Richard Montanari

 4,1 Sterne bei 933 Bewertungen
Autor von Crucifix, Mefisto und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Richard Montanari wurde 1952 in Cleveland, Ohio geboren. Bevor er das Schreiben für sich entdeckte, versuchte er sich mit Hilfe verschiedener Jobs seinen Lebensunterhalt zu verdienen. In seiner ersten Zeit als freier Schriftsteller schrieb er hauptsächlich für diverse Zeitungen. Im Alter von 44 Jahren gelang es ihm schließlich, sein Debüt zu veröffentlichen, das unter dem Titel "Cruzifix" auch in Deutschland veröffentlicht wurde. Dieses Buch war der erste Band aus der Reihe rund um die Ermittlungen der beiden Detectives Balzano und Byrne, von der mittlerweile der 6. Band in deutscher Sprache erschienen ist.

Alle Bücher von Richard Montanari

Cover des Buches Crucifix (ISBN: 9783751743549)

Crucifix

 (211)
Erschienen am 30.05.2023
Cover des Buches Lunatic (ISBN: 9783751743624)

Lunatic

 (161)
Erschienen am 30.05.2023
Cover des Buches Mefisto (ISBN: 9783751743556)

Mefisto

 (165)
Erschienen am 30.05.2023
Cover des Buches Septagon (ISBN: 9783751743617)

Septagon

 (108)
Erschienen am 30.05.2023
Cover des Buches Echo des Blutes (ISBN: 9783732548958)

Echo des Blutes

 (41)
Erschienen am 31.05.2017
Cover des Buches Der Teufel in dir (ISBN: 9783404169313)

Der Teufel in dir

 (39)
Erschienen am 17.01.2014
Cover des Buches Shutter Man (ISBN: 9783404175659)

Shutter Man

 (43)
Erschienen am 28.06.2017
Cover des Buches Tanz der Toten (ISBN: 9783404173730)

Tanz der Toten

 (31)
Erschienen am 14.07.2016

Neue Rezensionen zu Richard Montanari

Cover des Buches Violett ist die Nacht (ISBN: 9783453195455)
JessisBuchwelts avatar

Rezension zu "Violett ist die Nacht" von Richard Montanari

Violett ist die Nacht
JessisBuchweltvor 3 Monaten

Stell dir vor, du bist auf einem College-Wiedersehen – nur dass es kein Käseigel und peinliche Anekdoten gibt, sondern einen Racheengel, der die Party mit einem blutigen Twist aufmischt. Genau das passiert in Richard Montanaris „Violett ist die Nacht“, einem Thriller, der so spannend ist, dass du nach dem Lesen vielleicht zweimal überlegst, bevor du das nächste Klassentreffen besuchst.

Zwanzig Jahre nach einem tragischen Unfall auf einer Halloween-Party am College ist unser Rächer zurück, und er hat nicht vor, sich mit einem einfachen „Wie geht’s dir so?“ zufrieden zu geben. Stattdessen hat er eine Liste und einen Plan – und beides ist blutiger als das Steak auf deinem Teller.

Montanari serviert uns hier einen echten Pageturner. Die Handlung ist so gut durchdacht, dass du das Buch kaum aus der Hand legen kannst, es sei denn, du musst nachsehen, ob sich nicht zufällig ein rachsüchtiger Ex-Kommilitone unter deinem Bett versteckt hat. Die Charaktere, von dem scharfsinnigen Journalisten Nicholas Stella bis hin zu den ahnungslosen Opfern, sind so lebendig und fesselnd, dass du fast vergisst, dass es sich nur um Fiktion handelt.

Und dann ist da noch die Atmosphäre – Montanari ist ein Meister darin, das Gruselige in alltäglichen Szenen einzufangen. Du wirst vielleicht anfangen, dich umzuschauen, wenn du nachts allein unterwegs bist, nur um sicherzugehen, dass der Schatten hinter dir wirklich nur ein Schatten ist.

Aber keine Sorge, es ist nicht alles Blut und Gänsehaut. Montanari schafft es, den Schrecken mit einer Prise literarischer Finesse zu würzen, indem er Anspielungen auf T.S. Eliots Gedichte einfließen lässt. Das gibt dem Ganzen einen Hauch von Kultur – quasi wie ein tödlicher Cocktail in einem schicken Literaturcafé.

Kurz gesagt, „Violett ist die Nacht“ ist ein Thriller, der dich packen und nicht mehr loslassen wird. Es ist eine wilde Fahrt durch die Abgründe menschlicher Emotionen, eine Geschichte von Rache und Vergeltung, die dich bis zum überraschenden Ende in Atem halten wird. Also schnapp dir das Buch, mach es dir bequem und bereite dich auf eine Nacht voller Spannung vor – aber vielleicht solltest du vorher nochmal unter dem Bett nachsehen, nur für den Fall der Fälle.

Cover des Buches Septagon (ISBN: 9783732548941)
B

Rezension zu "Septagon" von Richard Montanari

Nicht schlecht
Bucherpalastvor 10 Monaten

Der Klappentext dieses Buches war wirklich sehr spannend, für mich hatte es auch irgendwie einen leichten Touch von Saw, als ich damals den Klappentext gelesen habe. Die erwartete Spannung in diesem Thriller fehlt mir allerdings. Irgendwie geht alles sehr schleppend voran.
Von fast Anfang an wissen wir als Leser, wer der Killer ist, was ich finde, dem Ganzen auch nochmal etwas an Spannung nimmt, da man so keine Möglichkeit hat mit zu fiebern. An sich lese ich immer gerne mal aus der Sicht des Täters, jedoch möchte ich dann nicht genau wissen wer das ist. Während wir ganz genau wissen wer der Killer ist, sind die Beamten ratlos, sie haben keine Spur. Das bleibt auch weitgehend so, während man aus der Sicht des Killers immer mehr mitbekommt, wie der Mörder weitere Jugendliche verschleppt um mit ihnen sein krankes Spiel zu spielen.
Für mich fehlt leider fast durch gehend die Spannung, bis wir kurz vor Ende den Punkt erreichen an welchem der Mörder anfängt mit den Beamten zu spielen und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Das Buch endet mit sehr viel Spannung und einem großen Showdown.
An sich haben wir hier einen Thriller mit sehr interessanten Arten seine Opfer zu töten und mit den Beamten zu spielen. Schlecht ist für mich das ganze jedoch dadurch das wir einen großen Mangel an Spannung haben.

Cover des Buches Tanz der Toten (ISBN: 9783404173730)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "Tanz der Toten" von Richard Montanari

murder on the dancefloor
Tilman_Schneidervor einem Jahr

Es geht ein Mörder um, der seine Opfer zum Tanz einlädt und dann gnadenlos zuschlägt. Es gab bisher drei Opfer und Kevin Byrne und seine Kollegin Jessica Balzano sind alarmiert. Sie ermitteln in dem Fall und tauchen in einen Abgrund ein. Aber nicht nur der Fall an sich beschäftigt die Beiden, sondern auch ihre ganz eigenen Pläne, Wünsche und Geschichten und die Lösung des Falles hat irgendwas mit ihnen oder ihrer Vergangenheit zu tun.
Super spannender Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann. Murder on the dancefloor.

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Richard Montanari wurde am 06. Dezember 1952 in Cleveland (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 854 Bibliotheken

auf 56 Merkzettel

von 14 Leser*innen aktuell gelesen

von 13 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks