Richard Laymon Der Killer

(63)

Lovelybooks Bewertung

  • 65 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 27 Rezensionen
(13)
(23)
(13)
(9)
(5)

Inhaltsangabe zu „Der Killer“ von Richard Laymon

Genieße deinen letzten Atemzug Als die Journalistin Lacey eines Abends in einem kleinen Supermarkt einkaufen will, findet sie sich in einem Albtraum wieder. Schwer verletzt kann sie einem unheimlichen Killer entkommen. Doch dies ist erst der Anfang. Auf ihrer verzweifelten Flucht kommt Lacey einer Kultgemeinschaft auf die Spur, die verbotene Riten abhält. Um die Entfesselung unvorstellbaren Grauens zu verhindern, muss die junge Frau alle Grenzen hinter sich lassen.

Dieses Laymon war nicht sein bestes

— Tupy
Tupy

Packender Horrorroman

— MellisBuchleben
MellisBuchleben

Horror like Laymon. Seine Bücher schaffen es immer mir Gänsehaut und Schmunzeln zu entlocken

— Kerstin_KeJasBlog
Kerstin_KeJasBlog

Sehr unterhaltsam - ein typischer Laymon. Mit einem echt abgedrehten Thema! :D

— Ywikiwi
Ywikiwi

Hat leider als Hörbuch nicht so gut funktioniert und ich musste für mich feststellen, dass Laymon selbst gelesen werden muss.

— lord-byron
lord-byron

Mein erster Laymon. Brutal, blutig und total durchgeknallt, aber ich konnte es nicht aus der Hand legen! Bin auf jeden Fall süchtig! :)

— Buecherseele79
Buecherseele79

Typisch Laymon - Blut, Gewalt und Sex

— Thommy28
Thommy28

Verrückt, verdrehte Story. Gefällt mir. Kann Laymon aber bestimmt noch besser.

— Meteorit
Meteorit

Gut, aber nicht der Beste!

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Brutal wie immer ...

— Pat82
Pat82

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

Die Bestimmung des Bösen

Ein spannender Einblick in die biologischen Analysen eines Kriminalfalles

Caro_Lesemaus

Nachts am Brenner

Spannend und mit vielen Verzweigungen - auch der 3. Fall für Commissario Grauner ist wieder gut gelungen.

Dataha

Kalte Seele, dunkles Herz

Eine Geschichte, die ich mit keinem bis jetzt gelesenen Buch vergleichen könnte.

SweetSmile

Alte Sünden

Gutes Buch!

Jinscha

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ich bin etwas hin und hergerissen, hatte mir mehr von versprochen, daher von mir 3,5 Sterne

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich mag den Autor einfach

    Der Killer
    Susi180

    Susi180

    23. August 2017 um 14:46

    Genieße deinen letzten AtemzugAls die Journalistin Lacey eines Abends in einem kleinen Supermarkt einkaufen will, findet sie sich in einem Albtraum wieder. Schwer verletzt kann sie einem unheimlichen Killer entkommen. Doch dies ist erst der Anfang. Auf ihrer verzweifelten Flucht kommt Lacey einer Kultgemeinschaft auf die Spur, die verbotene Riten abhält. Um die Entfesselung unvorstellbaren Grauens zu verhindern, muss die junge Frau alle Grenzen hinter sich lassen. Der Autor: Richard Laymon wurde 1947 in Chicago geboren und ist in Kalifornien aufgewachsen. Er hat Englische Literatur erst in Oregon und später wieder in Kalifornien, an der Loyola University in Los Angeles studiert. Bevor er seinen Lebensunterhalt gänzlich mit dem Schreiben bestreiten konnte, arbeitete er u. a. als Lehrer und Bibliothekar. Neben Dutzenden von Romanen veröffentlichte er zahlreiche Kurzgeschichten und wurde zu einem der erfolgreichsten Horrorautoren überhaupt. Der Roman „Parasit“ wurde 1988 vom „Science Fiction Chronicle“ zum besten Horrorroman gekürt und für den „Bram Stoker Award“ vorgeschlagen. Laymon nutzte auch Pseudonyme, z. B. Lee Davis Willoughby für Westernromane oder Carla Laymon für Romanzen. Er verstarb am Valentinstag des Jahres 2001. Meine Meinung: Ein typischer Laymon. Total abgedreht und fern der Realität. Mir gefällt das sehr, obwohl ich dazu schreiben muss, diese Bücher sind nicht für jeden Leser geeignet. Man muss die Art des Autors mögen, man muss die sexuellen und gewalttätigen Anspielungen mögen.. Wer damit kein Problem hat ist hier genau richtig. Auch dieses Buch hat mir wieder großen Spaß gemacht. Laymon kann einfach spannend schreiben und man bleibt immer am Ball. Die Seiten fliegen nur so dahin, da der Autor rasant und flüssig schreibt. Auch hier handeln die Charaktere mal wieder total unlogisch, aber das macht Laymon aus.Die Story geht sofort los. Viel Zeit zum Luft holen bleibt einem als Leser nicht. Ein Buch was man nur so verschlinkt und was mir super gefallen hat. Ich bin ein großer Fan des Autors und habe einige seiner Bücher gelesen. Dieses gehört für mich wieder zu den besseren. Eine klare Empfehlung für alle die einen starken Magen haben und es abgedreht mögen. Die kein Problem mit Sex haben und die Laymon vielleicht schon kennen. Tolles Buch und ich kann es kaum erwarten schon das nächste zu lesen.

    Mehr
  • Packender Horrorroman

    Der Killer
    MellisBuchleben

    MellisBuchleben

    21. August 2017 um 15:12

    Von der ersten Seite an war ich mittendrin in diesem packenden Horrorroman. Ich habe mit der Protagonistin Lacey bis zum Ende mitgelitten und mitgefiebert. Ich konnte das Buch aufgrund des spannenden Schreibstiles kaum aus der Hand legen, musste dies aber ab und zu doch tun, um mal kurz durchzuatmen. Denn Richard Laymon schafft es immer wieder, gute Hintergrundideen seiner Bücher in einer gruseligen Atmosphäre zu verwirklichen. In diesem Buch gibt es da zunächst einmal die Ausgangssituation in einem Supermarkt. JEDER war schon mal in einem Supermarkt und die Geschichte dort beginnen zu lassen, in einer solchen Alltagssituation, hat auf jeden Fall ihren Reiz, da ich mir alles genau vor Augen führen konnte. Dann wäre da des Weiteren diese Kultgemeinschaft mit ihren furchtbaren Ritualen, deren Zusammenhang mit der Haupthandlung um Lacey sich nicht sofort, sondern erst später für mich erschlossen hat. Das hat die Spannung aufrecht erhalten.Mir hat vor allem die Idee des Autors zu dem im Vordergrund stehenden Killer gefallen, bei dem es sich nicht um einen normalen Mörder handelt. Dabei sind ein paar übersinnliche Elemente mit eingeflossen. Normalerweise mag ich das ja nicht so, aber hier hat es unglaublich gut gepasst und es war spannend, sich diese Situationen auszumalen. Sie sind sehr bildhaft beschrieben und dadurch sozusagen zum Greifen nahe. Insgesamt habe ich mich dem Genre entsprechend gut unterhalten gefühlt, habe mich gegruselt und mit der Protagonistin von Anfang bis Ende mitgelitten. Einzig bei manchen Nebenfiguren hätte ich mir ein bisschen mehr Ausarbeitung gewünscht. Aber rundum ist es auf jeden Fall ein gelungener Horrorroman, der nicht für schwache Nerven, aber für alle Horrorliebhaber geeignet ist!

    Mehr
  • Richard Laymon - Der Killer

    Der Killer
    Mine90

    Mine90

    31. October 2016 um 18:47

    Es begann gar nicht so schlecht - leider wurde es immer komischer. Ich weiß nicht, was Herr Laymon sich bei diesem Buch gedacht hatte. Es tut mir wirklich Leid und ich mag beim besten Willen eigentlich nie schlechter als 2 Sterne geben, weil hinter jedem Buch Arbeit und Zeit steckt - aber das war beim besten Willen Nichts. Die Geschichte ist total absurd, irgendwie "Fantasy-Horror", ich konnte mich leider gar nicht darauf einlassen und es war einfach hirnrissig. Ich habe dieses Buch nur ausgelesen weil mir die 3,99€ zu schade waren, habe es als Mängelexemplar ergattert. Einige Szenen wie die Mordszenen waren wirklich gut und detailliert beschrieben (wer das mag), aber der ganze Rest... In meinen Augen einfach nur Humbuck. Sehr schade. Ich gebe dem Autor noch eine Chance, weil ich noch ein weiteres Buch von ihm stehen habe und hoffe, dass das besser ist. Ansonsten werde ich nichts mehr von ihm lesen, weiterempfehlen kann ich bisher leider nicht.

    Mehr
    • 3
  • Blutiger Horror ~ typisch Laymon

    Der Killer
    Kerstin_KeJasBlog

    Kerstin_KeJasBlog

    14. October 2016 um 22:29

    Total kindisch, ich weiß – aber bei Horror-Büchern verfalle ich immer in einen Schnell-Lesemodus. So auch hier bei Richard Laymons ‚Der Killer‘ -warum? Damit mich meine eigene Angst nicht einholen kann. Horror konnte Laymon einfach, deshalb habe ich mich auf diese deutsche Erstausgabe gefreut und gleichzeitig davor gefürchtet ;-) Nicht umsonst, denn die Stimmung im Buch fängt bereits auf den ersten Seite richtig gruselig an.  Aber erst einmal kurz zur Story: Ein Shop der Abends lange geöffnet hat wird von einem unheimlichen Killer aufgesucht, gleich an mehreren Abenden hintereinander. Die ersten Opfer lassen nicht lange auf sich warten und die junge Journalistin Lacey gerät mitten in dieses Gemetzel. Sie überlebt, aber deutlich gezeichnet. Dieser unheimliche Killer scheint ihr zu folgen und hinterlässt eine blutige Spur. Ein Autor schließt sich Lacey an und gemeinsam mit einem alten Bekannten nehmen die Zwei den Kampf auf. Doch was hat diese seltsame Sekte damit zu tun? Grausame Rituale und eine noch grausamere Anführerin bestimmen von nun an das Leben und besonders das Überleben der Drei. Typisch Laymon, kann ich nur sagen. Wer seine Bücher kennt, weiß was abgeht. Viel Gewalt, viel Sex (sehr detailliert) noch viel mehr Blut, Körperteile, diverse Flüssigkeiten und in der Regel absolut durchgeknallte Protagonisten, die meist die Rolle des Killers übernehmen.  Die Atmosphäre in dieser Geschichte ist direkt zum Nackenhaare aufstellen. Man ahnt sofort die Gegenwart des Killers und ist sich dessen noch vor den Opfern bewusst. Mit Lacey habe ich gefürchtet und diese Lavida und deren Sekte fand ich einfach nur gruslig. Etwas getrübt hat meine Lesegruselfreude allersings diese recht mystische Geschichte um seltsame Bohnen und deren Auswirkungen, dass war mir zu viel Fantasy und im Vergleich mit ‚Der Gang‘ und ‚Die Insel‘ zu „erfunden“ und unglaubwürdig – wobei, Laymons Geschichten sollte man eh nicht zu ernst nehmen. Es gibt durchaus Passagen die mich immer wieder schmunzeln lassen.  Auch ist mir diese Geschichte viel zu kurz. Es fehlen einfach zu viele Details oder besser gesagt Hintergrundinformationen, gerade in Bezug auf diese Ritualmorde und die Sekte. Richtig klasse dagegen find ich nach wie vor diesen Spannungsbogen. Im Wechsel zwischen den einzelnen Protagonisten ist es immer wieder genial wie ich mitfiebere, na – wer ist der Nächste? Grundsätzlich sehr spannend und auch Angst einflößend. Eine etwas anderes Abenteuer. Warum muss ich danach auch immer die Rückbank im Auto überprüfen? Also, schnell lesen und nicht vergessen das Licht anzulassen. Gerade noch so 3 von 5 Sternen, es gibt deutlich bessere von Laymon. c)K.B. 10/2016

    Mehr
  • Der Killer

    Der Killer
    Prinzesschn

    Prinzesschn

    08. May 2016 um 20:24

    Inhalt Als die Journalistin Lacey eines Abends in einem kleinen Supermarkt einkaufen will, findet sie sich in einem Albtraum wieder. Schwer verletzt kann sie einem unheimlichen Killer entkommen. Doch dies ist erst der Anfang. Auf ihrer verzweifelten Flucht kommt Lacey einer Kultgemeinschaft auf die Spur, die verbotene Riten abhält. Um die Entfesselung unvorstellbaren Grauens zu verhindern, muss die junge Frau alle Grenzen hinter sich lassen.Meine MeinungIch hatte wirklich Schwierigkeiten ins das Buch reinzukommen & hab mich auch durch die nächsten Seiten nur durchgequält. Ich bin leider einer der Menschen, die Bücher nur in wirklich seltenen Fällen abbrechen, also hab ich mich durchgebissen.Eigentlich finde ich Ritualmorde faszinierend, aber das hat mich alles leider so gar nicht gepackt. & als dann der Vergewaltiger auch noch unsichtbar war, hatte das Buch komplett verloren.Die Charaktere blieben ziemlich durchsichtig, weshalb ich auch keine Chance hatte Sympathie aufzubauen. Schade.Der Schreibstil ist aber trotzdem sehr angenehm & wenn man auf Rituale & "paranormale" Dinge steht, ist das Buch auch sicherlich okay.Fazit"Der Killer" scheint einfach nicht mein Buch zu sein.

    Mehr
  • Absolut durchgeknallt aber genial!

    Der Killer
    Buecherseele79

    Buecherseele79

    17. April 2016 um 20:57

    Lacey Allen will es genau wissen- spukt es wirklich in dem Supermarkt von Elsie Hoffmann?Zusammen mit ihr und ein paar Bekannten betreten sie den Laden und Frank wird fast von einer fliegenden Axt getötet.Dann wird der Laden verwüstet und ein Schäferhund soll über den Laden wachen...doch am nächsten Tag wird er brutal ermordet aufgefunden.Als Lacey nochmals in den Supermarkt geht findet sie die Besitzerin und einen Bekannten tot vor...sie wird bewusstlos geschlagen und ist dem Mörder brutal und hilflos ausgeliefert.Auf der anderen Seite lernt man Dukan kennen der ein Mädchen aus einer gefährlichen Sekte befreit und somit den Ärger von Laveda und ihren Anhängern auf sich zieht.Die Wege von Lacey und Scott, einem Autor, kreuzen sich in einem Hotel, Lacey versteckt sich vor ihrem brutalen Vergewaltiger und will einfach nur vergessen.Doch der Kerl ist ihr schon auf den Fersen und als er alles versucht um an Lacey ranzukommen ruft Scott seinen Bekannten Dukan an dass er ihnen aus der Patsche hilft.Gemeinsam können sie den Kerl überwältigen und es stellt sich heraus- es ist gar nicht so einfach ihn ihn Schach zu halten und Laveda und ihre Anhänger sind ihnen dicht auf den Fersen...und sie schrecken vor gar nichts und niemanden zurück....Mein erster Laymon und ich muss sagen- genial. Natürlich ist hier viel Blut, Gewalt, Sex und auch Übernatürliches, also mit Realität und keine Ahnung was hat es nichts zu tun, wer so etwas sucht ist bei diesem Buch verloren.Und gleichzeitig ist das Buch nichts für schwache Nerven da es zeitweise sehr brutal  zur Sache geht.Trotzdem hat mir das Buch persönlich sehr gut gefallen und der Spannungsfaktor war verdammt hoch- der Autor versteht es seinen Lesern Angst einzujagen.Gewiss nicht mein letztes Buch von diesem Autor und ich persönlich spreche eine klare Leseempfehlung aus.

    Mehr
  • Typisch Laymon - Blut, Gewalt und Sex

    Der Killer
    Thommy28

    Thommy28

    26. February 2016 um 15:10

    Einen kleinen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung: Dieses Buch bietet alles was sich der Laymon-Fan von seinen Werken wünscht: Blut, Sex, brutale Morde plus ein wenig Fantasy. Natürlich polarisiert der Autor wie immer - manche lieben ihn; manche verabscheuen ihn. Wer eine realistische Handlung und eine ernsthafte Story erwartet wird wohl sehr enttäuscht. Dafür erwartet den Leser hier eine Geschichte, die völlig abgedreht wirkt. Da wird reihenweise gemeuchelt - und zwar auf eine Art, die zartbesaitet abschrecken wird. Wer sich aber darauf einlässt, erhält eine sehr unterhaltsame Lektüre für ein paar schöne Leseabende. Das Buch hat mit gut gefallen, kann aber nicht an die Spitzenromane des Autors heranreichen.

    Mehr
  • Ein Buch über einen Killer, der tötet und zeitgleich von einer verrückten Sekte gejagt wird ...

    Der Killer
    Meteorit

    Meteorit

    Rezension ,,Der Killer" von Richard Laymon Das Buch ist am 09.03.15 mit 272 Seiten als deutsche Erstausgabe im Heyne Hardcore Verlag erschienen. Inhalt: Als die Journalistin Lacey eines Abends in einem kleinen Supermarkt einkaufen will, findet sie sich in einem Albtraum wieder. Schwer verletzt kann sie einem unheimlichen Killer entkommen. Doch dies ist erst der Anfang. Auf ihrer verzweifelten Flucht kommt Lacey einer Kultgemeinschaft auf die Spur, die verbotene Riten abhält. Um die Entfesselung unvorstellbaren Grauens zu verhindern, muss die junge Frau alle Grenzen hinter sich lassen. (Klappentext) Cover: Das Cover gefällt mir gut. Wie alle anderen Bücher von Laymon im Heyne Verlag hat auch dieses ein einheitliches Design. Ich finde ein einheitliches Design für alle Bücher eines Autors besser, wirkt einfach viel besser im Regal. Charaktere: Nunja, was soll man zu der Personenkonstellation groß sagen? Im Großen und Ganzen gibt es wenige Hauptperson und viele Nebenpersonen, die aber im Laufe des Buches alle sterben. Die, die sich mehr oder weniger über Wasser halten können, sind Lacey, Scott und Dukane. Sie sind soweit gut ausgearbeitet, auch wenn wir nicht viel von denen erfahren. Ich denke dem Buch hätten mehr Seiten gut getan. Meine Meinung: Nunja, was soll man zu einem Buch von Laymon nur sagen? Allgemein geht es bei seinen Büchern um Gewalt, Horror, Action, Sex und teilweise viel Blut. Aus dieser Mischung entsteht eine Story, die in diesem Fall ziemlich abgedreht ist. Dann haben wir da noch eine Sekte, die komische Riten durchführt, bei denen Blut und Sex eine größere Rolle spielt. Und hier kommt auch das Übersinnliche hinzu, denn die Sekte hat gewisse Praktiken, bei denen der Behandelte unsichtbar werden kann. Wenn man sich nun mal vorstellt, dass dieser gewisse Unsichtbare nicht etwa auf der guten Seite steht und Schwerkriminelle fängt, sondern selbst mordet, ist vorallem Horror vorprogrammiert. ,,Ich muss dir nicht entkommen. Sie kommen mich holen. Egal, wo du mich hinbringst, sie werden kommen. Ich muss keinen Finger krumm machen - nur warten und sie mit meinen Kräften herbeirufen." S.53 Der Horror kommt natürlich nicht zu kurz. Schade finde ich aber, dass Laymon im großen und ganzen versucht, mit viel Gewalt, Blut und Sex zu überzeugen. Ich denke, dass man aus dieser Story etwas Besseres hätte machen können, wenn man diesen Roman mehr ausgeführt hätte. Man kratzt quasi nur an der Oberfläche. Auch finde ich, dass diese teils übertriebene Gewaltdarstellung für Horror nicht zwingend notwendig ist. Horrorromane, die in leisen Tönen überzeugen, verdienen größeren Respekt, meiner Meinung nach. Fazit: Nundenn, Laymon polarisiert. Mich kann er überzeugen, ich könnte aber auch nicht nur seine Bücher lesen, man würde verrückt werden. Wer auf eine verdammt abgedrehte Story steht, kann diesen Horrorroman gerne mal ausprobieren. Ich gebe 3,5 Sterne, die ich aufrunde.

    Mehr
    • 9
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    08. January 2016 um 17:04
  • Mein Leseeindruck

    Der Killer
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Ja, ich bin ein bekennender Horror-Geschichtenleser. Und ja, ich bin begeistert von den Laymon Romanen, die man meiner Meinung nach lieben oder einfach nur eklig, brutal, zerstörend finden kann. Ich finde sie einfach nur unterhaltend. Klar, sie sind nichts für de zarten Gemüter, da die Szenen sehr brutal wirken, aber dennoch hat Richard Laymon mit seinem Schreibstil genau meinen Geschmack bzw. meinen Nerv getroffen. Man sollte jedoch nicht den Fehler machen, und einen tiefgründigen Psychothriller erwarten. Laymon ist anders - ganz anders.  Aber kommen wir doch erstmal zur Geschichte: Bereits mit dem ersten Kapitel legt der Autor schon mal richtig los, so dass jeder Leser auch direkt weiß, was ihn auf den folgenden Seiten erwarten wird. Da wäre nämlich ein Pärchen, das nachts noch in einen Supermarkt gehen möchte, um Getränke zu kaufen. Jedoch ist wiedererwartend der Laden geschlossen. Als sich der Mann der Ladentür nähert, hört er, dass etwas fest gegen die Türe schlägt. Danach ist wieder Stille. Alles wirkt ziemlich unheimlich, so dass sich das Pärchen auch aus dem Staub macht. Am nächsten Tag dann die Gewissheit: Ein Fleischerbeil steckt im Türrahmen. Selbst die Besitzerin des Ladens kann es sich nicht erklären. Ein Wachhund wird eingesetzt und .... tot aufgefunden. Dann... ein weiterer Toter im Laden .... enthauptet. Gleichzeitig wird gegen eine Kultgemeinschaft ermittelt, die ekelhafte Rituale durchführt. Ob das alles irgendwie zusammenhängt? Ich habe mit Absicht  einige Details ausgelassen, um die Spannung nicht vorweg zu nehmen. Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei diesem Heyne Hardcore Thriller wieder um einen echte Laymon. Spannung, Action, Brutalität.... so wie man die Geschichten des Autors kennt. Jedoch gab es auch ein paar kleinere Hänger, die ich mit einen Punktabzug bewerte. So hatte ich den Eindruck, dass diese ganze Kultgeschichte nur sehr oberflächlich angekratzt wurde. Ich hätte mir mehr Informationen über das "Warum" gewünscht.  Dennoch vergeben ich 4 Sterne, da ich mich sehr gut unterhalten gefühlt habe, auch wenn ich manchmal mit erhöhtem Puls und dem Entsetzen im Gesicht  in meinem Lesesessel saß. 😁 © by Diana Jacoby für Chattys Bücherblog

    Mehr
    • 2
  • Der Unsichtbare

    Der Killer
    Pat82

    Pat82

    08. December 2015 um 18:32

    Laymon ist einfach crazy ... Jedesmal lese ich seine Bücher und denke => warum tue ich mir das überhaupt an :) und doch kann ich seine Bücher nicht aus den Finger lassen. Ich will sie alle haben. Man mag Laymon oder nicht. Er ist ein sehr polarisierender Schriftsteller. Ich mag ihn er liest sich so flüssig, es gibt immer Action und eine Portion Sex .. und so geht es auch in seinem neue Werk vom Frühjahr 2015. Blut, Sex und ein Irrer ... wers mag muss auch dieses Buch lesen ... Klappentext: Geniesse deinen letzten Atemzug Als die Journalistin Lacey eines Abends in einem kleinen Supermarkt einkaufen will, findet sie sich in einem Albtraum wieder. Schwer verletzt kann sie einem unheimlichen Killer entkommen. Doch dies ist erst der Anfang. Auf ihrer verzweifelten Flucht kommt Lacey einer Kultgemeinschaft auf die Spur, die verbotene Riten abhält. Um die Entfesselung unvorstellbaren Grauens zu verhindern, muss die junge Frau alle Grenzen hinter sich lassen.

    Mehr
  • Spannend aber leider oberflächlich!

    Der Killer
    Ginger1986

    Ginger1986

    08. October 2015 um 23:03

    Der Anfang der Geschichte hat mir gut gefallen, allerdings wurde die Kultgemeinschaft schnell zu Nebensache die sich eher im Hintergrund der eigentlichen Geschichte abspielt. Ich hatte das Gefühl, dass man als Leser geradezu durch den Roman fliegt und dabei viele Dinge ungeklärt oder zu oberflächlich bleiben. Da ich schon einiges von Laymon gelesen habe, empfand ich dies, auch wenn es absolut unterhaltsam war, eher als eines seiner schwächeren Werke. Die Geschichte ist so schnell vorbei, dass ich irgendwie dachte: „Das war zu wenig!“ Ich konnte mit den Protagonisten nicht wirklich warm werden und gerne hätte ich ein bisschen mehr über die Sekte erfahren. Die Geschichte aus der Sichtweise der Sektenführerin wäre interessant gewesen. Die Hauptprotagonistin ist wie immer bei Laymon hübsch und mutig. Sie hat keine Angst sich ihrem Alptraum zu stellen auch wenn sie hier von einigen Seiten Hilfe bekommt. Der Killer ist ein Psychopath der vor nichts zurückschreckt und sich seinen blutigen Weg durch das gesamte Buch bahnt. Gerade weil Laymon eine sehr einfache Schreibweise hat, lassen sich seine Bücher sehr schnell und gut lesen. Ich fühle mich bei den Büchern immer wie in einem Film. Keine Zeitsprünge, keine komplizierten Vernetzungen. Einfach nur eine guterzählte gradlinige Geschichte die einem Angst macht. Hier war es mehr Ekel als Grusel. Ich persönlich grusle mich lieber :). Fazit: Eine unterhaltsame Geschichte für zwischendurch, aber mir zu oberflächlich!

    Mehr
  • Der Killer - Richard Laymon

    Der Killer
    Marina10

    Marina10

    Zum Cover: Das Cover ist wie immer typisch Lamon, blutig, auf den Punkt, passend zum Titel und auf jeden Fall provozierend. Denn wer nimmt denn nicht ein Buch in die Hand, dessen Cover ein vor Blut triefendes Fleischerbeil zeigt und der Titel blutrot hervorsticht??!! Coverkauf: eindeutig!!! Hauptprotagonisten: Lacey: Reporterin aus der Kleinstast Oasis, ausgesuchtes Opfer Scott: Buchautor und neue Bekanntschaft von Lacey - von diesem Moment an der Mann an ihrer Seite Laveda: Anführerin einer mysteriösen Kultgemeinschaft Matt Dukane: bester Freund von Scott und geheimer Ermittler Samuel Hoffman: Der „Unsichtbare“ Zum Inhalt: Als die Journalistin Lacey eines Abends in einem kleinen Supermarkt einkaufen will, findet sie sich in einem Albtraum wieder. Schwer verletzt kann sie einem unheimlichen Killer entkommen. Doch dies ist erst der Anfang. Auf ihrer verzweifelten Flucht kommt Lacey einer Kultgemeinschaft auf die Spur, die verbotene Riten abhält. Um die Entfesselung unvorstellbaren Grauens zu verhindern, muss die junge Frau alle Grenzen hinter sich lassen. Meine Meinung zum Buch: Wie immer startet Richard Laymon sein Buch mit einem Paukenschlag und man ist sofort mitten im Geschehen. Kaum hat man die ersten Seiten hinter sich, denkt man, es läuft Blut aus dem Buch, wenn man es ein wenig schüttelt. Der Plot der Story wäre recht einfach und schnell erklärt, wenn der Autor nicht mal wieder den Hang zu etwas Mysteriösem und Übernatürlichem bereit halten würde … Es geht ein Mörder in der kleinen Stadt Oasis herum, doch niemand sieht ihn. Er hinterlässt keine Spuren und ist trotzdem überall? Man hat das Gefühl, er kennt sich aus und wählt auch seine Opfer nicht zufällig aus ... Die Lösung dieses Rätsels kommt recht schnell, tut der Spannung aber keinerlei Abbruch. Die Geschichte hat anfangs zwei Handlungsstränge und es dauert eine weile bis diese sich miteinander verbinden. Doch dann wird vieles schlüssig und begreiflich. Man kann sich nur noch auf eine Handlung konzentrieren und sehr gut in die Geschichte eintauchen. Wie immer beschreibt Laymon die Gewaltszenen unheimlich bildlich und auch die oft auf eine widerwärtige Art beschriebenen Sexszenen dürfen auch in einem echten Laymon nicht fehlen. Doch wer den Autor kennt weiß genau, das gehört einfach dazu. Ich habe auch in diesem Buch wieder den Einfallsreichtum bewundert und hatte das Buch mit seinen knapp 275 Seiten in weniger als 24 Stunden durch. Man nimmt es zur Hand, beginnt zu lesen und legt es nicht weg, bevor man am Ende angelangt ist. Die Protagonisten waren gut beschrieben, sympathisch und machen es dem Leser einfach zu sagen, auf welcher Seite man steht. Und mit wem man bangt und hofft. Wichtig hier zu sagen ist aber auch wieder … als Frau das Buch zu lesen (vielleicht auch noch nachts und wenn man sich allein in einem Haus befindet) halte ich auf jeden Fall für mutig!! ;-) Mein Fazit: Ein echter Laymon, der auf jeden Fall 4 Sterne verdient hat! ©  Marina Sharma

    Mehr
    • 2
  • schlecht, schlecht, schlecht Flop 2015

    Der Killer
    Lee-Lou

    Lee-Lou

    30. July 2015 um 11:53

    Ein ehemaliger Agent. Ein Schriftsteller. Eine gefährliche Sekte. Ein weibliches Opfer. Ein Täter, den es eigentlich nicht gibt. Warum ich hier ausnahmsweise mal nicht genauer auf den Inhalt eingehe, lässt sich aus meiner persönlichen Meinung entnehmen. Persönliche Meinung: Eigentlich bin ich kein Freund von Büchern unter 400 Seiten. Aber Schlaf Kindlein. Schlaf von Annika von Holdt hat mir gezeigt, dass auch so dünne Bücher durchaus lesenswert sein können. Ich liebe dieses Buch! Eins der spannendsten Werke, die ich in meinem Regal stehen habe! Aber darum geht es jetzt nicht... "Der Killer" hat sogar noch weniger Seiten. umso schlimmer... nein, mega peinlich, dass ich für diesen Roman 1,5 Wochen gebraucht habe! Aber ich konnte mich die meiste Zeit einfach nicht dazu durchringen und mehr als ein Kapitel am Tag lesen. Oder es tagelang ungeachtet einfach liegen zu lassen, weil es mich größtenteils einfach nur gelangweilt hat, nachdem ich gemerkt habe, wie unrealistisch der gesamte Inhalt ist. Der Autor hat es sich ziemlich leicht gemacht, indem er einen Protagonisten erfunden hat, der für alle anderen im Buch einfach nicht greifbar ist. Er hat eine ganze Menge Figuren mit reingebracht, die nur ein Kapitel lang leben und dann vom Täter abgeschlachtet werden, damit das alles so brutal wie möglich wirkt. Vielleicht sollte man sich an dieser Stelle keine Gedanken darüber machen und einfach weiterlesen. Aber ich persönlich frage mich bei so vielen Leichen irgendwann, was mit den Angehörigen der Toten wäre, wieso auf solche Massaker keine Medien aufmerksam werden ... (Ich bin ein Leser, der von einem Roman mehr Hintergrund erwartet) ... auch ein merkwürdiger Aspekt: In diesem Roman gibt es seltsamerweise nur die Zeitung! Auch hier hat es sich Richard Laymon sehr leicht gemacht, um mit seiner Geschichte so einfach wie möglich fortfahren zu können. Unrealistisch ist für mich auch, dass sich Opfer (wird vom Täter mehrfach vergewaltigt). Agent, Schriftsteller und der Täter selbst zusammentun um gemeinsam vor der Sekte zu fliehen. Oder eine Szene aus dem Buch: Opfer und Schriftsteller befinden sich in einem überfüllten Aufzug. Eine schwebende Axt, die alle erst bemerken, nachdem die ersten Köpfe durch die Luft fliegen und erst dann Panik ausbricht! ... Ich könnte noch einige Stellen aufzeigen, aber das ist nicht Sinn der Sache. Mein Fazit: Das Buch ist vergeudete Zeit, für jemanden, der unrealistische Inhalte auch kritisch betrachten kann und nicht nur blind weiter liest. Der Schreibstil und die Idee mit der Sekte sind gut! Alles andere lachhaft! Es gibt weitaus bessere Romane, die genauso brutal, wenn nicht brutaler sind, weniger unwichtige Figuren beinhalten, die spannender sind und zudem ein gewissen Realismus beibehalten!!

    Mehr
  • Genieße deinen letzten Atemzug!

    Der Killer
    TammyB

    TammyB

    29. July 2015 um 08:50

    Genieße deinen letzten Atemzug Als die Journalistin Lacey eines Abends in einem kleinen Supermarkt einkaufen will, findet sie sich in einem Albtraum wieder. Schwer verletzt kann sie einem unheimlichen Killer entkommen. Doch dies ist erst der Anfang. Auf ihrer verzweifelten Flucht kommt Lacey einer Kultgemeinschaft auf die Spur, die verbotene Riten abhält. Um die Entfesselung unvorstellbaren Grauens zu verhindern, muss die junge Frau alle Grenzen hinter sich lassen. Das Buch lässt sich sehr leicht lesen, da der Schreibstil einfach gehalten wurde. Genau wie in anderen seiner Werke, kann der Autor auch hier wieder mit plötzlichen Wendungen punkten. Zusammenfassend kann ich nur sagen: Ein MUSS für alle Laymon-Fans. 

    Mehr
  • weitere