezension zu "Das Haus" von Richard Laymon

    Inhalt Halloween. In der amerikanischen Kleinstadt Ashburg gibt es dieses Jahr eine große Party. Geladen wird ins Sherwood- Haus. Ein ganz besonderes Haus. Vor vielen Jahren ist dort eine Familie bestialisch ermordet worden. Seitdem wird es gemieden. Doch trotz dieser finsteren Vorboten öffnen sich am Abend die Tore. Das blutige Spiel beginnt …

  • Nicht überzeugend

    Das Ufer
    Buecher-Liebe-de

    Buecher-Liebe-de

    02. June 2017 um 17:49 Rezension zu "Das Ufer" von Richard Laymon

    Inhalt Der dunkle See… Das einsame Haus am Ufer… Zwei junge Menschen, die dort eine Liebesnacht verbringen wollen… Doch einer von ihnen wird den nächsten Morgen nicht mehr erleben… 18 Jahre später wird die Kleinstadt Tiburon von einem Serienkiller heimgesucht. Angst und Wahnsinn greifen um sich, und das Haus am Ufer wird wieder zum Ort unvorstellbaren Grauens! Meine Meinung Dieses Buch hat seine guten und schlechten Seiten und bereitet mir ein wenig Schwierigkeiten, mich hier klar für gut oder schlecht zu entscheiden.  Die ...

    Mehr
  • Hat mir leider nicht gefallen..

    Die Tür
    Thrillerkiste

    Thrillerkiste

    26. May 2017 um 14:45 Rezension zu "Die Tür" von Richard Laymon

    Meine Meinung: Ich habe mir vor einiger Zeit Die Tür von Richard Laymon gekauft, weil ich zum einen ein riesen Fan von ihm bin und zum zweiten, da ich bereits den Keller super fand. Die Tür ist der vierte und letzte Teil des Kellers. Zudem befindet sich im Buch eine Kurzgeschichte, welche den Namen Die Wildnes trägt. Bereits beim Kauf des Buches war ich etwas enttäuscht, denn Zuhause habe ich dann gesehen, dass Die Tür nur 128 Seiten hat und nicht volle 312. Trotzdem habe ich es begonnen und muss sagen, dass es wieder einmal ein ...

    Mehr
  • Toller Schreibstil, aber leider irreführender Titel und Klappentext

    Die Tür
    Books-have-a-soul

    Books-have-a-soul

    23. May 2017 um 10:36 Rezension zu "Die Tür" von Richard Laymon

    Ich bin ein Fan von Richard Laymon und fand vor allem „Der Keller“ richtig gut. Da es sich bei diesem Buch ebenfalls um das Horrorhaus dreht, war ich sehr gespannt auf die Geschichte.Der Schreibstil ist fesselnd und hat auch gleich stark an seinen Klassiker erinnert. Mir hat die Story sehr gut gefallen, aber leider war es viel zu kurz. Es handelt sich um eine nette Kurzgeschichte, die zwar spannend war, aber ohne Wendungen, Auflösungen oder Überraschungen.Wobei hier die größte Überraschung für mich in der Tat war, dass es sich ...

    Mehr
  • Irre Geschichte mit einer Menge Sex und Gewalt

    Der Gast
    Thommy28

    Thommy28

    22. May 2017 um 11:12 Rezension zu "Der Gast" von Richard Laymon

    Einen kurzen Einblick in das Geschehen gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:Das Buch gibt eigentlich all das her, was der Layton-Fan von einem Buch dieses Autors erwartet. Er punktet diesmal mit einem Plot, der wirklich mal ungewöhnlich und ausgefallen daherkommt. Eine Idee dazu gibt ebenfalls die Kurzinfo, mir hat die Idee der "Körperwanderung" jedenfalls gefallen.Ansonsten strotzt das Buch wieder einmal vor jeder Menge Gewalt und diesmal auch mit einem hohen Erotikanteil: Die wippen die Brüste ...

    Mehr
  • Einer der besseren Laymons...

    Die Insel
    PeWa

    PeWa

    11. May 2017 um 20:20 Rezension zu "Die Insel" von Richard Laymon

    Nach der Explosion einer Yacht finden sich ein paar Urlauber als Gefangene auf einer Insel wieder. Bald mal passieren alarmierende Dinge und es stellt sich heraus, dass die Explosion kein Unfall war. Erzähler ist ein 18jähriger, der die Geschehnisse in Tagebuchform aufzeichnet.Hörte sich für mich recht interessant an und war das auch, allerdings mit ein paar Schwächen.1) Die ständigen Wiederholungen der sexuellen Phantasien des 18 jährigen Erzählers werden bald mal langweilig.2) Das Buch ist in Tagebuchform geschrieben, was vor ...

    Mehr
    • 2
  • Da wäre mehr möglich gewesen...

    Die Tür
    unclethom

    unclethom

    23. April 2017 um 16:42 Rezension zu "Die Tür" von Richard Laymon

    Das erste Mal bin ich von einem Laymon nicht wirklich begeistert. Die ersten beiden Stories „Die Tür“ und „Die Wildnis“ haben mir ohne Frage sehr gut gefallen. Jedoch war meine Erwartung etwas anders geartet, ich meine das Buch wurde als der vierte Band von „Der Keller“ vermarktet und entsprechend waren meine Erwartungen.Beide Stories für sich waren ansprechend doch leider viel zu kurz, ich denke daraus hätte man jeweils für sich viel mehr machen können.Die Figuren und Schauplätze sind wie gewohnt aufs Beste ausgearbeitet so dass ...

    Mehr
  • HAMMER!

    Das Spiel
    __buecherliebe__

    __buecherliebe__

    09. April 2017 um 21:51 Rezension zu "Das Spiel" von Richard Laymon

    Inhalt: Der neue meisterhafte Psycho-Thriller von Kult-Autor Richard Laymon Eines Tages erhält die junge Bibliothekarin Jane einen Fünfzig-Dollar-Schein und die Aufforderung, sich an einem ominösen „Spiel“ zu beteiligen: Wenn sie jeweils mitternachts eine bestimmte Aufgabe löst, dann verdoppelt sich ihre Belohnung. Sie macht mit. Die ersten Aufgaben sind noch leicht, doch sie werden härter – bis es kein Zurück mehr gibt: Das „Spiel“ artet zu reinstem Terror aus.Meine Meinung: Ein verflucht gutes Buch!Es lässt sich seht einfach ...

    Mehr
  • weitere