Richard Lorenz

 4.2 Sterne bei 65 Bewertungen
Autor von Kinderland: Ein Unwetter zieht auf, Amerika-Plakate und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Richard Lorenz

Sortieren:
Buchformat:
Kinderland: Ein Unwetter zieht auf

Kinderland: Ein Unwetter zieht auf

 (22)
Erschienen am 31.10.2013
Kinderland: Dritter Teil: Sommerwolken

Kinderland: Dritter Teil: Sommerwolken

 (10)
Erschienen am 10.01.2014
Frost, Erna Piaf und der Heilige

Frost, Erna Piaf und der Heilige

 (1)
Erschienen am 01.07.2016
Kinderland: Vierter Teil: Herbstgebete

Kinderland: Vierter Teil: Herbstgebete

 (1)
Erschienen am 07.02.2014
Amerika-Plakate

Amerika-Plakate

 (14)
Erschienen am 05.10.2015
Die russische Revolution 1917

Die russische Revolution 1917

 (1)
Erschienen am 01.06.1983

Neue Rezensionen zu Richard Lorenz

Neu

Rezension zu "Amerika-Plakate" von Richard Lorenz

Skurril, surreal und besonders
Queenelyzavor 3 Jahren

Leibrand hat nicht unbedingt ein schönes Leben. Sein Vater trinkt, die Mitschüler können ihn auch nicht so leiden - und so versteckt er sich regelmäßig im Schrank. Dort geschützt, erfindet er seine eigene Welt, die er auch auf der Schrankwand und auf Papier aufzeichnet. Er trifft das Mädchen Suzanne auf einem Jahrmarkt und küsst sie, doch er verliert sie wieder aus den Augen. Erst Jahre später findet er sie wieder...

Wer eine lineare, stringent erzählte Geschichte oder eine nacherzählbare Handlung erhofft, ist hier falsch. Hier geht es in eine skurrile Welt aus Düsterkeit, Bitternis und Fantasie, in Geschichten, Erlebnisse und Gedankenfetzen, die des öfteren anmuten wie zu Wort gewordene Folgen von "Twin Peaks" oder "American Horror Story". Durch grenzenlose Melancholie folgt der Leser den grandios gewählten Worten des Autors, die einen immer tiefer in einen Sog ziehen, die einen in eine Welt tauchen lassen, aus der man verstört, aber dennoch eigenartig bereichert wieder auftaucht. Erwartungen sollte man bei diesem Buch in der Schublade lassen, genau so, wie man sich viel Zeit zum Lesen und Genießen nehmen sollte.

Ein ungewöhnliches, zart-grausames Buch für all diejenigen, die noch träumen können, die sich von Trauer und Angst nicht abschrecken lassen und doch darauf vertrauen, dass irgendwann die Sonne wieder scheinen wird. Ein Lesehighlight mit Nachwirk-Garantie, poetisch, wahnsinnig und fantasievoll. Grandios.

Kommentieren0
27
Teilen
F

Rezension zu "Amerika-Plakate" von Richard Lorenz

Eine Entführung in eine Welt voll Fantasie
frenzelchen90vor 3 Jahren

Das Buch „Amerika-Plakate“ von Richard Lorenz lässt einen auf 216 Seiten in eine Welt voller Fantasie eintauchen.

Klappentext: Im Schrank findet der junge Leibrand einen Rückzugsort vor seinen Mitschülern und vor seinem zerrütteten Elternhaus. Er driftet ab in seine eigene kleine Welt, in die Welt der Schrankgeschichten und Amerika-Plakate, die er nach und nach auf seiner Schrankwand und später auch auf Papier verewigt. Der Kuss Suzannes, den sie ihm während eines Jahrmarktbesuches gibt, lässt ihn aus der Welt fallen und fesselt ihn sein Leben lang. Doch sie verlieren sich aus den Augen. Jahre später findet er im Fall aus der Welt Suzanne wieder...

Meine Meinung: Ich habe sehr lange gebraucht, um in das Buch hineinzufinden. Die ersten Kapital sind sehr verwirrend und haben ständig wechselnde Handlungen. Erst ab Kapitel 4 wird es dann verständlicher und die einzelnen Unterkapitel handeln jeweils von den Hauptfiguren des Buches. Diese sind: Leibrand, Suzanne, Brenner und Mathilda. Aber alle Handlungen und Gedanken drehen sich um Leibrand, der den Menschen mit seinen blauen Amerika-Plakaten Trost spendet oder einander näher bringt. Leibrands Hauptaufgabe in diesem Buch ist die Suche nach seiner ersten und einzigen Liebe, Suzanne. Und tatsächlich kreuzen sich nach vielen Umwegen ihre Bahnen. Was aber nicht heißt, dass es ein Happy End gibt...

Fazit: Ein tolles Buch für Leserinnen und Leser, die beim Lesen den Kopf ausschalten können und nur auf ihre Gefühle hören. Wenn man zu sehr nach dem Logischen in diesem Buch sucht, findet man einfach nicht hinein. Trotzdem ist der Schreibstil des Autors bemerkenswert!

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Amerika-Plakate" von Richard Lorenz

Richard Lorenz - Amerika-Plakate
StSchWHVvor 3 Jahren

Ich bin mir ziemlich sicher, das jeder Versuch den Inhalt zusammenzufassen hier genauso für Verwirrung sorgen würde, wie den Klappentext zu lesen und zu glauben, man wüsste worauf man sich einlässt.

Lorenz liefert hier einen Text ab, mit dem man nicht im Ansatz rechnen kann. Liebevoll erzählt er hier kleine, zarte Geschichten von wundersamen Leben alter Männer, von magischen Momenten, Traumstädten und sehnsüchtigen, ja, obsessiven Liebschaften. Und wird dann auch wieder abrupt hart und realistisch, ungeschönt und wahnhaft.

Die Stimmung, die auf diesen Seiten herrscht, fasziniert mich noch immer. Erdrückend manchmal, magisch, hoffnungsvoll und tragisch. Lorenz lässt viele Dinge offen, lässt unglaublich viel Spielraum für Interpretation und natürlich muss man das mögen.

Ich empfand Amerika-Plakate auf absurde Weise fesselnd. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Es war so anders, als alles, was ich sonst lese.

Das Buch hat ein großes Publikum verdient, weil es wahrscheinlich von jedem anders gelesen wird. Jeder wird eine andere Logik aus Lorenz´ziehen.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
"Ohne Bücher würde nichts funktionieren. Gar nichts. Die Leute glauben nicht allzu sehr an Bücher, ich weiß. Bücher sind Sternenstaub. Hätten wir keine Bücher, hätten wir auch kein Leben. Es sind die Geschichten, die uns über die Nächte bringen."

Amerika Plakate



Im Schrank findet der junge Leibrand einen Rückzugsort – vor seinen Mitschülern, vor seinem zerrütteten Elternhaus. Er driftet ab in seine eigene kleine Welt, in die Welt der Schrankgeschichten und Amerika-Plakate, die er nach und nach auf seiner Schrankwand und später auch auf Papier verewigt. Der Kuss Suzannes, den sie ihm während eines Jahrmarkts gibt, lässt ihn aus der Welt fallen, doch sie verlieren sich aus den Augen. Jahre später findet er im Fall aus der Welt Suzanne wieder …
“Manches Mal wenden sich die Dinge erst am Schluss zum Besseren, und manches Mal verschwindet erst am Schluss die Einsamkeit eines Menschen. Vielleicht muss im Leben erst ein Sturm zeigen, wie gut es ist, in Sicherheit zu sein, und wie wertvoll es ist, jeden Tag seine eigene Zeit neu zu bemessen. Erst das Sterben zeigt einem, wie kläglich der Versuch ist, erwachsen zu sein."

Richard Lorenz wurde 1972 geboren und lebt heute mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in der Nähe von München. Neben seiner Arbeit in der onkologischen Pflege und Palliativmedizin, schreibt er als freier Journalist und Autor bereits seit mehr als 20 Jahren. Seine Kurzgeschichten und Artikel wurden schon in mehreren Tageszeitungen abgedruckt. Seine Romane „Amerika Plakate“ und „Frost, Emma Piaf und der Heilige“ sind als Printausgaben bei der Edition Phantasia erschienen.

Interview mit dem Autor

Wir von edel & electric vergeben 15 digitale Leseexemplare (epub / mobi / iBooks) für eine gemeinsame Leserunde und freuen uns auf Eure Bewerbungen bis einschließlich 11. Oktober 2015!

Zur Leserunde
Hallo!

Mein Name ist Richard Lorenz.
Seit dem 1. November erscheint monatlich der Fortsetzungsroman "Kinderland" im Verlag hey!publishing, vorerst ausschließlich als e-book. 

Es würde mich sehr freuen, mit Euch zusammen Kinderland zu lesen. Gerne beantworte ich Euch Fragen zu diesem Projekt. 

Kinderland ist angelegt auf fünf Teile, je Teil ca. 40/50 Seiten. Genre Mystery, phantastische Literatur. 

Formate e-book: epub, Amazon-kindle



Ein leeres Kinderzimmer, ein Fotoalbum mit Lücken, ein vergessener Name, eine Familie ohne Erinnerung …
Normalerweise gleicht der Verlust eines Kindes einem Albtraum. Nicht so in dem Ort, wo die Schrecken vergangener Zeiten das Kinderland schufen. Dort bestimmt dieser Albtraum das Leben der Menschen. Tag für Tag. Und den Tod. Nacht für Nacht.
Schlaft, Kinderlein, schlaft.

»Erinnern Sie sich an Ihre Kindheit? Das ist gut, denn Sie werden jeden Glauben brauchen, den Sie noch finden können. Vielleicht erinnern Sie sich noch an die Siebzigerjahre, an die heißen trockenen Sommer. An die merkwürdigen Himmel. Wenn nicht, dann hören Sie mir einfach zu. Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich vor, Sie wären in einer Stadt groß geworden, in der Kinder verschwinden.« 
Wie regensatte Wolken schwebt das Unheil über einer kleinen Stadt im Süden Deutschlands. Kinder verschwinden nicht einfach, sie gehen verloren. Kein Mensch erinnert sich an sie, es ist, als wären sie nie geboren. Nur einer weiß, wo sie zu finden sind. Im Kinderland, dort, wo der alte Murr in seinem Haus über dem Grabhügel thront. Einem Ort, der geschundene Körper sammelt und unschuldige Seelen befreit.
Warum dies alles geschieht, weiß kein Mensch. Nur einer macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Begegnen wird er den Geistern der Vergangenheit. Und den Toten von morgen.

»Ein Unwetter kommt auf« ist der erste Teil der serial novel »Kinderland« – ein Donnerschlag für Mystery-Fans!


(text by hey!publishing)



Es würde mich sehr freuen, mit Euch zusammen Kinderland zu lesen. Bewerbt Euch bis zum 10. November. 
Ich freue mich auf Euch!
Zur Leserunde
Liebe Buchfreunde!

Los gehts zur Leserunde "Kinderland" Teil 3. Endgültig werden es ja fünf Teile sein, die bei dem Verlag hey!publishing erscheinen. 

Natürlich würde es mich wieder freuen, "bekannte" Gesichter bei der Leserunde begrüßen zu dürfen - Fragen werden gerne beantwortet, vor allem zwischen Mitternacht und Geisterstunde. 

Auch dieses Mal gilt: Wer sich für Teil 3 bewirbt sollte die ersten zwei Teile gelesen haben. 

Kinderland ist kein Roman mit Fortsetzungen, sondern ein Fortsetzungsroman. 



Die Zeit kennt kein Erbarmen – so wie die Geister der Vergangenheit, die noch immer die Träume der Menschen heimsuchen. Das Jahrhundertunwetter vor dreizehn Jahren hat die Einwohner der Stadt wie eine Sintflut bestraft, doch der Weg zur Erlösung ist noch weit. Und nur die guten Seelen sind bereit, ihn zu gehen. 

Die Morphin-Tabletten lassen nach, aber ich darf heute keine mehr nehmen. Das wäre leichtsinnig. Ach, was soll’s … was soll’s. Eigentlich sollte ich schon längst im Bett sein, aber wer weiß, ob ich mich morgen noch an alle Einzelheiten erinnern kann. Geschichten wollen erzählt werden, vor allem Geschichten, die wahr sind. Rücken Sie ruhig noch ein wenig näher, ich beiße ja nicht. Ich nicht …

Die Kinder von 1986 sind erwachsen geworden, doch die Schrecken jener Allerheiligennacht sind unvergessen. Knapp dreizehn Jahre später braut sich über der kleinen Stadt in Bayern erneut ein Sturm zusammen, ein Geistergewitter aus Erinnerungen und Entsetzen. Die Kinder von damals wissen nicht, was geschehen wird, doch sie ahnen, dass ihre Zeit nun gekommen ist. Mit tapferen Herzen machen sie sich auf den Weg ins Kinderland. Dorthin, wo die Lebenden die Antworten begraben haben, nach denen die Toten so unerbittlich verlangen.


»Sommerwolken« ist der dritte Teil der Mystery Serial Novel Kinderland – sie kommen!

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Richard Lorenz wurde am 21. Dezember 1972 in Freising (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 64 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks