Richard M. Meyer Altgermanische Religionsgeschichte

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Altgermanische Religionsgeschichte“ von Richard M. Meyer

„Unsere erste Deutung unbegreiflicher Phänomene ist auch heute noch mythologisch: das Kind schlägt den Tisch, an dem es sich gestoßen hat, als habe „der böse Tisch“ es absichtlich gestoßen.“ Relikte der altgermanischen Religionen reichen bis weit in unsere Zeit. Von Wochentagen wie dem Donnerstag (Thorsdag) über Vornamen wie Friedrich (Frieden) bis hin zu Ortsnamen wie Weimar (geweihtes Moor) stolpern wir tagtäglich über Begriffe und Namen germanischen Ursprungs – meist ohne etwas davon zu ahnen. Das vorliegende Werk entführt den Leser in die Welt von Yggdrasil, Odin oder Walhalla. Es verknüpft die mythische Erzählung geschickt mit der genealogischen und etymologischen Geschichte der altgermanischen Religion. Richard M. Meyer gelingt eine umfassende, trotz ihrer Detailtreue immer fesselnde Darstellung der nordischen Mythologie. Richard M. Meyer (1860–1914) war deutscher Literaturwissenschaftler sowie Mäzen von Nietzsche und Entdecker des Kreises um Stefan George. Außerdem war Meyer Professor für deutsche Literaturgeschichte an der HU Berlin und Stifter des Scherer-Preis. (Quelle:'Flexibler Einband/01.09.2013')

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen