Richard Laymon Nacht

(248)

Lovelybooks Bewertung

  • 249 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 5 Leser
  • 46 Rezensionen
(87)
(73)
(56)
(22)
(10)

Inhaltsangabe zu „Nacht“ von Richard Laymon

Ein buchgewordener Albtraum Als Alice den Job als Babysitterin annimmt, ahnt sie nicht, dass ihr die schrecklichste Nacht ihres Lebens bevorsteht. Denn kaum ist sie allein im Haus, wird sie von einem geheimnisvollen Anrufer terrorisiert. Als der dann auch noch versucht, in das Haus einzudringen, weiß sie sich nicht anders zu helfen, als ihn mit einem alten Säbel niederzustrecken. Doch damit beginnen die Probleme erst: Denn der Eindringling ist überhaupt nicht der Anrufer – und er wird auch nicht die letzte Leiche in dieser Nacht bleiben… Nach den Bestsellern „Die Insel“ und „Rache“ zementiert Richard Laymon mit „Nacht“ endgültig seinen Status als Horror-Kultautor.

Für mich das beste Buch von Laymon!

— MellisBuchleben
MellisBuchleben

Mehr Comedy statt Horror, trotzdem gelungen.

— Tupy
Tupy

Geht ganz schön zur Sache.. ziemlich eklige Details aber ohne wirkliche Story..

— Charleen1977
Charleen1977

hat mir leider nicht gefallen, konnte mich nicht fesseln

— CorneliaP
CorneliaP

Ein rasanter Laymon, der wirklich viel Spass gemacht hat.

— Tyger
Tyger

Absolut sinnfrei, brutal und blutig!

— YvetteH
YvetteH

Fesselnd!

— MrsLinton
MrsLinton

Phobiegeplagte Antiheldin tapert von einer Misere in die nächste. Spannend & schwarzhumorig. Ich hab mich köstlich amüsiert. 4,5 Sterne. :-)

— Ka6uki
Ka6uki

Trash-Horror - muß man nicht gelesen haben

— TheSilencer
TheSilencer

Sehr spannend..

— Lady-Dean
Lady-Dean

Stöbern in Krimi & Thriller

Projekt Orphan

Sehr spannender Thriller!

Summergirl2102

Das Porzellanmädchen

TOP-Spannung in & um Berlin - Bentow spielt mit dem Leser aber weiss, wie es geht :)

dreamlady66

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Extrem spannender Horror-Roman

    Nacht
    MellisBuchleben

    MellisBuchleben

    22. August 2017 um 13:20

    "Nacht" ist ein extrem spannender Horror-Roman. Alice begegnen während ihrer schlimmsten Nacht immer wieder Menschen, bei denen ich als Leser immer froh war, wenn beide die Begegnung unbeschadet überstehen :). Alice erzählt die Erlebnisse aus ihrer Sicht, was das Buch sehr authentisch wirken lässt. Sie versucht damit, das Erlebte zu verarbeiten. Nachdem sie den nächtlichen Besucher niedergestreckt hat, versucht sie, ihre Spuren zu beseitigen, was außer Kontrolle gerät. Es ist unglaublich spannend, sie dabei als Leser zu begleiten. Die zahlreichen Wendungen und neuen Begegnungen haben mir richtig gut gefallen. Das Ende fand ich auch super. Es wurde meiner Ansicht nach alles gut gelöst. Auch wenn manch einer das Ende vielleicht erahnt hat, ist es doch zu meiner Zufriedenheit ausgefallen :).Es fließt während der Handlung viel Blut, was typisch für Laymons Bücher ist. Mich hat das nicht gestört, wenn man zartbesaiteter ist, sollte man dieses Buch vielleicht lieber nicht lesen. Für alle anderen kann ich es auf jeden Fall empfehlen. Fünf Herzen gibt es von mir!

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2175
  • Völlig sinnfrei!

    Nacht
    YvetteH

    YvetteH

    27. September 2016 um 12:32

    Klappentext:"Es wäre ein Fehler, Richard Laymon nicht zu lesen!"  - Stephen KingAls die junge Alice den Job annimmt, auf das Haus zweier reicher Freunde aufzupassen, das am Rand eines Waldes liegt, ahnt sie nicht, dass ihr die schrecklichste Nacht ihres Lebens bevorsteht: Denn kaum ist sie allein, wird sie von einem mysteriösen Anrufer terrorisiert. Als der dann auch noch versucht, in das Haus einzudringen, sieht sie sich gezwungen, ihn mit einem alten Säbel niederzustrecken. Und damit beginnen die Probleme erst ....Meine Meinung:Der Klappentext und die Meinung von Stephen King haben mich bewogen, dieses Buch zu lesen. Stephen King habe ich immer gern gelesen und ich dachte mir:  "Wenn es ihm gefällt ..."Ich habe keine Ahnung was Herrn King zu dieser Aussage gebracht hat.Es war mein zweites Buch von Richard Laymon und da ich von ihm noch mehr im Regal hab, kann ich nur hoffen, dass es besser wird. Dieses Buch jedenfalls ist eine völlig sinnfreie Aneinanderreihung von Zufällen, die total an den Haaren herbeigezogen ist und sehr konstruiert wirkt.Die Protagonistin ist oberflächlich, sexistisch und psychisch gestört, wodurch der Leser sich nicht in sie hineinversetzen kann, sondern eher in dumpfes Kopfschütteln verfällt.Einzig der Schreibstil Laymons hat mich dazu gebracht, das Buch zu Ende zu lesen. Leider sind in der Übersetzung schrecklich viele Fehler aufgetaucht und es wurden sogar Namen vertauscht - ein großer Mangel vom Lektoriat!Mein Fazit:Wer es blutig, brutal und sexistisch ohne Sinn und Verstand mag, sollte das Buch lesen, ansonsten Finger weg!!!Von mir gibt es hierfür nur 2 Sterne.

    Mehr
    • 4
  • Laymon läßt sich gehen

    Nacht
    TheSilencer

    TheSilencer

    31. March 2016 um 14:20

    Alice, Ende zwanzig, paßt auf das Haus ihrer Freundschaft auf. In der Nacht benutzt ein Fremder den Swimmingpool des Hauses.Als sie versucht, die Polizei von diesem Umstand in Kenntnis zu setzen, blockiert ein Anrufer den Telefonanschluß. Obwohl falsch verbunden, bittet Alice ihn, die Polizei zu rufen, damit sie den Fremden weiter beobachten kann; zu sehr hat sie Angst, daß er ins Haus kommt.Eine Stunde später eskaliert die Situation: auf der Terrasse ist ein Fremder. Alice fühlt sich bedroht und wehrt sich mit einem Kunst-Säbel. Der Fremde ist tot. Er ist aber leider nicht der Pool-Schwimmer, sondern der hilfsbereite "Falschverbundene".So weit, so gut.Komplett unrealistisch mutiert die Bedrohte zur kühl agierenden Killerin wider Willen. Strategisch clever versucht sie den Tod des Fremden zu vertuschen und die Leiche verschwinden zu lassen. Kleine Fehler ziehen weitere Akteure ins Geschehen.Massenweise Blut, pornografische Gewalt-Phantasien inklusive dünner Lesben-Erotik aus dem männlichen Autorenkopf und weitere Leichen. Spannung wird lediglich mit der Frage erzeugt, ob Alice mit ihrem Lügengerüst durchkommt.Absoluter Trash. Null literarischer Wert. Aber kurzweilige Unterhaltung. Ist ja auch 'was wert. Manchmal.(Rechtschreibfehler kommen immer wieder - wie in jedem anderen Buch - vor, aber daß Namen vertauscht werden, ist mir neu. Hat Heyne keine Lektoren mehr???)

    Mehr
  • Who the f*** is alice?

    Nacht
    Niesy91

    Niesy91

    22. February 2016 um 17:22

    Auf den ersten Seiten bekennt Alice, dass sie unter einem Decknamen schreibt. Jedoch schreibt sie (sinngemäß) "intelligente Leute wissen, wer ich in Wirklichkeit bin". Anscheinend bin ich nicht intelligent genug, jedoch zu neugierig um es nicht zu hinterfragen: Who the fuck is alice?

  • "Nacht" von Richard Laymon

    Nacht
    Lady-Dean

    Lady-Dean

    07. October 2015 um 17:49

    Das war mein 3. Laymon... sehr spannend, konnte das Buch nicht zur seite legen.. aber die Handlungen und überlegungen der Hauptdarstellerin waren teilweise (fast immer) sehr fragwürdig und überhaupt nicht nachvollziehbar..
    aber trotzdem wollte ich wissen wie die Geschichte ausgeht..  es war einfach und gut zu lesen..!

  • Vom Opfer zum Täter..

    Nacht
    TammyB

    TammyB

    29. July 2015 um 09:15

    Ein buchgewordener Albtraum Als Alice den Job als Babysitterin annimmt, ahnt sie nicht, dass ihr die schrecklichste Nacht ihres Lebens bevorsteht. Denn kaum ist sie allein im Haus, wird sie von einem geheimnisvollen Anrufer terrorisiert. Als der dann auch noch versucht, in das Haus einzudringen, weiß sie sich nicht anders zu helfen, als ihn mit einem alten Säbel niederzustrecken. Doch damit beginnen die Probleme erst: Denn der Eindringling ist überhaupt nicht der Anrufer – und er wird auch nicht die letzte Leiche in dieser Nacht bleiben… Eine Frau die nicht immer nachdenkt bevor sie handelt und sich damit immer weitere Probleme einhandelt. Mir hat das Buch gefallen, die Geschichte ist absolut nicht vorraussehbar und bleibt dadurch besonders spannend. Es wird dem Leser sehr viel Action geboten. Das ängstliche Opfer wird zur Mörderin

    Mehr
  • So lala

    Nacht
    Bloome24

    Bloome24

    Ich muss sagen, das Buch ist sehr spannend jedoch sehr unrealistisch. Man begeht einen Mord aus Versehen und dann noch einen? Und einfach so im wald rumlaufen wo man schon in einem geschützten Haus total Angst hat? Sie handelt wirklich sehr sehr unrealistisch. Aber naja, lesen lässt es sich prima und ich hoffe einfach beim nächsten Laymon ein realistischeres, genauso spannendes Buch in den Händen zu haben. 

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    24. July 2014 um 18:16
  • Wer ist hier Opfer???

    Nacht
    MrsCodyMcFadyen

    MrsCodyMcFadyen

    Alice erlebt wohl die schlimmste Nacht ihres Lebens: Draußen auf der Terasse schwimmt ein nackter Mann in ihrem Pool, der mehr zu wollen scheint, als nur schwimmen...Dann der falsch verbundene Anrufer, dem sie davon erzählt und der schließlich bei ihr nach dem rechten sehen will. Damit fangen die Probleme erst an... Puh, ich brauche eine Pause nach diesem Buch. Verschlingen ist nicht das richtige Wort. Gibt es ein stärkeres? Richard Laymon schreibt wirklich im "Drehbuchstil": offen, brutal ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Und durch die Beschreibung von vielen kleinen Details (Geräuschen, Tätigkeiten oder lang ausgedehnte stille Phasen des Innehaltens, um den Gangster zu beobachten) macht das Buch ziemlich lebendig. Allerdings bin ich komplett zwiegespalten. Ohne zu viel verraten zu wollen... Ein Unschuldslamm ist unsere Alice aber keineswegs. Es muss doch andere Möglichkeiten geben, um aus einem solchen Schlamassel herauszukommen. In der Tat; ein jeder Leser wird sicherlich einen Moment darüber nachdenken, was er selber in dieser Situation machen würde. Laymons entsetzlich gute Idee mit spannendem Anfang, Hauptteil und Ende wurde komplett ausgeschöpft, mir hat nichts gefehlt. Das war nicht mein letzter Laymon, eher der Anfang einer LeseÄra! =)

    Mehr
    • 3
  • Eine Nacht kann dein Leben ändern

    Nacht
    TanteGhost

    TanteGhost

    21. January 2014 um 10:06

    Der Säbel, welcher auf dem Cover vor einem blauen Hintergrund abgebildet ist, soll im gesamten Buch so etwas wie eine Hauptrolle haben. Ansonsten findet man noch die üblichen Angaben auf dem Titel. Den Namen des Autors, den Buchtitel und den Verlag. Alice schildert in diesem Buch ihre Geschichte. Wie sie von einer unschuldigen Bürgerin zu einer mehrfachen Mörderin geworden ist. Alles beginnt mit dem seltsamen nächtlichen Badegast im Pool. Dazu noch der seltsame Anruf von Tony, den Alice für einen Bluff nutzt um den Badegast los zu werden. Tony will Alice helfen, doch diese lehnt das ab. Dass Tony dann aber doch bei ihr vor der Tür steht, bezahlt er am Ende mit seinem Leben und Alice muss nun seine Leiche los werden . Eins kommt zum anderen. Die Leiche ist nur die Spitze des Eisbergs. Denn da ist noch die Wahlwiederholung vom Telefon. Doch die führt sie nur Zu Judy, die dann auch aus dem Weg geräumt werden muss. Dann kommt noch Murphy ins Spiel und zum guten Schluss taucht auch der seltsame Badegast wieder auf. Nur um für eine weitere Leiche zu sorgen. Doch Alice will nicht mehr putzen und Mordspuren verwischen. Sie will den Spieß umdrehen. Doch auch das ist alles andere als einfach. Auch in diesem Buch hat Richard Laymon gezeigt, wie gut er aus harmlosen Tatsachen eine misteriöse Geschichte machen kann. In diesem Fall hier, troff sie auch noch vor Blut. Ganz gekonnt hat er hier vollkommen menschliche Reaktionen zu einem packenden Thriller verschnürt. Fast könnte man schon sagen, dass das Buch eine Anleitung für das perfekte Verbrechen sein könnte. Vom Schreibstil her war es flüssig und ohne überflüssigen Schnickschnack formuliert. Die Handlung hatte an keiner Stelle einen Kaugummieffekt und ich war ständig auf Habacht,weil, das Unheil hier irgendwie hinter jeder Ecke gelauert hat. Die Tatsache, dass alles aus der Ich- Perspektive geschrieben war, hatte anfangs einen Tagebuchkarakter. Der hat sich aber nach dem ersten Mord direkt verflüchtigt, Alles in allem ist „Nacht" ein wirklich gelungenes Buch und irgendwie typisch für Richard Laymon. Tut euch das wirklich mal an, wenn ihr es in die Finger bekommen solltet. Es lohnt sich wirklich!

    Mehr
  • Der Fremde an der Tür...

    Nacht
    heike_herrmann

    heike_herrmann

    22. August 2013 um 13:47

    Klappentext: Ein buchgewordener Albtraum Als Alice den Job als Babysitterin annimmt, ahnt sie nicht, dass ihr die schrecklichste Nacht ihres Lebens bevorsteht. Denn kaum ist sie allein im Haus, wird sie von einem geheimnisvollen Anrufer terrorisiert. Als der dann auch noch versucht, in das Haus einzudringen, weiß sie sich nicht anders zu helfen, als ihn mit einem alten Säbel niederzustrecken. Doch damit beginnen die Probleme erst: Denn der Eindringling ist überhaupt nicht der Anrufer – und er wird auch nicht die letzte Leiche in dieser Nacht bleiben… Meine Meinung: Die Story wird aus der "Ich"-Form von der Hauptprotagonistin Alice erzählt. So, als würde sie ein Buch verfassen und rückblickend über die Ereignisse schreiben. Somit weiß der Leser logischerweise von Anfang an, das Alice auf jeden Fall heil aus der Sache heraus kommt. In welchem Zustand auch immer... Dies tut aber der Spannung keinen Abbruch und gerade die lockere Erzählform und die Gedankengänge - und Sprünge von Alice, haben mich vor lauter schwarzem Humor, Ironie und Sarkasmus ganz oft schmunzeln lassen. Mit Alice als Person, hatte ich anfangs jedoch erst so meine Problemchen. Denn einerseits wird sie sehr ängstlich beschrieben und traut sich im dunklen nicht mal einige Stufen hinauf zu gehen, anderseits stürzt sie sich quasi provozierend von einer Misere in die nächste. Gerade weil sie oft recht unkluge, gefährliche und naive Entscheidungen trifft. Nun gut, bei Laymon muss nicht immer alles zu 100% logisch korrekt sein, das kennen (und lieben) die Leser und  vieles wird oft dadurch erst richtig spannend. Doch ich brauchte einige Kapitel, um mit Alice Art klar zu kommen. Einige Kapitel  waren mir auch anfangs etwas zu sehr in die Länge gezogen, ich wollte, das es endlich los geht...aus diesen Gründen ziehe ich auch einen Stern ab. Die Handlung an sich, als sie endlich richtig in die Gänge kam, war wieder sehr gut. Die Story sehr blutig, voller Gewalt und irrsinnig spannend, gerade weil sich Alice die Probleme irgendwie immer wieder selbst herbei geschafft hat. Nicht immer absichtlich, aber wenn sie einiges anders gemacht hätte... Aber wie gesagt, es musste eben so sein, sonst hätte das Buch wohl nur sehr wenige Kapitel gehabt. Wäre auch sehr schade gewesen. Im Großen und Ganzen war ich wieder sehr begeistert und kann es jedem Laymon-Fan und Horror-Leser nur wärmstens empfehlen! Es ist jedoch aufgrund der brutalen, blutigen Szenen und Beschreibungen nichts für schwache Nerven. Fazit: Wieder ein gelungenes Werk von Richard Laymon, aus dem Jahre 1997. Nach einem etwas schleppenden Anfang, nahm die Story rasch an Tempo und Spannung zu.

    Mehr
  • Lust auf eine Margarita?

    Nacht
    Rory_2102

    Rory_2102

    31. July 2013 um 12:57

    Ich fand das Buch sehr gut zu lesen. Vielleicht ist Richard Laymon Fans schon aufgefallen, dass seine Charaktäre irrsinnig gerne Margaritas trinken? In diesem Buch trinkt Alice ja ununterbrochen Margaritas am Pool, aber auch in seinen anderen Büchern ist dieser Drink sein Favorit. Kein Wunder dass ich da Lust bekommen habe endlich auch einen Margarita zu probieren, allerdings überhaupt nicht mein Geschmack (Tequila, Lemon, Grand Manier), am Schlimmsten war der Salzrand :-(

    Mehr
  • Mein erster Laymon...

    Nacht
    bookscolorsandflavor

    bookscolorsandflavor

    22. May 2013 um 17:20

    So, das war also mein erster Laymon.  Als Thrillerfan wird einem in dem Genre ziemlich schnell langweilig und so versucht man immer ein noch besseres und noch gruseligeres Buch zu bekommen. Die Bücher von Richard Laymon sind ja auch seit jeher als ziemlich blutrünstig und pervers verschrien. Auch der Schreibstil punktet eher mit seiner Einfachheit, statt mit literarischer Finesse. Sie spalten das Lager: Entweder man liebt oder man hasst ihn. "Nacht" sollte auf jeden Fall eines seiner stärkeren Geschichten sein, also habe ich damit angefangen. Beim Zuklappen des Buches musste ich mir erst einmal selber klar werden, wie ich die Geschichte nun fand.  Dass der Inhalt von "Nacht" blutig, teilweise eklig und pervers ist unterschreibe ich sofort. Mit Alice hat Laymon uns eine ziemlich naive Protagonistin gegeben über deren Verhalten ich mich sehr oft aufgeregt habe. Sie war mir wirklich sehr unsympathisch aber wäre es anders gewesen, hätte dem Buch wieder rum eine Menge an Spannung gefehlt.  Die Story ist wirklich sehr an den Haaren herbeigezogen - es ist pure Unterhaltung. Bei manchen Szenen ist auch mir die Luft weggeblieben und die Seiten flogen nur so dahin. Laymon hatte einen sehr schwarzen Humor der einfach perfekt mit dem Buch harmoniert - meiner Meinung nach hätten es noch hundert Seiten mehr davon geben können, an seinen Humor konnte ich mich einfach nicht satt lesen.  Fazit: Als Einsteiger in die Laymon-Welt wurde mir mit "Nacht" ein Tor zu einer "fremden Welt" geöffnet. So brutal und sexistisch hat bisher noch kein Autor geschrieben. Das Buch bekommt von mir 4 Sterne. Irgendeine Kleinigkeit hat gefehlt - vielleicht eine Prise mehr Realität oder Glaubwürdigkeit? Ich bin auf jeden Fall offen für mehr Laymon-Stoff und hoffe, dass die anderen Bücher den Sprung zum fünften Stern schaffen.

    Mehr
  • Rezension: "Nacht" von Richard Laymon

    Nacht
    LindyBooks

    LindyBooks

    29. April 2013 um 04:20

    Als die junge Alice den Job annimmt, auf das Haus zweier reicher Freunde aufzupassen, das am Rand eines Waldes liegt, ahnt sie nicht, dass sie nicht, dass ihr die schrecklichste Nacht ihres Lebens bevorsteht: Denn kaum ist sie allein, wird sie von einem mysteriösen Anrufer terrorisiert. Als der dann auch noch versucht, in das Haus einzudringen, sieht sie sich gezwungen, ihn mit einem alten Säbel niederzustrecken. Und damit beginnen die Probleme erst … Wenn man ein Buch von Richard Laymon liest, sollte man sich auf alles gefasst machen. "Nacht" war jetzt nach "Das Spiel" mein zweites Buch von ihm. Von all meinen Büchern, ist "Nacht" so ziemlich sicher das krasseste Horror-Buch, welches ich je gelesen habe. Diese Geschichte besteht aus sehr viel extrem blutige Gewalt und sehr viel Sex. Manchmal war es mir sogar zu heftig (von den Gewaltszenen her) und hab mich gefragt, warum ich so was eigentlich lese. Aber ich konnte auch nicht aufhören. Richard Laymon schreibt extrem spannend und hat dazu einen leichten, flüssigen Schreibstil, sodass die Seiten nur so an einem vorbei fliegen. Das ist wirklich faszinierend. Dann ist dieses Buch, trotz dieser extremen Brutalität, auch noch lustig mit viel schwarzem Humor. Trotzdem hat mir die Art, wie z.B. bei "Das Spiel" besser gefallen und deshalb gibt es von mir 4 Sterne dafür. Wer krasse und sehr blutige Gewalt nicht ab kann, der sollte auf jeden Fall einen riesigen Bogen um dieses Buch machen. Auch darf man nicht erwarten, dass alles logisch und nachvollziehbar ist. Dieses Buch hat mich gut unterhalten, aber solche krassen Horrorgeschichten brauche ich definitiv nicht oft... ;-)

    Mehr
  • Rezension zu "Nacht" von Richard Laymon

    Nacht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die junge Alice soll auf das luxuriöse Haus ihrer beiden besten Freunde aufpassen, das Haus das direkt am Waldrand liegt. Nichts ahnend willigt sie ein, und weiß dabei aber noch nicht, dass ihr die schlimmste Nacht ihres Lebens bevor steht. Denn kaum ist es dunkel, entdeckt Alice eine fremde Gestalt im Garten - um genau zu sein, im Pool. Als dann auch noch ein unbekannter Anrufer sie belästigt, steigt in ihr blankes Entsetzen auf. Aber erst als an der Tür klingelt und dieser ominöse Anrufer in ihr Haus eindringen will, gehen ihr die Nerven durch. Sie streckt den Mann mit einem alten Säbel nieder - dabei ahnt sie aber noch nicht, dass die Probleme damit erst richtig beginnen. Kurz und knapp. Mein persönliches Highlight 2011. Ich habe noch nie, noch garnie einen auch nur ansatzweise so guten Thriller gelesen. Immer wieder hat mich die Geschichte überrascht, teilweise sogar überrumpelt, denn es kommt ein Schlag nach dem Anderen. Ich fand es unheimlich beeindruckend, wie es Richard Laymon schafft, aus der Sicht einer Frau zu schreiben; und das auch noch so gut! Ich wollte und konnte diesen Thriller nicht mehr aus der Hand legen, denn die Spannung war so enorm, dass es mir wahrlich die Kehle zugeschnürt hat. Blutrünstig, kalt und beklemmend - so würde ich dieses Meisterwerk beschreiben. Alice ist schon auf den ersten Seiten sympathisch, und man fiebert mit. Selbst wenn sie sich von Seite zu Seite in noch mehr Schwierigkeiten bringt, will man doch, dass es ihr gut geht, dass sie überlebt. Das Packenste an diesem Buch ist wirklich, dass die Geschichte sich immer wieder so .. fast makaber wendet, und man nie weiß, wie es weiter gehen soll. Man ahnt nicht im Geringsten, was als nächstes passiert, was die Spannung natürlich nur noch mehr in die Höhe treibt. Ich kann nur wirklich jedem Thriller-Liebhaber ans Herz legen; dieses Buch ist eine klasse für sich & wie Stephen King schon richtig erkannt hat "Es wäre ein Fehler, Richard Laymon nicht zu lesen" . Ganz deiner Meinung, Mr. King.

    Mehr
    • 2
  • weitere