Richard Matheson Somewhere in Time

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Somewhere in Time“ von Richard Matheson

Tells the romantic story of a modern man whose love for a woman he has never met draws him back in time to a luxury hotel in San Diego in 1896, where he finds his soul mate in the form of a celebrated actress of the previous century.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Zurück" von Fabian Vogt

    Zurück
    Arwen10

    Arwen10

    Diese Leserunde findet mit feststehenden Lesern statt. Wer sich mit eigenem Exemplar anschließen möchte, ist herzlich willkommen. Fabian Vogt Zurück Zum Inhalt: Als die Uhr am Silvesterabend des Jahres 2000 zwölfmal schlägt, beginnt für alle ein neues Jahr – nur nicht für Max. Entsetzt muss der junge Wissenschaftler feststellen, dass er stattdessen ein Jahr in die Vergangenheit gereist ist. Damit nicht genug: Von nun an wacht er jeden Morgen 365 Tage weiter in der Vergangenheit auf. Was soll das? Wieso ausgerechnet Max? Verwirrt taumelt er durch die Jahrhunderte, bis er im Mittelalter einen alten Mönch trifft, der ihm rät, Jesus persönlich um Rat zu bitten. So wendet sich der Zeitreisende Richtung Jerusalem.

    Mehr
    • 32
    SiCollier

    SiCollier

    22. September 2016 um 12:06
    Beitrag einblenden
    Martinchen schreibt Mit Adelheid bin ich mir auch nicht ganz sicher. Sie wird jedes Jahr zurückspringen, oder? Sie lebt das Leben ja "vorwärts" wie alle anderen auch, das würde bedeuten, dass sie in der Zeitschleife ...

    Danke für Deine Überlegungen, die sich mit meinen decken. Adelheid müßte tatsächlich in einer Zeitschleife festhängen - das ist das einzige "Loch im Plot", das mir aufgefallen ist. Im ...

  • Eine bittersüße Romane, verloren in der Zeit

    Somewhere in Time
    SiCollier

    SiCollier

    07. June 2013 um 16:33

    For me, this world begins and ends with you.* (Seite 304) O call back yesterdays, / bid time return. Diese Zeilen aus „Richard II“ von William Shakespeare stehen als Motto zu Beginn des Buches. „Bid Time Return“ war übrigens auch der Buchtitel der Erstauflage; erst später wurde er in „Somwhere in Time“ geändert. Richard Matheson wurde zu diesem Buch von einem Foto inspiriert, ganz ähnlich wie der Richard des Buches: While on a camping vacation in 1970, Richard Matheson entered the old Piper Opera House in the Nevada „ghost town“ of Virginia City. (...) And then he saw it. The photograph was faded and torn. It was a portriat of a young, beautiful woman. Her unsmiling face stared directly at the camera, her eyes large and expressive. (...) „What if“ a story character developed an obsession over such an antique portriat, and was able to successfully travel back in time to find its subject? ** Leise beginnt aus den Lautsprechern Leonard Bernsteins Interpretation der 9. Sinfonie von Gustav Mahler. Jener Sinfonie, die nach Meinung unseres Protagonisten wie keine andere geeignet ist, Raum und Zeit aufzulösen und einen Übergang zu ermöglichen. Schon die Aufnahme eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit, da 1965 entstanden. Sechs Jahre, bevor die Ereignisse dieses Buches beginnen. Doch die Sinfonie selbst erlebte ihre Uraufführung (lt. Wikipedia) am 26. Juni 1912 in Wien. Sechzehn Jahre nach den Hauptereignissen dieses Buches. Womit klar ist, daß die Zeit eine große Rolle in diesem Buch spielt. Ähnlich seinem „Das Ende ist nur der Anfang" (OT: „What Dreams May Come“), beginnt auch dieses Buch mit einer Rahmenhandlung. Der Bruder des Protagonisten Richard Collier schreibt ein paar Zeilen quasi als Vorwort, in dem er sich nicht ganz sicher ist, ob es richtig ist, das zu veröffentlichen . Das Buch (also die eigentliche Handlung) selbst beginnt etwas verwirrend und verquer. Wenn man jedoch recht bald erfährt, wie krank Richard Collier ist, wird das verständlich; es paßt zu seiner Situation. Eine Münze bringt ihn letztlich ins Hotel del Coronado in San Diego/Californien. Er entdeckt das Foto einer längst verstorbenen Schauspielerin - und verliebt sich rettungslos in sie. Er, im Jahre 1971, verliebt sich unsterblich in die Elise McKenna des Jahres 1896. Er beginnt eine fieberhafte Recherche nach allen verfügbaren Informationen über sie. Dabei kommt zutage, daß es einen Bruch in ihrem Leben gab. Im Jahre 1896 gastierte sie hier in diesem Hotel Coronado zu einer Voraufführung des Stückes „The Little Minister“ von J. M. Barrie; eben jenem Barrie, der auch „Peter Pan“ geschrieben hat. Damals gab es den sog. „Coronado Skandal“, nach welchem sie sich für einige Monate auf ihre Ranch zurückzog und ein völlig anderer Mensch wurde. Menschlich wie auch in ihrer von niemandem wieder erreichten Schauspielkunst. Was geschah damals? Und was hat Richard damit zu tun? Mehr und mehr ist er besessen davon, durch die Zeit zurückzureisen und die Frau seiner Träume zu treffen. Als er einen Beweis findet, daß er seinerzeit im Hotel war, gibt es kein Halten mehr - und die Zeitreise gelingt ihm. Dort angekommen, fangen die Probleme jedoch erst an. Sehr schön werden die Schwierigkeiten beschrieben, die ihn erwarten. Das fängt bei der körperlichen Akklimatisierung an. Selten wurden die vermutlich auftretenden Unpäßlichkeiten so anschaulich beschrieben wie hier. Oder diese Kleinigkeiten, die das Leben damals von unserem heutigen unterscheiden (etwa daß eine Dame dem Herrn den Zimmerschlüssel gibt, der die Tür aufschließt und den Schlüssen zurückreicht). Seine Bemühungen, sich in die Zeit einzufügen und anzupassen, nicht die Maßstäbe der eigenen anzulegen, und dabei immer wieder das eine oder andere Fettnäpfchen, in das Richard tritt. Gegen alle äußeren Widerstände entwickelt sich eine Romanze zwischen Richard und Elise. Elises Mutter ist nicht unbedingt begeistert. Der Manager William Fawcett Robinson wird regelrecht zur Furie. Und dennoch ist der Verlauf der Geschichte nicht aufzuhalten, denn alles hat ja bereits stattgefunden. Vor fünfundsiebzig Jahren, so wie Richard es in den Büchern nachgelesen hat. Oder doch nicht? Ist es möglich, die Geschichte zu ändern, kann es sein, daß die Bücher letztlich etwas anderes über die Biographie der Elise McKenna schreiben werden, als was er gelesen hat? Ich will hier nicht mehr schreiben, weil es doch (zu?) viel vom Inhalt (und vor allem das Ende) spoilern würde. Deshalb schreibe ich hier jetzt auch nichts zur "Is it you?" - Szene und weshalb Elise die Ankunft von Richard erwartet hat. Das Thema „Zeit“ spielt jedenfalls immer wieder eine Rolle, und Richard fragt sich selbst, inwieweit er den Ablauf derselben verändert. Andererseits, da von diesem „Coronado Skandal“ zu lesen war, hat er ja stattgefunden. Ist es daher nicht zwingend, daß er zurückreist, eben damit er stattfinden kann? Was ist, wenn es doch anders ausgeht, steht in den Büchern dann etwas anderes? Die Methode der Zeitreise wird Lesern von Jack Finneys „Von Zeit zu Zeit“ vermutlich bekannt vorkommen. Bisweilen wird darüber gestritten, ob Matheson das Prinzip „freundlich“ oder „unfreundlich“ übernommen hat. Wie dem auch sei, wer die genaueren Zusammenhänge wissen will, wird wohl nicht um die Lektüre von „Von Zeit zu Zeit“ herumkommen, denn dort ist das "wissenschaftlich" viel ausführlicher beschrieben als hier. ;-) Ich habe seinerzeit, als mir diese Geschichte im Jahre 2003 zum ersten Mal begegnete, übrigens zuerst den Film gesehen und danach das Buch gelesen. Das prägt mich noch heute, denn in meinem Kopf habe ich ausschließlich die Bilder von Christopher Reeve als Richard Collier und Jane Seymour als Elise McKenna, die beide ungemein gut harmonierten und die perfekte Besetzung waren. Nur in einem hatte Richard nicht recht. Einen wirklich Übergang in eine ganz andere Welt, die einzig wahre Musik zum Sterben ist für meine Begriffe nicht die 9. sondern die 2. Sinfonie c-moll von Gustav Mahler. ("Warum hast Du gelebt? Warum hast Du gelitten? Ist das alles nur ein großer, furchtbarer Spaß?") Wenn die letzten Akkorde verklingen, sind in der Tat Diesseits und Jenseits zur Einheit verschmolzen und alle offenen Fragen letztgültig beantwortet. Auch die nach der Zeit und ihren Grenzen. Denn dann wissen wir What Dreams May Come - Somewhere in Time. Kurzfassung Eine bittersüße Romanze vor dem Hintergrund einer untergegangenen Zeit. Sinngemäße Übersetzungen * = Für mich beginnt und endet diese Welt mit dir. ** = Quelle: Bill Shepard „The Somewhere in Time Story. Behind The Scenes of the Making of the Cult Romantic Fantasy Motion Picture“, INSITE Publications, ISBN 0-9641698-0-0, 5. Auflage 2002. Während eines Campingurlaubes 1970 betrat Richard Matheson das alte Piper Opernhaus in der der Nevada-Geisterstadt Virginia. (...) Und dann sah er es. Das foto war verblichen und zerrissen. Es war das Porträt einer jungen, wunderschönen Frau. Ihr ernstes Gesicht starrte direkt in die Kamera, die Augen groß und ausdrucksstark. (...) Was wäre, wenn der Protagonist einer Geschichte eine Leidenschaft für so ein altes Porträt entwickeln würde, und in der Lage wäre, erfolgreich in der Zeit zurückzureisen, um sie zu finden?

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Tagebuch" von Thomas Franke

    Das Tagebuch
    Arwen10

    Arwen10

    Heute möchte ich euch zu einer Leserunde aus dem Verlag Gerth Medien einladen. Ein großes Dankeschön an den Verlag, der diese Leserunde mit Freiexemplaren unterstützt. Das Tagebuch von Thomas Franke Darum geht es: Bei Grabungen in Frankreich macht der Archäologe Leon Weber eine erstaunliche Entdeckung: Er stößt auf das Tagebuch einer Adeligen aus der Zeit der Französischen Revolution, die auf ihre Hinrichtung wartet. Irritiert stellt er fest, dass dieses Tagebuch ein Eigenleben zu führen scheint: Es verschwindet immer wieder – um dann mit neuem Inhalt aufzutauchen ... Nach seinem erfolgreichen Debüt "Das Haus der Geschichten" legt Thomas Franke erneut einen vielschichtigen Roman vor. Zum einen geht es um die tiefe Auseinandersetzung mit den großen Glaubensfragen. Doch zugleich entspinnt sich ein atemberaubender Handlungsstrang mit zwei Menschen aus verschiedenen Zeitaltern. Und hier geht es zur Leseprobe: http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=816751 Bitte bewerbt euch bis zum 16.05.2013. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 17.05. im Laufe des Tages. Beginn der Leserunde Anfang Juni ca. Vorraussetzung für ein Freieexemplar ist wie immer, eine zeitnahe Beteiligung an der Leserunde und das Schreiben einer Rezension. Für eine weite Verbreitung der Rezension auf diversen Verkaufsplattformen, Blogs und anderem sind der Verlag und der Autor natürlich sehr dankbar. Bitte bedenken, das es sich hier um ein Buch aus einem christlichen Verlag handelt! Bitte beantwortet auch die Frage, wie Euch das Cover gefällt im entsprechenden Unterthema. Leser/innen, die mit eigenem Exemplar teilnehmen möchten, sind natürlich immer willkommen !

    Mehr
    • 239
  • Leserunde zu "Der Klang des Pianos" von Elisabeth Büchle

    Der Klang des Pianos
    Arwen10

    Arwen10

    Ich freue mich, euch heute wieder zu einer Leserunde mit Elisabeth Büchle einladen zu können. Diesmal lesen wir das Buch "Der Klang des Pianos" Freundlicherweise stellt der Verlag wieder 5 Freieexemplare zur Verfügung. Vielen Dank an dieser Stelle an den Verlag Gerth Medien. Nun habt ihr Zeit, euch bis zum 07. Mai 12 Uhr zu bewerben. Danach lose ich die Gewinner aus. Vorraussetzung ist wie immer die Teilnahme an der Leserunde und das Schreiben einer Rezension möglichst auch bei amazon und /oder bei einer anderen Verkaufsplattform. Leserundenstart: ca.15.Mai Bitte beantwortet mir auch die Frage, ob ihr andere Autoren von Gerth Medien kennt bzw. welche Autoren/Bücher ihr gerne mal in einer Leserunde lesen möchtet ? Dann könnte ich die evtl. in kommenden Leserunden anbieten. Hier die Homepage zum Stöbern: http://www.gerth.de/ Und darum geht es in dem Buch: Freiburg, 1912: Richard darf einen lukrativen Auftrag ausführen. Als Klavierbauer für die Firma Welte soll der junge Mann ein selbstspielendes Piano auf einem Luxusliner einbauen: der Titanic. In Irland trifft er auch die bezaubernde Norah wieder, die sein Leben gehörig auf den Kopf stellt. Die Stewardess soll sich um das Wohl der reichen Gäste auf dem Schiff kümmern. Doch mit einer gewagten Rettungsaktion im irischen Hafenviertel schafft sich Norah mächtige Feinde. Als finstere Ganoven hinter ihr her sind, versucht Richard, sie zu beschützen. Und als die Titanic schließlich aus Southampton ausläuft, blicken beide in eine ungewisse Zukunft ... Hier die Leseprobe und der Trailer zum Buch: http://www.gerth.de/index.php?id=201&sku=816663 Und Trailer Extra: https://www.youtube.com/watch?v=XLu9EE73s9c Wie gefällt euch der Trailer ?

    Mehr
    • 369
  • Leserunde zu "Gefährliche Zuflucht" von Terri Blackstock

    Gefährliche Zuflucht
    Arwen10

    Arwen10

    Heute darf ich euch zusammen mit dem BOAS Verlag zu einer neuen Leserunde einladen:   Terri Blackstock "Gefährliche Zuflucht" Es handelt sich dabei um einen christlichen Roman. Den Auftakt einer 4 teiligen Reihe. Und darum geht es: Der brutale Doppelmord an den tiefgläubigen Owens erschüttert Cape Refuge, eine kleine Insel vor der Küste Georgias. Alles deutet darauf hin, dass Polizeichef Cades bester Freund, der hitzköpfige Schwiegersohn der Opfer, der Täter ist. Aber Cade ist nicht überzeugt, denn die Owens führten ein Übergangshaus für entlassene Strafgefangene, das weit fragwürdigere Gestalten beherbergt.  Und auch Blair, die Tochter der Ermordeten, gibt sich nicht mit einfachen Antworten zufrieden. Zusammen mit ihrer Schwester will sie den Dingen auf den Grund gehen. Wer steckte wirklich hinter dem Mord? Wo war Gott, als ihre Eltern ermordet wurden? Was soll nun aus dem Übergangshaus werden? Und … hat der Mörder es auch noch auf Blair und ihre Schwester abgesehen? Die Leseprobe findet ihr hier:http://www.boas-verlag.de/romane-erzaehlungen.html Bewerben könnt ihr euch bis zum 8. Juni 12 Uhr. Danach gebe ich die Gewinner bekannt. Ihr könnt eins von zwei Freieexemplaren  + 2 E Books im epub Format gewinnen. Beginn der Leserunde ca 20. Juni. Vielen Dank an dieser Stelle an den BOAS Verlag für die Unterstützung der Leserunde ! Diesmal ist es sehr wichtig, dass die Rezension auch bei amazon gepostet wird. Der BOAS Verlag ist noch ein sehr kleiner Verlag und so ist ein wenig Werbung wichtig, damit weitere Bücher erscheinen können. Ich selbst kenne die Autorin schon einige Jahre, nicht zuletzt weil ich ein Lieblingsbuch von ihr habe, nämlich dieses: Wer Gelegenheit hat, dieses Buch mal zu lesen (gibt es nur antiquarisch) unbedingt zugreifen. Ich hätte gerne für die Bewerbung gewußt, was euch an dem Buch von Terri Blackstock reizt ? Aber vielleicht kennt einer von euch auch ein Buch von ihr ? Für E-Book-Leser stellt der Verlag zusätzlich zwei E-Books im epub Format zur Verfügung. Wer E-Books lesen kann, bitte bei der Bewerbung angeben ! Beginn der Leserunde 20.Juni

    Mehr
    • 259