Richard Morgan

 4 Sterne bei 245 Bewertungen

Lebenslauf von Richard Morgan

Richard Morgan wurde 1965 in London geboren und ist ein bekannter Science-Fiction Autor. In Cambridge studierte er Englisch und Geschichte und arbeitete danach 14 Jahre als Englischlehrer im Ausland. Mit seinem Debüt "Das Unsterblichkeitsprogramm" landete er 2002 einen überraschenden Bestseller. Das Buch wurde als bestes Buch des Jahres mit dem Philip K. Dick Award ausgezeichnet und stellte den Auftakt zu der Trilogie um den Söldner Takeshi Kovacs dar. Um seinen Erfolg noch zu vergrößern, hat Richard Morgan die Filmrechte für das Buch an einen renommierten Hollywood-Produzenten verkauft. Sein 2007 erschienener Roman "Skorpion" erhielt ein Jahr später den Arthur C. Clarke Award. Heute lebt der Autor in Glasgow.

Neue Bücher

Das Zeitalter der Helden 3 – Dunkelheit

Erscheint am 14.09.2020 als Taschenbuch bei Heyne. Es ist der 3. Band der Reihe "Das Zeitalter der Helden".

Das Zeitalter der Helden 2 – Imperium

 (7)
Neu erschienen am 13.04.2020 als Taschenbuch bei Heyne. Es ist der 2. Band der Reihe "Das Zeitalter der Helden".

Alle Bücher von Richard Morgan

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Altered Carbon - Das Unsterblichkeitsprogramm9783453318656

Altered Carbon - Das Unsterblichkeitsprogramm

 (96)
Erschienen am 14.08.2017
Cover des Buches Gefallene Engel9783453520516

Gefallene Engel

 (33)
Erschienen am 01.01.2005
Cover des Buches Heiliger Zorn9783453521308

Heiliger Zorn

 (23)
Erschienen am 02.01.2006
Cover des Buches Profit9783453522022

Profit

 (26)
Erschienen am 07.08.2006
Cover des Buches Das Zeitalter der Helden 1 - Erwachen9783453320383

Das Zeitalter der Helden 1 - Erwachen

 (16)
Erschienen am 09.03.2020
Cover des Buches Skorpion9783453523562

Skorpion

 (16)
Erschienen am 05.11.2007
Cover des Buches Das Zeitalter der Helden 2 – Imperium9783453320376

Das Zeitalter der Helden 2 – Imperium

 (7)
Erschienen am 13.04.2020
Cover des Buches Mars Override9783453320222

Mars Override

 (3)
Erschienen am 10.06.2019

Neue Rezensionen zu Richard Morgan

Neu

Rezension zu "Das Zeitalter der Helden 2 – Imperium" von Richard Morgan

Band 2 war wesentlich schwächer als Band 1
Svenja_Plochervor 2 Monaten

Meine Meinung

Nachdem mich der erste Band positiv überrascht hat, musste auch gleich der zweite einziehen. Meine Erwartungen waren nicht unbedingt hoch, aber wurden trotzdem nicht erfüllt. 

Auch das neue Cover zu Band 2 gefällt mir wieder sehr gut. Es unterscheidet sich zwar kaum vom ersten, aber dafür sehen sie nebeneinander sehr schön aus im Regal. 

Anders wie im ersten Band, hat mir der Schreibstil in diesem nicht gefallen. Er war schwerfällig, wirr und ich musste sehr oft Sätze mehrmals lesen, was mich dann wiederum aus dem Lesefluss rausgeworfen hat. Das hat der Geschichte sehr geschadet und ich hatte deshalb meine Probleme damit.

Die Story knüpft leider nicht nahtlos an, sondern macht einen Zeitsprung den man erst Später erfährt, sich aber selbst denken kann. Die drei Freunde sind wieder getrennt. Ringil ist ein gesuchter Verbrecher, Egarpasst auf das Haus von Archeth auf und sie selbst ist auf einer Mission. Mit der Zeit finden sie langsam wieder zusammen und müssen sich erneut Gefahren und Rätseln stellen.

Ein Grund warum ich anfangs nicht in die Geschichte reinkam ist der Schreibstil, der andere Grund ist der große Zeitsprung der mich anfangs sehr verwirrt hat. Da hat es auch nicht geholfen das ich viele Namen, egal ob Personen oder Orte, erstmal zuordnen musste. Normal brauch ich kein Glossar, aber hier hätte ich mir echt eins gewünscht, genauso wie eine Karte. 

Die drei Protaginsten mochte ich wieder sehr gerne und ihre Handlungen konnte ich gut nachvollziehen. Auch hier ging es wieder brutal und kompromisslos zu, wie auch schon im ersten Band. Wenn ich es aber mit Abstand betrachte komm ich zu dem Schluss, das Band 2 eher eine Überbrückung für den letzten Band ist. Vieles dreht sich im Kreis oder ist unnötig in die Länge gezogen. Es passiert einfach nichts Neues und ich konnte 500 Seiten warten bis mal was Wichtiges passiert und die Geschichte an Fahrt aufnimmt. Zu lang!

Ich bin daher etwas unschlüssig ob ich Band 3 lesen soll. Einerseits will ich wissen wie es ausgeht, aber andererseits habe ich Angst, dass es sich wieder zieht und ich in eine wirre Handlung reingeworfen werde, mit einem anstrengendem Schreibstil. 

Allem in einem ist Band 2 nicht so gut wie der Erste und bekommt daher von mir nur 3/5⭐.

____________________________________________________

Fazit 

An sich eine brutale und düstere Fortsetzung, aber der Schreibstil war anstrengend und mache Handlungen blieben bis zum Schluss wirr. Für mich war dieser Band eher eine Überbrückung, es passierte kaum was Wichtiges meiner Meinung nach.

____________________________________________________

Kommentare: 1
1
Teilen

Rezension zu "Das Zeitalter der Helden 2 – Imperium" von Richard Morgan

Gelungener 2. Teil
Katharina_vor 2 Monaten

Klappentext:

Ringil Eskiath ist auf der Flucht – auf der Flucht vor seiner Vergangenheit, seiner Familie und vor sich selbst. Yhelteth, die Hauptstadt des Imperiums, scheint zunächst ein sicherer Hafen für den raubeinigen Krieger zu sein, doch dann werden die Grenzen des Reiches von einem Feind bedroht, der älter und schrecklicher ist als alles, was Yhelteth jemals gesehen hat. Als die Stadt in Chaos und Schrecken versinkt, ist für Ringil die Stunde gekommen, in der er das tun muss, was er am besten kann: sich mit dem bloßen Schwert in der Hand dem Feind entgegenstellen.

Das Cover gefällt mir wieder ziemlich gut, denn es passt super zu 1. Teil der Reihe, da nur die Waffe auf dem Cover und die Farbe geändert wurden. Zudem mag ich schlichte Cover einfach sehr gerne und es passt zum Genre.

Der Schreibstil ist, wie auch schon im ersten Teil, flüssig und lässt sich gut und schnell lesen. Besonders das Ende war sehr spannend, allerdings gab es dieses Mal ein paar Stellen im Buch, die sich leider etwas gezogen haben oder ein bisschen verwirrend waren - was aber an sich auch zu der Szene gepasst hat. Trotzdem nicht ganz so gut zu lesen. Auch in diesem Band folgt man den drei Hauptcharakteren, dadurch wird es nicht langweilig.

Was soll ich zu den Charakteren sagen? Es ist schwierig sie zu mögen, aber das ist womöglich auch gar nicht wirklich das Ziel des Autors. Wer Charaktere nicht mag, die man nicht mögen kann, dem wird das Buch, bzw. die Reihe nicht gefallen, wen das nicht stört, dem könnte sie gefallen. Zwar finde ich die Geschichte rund um Ringil am interessantesten, so mag ich Archeth als Charakter doch am liebsten. Auf jeden Fall sind alle Charaktere interessant beschrieben und passen zur Geschichte.

Insgesamt ein gelungenes Buch, das jedoch etwas ruhiger als Teil 1, da viele Dinge angesprochen wurden, die im nächsten Teil (hoffentlich) gelöst werden. Auch dieser Teil ist sehr sehr düster, durchaus brutal und extrem, also nicht für jeden was, aber wer den 1. Teil gelesen hat, der weiß das bestimmt schon. Trotzdem bin ich gespannt auf den 3. Teil.

3,5/5 Sterne

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Das Zeitalter der Helden 1 - Erwachen" von Richard Morgan

High Fantasy vom feinsten...
Svenja_Plochervor 3 Monaten

Meine Meinung


Also zum Anfang erstmal: Das Buch hat mich fertiggemacht. Es war brutal, heftig und alle 100 Seiten brauchte ich eine Pause. Normal lese ich kein High Fantasy bzw. allgemein Romane ohne eine Lovestory, aber hin und wieder finden auch Bücher außerhalb meiner Komfortzone in meinem Regal einen Platz. 


Gewalt, Misshandlung und Vergewaltigung standen hier an der Tagesordnung und eine Lovestory wäre hier wirklich fehl am Platz. Aber für alle die sowas nicht lesen wollen, Finger weg vom Buch.


>"Du könntest da unten ein gutes Leben führen, mein Freund. Kämpfen, bumsen, abkassieren."<


Der Schreibstil war flüssig und relativ leicht zu lesen, was für High Fantasy Bücher auch eher ungewöhnlich ist (vielleicht schnappe ich mir auch sonst nur die falschen). Am Anfang sind mir Rechtschreibfehler aufgefallen oder auch Sätze die keinen Sinn ergaben, weil ein Wort gefehlt hat oder falsch ist. Das sollte zwar nicht vorkommen, aber hat mich beim Lesefluss nicht gestört. 


Die Perspektive wechselt zwischen den drei Protagonisten Ringil, Egar und Archeth. Am Ende auch während eines Kapitels, blieb aber trotzdem gut übersichtlich. Durch den Wechsel baute der Autor auch eine gewisse Spannung auf, da die Kapitel gerne mit einem kleinen Cliffhanger enden und man wissen möchte wie es jetzt mit unseren Helden weitergeht. 


Wer jetzt denkt, dass das Buch von Anfang an mit Action geladen ist, irrt sich. Richard Morgan führt einen langsam in die Welt ein und gibt immer gerade so viel Preis das man weiterlesen möchte. Anfangs findet hauptsächlich die Gewalt, die ich oben erwähnte, nur durch Erzählungen der einzelnen Charaktere statt. Die Geschichte beginnt nämlich nach einem Krieg und die Änderungen die daraus entstanden sind. Mein Gehirn musste sich wirklich anstrengen um sich alles halbwegs merken zu können, da man bis zum Schluss viele Informationen und Namen bekommt. Für mich hat es erst keinen Sinn ergeben, aber mit der Zeit wurde einem immer mehr klar und die einzelnen Fäden, kamen zu einem roten Faden zusammen. Und genau das Leute finde ich Genial. Es kamen so viele Wendungen mit denen man einfach nicht gerechnet hat. 


>"Ein dunkler Herr wird sich erheben, und er kommt auf den Wind der Sümpfe"<


Ringil, Egar und Archeth haben alle drei zusammen im Krieg gedient und sind danach getrennte Wege gegangen. Ringil wurde eine Art Söldner/ Geschichtenerzähler in einem Kaff und ohne zu Spoilern, er ist Schwul. Das brachte ihn schon damals viel Hass und Spott entgegen und anscheinend ist es auch gegen das Gesetz. Als seine Mutter auftaucht und ihm um einen Gefallen bittet, geht er fort um seine Cousine zu finden. 


Egar wurde Klansherr, der sich viel zu junge Geliebte nimmt und die Traditionen kaum ehrt. Das führt zu Problemen und letztendlich zum versuchten Mord an ihm und dessen Flucht. 


Archeth dient dem Imperator höchstpersönlich, ist aber selbst nicht Gläubig. Außerdem ist sie nicht ganz menschlich und schon über 100 Jahre alt. Ihre Kameraden sind nach dem Krieg gegangen und ließen sie zurück. Als sie den Auftrag erhält ein Massaker in einer Hafenstadt zu überprüfen, findet sie eine überlebende die ihr jede Menge Ärger macht. Ergo, sie muss ebenfalls die Stadt verlassen.  


Und was haben diese Ereignisse alle gemeinsam fragt ihr euch? Sie alle haben was mit den Dwendas zu tun. Märchenhafte Gestalten die vor 4000 Jahren einfach verschwanden und wie Götter sein sollen. 


Aber um mehr zu erfahren müsst ihr wohl das Buch lesen. Ich denke ich habe jetzt genügend geschrieben. 


Dieses Schätzchen erhält von mir 4,5/5⭐ und eine Leseempfehlung von mir. 


____________________________________________________


Fazit 


Ein faszinierendes Fantasybuch, was Lust auf die andren zwei Teile der Reihe macht. Richrad Morgan erschafft eine unglaubliche, aber gewaltsame Welt in der man voll und ganz hineintaucht und nicht genug bekommen kann.


____________________________________________________

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks